Collaboration Trends

210 Aufrufe

Veröffentlicht am

Übersicht von Collaboration Trends aus dem IOM Summit und anderen Veranstaltungen.

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Collaboration Trends

  1. 1. 1 Collaboration Welche Trends beobachten wir? 07.02.2017 Frank Günther, Simon Dückert
  2. 2. 2 Von Enterprise 2.0 über Arbeitswelt 2.0 zu Audi 2.0 Vision 2013 / 2014 zum Start von Enterprise 2.0 Quelle: Audi
  3. 3. 3 Beispiel adidas Quelle: HRM Manager, Handelsblatt, adidas
  4. 4. 4 Gartner Social Software Hype Cycle 2013 + 2015 On the Rise Project-Based Collaboration Workspaces At the Peak Enterprise Social Graph Expertise Location and Management Social-Learning Platform Sliding Into the Trough Gamification Prediction Markets Social TV Crowdsourcing Climbing the Slope Enterprise Social Networking Applications External Peer-to-Peer Communities Mobile Social Networks Entering the Plateau Social Profiles Idea Management 2013 2015 (Auszug) Quelle: Gartner
  5. 5. 5 Erste deutsche Social Collaboration Studie 2016 Online-Umfrage, N = 519, Automotive 11,6% Kernaussagen: Ein höherer Einsatz von Technologie zur Bewältigung alltäglicher Arbeitsaufgaben führt zu einer verbesserten Arbeitseffizienz. Die Unternehmenskultur ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Unternehmen mit hoher Außenorientierung (Markt, Unternehmensumwelt) weisen einen hohen Social Collaboration Reifegrad auf. Für Unternehmenskulturen mit Fokus auf Hierarchien und Prozess ist dieser Zusammenhang nicht zu beobachten. 8 Use Cases: zentrale Aktivitäten der täglichen Kommunikation und Zusammenarbeit Quelle: Campana Schott
  6. 6. 6 8 Usecases von Social Collaboration Quelle: Campana Schott
  7. 7. 7 Zentrale Usecases bieten noch viel Potential = No brainer Quelle: Campana Schott
  8. 8. 8 Social Collaboration Reifegrad und wahrgenommene Effizienz korrelieren positiv Wichtig: die Vielfalt und der Verbreitungsgrad der Social Collaboration Tools hat großen Einfluss auf die Arbeitseffizienz (Margolis, 2016). Quelle: Campana Schott, Margolis
  9. 9. 9 Unternehmenskultur ist entscheidender Erfolgsfaktor Quelle: Campana Schott, Margolis
  10. 10. 10 Top 10 Anwender-Trends 1. Cloud Computing (Public & Private) 2. Enterprise 2.0 (Intern & Extern) 3. Enterprise API 4. Executives & Social Media 5. Guiding Coalitions & Guide Networks 6. Podcasting & Multimedia 7. Livestreaming 8. Enterprise Messaging 9. Ad-hoc Communities 10.Working Out Loud & Enterprise Microblogging
  11. 11. 11 Anwender-Trends 1: Cloud Computing (Public & Private) Cloud Computing wir immer mehr von No-Go zur interessanten Option (Bosch, Conti, Daimler). Auch wenn der Marktanteil von Microsoft (Yammer) noch klein ist, ist Office 365 klar auf dem Vormarsch. Von „Mobile First“ zu „Cloud First“ und „SMAC“ (Social, Mobile, Analytics, Cloud). Beispiele für Mitarbeiter IT: Siemens Social Network (Socialcast) Deutsche Post DHL (Yammer) Festo (Office 365) Beispiele für Prozess IT OSRAM Swiss Life AXA Winterthur
  12. 12. 12 Anwender-Trends 2: Enterprise 2.0 (Intern & Extern) Definition Enterprise 2.0 Andrew McAfee: „Enterprise 2.0 ist die Nutzung Sozialer Software in Unternehmen oder zwischen Unternehmen, ihren Partnern und Kunden“. Social Media Guidelines senden den Mitarbeitern meist nicht das Signal, geht nach draußen, Nutzung geschieht eher vereinzelt. Aktionen zur Förderung von Twitter LinkedIn Cloud Collaboration Youtube Slideshare Kunden Communities (Motor Talk & Co.) Quelle: McKinsey
  13. 13. 13 Anwender-Trends 3: Enterprise API In David Weinberger‘s „Small Pieces Loosely Joined“ (2002), Tim O‘Reilly‘s „What is Web 2.0?“ (2005) und Andrew McAffee‘s „Slates Mem“ (2006) steckt die Interkonnektivität z.B. über APIs. Beispiele Erfolgsrezept von Slack basiert auf Konnektoren Telekom denkt gerade über die Öffnung der Jive API nach Microsoft Flow ist das IFTTT des Sozialen Intranets Quelle: O‘Reilly, HBR
  14. 14. 14 Anwender-Trends 4: Executives & Social Media Präsenz von Führungskräften in Sozialen Medien ist bisher noch sehr schwach. Folge: Medien werden als „Spielzeug“ wahrgenommen. Genannte Support Angebote Reverse Mentoring (Bosch, Daimler) Flächendeckende Digital Leadership- und/oder Digital Literacy Programme Betriebsvereinbarung zur Verbindlichkeit Sozialer Medien (Bosch) „Tim’s Base“ (Telekom) VIP-Trainings (BASF) Regelmäßige Begleitkommission mit dem Betriebsrat Working Out Loud & Leading Out Loud Öffentliches Vorstands-Meeting im 12. Telekom Barcamp Sascha Pellenberg (mobilegeeks) jetzt bei Daimler Quelle: Twitter, Facebook, World Economic Forum
  15. 15. 15 Anwender-Trends 5: Guiding Coalitions & Guide Networks Kotter‘s „Dual Operating System“ (2012) als Balance zwischen Hierarchie und Netzwerk hat sich als Metapher durchgesetzt. Guiding Coalition: “the network is like a solar system, with a guiding coalition as the sun, strategic initiatives as planets, and subinitiatives as moons (or even satellites). This structure is dynamic: Initiatives and subinitiatives coalesce and disband as needed”. Beispiele: Conti GUIDE Network Bosch Social Software Ambassador Telekom TSN Guides Perspektive für Audi Zusammenarbeit 2.0? Quelle: Kotter: Accelerate, Twitter
  16. 16. 16 Anwender-Trends 6: Podcasting & Multimedia Audio und Video eignet sich sehr gut, um komplexes Wissen zu bewahren und zu verteilen. Tools für Multimedia-Workflow auf mobilen Endgeräten fehlen meist noch (Digital Audio Workstation, NLE Videoeditoren)
  17. 17. 17 Anwender-Trends 7: Livestreaming Video ist großer Trend im Internet Facebook Live YouTube Live Snapchat Skype4Biz Livekonferenz Zoom.us Internes Livestreaming ist im kommen Telekom Livestream vom Barcamp VW Livestream über Skype for Business (bis 250 Teilnehmer) Audi Zusammen 2.0 Livestream
  18. 18. 18 Anwender-Trends 8: Enterprise Messaging Enterprise Messaging ist zusammen mit Service- Integration (APIs) ein großer Trend. Messenger im Internet werden Konkurrenten zu Sozialen Netzwerken (WhatsApp, WeChat). Automatisierung über Dienste wie IFTTT möglich (ähnlich wie Microsoft Yammer + Flow). Beispiele Slack Yammer Telegram Signal Threema Skype4Biz
  19. 19. 19 Anwender-Trends 9: Ad-hoc Communities (kein Antrag, keine Schulung) Starten von Communities ohne formalen Prozess und ohne (Pflicht-)Training in Analogie zu Facebook- oder WhatsApp-Gruppen. Beispiele Bosch Connect (> 30.000 Communities) Continental ConNext (> 4.000) Siemens Social Network (> 5.400 Communities)
  20. 20. 20 Anwender-Trends 10: Working Out Loud & Enterprise Microblogging Kern von WOL ist Vernetzung: Was sind mein Ziele? Wen brauche ich in meinem Netzwerk, um meine besser zu erreichen? Wie kann ich für mein Netzwerk nützlich sein? Was bekomme ich vom Netzwerk zurück? Erst geben, dann nehmen! Zentrale Funktion für internes WOL ist ein Enterprise Microblog in Kombination mit offenen, persönlichen Medien (Dokumente, Blog, Folien, Video, Podcast, Scratchpad, Links).

×