Enterprise 2.0

2.238 Aufrufe

Veröffentlicht am

Web 2.0 im Unterehmen einsetzen

Veröffentlicht in: Business

Enterprise 2.0

  1. 1. Web 2.0 im Unternehmen Konzepte, Nutzen und Trends Prof. Dr.-Ing. Manfred Leisenberg Mediatechnology Consulting Bielefeld www.leisenberg.info
  2. 2. Motivation <ul><ul><li>Web 2.0 im Unternehmen </li></ul></ul><ul><li>User als Vermarkter? </li></ul><ul><ul><li>Nutzer erzeugen bereits heute mehr Marketinginformationen, als Unternehmen selbst </li></ul></ul><ul><ul><li>Renaissance des Guerillamarketing? </li></ul></ul><ul><li>Management via Wiki </li></ul><ul><ul><li>Mitarbeitermotivation erhöhen und Effektivierungspotenziale aktivieren </li></ul></ul><ul><li>Kunde als Gratis- Entwickler? </li></ul><ul><ul><li>Quelle neuer Ideen und Innovationen </li></ul></ul>Herausforderung für Unternehmenskultur und Sicherheit ?!
  3. 3. <ul><li>Einführung und Grundlagen </li></ul><ul><li>  </li></ul><ul><li>2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen </li></ul><ul><li>3. Risiken & Sicherheitskonzepte </li></ul><ul><li>4. Fazit </li></ul>AGENDA
  4. 4. Was sind WEB2.0 & Social Software? 1. Einführung und Grundlagen blogs wikis rss/atom podcasts social networking online collaboration tagging voting&ranking social bookmarking
  5. 5. 1. Einführung und Grundlagen ...beinhalten Soziale Elemente ... ...nutzen User Crated Content ...sind Browser - basiert … folgen wichtigen Prinzipien Diese Web 2.0-Anwendungen...
  6. 6. 1. Einführung und Grundlagen Prinzipien von Social Software <ul><li>Fokus auf Gestaltung von Beziehungen </li></ul><ul><li>Selbstorganisation </li></ul><ul><li>Social Feedback Social Rating Digital Reputation </li></ul><ul><li>Inhalte Verknüpfung Mashup </li></ul><ul><li>Individuum integrieren Communities </li></ul><ul><li>Personen, Beziehungen, Inhalte, Bewertungen „sichtbar“ machen Transparenz </li></ul>
  7. 7. <ul><li>Einführung und Grundlagen </li></ul><ul><li>  </li></ul><ul><li>2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen </li></ul><ul><li>3. Risiken & Sicherheitskonzepte </li></ul><ul><li>4. Fazit </li></ul>AGENDA
  8. 8. 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen Wertschöpfung mit Social Software ... Ausgewählte Web2.0- Einsatzfelder im Unternehmen =Enterprise 2.0
  9. 9. <ul><li>Transparente Unternehmensführung </li></ul><ul><ul><li>Bsp.: „ Das Wissen der Firma auf 5.200 Seiten“- </li></ul></ul><ul><ul><li>WIKI bei SYNAXON AG / Bielefeld </li></ul></ul>Ausgewählte Einsatzfelder für Unternehmen(1) 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen <ul><li>„ Wikis machen Organisationen </li></ul><ul><li>flacher und anarchischer, </li></ul><ul><li>auch weil es hier keinerlei </li></ul><ul><li>exklusive Informationen gibt. </li></ul><ul><li>Alles wird geteilt.“ </li></ul><ul><li>gespart: € 2 Mio </li></ul><ul><li>Leistungsumfang vervierfacht </li></ul>F. Roebers, Vorstand
  10. 10. 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen <ul><li>Personalmanagement / E-Recruiting </li></ul><ul><ul><li>Via Private-/Business-Networking Personal akquirieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp.: facebook, XING </li></ul></ul><ul><li>Netzwerke aufbauen </li></ul><ul><ul><li>Via Business Networking Projektpartner finden </li></ul></ul><ul><ul><li>Neu: Social Micro- Nets </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp.: XING, studiVZ, MySpace </li></ul></ul>Ausgewählte Einsatzfelder für Unternehmen (2)
  11. 11. Soziale Netze im Unternehmen Micro- Nets im Unternehmenseinsatz
  12. 12. <ul><li>Wissensmanagement </li></ul><ul><ul><li>Via Wikis, Knowledge Blogs, Social Bookmarks Expertennetzwerke aufbauen </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp.: Intranet 2.0 / digitale informationssysteme gmbh </li></ul></ul><ul><li>Projektmanagement </li></ul><ul><ul><li>Via Collaboration Wikis und Collaboration Blogs </li></ul></ul><ul><li>Kundenservice </li></ul><ul><ul><li>Via Blogs/Wikis Product/ Service organisieren, </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp: ApfelWiki </li></ul></ul>Ausgewählte Einsatzfelder für Unternehmen (3) 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen
  13. 13. <ul><li>Unternehmenskommunikation </li></ul><ul><ul><li>Via Blogs, Wiki, Feed, Videocasts Außendarstellung des Unternehmens vermitteln </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp: Podcast der Westaflex GmbH </li></ul></ul><ul><li>(Virales) Marketing </li></ul><ul><ul><li>Via Foto- oder Videoforen Produkte bewerben, </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp: YouTube, Flickr </li></ul></ul><ul><li>Kundenbindung CRM </li></ul><ul><ul><li>Über Blogs oder Flickr im Gespräch bleiben, </li></ul></ul><ul><ul><li>Problem: Dominanz der C2C- Beziehung </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp: YouTube, Flickr, Corporate Blogs </li></ul></ul>Ausgewählte Einsatzfelder für Unternehmen (5) 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen
  14. 14. <ul><li>Marktforschung und Wettbewerbsanalyse </li></ul><ul><ul><li>Via Blogs, Podcasts potentieller Kunden Märkte und Trends untersuchen, </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp: Social Media Monitoring, gridmaster von Ethority </li></ul></ul><ul><li>Produktentwicklung </li></ul><ul><ul><li>Kunden zu Mitentwicklern machen </li></ul></ul><ul><ul><li>Bsp.: Amazon Review </li></ul></ul>Ausgewählte Einsatzfelder für Unternehmen (6) 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen
  15. 15. <ul><li>Unternehmenskommunikation </li></ul><ul><li>Marketing </li></ul><ul><li>PR </li></ul>Zwischenfazit: Felder für WEB2.0 im Unternehmen 2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen <ul><li>HR/ Recruiting </li></ul><ul><li>Weiterbilung </li></ul><ul><li>F&E </li></ul><ul><li>Wissensmanagement </li></ul><ul><li>Interne Kommunikation </li></ul><ul><li>Verkauf </li></ul><ul><li>CRM </li></ul><ul><li>Ecommerce </li></ul><ul><li>Eprocurement </li></ul><ul><li>Wissensmanagement </li></ul><ul><li>Training </li></ul>Kommunikation Prozesse Intern Extern Quelle: Schönelefd,F.: Vom Web2.0 zum Unternehmen2.0 Kontrollverlust Transparenz Offener Dialog Integration von Personen & Daten Höhere Vernetzung Neue Geschäftsmodelle
  16. 16. Welche Faktoren beeinflussen den Erfolg des Einsatzes von Web2.0 im Unternehmen?
  17. 17. ... denn die wirkliche Bedeutung der j üng sten Netzentwicklung, die als Web 2.0 bezeichnet wird, besteht nicht darin, Web-Seiten anzulegen, Besucher zu z äh l en oder Dinge online zu verkaufen. Es geht um eine globale Infrastruktur, dank der die Kollaborationskosten gegen Null fallen. Was früher hinter den Mauern eines Unternehmens stattfinden musste, kann heute in allen m ögli chen Peering- Gesch äf t smodellen passieren. Das wirbelt die ganze Volkswirtschaft durcheinander. Don Tapscott im Interview Wikinomics: Kapitalismus mit einer Prise sozialistischer Teilhabe Quelle: brandeins, 2/2007
  18. 18. Umfrage: Hindernisse, Enterprise 2.0 im Unternehmen einzusetzen* * Untersuchung von MarketIQ,AIIM, 2008; 482 befragte US- Unternehmen Fehlendes Verständnis Unternehmenskultur Fehlende Geschäftsmodelle Technologie unreif Sicherheitsbedenken Kosten Fehlendes Interesse Verlust an Kontrolle Technische Komplexität Technische Risiken Akzeptanz Nutzer fehlt Akzeptanz Management fehlt Widerstand von IT andere
  19. 19. ... Ist Ihr Unternehmen für Web 2.0 bereit ? ? ? <ul><li>Culture Really Matters ... </li></ul><ul><ul><ul><li>... гласность </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li> als Management- und </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li> Kommunikationsstrategie </li></ul></ul></ul>
  20. 20. <ul><li>Erfolgsfaktoren (Auswahl) </li></ul><ul><ul><li>Transparenz von Prozessen gewünscht? </li></ul></ul><ul><ul><li>Existieren bereits dezentrale Strukturen? </li></ul></ul><ul><ul><li>Erfahrungen mit Web 2.0 - Anwendungen? </li></ul></ul><ul><ul><li>Stehen Senior Management/ Investoren dahinter? </li></ul></ul><ul><ul><li>Management & Marketing online- fokussiert? </li></ul></ul><ul><ul><li>IT eingestellt auf „potentiell unsichere“ Anwendungen? </li></ul></ul><ul><ul><li>Mitarbeiter sensibel für spezifische Sicherheitsrisiken? </li></ul></ul><ul><li>Empfehlung: </li></ul><ul><ul><li>Social Media Kennzahl erheben </li></ul></ul><ul><ul><li>http://socialmediakennzahl.blogg.de/ </li></ul></ul>Ist Ihr Unternehmen für Web 2.0 bereit ?
  21. 21. <ul><li>Einführung und Grundlagen </li></ul><ul><li>  </li></ul><ul><li>2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen </li></ul><ul><li>3. Risiken & Sicherheitskonzepte </li></ul><ul><li>4. Fazit </li></ul>AGENDA
  22. 22. WEB2.0 birgt neue Sicherheitsrisiken, denn Hacker haben Ihre Attacken in den Application Layer verschoben .
  23. 23. Besondere Gefahren 3. Risiken & Sicherheitskonzepte Viren durch Ausführung von unsicherem Code SQL Injection Botnets Identitätsdiebstahl Code Injektion durch Cross Site Scripting Datamining Angriffe durch Monitoring Iframe Attacken Angriffe auf Router
  24. 24. Iframe - Attacke: So sieht es aus* 3. Risiken & Sicherheitskonzepte Attacke: Suchmaschinencache manipuliert (durch massive SEO poisoning) Hier: Infizierte „ge- cachte“ Resultpages Resultat: Click lädt Malware (und führt aus) *Beispiel: Indische Suchmaschine rediff.com, 28.3.2008
  25. 25. Traditionelle Sicherheitslösungen , ....Firewalls ... Intrusion Detection / Prevention ...Viren Checker ...URL- Filter Können Risiken nicht beseitigen .
  26. 26. <ul><li>Moderne Web- Filter Technologien einsetzen </li></ul><ul><ul><li>z.B. Blended Threat Protection, Behavior-based Detection, Outbound Content Control, Data Leakage Control </li></ul></ul><ul><li>Etablierte Sicherheitsregeln an Web2.0- Erfordernisse anpassen </li></ul><ul><li>Mitarbeiter weiterbilden und sensibilisieren </li></ul>3. Risiken & Sicherheitskonzepte Strategische Sicherheits- Empfehlungen für Unternehmen:
  27. 27. <ul><li>Einführung und Grundlagen </li></ul><ul><li>  </li></ul><ul><li>2. Mitmachenlassen - Web2.0 im Unternehmen </li></ul><ul><li>3. Risiken & Sicherheitskonzepte </li></ul><ul><li>4. Fazit </li></ul>AGENDA
  28. 28. Fazit- So far <ul><li>Web 2.0 und Social Software sind nicht mehr nur als kurzfristiger Trend aufzufassen. </li></ul><ul><li>Web 2.0 steht für eine nachhaltige Entwicklung, die für Unternehmen Chancen, insbesondere in den Bereichen Kommunikation und Marketing, birgt. </li></ul><ul><li>Möglichkeiten optimal zu nutzen, erfordert eine strukturierte Vorgehensweise und die passende Unternehmenskultur </li></ul><ul><li>Erfolgsfaktoren, aber auch Risiken sind zu beachten </li></ul>
  29. 29. Viele n Dank! Manfred Leisenberg Mediatechnology Consulting Bielefeld www.leisenberg.info
  30. 30. Referenzen [1] Riemp, G.; Smolnik,S.:Nutzungspotentiale, Erfolgsfaktoren und Leistungsindikatoren von Social Software für das organisationale Wissensmanagement, In: HMD- Praxis der Wirtschaftsinformatik, Vol. 43, No. 252, 2006, S. 16- 27

×