Aufbau, Rundgang und Erstellung des WertstromDie Frage der Zentralisation oder Dezentralisation ist einfach eine Frage des...
Wertstrom            www.learning-factory.org
Simulationsrunde 1Ein System muss geführt werden. Es kann sich nicht selber führen!                gefü                   ...
Kennzahlen und SpaghettidiagrammDrei Prozent der Probleme lassen sich durch Zahlen ausdrücken,                            ...
GruppenarbeitManagement kann in der Führung der Mitarbeiter einer Organisation nur dann erfolgreich sein,                 ...
Umbau zur Simulationsrunde 2 Erstellen des Wertstrom“[…] der (fachlich) beste Mechaniker [wird] als Vorarbeiter   www.lear...
Simulationsrunde 2                                                  7 Verschwendungsarten                                 ...
Einstimmung auf Tag 2Das Bedürfnis, sich mit den Kollegen gut zu    Bedüverstehen, der so genannte menschlicheSozialinsink...
5A - Ishikawa                Es müsste doch möglich                   mü            mö                sein, den Materialfl...
Umbau zu Simulationsrunde 3Dann verkürzen wir dieZeitschiene, indem wirnicht wertschöpfendeTätigkeiten eliminieren.       ...
Simulationsrunde 3                     Wir sind hier, um etwas                     zu lernen. Wir sind hier,              ...
Kennzahlen             www.learning-factory.org
Transfer in die eigene       Unternehmensrealität                                Die Aufgabe der                          ...
Anpassen                Planen           PDCAChecken                 Durchführen                  change-to-kaizen.de
Auszug aus dem Feedback                          www.learning-factory.org
Unsere Empfehlung …   Bauen Sie ein intelligentes Netzwerk –   schaffen Sie neue „Rollen“!   Broker              Creator  ...
… die von Ihnen initiiertenAktivitäten wie beispielsweisedie Fabrik im Seminarraum (FiS)dürfen nun nicht verpuffenund soll...
Präsentation Herbstsymposium Klinikum München
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation Herbstsymposium Klinikum München

696 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortragsfolien zur Fabrik im Seminarraum (FiS) im Rahmen des Herbstsymposiums am Deutschen Herzzentrum in München. Mehr nformationen zur Fabrik im Seminarraum (FiS) finden Sie auch unter www.fabrik-im-seminarraum.de

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
696
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation Herbstsymposium Klinikum München

  1. 1. Aufbau, Rundgang und Erstellung des WertstromDie Frage der Zentralisation oder Dezentralisation ist einfach eine Frage des Maßes. eine Maß www.learning-factory.orgEs handelt sich darum, die für das Unternehmen günstige Grenze zu finden. fü gü
  2. 2. Wertstrom www.learning-factory.org
  3. 3. Simulationsrunde 1Ein System muss geführt werden. Es kann sich nicht selber führen! gefü fü www.learning-factory.org
  4. 4. Kennzahlen und SpaghettidiagrammDrei Prozent der Probleme lassen sich durch Zahlen ausdrücken, ausdrü www.learning-factory.orgbei siebenundneunzig Prozent geht dies nicht!
  5. 5. GruppenarbeitManagement kann in der Führung der Mitarbeiter einer Organisation nur dann erfolgreich sein, Fü sein, www.learning-factory.orgwenn diese Mitarbeiter in ihren informellen Gruppen die Führung bedingungslos akzeptieren! Fü
  6. 6. Umbau zur Simulationsrunde 2 Erstellen des Wertstrom“[…] der (fachlich) beste Mechaniker [wird] als Vorarbeiter www.learning-factory.orgscheitern, wenn es ihm an sozialer Intelligenz fehlt […]”. […
  7. 7. Simulationsrunde 2 7 Verschwendungsarten KennzahlenvergleichEin Ziel ohne entsprechende Methode ist Unsinn! www.learning-factory.org
  8. 8. Einstimmung auf Tag 2Das Bedürfnis, sich mit den Kollegen gut zu Bedüverstehen, der so genannte menschlicheSozialinsinkt, wiegt das pure Eigeninteresseund die Logik der Vernunft jederzeit auf,auf der so viele Scheinprinzipien derFührungslehre basieren. www.learning-factory.org
  9. 9. 5A - Ishikawa Es müsste doch möglich mü mö sein, den Materialfluss in der Produktion nach dem Supermarkt-Prinzip zu Supermarkt- organisieren. Das heißt, ein Verbraucher heiß entnimmt aus dem Regal eine Ware bestimmter Spezifikation und Menge; die Lücke wird bemerkt Lü und wieder aufgefüllt. aufgefü www.learning-factory.org
  10. 10. Umbau zu Simulationsrunde 3Dann verkürzen wir dieZeitschiene, indem wirnicht wertschöpfendeTätigkeiten eliminieren. www.learning-factory.org
  11. 11. Simulationsrunde 3 Wir sind hier, um etwas zu lernen. Wir sind hier, um Spaß zu haben. Wir sind hier, um etwas zu verändern. www.learning-factory.org
  12. 12. Kennzahlen www.learning-factory.org
  13. 13. Transfer in die eigene Unternehmensrealität Die Aufgabe der Führungskraft ist es, die Systemintelligenz zu moderieren und nicht für das System intelligent zu sein!change-to-kaizen.de
  14. 14. Anpassen Planen PDCAChecken Durchführen change-to-kaizen.de
  15. 15. Auszug aus dem Feedback www.learning-factory.org
  16. 16. Unsere Empfehlung … Bauen Sie ein intelligentes Netzwerk – schaffen Sie neue „Rollen“! Broker Creator Owner Wissen nichts! Spinner! … beherrschen Wissen aber wer Stören Sie ständig etwas sehr gut! was weiß! mit Ihren neuen Ideen! Creator und Broker bringen immer Anregungen in das System! Creator und Owner handeln neue Lösungen aus! Broker und Owner bewerten und treffen Aussagen über das Machbare! www.learning-factory.org
  17. 17. … die von Ihnen initiiertenAktivitäten wie beispielsweisedie Fabrik im Seminarraum (FiS)dürfen nun nicht verpuffenund sollten sich nicht nur aufdie Produktion „reduzieren“.DANKE für IhreAUFMERSAMKEIT

×