Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Social Media im B2B

2.375 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business

Social Media im B2B

  1. 1. Social Media im B2BSuisseEMEX Online-Forum24.8.2011 Daniel Ebnetercarpathia: e-business.competence www.carpathia.ch
  2. 2. Die Musik spielt im B2C…
  3. 3. … aber B2B holt auf!http://www-935.ibm.com/services/us/gbs/thoughtleadership/ibv-social-crm-whitepaper.html
  4. 4. Luege, lose, laufe, … Monitoring Verbreitung Content / PartizipationCommunity Unternehmen Feedback Diskussion Controlling
  5. 5. Die fünf Fragen  Was wollen wir erreichen?  Wen wollen wir erreichen?  Was haben wir zu sagen?  Wie messen wir den Erfolg?  Wer macht‘s?  Es braucht eine Strategie!
  6. 6. Was wollen wir erreichen?  Im B2B sind die Kaufprozesse länger und formeller.  Spieltrieb und Prestige spielen nicht (ganz) dieselbe Rolle wie im B2C.  Im Vordergrund stehen:  Kompetenz zeigen und Themen besetzen  Service erbringen  Feedback einholen („Zuhören“)  Besuche auf der Website  Emotionalisierung der Marke
  7. 7. Wen wollen wir erreichen? Populationsdaten der Plattformen beachten, aber nicht überschätzen. Guter Content findet seinen Weg. Achtung: Mitmachen sollte „Arbeit“ sein. Zugang kann eingeschränkt sein.
  8. 8. Touch Points schaffen Website Blog
  9. 9. Was haben wir zu sagen?  Content is king.  Recycling ist OK, reicht aber nicht:  Pressemitteilung  News  Gefragt sind:  Primeurs, Stories, Exklusives  „Nähkästchen-Content“  Im B2B wird Content primär fachlich/sachlich beurteilt.
  10. 10. Kompetenz zeigenhttp://blogs.cisco.com
  11. 11. Kompetenz zeigenhttp://www.jobblog.ch
  12. 12. (Employer) Branding
  13. 13. Dialog und Kundendienst
  14. 14. Multiple Touchpoints
  15. 15. Wie messen wir den Erfolg? Social Media-Messgrössen:  Anzahl Likers  Anzahl Followers  Anzahl Video-Views  Anzahl Kommentare … Verbindung zum Business herstellen:  Web-Analyse  Key Performance Indicators  Verknüpfung mit dem Zielsystem des Unternehmens
  16. 16. Wer macht’s? Ausreichende Ressourcen Klare Zuständigkeiten Management Commitment (zeigen!) Governance:  Social Media Policy  Krisenkommunikation Ihre Zielunternehmen haben sich auch damit beschäftigt!
  17. 17. A propos Krisenkommunikation  Zuhören  Vorbereitet sein  Community (!)  Guidelines  Response Flowchart  Pikettorganisation  Nie vergessen: Getratscht wird sowieso
  18. 18. Also… Social Media gehören dazu - auch im B2B. Es geht immer um Menschen. Die Tonalität variiert. Die Kanäle sind dieselben, aber anders gewichtet. Inhalt ist alles! Zuhören, Messen und Analysieren sind Pflicht.
  19. 19. daniel.ebneter@carpathia.ch044 252 68 66079 241 20 88twitter.com/danielebnetergplus.to/danielebnetercarpathia: e-business.competence www.carpathia.ch

×