SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social Media. Fluch oder Segen.Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 20. April 2011
Vorstellung. Ralph Hutter Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA (FH) Leiter Marketing / Kommunikation 4/20/11 Denken. Präsentieren. Umsetzen. 2
Agenda. Über Namics  Social Media – Segen oder Fluch? Die Fehlerhitparade Content is King Alles im Griff. Social Media Governance Best Practice. Social Media im Praxiseinsatz Diskussion 4/20/11 3
Über Namics. 4/20/11 4 Denken. Präsentieren. Umsetzen.
Webdienstleister für hochwertige, professionelle E-Business Dienstleistungen 1995 gegründet 310 Mitarbeiter 39.0 Mio. CHF Umsatz 2009 Zahlen und Fakten.  Namics vorgestellt. 4/20/11 5 Denken. Präsentieren. Umsetzen. Frankfurt Hamburg München St.Gallen Zürich
Kompetenzen.  Namics vorgestellt. 4/20/11 Denken. Präsentieren. Umsetzen. 6 20% Markenführung & Online Marketing 35% Content Management Performance 20% Product Information &  eCommerce 15% Intranet &  eCollaboration 10% Web Applications
Social Media. Segen oder Fluch? 4/20/11 7 Denken. Präsentieren. Umsetzen.
VeränderteAusgangslage Miniaturisierung: Handys, Foto- / Videochips MehrBandbreite Flatrates. Auch mobile. VerändertesMedienverhalten (Print, TV) NeuerUmgangmit Privacy. Man gewöhntsich an UmgangmiteigenenDaten und BilderimNetz Fakt: Mittlerweileprivatbesserausgerüstetals in Firma
Segen?
Fluch?
Fluch?
 Schwächen? Quelle: www.bernet.ch/socialmediastudie
Fehler-Hitparade. Sich auf jedes neue Tool stürzen Kein Ziel und keinen Plan haben Nichts zu erzählen haben Zuviel auf‘s mal wollen Zuwenig Geduld haben Vom Dialog überrumpelt werden
Kommunikation in Social Media. Monitoring Verbreitung Content / Partizipation Community Unternehmen Feedback Diskussion Controlling
Content is King.
Media Assets und Plattformen.
Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
Praxistipps. Bestehende Media Assets kennen Weniger ist mehr. Marktführende Plattformen Stringente Kommunikation auf allen Kanälen „Ballone steigen lassen“ Niemals konzeptlos
Content findet die Zielgruppe. Nicht mehr umgekehrt.
Der Social Graph.
„Lass uns für sechs Monate einenPraktikanten einstellen.“ „Unsere PR-Agentur kann  das bestimmt auch.“ „Das gehört in die Corporate Communications,  nur schon aus rechtlichen Gründen.“ „Nur wir können die Kunden richtig beraten,  als gehört das in den Verkauf.“ „Die Kunden reden dort über Probleme mit dem Produkt, also gehört das in den Support.“ „Es heisst doch Social Media MARKETING, oder?“ Social Media ist easy...
Alles im Griff. Innen und aussen.
Einen Plan haben. 5 Schritte. 1 Konzept 2 Inhalt 3 Community 4 Konversion 5 Controlling Grassroot Phänomen
Konzept. (Social) Media Strategie Businessziele definieren Kommunikationsziele / Zielgruppen Ressourcen, Rollen, Skills Budget SocialMedia Policy Rollout / Interne Kommunikation Management Committment
Inhalt. Bestehende Media Assets erheben Web 2.0 Plattformen bestimmen Mediaplanung Redaktionsprozesse / Stringenz über alle Kannäle Krisenkonzept! Fachleute ranlassen
Community. Zuhören / Monitoring Community aufbauen (MA intern nicht vergessen) In Dialog bleiben Echter Dialog.
Konversion. Mit wenigen aber klaren Konversionszielen starten Konversionsziele setzen Optimieren, optimieren, optimieren
Controlling. Nochmals SocialMedia Monitoring Eigene Messgrössen definieren Anzahl Retweets, Followers, Friends, Kommentare Konversionsraten messen
Erfolg von Social Media. Loyalität Vertrauen Identifikation Begeisterung Brand Awareness Einfluss Autorität Dialog Image ... Das ist alles nicht ohne Weiteres messbar...
Erfolg messen.
Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media bei Namics – Best Practice. 4/20/11 34
300 Mitarbeiter kommunizieren. 200 Flickr Accounts 150 Twitter Accounts Alle Mitarbeiter (dürfen) bloggen. 49 Posts / 4 Monaten Facebook? Vermutlich fast alle. Private Blogs und Websites verlinkt auf Corporate Blogs 4/20/11 35
...sie retweeten Stellen, Einladungen, Events.
...sie sprechen über Namics in der „Freizeit“.
Kommunikation. Social Media. Leidenschaft. 4/20/11 43
...sie geben Einblicke in den Namics Alltag.
Kommunikation. Social Media. Leidenschaft. 4/20/11 46
...sie veröffentlichen ihre Referate.
Keylearningsnach 6 Jahren. Community aufbauenbrauchtZeit Dialog muss den Namenverdienen Konsistentseinmit 1.0 Kommunikation Informieren (mitMehrwert), unterhalten, in Beziehungbleiben RealePersonen und wenig Corporate Accounts FreiwilligkeitalsMaxime Opinion Leaders vor. Vorleben, vorleben, vorleben Und Vertrauenschenken!
Diskussion. 4/20/11 51
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. ralph.hutter@namics.com © Namics 4/20/11 52
4/20/11 53 Denken. Präsentieren. Umsetzen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'
Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'
Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'
Jose Manuel Fernandez Ca
 
Sprachenquiz
SprachenquizSprachenquiz
Sprachenquiz
3gymtrip
 
Vortrag bei der Orangejuice-Konferenz
Vortrag bei der Orangejuice-KonferenzVortrag bei der Orangejuice-Konferenz
Vortrag bei der Orangejuice-Konferenz
Norbert Hayduk
 
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Rudolf Mumenthaler
 
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
joseipuz
 

Andere mochten auch (20)

PeopleBrowsr Presents A Brief Cartoon History of Social Networking 1930-2015
PeopleBrowsr Presents A Brief Cartoon History of Social Networking 1930-2015PeopleBrowsr Presents A Brief Cartoon History of Social Networking 1930-2015
PeopleBrowsr Presents A Brief Cartoon History of Social Networking 1930-2015
 
Schulung in Networking
Schulung in NetworkingSchulung in Networking
Schulung in Networking
 
Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)
Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)
Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)
 
BANQ
BANQBANQ
BANQ
 
Brain viewkaufen
Brain viewkaufenBrain viewkaufen
Brain viewkaufen
 
Els Meus Origens
Els Meus OrigensEls Meus Origens
Els Meus Origens
 
CONSULT 2010 | Spenge: Foerderung - Finanzierung fuer Existenzgruendung | Fo...
CONSULT 2010 | Spenge: Foerderung - Finanzierung fuer Existenzgruendung |  Fo...CONSULT 2010 | Spenge: Foerderung - Finanzierung fuer Existenzgruendung |  Fo...
CONSULT 2010 | Spenge: Foerderung - Finanzierung fuer Existenzgruendung | Fo...
 
Actividad 4
Actividad 4Actividad 4
Actividad 4
 
WVG_Grupo Focal COMM_ Español
WVG_Grupo Focal COMM_ EspañolWVG_Grupo Focal COMM_ Español
WVG_Grupo Focal COMM_ Español
 
Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'
Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'
Presentación Proyecto Final MMD 'Jungle Experiences'
 
Essay "Die Dummschwätzer"
Essay "Die Dummschwätzer"Essay "Die Dummschwätzer"
Essay "Die Dummschwätzer"
 
Célula y nutrición del ser humano
Célula y nutrición del ser humanoCélula y nutrición del ser humano
Célula y nutrición del ser humano
 
Sprachenquiz
SprachenquizSprachenquiz
Sprachenquiz
 
Im Hotel
Im HotelIm Hotel
Im Hotel
 
Vortrag bei der Orangejuice-Konferenz
Vortrag bei der Orangejuice-KonferenzVortrag bei der Orangejuice-Konferenz
Vortrag bei der Orangejuice-Konferenz
 
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
Zukunft bibliotheken innovation-htw2010
 
Acusan de corrupta a ex directora del ideft página 24 jalisco
Acusan de corrupta a ex directora del ideft   página 24 jaliscoAcusan de corrupta a ex directora del ideft   página 24 jalisco
Acusan de corrupta a ex directora del ideft página 24 jalisco
 
Chl
ChlChl
Chl
 
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
 
Segunda revolucion-industrial
Segunda revolucion-industrialSegunda revolucion-industrial
Segunda revolucion-industrial
 

Ähnlich wie Social Media. Fluch oder Segen?

Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
3cdialog
 
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Kolle Rebbe GmbH
 
Social Media 27.08. Heinemann Sewina
Social Media 27.08. Heinemann SewinaSocial Media 27.08. Heinemann Sewina
Social Media 27.08. Heinemann Sewina
Lars Heinemann
 

Ähnlich wie Social Media. Fluch oder Segen? (20)

Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
 
Marketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Marketing Cloud - Social Marketing in AktionMarketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Marketing Cloud - Social Marketing in Aktion
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
 
Die 10 Top Social Media Trends 2018
Die 10 Top Social Media Trends 2018Die 10 Top Social Media Trends 2018
Die 10 Top Social Media Trends 2018
 
Social Media Marketing
Social Media MarketingSocial Media Marketing
Social Media Marketing
 
Social Media Optimization 20110208 Lancashire
Social Media Optimization 20110208 LancashireSocial Media Optimization 20110208 Lancashire
Social Media Optimization 20110208 Lancashire
 
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
 
Wenn die Belegschaft die Kommunikation übernimmt.
Wenn die Belegschaft die Kommunikation übernimmt.Wenn die Belegschaft die Kommunikation übernimmt.
Wenn die Belegschaft die Kommunikation übernimmt.
 
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing) Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
 
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen WebOnline Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
 
CRM 2.0: Alles Social oder was?
CRM 2.0: Alles Social oder was?CRM 2.0: Alles Social oder was?
CRM 2.0: Alles Social oder was?
 
Lead Generation durch Social Media Marketing
Lead Generation durch Social Media MarketingLead Generation durch Social Media Marketing
Lead Generation durch Social Media Marketing
 
Social Media 27.08. Heinemann Sewina
Social Media 27.08. Heinemann SewinaSocial Media 27.08. Heinemann Sewina
Social Media 27.08. Heinemann Sewina
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
 
Social Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den MittelstandSocial Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den Mittelstand
 
Digitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Digitalisierung im Marketing_Claudia HilkerDigitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Digitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
 
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionierenSocial Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
 
Social Media Reporting & ROI
Social Media Reporting & ROISocial Media Reporting & ROI
Social Media Reporting & ROI
 
Social Media Marketing Konferenz - Wir sind jetzt auch auf Facebook
Social Media Marketing Konferenz  -  Wir sind jetzt auch auf FacebookSocial Media Marketing Konferenz  -  Wir sind jetzt auch auf Facebook
Social Media Marketing Konferenz - Wir sind jetzt auch auf Facebook
 

Mehr von Ralph Hutter

Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Ralph Hutter
 
Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart
Ralph Hutter
 
Referat Social Media Jumpstart
Referat Social Media JumpstartReferat Social Media Jumpstart
Referat Social Media Jumpstart
Ralph Hutter
 

Mehr von Ralph Hutter (13)

Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
Sie machen jetzt auch Social Media im Ernst?
 
Event-Marketing mit Social Media.
Event-Marketing mit Social Media.Event-Marketing mit Social Media.
Event-Marketing mit Social Media.
 
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
Social War for Talents - Das Recruiting läuft digital.
 
Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart Digicomp Social Media Jumpstart
Digicomp Social Media Jumpstart
 
Social War for Talents
Social War for TalentsSocial War for Talents
Social War for Talents
 
Referat Social Media Jumpstart
Referat Social Media JumpstartReferat Social Media Jumpstart
Referat Social Media Jumpstart
 
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event ZürichSocial Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
Social Media. Schnickschnack und Habakuk - xingZ Event Zürich
 
Facebook killed the Bloggerstar.
Facebook killed the Bloggerstar.Facebook killed the Bloggerstar.
Facebook killed the Bloggerstar.
 
Corporate Blogs
Corporate BlogsCorporate Blogs
Corporate Blogs
 
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
 
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
Twitterstrategien - Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongressh...
 
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
A Gowalla How-To - Only Shenanigans?
 
Twitter How-To - Eine Einführung in Twitter
Twitter How-To - Eine Einführung in TwitterTwitter How-To - Eine Einführung in Twitter
Twitter How-To - Eine Einführung in Twitter
 

Social Media. Fluch oder Segen?

  • 1. Social Media. Fluch oder Segen.Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 20. April 2011
  • 2. Vorstellung. Ralph Hutter Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA (FH) Leiter Marketing / Kommunikation 4/20/11 Denken. Präsentieren. Umsetzen. 2
  • 3. Agenda. Über Namics Social Media – Segen oder Fluch? Die Fehlerhitparade Content is King Alles im Griff. Social Media Governance Best Practice. Social Media im Praxiseinsatz Diskussion 4/20/11 3
  • 4. Über Namics. 4/20/11 4 Denken. Präsentieren. Umsetzen.
  • 5. Webdienstleister für hochwertige, professionelle E-Business Dienstleistungen 1995 gegründet 310 Mitarbeiter 39.0 Mio. CHF Umsatz 2009 Zahlen und Fakten. Namics vorgestellt. 4/20/11 5 Denken. Präsentieren. Umsetzen. Frankfurt Hamburg München St.Gallen Zürich
  • 6. Kompetenzen. Namics vorgestellt. 4/20/11 Denken. Präsentieren. Umsetzen. 6 20% Markenführung & Online Marketing 35% Content Management Performance 20% Product Information & eCommerce 15% Intranet & eCollaboration 10% Web Applications
  • 7. Social Media. Segen oder Fluch? 4/20/11 7 Denken. Präsentieren. Umsetzen.
  • 8. VeränderteAusgangslage Miniaturisierung: Handys, Foto- / Videochips MehrBandbreite Flatrates. Auch mobile. VerändertesMedienverhalten (Print, TV) NeuerUmgangmit Privacy. Man gewöhntsich an UmgangmiteigenenDaten und BilderimNetz Fakt: Mittlerweileprivatbesserausgerüstetals in Firma
  • 12. Schwächen? Quelle: www.bernet.ch/socialmediastudie
  • 13. Fehler-Hitparade. Sich auf jedes neue Tool stürzen Kein Ziel und keinen Plan haben Nichts zu erzählen haben Zuviel auf‘s mal wollen Zuwenig Geduld haben Vom Dialog überrumpelt werden
  • 14. Kommunikation in Social Media. Monitoring Verbreitung Content / Partizipation Community Unternehmen Feedback Diskussion Controlling
  • 16. Media Assets und Plattformen.
  • 17. Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
  • 18. Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
  • 19. Web 2.0 und die Public Website Blog Microsite Public Website
  • 20. Praxistipps. Bestehende Media Assets kennen Weniger ist mehr. Marktführende Plattformen Stringente Kommunikation auf allen Kanälen „Ballone steigen lassen“ Niemals konzeptlos
  • 21. Content findet die Zielgruppe. Nicht mehr umgekehrt.
  • 23. „Lass uns für sechs Monate einenPraktikanten einstellen.“ „Unsere PR-Agentur kann das bestimmt auch.“ „Das gehört in die Corporate Communications, nur schon aus rechtlichen Gründen.“ „Nur wir können die Kunden richtig beraten, als gehört das in den Verkauf.“ „Die Kunden reden dort über Probleme mit dem Produkt, also gehört das in den Support.“ „Es heisst doch Social Media MARKETING, oder?“ Social Media ist easy...
  • 24. Alles im Griff. Innen und aussen.
  • 25. Einen Plan haben. 5 Schritte. 1 Konzept 2 Inhalt 3 Community 4 Konversion 5 Controlling Grassroot Phänomen
  • 26. Konzept. (Social) Media Strategie Businessziele definieren Kommunikationsziele / Zielgruppen Ressourcen, Rollen, Skills Budget SocialMedia Policy Rollout / Interne Kommunikation Management Committment
  • 27. Inhalt. Bestehende Media Assets erheben Web 2.0 Plattformen bestimmen Mediaplanung Redaktionsprozesse / Stringenz über alle Kannäle Krisenkonzept! Fachleute ranlassen
  • 28. Community. Zuhören / Monitoring Community aufbauen (MA intern nicht vergessen) In Dialog bleiben Echter Dialog.
  • 29. Konversion. Mit wenigen aber klaren Konversionszielen starten Konversionsziele setzen Optimieren, optimieren, optimieren
  • 30. Controlling. Nochmals SocialMedia Monitoring Eigene Messgrössen definieren Anzahl Retweets, Followers, Friends, Kommentare Konversionsraten messen
  • 31. Erfolg von Social Media. Loyalität Vertrauen Identifikation Begeisterung Brand Awareness Einfluss Autorität Dialog Image ... Das ist alles nicht ohne Weiteres messbar...
  • 34. Social Media bei Namics – Best Practice. 4/20/11 34
  • 35. 300 Mitarbeiter kommunizieren. 200 Flickr Accounts 150 Twitter Accounts Alle Mitarbeiter (dürfen) bloggen. 49 Posts / 4 Monaten Facebook? Vermutlich fast alle. Private Blogs und Websites verlinkt auf Corporate Blogs 4/20/11 35
  • 36.
  • 37.
  • 38.
  • 39. ...sie retweeten Stellen, Einladungen, Events.
  • 40.
  • 41.
  • 42. ...sie sprechen über Namics in der „Freizeit“.
  • 43. Kommunikation. Social Media. Leidenschaft. 4/20/11 43
  • 44.
  • 45. ...sie geben Einblicke in den Namics Alltag.
  • 46. Kommunikation. Social Media. Leidenschaft. 4/20/11 46
  • 47.
  • 49.
  • 50. Keylearningsnach 6 Jahren. Community aufbauenbrauchtZeit Dialog muss den Namenverdienen Konsistentseinmit 1.0 Kommunikation Informieren (mitMehrwert), unterhalten, in Beziehungbleiben RealePersonen und wenig Corporate Accounts FreiwilligkeitalsMaxime Opinion Leaders vor. Vorleben, vorleben, vorleben Und Vertrauenschenken!
  • 52. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. ralph.hutter@namics.com © Namics 4/20/11 52
  • 53. 4/20/11 53 Denken. Präsentieren. Umsetzen.

Hinweis der Redaktion

  1. Unser Anspruch ist hochwertige, professionell E-Business Dienstleistung zu bieten.