Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch
Online-Zahlungsart
Kauf auf Rechnung
150303 – Walter Oberli
 Facts & Figures
 Unterschiedliche Konzepte
 Praxis-Tipps zur Evaluation
 Optimierung Betrieb
Inhalt
3-März-2015 Inter...
Facts & Figures
Warum ist die Rechnungs-Zahlung ein
Muss?
33-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konfe...
Übersicht Abbruchraten bei unterschiedlichen
Zahlungsarten
Facts & Figures
3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme u...
Beim Rechnungs-Kauf …
• … hat der Kunde ein Gefühl von mehr
Sicherheit
• … ist die Hemmschwelle beim Kauf geringer
• … ist...
Unterschiedliche
Konzepte
Was ist für mich als Händler am besten?
63-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payme...
Unterschiedliche Konzepte
3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 7
V1: Händle...
Unterschiedliche Konzepte
3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 8
Händler
V2...
Unterschiedliche Konzepte
9
Vorteile
V1 • Bonitäts-Regeln selbst einstellbar
• Kommunikation und Reputation unter eigener
...
Unterschiedliche Konzepte
3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 10
Standard-...
Praxis-Tipps zur
Evaluation
Wie finde ich als Händler den passenden
Dienstleister?
113-März-2015 Internet-Briefing – Anrei...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
12
 Integration in den Shop
 Gutschriften
 Performance
 Auszahlungszeitpunkt
 Kosten f...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Integration in den Online-Shop
 Können die Prozesse wie gewünscht umgesetzt werden?
 Unte...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Performance
 Verzögerungen durch Schnittstelle ok aus Kundensicht?
 Speziell zu beachten:...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Kosten für den Händler
 Unterscheiden: Investitions- und Betriebs-Kosten
 Bei den Investi...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Kosten für den Kunden
 Wie hoch sind Mahngebühren für den Kunden?
Tipp: Kostenlose Mahnung...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Zusätzliche Cross-Channel-Features
 In der Filiale: Retouren von Ware, welche mit Rechnung...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Transportart der Rechnung
 Mit der Lieferung/Teil-Lieferung?
 Per Post? Per eMail? Beides...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Zielgruppen
 Abklären, ob der DL die Zielgruppen abdecken kann
 Normale Konsumenten sind ...
Rechnungs-Zahlung - Evaluation
Referenzauskünfte einholen
 Vergleichbare Händler
 Gleiche Shop-SW
 Gleiches Land
 Ähnl...
Optimierung Betrieb
Wie optimiere ich als Händler meinen DB?
213-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment K...
Optimierung Betrieb
Kosten: Vertiefung zur %-Gebühr
 DL beurteilen das Risiko (Zahlungsausfall) nicht nur nach
dem User s...
Optimierung Betrieb
Kosten/Risiko versus Annahmequote
 Preis drücken => tiefere Annahmequote
233-März-2015 Internet-Brief...
Optimierung Betrieb
Ziel: Möglichst hohe Annahmequote bei
vertretbaren Gebühren
ToDo’s
 Annahmequote prüfen und hinterfra...
Carpathia Walter Oberli
Bleiben Sie mit uns in Kontakt!
@carpathia_ch
gplus.to/carpathia
facebook.com/carpathia.ch
blog.ca...
Download als PDF:
www.carpathia.ch/publikationen/referate/
263-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Kon...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Internet Briefing Payment Konferenz - rechnungszahlung - Walter Oberli

1.626 Aufrufe

Veröffentlicht am

E-Commerce - Praxis-Tipps für die Online-Zahlungsart "Rechnung". Checkliste für die Evaluation eines Dienstleisters und Tipps für die Optimierung des Betriebs.

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Internet Briefing Payment Konferenz - rechnungszahlung - Walter Oberli

  1. 1. carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Online-Zahlungsart Kauf auf Rechnung 150303 – Walter Oberli
  2. 2.  Facts & Figures  Unterschiedliche Konzepte  Praxis-Tipps zur Evaluation  Optimierung Betrieb Inhalt 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 2
  3. 3. Facts & Figures Warum ist die Rechnungs-Zahlung ein Muss? 33-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  4. 4. Übersicht Abbruchraten bei unterschiedlichen Zahlungsarten Facts & Figures 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 4 Vorkass e Nachnam e Kreditkarte Rechnun g Abbruchrat e Fall 1 21% --- --- --- 79% Fall 2 19% 23% 58% Fall 3 11% --- 53% --- 36% Fall 4 4% --- --- 84% 10%Quelle: ecommerce-leitfaden.de Erkenntnisse: • Mehr Zahlarten => Höhere Conversion Rate => Mehr Umsatz • Keine Rechnungszahlung = Verzicht auf Umsatz
  5. 5. Beim Rechnungs-Kauf … • … hat der Kunde ein Gefühl von mehr Sicherheit • … ist die Hemmschwelle beim Kauf geringer • … ist der Warenkorb grösser Aber auch: • … ist die Retouren-Quote tendenziell höher Facts & Figures 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 5 Quelle: internethandel.de
  6. 6. Unterschiedliche Konzepte Was ist für mich als Händler am besten? 63-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  7. 7. Unterschiedliche Konzepte 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 7 V1: Händler managt Rechnungen selbst Händler
  8. 8. Unterschiedliche Konzepte 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 8 Händler V2: Händler übergibt Rechnungen einem DL Dienstleiste r Auskunftei
  9. 9. Unterschiedliche Konzepte 9 Vorteile V1 • Bonitäts-Regeln selbst einstellbar • Kommunikation und Reputation unter eigener Kontrolle V2 • Risiko für Zahlungsausfall und Zahlungsverzug komplett ausgelagert • Kosten exakt kalkulierbar • Höhere Annahmequote dank optimierter Entscheidungs-Logik • Skalierbarkeit • Schnell live Vorteile der unterschiedlichen Konzepte 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  10. 10. Unterschiedliche Konzepte 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 10 Standard-Ablauf beim Kauf im Checkout Kunde Shop Rechnungs- Dienstleister Bonitäts- Prüfung Prüfen Kontaktdaten Bonitätsprüfung OK Bon.-Prüfung OK für Rechnungszahlung Auswahl «Rechnung» Rechnungs-Infos für Rechnungserstellung OK Bestell-Bestätigung Eingabe Kontaktdaten Zahlungsarten inkl. Rechnung
  11. 11. Praxis-Tipps zur Evaluation Wie finde ich als Händler den passenden Dienstleister? 113-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  12. 12. Rechnungs-Zahlung - Evaluation 12  Integration in den Shop  Gutschriften  Performance  Auszahlungszeitpunkt  Kosten für den Händler / Kosten für den Kunden  Zusätzliche Cross-Channel-Features  Transportart der Rechnung  CI/CD, Wording und Reputation  Zielgruppen  Liefer-/Rechnungsadresse  Referenzen einholen Checkliste 3-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli … zur Auswahl des richtigen Dienstleisters (DL)
  13. 13. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Integration in den Online-Shop  Können die Prozesse wie gewünscht umgesetzt werden?  Unterstützt der DL die Shop-SW?  Referenzen mit der gleichen Shop-SW vorhanden?  Schnittstellen durch Entwickler prüfen lassen Gutschriften  Können Gutschriften auch elektronisch abgewickelt werden?  Wie funktioniert das Handling von Retouren/Gutschriften in Filialen?  Wie lange nach der Bestellung/Bezahlung sind Gutschriften möglich? 133-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  14. 14. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Performance  Verzögerungen durch Schnittstelle ok aus Kundensicht?  Speziell zu beachten: Realtime-Bonitätsprüfung Auszahlungszeitpunkt  Klären, wann Sie das Geld vom Dienstleister erhalten  Liquidität versus Gebühren 143-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  15. 15. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Kosten für den Händler  Unterscheiden: Investitions- und Betriebs-Kosten  Bei den Investitionen sind auch die Entwicklungskosten auf Shop-Seite und Test-Aufwand zu berücksichtigen  Als Betriebskosten vom DL können anfallen:  %-Gebühr in Abhängigkeit von Umsatz  Fixe Gebühr pro Rechnung  Gebühr pro Rechnungs-Versand  Monatlich fixe Betriebskosten  Kosten bei Gutschriften? 153-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  16. 16. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Kosten für den Kunden  Wie hoch sind Mahngebühren für den Kunden? Tipp: Kostenlose Mahnung per eMail  Gibt es zusätzliche unerwartete Kosten wie z.B. eine Gebühr für «Monatsrechnung» 163-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  17. 17. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Zusätzliche Cross-Channel-Features  In der Filiale: Retouren von Ware, welche mit Rechnung bezahlt wurde  Rechnungs-Zahlung in der Filiale  Online-Einkauf - Bezahlung der Rechnung in der Filiale  Bezahlung der Rechnung per Kreditkarte 173-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  18. 18. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Transportart der Rechnung  Mit der Lieferung/Teil-Lieferung?  Per Post? Per eMail? Beides?  Kosten bei Post-Rechnung für Kunde?  Vorsicht bei Sammelrechnungen CI/CD, Wording, Reputation  … auf Rechnung und Mahnung  Rechnung verständlich?  Aggressivität bei Mahnungen/Betreibungen  Mahngebühren im üblichen Rahmen?  Sicherstellen der Mehrsprachigkeit 183-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  19. 19. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Zielgruppen  Abklären, ob der DL die Zielgruppen abdecken kann  Normale Konsumenten sind für DL kein Problem Wie sieht es aus mit Firmen, Vereinen? Liefer-/Rechnungsadresse  Unterschiedliche Liefer- und Rechnungs-Adresse sind ein Missbrauchspotential (keine Rechnungs-Zahlung möglich)  Falls ihre Kunden die Adressen oft unterschiedlich wählen unbedingt speziell thematisieren  Mögliche Lösung: Als Sicherheit die Kreditkartendaten hinterlegen 193-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  20. 20. Rechnungs-Zahlung - Evaluation Referenzauskünfte einholen  Vergleichbare Händler  Gleiche Shop-SW  Gleiches Land  Ähnliche Kunden  Ähnliche Abläufe  Testkäufe in andern Shops tätigen 203-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  21. 21. Optimierung Betrieb Wie optimiere ich als Händler meinen DB? 213-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  22. 22. Optimierung Betrieb Kosten: Vertiefung zur %-Gebühr  DL beurteilen das Risiko (Zahlungsausfall) nicht nur nach dem User sondern auch aufgrund des Shop-Sortiments  Es gibt risikoreiche Produkte (z.B. Elektronik) und problemlose Produkte (z.B. Bücher)  Entsprechend gibt es eine grosse Bandbreite bei der Annahmequote: 50% – 95%  Ein Shop mit einem breiten, heterogenen Sortiment hat da evtl. ein Problem Lösungsansatz: Risiko-Beurteilung aufgrund von WK  Je höher das Risiko für den DL, je höher die Gebühren 223-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  23. 23. Optimierung Betrieb Kosten/Risiko versus Annahmequote  Preis drücken => tiefere Annahmequote 233-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli 100% Risiko/Kosten Annahmequote A B
  24. 24. Optimierung Betrieb Ziel: Möglichst hohe Annahmequote bei vertretbaren Gebühren ToDo’s  Annahmequote prüfen und hinterfragen  Annahmequote als KPI aufnehmen  Annahmequote mit DL diskutieren  Evtl. höhere Gebühren für eine höhere Annahmequote in Kauf nehmen  Mögliche neue Ansätze zur Optimierung:  Daten-Set von anderem DL prüfen lassen  DL soll WK für Beurteilung des Risikos berücksichtigen (keine pauschale Shop-Beurteilung)  Unterschiedliche Annahmequoten und Gebühren für unterschiedliche Produkte (margenabhängig) 243-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  25. 25. Carpathia Walter Oberli Bleiben Sie mit uns in Kontakt! @carpathia_ch gplus.to/carpathia facebook.com/carpathia.ch blog.carpathia.ch @walteroberli gplus.to/walteroberli walter_oberli walter-oberli walter.oberli@carpathia.ch Vielen Dank. 253-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli
  26. 26. Download als PDF: www.carpathia.ch/publikationen/referate/ 263-März-2015 Internet-Briefing – Anreizsysteme und Payment Konferenz – Walter Oberli

×