SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
2
Klimagerecht wohnen? – Online-Fachtagung 12.02.2022
Nachhaltigkeit
Josef Vogel
Kaufmännischer Vorstand – Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG
Dipl.-Betriebswirt (FH), Bankkaufmann
ÖKOLOGIE
ÖKONOMIE
SOZIALE VER-
ANTWORTUNG
www.lbg.de
Agenda
2
www.lbg.de
1. Landes-Bau-Genossenschaft
Württemberg eG (LBG)
2. Nachhaltigkeit
3. Bezahlbares Wohnen – allgemein
4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
5. Kooperationen der LBG (Beispiele)
6. Fazit
• Bezahlbare Mieten
• Wohnrecht auf Lebenszeit
• Aktive Sozialarbeit
• Quartiersarbeit
• Mieterfeste, Mietertreff
• Gäste- und Ferienwohnungen
• Senioren-WG, Mehrgenerationenhaus
• Mitgliederbefragung
• Vielfältiges Dienstleistungsangebot
• Herausragende Bauinvestitionen
• 5.649 Wohnungen
(davon 361 Wohnungen mit Sozialbindung)
3
1. Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG (LBG)
www.lbg.de
4
www.lbg.de
381 Mio. €
Gesamte
Bauinvestitionen
seit 2004
298 Mio. €
Modernisierung/
Instandhaltung
83 Mio. €
Neubau
1. Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG (LBG)
5
www.lbg.de
2. Nachhaltigkeit – gesamtheitliche Betrachtung
Baukosten
Grundstückskosten
Wirtschaftlichkeit Ökonomie
Energieeffizienz
Photovoltaik
Wohnungs-
standard
Service Wohnen
Zinsen
Holz-Hybrid-Bauweise
Quartiersmanagement
Aktive
Sozialarbeit
Nachbarschaftstreffs
Ökologie
Nachhaltigkeit
Soziale Ver-
antwortung
Bezahlbares Wohnen
Klimaschutz
Mieterfeste
Recycling-
Beton
Bauauflagen
E-Konzepte
6
www.lbg.de
Bezahlbares Wohnen bedeutet:
 Sozialwohnungen
(geförderter Wohnungsbau)
und
 Wohnungen für die Mittelschicht,
die keinen Anspruch auf Sozialwohnungen
hat und aufgrund des Einkommens die
hohen Marktmieten nicht bezahlen kann.
3. Bezahlbares Wohnen - allgemein
nur
6,34 €/m2
monatl. Nettokaltmiete
(durchschnittlich)
381
Millionen €
Bauinvestitionen seit 2004
Friedrichshafen
7
www.lbg.de
4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
Soziale Verantwortung und wirtschaftliches
Handeln sind eng miteinander verbunden.
8
www.lbg.de
• Bezahlbare Mieten für alle Bevölkerungs-
schichten, insbesondere auch für die Mittelschicht
 Durch bewussten Verzicht auf einen Teil des
Gewinns und somit auf einen Teil der Rendite
(Kein Streben nach der Höchstrendite)
 Wir denken in Generationen statt in Quartalen
4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
9
www.lbg.de
• KfW-Förderprogramme
 41 Mio. Euro (75% energieeffizient Bauen/Sanieren
25% altersgerechter Umbau)
 Zinsvergünstigung (aufgrund KFW-Programme)
0,43 EUR/m² Wohnfläche
 Mietersparnis bei Modernisierungen
p. a. (65 m²-Wohnung) 335,- EUR
4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
Wohnungen sind Sozialgut
und nicht nur Wirtschaftsgut.
10
www.lbg.de
4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
11
www.lbg.de
5. Kooperationen der LBG (Beispiele)
Kooperation mit dem
Robert-Bosch-
Krankenhaus, Stuttgart
Erfolgreiche Unterstützung des RBK Stuttgart
bei der Wohnungsversorgung seines
Pflegepersonals. Bereits acht Wohnungen
konnten vermietet werden.
Kooperation mit der AGJ, Sigmaringen
Durch die Vermietung eines kompletten Wohngebäudes im Römerweg in
Sigmaringen an den AGJ Fachverband für Prävention und Rehabilitation in
der Erzdiözese Freiburg e.V. unterstützt die LBG seit 2005 nachhaltig das
Wiedereingliederungsprojekt von Wohnungslosen.
Bild: Robert-Bosch-Krankenhaus - Sandra Riediger. V. l. n. r. Josef Vogel (LBG), Kai Ladstätter (RBK)
Kooperation mit der Stadt Ulm
– Bau einer KiTa
Die Stadt Ulm hat die KiTa langfristig
angemietet. Insgesamt stehen in zwei
Gruppen 39 Plätze zur Verfügung.
www.lbg.de
6. Fazit
Explodierende Baukosten,
Handwerkermangel und hohe
energetische Auflagen machen
die Erhaltung und Schaffung
von bezahlbarem Wohnraum
selbst für sozial verantwortliche
Wohnungsunternehmen nur
schwer möglich.
Die politisch ambitionierten
Klimaziele können sozialverträglich
nur mit immensen, effektiven
Förderprogrammen erreicht werden.
Ökologie, Ökonomie und
Soziale Verantwortung
sind untrennbar miteinander verbunden.
12
2
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
ÖKOLOGIE
ÖKONOMIE
SOZIALE VER-
ANTWORTUNG
www.lbg.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Voigt 191028 bfeh_win_wind
Voigt 191028 bfeh_win_windVoigt 191028 bfeh_win_wind
Voigt 191028 bfeh_win_windWinWind Project
 
Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)
Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)
Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)WinWind Project
 
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...Breitband in Hessen
 
Striewski windenergie in brandenburg
Striewski windenergie in brandenburgStriewski windenergie in brandenburg
Striewski windenergie in brandenburgWinWind Project
 
Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019
Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019
Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019WinWind Project
 
Zipf 20191025 vortrag win wind
Zipf 20191025 vortrag win windZipf 20191025 vortrag win wind
Zipf 20191025 vortrag win windWinWind Project
 
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernVorname Nachname
 
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikVorname Nachname
 
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikVorname Nachname
 
Krug win wind_laendertisch 3_krug
Krug win wind_laendertisch 3_krugKrug win wind_laendertisch 3_krug
Krug win wind_laendertisch 3_krugWinWind Project
 
Vortrag kunze win wind 2018 12-10
Vortrag kunze win wind 2018 12-10Vortrag kunze win wind 2018 12-10
Vortrag kunze win wind 2018 12-10WinWind Project
 
Eigenverbrauch in der Praxis
Eigenverbrauch in der PraxisEigenverbrauch in der Praxis
Eigenverbrauch in der Praxisengineeringzhaw
 
20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinelbagmaster
 
Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...
  Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...  Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...
Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...Oeko-Institut
 
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungDer Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungUlla Herbst
 
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1WinWind Project
 
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug1039 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10metropolsolar
 
Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...
Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...
Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...Dr. Oliver Massmann
 
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierungenergynet.de
 
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010  03_27 voller energie mannheimDiestel 2010  03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheimmetropolsolar
 

Was ist angesagt? (20)

Voigt 191028 bfeh_win_wind
Voigt 191028 bfeh_win_windVoigt 191028 bfeh_win_wind
Voigt 191028 bfeh_win_wind
 
Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)
Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)
Presentation Thuringia KoM Germany (GERMAN)
 
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
 
Striewski windenergie in brandenburg
Striewski windenergie in brandenburgStriewski windenergie in brandenburg
Striewski windenergie in brandenburg
 
Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019
Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019
Wobig leka praesentation zukunftsdialog energiewende 28.10.2019
 
Zipf 20191025 vortrag win wind
Zipf 20191025 vortrag win windZipf 20191025 vortrag win wind
Zipf 20191025 vortrag win wind
 
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
 
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
 
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
 
Krug win wind_laendertisch 3_krug
Krug win wind_laendertisch 3_krugKrug win wind_laendertisch 3_krug
Krug win wind_laendertisch 3_krug
 
Vortrag kunze win wind 2018 12-10
Vortrag kunze win wind 2018 12-10Vortrag kunze win wind 2018 12-10
Vortrag kunze win wind 2018 12-10
 
Eigenverbrauch in der Praxis
Eigenverbrauch in der PraxisEigenverbrauch in der Praxis
Eigenverbrauch in der Praxis
 
20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel
 
Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...
  Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...  Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...
Welche neuen Anreize sollen sich nach den Vorschlägen von Rat und EU-Parlam...
 
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungDer Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
 
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
 
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug1039 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
 
Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...
Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...
Rechtsanwalt in Vietnam Dr. Oliver Massmann Investieren in Solarenergie - Wie...
 
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
 
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010  03_27 voller energie mannheimDiestel 2010  03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
 

Ähnlich wie Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial

KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"
KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"
KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"Rotonda Business-Club
 
Baugenossenschaft Familienheim Heidelberg
Baugenossenschaft Familienheim HeidelbergBaugenossenschaft Familienheim Heidelberg
Baugenossenschaft Familienheim HeidelbergMieterbund Bodensee
 
Gorissen besser informiert besser beraten Ihk münchen 09052012 ff
Gorissen besser informiert   besser beraten Ihk münchen 09052012 ffGorissen besser informiert   besser beraten Ihk münchen 09052012 ff
Gorissen besser informiert besser beraten Ihk münchen 09052012 ffGorissen
 
Gorissen besser informiert besser beraten ihk münchen 09052012 - homepage
Gorissen besser informiert   besser beraten ihk münchen 09052012 - homepageGorissen besser informiert   besser beraten ihk münchen 09052012 - homepage
Gorissen besser informiert besser beraten ihk münchen 09052012 - homepageGorissen
 
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungVorname Nachname
 
KWG Unternehmenspräsentation 08/2013
KWG Unternehmenspräsentation 08/2013KWG Unternehmenspräsentation 08/2013
KWG Unternehmenspräsentation 08/2013Kirchhoff Consult AG
 

Ähnlich wie Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial (8)

KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"
KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"
KölnImmobilien #11, Dr. Krebs, GWG SAGA, Das "Hamburger Modell"
 
Baugenossenschaft Familienheim Heidelberg
Baugenossenschaft Familienheim HeidelbergBaugenossenschaft Familienheim Heidelberg
Baugenossenschaft Familienheim Heidelberg
 
Gorissen besser informiert besser beraten Ihk münchen 09052012 ff
Gorissen besser informiert   besser beraten Ihk münchen 09052012 ffGorissen besser informiert   besser beraten Ihk münchen 09052012 ff
Gorissen besser informiert besser beraten Ihk münchen 09052012 ff
 
Gorissen besser informiert besser beraten ihk münchen 09052012 - homepage
Gorissen besser informiert   besser beraten ihk münchen 09052012 - homepageGorissen besser informiert   besser beraten ihk münchen 09052012 - homepage
Gorissen besser informiert besser beraten ihk münchen 09052012 - homepage
 
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
 
KWG Unternehmenspräsentation 08/2013
KWG Unternehmenspräsentation 08/2013KWG Unternehmenspräsentation 08/2013
KWG Unternehmenspräsentation 08/2013
 
SuperCoop Berlin
SuperCoop BerlinSuperCoop Berlin
SuperCoop Berlin
 
250210_PM_Koelner Vorsorge-Tag.pdf
250210_PM_Koelner Vorsorge-Tag.pdf250210_PM_Koelner Vorsorge-Tag.pdf
250210_PM_Koelner Vorsorge-Tag.pdf
 

Mehr von Mieterbund Bodensee

Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023
Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023
Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023Mieterbund Bodensee
 
Wohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete Menschen
Wohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete MenschenWohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete Menschen
Wohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete MenschenMieterbund Bodensee
 
Geschäftsbericht Mieterbund Bodensee
Geschäftsbericht Mieterbund BodenseeGeschäftsbericht Mieterbund Bodensee
Geschäftsbericht Mieterbund BodenseeMieterbund Bodensee
 
Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...
Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...
Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...Mieterbund Bodensee
 
Dr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische Wohnungspolitik
Dr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische WohnungspolitikDr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische Wohnungspolitik
Dr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische WohnungspolitikMieterbund Bodensee
 
Ulrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt Ulm
Ulrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt UlmUlrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt Ulm
Ulrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt UlmMieterbund Bodensee
 
Ulmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches Liegenschaftsmanagement
Ulmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches LiegenschaftsmanagementUlmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches Liegenschaftsmanagement
Ulmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches LiegenschaftsmanagementMieterbund Bodensee
 
Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...
Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...
Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...Mieterbund Bodensee
 
Mieterbund Bodensee - Arbeitsschwerpunkte
Mieterbund Bodensee  - ArbeitsschwerpunkteMieterbund Bodensee  - Arbeitsschwerpunkte
Mieterbund Bodensee - ArbeitsschwerpunkteMieterbund Bodensee
 
Recht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdL
Recht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdLRecht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdL
Recht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdLMieterbund Bodensee
 
Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.
Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.
Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.Mieterbund Bodensee
 
Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm
Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm
Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm Mieterbund Bodensee
 
Mieterbund Bodensee - Geschäftsbericht 2018/2019
Mieterbund Bodensee  - Geschäftsbericht 2018/2019Mieterbund Bodensee  - Geschäftsbericht 2018/2019
Mieterbund Bodensee - Geschäftsbericht 2018/2019Mieterbund Bodensee
 
Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...
Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...
Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...Mieterbund Bodensee
 
Werben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den Mieterbund
Werben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den MieterbundWerben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den Mieterbund
Werben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den MieterbundMieterbund Bodensee
 

Mehr von Mieterbund Bodensee (20)

Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023
Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023
Mieterbund Bodensee: Geschäftsbericht 2023
 
Wohnungsgipfel Esslingen
Wohnungsgipfel EsslingenWohnungsgipfel Esslingen
Wohnungsgipfel Esslingen
 
Erfolgreich Einfluss nehmen
Erfolgreich Einfluss nehmenErfolgreich Einfluss nehmen
Erfolgreich Einfluss nehmen
 
Wohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete Menschen
Wohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete MenschenWohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete Menschen
Wohnen und Mieten - Ein Überblick für geflüchtete Menschen
 
Wohnen und Mieten
Wohnen und MietenWohnen und Mieten
Wohnen und Mieten
 
Geschäftsbericht Mieterbund Bodensee
Geschäftsbericht Mieterbund BodenseeGeschäftsbericht Mieterbund Bodensee
Geschäftsbericht Mieterbund Bodensee
 
Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...
Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...
Stephan Reiß-Schmidt: Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik:kommunale Strategien...
 
Dr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische Wohnungspolitik
Dr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische WohnungspolitikDr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische Wohnungspolitik
Dr. Gerhard Kuhn: Gemeinwohl und städische Wohnungspolitik
 
Ulrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt Ulm
Ulrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt UlmUlrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt Ulm
Ulrich Soldner: Bodenpolitik der Stadt Ulm
 
Ulmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches Liegenschaftsmanagement
Ulmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches LiegenschaftsmanagementUlmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches Liegenschaftsmanagement
Ulmer Bodenpolitik: Mehr als strategisches Liegenschaftsmanagement
 
Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...
Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...
Sozialer Wohnungsbau wiederbeleben, Wohnungsbestände schützen, Mietanstieg br...
 
Mieterbund Bodensee - Arbeitsschwerpunkte
Mieterbund Bodensee  - ArbeitsschwerpunkteMieterbund Bodensee  - Arbeitsschwerpunkte
Mieterbund Bodensee - Arbeitsschwerpunkte
 
Erfolgreich Einfluss nehmen
Erfolgreich Einfluss nehmenErfolgreich Einfluss nehmen
Erfolgreich Einfluss nehmen
 
Recht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdL
Recht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdLRecht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdL
Recht auf Wohnen: Online Diskussion mit Chris Kühn MdB und Martin Hahn MdL
 
Mieter am Boden
Mieter am BodenMieter am Boden
Mieter am Boden
 
Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.
Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.
Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik. Dreh- und Angelpunkt für bezahlbares Wohnen.
 
Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm
Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm
Vorausschauende und aktive Liegenschaftspolitik der Stadt Ulm
 
Mieterbund Bodensee - Geschäftsbericht 2018/2019
Mieterbund Bodensee  - Geschäftsbericht 2018/2019Mieterbund Bodensee  - Geschäftsbericht 2018/2019
Mieterbund Bodensee - Geschäftsbericht 2018/2019
 
Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...
Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...
Werben ohne zu nerven! - Mitglieder werben über Print, Homepage und Soziale M...
 
Werben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den Mieterbund
Werben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den MieterbundWerben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den Mieterbund
Werben ohne zu nerven! - Eine Content-Marketing-Strategie für den Mieterbund
 

Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial

  • 1. 2 Klimagerecht wohnen? – Online-Fachtagung 12.02.2022 Nachhaltigkeit Josef Vogel Kaufmännischer Vorstand – Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG Dipl.-Betriebswirt (FH), Bankkaufmann ÖKOLOGIE ÖKONOMIE SOZIALE VER- ANTWORTUNG www.lbg.de
  • 2. Agenda 2 www.lbg.de 1. Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG (LBG) 2. Nachhaltigkeit 3. Bezahlbares Wohnen – allgemein 4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG 5. Kooperationen der LBG (Beispiele) 6. Fazit
  • 3. • Bezahlbare Mieten • Wohnrecht auf Lebenszeit • Aktive Sozialarbeit • Quartiersarbeit • Mieterfeste, Mietertreff • Gäste- und Ferienwohnungen • Senioren-WG, Mehrgenerationenhaus • Mitgliederbefragung • Vielfältiges Dienstleistungsangebot • Herausragende Bauinvestitionen • 5.649 Wohnungen (davon 361 Wohnungen mit Sozialbindung) 3 1. Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG (LBG) www.lbg.de
  • 4. 4 www.lbg.de 381 Mio. € Gesamte Bauinvestitionen seit 2004 298 Mio. € Modernisierung/ Instandhaltung 83 Mio. € Neubau 1. Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG (LBG)
  • 5. 5 www.lbg.de 2. Nachhaltigkeit – gesamtheitliche Betrachtung Baukosten Grundstückskosten Wirtschaftlichkeit Ökonomie Energieeffizienz Photovoltaik Wohnungs- standard Service Wohnen Zinsen Holz-Hybrid-Bauweise Quartiersmanagement Aktive Sozialarbeit Nachbarschaftstreffs Ökologie Nachhaltigkeit Soziale Ver- antwortung Bezahlbares Wohnen Klimaschutz Mieterfeste Recycling- Beton Bauauflagen E-Konzepte
  • 6. 6 www.lbg.de Bezahlbares Wohnen bedeutet:  Sozialwohnungen (geförderter Wohnungsbau) und  Wohnungen für die Mittelschicht, die keinen Anspruch auf Sozialwohnungen hat und aufgrund des Einkommens die hohen Marktmieten nicht bezahlen kann. 3. Bezahlbares Wohnen - allgemein
  • 7. nur 6,34 €/m2 monatl. Nettokaltmiete (durchschnittlich) 381 Millionen € Bauinvestitionen seit 2004 Friedrichshafen 7 www.lbg.de 4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG Soziale Verantwortung und wirtschaftliches Handeln sind eng miteinander verbunden.
  • 8. 8 www.lbg.de • Bezahlbare Mieten für alle Bevölkerungs- schichten, insbesondere auch für die Mittelschicht  Durch bewussten Verzicht auf einen Teil des Gewinns und somit auf einen Teil der Rendite (Kein Streben nach der Höchstrendite)  Wir denken in Generationen statt in Quartalen 4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
  • 9. 9 www.lbg.de • KfW-Förderprogramme  41 Mio. Euro (75% energieeffizient Bauen/Sanieren 25% altersgerechter Umbau)  Zinsvergünstigung (aufgrund KFW-Programme) 0,43 EUR/m² Wohnfläche  Mietersparnis bei Modernisierungen p. a. (65 m²-Wohnung) 335,- EUR 4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
  • 10. Wohnungen sind Sozialgut und nicht nur Wirtschaftsgut. 10 www.lbg.de 4. Bezahlbares Wohnen bei der LBG
  • 11. 11 www.lbg.de 5. Kooperationen der LBG (Beispiele) Kooperation mit dem Robert-Bosch- Krankenhaus, Stuttgart Erfolgreiche Unterstützung des RBK Stuttgart bei der Wohnungsversorgung seines Pflegepersonals. Bereits acht Wohnungen konnten vermietet werden. Kooperation mit der AGJ, Sigmaringen Durch die Vermietung eines kompletten Wohngebäudes im Römerweg in Sigmaringen an den AGJ Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V. unterstützt die LBG seit 2005 nachhaltig das Wiedereingliederungsprojekt von Wohnungslosen. Bild: Robert-Bosch-Krankenhaus - Sandra Riediger. V. l. n. r. Josef Vogel (LBG), Kai Ladstätter (RBK) Kooperation mit der Stadt Ulm – Bau einer KiTa Die Stadt Ulm hat die KiTa langfristig angemietet. Insgesamt stehen in zwei Gruppen 39 Plätze zur Verfügung.
  • 12. www.lbg.de 6. Fazit Explodierende Baukosten, Handwerkermangel und hohe energetische Auflagen machen die Erhaltung und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum selbst für sozial verantwortliche Wohnungsunternehmen nur schwer möglich. Die politisch ambitionierten Klimaziele können sozialverträglich nur mit immensen, effektiven Förderprogrammen erreicht werden. Ökologie, Ökonomie und Soziale Verantwortung sind untrennbar miteinander verbunden. 12
  • 13. 2 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! ÖKOLOGIE ÖKONOMIE SOZIALE VER- ANTWORTUNG www.lbg.de