SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 43
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Relevanz Mobiles Internet und Location Based Services:
               Herausforderungen für das Management
                                      Dr. Hagen Sexauer




                                         Marburg, 17. Mai 2011
Inhalt




                          • Vorstellung SEMPORA Consulting

                          • Social Media und Mobiles Internet

                          • Motive und Nutzungsverhalten im Mobilen Internet

                          • Erfolgreiche Beispiele im LBS-Umfeld

                          • Ergebnisse 2. SEMPORA Studie Mobiles Internet

                          • Ausblick




Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   -2-
SEMPORA Consulting ist eine auf marktstrategische Themenstellungen
ausgerichtete Managementberatung
SEMPORA Framework



                                                                                                                           VALUE MANAGEMENT:
                                              VALUE MANAGEMENT                                                             Ausrichtung der Leistung
                                                                                                                           an den Bedürfnissen
                                                                                                                           profitabler Kunden


                                                         VALUE                                                             VALUE DESIGN:
                                                        DESIGN
                                                      VALUE DESIGN                                                         Neuausrichtung von
                                                                                                                           Geschäftsmodellen
                                                                                                                           am Kundenwert


                                                                                                                           VALUE REALISATION:
                                              VALUE REALISATION                                                            Ausrichtung der Organisation
                                              VALUE REALISATION                                                            auf werthaltiges Wachstum




      SEMPORA Consulting beschäftigt sich ausschließlich mit Strategie-, Marketing- und
      Vertriebsthemenstellungen (Handel und Endverbraucher)

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services      © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.            -3-
SEMPORA Consulting ist eine auf marktstrategische Themenstellungen
ausgerichtete Managementberatung
SEMPORA Framework

                                                                                                                   Projektbeispiele SEMPORA

                                                                                                         • Ertragssteigerung und Kostenreduzierung durch
                              KUNDEN-
                               WERT-
                                                                                                           Kundenbindungskonzepte
                    PREIS-
                              MANAGE- PRODUKT &                                                          • Nationale und europäische Preis- und
                  MANAGE- MANAGEMENT
                     VALUE MENT INNOVATION                                                                 Konditionssysteme
                     MENT                MANAGE-
                                          MENT
                                                                                                         • Zukunftsgerichtete Portfoliostrategien
                               VISION                                                                    • Multi-Channel Management
             MARKEN        ENGINEERING         KANAL
             MANAGE-                          MANAGE-
              MENT           MERGERS           MENT
                           & ACQUISITION                                                                 • Re-Positionierung von Unternehmen
                                  TRANSFORMATION               MANAGE-                                   • Strategische Neuausrichtung und
              SYSTEM
                                     MAPPING                    MENT
             INTEGRA-                                                                                      Expansionsplanung
                                        ERTRAGS-             FÄHIGKEITEN
               TION
                                        QUELLEN
                                                                                                         • Commercial Due Diligences
                                                                                                         • Neue Geschäftsfelder
                     PROZESS                          FÄHIGKEITEN
                        VALUE
                      DESIGN   REALISATION
                                       PORTFOLIO
                        VALUE REALISATION
                               ORGANI-                                                                   •   Integration von Marktbearbeitungsprozessen
                                      SATIONALES
                                        DESIGN
                                                                                                         •   Neuordnung vertrieblicher Betreuungskonzepte
                                                                                                         •   Weiterentwicklung der Vertriebsorganisation
                                                                                                         •   Ertragsbasierte Vergütungssysteme

       SEMPORA verfügt über intensive Projekterfahrungen in den einzelnen Themenstellungen und
       unterschiedlichen Branchensektoren im nationalen und europäischen Umfeld:

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services      © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.              -4-
Social Media und Mobiles Internet




                                    -5-
Die Expansion des weltweit größten Social Networks geht unaufhaltsam weiter
Facts über Facebook




   Im März 2011 erreichte die Mitgliederzahl auf Facebook weltweit ca. 650 Millionen, allein seit Anfang des Jahres sind
   ca. 50 Millionen neue Mitglieder dem Social Network beigetreten
 Quellen: Spiegel, SEMPORA Research
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   -6-
Als Marktführer bietet Facebook Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten mit
einer breiten Nutzerzahl in Kontakt zu treten
Facebook Landschaft

                                                                               • Instrument: Unternehmens-
                                                                                 auftritt auf Facebook
                                                                               • Zielsetzung: Interaktion mit
                                                                                 den Zielgruppen

                                                                                                                                        • Instrument: Werbebanner auf
                                                                                          1. Pages                                        Facebook
                                                                                                                                        • Zielsetzung: Bewerbung
                                                                                                                                          Unternehmensaktivitäten /
                                                                6. (…)1                                               2. Ads              Gewinnung Fans

                                                                                        Marketing-
       Analytics                                                                       instrumente
      Analyse Marketing-
          aktivitäten
                                                             5. Promotions                                            3. Apps
                                   • Instrument: Werbe-                                                                                 • Instrument: Unternehmens-
                                     banner auf Facebook                                                                                  spezifische Integration eigener
                                                                                          4. Places                                       Content
                                   • Zielsetzung: Bewerbung
                                     von Rabatten,                                                                                      • Zielsetzung: Interaktive Gestaltung
                                     Gewinnspielen                                                                                        des Auftritts (z.B. Gewinnspiele etc.)
                                                                               • Instrument: Mobiler Check-in
                                                                                 durch nutzterspezif. Ortsangabe
                                                                               • Zielsetzung: Bewerbung
                                                                                 ortsbezogener Angebote (z.B.
                                                                                 Coupons)
  1     Zukünftig weitere Zielgruppenansprachemöglichkeiten über Facebook zu erwarten
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                        -7-
Verbraucher, die Unternehmensangebote auf Social Media Plattformen nutzen
interessieren sich in besonderem Maße für Verkaufsförderungsaktionen
Social Media Marketing aus Verbrauchersicht

                               „Aus welchen Gründen nutzen Sie – als Freund oder Fan - die Social Media
                                             Angebote von Unternehmen bzw. Marken?“



                    Informationen zu Sonderangeboten Sales-Aktionen,
                                                                                                                                                     64%
                                                   Gutscheinen etc.




                Informationen zu neuen Produkten, Features, Services                                                                                62%




             Lustiges und / oder informatives Entertainment-Angebot                                                                           35%




              Informationen zu CSR-Aktivitäten, Unternehmenskultur,
                                                                                                                                       30%
                                            Arbeitsbedingungen etc.




 Quelle: MarketingSherpa, 01/2010 (n= 1.314 US-Amerikaner)
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                -8-
Facebook, Twitter und Linkedin sind die von Unternehmen am häufigsten
genutzten Social Media Tools
Social Media in Unternehmen

                      „Welche Social Media Tools werden in Ihrem Unternehmen eingesetzt (B2B/B2C)?“


                                                                                                                              96%
                                                                Facebook                                                    88%

                                                                                                                         82%
                                                                     Twitter                                              86%

                                                                                                            57%
                                                                  Linkedin                                                84%

                                                                                                                63%
                                                                       Blogs                                      73%

                                                                                                           58%
                                                      Youtube (Videos)                                    53%

                                                                                            23%
                                                 Social Bookmarking                           29%

                                                                                           22%
                                                                       Foren                26%

                                                                                         17%
                                       Geolocation (Foursquare)                          17%
                                                                                                                                                 B2C
                                                                                          8%
                                                                 MySpace                4%                                                       B2B

 Quelle: Social Media Examiner, n= 3000 Marketing-Fachleute, Mehrfachnennungen möglich

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services      © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.         -9-
Bereits in 2009 nutzten mehr als 18 Mio. Deutsche das mobile Internet – für das
Jahr 2012 werden etwa 40 Mio. Nutzer prognostiziert
Entwicklung Nutzerzahlen 2005-2012
                                                                                                                   Zum Vergleich:
                            DEUTSCHLAND:                                                                                                    JAPAN:
                  Anzahl Nutzer mobiles Internet in Mio.                                                                      Anzahl Nutzer mobiles Internet in Mio.
                                                                                                                                                              entspricht 80% der
            40                                            entspricht               38,5                                120
                                                                                                                                                                    Bevölkerung
                                                           47% der
                                                                                                                                                                                        101,6
                                                        Bevölkerung                                                    100                                                95,3
            30
                                                                                                                        80                                         75,1

            20                                                18,6                                                      60                                  53,6
                                                                                                                                                     45,9
                                                      13,1
                                                                                                                        40               33,5
            10                            9,2
                                                                                                                                21,6
                               4,9                                    Prognose                                          20                                                       Prognose
                     2,4
             0                                                                                                            0
                   2005       2006      2007          2008   2009                 2012                                         2004 2005 2006 2007 2008 2009                            2012

          • Nutzerzahl in Deutschland zwischen 2005 und                                                              • Japan nimmt im internationalen Vergleich
            2009 fast verachtfacht                                                                                     eine Pionierrolle ein
          • Bis Ende 2012 Verdoppelung von aktuell 18,6                                                              • 2009 bereits über 95 Mio. mobile Internet-
            auf 38,5 Mio. User erwartet                                                                                nutzer – entspricht ca. 75 % der Bevölkerung

 Quelle: SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services          © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                              - 10 -
Exponentielle Steigerungsraten im Bereich Smartphones – Initialzündung für die
Kategorie war die Einführung iPhone
Entwicklung Smartphone-Markt

                     Smartphone-Absatz (weltweit, in Mio.) 1                                                 Marktanteile Smartphone Betriebssysteme (Q3 2010) 2
                                                                                          2300
                                                                                                                                                                                           Q3 2009
                                                                                                                46%
         400                                                                                                                                                                               Q3 2010
                                                                                334,1                                 37%
         300                                                                                                                                          26%
                                                                       217,2                                                  21%
                                                              172,4                                                                 17%                     18% 17%
         200                                          139,3
                                         118,0                                                                                                                              9%
         100 18,5 54,4
                                 77,1                                                                                                         4%                                   3%       3% 2%
                                                                         Prognose
            0                                                                                                   Symbian      RIM      Android iPhone OS Windows                            Other OS
            2004      2005      2006     2007         2008    2009     2010      2011     2015                   (Nokia) (Blackberry)           (Apple)  Mobile



           Anteil Smartphones am Gesamtabsatz (Q2 2010)1                                                              iPhone Absatz kumuliert (weltweit, in Mio.) 2

                                                                                                              80                                                                                       73,7
                                                                                                                                                                                                59,6
                                                                          Smartphones                         60                                                                         51,2
                                                                          19%                                                                                                     42,5
                                                                                                              40                                                           33,7
                                                                                                                                                                    26,4
                                                                                                                                                        17,4 21,2
                      81%                                                                                     20                                 13,0
                                                                                                                                5,4 6,1
                Sonstige                                                                                            0,3 1,4 3,7
             Mobiltelefone                                                                                     0
                                                                                                                    Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3
                                                                                                                         2007                  2008                        2009                 2010

    1     Datenbasis: Sell-Out Verkäufe der Carrier;            2     Datenbasis: Sell-In Verkäufe durch Apple;           Quelle: Gartner; Apple; SEMPORA Research
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services           © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                                           - 11 -
Die vergleichsweise geringen Markteintrittsbarrieren im Bereich mobiler
Software Applikationen führen zu einer rasanten und innovativen Marktdynamik
Applikationen: Marktentwicklung

                      Anzahl verfügbarer Applikationen (App Store)                                                              Beispiel: App Store (Apple)
        300.000                                                                                                    • App Store im Juli 2008 mit etwa 500
        250.000                                                                                                      Apps – aktuell über 300.000 Apps
        200.000
        150.000
        100.000                                                                                                    • Anstieg Anzahl neue Apps pro Tag von
          50.000                                                                                                     ca. 30-50 (Aug 08) auf etwa 800-1.200
                  0
                      Jul     Okt Jan             Apr   Jul Okt            Jan       Apr      Jul        Okt       • 10 Monate nach dem Launch vermeldete
                              2008                        2009                                2010
                                                                                                                     Apple 1 Milliarde Downloads

                        Anzahl App-Downloads in Mio. (App Store)
                                                                                                                   • Erreichen von 2 Milliarden Downloads
         7.000                                                                                                       nach nur 6 weiteren Monaten (Sep 09)
         6.000
         5.000
         4.000                                                                                                     • 13 Monate später (Oktober 2010)
         3.000                                                                          Verdreifachung
                                                                                                                     Download der 7 Milliardsten App
                                                                                        Anzahl Down-
         2.000
                                                                                        loads in weniger
         1.000                                                                          als einem Jahr
             0                                                                                                     • Schätzung: ca. 2 Milliarden $ Umsatz
                      Jul     Okt       Jan       Apr   Jul   Okt          Jan       Apr      Jul       Okt          pro Jahr über den App Store für Apple
                            2008                         2009                               2010


Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services     © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                 - 12 -
Die vergleichsweise geringen Markteintrittsbarrieren im Bereich mobiler iPad-
Apps führen zu einer rasanten und innovativen Marktdynamik
Marktentwicklung iPad

               Anzahl verfügbarer iPad-Applikationen (App Store)1                                                                            iPad-Apps (App Store)
         20.000
                                                                                                                         • Bei Verkaufsstart im April 2010 nur einige
         15.000                                                                                                            Tausend Apps fürs iPad
         10.000                                                                                                          • 70 Tage später wurden über 10.000 Apps
                                                                                                                           angeboten
          5.000
                                                                                                                         • Im August 2010 vermeldete Apple 20.000
                0                                                                                                          verfügbare iPad-Apps
                            Apr             Mai          Jun             Jul            Aug
                           2010            2010          2010           2010            2010
                                                                                                                         • Große Dynamik bei Apps: Anfang August
                                                                                                                           > 1.400 neue Apps pro Woche
                          Kumulierter iPad-Absatz (weltweit, in Mio.)1                                                   • Innerhalb der ersten drei Monate wurden
              50                                                                                                           weltweit knapp 3,3 Mio iPads verkauft
                                                      Prognose                                   41,6
              40
                                                                                                                         • In den nächsten Jahren wird der weltweite
              30                                                                                                           Absatz weiterhin rasant ansteigen
                                                                               21,5
              20                                                                                                         • Darüber hinaus: Im Gegensatz zum iPhone
                                                                 7,1
              10                     2,0     3,3                                                                           „Personen-Reichweite“ (Nutzer) je iPad
                            1,0
                0                                                                                                          deutlich höher als eine Person
                    Apr     Mai     Jun      Jul
                                           2010                           2011              2012
 1   apple.com, isuppli-Studie, SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services        © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                       - 13 -
Motive und Nutzungsverhalten im Mobilen Internet




                                                   - 14 -
Das Mobile Internet wird zum Einkaufen aus anderen Motiven und in anderen
Situationen eingesetzt als das stationäre Internet
Nutzungsszenarien M-Commerce1




                                                                                                                                              (...)




                                                                                                                                              (...)



        Treiber des M-Commerce in Deutschland ist insbesondere die Gruppe der 18-34-jährigen2

 1       Studie Mobile Commerce Insights 2009, denkwerk, phaydon
 2       Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. 06/2010

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.           - 15 -
Convenience ist für Mobile Surfer einer der entscheidenden Gründe für mobiles
Shopping
Nutzungssituationen M-Commerce

     “Wann informieren Sie sich im Mobilen Internet über
                       ein Produkt”



                  Wenn ich es zeitnah brauche                         81%


       Wenn ich Zeit habe & keine anderen
            Medien zur Verfügung stehen                             69%


          Wenn ich spontan unterwegs eine
             Idee oder einen Wunsch habe
                                                                   66%


               Wenn ich Preise mit Produkten
              im stat. Handel vergleichen will
                                                                50%


             Wenn ich per SMS Hinweise auf
                 spezielle Angebote erhalte                 31%



 Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=186 Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich)

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 16 -
Convenience ist für Mobile Surfer einer der entscheidenden Gründe für mobiles
Shopping
Nutzungssituationen M-Commerce

     “Wann informieren Sie sich im Mobilen Internet über
                                                                                                      „Wann ist mobiles Shopping für Sie spannend?“
                       ein Produkt”



                                                                                                           Wenn die Kosten nicht höher als
                  Wenn ich es zeitnah brauche                         81%                                     im stationären Internet sind
                                                                                                                                                79%


       Wenn ich Zeit habe & keine anderen                                                                Wenn ich keine Möglichkeit habe,
            Medien zur Verfügung stehen                             69%                                   mit PC oder Notebook zu surfen        71%


          Wenn ich spontan unterwegs eine                                                             Wenn ich unterwegs bin und gerade
             Idee oder einen Wunsch habe
                                                                   66%                                                   Zeit dazu habe
                                                                                                                                               64%


               Wenn ich Preise mit Produkten                                                        Wenn ich mit meinem Handy einfach,
              im stat. Handel vergleichen will
                                                                50%                                   schnell und sicher bezahlen kann
                                                                                                                                               56%


             Wenn ich per SMS Hinweise auf                                                           Wenn ich anderen unterwegs zeigen
                 spezielle Angebote erhalte                 31%                                              kann, was mich interessiert      41%



 Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=186 Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich)

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.           - 17 -
M-Commerce Nutzer wollen durch das Mobile Einkaufen in erster Linie Zeit
sparen
M-Commerce vs. E-Commerce


                                                      „Wann kaufen Sie ein Produkt eher mobil als stationär?



                                     Wenn ich ein zeitlich begrenztes Schnäppchen
                                                                                                                                                 62%
                                                           erreichen will (z.B. Ebay)


                                                          Wenn ich damit Zeit sparen kann                                                        62%


                               Wenn ich das Produkt günstiger bekomme, als im
                                                                                                                                             57%
                                            stationären Internet bzw. im Handel

                                          Wenn ich bereits gute Erfahrungen mit dem
                                                                                                                                            55%
                                                      Versandhändler gemacht habe


                                      Wenn mein Informationsbedarf eher gering ist                                                  39%




 Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=186 Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich)

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services      © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.         - 18 -
Über 70% der Nicht-Nutzer des Mobilen Internet bemängeln das Fehlen
mediendidaktisch aufbereiteter Angebote für Mobile Endgeräte
Gründe Nichtnutzung Mobiles Internet


                                                      „Warum nutzen Sie das Mobile Internet (noch) nicht?“




                                                               Weil die Kosten zu hoch sind                                                     91%


                                    Weil die Darstellung der Seiten nicht für Mobile
                                                                                                                                        72%
                                                            Endgeräte optimiert ist


                                     Weil die Bedienung mit Tasten umständlich ist                                                     70%


                                                        Weil mein Gerät dies nicht zulässt                                       49%


                          Weil mein Versandhändler kein für mobile Endgeräte
                                                                                                                        22%
                                              angepasstes Angebot anbietet



 Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=414, Nicht-Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich)

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services     © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.         - 19 -
Erfolgreiche Beispiele im LBS-Umfeld




                                       - 20 -
Pizza Hut ermöglicht das Online-Ordern und Bezahlen für Heimbestellungen von
Pizzen in den USA
App-Steckbrief


                                   Screenshot App                                                                     Facts & Figures

                                                                                 • App ermöglicht die Zusammenstellung und Bestellung
                                                                                   von Pizza Hut Produkten nach Hause
                                                                                 • Alle Zutaten können virtuell per drag-and-drop auf den
                                                                                   gewünschten Pizzaboden „gezogen“ werden
                                                                                 • Die Bezahlung erfolgt in-App via Kreditkarte
                                                                                 • GPS-basierte Filialsuche integriert
                                                                                 • Über 100.000 Downloads und 1 Millionen $ Umsatz
                                                                                   durch in-App Verkäufe binnen 3 Monaten


                                                                                                               Ziele / Geschäftsmodell

                                                                                 •    Ziel der App ist die Umsatzsteigerung der Pizza Hut
                                                                                      Home-Delivery Services
                                                                                 •    Zusätzlich werden regelmäßig eVoucher angeboten,
                                                                                      welche in-App eingelöst werden können




 Quellen: iTunes, rimag.com, SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 21 -
Die App woabi ermöglicht dem Kunden einen mobilen Preisvergleich mit Online-
Angeboten
App-Steckbrief


                                   Screenshot App                                                                     Facts & Figures

                                                                                 • Barcode-Scanner, der die günstigsten Preise von
                                                                                   kooperierenden Online-Shops anzeigt
                                                                                 • Bestellung der Ware über App möglich
                                                                                 • Auch Anzeige von Produktinformationen und
                                                                                   teilnehmenden Offline-Händlern in der Nähe
                                                                                 • Registrierung zur Nutzung der vollen Leistung nötig
                                                                                 • Zur Zeit keine vollständige Abdeckung aller
                                                                                   Produktkategorien und Online-Shops


                                                                                                          Ziele / Geschäftsmodell

                                                                                 •    Umsatz durch kostenpflichtigen Vertrieb im App-Store
                                                                                 •    Provision bei Vermittlung von Produktkäufen




 Quelle: iTunes, SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 22 -
Couponing-App Yowza!! stellt Verbraucher in teilnehmenden Geschäften
einlösbare Rabattcoupons bereit
App-Steckbrief


                                   Screenshot App                                                                     Facts & Figures

                                                                                 • App ermöglicht ortsbasierte Verfügungstellung mobiler
                                                                                   Coupons (USA)
                                                                                 • Einlösung der Coupons vor Ort via iPhone (Scan /
                                                                                   Eingabe des Barcodes)
                                                                                 • Kategorieübergreifend über 200 Coupon-Partner mit mehr
                                                                                   als 10.000 Outlets in den USA
                                                                                 • Verbraucher wird auf naheliegende Geschäfte mit
                                                                                   Rabattcoupons hingewiesen
                                                                                 • Kostenloser Download der App möglich

                                                                                                          Ziele / Geschäftsmodell

                                                                                 •    Zahlung einer monatlichen Gebühr durch teilnehmende
                                                                                      Händler (49 $ pro Geschäft)
                                                                                 •    Einnahmen aus der kostenpflichtigen Integration von
                                                                                      Outlets der Coupon-Partner in die App




 Quelle: iTunes, SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 23 -
Die App FastMall ist eine kostenlose Orientierungshilfe für geschlossene Räume
wie Einkaufszentren oder Flughäfen
App-Steckbrief


                                   Screenshot App                                                                     Facts & Figures

                                                                                 • Lagepläne von großen, geschlossenen Räumen inkl.
                                                                                   Anzeige von Restaurants, Toiletten und Geschäften
                                                                                 • Routenberechnung je nach Fortbewegungsart (zu Fuß,
                                                                                   nur Fahrstühle)
                                                                                 • Funktionen sind Offline nutzbar
                                                                                 • Couponingsysteme und Barcodescanning
                                                                                 • Fokus zur Zeit auf Gebäuden in USA, jedoch einige
                                                                                   Gebäude in 21 Ländern (auch Deutschland)


                                                                                                          Ziele / Geschäftsmodell

                                                                                 •    Umsatz durch das Platzieren von Werbung in der App




 Quelle: iTunes, SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 24 -
WeReward belohnt den Nutzer für das Lösen von Aufgabenstellung mit Punkten,
die gegen Geld eingetauscht werden können
App-Steckbrief


                                   Screenshot App                                                                     Facts & Figures

                                                                                 • Belohnung des Kundens für Lösen von Aufgaben in
                                                                                   stationären Geschäften (Foto mit Produkt, etc.)
                                                                                 • Ausbezahlung der gewonnenen Punkte per PayPal:
                                                                                   1 Punkt = 1 Cent
                                                                                 • Einbezug von sozialen Netzwerken wie Facebook,
                                                                                   Twitter und Foursquare
                                                                                 • Gewinnung von Kundendaten über Kaufverhalten
                                                                                 • Fokus zur Zeit auf den USA


                                                                                                          Ziele / Geschäftsmodell

                                                                                 •    Teilnehmende Unternehmen zahlen pro vom Kunden
                                                                                      durchgeführte Aufgabe




 Quelle: iTunes, SEMPORA Research

Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 25 -
Auszüge Ergebnisse 2. SEMPORA Studie Mobiles Internet:
„Management-Herausforderungen durch iPad, iPhone & Co.“




                                                          - 26 -
SEMPORA hat eine branchenübergreifende Befragung durchgeführt, die das
Thema der Bedeutung des Mobilen Internets aus Sicht von Managern beleuchtet
2. SEMPORA Studie Mobiles Internet: „Management-Herausforderungen durch iPad, iPhone & Co.“
                                        • These: Das Mobile Internet entwickelt sich für Unternehmen zu einem immer wichtiger
                                          werdenden Kanal. Smartphones wie das iPhone und Tablet PCs wie das iPad von Apple
                                          eröffnen Unternehmen im Mobilen Internet neue Chancen für Marketing und Vertrieb.
       Hintergrund /                    • Die vorliegende Studie untersucht die marktstrategischen Herausforderungen und
       Ziele Studie
                                          Potenziale des Mobilen Internet aus Unternehmenssicht
                                        • SEMPORA hat branchenübergreifend Führungskräfte und Entscheidungsträger
                                          deutscher Unternehmen zu deren Einschätzungen und Bewertungen befragt

                                        Welche strategischen Potenziale bietet das Mobile Internet aus Unternehmenssicht?
                                        Welche Bedeutung messen Unternehmen dem „mobilen Kanal“ zukünftig bei?
                                        Welche Aktivitäten verfolgen Unternehmen heute bzw. zukünftig im Mobilen Internet?
         Kernfragen
                                        Für welche Zwecke setzen Unternehmen das Mobile Internet heute ein – welche
                                         Einsatzfelder werden zukünftig als relevant eingeschätzt?
                                        Welche Vertriebskanäle werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen / verlieren?


                                        • Befragung von 2.000 Unternehmen (die jeweils umsatzstärksten in ihrer Branche)
                                        • Teilnahme: 189 Unternehmen
          Grundlage
           Studie                       • Erhebungszeitraum: Oktober 2010




Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 27 -
Die Stichprobe umfasst Unternehmen aus 8 Branchen und verteilt sich über
unterschiedliche Umsatzklassen relativ gleich
Charakteristika befragte Unternehmen (1/2)

                             Stichprobe nach Branchen                                                                         Stichprobe nach Umsatz


                                                           Handel                                                    über 5 Mrd. €
                    Hersteller
                                  16%                 14%                                                                                                         unter 100 Mio. €
                                                                                                                                 21%
                                                                           Finanz-DL /
                                                                           Versicherungen
                                                                    6%
       Reise /
   Transport /                                                                                                                                                     41%
      Verkehr       13%
                                               100%                          Medien /                 1 - 5 Mrd. € 10%                         100%
                                                                             Unterhaltung
                                                                     14%

                      7%
         Sonstige
                                                                                                                               12%

                                                                                                           500 Mio. - 1 Mrd. €
                                               30%                                                                                              16%
                                        Dienstleistungen                                                                                              100 - 500 Mio. €




  Fast 60% der befragten Unternehmen generieren einen Umsatz von mindestens 100 Millionen €

Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services    © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                         - 28 -
Fast 75% der Studienteilnehmer sind Entscheidungsträger aus oberen
Führungsebenen
Charakteristika befragte Unternehmen (2/2)

                             Stichprobe nach Position                                                                       Stichprobe nach Kundenstruktur



                                                                                                            ausschließlich
                                                                                                                B2B                                 13%
         1.                                 Geschäftsführung
     Führungs-
       ebene                                          33%                                                    überwiegend
                                                                                                                                                                      35%
                                                                                                                 B2B
                                                                                              74%

                                Bereichsleiter              Abteilungsleiter
        2./ 3.
     Führungs-                                                                                                   50:50                                    20%
       ebene                          19%                         22%


                    Konzernstrategie /                                                                       überwiegend
                      -entwicklung
                                                 Sonstiges           keine Angaben
                                                                                                                 B2C                                            27%
      Weitere                                                                                 26%
     Positionen
                             21%                      3%                    2%

                                                                                                            ausschließlich               5%
                                                                                                                B2C




  Das Thema Mobiles Internet ist sowohl für B2B- als auch für B2C-gerichtete Unternehmen
  interessant
Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services         © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                      - 29 -
Tablet-PCs werden von den Befragten als innovative Endgeräte eingestuft, die
Endkonsumenten einen echten Mehrwert bieten
Einschätzungen Tablet PCs

                      „Wie bewerten Sie folgende Aussagen zu Tablet-PCs wie z.B. dem iPad von Apple?”


                                                                                         „Zustimmung“

                    Tablet-PCs bieten Nutzern einen echten                                                                           • Tablet PCs werden infolge hoher
                                                 Mehrwert                                         94%
                                                                                                                                       Usability als ausgereift und
                                                                                                                                       innovativ erachtet
             Tablet-PCs stellen eine echte Innovation dar                                        91%                                 • Mediendidaktisch angepasste
                                                                                                                                       Softwarelösungen (Apps) bieten
                                                                                                                                       Nutzern einen echten Mehrwert
           Tablet-PCs lassen sich viel intuitiver / komfor-
               tabler bedienen als Notebooks / Desktops                                          90%
                                                                                                                                     • Knapp ein Viertel der Befragten
                                                                                                                                       erwartet die kurzfristige
                Der Funktionsumfang von Tablet-PCs ist                                                                                 Verdrängung der klassischen
            klassischen Notebooks / Desktops überlegen                           29%                                                   Notebooks / Desktops

             Tablet-PCs werden Notebooks / Desktops in
                      kurzer Zeit vom Markt verdrängen                          24%



„Zustimmung“ umfasst die Antworten „Stimme voll zu“ und „Stimme überwiegend zu“
Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                              - 30 -
Drei Viertel der Befragten sehen durch Tablet-PCs die Möglichkeit zur Schaffung
innovativer kundenorientierter B2B- und B2C-Lösungen
Einschätzungen Entwicklung und Implikationen Tablet-PCs

               „Welche marktseitigen Entwicklungen
                  erwarten Sie für Tablet-PCs?“




                Tablet-PCs werden sich als eigen-
                ständiger Marketing- und Vertriebs-
                kanal etablieren


                              51%                           29%              Σ80%




                Aufgrund des hohen Bedienkomforts
                lassen sich durch Tablet-PCs neue Ziel-
                gruppen (z.B. Senioren) erschließen


                        40%                           37%                    Σ77%




Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services         © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 31 -
Drei Viertel der Befragten sehen durch Tablet-PCs die Möglichkeit zur Schaffung
innovativer kundenorientierter B2B- und B2C-Lösungen
Einschätzungen Entwicklung und Implikationen Tablet-PCs

               „Welche marktseitigen Entwicklungen                                                                     „Welche Chancen eröffnen Tablet-PCs für
                  erwarten Sie für Tablet-PCs?“                                                                              das eigene Unternehmen?“




                Tablet-PCs werden sich als eigen-                                                                       Mediendidaktisch optimierte Tablet-PC
                ständiger Marketing- und Vertriebs-                                                                     Darstellungsformen wie z.B. Apps ermöglichen
                kanal etablieren                                                                                        uns Umsatzsteigerungspotenziale


                              51%                           29%              Σ80%                                                  48%                37%              Σ85%




                Aufgrund des hohen Bedienkomforts                                                                       Tablet-PCs eröffnen unserem Unternehmen
                lassen sich durch Tablet-PCs neue Ziel-                                                                 ein hohes Potenzial zur Schaffung innovativer,
                gruppen (z.B. Senioren) erschließen                                                                     kundenorientierter B2B / B2C-Lösungen


                        40%                           37%                    Σ77%                                                  48%              27%                Σ75%




                                                                                                                   überwiegende Zustimmung                volle Zustimmung
Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services         © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                             - 32 -
Für Unternehmen wird das Mobile Internet innerhalb der nächsten 3 Jahre den
stärksten Bedeutungszuwachs aller Kanäle für Marketing und Vertrieb erfahren
Allgemeine Marktentwicklung – Marketing- und Vertriebskanäle

     „Wie hoch ist die Bedeutung folgender Marketing- und Vertriebskanäle für Sie heute und in 3 Jahren?“


                                              heute                                    niedrigZustimmung
                                                                                        keine                                 neutral             hoch
                                              in 3 Jahren
                                                                                        1                           2                         3     4

                         • Stationäres Internet


                         • Außendienst
                                                                                                                                                         !
                         • Mobiles Internet


                         • Stationäre Outlets


                         • Call Center


 Knapp 80% der Unternehmen messen dem Mobile Internet in 3 Jahren eine (sehr) hohe Bedeutung
 als Marketing- und Vertriebskanal für ihr Unternehmen bei
Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                  - 33 -
Die höchste Umsetzungsquote im Mobilen Internet liegt klar bei Smartphone
Apps – Tablet-PCs weisen in diesem Kontext noch enorme Aufholpotenziale auf
Aktivitäten Mobiles Internet

 „Welche Aktivitäten im Mobilen Internet                                                      „Falls bisher noch keine Umsetzung erfolgt:
     haben sie bereits umgesetzt?“                                                                      Realisierung geplant in...“



   Bereits umgesetzt?                           JA    NEIN                  unter 1 Jahr                          1 - 2 Jahre                 mehr als 3 Jahre     nie



             Mobile                      54%          46%                       41%                                   49%                     3%                   7%
            Webpage




    Smartphone Apps
                                          59%         41%                   31%                                  35%                          22%                12%
     (z.B. für iPhone)




      Tablet-PC Apps
                                         24%          76%                      38%                               33%                          19%                10%
       (z.B. für iPad)


Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                              - 34 -
Unternehmen zwischen Anspruch und Realität: Die Potenziale des Einsatzes
innovativer Anwendungen im Mobilen Internet werden noch nicht ausgeschöpft
Aktuelle Einsatzfelder Mobiles Internet aus Unternehmenssicht
                                           „Welche Einsatzmöglichkeiten des Mobilen Internet nutzen Sie
                                                     bereits heute im eigenen Unternehmen?“

                                                                                                                         !
                           Direktmarketing                                     70%
          (Newsletter, E-Mail Marketing, etc.)
                                                                                                                             • Das Mobile Internet wird bislang in
                                                                                                                               erster Linie als Marketing- und
                            Werbeplattform                              56%                                                    Werbeplattform genutzt
                          (Banner, Videos, etc.)

                              Vertriebskanal
                       (Mobile-Shop, Apps etc.)
                                                                     49%                                                     • Lediglich jedes zweite Unternehmen
                                                                                                                               setzt das Mobile Internet als
                        Kundenbetreuung                                                                                        Vertriebskanal ein – weniger als
                                                                   46%
      (Helpdesk, Produktinformationen, etc.)                                                                                   40% nutzen es im Rahmen der
                                                                                                                               Außendienstarbeit
           Außendienstunterstützung                            37%
                         (z.B. Bestellaufnahme)
                                                                                                                             • Innovative Anwendungen im Bereich
                            Marktforschung
                        (z.B. Kundenbefragung)
                                                              35%                                                              mobileCRM wie bspw. Rabatt-
                                                                                                                               coupons, Promotions oder VIP-
                       Verkaufsförderung                      35%                                                              Services werden lediglich von ca.
           (Rabattcoupons, Promotions, etc.)
                                                                                                                               jedem dritten Unternehmen
                                 VIP Services                                                                                  eingesetzt
                                                            32%
                      (z.B. Premium-Angebote)


Basis: 159 Unternehmen, Mehrfachnennungen möglich
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                          - 35 -
Dem Mobilen Kanal wird insbes. für die Nutzung ortsbasierter Infos und sozialer
Netzwerke eine höhere Relevanz im Vgl. zum Stationären Internet beigemessen
Stationäres vs. Mobiles Internet
                    „Wie bewerten Sie die Relevanz des Stationären bzw. des Mobilen Internet für folgende
                                        Anwendungsfelder aus Konsumentensicht?“


             Stationäres Internet                     niedrige
                                                       keine Zustimmung                                                sehr hohe
                                                      Relevanz                                                         Relevanz
                                                                                                                                              • Soziale Netzwerke (100%1)
             Mobiles Internet
                                                           1                      2                      3                     4                sowie ortsbasierte Informa-
                                                                                                                                                tionen & Dienste (98%1)
   • Soziale Netzwerke                                                                                                                          werden für den Endkunden als
                                                                                                                                                besonders relevante mobile
                                                                                                                                       !        Anwendungen eingestuft
   • Ortsbasierte Infos & Dienste
                                                                                                                                              • Sehr hohe Bedeutung von
                                                                                                                                                Stationärem (83%1) und
   • Shopping                                                                                                                                   Mobilem Internet (68%1) für
                                                                                                                                                Shopping Aktivitäten

   • eBooks kaufen / lesen                                                                                                                    • Nutzung von eBooks (86%1)
                                                                                                                                                und Coupons (81% 1) als prä-
                                                                                                                                                destinierte Anwendungen für
   • Couponing (Gutscheine etc.)                                                                                                                das Mobile Internet

1 Kumulierte Werte der Antworten „hohe Relevanz„ sowie „sehr hohe Relevanz“
Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                   - 36 -
Dementsprechend schätzen knapp 90% der Befragten das Mobile Business als
strategisch relevant für ihr Unternehmen ein - ein Anstieg um 27% ggü. 2009
Implikationen Mobiles Internet

      „Wie beurteilen Sie die strategische Relevanz des                                              „Wie hoch beurteilen Sie das Potenzial des Mobilen
          Mobilen Internets für Ihr Unternehmen?“                                                        Internets zur Steigerung Ihres Umsatzes?“



                           Hohe / sehr hohe Relevanz                                                                     Hohes / sehr hohes Potenzial

                                              +27%

                                                                                                                                              +6%




                                                          88%
                                                                                                                                                    67%
                              61%                                                                                             61%




                              2009                       2010                                                                 2009                  2010

Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                - 37 -
Hohe Potenziale bietet das Mobile Internet auch für ein verbessertes Kunden-
Management / Unternehmensimage sowie zur Erhöhung der Marketing Effizienz
Strategische Potenziale aus Unternehmenssicht
              „Wie hoch schätzen Sie die Potenziale des Mobile Internets für das eigene Unternehmen ein?“

                                                                                                     eher                                                        Zustimmung
                                                                          niedrig                                               hoch              sehr hoch
                                                                                                    niedrig                                                         Total

                                                                                                                                                                          !
        Steigerung Kundenzufriedenheit / -bindung                      6%         19%                               52%                           22%              Σ75%


              Verbesserung des Unternehmensimage 5%                                 24%                          41%                            30%                Σ72%


                       Erhöhung der Marketing-Effizienz 5%                          25%                                 52%                           18%          Σ70%


                             Erhöhung der Servicequalität               8%            24%                        35%                            33%                Σ68%


                               Wettbewerbsdifferenzierung               8%            25%                                 49%                         18%          Σ67%


                    Erschließung neuer Märkte / Länder                   13%              21%                             48%                         19%          Σ67%


                Optimierung von Geschäftsprozessen                      11%                     37%                               38%                  14%         Σ52%


                    Kanalspezifische Pricing-Strategien                        26%                         34%                            32%               8%     Σ40%


Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                   - 38 -
51% der Befragten kooperieren noch nicht mit Partnern im Mobilen Internet –
22% der Inaktiven wollen auch zukünftig nicht im Mobilen Internet kooperieren
Aktivitäten Mobiles Internet

         „Kooperiert Ihr Unternehmen bereits mit                                          „Falls bisher noch keine Kooperationen: Ab wann planen Sie
             Partnern im Mobilen Internet?“                                                 die Etablierung von Kooperationen im Mobilen Internet?“




                                                                                         40%
                                                                                                                            34%



                                                                                                        25%
                                                                                                                                                                     22%   !
                                 49%                  51%                                                                                        19%
                                                                                         20%
                                 JA                   NEIN




                                                                                                                                                          0%
                                                                                          0%

                                                                                                  unter 1 Jahr          1-2 Jahre           3-5 Jahre über 5 Jahre   nie
                                                                                                                                                                      N = 96



Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services      © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                                 - 39 -
Jedoch verfügt eine Vielzahl der Unternehmen noch immer über einen vglsw.
geringen Kenntnisstand über das das Mobile Internet und dessen Implikationen
Kenntnisstand Mobiles Internet
                                                                                                                                              Zustimmung:


                ●          Wir haben noch keine ganzheitliche Online-Strategie, die auch                                                          49%
                           das Mobile Internet berücksichtigt


                ●          Wir kennen die Aktivitäten neuer Wettbewerber im Mobilen                                                               47%
                           Internet nicht, die unser Geschäftsmodell potenziell bedrohen


                ●          Wir wissen nicht genau, wie das Mobile Business unser                                                                  43%
                           Geschäftsmodel verändern könnte


               ●           Wir haben kein klares Bild von den Chancen und Risiken des                                                             32%
                           Mobilen Internets für unser Unternehmen


               ●           Wir kennen die Aktivitäten unseres direkten                                                                            28%
                           Wettbewerbsumfeld im Mobilen Internet nicht


 Lediglich 8% der Unternehmen gaben an, die Mobile Aktivitäten neuartiger Wettbewerber
 außerhalb des bisherigen Umfelds zu kennen!
Basis: 189 Unternehmen
Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.                 - 40 -
Ausblick




           - 41 -
Analog den Entwicklungen des Internet ist davon auszugehen, dass sich auch
das „Mobile Web“ zukünftig über die folgenden drei Phasen entwickeln wird:
Analogie Internet: Entwicklungsphasen Mobile Web


                                                                                                                                                 Phase 3:
                                                                                                                                                Expansion

                                                                                          Phase 2:
                                                                                         Etablierung

                                             Phase 1:
                                             Aufbruch
                                                                                                                           • Einsatz uniquer,
                                                                                                                             kanalspezifischer Lösungen
                                                         +               • Transfer der Erkenntnisse                       • Entwicklung neuer
                               • Sammlung Erfahrungen                      auf entwickelte Plattformen                       Geschäftsmodelle
                               • Testen und Erprobung                    • Systematische Übertragung
                                 neuer Applikationen                       bestehender Geschäfts-
                                                                           modelle / Angebote auf
                               • Beobachtung
                                                                           mobiles Internet
                                 Kundenverhalten


                                                                        HEUTE



     Der zeitnahe Eintritt in den Markt des mobilen Internets bietet Unternehmen bereits heute die
     Chance frühzeitig an den dynamischen Entwicklungen dieses Marktes zu partizipieren!


Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services     © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.               - 42 -
Kontakt



                                                                                            SEMPORA Consulting GmbH
                                                                                            Siemenstraße 27
                                                                                            61352 Bad Homburg
                                                                                            www.sempora.com

                                                                                            Dr. Hagen Sexauer
                                                                                            Principal
                                                                                            Mobile: +49 160 90734857
                                                                                            Email: h.sexauer@sempora.com
                                                                                            Twitter: @HagenSexauer




Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services   © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential.   - 43 -

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Wie RE den Verkaufsprozess optimiert
Wie RE den Verkaufsprozess optimiertWie RE den Verkaufsprozess optimiert
Wie RE den Verkaufsprozess optimiert
Sven Krause
 

Was ist angesagt? (8)

Wie RE den Verkaufsprozess optimiert
Wie RE den Verkaufsprozess optimiertWie RE den Verkaufsprozess optimiert
Wie RE den Verkaufsprozess optimiert
 
Shared Service Center
Shared Service CenterShared Service Center
Shared Service Center
 
Mobile in Retail / Multichannel
Mobile in Retail / MultichannelMobile in Retail / Multichannel
Mobile in Retail / Multichannel
 
AIS-Präsentation: zielgerichtetes Qualitätscontrolling im Property und Facili...
AIS-Präsentation: zielgerichtetes Qualitätscontrolling im Property und Facili...AIS-Präsentation: zielgerichtetes Qualitätscontrolling im Property und Facili...
AIS-Präsentation: zielgerichtetes Qualitätscontrolling im Property und Facili...
 
AIS-Studie: AIS-Audit Property Management
AIS-Studie: AIS-Audit Property ManagementAIS-Studie: AIS-Audit Property Management
AIS-Studie: AIS-Audit Property Management
 
Das kleine 1x1 erfolgreicher Onlinekampagnen
Das kleine 1x1 erfolgreicher OnlinekampagnenDas kleine 1x1 erfolgreicher Onlinekampagnen
Das kleine 1x1 erfolgreicher Onlinekampagnen
 
AIS-Präsentation: Optimierung Property und Facility Management
AIS-Präsentation: Optimierung Property und Facility ManagementAIS-Präsentation: Optimierung Property und Facility Management
AIS-Präsentation: Optimierung Property und Facility Management
 
Vertrieb verbessern: Hinweise für Existenzgründer
Vertrieb verbessern: Hinweise für ExistenzgründerVertrieb verbessern: Hinweise für Existenzgründer
Vertrieb verbessern: Hinweise für Existenzgründer
 

Andere mochten auch

Ostern
OsternOstern
Ostern
IsaJDB
 
Display werbung
Display werbungDisplay werbung
Display werbung
idealogues
 
NewTeacher
NewTeacherNewTeacher
NewTeacher
ppoosiri
 
PROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIAL
PROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIALPROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIAL
PROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIAL
Andrea Mâlquïn Maura
 
Social media marketing
Social media marketingSocial media marketing
Social media marketing
idealogues
 

Andere mochten auch (20)

WOOL
WOOLWOOL
WOOL
 
Wondergraphs
WondergraphsWondergraphs
Wondergraphs
 
Kneipenabend
KneipenabendKneipenabend
Kneipenabend
 
Sami Khalaji Notfälle in der Zahnmedizin
Sami Khalaji Notfälle in der ZahnmedizinSami Khalaji Notfälle in der Zahnmedizin
Sami Khalaji Notfälle in der Zahnmedizin
 
Lanz1
Lanz1Lanz1
Lanz1
 
Brennpunkt eTourism: Bausteine erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung
Brennpunkt eTourism: Bausteine erfolgreicher SuchmaschinenoptimierungBrennpunkt eTourism: Bausteine erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung
Brennpunkt eTourism: Bausteine erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung
 
Ostern
OsternOstern
Ostern
 
Display werbung
Display werbungDisplay werbung
Display werbung
 
Leipzig sportrechtstag 11_11_12
Leipzig sportrechtstag 11_11_12Leipzig sportrechtstag 11_11_12
Leipzig sportrechtstag 11_11_12
 
NewTeacher
NewTeacherNewTeacher
NewTeacher
 
Projekte & Objekte 01 2010
Projekte & Objekte 01 2010Projekte & Objekte 01 2010
Projekte & Objekte 01 2010
 
Reputationsaufbau durch Social Media (für Selbständige und Kleinunternehmen)
Reputationsaufbau durch Social Media (für Selbständige und Kleinunternehmen)Reputationsaufbau durch Social Media (für Selbständige und Kleinunternehmen)
Reputationsaufbau durch Social Media (für Selbständige und Kleinunternehmen)
 
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den KrisenfallUnternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
 
trewq32
trewq32trewq32
trewq32
 
PROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIAL
PROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIALPROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIAL
PROYECTO DE LEY DE REDISTRIBUCIÓN DEL GASTO SOCIAL
 
Pmcdsp v5
Pmcdsp v5Pmcdsp v5
Pmcdsp v5
 
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal SoszynskiEnd-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
 
Social media marketing
Social media marketingSocial media marketing
Social media marketing
 
SPORTSMANSHIP
SPORTSMANSHIPSPORTSMANSHIP
SPORTSMANSHIP
 
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
 

Ähnlich wie Location Based Services - Hagen Sexauer

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...
Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...
Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...
Nico Weiner
 
Business Model Canvas - VU Social Entrepreneurship
Business Model Canvas - VU Social EntrepreneurshipBusiness Model Canvas - VU Social Entrepreneurship
Business Model Canvas - VU Social Entrepreneurship
annastefanie
 
20120820 kolloqium karl-hausdorf-v5
20120820 kolloqium karl-hausdorf-v520120820 kolloqium karl-hausdorf-v5
20120820 kolloqium karl-hausdorf-v5
pdbhausdorfk
 
KK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTS
KK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTSKK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTS
KK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTS
Daniel Schwarze
 
IBM Services innovativ und erfolgreich
IBM Services innovativ und erfolgreichIBM Services innovativ und erfolgreich
IBM Services innovativ und erfolgreich
IBM Switzerland
 

Ähnlich wie Location Based Services - Hagen Sexauer (20)

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...
Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...
Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Das methodische Verständnis von Ge...
 
Fs Customer Management De
Fs Customer Management DeFs Customer Management De
Fs Customer Management De
 
PC-studio GmbH: Business-Lösungen für Ihr Unternehmen
PC-studio GmbH: Business-Lösungen für Ihr UnternehmenPC-studio GmbH: Business-Lösungen für Ihr Unternehmen
PC-studio GmbH: Business-Lösungen für Ihr Unternehmen
 
Microsoft Unified Communications aus Kundensicht
Microsoft Unified Communications aus KundensichtMicrosoft Unified Communications aus Kundensicht
Microsoft Unified Communications aus Kundensicht
 
Vorstellung nurago
Vorstellung nuragoVorstellung nurago
Vorstellung nurago
 
Dienstleistungsentwicklung im ServLab - Eine Zwischenbilanz
Dienstleistungsentwicklung im ServLab - Eine ZwischenbilanzDienstleistungsentwicklung im ServLab - Eine Zwischenbilanz
Dienstleistungsentwicklung im ServLab - Eine Zwischenbilanz
 
High Performance Analytics im marketing
High Performance Analytics im marketingHigh Performance Analytics im marketing
High Performance Analytics im marketing
 
Forschungsansatz zur Unsicherheitsproblematik im Revenue Management
Forschungsansatz zur Unsicherheitsproblematik im Revenue ManagementForschungsansatz zur Unsicherheitsproblematik im Revenue Management
Forschungsansatz zur Unsicherheitsproblematik im Revenue Management
 
Business Model Canvas - VU Social Entrepreneurship
Business Model Canvas - VU Social EntrepreneurshipBusiness Model Canvas - VU Social Entrepreneurship
Business Model Canvas - VU Social Entrepreneurship
 
Keynote SAP Cloud @ Bitkom CeBIT2013 - DEUTSCH
Keynote SAP Cloud @ Bitkom CeBIT2013 - DEUTSCHKeynote SAP Cloud @ Bitkom CeBIT2013 - DEUTSCH
Keynote SAP Cloud @ Bitkom CeBIT2013 - DEUTSCH
 
AIS-Success-Story: MAN AG
AIS-Success-Story: MAN AGAIS-Success-Story: MAN AG
AIS-Success-Story: MAN AG
 
20120820 kolloqium karl-hausdorf-v5
20120820 kolloqium karl-hausdorf-v520120820 kolloqium karl-hausdorf-v5
20120820 kolloqium karl-hausdorf-v5
 
Mbuf
MbufMbuf
Mbuf
 
AIS-Success-Story: Henkel AG & Co. KGaA
AIS-Success-Story: Henkel AG & Co. KGaAAIS-Success-Story: Henkel AG & Co. KGaA
AIS-Success-Story: Henkel AG & Co. KGaA
 
Flyer interplay radar_0811
Flyer interplay radar_0811Flyer interplay radar_0811
Flyer interplay radar_0811
 
KK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTS
KK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTSKK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTS
KK IT.SYSTEMS SHAREPOINT ECM EXPERTS
 
Die Cloud – Veränderungen und Chancen für Softwarehersteller
Die Cloud – Veränderungen und Chancen  für SoftwareherstellerDie Cloud – Veränderungen und Chancen  für Softwarehersteller
Die Cloud – Veränderungen und Chancen für Softwarehersteller
 
IBM Services innovativ und erfolgreich
IBM Services innovativ und erfolgreichIBM Services innovativ und erfolgreich
IBM Services innovativ und erfolgreich
 
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
 
AIS-Success-Story: Esprit Europe GmbH
AIS-Success-Story: Esprit Europe GmbHAIS-Success-Story: Esprit Europe GmbH
AIS-Success-Story: Esprit Europe GmbH
 

Mehr von Hagen Sexauer

Intermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen Sexauer
Intermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen SexauerIntermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen Sexauer
Intermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen Sexauer
Hagen Sexauer
 
Wie Smartphones das Marketing verändern - Hagen Sexauer
Wie Smartphones das Marketing verändern - Hagen SexauerWie Smartphones das Marketing verändern - Hagen Sexauer
Wie Smartphones das Marketing verändern - Hagen Sexauer
Hagen Sexauer
 
Ipad im Außendienst Sexauer
Ipad im Außendienst SexauerIpad im Außendienst Sexauer
Ipad im Außendienst Sexauer
Hagen Sexauer
 
Sexauer iPad Marketing-Mix
Sexauer iPad Marketing-MixSexauer iPad Marketing-Mix
Sexauer iPad Marketing-Mix
Hagen Sexauer
 
Sexauer ipad Marketing-Mix
Sexauer ipad Marketing-MixSexauer ipad Marketing-Mix
Sexauer ipad Marketing-Mix
Hagen Sexauer
 

Mehr von Hagen Sexauer (11)

Mobile Health Healthcare Marketing 2013 - Hagen Sexauer
Mobile Health Healthcare Marketing 2013 - Hagen SexauerMobile Health Healthcare Marketing 2013 - Hagen Sexauer
Mobile Health Healthcare Marketing 2013 - Hagen Sexauer
 
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen SexauerSocial Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
Social Media bei den Top-Reiseveranstaltern Deutschlands - Hagen Sexauer
 
Studie zum Showrooming im Möbelhandel - Hagen Sexauer
Studie zum Showrooming im Möbelhandel - Hagen SexauerStudie zum Showrooming im Möbelhandel - Hagen Sexauer
Studie zum Showrooming im Möbelhandel - Hagen Sexauer
 
Social Media bei Kliniken und Krankenhäusern - Hagen Sexauer
Social Media bei Kliniken und Krankenhäusern - Hagen SexauerSocial Media bei Kliniken und Krankenhäusern - Hagen Sexauer
Social Media bei Kliniken und Krankenhäusern - Hagen Sexauer
 
Mobiler Preisvergleich im Möbelhandel - Hagen Sexauer
Mobiler Preisvergleich im Möbelhandel - Hagen SexauerMobiler Preisvergleich im Möbelhandel - Hagen Sexauer
Mobiler Preisvergleich im Möbelhandel - Hagen Sexauer
 
Intermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen Sexauer
Intermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen SexauerIntermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen Sexauer
Intermediäre: Neue Online Geschäftsmodelle - Hagen Sexauer
 
Mobile Strategien und systematische Einführung in Unternehmen - Hagen Sexauer
Mobile Strategien und systematische Einführung in Unternehmen - Hagen SexauerMobile Strategien und systematische Einführung in Unternehmen - Hagen Sexauer
Mobile Strategien und systematische Einführung in Unternehmen - Hagen Sexauer
 
Wie Smartphones das Marketing verändern - Hagen Sexauer
Wie Smartphones das Marketing verändern - Hagen SexauerWie Smartphones das Marketing verändern - Hagen Sexauer
Wie Smartphones das Marketing verändern - Hagen Sexauer
 
Ipad im Außendienst Sexauer
Ipad im Außendienst SexauerIpad im Außendienst Sexauer
Ipad im Außendienst Sexauer
 
Sexauer iPad Marketing-Mix
Sexauer iPad Marketing-MixSexauer iPad Marketing-Mix
Sexauer iPad Marketing-Mix
 
Sexauer ipad Marketing-Mix
Sexauer ipad Marketing-MixSexauer ipad Marketing-Mix
Sexauer ipad Marketing-Mix
 

Location Based Services - Hagen Sexauer

  • 1. Relevanz Mobiles Internet und Location Based Services: Herausforderungen für das Management Dr. Hagen Sexauer Marburg, 17. Mai 2011
  • 2. Inhalt • Vorstellung SEMPORA Consulting • Social Media und Mobiles Internet • Motive und Nutzungsverhalten im Mobilen Internet • Erfolgreiche Beispiele im LBS-Umfeld • Ergebnisse 2. SEMPORA Studie Mobiles Internet • Ausblick Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -2-
  • 3. SEMPORA Consulting ist eine auf marktstrategische Themenstellungen ausgerichtete Managementberatung SEMPORA Framework VALUE MANAGEMENT: VALUE MANAGEMENT Ausrichtung der Leistung an den Bedürfnissen profitabler Kunden VALUE VALUE DESIGN: DESIGN VALUE DESIGN Neuausrichtung von Geschäftsmodellen am Kundenwert VALUE REALISATION: VALUE REALISATION Ausrichtung der Organisation VALUE REALISATION auf werthaltiges Wachstum SEMPORA Consulting beschäftigt sich ausschließlich mit Strategie-, Marketing- und Vertriebsthemenstellungen (Handel und Endverbraucher) Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -3-
  • 4. SEMPORA Consulting ist eine auf marktstrategische Themenstellungen ausgerichtete Managementberatung SEMPORA Framework Projektbeispiele SEMPORA • Ertragssteigerung und Kostenreduzierung durch KUNDEN- WERT- Kundenbindungskonzepte PREIS- MANAGE- PRODUKT & • Nationale und europäische Preis- und MANAGE- MANAGEMENT VALUE MENT INNOVATION Konditionssysteme MENT MANAGE- MENT • Zukunftsgerichtete Portfoliostrategien VISION • Multi-Channel Management MARKEN ENGINEERING KANAL MANAGE- MANAGE- MENT MERGERS MENT & ACQUISITION • Re-Positionierung von Unternehmen TRANSFORMATION MANAGE- • Strategische Neuausrichtung und SYSTEM MAPPING MENT INTEGRA- Expansionsplanung ERTRAGS- FÄHIGKEITEN TION QUELLEN • Commercial Due Diligences • Neue Geschäftsfelder PROZESS FÄHIGKEITEN VALUE DESIGN REALISATION PORTFOLIO VALUE REALISATION ORGANI- • Integration von Marktbearbeitungsprozessen SATIONALES DESIGN • Neuordnung vertrieblicher Betreuungskonzepte • Weiterentwicklung der Vertriebsorganisation • Ertragsbasierte Vergütungssysteme SEMPORA verfügt über intensive Projekterfahrungen in den einzelnen Themenstellungen und unterschiedlichen Branchensektoren im nationalen und europäischen Umfeld: Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -4-
  • 5. Social Media und Mobiles Internet -5-
  • 6. Die Expansion des weltweit größten Social Networks geht unaufhaltsam weiter Facts über Facebook Im März 2011 erreichte die Mitgliederzahl auf Facebook weltweit ca. 650 Millionen, allein seit Anfang des Jahres sind ca. 50 Millionen neue Mitglieder dem Social Network beigetreten Quellen: Spiegel, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -6-
  • 7. Als Marktführer bietet Facebook Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten mit einer breiten Nutzerzahl in Kontakt zu treten Facebook Landschaft • Instrument: Unternehmens- auftritt auf Facebook • Zielsetzung: Interaktion mit den Zielgruppen • Instrument: Werbebanner auf 1. Pages Facebook • Zielsetzung: Bewerbung Unternehmensaktivitäten / 6. (…)1 2. Ads Gewinnung Fans Marketing- Analytics instrumente Analyse Marketing- aktivitäten 5. Promotions 3. Apps • Instrument: Werbe- • Instrument: Unternehmens- banner auf Facebook spezifische Integration eigener 4. Places Content • Zielsetzung: Bewerbung von Rabatten, • Zielsetzung: Interaktive Gestaltung Gewinnspielen des Auftritts (z.B. Gewinnspiele etc.) • Instrument: Mobiler Check-in durch nutzterspezif. Ortsangabe • Zielsetzung: Bewerbung ortsbezogener Angebote (z.B. Coupons) 1 Zukünftig weitere Zielgruppenansprachemöglichkeiten über Facebook zu erwarten Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -7-
  • 8. Verbraucher, die Unternehmensangebote auf Social Media Plattformen nutzen interessieren sich in besonderem Maße für Verkaufsförderungsaktionen Social Media Marketing aus Verbrauchersicht „Aus welchen Gründen nutzen Sie – als Freund oder Fan - die Social Media Angebote von Unternehmen bzw. Marken?“ Informationen zu Sonderangeboten Sales-Aktionen, 64% Gutscheinen etc. Informationen zu neuen Produkten, Features, Services 62% Lustiges und / oder informatives Entertainment-Angebot 35% Informationen zu CSR-Aktivitäten, Unternehmenskultur, 30% Arbeitsbedingungen etc. Quelle: MarketingSherpa, 01/2010 (n= 1.314 US-Amerikaner) Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -8-
  • 9. Facebook, Twitter und Linkedin sind die von Unternehmen am häufigsten genutzten Social Media Tools Social Media in Unternehmen „Welche Social Media Tools werden in Ihrem Unternehmen eingesetzt (B2B/B2C)?“ 96% Facebook 88% 82% Twitter 86% 57% Linkedin 84% 63% Blogs 73% 58% Youtube (Videos) 53% 23% Social Bookmarking 29% 22% Foren 26% 17% Geolocation (Foursquare) 17% B2C 8% MySpace 4% B2B Quelle: Social Media Examiner, n= 3000 Marketing-Fachleute, Mehrfachnennungen möglich Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. -9-
  • 10. Bereits in 2009 nutzten mehr als 18 Mio. Deutsche das mobile Internet – für das Jahr 2012 werden etwa 40 Mio. Nutzer prognostiziert Entwicklung Nutzerzahlen 2005-2012 Zum Vergleich: DEUTSCHLAND: JAPAN: Anzahl Nutzer mobiles Internet in Mio. Anzahl Nutzer mobiles Internet in Mio. entspricht 80% der 40 entspricht 38,5 120 Bevölkerung 47% der 101,6 Bevölkerung 100 95,3 30 80 75,1 20 18,6 60 53,6 45,9 13,1 40 33,5 10 9,2 21,6 4,9 Prognose 20 Prognose 2,4 0 0 2005 2006 2007 2008 2009 2012 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2012 • Nutzerzahl in Deutschland zwischen 2005 und • Japan nimmt im internationalen Vergleich 2009 fast verachtfacht eine Pionierrolle ein • Bis Ende 2012 Verdoppelung von aktuell 18,6 • 2009 bereits über 95 Mio. mobile Internet- auf 38,5 Mio. User erwartet nutzer – entspricht ca. 75 % der Bevölkerung Quelle: SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 10 -
  • 11. Exponentielle Steigerungsraten im Bereich Smartphones – Initialzündung für die Kategorie war die Einführung iPhone Entwicklung Smartphone-Markt Smartphone-Absatz (weltweit, in Mio.) 1 Marktanteile Smartphone Betriebssysteme (Q3 2010) 2 2300 Q3 2009 46% 400 Q3 2010 334,1 37% 300 26% 217,2 21% 172,4 17% 18% 17% 200 139,3 118,0 9% 100 18,5 54,4 77,1 4% 3% 3% 2% Prognose 0 Symbian RIM Android iPhone OS Windows Other OS 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2015 (Nokia) (Blackberry) (Apple) Mobile Anteil Smartphones am Gesamtabsatz (Q2 2010)1 iPhone Absatz kumuliert (weltweit, in Mio.) 2 80 73,7 59,6 Smartphones 60 51,2 19% 42,5 40 33,7 26,4 17,4 21,2 81% 20 13,0 5,4 6,1 Sonstige 0,3 1,4 3,7 Mobiltelefone 0 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 2007 2008 2009 2010 1 Datenbasis: Sell-Out Verkäufe der Carrier; 2 Datenbasis: Sell-In Verkäufe durch Apple; Quelle: Gartner; Apple; SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 11 -
  • 12. Die vergleichsweise geringen Markteintrittsbarrieren im Bereich mobiler Software Applikationen führen zu einer rasanten und innovativen Marktdynamik Applikationen: Marktentwicklung Anzahl verfügbarer Applikationen (App Store) Beispiel: App Store (Apple) 300.000 • App Store im Juli 2008 mit etwa 500 250.000 Apps – aktuell über 300.000 Apps 200.000 150.000 100.000 • Anstieg Anzahl neue Apps pro Tag von 50.000 ca. 30-50 (Aug 08) auf etwa 800-1.200 0 Jul Okt Jan Apr Jul Okt Jan Apr Jul Okt • 10 Monate nach dem Launch vermeldete 2008 2009 2010 Apple 1 Milliarde Downloads Anzahl App-Downloads in Mio. (App Store) • Erreichen von 2 Milliarden Downloads 7.000 nach nur 6 weiteren Monaten (Sep 09) 6.000 5.000 4.000 • 13 Monate später (Oktober 2010) 3.000 Verdreifachung Download der 7 Milliardsten App Anzahl Down- 2.000 loads in weniger 1.000 als einem Jahr 0 • Schätzung: ca. 2 Milliarden $ Umsatz Jul Okt Jan Apr Jul Okt Jan Apr Jul Okt pro Jahr über den App Store für Apple 2008 2009 2010 Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 12 -
  • 13. Die vergleichsweise geringen Markteintrittsbarrieren im Bereich mobiler iPad- Apps führen zu einer rasanten und innovativen Marktdynamik Marktentwicklung iPad Anzahl verfügbarer iPad-Applikationen (App Store)1 iPad-Apps (App Store) 20.000 • Bei Verkaufsstart im April 2010 nur einige 15.000 Tausend Apps fürs iPad 10.000 • 70 Tage später wurden über 10.000 Apps angeboten 5.000 • Im August 2010 vermeldete Apple 20.000 0 verfügbare iPad-Apps Apr Mai Jun Jul Aug 2010 2010 2010 2010 2010 • Große Dynamik bei Apps: Anfang August > 1.400 neue Apps pro Woche Kumulierter iPad-Absatz (weltweit, in Mio.)1 • Innerhalb der ersten drei Monate wurden 50 weltweit knapp 3,3 Mio iPads verkauft Prognose 41,6 40 • In den nächsten Jahren wird der weltweite 30 Absatz weiterhin rasant ansteigen 21,5 20 • Darüber hinaus: Im Gegensatz zum iPhone 7,1 10 2,0 3,3 „Personen-Reichweite“ (Nutzer) je iPad 1,0 0 deutlich höher als eine Person Apr Mai Jun Jul 2010 2011 2012 1 apple.com, isuppli-Studie, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 13 -
  • 14. Motive und Nutzungsverhalten im Mobilen Internet - 14 -
  • 15. Das Mobile Internet wird zum Einkaufen aus anderen Motiven und in anderen Situationen eingesetzt als das stationäre Internet Nutzungsszenarien M-Commerce1 (...) (...) Treiber des M-Commerce in Deutschland ist insbesondere die Gruppe der 18-34-jährigen2 1 Studie Mobile Commerce Insights 2009, denkwerk, phaydon 2 Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. 06/2010 Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 15 -
  • 16. Convenience ist für Mobile Surfer einer der entscheidenden Gründe für mobiles Shopping Nutzungssituationen M-Commerce “Wann informieren Sie sich im Mobilen Internet über ein Produkt” Wenn ich es zeitnah brauche 81% Wenn ich Zeit habe & keine anderen Medien zur Verfügung stehen 69% Wenn ich spontan unterwegs eine Idee oder einen Wunsch habe 66% Wenn ich Preise mit Produkten im stat. Handel vergleichen will 50% Wenn ich per SMS Hinweise auf spezielle Angebote erhalte 31% Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=186 Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich) Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 16 -
  • 17. Convenience ist für Mobile Surfer einer der entscheidenden Gründe für mobiles Shopping Nutzungssituationen M-Commerce “Wann informieren Sie sich im Mobilen Internet über „Wann ist mobiles Shopping für Sie spannend?“ ein Produkt” Wenn die Kosten nicht höher als Wenn ich es zeitnah brauche 81% im stationären Internet sind 79% Wenn ich Zeit habe & keine anderen Wenn ich keine Möglichkeit habe, Medien zur Verfügung stehen 69% mit PC oder Notebook zu surfen 71% Wenn ich spontan unterwegs eine Wenn ich unterwegs bin und gerade Idee oder einen Wunsch habe 66% Zeit dazu habe 64% Wenn ich Preise mit Produkten Wenn ich mit meinem Handy einfach, im stat. Handel vergleichen will 50% schnell und sicher bezahlen kann 56% Wenn ich per SMS Hinweise auf Wenn ich anderen unterwegs zeigen spezielle Angebote erhalte 31% kann, was mich interessiert 41% Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=186 Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich) Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 17 -
  • 18. M-Commerce Nutzer wollen durch das Mobile Einkaufen in erster Linie Zeit sparen M-Commerce vs. E-Commerce „Wann kaufen Sie ein Produkt eher mobil als stationär? Wenn ich ein zeitlich begrenztes Schnäppchen 62% erreichen will (z.B. Ebay) Wenn ich damit Zeit sparen kann 62% Wenn ich das Produkt günstiger bekomme, als im 57% stationären Internet bzw. im Handel Wenn ich bereits gute Erfahrungen mit dem 55% Versandhändler gemacht habe Wenn mein Informationsbedarf eher gering ist 39% Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=186 Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich) Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 18 -
  • 19. Über 70% der Nicht-Nutzer des Mobilen Internet bemängeln das Fehlen mediendidaktisch aufbereiteter Angebote für Mobile Endgeräte Gründe Nichtnutzung Mobiles Internet „Warum nutzen Sie das Mobile Internet (noch) nicht?“ Weil die Kosten zu hoch sind 91% Weil die Darstellung der Seiten nicht für Mobile 72% Endgeräte optimiert ist Weil die Bedienung mit Tasten umständlich ist 70% Weil mein Gerät dies nicht zulässt 49% Weil mein Versandhändler kein für mobile Endgeräte 22% angepasstes Angebot anbietet Quelle: Studie „Im Focus 07“ Ad hoc Studie, 06/2009, DMC (n=414, Nicht-Nutzer Mobiles Internet, Mehrfachnennungen möglich) Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 19 -
  • 20. Erfolgreiche Beispiele im LBS-Umfeld - 20 -
  • 21. Pizza Hut ermöglicht das Online-Ordern und Bezahlen für Heimbestellungen von Pizzen in den USA App-Steckbrief Screenshot App Facts & Figures • App ermöglicht die Zusammenstellung und Bestellung von Pizza Hut Produkten nach Hause • Alle Zutaten können virtuell per drag-and-drop auf den gewünschten Pizzaboden „gezogen“ werden • Die Bezahlung erfolgt in-App via Kreditkarte • GPS-basierte Filialsuche integriert • Über 100.000 Downloads und 1 Millionen $ Umsatz durch in-App Verkäufe binnen 3 Monaten Ziele / Geschäftsmodell • Ziel der App ist die Umsatzsteigerung der Pizza Hut Home-Delivery Services • Zusätzlich werden regelmäßig eVoucher angeboten, welche in-App eingelöst werden können Quellen: iTunes, rimag.com, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 21 -
  • 22. Die App woabi ermöglicht dem Kunden einen mobilen Preisvergleich mit Online- Angeboten App-Steckbrief Screenshot App Facts & Figures • Barcode-Scanner, der die günstigsten Preise von kooperierenden Online-Shops anzeigt • Bestellung der Ware über App möglich • Auch Anzeige von Produktinformationen und teilnehmenden Offline-Händlern in der Nähe • Registrierung zur Nutzung der vollen Leistung nötig • Zur Zeit keine vollständige Abdeckung aller Produktkategorien und Online-Shops Ziele / Geschäftsmodell • Umsatz durch kostenpflichtigen Vertrieb im App-Store • Provision bei Vermittlung von Produktkäufen Quelle: iTunes, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 22 -
  • 23. Couponing-App Yowza!! stellt Verbraucher in teilnehmenden Geschäften einlösbare Rabattcoupons bereit App-Steckbrief Screenshot App Facts & Figures • App ermöglicht ortsbasierte Verfügungstellung mobiler Coupons (USA) • Einlösung der Coupons vor Ort via iPhone (Scan / Eingabe des Barcodes) • Kategorieübergreifend über 200 Coupon-Partner mit mehr als 10.000 Outlets in den USA • Verbraucher wird auf naheliegende Geschäfte mit Rabattcoupons hingewiesen • Kostenloser Download der App möglich Ziele / Geschäftsmodell • Zahlung einer monatlichen Gebühr durch teilnehmende Händler (49 $ pro Geschäft) • Einnahmen aus der kostenpflichtigen Integration von Outlets der Coupon-Partner in die App Quelle: iTunes, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 23 -
  • 24. Die App FastMall ist eine kostenlose Orientierungshilfe für geschlossene Räume wie Einkaufszentren oder Flughäfen App-Steckbrief Screenshot App Facts & Figures • Lagepläne von großen, geschlossenen Räumen inkl. Anzeige von Restaurants, Toiletten und Geschäften • Routenberechnung je nach Fortbewegungsart (zu Fuß, nur Fahrstühle) • Funktionen sind Offline nutzbar • Couponingsysteme und Barcodescanning • Fokus zur Zeit auf Gebäuden in USA, jedoch einige Gebäude in 21 Ländern (auch Deutschland) Ziele / Geschäftsmodell • Umsatz durch das Platzieren von Werbung in der App Quelle: iTunes, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 24 -
  • 25. WeReward belohnt den Nutzer für das Lösen von Aufgabenstellung mit Punkten, die gegen Geld eingetauscht werden können App-Steckbrief Screenshot App Facts & Figures • Belohnung des Kundens für Lösen von Aufgaben in stationären Geschäften (Foto mit Produkt, etc.) • Ausbezahlung der gewonnenen Punkte per PayPal: 1 Punkt = 1 Cent • Einbezug von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Foursquare • Gewinnung von Kundendaten über Kaufverhalten • Fokus zur Zeit auf den USA Ziele / Geschäftsmodell • Teilnehmende Unternehmen zahlen pro vom Kunden durchgeführte Aufgabe Quelle: iTunes, SEMPORA Research Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 25 -
  • 26. Auszüge Ergebnisse 2. SEMPORA Studie Mobiles Internet: „Management-Herausforderungen durch iPad, iPhone & Co.“ - 26 -
  • 27. SEMPORA hat eine branchenübergreifende Befragung durchgeführt, die das Thema der Bedeutung des Mobilen Internets aus Sicht von Managern beleuchtet 2. SEMPORA Studie Mobiles Internet: „Management-Herausforderungen durch iPad, iPhone & Co.“ • These: Das Mobile Internet entwickelt sich für Unternehmen zu einem immer wichtiger werdenden Kanal. Smartphones wie das iPhone und Tablet PCs wie das iPad von Apple eröffnen Unternehmen im Mobilen Internet neue Chancen für Marketing und Vertrieb. Hintergrund / • Die vorliegende Studie untersucht die marktstrategischen Herausforderungen und Ziele Studie Potenziale des Mobilen Internet aus Unternehmenssicht • SEMPORA hat branchenübergreifend Führungskräfte und Entscheidungsträger deutscher Unternehmen zu deren Einschätzungen und Bewertungen befragt Welche strategischen Potenziale bietet das Mobile Internet aus Unternehmenssicht? Welche Bedeutung messen Unternehmen dem „mobilen Kanal“ zukünftig bei? Welche Aktivitäten verfolgen Unternehmen heute bzw. zukünftig im Mobilen Internet? Kernfragen Für welche Zwecke setzen Unternehmen das Mobile Internet heute ein – welche Einsatzfelder werden zukünftig als relevant eingeschätzt? Welche Vertriebskanäle werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen / verlieren? • Befragung von 2.000 Unternehmen (die jeweils umsatzstärksten in ihrer Branche) • Teilnahme: 189 Unternehmen Grundlage Studie • Erhebungszeitraum: Oktober 2010 Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 27 -
  • 28. Die Stichprobe umfasst Unternehmen aus 8 Branchen und verteilt sich über unterschiedliche Umsatzklassen relativ gleich Charakteristika befragte Unternehmen (1/2) Stichprobe nach Branchen Stichprobe nach Umsatz Handel über 5 Mrd. € Hersteller 16% 14% unter 100 Mio. € 21% Finanz-DL / Versicherungen 6% Reise / Transport / 41% Verkehr 13% 100% Medien / 1 - 5 Mrd. € 10% 100% Unterhaltung 14% 7% Sonstige 12% 500 Mio. - 1 Mrd. € 30% 16% Dienstleistungen 100 - 500 Mio. € Fast 60% der befragten Unternehmen generieren einen Umsatz von mindestens 100 Millionen € Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 28 -
  • 29. Fast 75% der Studienteilnehmer sind Entscheidungsträger aus oberen Führungsebenen Charakteristika befragte Unternehmen (2/2) Stichprobe nach Position Stichprobe nach Kundenstruktur ausschließlich B2B 13% 1. Geschäftsführung Führungs- ebene 33% überwiegend 35% B2B 74% Bereichsleiter Abteilungsleiter 2./ 3. Führungs- 50:50 20% ebene 19% 22% Konzernstrategie / überwiegend -entwicklung Sonstiges keine Angaben B2C 27% Weitere 26% Positionen 21% 3% 2% ausschließlich 5% B2C Das Thema Mobiles Internet ist sowohl für B2B- als auch für B2C-gerichtete Unternehmen interessant Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 29 -
  • 30. Tablet-PCs werden von den Befragten als innovative Endgeräte eingestuft, die Endkonsumenten einen echten Mehrwert bieten Einschätzungen Tablet PCs „Wie bewerten Sie folgende Aussagen zu Tablet-PCs wie z.B. dem iPad von Apple?” „Zustimmung“ Tablet-PCs bieten Nutzern einen echten • Tablet PCs werden infolge hoher Mehrwert 94% Usability als ausgereift und innovativ erachtet Tablet-PCs stellen eine echte Innovation dar 91% • Mediendidaktisch angepasste Softwarelösungen (Apps) bieten Nutzern einen echten Mehrwert Tablet-PCs lassen sich viel intuitiver / komfor- tabler bedienen als Notebooks / Desktops 90% • Knapp ein Viertel der Befragten erwartet die kurzfristige Der Funktionsumfang von Tablet-PCs ist Verdrängung der klassischen klassischen Notebooks / Desktops überlegen 29% Notebooks / Desktops Tablet-PCs werden Notebooks / Desktops in kurzer Zeit vom Markt verdrängen 24% „Zustimmung“ umfasst die Antworten „Stimme voll zu“ und „Stimme überwiegend zu“ Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 30 -
  • 31. Drei Viertel der Befragten sehen durch Tablet-PCs die Möglichkeit zur Schaffung innovativer kundenorientierter B2B- und B2C-Lösungen Einschätzungen Entwicklung und Implikationen Tablet-PCs „Welche marktseitigen Entwicklungen erwarten Sie für Tablet-PCs?“ Tablet-PCs werden sich als eigen- ständiger Marketing- und Vertriebs- kanal etablieren 51% 29% Σ80% Aufgrund des hohen Bedienkomforts lassen sich durch Tablet-PCs neue Ziel- gruppen (z.B. Senioren) erschließen 40% 37% Σ77% Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 31 -
  • 32. Drei Viertel der Befragten sehen durch Tablet-PCs die Möglichkeit zur Schaffung innovativer kundenorientierter B2B- und B2C-Lösungen Einschätzungen Entwicklung und Implikationen Tablet-PCs „Welche marktseitigen Entwicklungen „Welche Chancen eröffnen Tablet-PCs für erwarten Sie für Tablet-PCs?“ das eigene Unternehmen?“ Tablet-PCs werden sich als eigen- Mediendidaktisch optimierte Tablet-PC ständiger Marketing- und Vertriebs- Darstellungsformen wie z.B. Apps ermöglichen kanal etablieren uns Umsatzsteigerungspotenziale 51% 29% Σ80% 48% 37% Σ85% Aufgrund des hohen Bedienkomforts Tablet-PCs eröffnen unserem Unternehmen lassen sich durch Tablet-PCs neue Ziel- ein hohes Potenzial zur Schaffung innovativer, gruppen (z.B. Senioren) erschließen kundenorientierter B2B / B2C-Lösungen 40% 37% Σ77% 48% 27% Σ75% überwiegende Zustimmung volle Zustimmung Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 32 -
  • 33. Für Unternehmen wird das Mobile Internet innerhalb der nächsten 3 Jahre den stärksten Bedeutungszuwachs aller Kanäle für Marketing und Vertrieb erfahren Allgemeine Marktentwicklung – Marketing- und Vertriebskanäle „Wie hoch ist die Bedeutung folgender Marketing- und Vertriebskanäle für Sie heute und in 3 Jahren?“ heute niedrigZustimmung keine neutral hoch in 3 Jahren 1 2 3 4 • Stationäres Internet • Außendienst ! • Mobiles Internet • Stationäre Outlets • Call Center Knapp 80% der Unternehmen messen dem Mobile Internet in 3 Jahren eine (sehr) hohe Bedeutung als Marketing- und Vertriebskanal für ihr Unternehmen bei Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 33 -
  • 34. Die höchste Umsetzungsquote im Mobilen Internet liegt klar bei Smartphone Apps – Tablet-PCs weisen in diesem Kontext noch enorme Aufholpotenziale auf Aktivitäten Mobiles Internet „Welche Aktivitäten im Mobilen Internet „Falls bisher noch keine Umsetzung erfolgt: haben sie bereits umgesetzt?“ Realisierung geplant in...“ Bereits umgesetzt? JA NEIN unter 1 Jahr 1 - 2 Jahre mehr als 3 Jahre nie Mobile 54% 46% 41% 49% 3% 7% Webpage Smartphone Apps 59% 41% 31% 35% 22% 12% (z.B. für iPhone) Tablet-PC Apps 24% 76% 38% 33% 19% 10% (z.B. für iPad) Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 34 -
  • 35. Unternehmen zwischen Anspruch und Realität: Die Potenziale des Einsatzes innovativer Anwendungen im Mobilen Internet werden noch nicht ausgeschöpft Aktuelle Einsatzfelder Mobiles Internet aus Unternehmenssicht „Welche Einsatzmöglichkeiten des Mobilen Internet nutzen Sie bereits heute im eigenen Unternehmen?“ ! Direktmarketing 70% (Newsletter, E-Mail Marketing, etc.) • Das Mobile Internet wird bislang in erster Linie als Marketing- und Werbeplattform 56% Werbeplattform genutzt (Banner, Videos, etc.) Vertriebskanal (Mobile-Shop, Apps etc.) 49% • Lediglich jedes zweite Unternehmen setzt das Mobile Internet als Kundenbetreuung Vertriebskanal ein – weniger als 46% (Helpdesk, Produktinformationen, etc.) 40% nutzen es im Rahmen der Außendienstarbeit Außendienstunterstützung 37% (z.B. Bestellaufnahme) • Innovative Anwendungen im Bereich Marktforschung (z.B. Kundenbefragung) 35% mobileCRM wie bspw. Rabatt- coupons, Promotions oder VIP- Verkaufsförderung 35% Services werden lediglich von ca. (Rabattcoupons, Promotions, etc.) jedem dritten Unternehmen VIP Services eingesetzt 32% (z.B. Premium-Angebote) Basis: 159 Unternehmen, Mehrfachnennungen möglich Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 35 -
  • 36. Dem Mobilen Kanal wird insbes. für die Nutzung ortsbasierter Infos und sozialer Netzwerke eine höhere Relevanz im Vgl. zum Stationären Internet beigemessen Stationäres vs. Mobiles Internet „Wie bewerten Sie die Relevanz des Stationären bzw. des Mobilen Internet für folgende Anwendungsfelder aus Konsumentensicht?“ Stationäres Internet niedrige keine Zustimmung sehr hohe Relevanz Relevanz • Soziale Netzwerke (100%1) Mobiles Internet 1 2 3 4 sowie ortsbasierte Informa- tionen & Dienste (98%1) • Soziale Netzwerke werden für den Endkunden als besonders relevante mobile ! Anwendungen eingestuft • Ortsbasierte Infos & Dienste • Sehr hohe Bedeutung von Stationärem (83%1) und • Shopping Mobilem Internet (68%1) für Shopping Aktivitäten • eBooks kaufen / lesen • Nutzung von eBooks (86%1) und Coupons (81% 1) als prä- destinierte Anwendungen für • Couponing (Gutscheine etc.) das Mobile Internet 1 Kumulierte Werte der Antworten „hohe Relevanz„ sowie „sehr hohe Relevanz“ Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 36 -
  • 37. Dementsprechend schätzen knapp 90% der Befragten das Mobile Business als strategisch relevant für ihr Unternehmen ein - ein Anstieg um 27% ggü. 2009 Implikationen Mobiles Internet „Wie beurteilen Sie die strategische Relevanz des „Wie hoch beurteilen Sie das Potenzial des Mobilen Mobilen Internets für Ihr Unternehmen?“ Internets zur Steigerung Ihres Umsatzes?“ Hohe / sehr hohe Relevanz Hohes / sehr hohes Potenzial +27% +6% 88% 67% 61% 61% 2009 2010 2009 2010 Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 37 -
  • 38. Hohe Potenziale bietet das Mobile Internet auch für ein verbessertes Kunden- Management / Unternehmensimage sowie zur Erhöhung der Marketing Effizienz Strategische Potenziale aus Unternehmenssicht „Wie hoch schätzen Sie die Potenziale des Mobile Internets für das eigene Unternehmen ein?“ eher Zustimmung niedrig hoch sehr hoch niedrig Total ! Steigerung Kundenzufriedenheit / -bindung 6% 19% 52% 22% Σ75% Verbesserung des Unternehmensimage 5% 24% 41% 30% Σ72% Erhöhung der Marketing-Effizienz 5% 25% 52% 18% Σ70% Erhöhung der Servicequalität 8% 24% 35% 33% Σ68% Wettbewerbsdifferenzierung 8% 25% 49% 18% Σ67% Erschließung neuer Märkte / Länder 13% 21% 48% 19% Σ67% Optimierung von Geschäftsprozessen 11% 37% 38% 14% Σ52% Kanalspezifische Pricing-Strategien 26% 34% 32% 8% Σ40% Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 38 -
  • 39. 51% der Befragten kooperieren noch nicht mit Partnern im Mobilen Internet – 22% der Inaktiven wollen auch zukünftig nicht im Mobilen Internet kooperieren Aktivitäten Mobiles Internet „Kooperiert Ihr Unternehmen bereits mit „Falls bisher noch keine Kooperationen: Ab wann planen Sie Partnern im Mobilen Internet?“ die Etablierung von Kooperationen im Mobilen Internet?“ 40% 34% 25% 22% ! 49% 51% 19% 20% JA NEIN 0% 0% unter 1 Jahr 1-2 Jahre 3-5 Jahre über 5 Jahre nie N = 96 Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 39 -
  • 40. Jedoch verfügt eine Vielzahl der Unternehmen noch immer über einen vglsw. geringen Kenntnisstand über das das Mobile Internet und dessen Implikationen Kenntnisstand Mobiles Internet Zustimmung: ● Wir haben noch keine ganzheitliche Online-Strategie, die auch 49% das Mobile Internet berücksichtigt ● Wir kennen die Aktivitäten neuer Wettbewerber im Mobilen 47% Internet nicht, die unser Geschäftsmodell potenziell bedrohen ● Wir wissen nicht genau, wie das Mobile Business unser 43% Geschäftsmodel verändern könnte ● Wir haben kein klares Bild von den Chancen und Risiken des 32% Mobilen Internets für unser Unternehmen ● Wir kennen die Aktivitäten unseres direkten 28% Wettbewerbsumfeld im Mobilen Internet nicht Lediglich 8% der Unternehmen gaben an, die Mobile Aktivitäten neuartiger Wettbewerber außerhalb des bisherigen Umfelds zu kennen! Basis: 189 Unternehmen Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 40 -
  • 41. Ausblick - 41 -
  • 42. Analog den Entwicklungen des Internet ist davon auszugehen, dass sich auch das „Mobile Web“ zukünftig über die folgenden drei Phasen entwickeln wird: Analogie Internet: Entwicklungsphasen Mobile Web Phase 3: Expansion Phase 2: Etablierung Phase 1: Aufbruch • Einsatz uniquer, kanalspezifischer Lösungen + • Transfer der Erkenntnisse • Entwicklung neuer • Sammlung Erfahrungen auf entwickelte Plattformen Geschäftsmodelle • Testen und Erprobung • Systematische Übertragung neuer Applikationen bestehender Geschäfts- modelle / Angebote auf • Beobachtung mobiles Internet Kundenverhalten HEUTE Der zeitnahe Eintritt in den Markt des mobilen Internets bietet Unternehmen bereits heute die Chance frühzeitig an den dynamischen Entwicklungen dieses Marktes zu partizipieren! Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 42 -
  • 43. Kontakt SEMPORA Consulting GmbH Siemenstraße 27 61352 Bad Homburg www.sempora.com Dr. Hagen Sexauer Principal Mobile: +49 160 90734857 Email: h.sexauer@sempora.com Twitter: @HagenSexauer Sexauer: Mobiles Internet & Location Based Services © 2010 by SEMPORA Consulting GmbH. All rights reserved. Proprietary and confidential. - 43 -