Das Internet
    Chance                              oder   Verderben?
                               Eine subjektive Reis...
Worüber sprechen wir
          heute abend?
                über das Phänomen Internet
                  – Definition, Ges...
Was ist das Internet?

                Wie würden Sie
                ihrem Kind das
                Internet erklären?   ...
Das Internet ist ...

                Weltweites Netz von Netzwerken
                (interconnected networks)
           ...
Das Netz von Netzen ...




                     JEDER RECHNER, DER IM INTERNET ONLINE IST,
                    IST (THEOR...
Apropos Dokumente...

                Texte sind schöngeistig ;-)
                  – Texte können aber auch schmutzig sei...
Internet bedeutet ...

                Weltweit umfangreichstes
                Informationsmedium
                http://...
INTERNET ist nicht WWW
                      1957 Robustes Computernetz (ARPA)
                      1969 Vier Rechner (FT...
Der Siegeszug ...




Peter Micheuz, November 2004   9
Weltweite Nutzung ...




Peter Micheuz, November 2004      10
Europa
statistik




 Peter Micheuz, November 2004   11
Warum (noch)?
                Die Stärke des Internet ist zugleich
                auch seine Schwäche!
                An...
Das Ende des Internet ...




                               Quelle: www.reset.ch

Peter Micheuz, November 2004           ...
SPAM, VIREN, WÜRMER
          und TROJANER
          Leider viel negative Energie ...

                GEFÄHRLICH
        ...
Was benötigt man fürs
          Internet?
                Telefonleitung – Computer
                Modem
                ...
WAS FÜR
EIN
COMPUTER?!

   Kann man
   mit diesem
   überhaupt
   noch Texte
   schreiben?


 Peter Micheuz, November 2004...
Die Eier legende Wollmilchsau ...




Peter Micheuz, November 2004                  17
Modem? Hoppala...
          Das stimmt doch nicht!




Peter Micheuz, November 2004       18
Woher haben die meine
          Adresse?




Peter Micheuz, November 2004      19
Der Pferdefuß ...




Peter Micheuz, November 2004   20
Kleine Zeitung 22.11.2004




                               BRAUCHEN „WIR“
                               DAS ÜBERHAUPT?
...
Die Antwort

                Grundsätzlich        NEIN
                  – Keine Studie belegt, dass uns das
             ...
Gilt auch für die Schule!

                Grundsätzlich brauchen wir kein Internet!
                  – Schüler sollen li...
Lehrer und neue Medien ...

                Lehrer stehen der Integration von Computer und
                Internet im Unt...
Schüler und neue Medien...




Peter Micheuz, November 2004           25
Happy tree friends ...




Peter Micheuz, November 2004       26
Neue Medien ...

                Neue Medien machen neue
                Anwendungen möglich...

                Was ist m...
Mythos E-Learning ...

          Chancen und Bedingungen dezentralen Lernens

                Ort / Zeit / Inhalt / Gruppe...
Voraussetzungen ...

                Schule hat ca. 100 Computer mit
                Internetzugang
                Intern...
E-Learning
                Eingehen auf Veränderungen im schulischen Bereich
                Plattform für neue Ideen
    ...
Voraussetzungen bei den
          SchülerInnen (Mai 2004)
                Computer zu           Internetzugang
           ...
Weitere hard „facts“

                Internetnutzung pro Woche
                22% : keine Nutzung
                28% : ...
Notebooks?

                Frage an die SchülerInnen:
                Soll eine Notebookklasse
                eingeführt...
Chancen/Risken
               Unbegrenzte, unbewertete
               Information (Mill. Seiten)
               Wer filter...
Peter Micheuz, November 2004   35
BILDUNG KOMMT VON BILDSCHIRM,
            NICHT VON BUCH,
SONST MÜSSTE ES JA BUCHUNG HEIßEN (D. Hildebrandt)




Peter Mic...
Thesen ...

                Wenn die Hälfte der Zeit, die die
                Schüler vor dem Computer sitzen, für
       ...
Thesen ...
                Das Internet ist eine Droge und kann
                süchtig machen
                Die Dosis m...
Thesen ...
                Die Gefahr des Internets ist die Verwechslung.
                Man unterscheidet nicht mehr das...
Also, dann doch nicht ...

                Das Internet ist ein neues Medium, mit
                dem die Anliegen der neu...
Oh, doch ...

                Obwohl unter den beamteten Lehrern
                sicher nicht der Erfinder des Rads,
     ...
Die Alternative ...
          Fußball in der Steinzeit




Peter Micheuz, November 2004         42
Ein Zurück gibt es nicht!
                Die Frage ist nur, wie schnell wir fortschreiten




                Akzeptanz i...
Schülermeinungen (7B)...
                PRO:
                E-Learning(basierend ua. auf Datenbanken) -> Weiterentwicklu...
Schülermeinungen (7B)
                Zur Zeit ist das Internet sicher eine große Stütze und erleichtert den Arbeitsalltag...
Fragen über Fragen ...
               http://www.internet-abc.de/daten/html/
               Eltern/html/redaktion/redaktio...
Schluss

                Wenn der Wind des
                Wandels bläst, bauen die
                einen Mauern, die
    ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Internet Vortrag Micheuz

2.609 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.609
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Internet Vortrag Micheuz

  1. 1. Das Internet Chance oder Verderben? Eine subjektive Reise, angereichert mit „objektiven“ Daten Peter Micheuz, November 2004 1
  2. 2. Worüber sprechen wir heute abend? über das Phänomen Internet – Definition, Geschichte und Anwendungen über Zugangsmöglichkeiten übers die Rolle des Internet/E-Learning an unserer Schule Kinder/Jugend und Elternverein im Internet – Potenziale versus Gefahren und Risiken – Chance für den Elternverein Versuch eines Resumees Peter Micheuz, November 2004 2
  3. 3. Was ist das Internet? Wie würden Sie ihrem Kind das Internet erklären? Papa, was ist der Unterschied zwischen dem Internet und Und ... Dir? Haben Sie es schon getan? Peter Micheuz, November 2004 3
  4. 4. Das Internet ist ... Weltweites Netz von Netzwerken (interconnected networks) Computer sprechen über Leitungen (z.B. Telefonleitungen) in der Sprache (=Protokoll) TCP/IP Alles im Internet ist ein Dokument (Texte, Bilder, Musik, Videos, ...) Peter Micheuz, November 2004 4
  5. 5. Das Netz von Netzen ... JEDER RECHNER, DER IM INTERNET ONLINE IST, IST (THEORET.) MIT JEDEM ANDEREN VERBUNDEN! Peter Micheuz, November 2004 5
  6. 6. Apropos Dokumente... Texte sind schöngeistig ;-) – Texte können aber auch schmutzig sein ;-( Bilder können entzücken ;-) – Bilder können aber auch ... ;-( Musik kann downgeloadet werden ;-) – Musik wird illegal getauscht ... ;-( Filme/Clips können nett sein ;-) – Filme können aber auch ... ;-( Peter Micheuz, November 2004 6
  7. 7. Internet bedeutet ... Weltweit umfangreichstes Informationsmedium http://www.gym1.at/elternverein/vortrag.ppt Weltweit (noch) effektivstes Kommunikationsmedium office @gym1.at Peter Micheuz, November 2004 7
  8. 8. INTERNET ist nicht WWW 1957 Robustes Computernetz (ARPA) 1969 Vier Rechner (FTP, TELNET) 1970 Sechs Rechner / 1971 40 Teilnehmer 1983 TCP/IP: INTERNET 1990 WWW: World Wide Web HTTP: HyperText Transfer Protocol TIM BERNERS LEE (CERN, Genf) Peter Micheuz, November 2004 8
  9. 9. Der Siegeszug ... Peter Micheuz, November 2004 9
  10. 10. Weltweite Nutzung ... Peter Micheuz, November 2004 10
  11. 11. Europa statistik Peter Micheuz, November 2004 11
  12. 12. Warum (noch)? Die Stärke des Internet ist zugleich auch seine Schwäche! Anarchisches System! Gut und Böse gleichverteilt? Wem gehört das Internet? Standardisierung durch W3C Regulierung durch ... Was kommt nach dem Internet? Peter Micheuz, November 2004 12
  13. 13. Das Ende des Internet ... Quelle: www.reset.ch Peter Micheuz, November 2004 13
  14. 14. SPAM, VIREN, WÜRMER und TROJANER Leider viel negative Energie ... GEFÄHRLICH IMPERTINENT TECHNISCH INTERESSANT FRUSTRIEREND Wer macht so was? Und wie kann man sich schützen? Wie funktioniert das? -> Gesetze und Regelungen Peter Micheuz, November 2004 14
  15. 15. Was benötigt man fürs Internet? Telefonleitung – Computer Modem Software „Normales“, ISDN od. ADSL - Zeit, Geld und Nerven (wenn nix mehr geht) Peter Micheuz, November 2004 15
  16. 16. WAS FÜR EIN COMPUTER?! Kann man mit diesem überhaupt noch Texte schreiben? Peter Micheuz, November 2004 16
  17. 17. Die Eier legende Wollmilchsau ... Peter Micheuz, November 2004 17
  18. 18. Modem? Hoppala... Das stimmt doch nicht! Peter Micheuz, November 2004 18
  19. 19. Woher haben die meine Adresse? Peter Micheuz, November 2004 19
  20. 20. Der Pferdefuß ... Peter Micheuz, November 2004 20
  21. 21. Kleine Zeitung 22.11.2004 BRAUCHEN „WIR“ DAS ÜBERHAUPT? Peter Micheuz, November 2004 21
  22. 22. Die Antwort Grundsätzlich NEIN – Keine Studie belegt, dass uns das Internet glücklicher macht ... Prinzipiell JA – weil es da ist Peter Micheuz, November 2004 22
  23. 23. Gilt auch für die Schule! Grundsätzlich brauchen wir kein Internet! – Schüler sollen lieber „anständig“ lesen, schreiben und rechnen lernen! Wenn das mit der 4. Kulturtechnik nicht wäre... De facto ist das Internet an unserer Schule bereits Standard! Und im neuen Lehrplan herauszulesen... Nur: Nicht alle Schüler und Lehrer wissen das ... Peter Micheuz, November 2004 23
  24. 24. Lehrer und neue Medien ... Lehrer stehen der Integration von Computer und Internet im Unterricht positiv gegenüber Lehrer haben zu Hause eine überdurchschnittliche Medienausstattung Großes Engagement steht großer Unsicherheit in der Praxis gegenüber Probleme: – Computer „Neuland“ – Ausstattung der Schulen – Verlässlichkeit der Technik – Einsatzmöglichkeit im Unterricht Forschungsbericht mpfs 2003 Peter Micheuz, November 2004 24
  25. 25. Schüler und neue Medien... Peter Micheuz, November 2004 25
  26. 26. Happy tree friends ... Peter Micheuz, November 2004 26
  27. 27. Neue Medien ... Neue Medien machen neue Anwendungen möglich... Was ist machbar, was ist gesellschaftlich überhaupt wünschenswert? (z.B. elektronisches Klassenbuch) Peter Micheuz, November 2004 27
  28. 28. Mythos E-Learning ... Chancen und Bedingungen dezentralen Lernens Ort / Zeit / Inhalt / Gruppe / Lerntempo frei bestimmbar Wille zum Lernen unumgänglich Bereitschaft zu Eigenverantwortung Gute Programme und Technik Voraussetzung Tutorielle Begleitung Leistungsmessung Anerkennung von Abschlüssen (Zertifikate) Peter Micheuz, November 2004 28
  29. 29. Voraussetzungen ... Schule hat ca. 100 Computer mit Internetzugang Internetserver mit 2 MB Standleitung Webspace und E-Mail für jeden Schüler Lernplattform in der Erprobungsphase Akzeptanzproblem: „Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht“ Peter Micheuz, November 2004 29
  30. 30. E-Learning Eingehen auf Veränderungen im schulischen Bereich Plattform für neue Ideen Kommunikation mit / unter Besuchern Bereitstellung von – Lerneinheiten für Schüler – interaktiven Lernumgebungen – Standards und Wissenstests – Ausbau von virtuellen Klassenräumen – Experimentierbereich für neue Ideen – Begleitung und Evaluation Ergänzung zum Schulbuch (SBX) Peter Micheuz, November 2004 30
  31. 31. Voraussetzungen bei den SchülerInnen (Mai 2004) Computer zu Internetzugang Hause Ja: ca. 70% Kein Computer: 2% Nein: ca. 30% 1 Computer: 55% 2 Computer: 28% 3 Computer: 15% Wenn ja, jederzeitige Verwendung? E-Mail 2/3 ja 44% nie 1/3 nein 33% manchmal 17% regelmäßig Peter Micheuz, November 2004 31
  32. 32. Weitere hard „facts“ Internetnutzung pro Woche 22% : keine Nutzung 28% : weniger als 1 h 26% : 1h-3h 10% : 3h-5h 9% : mehr als 5 h Arbeiten die Eltern zu Hause mit dem Computer 75% : JA 25% : NEIN Peter Micheuz, November 2004 32
  33. 33. Notebooks? Frage an die SchülerInnen: Soll eine Notebookklasse eingeführt werden? 48% : ja 27% : nein 20% : ich weiß nicht, was ein Notebook ist Peter Micheuz, November 2004 33
  34. 34. Chancen/Risken Unbegrenzte, unbewertete Information (Mill. Seiten) Wer filtert? (FILTERSOFTWARE) Jeder darf (fast) alles publizieren (PROVIDER) Keine nationalen Grenzen Peter Micheuz, November 2004 34
  35. 35. Peter Micheuz, November 2004 35
  36. 36. BILDUNG KOMMT VON BILDSCHIRM, NICHT VON BUCH, SONST MÜSSTE ES JA BUCHUNG HEIßEN (D. Hildebrandt) Peter Micheuz, November 2004 36
  37. 37. Thesen ... Wenn die Hälfte der Zeit, die die Schüler vor dem Computer sitzen, für das Lernen genützt würde, hätten wir bei PISA 2003 besser abgeschnitten ... Das Internet macht Dumme dümmer, Gescheite gescheiter Das Internet ist weder gut noch schlecht – das sind seine Anwender Peter Micheuz, November 2004 37
  38. 38. Thesen ... Das Internet ist eine Droge und kann süchtig machen Die Dosis macht das Gift (Paracelsus) Das Internet führt zu Vereinsamung Das Internet ist ein Wirtschaftsmotor Das Internet macht das Leben lebenswerter Das Internet erleichtert das Lernen Das Internet ist ein großer Schrotthaufen (Weizenbaum) Peter Micheuz, November 2004 38
  39. 39. Thesen ... Die Gefahr des Internets ist die Verwechslung. Man unterscheidet nicht mehr das Komplexe vom Einfachen, das Wahre vom Falschen. Es ist sehr babylonisch. Die Gefahr des Internets ist der Turm von Babel - die Weltsprache, die einzige Sprache. Eltern sagen ihren Kindern: Du musst keine Bücher lesen. Es genügt, dass du im Internet bist. (Paul Virilio) Das Internet schafft Probleme, die es ohne es nicht gäbe ... Mehr Behauptungen über das Internet (http://beat.doebe.li/bibliothek/p00263.html) Peter Micheuz, November 2004 39
  40. 40. Also, dann doch nicht ... Das Internet ist ein neues Medium, mit dem die Anliegen der neuen Lehr-und Lernkultur erfüllt werden könnten. Der Umkehrschluss, dass das Internet zwingend zur Umkrempelung von Schule und Lernen führen müsse [Frei 97], ist jedenfalls falsch. [Eberle] Peter Micheuz, November 2004 40
  41. 41. Oh, doch ... Obwohl unter den beamteten Lehrern sicher nicht der Erfinder des Rads, sondern eher der der Bremse zu finden ist ... Schule zeichnet sich durch eine gewisse (gesunde?) Trägheit aus Peter Micheuz, November 2004 41
  42. 42. Die Alternative ... Fußball in der Steinzeit Peter Micheuz, November 2004 42
  43. 43. Ein Zurück gibt es nicht! Die Frage ist nur, wie schnell wir fortschreiten Akzeptanz ist immer eine Frage des persönlichen Vorteils und Nutzens Peter Micheuz, November 2004 43
  44. 44. Schülermeinungen (7B)... PRO: E-Learning(basierend ua. auf Datenbanken) -> Weiterentwicklung ua. Informationsbeschaffung jeglicher Themen Interessensentwicklung und Weiterbildung Für -Alleinstehende- quot;Triebbefriedigungquot; Alleinstehende- Diskussion in Foren/ per E-Mail E- Pflegen von Kontakten (In- und Ausland) (In- Downloaden von Dateien Filesharing um andere Benutzer auf zB Songs aufmerksam zu machen Verkaufen/Kaufen von Waren Schier unerschöpflicher Markt an Artikeln CONTR: Entfernung von Realitätswahrnehmung Übertriebener Konsum von Internet (Downloads,Beischlafseiten..) (Downloads,Beischlafseiten..) Verfälschte Informationen Angriff von Hackern leichte Virenübertragung Fazit: quot;Des einen Freud, des and'ren Leidquot; - Als positiv ist das Internet allemal zu sehen, auch wenn negativen Aspekte keinesfalls Mangelware sind.... Peter Micheuz, November 2004 44
  45. 45. Schülermeinungen (7B) Zur Zeit ist das Internet sicher eine große Stütze und erleichtert den Arbeitsalltag. Vorteile großes Wissen frei verfügbar Autodidaktisches Lernen zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten Interaktive Freundschaften E-Learning Weltweite Marktpräsenz von Firmen Online-Shopping ... Nachteile: Viren/Würmer/Trojaner Spam / Werbemüll Internetkriminalität ab 2006 angeblicher Zusammenbruch des WWW ... Peter Micheuz, November 2004 45
  46. 46. Fragen über Fragen ... http://www.internet-abc.de/daten/html/ Eltern/html/redaktion/redaktion_index.php Kostenfalle Technik: Wer schützt unsere Kinder? Wie sicher ist mein PC? Telefonieren übers Internet Musik aus dem Netz Der Megapixelwahn Google, der böse Postbote? Wer braucht eigentlich UMTS? Wie Spam in Umlauf kommt Drahtlos ist Trumpf Der PC zieht im Wohnzimmer ein Der beste Filter sitzt zwischen den Ohren Meins und Deins: Nicht alles darf kopiert werden Bitte flicken: Nachbesserungen in der Softwarewelt Mydoom und Co.: Wer ist verantwortlich? Kostenfalle Suchmaschine Viel zu teurer Fotospaß Fotos sind kein Allgemeingut Sind Raubkopierer Verbrecher? Die Zukunft der Musik Abzocke mit Dialern Info-Stress: Wie das Internet für Unruhe sorgt Jugendschutz Gibt es die totale Sicherheit? Werbung bis zum Abwinken: Spam, Spam, Spam Verdeckte Preiserhöhung Wer spioniert denn da? Gefahr E-Thrombose Die Diskette geht in Rente Das Ende der Gratiskultur Knipsen mit dem Handy Mangelhafte Software – und keiner wehrt sich Pöbeleien im Gästebuch Fotografie: Digital ist Trumpf - tatsächlich? Den eigenen PC impfen DSL: Die Super-Leitung? Gekaufte Suchmaschinen Die Handy-Falle Kopierschutz bei Musik-CDs Virtuelle Spione im PC Computer statt Kreide - Ab wann sind Kinder reif für den PC? Spam - der tägliche Werbewahnsinn Machen Computer gewalttätig? Die große 0190-Abzocke Apple vs. Microsoft - Äpfel und Birnen? Kekse mit Beigeschmack Wie sinnvoll sind Firewalls? Sind Hacker kriminell? Wie gefährlich sind Computerviren? Peter Micheuz, November 2004 46
  47. 47. Schluss Wenn der Wind des Wandels bläst, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen ... Was bauen Sie? Peter Micheuz, November 2004 47

×