Manuel Pistner
Bright Solutions GmbH
in Darmstadt
21 Mitarbeiter
Gründung 2006
Web und Mobile Technologien
-
Damit Innovat...
„Der Kunde der Zukunft ist immer mehr ein
Individualist, der kaum mehr Kompromisse
akzeptiert.“
Frank Piller, Professor an...
Individuelle Services nutzen statt
Standardprodukte besitzen
Beispiel Auto, Musik uvm.:
Früher Auto besitzen
Heute Mobilit...
Was bedeutet das?
● individuelle Produkte
● ab 1 Stück
● Schnell und preiswert
● Einfacher Zugang
Bekannte Einstellung
„Das mag für andere gelten, aber nicht für uns!“
Vortrag über Web und Mobile
● Automatisierung von Prozessen
● Produktkonfiguratoren
● Vetriebs-Apps
● Schnittstellen
● Usw.
Gerne im persönlichen Gespräch
heute 1 Schritt weiter
Ziel
Wie kann mein Unternehmen
wettbewerbsfähig bleiben?
Entwicklung zukünftiger Chancen verpasst
Der Erfolg von heute ist der Feind
des Erfolgs von morgen!
Neue Rahmenbedingungen
=
Neue Gewinner & neue Verlierer
Beispiel
→ Plattformen machen den Zugang zu
individuellen Produkten / Services einfacher.
Chance für den Markt, jedoch auc...
Sie verlieren Ihre Kunden und werden vom
Marktführer zum abhängigen Zulieferer!
Zwischen-Fazit
Der Markt bestimmt den Bedarf.
Und er wird bedient.
Die Frage ist nur: Von wem?!
Der Markt für einzelne Lösungen ist instabil
–
ABER: der Markt für die Basisanforderung ist stabil
?
die Lösung wird einfacher für den User
–
komplexer für den Hersteller
Denn die Welt wird an sich nicht einfacher.
Die Vernetzung der Unternehmen wird
immer wichtiger
● Bündeln von Kernkompetenzen
● Exzellenz und Individualisierung
Innovation:
Erhöht Kundennutzen
Verringert Kosten
→ Wettbewerbsvorteil
Mythos
Innovationen stammen von Ideen,
die sonst noch niemand hatte.
Mythos
Großer Erfolg braucht große Ressourcen.
Mythos
Innovative Durchbrüche basieren immer auf
faszinierenden Technologien.
Erfolgreiche Innovatoren lernen und
rekombinieren bestehende Systeme
Amazon, Ebay, Google
–
das Geschäftsmodell macht den Erfolg,
nicht die Technologie
Kreative Imitation
Was könnte die eigene Branche revolutionieren?
Plump gefragt:
Wie können andere Sie platt machen?
Machen Sie genau das!
Stellen Sie Ihre Annahmen und die Branchenlogik
infrage
„Das machen wir schon immer so“ -
bis es jemand anders anders mach...
Beispiele KMUs: Rosen Lichtwerbung
GmbH
● Ipad App zur
Produktkonfiguration
● Mobile Produktpräsentation
per AR
● Mobile B...
Beispiele KMUs: MyFoam.net GmbH
● Online-Marktplatz für
individuelle
Schaumstoffeinlagen
● Online Designer
● Objektscanner...
29
Das
neue Geschäftsmodell
Kunde 2
Kunde 3
Kunde 4
Kunde 1
Partner 2
Partner 3
Partner 4
Partner 1
Einlagen einfach onlin...
Beispiele KMUs: Krupion GmbH
● Rätselgenerator
● Individuelle Rätsel per
Mausklick
● 24/7
● Günstige Preise
Kontakt
brightsolutions.de
brightsolutions.de/newsletter
pistner@brightsolutions.de
tweetsBS
fb.me/brightsolutions.gmbh
Be...
Digitale Innovation und neue Geschäftsmodelle
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitale Innovation und neue Geschäftsmodelle

732 Aufrufe

Veröffentlicht am

Digitale Innovation und neue Geschäftsmodelle sind der Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit deutscher Unternehmen in den kommenden Jahren. Dass dieses Thema kein technischen Fokus hat und haben sollte, sondern rein durch ein sich immer schneller änderndes Kaufverhalten der Kunden notwendig wird, wird in diesem Vortrag deutlich.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
732
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
19
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitale Innovation und neue Geschäftsmodelle

  1. 1. Manuel Pistner Bright Solutions GmbH in Darmstadt 21 Mitarbeiter Gründung 2006 Web und Mobile Technologien - Damit Innovation funktioniert.
  2. 2. „Der Kunde der Zukunft ist immer mehr ein Individualist, der kaum mehr Kompromisse akzeptiert.“ Frank Piller, Professor an der RWTH in Aachen
  3. 3. Individuelle Services nutzen statt Standardprodukte besitzen Beispiel Auto, Musik uvm.: Früher Auto besitzen Heute Mobilität besitzen, flexibel
  4. 4. Was bedeutet das? ● individuelle Produkte ● ab 1 Stück ● Schnell und preiswert ● Einfacher Zugang
  5. 5. Bekannte Einstellung „Das mag für andere gelten, aber nicht für uns!“
  6. 6. Vortrag über Web und Mobile ● Automatisierung von Prozessen ● Produktkonfiguratoren ● Vetriebs-Apps ● Schnittstellen ● Usw.
  7. 7. Gerne im persönlichen Gespräch heute 1 Schritt weiter
  8. 8. Ziel Wie kann mein Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben?
  9. 9. Entwicklung zukünftiger Chancen verpasst Der Erfolg von heute ist der Feind des Erfolgs von morgen!
  10. 10. Neue Rahmenbedingungen = Neue Gewinner & neue Verlierer
  11. 11. Beispiel → Plattformen machen den Zugang zu individuellen Produkten / Services einfacher. Chance für den Markt, jedoch auch Gefahr...
  12. 12. Sie verlieren Ihre Kunden und werden vom Marktführer zum abhängigen Zulieferer!
  13. 13. Zwischen-Fazit Der Markt bestimmt den Bedarf. Und er wird bedient. Die Frage ist nur: Von wem?!
  14. 14. Der Markt für einzelne Lösungen ist instabil – ABER: der Markt für die Basisanforderung ist stabil ?
  15. 15. die Lösung wird einfacher für den User – komplexer für den Hersteller Denn die Welt wird an sich nicht einfacher.
  16. 16. Die Vernetzung der Unternehmen wird immer wichtiger ● Bündeln von Kernkompetenzen ● Exzellenz und Individualisierung
  17. 17. Innovation: Erhöht Kundennutzen Verringert Kosten → Wettbewerbsvorteil
  18. 18. Mythos Innovationen stammen von Ideen, die sonst noch niemand hatte.
  19. 19. Mythos Großer Erfolg braucht große Ressourcen.
  20. 20. Mythos Innovative Durchbrüche basieren immer auf faszinierenden Technologien.
  21. 21. Erfolgreiche Innovatoren lernen und rekombinieren bestehende Systeme
  22. 22. Amazon, Ebay, Google – das Geschäftsmodell macht den Erfolg, nicht die Technologie
  23. 23. Kreative Imitation Was könnte die eigene Branche revolutionieren?
  24. 24. Plump gefragt: Wie können andere Sie platt machen? Machen Sie genau das!
  25. 25. Stellen Sie Ihre Annahmen und die Branchenlogik infrage „Das machen wir schon immer so“ - bis es jemand anders anders macht.
  26. 26. Beispiele KMUs: Rosen Lichtwerbung GmbH ● Ipad App zur Produktkonfiguration ● Mobile Produktpräsentation per AR ● Mobile Bestellung ● Anbindung an CRM ● Wettbewerbsvorteil auf Messen
  27. 27. Beispiele KMUs: MyFoam.net GmbH ● Online-Marktplatz für individuelle Schaumstoffeinlagen ● Online Designer ● Objektscanner-App ● Marktplatz-Prinzip
  28. 28. 29 Das neue Geschäftsmodell Kunde 2 Kunde 3 Kunde 4 Kunde 1 Partner 2 Partner 3 Partner 4 Partner 1 Einlagen einfach online designen Angebote unabhängig anfragen Per E-Commerce bestellen
  29. 29. Beispiele KMUs: Krupion GmbH ● Rätselgenerator ● Individuelle Rätsel per Mausklick ● 24/7 ● Günstige Preise
  30. 30. Kontakt brightsolutions.de brightsolutions.de/newsletter pistner@brightsolutions.de tweetsBS fb.me/brightsolutions.gmbh Besuchen Sie uns an unserem Messestand 1M12 Manuel Pistner, Gründer & Geschäftsführer

×