SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Lebensmittel Online – diesmal richtig

uxHH
uxHH

Sabine von Nordheim: Lebensmittel Online – Diesmal Richtig Nach dem Hype kommt die Ernüchterung. Warum ist der Lebensmittel-Onlinehandel in Deutschland so wenig erfolgreich? Vielleicht liegt es daran, dass wir Lebensmittel online nicht wie Schuhe oder Kleidung einkaufen und die Lebensmittel-Onlineshops einfach falsch konzipiert sind. Bei diesem Abend erwarten euch Zahlen-Daten-Fakten, aber auch ein Blick in die typischen Einkaufspersonas mit deren Bedürfnissen. Wir werden uns ein Zukunftsszenario anschauen und erste Lösungsansätze, wie Guided Selling diskutieren. UX Roundtable Hamburg, 4.6.2018 http://www.uxhh.de/roundtable/archiv/index.html#Jun18

1 von 59
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Lebensmittel Online – diesmal richtig
NachderEuphoriekommtdieErnüchterung.
Lebensmittel online - diesmal richtig!
2
Heute Abend...
●  Zahlen, Daten, Fakten
●  Problemdarstellung
●  Analyse aktueller Stand (10 Onlineshops)
●  Typische Käufer - Personas
●  ZukunHsszenario - Guided Selling
●  Erfolgsparameter für LebensmiNel - Onlineshops
Diskussion
3
Zu Beginn ein paar
statistische Zahlen
4
???
5
6

Recomendados

Sfofr module 2 powerpoint german
Sfofr module 2 powerpoint germanSfofr module 2 powerpoint german
Sfofr module 2 powerpoint germanstreetfood
 
Hellofresh_BiTS-2013
Hellofresh_BiTS-2013Hellofresh_BiTS-2013
Hellofresh_BiTS-2013bigden81
 
Kooperation EDEKA Baden-Baden
Kooperation EDEKA Baden-BadenKooperation EDEKA Baden-Baden
Kooperation EDEKA Baden-BadenDaniel Rexhausen
 
"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_ComosoftMartin.Gro
 
Kommunikationsstrategie für Natural Sweets
Kommunikationsstrategie für Natural SweetsKommunikationsstrategie für Natural Sweets
Kommunikationsstrategie für Natural SweetsManuela Karras
 
Sfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanSfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanstreetfood
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Lebensmittel Online – diesmal richtig

DXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria Germany
DXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria GermanyDXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria Germany
DXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria GermanyDXN ganoderma kávé
 
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Roger L. Basler de Roca
 
DHL Express: E-Commerce & Covid-19
DHL Express: E-Commerce & Covid-19DHL Express: E-Commerce & Covid-19
DHL Express: E-Commerce & Covid-19Eve Leve
 
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012Matthias Froese ✔
 
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012Boxalino AG
 
Siebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or die
Siebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or dieSiebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or die
Siebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or dietosi7m
 
Sfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanSfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanstreetfood
 
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-ErfolgErfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-ErfolgNosto
 
Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?
Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?
Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?AgroSax e.V.
 
Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...
Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...
Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...ProduktEntdecker
 
Shopping Center Customer Experience and UX
Shopping Center Customer Experience and UXShopping Center Customer Experience and UX
Shopping Center Customer Experience and UXOlde Lorenzen-Schmidt
 
Was bringt die nutzer zum klicken?
Was bringt die nutzer zum klicken?Was bringt die nutzer zum klicken?
Was bringt die nutzer zum klicken?EmoSense
 
Erfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarktenErfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarktenAgroSax e.V.
 
Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...
Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...
Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...Carsten Bokemeyer
 

Ähnlich wie Lebensmittel Online – diesmal richtig (20)

DXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria Germany
DXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria GermanyDXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria Germany
DXN - Produkt- und Unternehmens Präsentationen - Austria Germany
 
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
 
DHL Express: E-Commerce & Covid-19
DHL Express: E-Commerce & Covid-19DHL Express: E-Commerce & Covid-19
DHL Express: E-Commerce & Covid-19
 
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
 
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
VSV Boxalino Breakfastsession - LandingPages 2012
 
Siebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or die
Siebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or dieSiebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or die
Siebenmarketing Torsten Pyzalski Be different or die
 
DXN Austria und Germany
DXN Austria und GermanyDXN Austria und Germany
DXN Austria und Germany
 
FORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - GenussFORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - Genuss
 
Sfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanSfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint german
 
Shopper Research
Shopper ResearchShopper Research
Shopper Research
 
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-ErfolgErfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
 
Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?
Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?
Was ist Direktvermarktung und was kann sie erreichen?
 
Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...
Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...
Product discovery - Von einem Kundenproblem zu einem Prototypen für die Produ...
 
Shopping Center Customer Experience and UX
Shopping Center Customer Experience and UXShopping Center Customer Experience and UX
Shopping Center Customer Experience and UX
 
Was bringt die nutzer zum klicken?
Was bringt die nutzer zum klicken?Was bringt die nutzer zum klicken?
Was bringt die nutzer zum klicken?
 
Die Ideen hinter erfolgreichem E-Commerce
Die Ideen hinter erfolgreichem E-CommerceDie Ideen hinter erfolgreichem E-Commerce
Die Ideen hinter erfolgreichem E-Commerce
 
Präsentation
PräsentationPräsentation
Präsentation
 
Erfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarktenErfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarkten
 
Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...
Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...
Nutzerzentrierte Produktentwicklung - Strategie und Organisation bei Chefkoch...
 
Shopperverhalten im Umbruch
Shopperverhalten im UmbruchShopperverhalten im Umbruch
Shopperverhalten im Umbruch
 

Mehr von uxHH

Web-Analytics für UXler
Web-Analytics für UXlerWeb-Analytics für UXler
Web-Analytics für UXleruxHH
 
VR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William Lindley
VR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William LindleyVR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William Lindley
VR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William LindleyuxHH
 
Gamified Customer Experiene
Gamified Customer ExperieneGamified Customer Experiene
Gamified Customer ExperieneuxHH
 
Kontinuierliche User Research und UX Design
Kontinuierliche User Research und UX DesignKontinuierliche User Research und UX Design
Kontinuierliche User Research und UX DesignuxHH
 
UX Communities - Skopos Nova
UX Communities - Skopos NovaUX Communities - Skopos Nova
UX Communities - Skopos NovauxHH
 
Conversational UX & Shopping-Convenience
Conversational UX & Shopping-ConvenienceConversational UX & Shopping-Convenience
Conversational UX & Shopping-ConvenienceuxHH
 
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-HippUXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-HippuxHH
 
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements EngineeringWerkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements EngineeringuxHH
 
UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...
UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...
UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...uxHH
 
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsUXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsuxHH
 
Grounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte Innovation
Grounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte InnovationGrounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte Innovation
Grounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte InnovationuxHH
 
Riding the Wave of Exponential Innovation
Riding the Wave of Exponential InnovationRiding the Wave of Exponential Innovation
Riding the Wave of Exponential InnovationuxHH
 
Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...
Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...
Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...uxHH
 
Gamified Nachbarschaft
Gamified NachbarschaftGamified Nachbarschaft
Gamified NachbarschaftuxHH
 
Neue Strategie bei Stuffle nach Research
Neue Strategie bei Stuffle nach ResearchNeue Strategie bei Stuffle nach Research
Neue Strategie bei Stuffle nach ResearchuxHH
 
Virtual & Augmented Reality: Neue Entertainment Experience
Virtual & Augmented Reality: Neue Entertainment ExperienceVirtual & Augmented Reality: Neue Entertainment Experience
Virtual & Augmented Reality: Neue Entertainment ExperienceuxHH
 
U-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales Hochschulranking
U-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales HochschulrankingU-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales Hochschulranking
U-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales HochschulrankinguxHH
 
Enhancing the Touch
Enhancing the TouchEnhancing the Touch
Enhancing the TouchuxHH
 
Mastering SCRUM & UCD
Mastering SCRUM & UCDMastering SCRUM & UCD
Mastering SCRUM & UCDuxHH
 
A Swiss Mini Design Thinking Session
A Swiss Mini Design Thinking SessionA Swiss Mini Design Thinking Session
A Swiss Mini Design Thinking SessionuxHH
 

Mehr von uxHH (20)

Web-Analytics für UXler
Web-Analytics für UXlerWeb-Analytics für UXler
Web-Analytics für UXler
 
VR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William Lindley
VR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William LindleyVR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William Lindley
VR/AR Experience - Speicherstadt Digital und William Lindley
 
Gamified Customer Experiene
Gamified Customer ExperieneGamified Customer Experiene
Gamified Customer Experiene
 
Kontinuierliche User Research und UX Design
Kontinuierliche User Research und UX DesignKontinuierliche User Research und UX Design
Kontinuierliche User Research und UX Design
 
UX Communities - Skopos Nova
UX Communities - Skopos NovaUX Communities - Skopos Nova
UX Communities - Skopos Nova
 
Conversational UX & Shopping-Convenience
Conversational UX & Shopping-ConvenienceConversational UX & Shopping-Convenience
Conversational UX & Shopping-Convenience
 
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-HippUXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
 
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements EngineeringWerkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
 
UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...
UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...
UXR2/17: Accessibility Trends – Anspruch und Wirklichkeit der Barrierefreihei...
 
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsUXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
 
Grounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte Innovation
Grounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte InnovationGrounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte Innovation
Grounded Innovation – Ethnografie als Schlüssel für user-zentrierte Innovation
 
Riding the Wave of Exponential Innovation
Riding the Wave of Exponential InnovationRiding the Wave of Exponential Innovation
Riding the Wave of Exponential Innovation
 
Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...
Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...
Creative Space for Technical Innovations (CSTI) im Kontext von Human-Computer...
 
Gamified Nachbarschaft
Gamified NachbarschaftGamified Nachbarschaft
Gamified Nachbarschaft
 
Neue Strategie bei Stuffle nach Research
Neue Strategie bei Stuffle nach ResearchNeue Strategie bei Stuffle nach Research
Neue Strategie bei Stuffle nach Research
 
Virtual & Augmented Reality: Neue Entertainment Experience
Virtual & Augmented Reality: Neue Entertainment ExperienceVirtual & Augmented Reality: Neue Entertainment Experience
Virtual & Augmented Reality: Neue Entertainment Experience
 
U-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales Hochschulranking
U-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales HochschulrankingU-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales Hochschulranking
U-Multirank - Entwicklung eines WebTools für ein neues globales Hochschulranking
 
Enhancing the Touch
Enhancing the TouchEnhancing the Touch
Enhancing the Touch
 
Mastering SCRUM & UCD
Mastering SCRUM & UCDMastering SCRUM & UCD
Mastering SCRUM & UCD
 
A Swiss Mini Design Thinking Session
A Swiss Mini Design Thinking SessionA Swiss Mini Design Thinking Session
A Swiss Mini Design Thinking Session
 

Lebensmittel Online – diesmal richtig

  • 3. Heute Abend... ●  Zahlen, Daten, Fakten ●  Problemdarstellung ●  Analyse aktueller Stand (10 Onlineshops) ●  Typische Käufer - Personas ●  ZukunHsszenario - Guided Selling ●  Erfolgsparameter für LebensmiNel - Onlineshops Diskussion 3
  • 4. Zu Beginn ein paar statistische Zahlen 4
  • 6. 6
  • 7. 7
  • 8. 8
  • 9. 9
  • 10. 10
  • 11. 11
  • 12. 12
  • 13.   Käufer kommen aus allen Altersgruppen   Einkommensklassen sind relaVv homogen verteilt   Anzahl der Produkte im Warenkorb ist hoch (>10 = 60%)   Über die HälHe der Deutschen haben noch nie online LebensmiNel bestellt   Im Vergleich zum staVonären Einzelhandels-Einkauf, erfolgen Online LebensmiNel Bestellungen vergleichsweise selten 13
  • 14. 14
  • 15. Herausforderungen auf Anbieterseite Kühlung & Mindesthaltbarkeitsdaten 15 Geringe Margen nächster Supermarkt nur Ø 7min. enfernt (in D) Online nicht das kompleNe SorVment ZerklüHete IT-LandschaH bei GenossenschaHen hohe Kosten für Lager & LogisVk Schwierigkeiten bei Cross- & Omnichannel Kunde will Produkte sehen, anfassen und riechen können
  • 16. Erste Konsequenzen... 16 Kaufland stellt, nach nur 1 Jahr Testlauf, seinen Onlineshop mit Lieferservice wieder ein! Quelle: shop.kaufland.de
  • 17. Was läuft eigentlich falsch bei Lebensmittel- Onlineshops? 17
  • 18. Lager & Logistik-Optimierung ! ! ! 18 ? ??? ? Customer? User Experience???
  • 20. Ergebnisse: Device Unabhängigkeit 20 Ist der Shop für die Nutzung auf dem Smartphone opVmiert? Bietet der Shop eine App an? *OhneWarenkorb-Funktion Ja Nein Jain* 1 2 7 Ja Nein Jain* 2 3 5
  • 21. Ergebnisse: Einstiegshilfe 21 Bietet der Shop auf der Startseite die InformaVonen zu “so funkVoniert´s” an? Nein Ja, im Footer Ja, im MiNelfeld der Seite 1 2 5 Ja, im First View 2
  • 22. Ergebnisse: Merk- und Einkaufslisten 22 Bietet der Shop eine Merkliste an? Ja Nein 2 8 Bietet der Shop eine Einkaufsliste an? Ja Nein 7 3
  • 24. 24 Je nach Suchbegriff, werden dem Nutzer verschiedene, passende Produkte angezeigt!
  • 25. Ergebnisse: Weitere Inhalte 25 Bietet der Shop neben Produkten weitere Inhalte an? Ja Nein 4 6 Blogs und Magazine Rezepte Ernährungstipps vorgefertigte” Warenkörbefür Businesskunden Themenwelten (z.B. vegan) Videocontent Grilltipps Kalorienrechner Und vieles mehr...
  • 26. Ergebnisse: Die Bestellung 26 Wie hoch ist der Mindestbestellwert bei Lieferung nach Hause? Ab welchem Einkaufswert wird kostenlos geliefert 40 € 25€ 20€ 11 3 kein 5 Staffelmodell 2 1 1 1 1 1 3 Immer Versandkosten Ab 100 € Ab 75 € Ab 50 € Ab 49 € Ab 40 €
  • 27. Ergebnisse: Die Bestellung 27 Wird dem Nutzer offensichtlich angezeigt, wann das nächste Lieferfenster ist? Ja Nein 55
  • 28. Ergebnisse: Alexa Skills 28 Bietet der Supermarkt einen Alexa Skill an? Ja Nein 6 4 Hinzufügen von Produkten auf die Einkaufsliste von AllyouneedFresh Aktuelle Angebote & Rezeptdatenbank Top Angebote, News, Rezepte, InformaVonen zu aktuellen Treue- AkVonen, Prämien und RabaNakVonen LebensmiNel- Quiz
  • 29. Ergebnisse: Rewe Skill - nähere Betrachtung 29
  • 30. Aus UX-Sicht gibt es noch einiges zu tun! 30
  • 31. Wie kaufen wir eigentlich ein? Beliebiger Online Shop (nicht LebensmiNel) ●  Inten%on: Kauf eines besVmmten Produktes ●  Konkrete Produktsuche über Google → Nutzer gelangt zu Onlineshop (oder SuchfunkVon des Shops) ●  Bilder sind wichVg, Produkt Beschreibungstext meist unwichVg ●  Marke & Nutzerbewertung sind wichVg ●  Hersteller und HerkunHsland spielen untergeordnete Rolle ●  Produkt wird gerne auch in unterschiedlichen Farben, Ausprägungen oder Größen bestellt ●  Retouren werden als “normal” angesehen ●  Viele Produkte werden nur 1x bestellt (Anlassbezogen) ●  Anzahl der Produkte im Warenkorb klein ●  Bindung zum Shop ist rel. gering LebensmiNel (Filiale / Markt) ●  Inten%on: wiederkehrende Versorgung mit LebensmiNeln ●  Aussehen, HapVk & Geruch der Produkte sind wichVg ●  Physischer Zustand des Käufers entscheidet Kaufverhalten (wer hungrig ist, kauH kalorienreicher) ●  BesVmmte Auszeichnungen werden als besonders wichVg wahrgenommen und sind Kau{riterium: “Produkte aus der Region”, BIO, vegan, glutenfrei… ●  Es gibt einen Weg durch den Supermarkt ●  Angebote triggern Spontankäufe ●  Retouren sehr selten ●  Anzahl der Produkte im Einkaufskorb meistens höher ●  Bindung zur Filiale ist extrem hoch 31 Die Art des Einkaufs unterscheidet sich grundlegend! Trotzdem sind LebensmiNel Online Shops aufgebaut wie “klassische” Online Shops!
  • 32. Der Lebensmittel-Online-Handel funkVoniert völlig anders, als der Shopping-Prozess jedes generischen Online- Versandhändlers, der Produkte wie Fashion, Elektronik, Bücher oder Einrichtung vertreibt. 32 These:
  • 33. Mögliche Benefits für den Nutzer des Online-Shops 33   Zeitersparnis   Bequemlichkeit: z.B. Bestellung von der Couch aus; keine Öffnungszeiten beachten, persönliches Profil, vorgeferVgte Kochboxen, themaVsche Pakete, Firmenpakete   Transport vor die Haustür: “Schlepperei” enfällt   Größeres Produktangebot: Produkte, die in meiner Filiale oder Region nicht verfügbar sind   Op%mierte Produktdarstellung: mehr InformaVonen, Beratung, Tools (Kalorienrechner)   Planbarkeit & Nerven ersparen: z.B. durch Verfügbarkeitsanzeige (WM - meine Biersorte ist in Markt alle)   Cross & Upselling: passende Produkte z.B. Rinderfilet + Wein, neue Produkte kennen lernen
  • 36. Großstadt Single   Anna, 26, Single   Social Media Manager in einer Agentur   Arbeitet viel und lange   mag Partys, steht auf Trends und Influencer   KauH LebensmiNel unregelmäßig und meist mehrfach pro Woche auf dem Heimweg ein   Lässt sich spontan inspirieren   macht keine Essensplanung   Budget für Essen: eher gering 36
  • 37. Family Shopper   Marie, 37, Verheiratet   MarkeVng Managerin im Konzern   2 Kinder: 3 und 7; Arbeitet 36h / Woche   KauH gerne ein, hat aber wenig Zeit dafür und mit den Kids ist es meistens auch sehr anstrengend   Standardprodukte beim Discounter, Rest im teuren Supermarkt   Essensplanung; Einkauf einmal in der Woche   Budget für Essen: Hoch 37
  • 38. Gourmet Shopper   Reinhard, 43, in einer Beziehung   GeschäHsführer eines miNelständischen Unternehmens   Seine LeidenschaH ist das Kochen   Ständig auf der Suche nach neuen Spezialitäten und exoVschen Rezepten   Storytelling und Selbstdarstellung sind wichVg   KauH im Supermarkt und manchmal online; findet Wochenmärkte toll, hat aber keine Zeit dafür   Budget für Essen: Hoch - Preis spielt keine Rolle 38
  • 39. Smartphone Rentner   Willy, 69, Verheiratet; glücklicher Rentner   Wohnt mit seiner Frau auf dem Land   RüsVg, das Tragen von Wasser- und Bierkästen fällt ihm schwer   Zum nächsten Supermarkt muss er 20 Minuten mit dem Auto Fahren   Onlineshopping findet er spannend, jedoch fehlt das Vertrauen   Budget für Essen: MiNel 39
  • 40. Bedürfnis: Mehr Zeit mit der Familie als im Supermarkt verbringen! Warum:   Regelmäßige Einkäufe   Viele Standardprodukte   Bedürfnisse in vielen Produktkategorien   Wenig Zeit zum einkaufen   Hohe Warenkorb Umsätze Spannendste Zielgruppe - Family Shopper Wie könnte ein typisches Online-Einkaufsverhalten dieser Zielgruppe für LebensmiNel in der ZukunI aussehen? 40
  • 41. ZukünHiges Einkaufsverhalten - Family Shopper 41 Vision
  • 42. 42 1 2 3 4 5 Donnerstag
  • 43. 43 1 2 3 4 5 Standard Produkte
  • 44. 44 1 2 3 4 5 Sonderangebote
  • 45. 45 1 2 3 4 5 Event- & Saison Specials Film & Serienabend Geburtstag
  • 46. 1 2 3 4 5 Klassische Produktsuche
  • 47. 1 2 3 4 5 Überraschungsprodukte
  • 48. 1 2 3 4 5 Samstag 10:05
  • 49. Guided Selling 49 „Guided Selling bzw. Verkaufsführung bezeichnet einen Prozess, bei dem potenzielle Käufer von Produkten oder Dienstleistungen beraten und zum Kauf geführt werden. Guided-Selling-Systeme sind SoGwarelösungen, die potenzielle Käufer beraten und durch den Produktauswahlprozess leiten.“ (Quelle: Wikipedia)
  • 51. Erfolgsparameter für Lebensmittel-Onlineshops 5151 Lernende Systeme & Personas beachten, zielgruppenspezifische Angebote bereit stellen Führung des Nutzers, Abweichungen aber ermöglichen Übersicht & Auswahlmöglichkeit von vielen unterschiedlichen Lieferzeit-Fenster Einfache Orts- Erkennung Neben dem geführten Bestellprozess auch einen “Schnellbestell-Prozess” Einen “so funkVonierts” Bereich” und weitere HilfsfunkVonen Preise wie in der Filiale oder günsVger Endgeräte Unabhängigkeit Vertrauen auÉauende Maßnahmen, wie die Abbildung von Gütesiegeln und ZerVfizierungen
  • 52. Erfolgsparameter für Lebensmittel-Onlineshops 52 Merkliste Einkaufslisten(n) Vergleichsliste (z.B. Inhaltsstoffe; Kalorien) X AlternaVve Produkte (falls ein produkt nicht lieferbar oder ausverkauH ist) Anzeige des Mindesthaltbarkeits- datum Produktsuche und Hinzufügen über mehrere Kanäle ermöglichen Typische Produktvorschläge abhängig von der Jahreszeit Passende Produktbeschreibung und ggf. eine qualitaVve Einschätzung des Produktes, das heißt eine individuelle Meinung zum Produkt Sinnvolle Features, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten (z.B. Ernährungsberater, Kalorienrechner, Überraschungsprodukte, Sparkalkulator, Lowcarp- Rezepte…)
  • 53. Erfolgsparameter für Lebensmittel-Onlineshops 53 Kundenbindungstools Lieferverfolgung BewertungsfunkVon für Produkte und User Generated Content Gängige Bezahlmethoden Bei Lieferung: hervorragende Produktqualität & lange MhD´s beachten SchniNstellen zu anderen (Content-) Anbietern, unkompliziert Schneller & einfacher Checkout Transparenz: zu jeder Zeit sollte der Nutzer sehen können, was er bereits im Warenkorb liegen hat und wie sich die Kosten zusammensetzen
  • 54. Zusammenfassung & Take aways Der Umsatzanteil von LebensmiNeln und Getränken, die online bestellt werden ist, gemessen am gesamten eCommerce Umsatz, noch sehr gering. Aber mit Wachstumspotenzial. LebensmiNel Onlineshops müssen noch viele Hürden nehmen: ●  Kundenbezogen (Produktvielfalt, Preis, Qualität, Vertrauen, Shopping-Erlebnis & Guided Selling, etc.) ●  Technisch (Device Unabhängigkeit & Crosschannel; Lieferzeit, Abbildung von Verfügbarkeiten, MHD, etc.) ●  Intern (Wie wird der Onlineshop gehandelt? Als eigene Filiale oder anteilig zum Stadtbezirk etc.) Besondere Wert sollte dabei auf die User Experience der typischen Nutzergruppen gelegt werden: ●  Family Shopper, ●  Großstadt Single, ●  Gourmet Shopper und ●  Smartphone Rentner 54
  • 55. Quellen und interessante Links Shops: https://www.rewe.de/ https://www.mytime.de/ https://www.allyouneedfresh.de/ https://www.kaufland.de/kaufland-lieferservice.html https://www.edeka24.de/ https://www.alnatura.de/de-de https://www.amazon.de/fresh‎ https://www.lebensmittel.de https://shop.netto-online.de/ https://www.real.de/ 56
  • 56. Quellen und interessante Links Statistiken von Statista eigene nicht repräsentative Erhebung Ernst & Young Studie: Cross Channel Revolution im Lebensmittelhandel: http://www.ey.com/Publication/vwLUAssets/EY_Studie_Cross_Channel_-_Die_Revolution_im_Lebensmittelhandel/$FILE/EY-Cross- Channel-Die-Revolution-im-Lebensmittelhandel.pdf https://www.billbee.de/blog/ecommerce/2017-vs-2016-das-erste-halbjahr-bei-amazon-ebay-co/ https://www.shopanbieter.de/10967-marktplatzreport-der-grosse-umsatzvergleich-zwischen-amazon-und-ebay https://www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/ernaehrung/3061279-215-wer-hungrig-einkauft-kauft-ungesund.html Vertrauensaufbau durch die Darstellung der Lieferanten: https://www.hellofresh.de/meet-our-suppliers/ http://www.internetworld.de/e-commerce/online-handel/aldi-baut-online-angebot-neue-plattform-videospiele-1248830.html http://etailment.de/whitepaper/emap/Online-Food/73/epaper/ http://etailment.de/news/stories/lebensmittel-online-studie-handel-20669 57
  • 57. Vielen Dank Fragen & Diskussion 58sabine.vonnordheim@gmail.com
  • 59. 59