SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 3
Downloaden Sie, um offline zu lesen
WHITEPAPERWHITEPAPER
APTTUS Corporation | apttus.com | US: (650) 539-2052 | EMEA: +44 (0)1753 272 007
Die von Kunden initiierte Revolution
7 Wege, wie Sie mit Kunden in Verbindung treten können
Wir befinden uns mitten in einer von Kunden initiierte Revolution – ausgelöst durch die sich
ständig weiterentwickelnden Technologien und das wachsende Bewusstsein für die Interaktion
zwischen Menschen. Die Menge an Interaktionen, die Menschen heute mit Technologien haben,
hat die Erwartungen an das Nutzererlebnis und die Zugriffsmöglichkeiten auf Informationen für
immer verändert. Nur wenn Unternehmen Cloud-Computing, mobile Lösungen und Social-Media-
Technologien nutzen, können sie ihr Potenzial voll ausschöpfen.
Die IT-Technologie hat sich in den vergangenen zehn bis 15 Jahren unfassbar schnell weiterentwickelt – angefangen bei
Computern bis hin zu sozialen Netzwerken, mobilen Lösungen und Cloud-Computing. Da heute alle Informationen auf
Knopfdruck verfügbar sind – via Smartphones, Tablets und in sozialen Netzwerken – hat sich die Erwartungshaltung
hinsichtlich des Zugriffs auf Informationen für immer verändert. Menschen möchten unmittelbar auf die gewünschten
Informationen zugreifen. Dies verändert auch die Erwartungen der Kunden, wie sie mit anderen Unternehmen, mit
Mitarbeitern und mit Partnern interagieren möchten. Damit liegt auch die Messlatte für die Geschäftsbeziehungen und
die Geschäftsabwicklung hoch. Kunden möchten heute mit Unternehmen zusammenarbeiten, mit denen sie interagieren
können und deren Wissen sie nutzen können. Auch Cloud-Computing hat die Geschäftswelt verändert. Die Beziehung
zwischen Kunden und Unternehmen hat sich gewandelt – weg von einer reinen Abwicklung von Transaktionen hin zu
einer verbindlichen und engen Geschäftsbeziehung.
1. Social-Media-Technologien
Viele Menschen begeistern sich für das
­Potenzial, das Social Media bietet – vor
allem Facebook und Twitter. Dennoch haben viele Unter-
nehmen entschieden, dass sie soziale Plattformen nicht
nutzen möchten, da es sich um einen vom Verbraucher
ausgehenden Trend handelt. Diese Philosophie hat sich
jedoch verändert. Inzwischen ­nutzen 4,5 Milliarden Men-
schen weltweit soziale Netzwerke. Hinzu kommen 150
Millionen Konversationen pro Tag über Unternehmen und
Produkte in diesen sozialen Netz­werken. Wenn Unterneh-
men nicht zuhören und sich in diesen Konversationen en-
gagieren, verpassen die die Möglichkeit, mit ihren Kunden
in Verbindung zu treten, ­ihnen Wissen zu vermitteln und
letztendlich die Loyalität der Kunden zu festigen und mehr
Umsatz zu machen.
2. Mobile Technologien
Jedes Unternehmen, das heute noch
keine mobile ­Strategie hat, ist bereits ins
Hintertreffen geraten und läuft Gefahr, an Bedeutung zu
verlieren. Im vergangenen Quartal wurden mehr mobile
Endgeräte, Smartphones und Tablets verkauft als Com-
puter. Die Technologie-Landschaft verwandelt sich in
eine mobile. Alle möchten von ihren Desktops losgelöst
arbeiten und näher bei ihren Kunden sein. Dies ist nur mit
einer Investition in eine mobile Infrastruktur möglich. Auch
touchfähige Geräte haben die Art und Wiese verändert,
wie die Welt heute mit Technologie interagiert.
3. Big Data
Eine Schätzung besagt, dass im Jahr 2017 rund
6,6 Milliarden Menschen Geräte nutzen, die mit
einem Netzwerk verbunden sind. Diese „smarten“ Devices
sind Produkte wie Turnschuhe, Uhren, Kühlschränke,
Autos und auch Flugzeugtriebwerke. Sie zeichnen Mas-
sen an Daten auf und kommunizieren diese dann an User.
So haben Menschen Zugriff auf Informationen, die bisher
außer Reichweite waren. Produkte geben dem Verbrau-
cher heute Informationen zu ihrem Gesundheitszustand,
zu Verhaltensweisen, zur Umwelt, wann die nächste
Wartung ansteht und wie sie ein Maximum an Effizienz aus
ihren Produkten holen. Die Fähigkeit, schnelle Entschei-
dungen auf Basis von Echtzeitdaten treffen zu können,
ist ein Nebeneffekt der Big-Data-Revolution und schafft
Wettbewerbsvorteile für Unternehmen, die diese Daten
nutzen. Unternehmen haben häufig verschiedene, isolier-
te Inseln aus Menschen, Technologien und Daten. Dank
Cloud-Computing können diese Unternehmen diese Inseln
nicht nur zusammenführen, sie erhalten auch Zugriff auf
Daten aus verschiedenen Systemen, die sich abrufen und
nutzen lassen.
4. Community
Mehr als je zuvor haben Menschen den
Wunsch, mit Gleichgesinnten in Ver-
bindung zu treten, Ideen auszu­tauschen und den besten
Experten zu finden, der die Antwort auf ihre Fragen hat.
Diese Expertise ist nicht immer innerhalb der vier ­Wände
ihres Unternehmens verfügbar. Tatsächlich hat kein Un-
ternehmen – egal wie groß oder erfolgreich – immer die
Schneller Technologiewandel
Eine erstaunliche Veränderung betrifft die Beziehung zwischen Menschen und Produkten. Wir lassen uns auf eine völlig
andere Art und Weise auf Produkte ein, sammeln mit unseren persönlichen Geräten Informationen in Echtzeit und
machen unsere Entscheidungen im täglichen Leben von diesen Informationen abhängig. Dieses „Beziehungsgeflecht“
hat sich stark weiterentwickelt. Es begann mit der Aufzeichnung von Daten auf Computern. Heute werden aggregierte
Daten zu wertvollen und nutzbringenden Informationen, die dazu genutzt werden, mit Kunden, Partnern, Mitarbeitern
zu interagieren und Geschäfte in Echtzeit und sehr effektiv abzuwickeln. Unternehmen arbeiten heute als wertvolle
Ökosysteme, in denen Kunden, Partner und Mitarbeiter die Möglichkeit haben, Wissen und Erfahrungen in ihren
Branchen und Geschäftsfeldern zu sammeln. Lösungen werden heute schneller denn je entwickelt und können
Communities und die existierende Infrastruktur einbeziehen.
7 Wege, wie Sie mit dem Kunden in Verbindung treten können
2
WHITEPAPER
besten Antworten. Neue Online-Communities verbinden
eine Vielzahl an Menschen und Wissen über alle Bran-
chen, Positionen und Standorte hinweg. Sie unterstützen
Unternehmen dabei, die effektivsten Wege zu entdecken,
ihr Geschäft zu führen und ihre Beziehungen zu Kunden
und Partnern zu stärken.
5. Anwendungen
Unternehmen können sich nicht immer auf
ihre Infrastruktur konzentrieren. Es ist viel zu
kosten- und zeitintensiv und alles in allem nicht praktika-
bel. Die erfolgreichsten Unternehmen konzentrieren sich
auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und nutzen die existie-
rende Infrastruktur zusammen mit Partnern. Ziel ist es,
Anwendungen zu schaffen, die geschäftliche Herausfor-
derungen der Mitarbeiter, Partner und Kunden bewältigen.
Unternehmen mit einer durchdachten mobilen Strategie
können effektiv mit den Höhen und Tiefen umgehen, die
sich durch die ständig ändernden Kundenbedürfnisse er-
geben. Unternehmen, die keine Apps – weder Social Apps
noch Mobile Apps – einsetzen, verlieren ihre Kunden an
den Wettbewerb. Kunden möchten mit Anbietern zusam-
menarbeiten, die ihnen zuhören und nicht nur deren Anfor-
derungen und Wünsche aufnehmen, sondern auch in der
Lage sind, auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen.
6. Cloud-Computing
Keine der sozialen oder mobilen Technolo-
gien würde ohne die Leistungsfähigkeit des
Cloud-Computing, das als Rückgrat der IT dient, Erfolg
haben. Die Cloud-Revolution verschafft den sozialen oder
mobilen Technologien eine unglaubliche Flexibilität und
Dynamik. Eine einfache Analogie: Wenn Sie von Punkt A
nach Punkt B gelangen möchten, ­müssen sie zunächst
hinausgehen und eine Straße bauen. Auf halber Strecke
stellen Sie fest, dass Sie auch noch eine Verbindung zum
Punkt C benötigen. Sie haben jedoch nicht die Zeit und
das notwendige Geld, um diese Infrastruktur überall dort
aufzubauen, wohin sie gehen möchten. Sie müssen die
Infrastruktur nutzen, die bereits besteht. Cloud-Compu-
ting ermöglicht es Unternehmen, von Punkt A nach B
nach C und D zu gelangen ohne eine eigene Infrastruk-
tur zwischen all den Punkten aufbauen zu müssen. Die
Revolution des Cloud-Computing hat ein neues System
von Verbindungsmöglichkeiten geschaffen, das die Daten
nutzbar macht und es Menschen, die diese Daten benöti-
gen, ermöglicht, darauf zuzugreifen, wann immer sie diese
benötigen. Die Cloud ist ein Türöffner für eine schnellere
Entscheidungsfindung, schafft einen enormen Mehrwert
und sichert einen schnelleren Markteintritt. Unternehmen
können mit ihrer Kundenbasis in Verbindung bleiben – auf
eine Art und Weise, wie es bisher nicht ­möglich war.
7. Das Vertrauen der Kunden
Eine gesunde und effektive Kundenbezie-
hung steht und fällt mit Vertrauen. Vertrauen
entsteht durch die Begegnung auf Augenhöhe, Transpa-
renz, Datenschutz und Sicherheit. Arbeiten Unternehmen
kundenorientiert, können sie ihr Geschäft auf vielerlei
Weise ausbauen. Kunden möchten eine Partnerschaft mit
ihren Anbietern schließen und nicht nur Transaktionen
durchführen.
Zusammenfassung
Die Art und Weise, wie Kunden heute Technologien nutzen, hat auch die Erwartungshaltung verändert, wie sie mit ihren
Anbietern interagieren möchten. Kunden haben eine Revolution eingeleitet. Sie fordern bessere Benutzeroberflächen,
immer abrufbare Informationen und eine wechselseitige Beziehung, wenn sie mit einem Anbieter zusammenarbeiten
möchten. Unternehmen können diese Anforderungen erfüllen und die Art und Weise, wie sie Geschäfte machen, verbes-
sern, wenn sie innovative und neue Technologien wie Social-, Mobile- und Cloud-Computing nutzen.
APTTUS Corporation | apttus.com | US: (650) 539-2052 | EMEA: +44 (0)1753 272 007

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...
Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...
Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...
bellerhh
 
Trendstudie: Connected Reality 2025
Trendstudie: Connected Reality 2025 Trendstudie: Connected Reality 2025
Trendstudie: Connected Reality 2025
Z_punkt GmbH The Foresight Company
 
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - LeseprobeKundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
Dirk Zimmermann
 
Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)
Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)
Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)
Z_punkt GmbH The Foresight Company
 
Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...
Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...
Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...
Michael Altendorf
 
Marken und Kommunikation im Zeitalter der Mediendemokratie
Marken und Kommunikation im Zeitalter der MediendemokratieMarken und Kommunikation im Zeitalter der Mediendemokratie
Marken und Kommunikation im Zeitalter der Mediendemokratie
Scholz & Friends Strategy Group
 

Was ist angesagt? (19)

Social Media Web 2.0
Social Media Web 2.0Social Media Web 2.0
Social Media Web 2.0
 
Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...
Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...
Christian beller die bedeutung von social customer care für die digital stra...
 
Business is Social
Business is SocialBusiness is Social
Business is Social
 
Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010
 
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
 
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre FolgenTo Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
 
Trendstudie: Connected Reality 2025
Trendstudie: Connected Reality 2025 Trendstudie: Connected Reality 2025
Trendstudie: Connected Reality 2025
 
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und PrivatlebenDigitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
 
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
 
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPointDigital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
 
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - LeseprobeKundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
 
Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)
Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)
Trendstudie: Connected Reality 2025 (Doppelseiten)
 
Couchpotato 3.0 - wie wir in Zukunft fernsehen!
Couchpotato 3.0 - wie wir in Zukunft fernsehen!Couchpotato 3.0 - wie wir in Zukunft fernsehen!
Couchpotato 3.0 - wie wir in Zukunft fernsehen!
 
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
 
Chatbots gepaart mit ki
Chatbots gepaart mit kiChatbots gepaart mit ki
Chatbots gepaart mit ki
 
Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...
Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...
Kapitel 5 Internet Economics Michael Altendorf FH Salzburg Multimedia Technol...
 
Marken und Kommunikation im Zeitalter der Mediendemokratie
Marken und Kommunikation im Zeitalter der MediendemokratieMarken und Kommunikation im Zeitalter der Mediendemokratie
Marken und Kommunikation im Zeitalter der Mediendemokratie
 
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärtSocial Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
Social Media Lexikon - 111 Begriffe kurz erklärt
 

Ähnlich wie Apttus - Die von Kunden initiierte Revolution

Call Center Experts Fachartikel Aug2012
Call Center Experts Fachartikel Aug2012Call Center Experts Fachartikel Aug2012
Call Center Experts Fachartikel Aug2012
Anja Bonelli
 
Digitale Services - Leseprobe
Digitale Services - LeseprobeDigitale Services - Leseprobe
Digitale Services - Leseprobe
Dirk Zimmermann
 

Ähnlich wie Apttus - Die von Kunden initiierte Revolution (20)

Digitalisierung mit UNIT4
Digitalisierung mit UNIT4Digitalisierung mit UNIT4
Digitalisierung mit UNIT4
 
Mehr Inhalt, weniger Werbung
Mehr Inhalt, weniger WerbungMehr Inhalt, weniger Werbung
Mehr Inhalt, weniger Werbung
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die Kundenerwartungen
 
Call Center Experts Fachartikel Aug2012
Call Center Experts Fachartikel Aug2012Call Center Experts Fachartikel Aug2012
Call Center Experts Fachartikel Aug2012
 
Digitale Services - Leseprobe
Digitale Services - LeseprobeDigitale Services - Leseprobe
Digitale Services - Leseprobe
 
DE - Module 4 - Data as a business model driver
DE - Module 4 - Data as a business model driverDE - Module 4 - Data as a business model driver
DE - Module 4 - Data as a business model driver
 
Whitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business TransformationWhitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business Transformation
 
Die 5 Schritte zum Kunden
Die 5 Schritte zum KundenDie 5 Schritte zum Kunden
Die 5 Schritte zum Kunden
 
e-Commerce Magazin - Herausforderungen in der digitalen Transformation in der...
e-Commerce Magazin - Herausforderungen in der digitalen Transformation in der...e-Commerce Magazin - Herausforderungen in der digitalen Transformation in der...
e-Commerce Magazin - Herausforderungen in der digitalen Transformation in der...
 
Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013
 
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und EntwicklungsmöglichkeitenLieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
 
Mit system digital transformieren
Mit system digital transformierenMit system digital transformieren
Mit system digital transformieren
 
IBP_Whitepaper_Smart Collaboration
IBP_Whitepaper_Smart CollaborationIBP_Whitepaper_Smart Collaboration
IBP_Whitepaper_Smart Collaboration
 
Digitale Transformation: Mehr Revolution als Evolution in 11 Thesen
Digitale Transformation: Mehr Revolution als Evolution in 11 ThesenDigitale Transformation: Mehr Revolution als Evolution in 11 Thesen
Digitale Transformation: Mehr Revolution als Evolution in 11 Thesen
 
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für InnovationDigitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
 
Sharing Economy - Der Zugang wird wichtiger als der Besitz
Sharing Economy - Der Zugang wird wichtiger als der BesitzSharing Economy - Der Zugang wird wichtiger als der Besitz
Sharing Economy - Der Zugang wird wichtiger als der Besitz
 
Digitalisierung in deutschen Traditionsunternehmen
Digitalisierung in deutschen TraditionsunternehmenDigitalisierung in deutschen Traditionsunternehmen
Digitalisierung in deutschen Traditionsunternehmen
 
Digitale Transformation in der Finanzbranche
Digitale Transformation in der FinanzbrancheDigitale Transformation in der Finanzbranche
Digitale Transformation in der Finanzbranche
 
Wunderman Whitepaper - Responsive Design
Wunderman Whitepaper - Responsive DesignWunderman Whitepaper - Responsive Design
Wunderman Whitepaper - Responsive Design
 
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffenFrom Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen
 

Mehr von Salesforce Deutschland

Mehr von Salesforce Deutschland (20)

Salesforce für den Kundenservice
Salesforce für den KundenserviceSalesforce für den Kundenservice
Salesforce für den Kundenservice
 
Salesforce für Financial Services
Salesforce für Financial ServicesSalesforce für Financial Services
Salesforce für Financial Services
 
Warum Salesforce? Eine Million gute Gründe
Warum Salesforce? Eine Million gute GründeWarum Salesforce? Eine Million gute Gründe
Warum Salesforce? Eine Million gute Gründe
 
Salesforce für den Vertrieb
Salesforce für den VertriebSalesforce für den Vertrieb
Salesforce für den Vertrieb
 
Salesforce for Retail - Basic
Salesforce for Retail - BasicSalesforce for Retail - Basic
Salesforce for Retail - Basic
 
Erfolgsgeschichten unserer Kunden
Erfolgsgeschichten unserer KundenErfolgsgeschichten unserer Kunden
Erfolgsgeschichten unserer Kunden
 
Ein Blueprint für mittelständische Unternehmen in der Konsumgüterindustrie
Ein Blueprint für mittelständische Unternehmen in der KonsumgüterindustrieEin Blueprint für mittelständische Unternehmen in der Konsumgüterindustrie
Ein Blueprint für mittelständische Unternehmen in der Konsumgüterindustrie
 
Comselect - Company Profile
Comselect - Company ProfileComselect - Company Profile
Comselect - Company Profile
 
On Commerce - Company Profile
On Commerce - Company ProfileOn Commerce - Company Profile
On Commerce - Company Profile
 
2015 on commerce_afterevent-page.pptx
2015 on commerce_afterevent-page.pptx2015 on commerce_afterevent-page.pptx
2015 on commerce_afterevent-page.pptx
 
Accenture - Company Profile
Accenture  - Company ProfileAccenture  - Company Profile
Accenture - Company Profile
 
EC4U - Company Profile
EC4U - Company ProfileEC4U - Company Profile
EC4U - Company Profile
 
Cornerstone - Company Profile
Cornerstone - Company ProfileCornerstone - Company Profile
Cornerstone - Company Profile
 
Cognizant - Company Profile
Cognizant - Company ProfileCognizant - Company Profile
Cognizant - Company Profile
 
PARX - Company Profile
PARX - Company ProfilePARX - Company Profile
PARX - Company Profile
 
SKUID - Company Profile
SKUID - Company ProfileSKUID - Company Profile
SKUID - Company Profile
 
NEXELL - Company Profile
NEXELL - Company ProfileNEXELL - Company Profile
NEXELL - Company Profile
 
Nagarro - Company Profile
Nagarro - Company ProfileNagarro - Company Profile
Nagarro - Company Profile
 
Wind Riverpost - Company Profile
Wind Riverpost - Company ProfileWind Riverpost - Company Profile
Wind Riverpost - Company Profile
 
Cipher Cloud - Company Profile
Cipher Cloud - Company ProfileCipher Cloud - Company Profile
Cipher Cloud - Company Profile
 

Apttus - Die von Kunden initiierte Revolution

  • 1. WHITEPAPERWHITEPAPER APTTUS Corporation | apttus.com | US: (650) 539-2052 | EMEA: +44 (0)1753 272 007 Die von Kunden initiierte Revolution 7 Wege, wie Sie mit Kunden in Verbindung treten können Wir befinden uns mitten in einer von Kunden initiierte Revolution – ausgelöst durch die sich ständig weiterentwickelnden Technologien und das wachsende Bewusstsein für die Interaktion zwischen Menschen. Die Menge an Interaktionen, die Menschen heute mit Technologien haben, hat die Erwartungen an das Nutzererlebnis und die Zugriffsmöglichkeiten auf Informationen für immer verändert. Nur wenn Unternehmen Cloud-Computing, mobile Lösungen und Social-Media- Technologien nutzen, können sie ihr Potenzial voll ausschöpfen. Die IT-Technologie hat sich in den vergangenen zehn bis 15 Jahren unfassbar schnell weiterentwickelt – angefangen bei Computern bis hin zu sozialen Netzwerken, mobilen Lösungen und Cloud-Computing. Da heute alle Informationen auf Knopfdruck verfügbar sind – via Smartphones, Tablets und in sozialen Netzwerken – hat sich die Erwartungshaltung hinsichtlich des Zugriffs auf Informationen für immer verändert. Menschen möchten unmittelbar auf die gewünschten Informationen zugreifen. Dies verändert auch die Erwartungen der Kunden, wie sie mit anderen Unternehmen, mit Mitarbeitern und mit Partnern interagieren möchten. Damit liegt auch die Messlatte für die Geschäftsbeziehungen und die Geschäftsabwicklung hoch. Kunden möchten heute mit Unternehmen zusammenarbeiten, mit denen sie interagieren können und deren Wissen sie nutzen können. Auch Cloud-Computing hat die Geschäftswelt verändert. Die Beziehung zwischen Kunden und Unternehmen hat sich gewandelt – weg von einer reinen Abwicklung von Transaktionen hin zu einer verbindlichen und engen Geschäftsbeziehung.
  • 2. 1. Social-Media-Technologien Viele Menschen begeistern sich für das ­Potenzial, das Social Media bietet – vor allem Facebook und Twitter. Dennoch haben viele Unter- nehmen entschieden, dass sie soziale Plattformen nicht nutzen möchten, da es sich um einen vom Verbraucher ausgehenden Trend handelt. Diese Philosophie hat sich jedoch verändert. Inzwischen ­nutzen 4,5 Milliarden Men- schen weltweit soziale Netzwerke. Hinzu kommen 150 Millionen Konversationen pro Tag über Unternehmen und Produkte in diesen sozialen Netz­werken. Wenn Unterneh- men nicht zuhören und sich in diesen Konversationen en- gagieren, verpassen die die Möglichkeit, mit ihren Kunden in Verbindung zu treten, ­ihnen Wissen zu vermitteln und letztendlich die Loyalität der Kunden zu festigen und mehr Umsatz zu machen. 2. Mobile Technologien Jedes Unternehmen, das heute noch keine mobile ­Strategie hat, ist bereits ins Hintertreffen geraten und läuft Gefahr, an Bedeutung zu verlieren. Im vergangenen Quartal wurden mehr mobile Endgeräte, Smartphones und Tablets verkauft als Com- puter. Die Technologie-Landschaft verwandelt sich in eine mobile. Alle möchten von ihren Desktops losgelöst arbeiten und näher bei ihren Kunden sein. Dies ist nur mit einer Investition in eine mobile Infrastruktur möglich. Auch touchfähige Geräte haben die Art und Wiese verändert, wie die Welt heute mit Technologie interagiert. 3. Big Data Eine Schätzung besagt, dass im Jahr 2017 rund 6,6 Milliarden Menschen Geräte nutzen, die mit einem Netzwerk verbunden sind. Diese „smarten“ Devices sind Produkte wie Turnschuhe, Uhren, Kühlschränke, Autos und auch Flugzeugtriebwerke. Sie zeichnen Mas- sen an Daten auf und kommunizieren diese dann an User. So haben Menschen Zugriff auf Informationen, die bisher außer Reichweite waren. Produkte geben dem Verbrau- cher heute Informationen zu ihrem Gesundheitszustand, zu Verhaltensweisen, zur Umwelt, wann die nächste Wartung ansteht und wie sie ein Maximum an Effizienz aus ihren Produkten holen. Die Fähigkeit, schnelle Entschei- dungen auf Basis von Echtzeitdaten treffen zu können, ist ein Nebeneffekt der Big-Data-Revolution und schafft Wettbewerbsvorteile für Unternehmen, die diese Daten nutzen. Unternehmen haben häufig verschiedene, isolier- te Inseln aus Menschen, Technologien und Daten. Dank Cloud-Computing können diese Unternehmen diese Inseln nicht nur zusammenführen, sie erhalten auch Zugriff auf Daten aus verschiedenen Systemen, die sich abrufen und nutzen lassen. 4. Community Mehr als je zuvor haben Menschen den Wunsch, mit Gleichgesinnten in Ver- bindung zu treten, Ideen auszu­tauschen und den besten Experten zu finden, der die Antwort auf ihre Fragen hat. Diese Expertise ist nicht immer innerhalb der vier ­Wände ihres Unternehmens verfügbar. Tatsächlich hat kein Un- ternehmen – egal wie groß oder erfolgreich – immer die Schneller Technologiewandel Eine erstaunliche Veränderung betrifft die Beziehung zwischen Menschen und Produkten. Wir lassen uns auf eine völlig andere Art und Weise auf Produkte ein, sammeln mit unseren persönlichen Geräten Informationen in Echtzeit und machen unsere Entscheidungen im täglichen Leben von diesen Informationen abhängig. Dieses „Beziehungsgeflecht“ hat sich stark weiterentwickelt. Es begann mit der Aufzeichnung von Daten auf Computern. Heute werden aggregierte Daten zu wertvollen und nutzbringenden Informationen, die dazu genutzt werden, mit Kunden, Partnern, Mitarbeitern zu interagieren und Geschäfte in Echtzeit und sehr effektiv abzuwickeln. Unternehmen arbeiten heute als wertvolle Ökosysteme, in denen Kunden, Partner und Mitarbeiter die Möglichkeit haben, Wissen und Erfahrungen in ihren Branchen und Geschäftsfeldern zu sammeln. Lösungen werden heute schneller denn je entwickelt und können Communities und die existierende Infrastruktur einbeziehen. 7 Wege, wie Sie mit dem Kunden in Verbindung treten können 2
  • 3. WHITEPAPER besten Antworten. Neue Online-Communities verbinden eine Vielzahl an Menschen und Wissen über alle Bran- chen, Positionen und Standorte hinweg. Sie unterstützen Unternehmen dabei, die effektivsten Wege zu entdecken, ihr Geschäft zu führen und ihre Beziehungen zu Kunden und Partnern zu stärken. 5. Anwendungen Unternehmen können sich nicht immer auf ihre Infrastruktur konzentrieren. Es ist viel zu kosten- und zeitintensiv und alles in allem nicht praktika- bel. Die erfolgreichsten Unternehmen konzentrieren sich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und nutzen die existie- rende Infrastruktur zusammen mit Partnern. Ziel ist es, Anwendungen zu schaffen, die geschäftliche Herausfor- derungen der Mitarbeiter, Partner und Kunden bewältigen. Unternehmen mit einer durchdachten mobilen Strategie können effektiv mit den Höhen und Tiefen umgehen, die sich durch die ständig ändernden Kundenbedürfnisse er- geben. Unternehmen, die keine Apps – weder Social Apps noch Mobile Apps – einsetzen, verlieren ihre Kunden an den Wettbewerb. Kunden möchten mit Anbietern zusam- menarbeiten, die ihnen zuhören und nicht nur deren Anfor- derungen und Wünsche aufnehmen, sondern auch in der Lage sind, auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. 6. Cloud-Computing Keine der sozialen oder mobilen Technolo- gien würde ohne die Leistungsfähigkeit des Cloud-Computing, das als Rückgrat der IT dient, Erfolg haben. Die Cloud-Revolution verschafft den sozialen oder mobilen Technologien eine unglaubliche Flexibilität und Dynamik. Eine einfache Analogie: Wenn Sie von Punkt A nach Punkt B gelangen möchten, ­müssen sie zunächst hinausgehen und eine Straße bauen. Auf halber Strecke stellen Sie fest, dass Sie auch noch eine Verbindung zum Punkt C benötigen. Sie haben jedoch nicht die Zeit und das notwendige Geld, um diese Infrastruktur überall dort aufzubauen, wohin sie gehen möchten. Sie müssen die Infrastruktur nutzen, die bereits besteht. Cloud-Compu- ting ermöglicht es Unternehmen, von Punkt A nach B nach C und D zu gelangen ohne eine eigene Infrastruk- tur zwischen all den Punkten aufbauen zu müssen. Die Revolution des Cloud-Computing hat ein neues System von Verbindungsmöglichkeiten geschaffen, das die Daten nutzbar macht und es Menschen, die diese Daten benöti- gen, ermöglicht, darauf zuzugreifen, wann immer sie diese benötigen. Die Cloud ist ein Türöffner für eine schnellere Entscheidungsfindung, schafft einen enormen Mehrwert und sichert einen schnelleren Markteintritt. Unternehmen können mit ihrer Kundenbasis in Verbindung bleiben – auf eine Art und Weise, wie es bisher nicht ­möglich war. 7. Das Vertrauen der Kunden Eine gesunde und effektive Kundenbezie- hung steht und fällt mit Vertrauen. Vertrauen entsteht durch die Begegnung auf Augenhöhe, Transpa- renz, Datenschutz und Sicherheit. Arbeiten Unternehmen kundenorientiert, können sie ihr Geschäft auf vielerlei Weise ausbauen. Kunden möchten eine Partnerschaft mit ihren Anbietern schließen und nicht nur Transaktionen durchführen. Zusammenfassung Die Art und Weise, wie Kunden heute Technologien nutzen, hat auch die Erwartungshaltung verändert, wie sie mit ihren Anbietern interagieren möchten. Kunden haben eine Revolution eingeleitet. Sie fordern bessere Benutzeroberflächen, immer abrufbare Informationen und eine wechselseitige Beziehung, wenn sie mit einem Anbieter zusammenarbeiten möchten. Unternehmen können diese Anforderungen erfüllen und die Art und Weise, wie sie Geschäfte machen, verbes- sern, wenn sie innovative und neue Technologien wie Social-, Mobile- und Cloud-Computing nutzen. APTTUS Corporation | apttus.com | US: (650) 539-2052 | EMEA: +44 (0)1753 272 007