E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk               „Soziale Netzwerklösungen in der Medizin“                                     ...
Integrierte Versorgung mit dem                    ZGN - Ärztenetzwerk8. März 2013                                Swiss eHe...
 ZGN wurde am im Dezember 2010 als Verein gegründet       und besteht zur Zeit aus 30 Hausärztinnen und       Hausärzte s...
 Nebst der horizontalen Vernetzung unter den       Hausärztinnen und Hausärzten leben wir die vertikale       Vernetzung ...
«Intelligent vernetzt – Lösungen für die                        integrierte Versorgung»8. März 2013                       ...
Was bedeutet integrierte Versorgung im                       Gesundheitswesen ?      Definition: Integrierte Versorgung i...
Die integrierte Versorgung ist eine               vertikale und horizontale Versorgung8. März 2013                        ...
eHealth Strategie Schweiz                 in den ZGN-Statuten8. März 2013                               Swiss eHealth Forum
Spitalkosten im 2011 um 3,4 % gestiegen,                auf satte 24,1 Milliarden CHF !8. März 2013                       ...
Mit eHealth zur Kostenoptimierung im                       Gesundheitswesen ?8. März 2013                                 ...
Strategie eHealth Schweiz      Die von Bund und Kantonen gemeinsam erarbeitete       „Strategie eHealth Schweiz“ wurde am...
Ziel der eHealth Strategie      Kernelemente und Ziele bis 2015
Im Hinblick auf eine       schweizweite Zusammenarbeit so...
eHealth-Projekte8. März 2013                      Swiss eHealth Forum
Welche effizienten Lösungsansätze für die             integrierte Versorgung existieren ?      Die integrierte Versorgung...
Social Network oder Community                   für Ärztinnen und Ärzte      Doctornet ist das erste Soziale Netzwerk-Pro...
Facebook für eHealth ungeeignet      Facebook das erste kommerzielle Soziale Netzwerk,       welches 2004 von Mark Zucker...
Bekannte Soziale Netzwerke           und wo sind die eHealth-Lösungen ?8. März 2013                            Swiss eHeal...
8. März 2013   Swiss eHealth Forum
Soziale Medien in der Schweiz      Die neue Bernet ZHAW (Zürcher Hochschule für       Angewandte Wissenschaften) Studie S...
Schweizer Kanalwahl8. März 2013                         Swiss eHealth Forum
Soziale Medien in KMU               und wo ist das Gesundheitswesen ?8. März 2013                                  Swiss e...
Soziale Medien in der Medizin8. März 2013                               Swiss eHealth Forum
United Kingdom      Doctors.net.uk is the largest and most active free       network of 196,637 UK doctors of GMC authent...
USA      Mehr als 370,000 Ärztinnen und Ärzte sind bereits in       Sozialen Medien in den USA aktiv. Bis 2009 waren 71% ...
Deutschland      Mehr als 250‘000 Ärzte aller Fachrichtungen im       deutschsprachigen Raum treten mit Kollegen in Konta...
Asien      Japan      China      Indien8. März 2013    Swiss eHealth Forum
Doctornet               Das Soziale Netzwerk für Ärzte8. März 2013                               Swiss eHealth Forum
Doctornet das eHealth Ärztenetzwerk      Doctornet ist eines der ersten Soziale-Ärztenetzwerke       der Schweiz, welches...
Ziel von Doctornet     Ziel ist es die patientenfallbezogene Kommunikation unter     mehreren Ärztinnen und Ärzten gleichz...
Tools im Doctornet      Eigenes Profil mit Foto, CV und Praxisadresse      Aktuelle News im Gesundheitswesen      View ...
8. März 2013   Swiss eHealth Forum
Closed user group8. März 2013                       Swiss eHealth Forum
Sicherheit im und mit Doctornet      Doctornet betreibt einen eigenen Server in einem       modernen und sicheren Rechenz...
Doctornet verfügt über einen sicheren                           HIN - Zugang8. März 2013                                  ...
Standards im elektronischen Datenaustausch                  des Gesundheitswesen      DICOM - Digital Imaging and Communi...
Standards im elektronischen Datenaustausch                  des Gesundheitswesen      HL7 - Internationaler Standard für ...
„ZGN-BlueCareMed-Projekt 2013“8. März 2013                               Swiss eHealth Forum
Ausblick               ZGN - eHealth konforme Infrastruktur      Gemeinsames Repository zur Dokumentenablage      Workfl...
Vielen Dank !8. März 2013                   Swiss eHealth Forum
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SeHF 2013 | E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk (Philipp Katumba)

1.914 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swiss eHealth Forum | 8. März 2013 | Referat Dr. med. Philipp Katumba

Wie kommt eine Gemeinschaft von Ärzten nutzbringend vom Telefon, Brief und Fax in die Welt der digitalen Kommunikation. Das Referat beschreibt einen Weg der vom eMail über den ärztlichen Chatroom in die digitale Vernetzung führt und die Partizipation an eHealth in der Schweiz gewährleistet.

  • Als Erste(r) kommentieren

SeHF 2013 | E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk (Philipp Katumba)

  1. 1. E-Health im ZGN-Ärztenetzwerk „Soziale Netzwerklösungen in der Medizin“ Dr. med. Philipp Katumba Vizepräsident Zürcher Gesundheitsnetz Leitende Arzt SIHLMED Ärztezentrum Projektmanager E-Health Doctornet8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  2. 2. Integrierte Versorgung mit dem ZGN - Ärztenetzwerk8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  3. 3.  ZGN wurde am im Dezember 2010 als Verein gegründet und besteht zur Zeit aus 30 Hausärztinnen und Hausärzte sowie Fachärztinnen und Fachärzten.  Ziel ist eine echte integrierte Versorgung in der Stadt Zürich anzubieten.  Als eines der ersten Netzwerke binden wir spezialisierte Ärztinnen und Ärzte aktiv in unser Netzwerk ein.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  4. 4.  Nebst der horizontalen Vernetzung unter den Hausärztinnen und Hausärzten leben wir die vertikale Vernetzung zwischen den Fachgebieten. Mit diesem innovativen Netzwerkmodell profitieren unsere Kolleginnen und Kollegen wie auch unsere Patientinnen und Patienten.  Dank Kooperation und elektronischer Vernetzung schaffen wir die bestmöglichen Abläufe. Doppelspurigkeiten fallen weg und unnötige Kosten können vermieden werden.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  5. 5. «Intelligent vernetzt – Lösungen für die integrierte Versorgung»8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  6. 6. Was bedeutet integrierte Versorgung im Gesundheitswesen ?  Definition: Integrierte Versorgung ist die Idee einer neuen „Sektoren- oder Fachdisziplinen übergreifenden“ Versorgungsform im Gesundheitswesen. (Nies / Bermann 2004)  Es sollte eine stärkere Vernetzung der verschiedenen Fachdisziplinen und Sektoren (Hausärzte, Fachärzte und Spitäler) gefördert werden, um die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern und gleichzeitig die Gesundheitskosten zu senken.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  7. 7. Die integrierte Versorgung ist eine vertikale und horizontale Versorgung8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  8. 8. eHealth Strategie Schweiz in den ZGN-Statuten8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  9. 9. Spitalkosten im 2011 um 3,4 % gestiegen, auf satte 24,1 Milliarden CHF !8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  10. 10. Mit eHealth zur Kostenoptimierung im Gesundheitswesen ?8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  11. 11. Strategie eHealth Schweiz  Die von Bund und Kantonen gemeinsam erarbeitete „Strategie eHealth Schweiz“ wurde am 27. Juni 2007 vom Bundesrat verabschiedet. Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) schloss sich den Zielen ebenfalls an.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  12. 12. Ziel der eHealth Strategie  Kernelemente und Ziele bis 2015
Im Hinblick auf eine schweizweite Zusammenarbeit soll die „Strategie eHealth Schweiz" nationale Standards für regionale eHealth-Projekte schaffen. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:  Aufbau des elektronischen Patientendossiers
  Aufbau eines Gesundheitsportals mit qualitätsgesicherten Online-Informationen
8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  13. 13. eHealth-Projekte8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  14. 14. Welche effizienten Lösungsansätze für die integrierte Versorgung existieren ?  Die integrierte Versorgung benötigt intelligente Lösungen für eine effiziente und praxistaugliche Zusammenarbeit im Arbeitsalltag eines Arztes.  Ziel: Wie kann die Kommunikation unter Ärztinnen und Ärzten verschiedener Fachrichtungen gleichzeitig ohne serielle Schnittstellen wie Telefon, Briefverkehr, Fax oder Mail effizient gelöst werden ?  Welche plausiblen und integrierten IT-Lösungsansätze für ein Ärztenetzwerk existieren und können günstig und einfach umgesetzt werden ?8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  15. 15. Social Network oder Community für Ärztinnen und Ärzte  Doctornet ist das erste Soziale Netzwerk-Projekt nur für Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz !8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  16. 16. Facebook für eHealth ungeeignet  Facebook das erste kommerzielle Soziale Netzwerk, welches 2004 von Mark Zuckerberg mitbegründet wurde und seit Oktober 2012 rund erstmalig 1 Milliarde aktive Nutzer aufweist.  Mehr als 1/7 der Weltbevölkerung ist bereits weltweit in einem oder mehreren Sozialen Netzwerken aktiv.  Problem: Der Rollenkonflikt des Arztes in öffentlichen Sozialen Netzwerken ist programmiert!8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  17. 17. Bekannte Soziale Netzwerke und wo sind die eHealth-Lösungen ?8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  18. 18. 8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  19. 19. Soziale Medien in der Schweiz  Die neue Bernet ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) Studie Social Media Schweiz 2012 mit der bisher breitesten Stichprobe basiert auf einer im Januar abgeschlossenen Online-Befragung mit 419 Antworten aus Unternehmen, Nonprofit-Organisationen, Behörden, Politik und Verbänden.  66 Prozent der Schweizer Unternehmen, Organisationen und Behörden nutzen Social Media, KMU sind zu 56 Prozent dabei.  Zwei Drittel der Schweizer Unternehmen, Organisationen und Behörden setzen auf Mitmach-Plattformen. Die meisten sind erst seit einem Jahr oder kürzer dabei. Mehr als die Hälfte der Befragten sieht mehr Aufwand als Nutzen. Trotzdem erwarten 56 Prozent eine zunehmende Bedeutung von Social Media für Image und Absatz.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  20. 20. Schweizer Kanalwahl8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  21. 21. Soziale Medien in KMU und wo ist das Gesundheitswesen ?8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  22. 22. Soziale Medien in der Medizin8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  23. 23. United Kingdom  Doctors.net.uk is the largest and most active free network of 196,637 UK doctors of GMC authenticated doctors in the UK. It is a trusted channel for information, communication and education and is used by more than 40,000 doctors every day.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  24. 24. USA  Mehr als 370,000 Ärztinnen und Ärzte sind bereits in Sozialen Medien in den USA aktiv. Bis 2009 waren 71% aller Kolleginnen und Kollegen in den USA in Sozialen Medien im Zusammenhang mit der Medizin aktiv (Manhattan Research Taking the Pulse v.9.0.2009).8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  25. 25. Deutschland  Mehr als 250‘000 Ärzte aller Fachrichtungen im deutschsprachigen Raum treten mit Kollegen in Kontakt, um interdisziplinär Wissen in Sozialen Netzwerken auszutauschen und Fälle und Beobachtungen aus der Praxis zu diskutieren.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  26. 26. Asien  Japan  China  Indien8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  27. 27. Doctornet Das Soziale Netzwerk für Ärzte8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  28. 28. Doctornet das eHealth Ärztenetzwerk  Doctornet ist eines der ersten Soziale-Ärztenetzwerke der Schweiz, welches ausschliesslich für Schweizer Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen entwickelt wurde.  Es ist für alle Ärztinnen und Ärzte der Schweiz kostenlos nutzbar.  Doctornet ist ein Produkt der E-HealthSolutions GmbH8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  29. 29. Ziel von Doctornet Ziel ist es die patientenfallbezogene Kommunikation unter mehreren Ärztinnen und Ärzten gleichzeitig zu ermöglichen um effizient komplexe Fragestellungen zu klären. So kann innerhalb nützlicher Zeit mit einem E-Health Ärztenetzwerk das Fachwissen von gleichzeitig mehren Ärzten genutzt werden. Der interaktive Austausch von aktuellen medizinischen Fachinformationen im E-Health Ärztenetzwerk ermöglicht ein unermessliches Potential an Wissen und Optimierung im Praxisalltag. Die einzelnen Behandlungspfade werden verkürzt und können zusätzlich optimiert werden.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  30. 30. Tools im Doctornet  Eigenes Profil mit Foto, CV und Praxisadresse  Aktuelle News im Gesundheitswesen  View der angemeldeten Kolleginnen und Kollegen  Offene und geschlossene Gruppen oder Ärztenetzwerke  Live – Chat  Foto / Video  Dokumente / Artikel  Veranstaltungen /Marktplatz  Umfragen8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  31. 31. 8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  32. 32. Closed user group8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  33. 33. Sicherheit im und mit Doctornet  Doctornet betreibt einen eigenen Server in einem modernen und sicheren Rechenzentrum in der Schweiz mit strengsten Zutrittsrichtlinien.  Dieser Server ist auditiert nach ISAE3402 und SSAE16 Typ II und mit Firefwalls und ModSecurity gesichert.  Die Homepage hat zusätzlich ein SSL (Secure Sockets Layer) – Zertifikat, dies bedeutet ein Netzwerkprotokoll zur sicheren Übertragung von Daten.  Nur für HIN-Client user.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  34. 34. Doctornet verfügt über einen sicheren HIN - Zugang8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  35. 35. Standards im elektronischen Datenaustausch des Gesundheitswesen  DICOM - Digital Imaging and Communications in Medicine, ist ein offener Standart zur Speicherung und zum Austausch von Informationen im medizinischen Bilddatenmanagement.  Fast alle Hersteller bildverarbeitender Systeme in der Medizin wie z. B. Digitales Röntgen, MRI, CT oder Sonographie implementieren den DICOM-Standard in ihren Produkten.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  36. 36. Standards im elektronischen Datenaustausch des Gesundheitswesen  HL7 - Internationaler Standard für den elektronischen Datenaustausch im Gesundheitswesen. HL7 ist eine standardisierte Arbeitsanleitung, die die elektronische Datenverarbeitung und den Austausch von Informationen spezifiziert.  IHE - Integrating the Healthcare Enterprise, ist eine internationale Initiative zur Verbesserung des elektronischen Datenaustausches zwischen IT Systemen im Gesundheitswesen, indem sie die einheitliche Verwendung etablierter Standards wie HL7 oder DICOM vorantreibt.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  37. 37. „ZGN-BlueCareMed-Projekt 2013“8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  38. 38. Ausblick ZGN - eHealth konforme Infrastruktur  Gemeinsames Repository zur Dokumentenablage  Workflows unterstützen die Zusammenarbeit im ZGN  Das Repository bringt IHE in die Infrastruktur  Workflows können auch externe Partner wie Spitäler, Reha‘s usw. einbeziehen Dase ZGN kann eine eHealth Gemeinschaft bilden oder sich bei einer solchen einbringen.8. März 2013 Swiss eHealth Forum
  39. 39. Vielen Dank !8. März 2013 Swiss eHealth Forum

×