Intro social media deutsch

804 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presentation about how to start an integrated online-offline marketing strategy.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
804
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Intro social media deutsch

  1. 1. ONLINE COMMUNITY MANAGEMENT
  2. 2. WillkommenBusiness Partners
  3. 3. WillkommenBy Reto Leder, Executive Director Solutions Hotelreto.leder@solutionshotel.comhttp://www.solutionshotel.comhttp://www.facebook.com/solutionshotelhttp://www.twitter.com/retoleder
  4. 4. news, news, news, news, …Facebook Places vs FoursquareFacebook MessagesMySpace & FacebookSkype & FacebookQR Codes
  5. 5. Ressourcen – Die grösste Herausforderung Design Netzwerk Data Base Hosting
  6. 6. Ressourcen – Die grösste Herausforderung Geld Ich brauche Menschen Infrastruktur
  7. 7. Ressourcen – Die grösste Herausforderung ??? Wie viel? ??? ???
  8. 8. Offline-Publikum
  9. 9. Quick Response Codes http://qrcode.es/?page_id=90&language=en
  10. 10. Offline-Publikum Drucksachen Facebook Werbe- Vanity URL material OfflineRSS To Online
  11. 11. SOCIAL MEDIA Ja oder Nein?
  12. 12. Nicht alle Social Media sind Netzwerke
  13. 13. GrundregelSTRATEGIE vs TAKTIK
  14. 14. Am Anfang steht die Zielsetzung … Benötige ich Social Media als Teil meines Marketing Mixes oder als Dienstleistung?
  15. 15. Am Anfang steht die Zielsetzung … Wie passen die Social Media in meinen Marketing Mix?
  16. 16. Am Anfang steht die Zielsetzung … Welche Benutzer meiner Dienstleistung haben welche Bedürfnisse?
  17. 17. … dann das Wie, Wann, Wo, Was, Wer Welche Social Media brauche ich und mit welchem Aufwand?
  18. 18. Wie funktionieren Soziale Netzwerke? Empfehlen Beobachten Kommen- tieren Mitglied einer Online-Gemeinschaft Ignorieren Beitragen Source: The Social Media Bible, 2009
  19. 19. The Sound of Music
  20. 20. Verkaufen oder Unterhalten
  21. 21. Marketing:Gestern und Heute
  22. 22. Marketing: Gestern und Heute Traditional Marketing Web Social Media
  23. 23. Outbound Marketing
  24. 24. Inbound Marketing
  25. 25. Ehrlichkeit und Transparenz Strategie Gestern Heute UNTERHALTUNG VERKAUF Traditional Publikum Zielpublikum Gemeinschaft Marktsegment Inhalt Web Kontrolle Transparenz Anonymität Fans Kunden Social Media WAHRNEHMUNGWAHRNEHMUNG Ressourcen
  26. 26. Die 4 Säulen der Social Media
  27. 27. Um was geht es eigentlich? Gespräche Zwischen AudienceProdukt Community Benutzern Engagement ermöglichen
  28. 28. Die 4 Säulen der Social Media Zusammen- arbeit Wissen vermittelnKommuni- kation Unterhalten 4 Säulen Source: The Social Media Bible, 2009
  29. 29. Inhaltsqualität
  30. 30. Die Inhalts-HierarchieGesprächswertGesprächspunkte Inhalt Produkt Source: The Social Media Bible, 2009
  31. 31. Talk Value
  32. 32. Der Inhalt Kreation NetzwerkMessung Auswertung
  33. 33. Der Inhalt: Kreation1 Mischung Text-Foto-Video2 Schreiben, Prüfen, Bewilligen, Online3 Moderation4 Neue Kontakte für Follow-Up
  34. 34. Der Inhalt: Messung1 Anzahl & Qualität der Kommentare2 Neue Mitglieder vor/nach Kampagne3 Demografische Daten4 Aquisitions Kosten
  35. 35. Der Inhalt: Auswertung1 Gesprächswert2 Publikumszusammensetzung3 Design4 Benötigte Ressourcen
  36. 36. Kommunikations- Bedürfnisse
  37. 37. Kommunikations-Bedürfnisse Gelegenheiten Schwächen Gefahren SOCIALStärken MEDIA SWOT
  38. 38. SWOT-Fragen1 Welche Zielgruppen haben wir?2 Was wollen wir erreichen?3 Über welche Mittel verfügen wir?4 Was wollen wir messen und wie?
  39. 39. SWOT-Fragen5 Welche Plattform ist die beste?6 Welche Ressourcen benötigen wir?7 Wer kümmert sich darum?
  40. 40. Brand CommunitiesWas brauchen wir? Integrierte online-offline Strategie Brand Community oder Soziales Netzwerk Website Integration Inhalt Community Management
  41. 41. Der ideale Mix Design NetzwerkDataBase Hosting
  42. 42. Der ideale Mix UMFRA- GEN DESIGN WERK- TEXT ZEUGE FOTOSADMIN Design
  43. 43. Der ideale Mix EMAIL GOOGLE Communi- DOCS ty DataCRM Base
  44. 44. Der ideale Mix Was Wer WieWann Hosting
  45. 45. Brand Communities
  46. 46. Brand CommunitiesEine “Community” ist:Eine Gruppe von Personen mit gewissengeteilten und einem Produkt (Marke, Idee)verbundenen Interessen , mit der Absicht,dessen Operation oder Dienstleistungen zumVorteil aller Beteiligter zu verbessern.
  47. 47. Brand Communities
  48. 48. Brand Communities
  49. 49. Vielen Dank solutionshotel.comfacebook.com/solutionshotel twitter.com/retoleder

×