SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Imperative 2015
10 Imperative für Erfolg in der
digitalen Wirtschaft


Bonn, 12. März 2009
Eine Bemerkung zum Eingang
Wir lieben Technik!!!
…aber sie ist doch nur „Enabler“
but first things first!
Um diese Dinge geht es uns allen!



             Besitzen                          Sich verpflichten
 Materielle Dinge, Erfahrungen, Sozialer             Familie, Freunde,
                 Status                                  Umfeld




           Verstehen                       Verteidigen und Halten
             Glaube, Kultur,                Besitz, Erreichtes, Familie & Freunde,
        Wirtschaft, Wissenschaft                  Ideen & Überzeugungen
Die 10 Imperative für Erfolg in der
digitalen Wirtschaft – natürlich
könnten es auch noch mehr sein…
Viva la Vida digital – seid bereit!
Viva la Vida digital


              •  Information & Transparenz –
                 jederzeit, überall

              •  digitaler Raum: neue Grenzen
                 – andere Möglichkeiten und
                 Wertschöpfungsketten

              •  Neue technische Infrastruktur –
                 Explosives Wachstum der
                 Wünsche
Befasse Dich mit Deinem Kunden, oder
scheitere!
Befasse Dich mit Deinem Kunden!


               •  Verstehe und bediene
                  Wünsche und Bedürfnisse

               •  crowd-sourcing von F&E –
                  es ist Dein bestes Team!

               •  Finde Missionare – die
                  Kunden-Vertriebsmann-
                  schaft!
Vermeide Hybris in der Wertschöpfungskette!
Vermeide Hybris

             •  Geschäftsmodell im Wandel?
                Gehe mit der Zeit!

             •  Erfolgreicher Fokus

             •  Konsumenten wollen Wert,
                nicht in Segmenten sein
Nutze den Paradigmenwechsel im Marketing zu
Deinem Vorteil!
Nutze den Paradigmenwechsel


             •  “PC kills the TV star” –
                Wechsel von Media &
                Formaten

             •  Vergiß traditionelles
                Targeting (aber nicht
                Marketing)

             •  Es ist die Ära des Mikro-
                Geschäfts – Kooperiere!
Konzentriere Dich auf Lösungen, nicht auf
Technik!
Konzentriere Dich auf Lösungen!


           •  Ein gutes User Interface ist
              Trumpf – kein Spaß bei der
              Verwendung? Vergiß es!

           •  Es geht um das Produkt –
              unflexible Architektur vs.
              flexible Komponenten

           •  Ein Gerät - Meine Welt in
              meiner Tasche
Gewöhne Dir traditionelle Werbung ab –
jetzt!
Gewöhne Dir traditionelle Werbung ab


            •  Kunden werden reif – es ist eine
               Beziehung unter Gleichen

            •  Du bist was Du tust– Herkunft
               zählt nicht

            •  @vertising: es geht nur um one-
               one-to-many-many-many-…
Denke no Frills – so funktioniert der Markt!
Denke no Frills


                  •  Wirklicher Value for
                     Money vs.
                     Schnickschnack

                  •  marketing-mix online -
                     selbst-alles (4Ps)

                  •  Discount ab dem ersten
                     Tag: Sofortiges Skimming
Habe keine übertriebenen WWW-
Erwartungen!
Habe keine übertriebenen WWW-
Erwartungen!

           •  Wünsche & Bedürfnisse werden
              nicht durch Technologie
              verändert

           •  Web 3.0 Illusion: Konsumenten
              wollen konsumieren – und
              nicht ihre Profile vermarkten

           •  Skype wird immer die Nische
              bleiben – gib mir eine Lösung,
              die funktioniert!
Ehrlichkeit ist Pflicht. Nein? Ruhe in Frieden!!!
Ehrlichkeit ist Pflicht


                   •  Ein-Klick Entlarvung – Das
                      digitale Ego ist authentisch

                   •  Wahrheit vs. Blödsinn – es
                      ist verlockend; und
                      dennoch so Einfach
                      Vertrauen aufzubauen!

                   •  Try the digital lie – and
                      you’ll die!
Handle Konsumer(Menschen)zentrisch –
nicht technokratisch!
Handle Konsumer(Menschen)zentrisch


           •  Antriebe bleiben unverändert
              – wir sind doch nur Menschen!

           •  The Brand is your Friend –
              gehe behutsam mit Deinen
              Kunden um

           •  Analoge Zukunftsfähigkeit – ja,
              wir alle lieben digital, aber….
Die 10 Imperative für 2015


     Viva la vida digital – seid bereit!
• 
     Befasse Dich mit Deinem Kunden – oder scheitere!
• 
     Vermeide Hybris in der Wertschöpfungskette!
• 
     Nutze den Paradigmenwandel zu Deinem Vorteil!
• 
     Konzentriere Dich auf Lösungen, nicht auf Technik!
• 
     Gewöhne Dir traditionelles Marketing ab!
• 
     Denke no frills!
• 
     Habe keine übertriebenen WWW-Erwartungen!
• 
     Ehrlichkeit ist Plicht. Nein? Ruhe in Frieden!
• 
     Handle Konsumer(Menschen)zentrisch, not
• 
     technokratisch!
… einige Gedanken zum Schluss.
Der kategorische (digitale) Imperative
“Handle stets nur nach der Maxime, welche
   im Rahmen der digitalen Revolution
     allgemein gültig werden kann!”
überrascht?
Imperative 2015 - 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft
Imperative 2015 - 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft
Dankeschön!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Bildermix1
Bildermix1Bildermix1
Bildermix1
hanniez
 
Die BemüHungen Polens
Die BemüHungen PolensDie BemüHungen Polens
Die BemüHungen Polens
draco2111
 
Wattenmeer
WattenmeerWattenmeer
Wattenmeer
kobyzkv
 
Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...
Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...
Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...
Henrik Rieß
 
Els Animals (Marc)
Els Animals (Marc)Els Animals (Marc)
Els Animals (Marc)
Catberi
 
Parque el ejido
Parque el ejidoParque el ejido
Parque el ejido
Torres_Joss
 
Vergütung nach 20 jahren
Vergütung nach 20 jahrenVergütung nach 20 jahren
Vergütung nach 20 jahren
erhard renz
 
ECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANA
ECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANAECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANA
ECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANA
MarianaAvalos1
 
Escudero alex partes internas
Escudero alex partes internasEscudero alex partes internas
Escudero alex partes internas
german90
 
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / VorschauTYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
CS2 AG
 
Unit Tests als Spezifikation?
Unit Tests als Spezifikation?Unit Tests als Spezifikation?
Unit Tests als Spezifikation?
Marc Philipp
 
Calentamiento global
Calentamiento globalCalentamiento global
Calentamiento global
francampos01
 
Hotel Valentin Sölden
Hotel Valentin SöldenHotel Valentin Sölden
Hotel Valentin Sölden
hotelvalentin
 
Escudero alex excel
Escudero alex excelEscudero alex excel
Escudero alex excel
german90
 
Web 20
Web 20Web 20
Web 20
mamridm
 

Andere mochten auch (16)

Bildermix1
Bildermix1Bildermix1
Bildermix1
 
Die BemüHungen Polens
Die BemüHungen PolensDie BemüHungen Polens
Die BemüHungen Polens
 
Wattenmeer
WattenmeerWattenmeer
Wattenmeer
 
Frauenelferrat St. Joseph Hamborn
Frauenelferrat St. Joseph HambornFrauenelferrat St. Joseph Hamborn
Frauenelferrat St. Joseph Hamborn
 
Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...
Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...
Greifbare Interaktion im Internet der Dinge // Konferenz Design & Usability 2...
 
Els Animals (Marc)
Els Animals (Marc)Els Animals (Marc)
Els Animals (Marc)
 
Parque el ejido
Parque el ejidoParque el ejido
Parque el ejido
 
Vergütung nach 20 jahren
Vergütung nach 20 jahrenVergütung nach 20 jahren
Vergütung nach 20 jahren
 
ECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANA
ECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANAECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANA
ECONOMIA EN 3D AVALOS MARIANA
 
Escudero alex partes internas
Escudero alex partes internasEscudero alex partes internas
Escudero alex partes internas
 
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / VorschauTYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
TYPO3 Version 4.5 LTS - Preview / Vorschau
 
Unit Tests als Spezifikation?
Unit Tests als Spezifikation?Unit Tests als Spezifikation?
Unit Tests als Spezifikation?
 
Calentamiento global
Calentamiento globalCalentamiento global
Calentamiento global
 
Hotel Valentin Sölden
Hotel Valentin SöldenHotel Valentin Sölden
Hotel Valentin Sölden
 
Escudero alex excel
Escudero alex excelEscudero alex excel
Escudero alex excel
 
Web 20
Web 20Web 20
Web 20
 

Ähnlich wie Imperative 2015 - 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft

Projektarbeit: Konzept für die Commerzbank
Projektarbeit: Konzept für die CommerzbankProjektarbeit: Konzept für die Commerzbank
Projektarbeit: Konzept für die Commerzbank
draxon88
 
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean StrategieNewsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
emotion banking
 
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
Digital Transformation Network Nachname
 
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschBetter be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Martin Cserba
 
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufenKlaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Nico Zorn
 
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären HandelBrowse E-Commerce Plattform für den stationären Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Handel
Bernd Gemmer
 
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2
Bellaada
 
Angst vor Digitalisierung?
Angst vor Digitalisierung?Angst vor Digitalisierung?
Angst vor Digitalisierung?
Arne Krueger
 
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
kernpunkt
 
Wie Sie 23x mehr Kunden gewinnen
Wie Sie 23x mehr Kunden gewinnenWie Sie 23x mehr Kunden gewinnen
Wie Sie 23x mehr Kunden gewinnen
Dennis R. Tröger ✔
 
Netzflimmern Wiesn 2007
Netzflimmern Wiesn 2007 Netzflimmern Wiesn 2007
Netzflimmern Wiesn 2007
Bertram Gugel
 
Kritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen Welten
Kritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen WeltenKritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen Welten
Kritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen Welten
Bokowsky + Laymann GmbH
 
eTourismus
eTourismuseTourismus
eTourismus
Ed Wohlfahrt
 
Survival 2.0
Survival 2.0Survival 2.0
Survival 2.0
MissionFuture
 
Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...
Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...
Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...
eCommerce_Day
 
Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...
Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...
Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...
Jean Maurice Port
 
Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"
Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"
Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"
Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
 
My Business Radar for ISV`s
My Business Radar for ISV`sMy Business Radar for ISV`s
My Business Radar for ISV`s
Karl Hoffmeyer
 

Ähnlich wie Imperative 2015 - 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft (20)

Projektarbeit: Konzept für die Commerzbank
Projektarbeit: Konzept für die CommerzbankProjektarbeit: Konzept für die Commerzbank
Projektarbeit: Konzept für die Commerzbank
 
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean StrategieNewsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
 
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
 
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschBetter be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
 
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufenKlaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
 
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären HandelBrowse E-Commerce Plattform für den stationären Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Handel
 
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 2
 
Angst vor Digitalisierung?
Angst vor Digitalisierung?Angst vor Digitalisierung?
Angst vor Digitalisierung?
 
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
 
Wie Sie 23x mehr Kunden gewinnen
Wie Sie 23x mehr Kunden gewinnenWie Sie 23x mehr Kunden gewinnen
Wie Sie 23x mehr Kunden gewinnen
 
Netzflimmern Wiesn 2007
Netzflimmern Wiesn 2007 Netzflimmern Wiesn 2007
Netzflimmern Wiesn 2007
 
Kritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen Welten
Kritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen WeltenKritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen Welten
Kritische Erfolgsfaktoren für Business Strategien in Virtuellen Welten
 
eTourismus
eTourismuseTourismus
eTourismus
 
Survival 2.0
Survival 2.0Survival 2.0
Survival 2.0
 
Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...
Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...
Innerhalb von drei Jahren zur Nummer Eins im Zigarren E-Commerce - Fallbeispi...
 
Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...
Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...
Von der bloßen Idee bis zum ersten Kunden - Digital Marketing im Kontext der ...
 
Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"
Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"
Klaus Lehner - "Online-Channel, Multi-Channel - Die Zukunft des Handels"
 
My Business Radar for ISV`s
My Business Radar for ISV`sMy Business Radar for ISV`s
My Business Radar for ISV`s
 
Block 3
Block 3Block 3
Block 3
 

Mehr von post08

Titelhelden Web2 Print Forum 1
Titelhelden Web2 Print Forum 1Titelhelden Web2 Print Forum 1
Titelhelden Web2 Print Forum 1
post08
 
Vorlagen für Titelhelden
Vorlagen für TitelheldenVorlagen für Titelhelden
Vorlagen für Titelhelden
post08
 
Emotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des Gehirns
Emotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des GehirnsEmotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des Gehirns
Emotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des Gehirns
post08
 
DMD 2009 Handyporto
DMD 2009 HandyportoDMD 2009 Handyporto
DMD 2009 Handyporto
post08
 
Local Media = Mobile Media: Future Outlook & Key Trends
Local Media = Mobile Media: Future Outlook & Key TrendsLocal Media = Mobile Media: Future Outlook & Key Trends
Local Media = Mobile Media: Future Outlook & Key Trends
post08
 
Das Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als Werbungtreibender
Das Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als WerbungtreibenderDas Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als Werbungtreibender
Das Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als Werbungtreibender
post08
 
MOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVEN
MOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVENMOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVEN
MOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVEN
post08
 
Widgets, Das Internet auf dem Desktop
Widgets, Das Internet auf dem DesktopWidgets, Das Internet auf dem Desktop
Widgets, Das Internet auf dem Desktop
post08
 
Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...
Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...
Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...
post08
 
Digital Lifestyle – Die Zukunft der Kommunikation
Digital Lifestyle – Die Zukunft der KommunikationDigital Lifestyle – Die Zukunft der Kommunikation
Digital Lifestyle – Die Zukunft der Kommunikation
post08
 

Mehr von post08 (10)

Titelhelden Web2 Print Forum 1
Titelhelden Web2 Print Forum 1Titelhelden Web2 Print Forum 1
Titelhelden Web2 Print Forum 1
 
Vorlagen für Titelhelden
Vorlagen für TitelheldenVorlagen für Titelhelden
Vorlagen für Titelhelden
 
Emotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des Gehirns
Emotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des GehirnsEmotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des Gehirns
Emotional Boosting – Internetstrategien aus Sicht des Gehirns
 
DMD 2009 Handyporto
DMD 2009 HandyportoDMD 2009 Handyporto
DMD 2009 Handyporto
 
Local Media = Mobile Media: Future Outlook & Key Trends
Local Media = Mobile Media: Future Outlook & Key TrendsLocal Media = Mobile Media: Future Outlook & Key Trends
Local Media = Mobile Media: Future Outlook & Key Trends
 
Das Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als Werbungtreibender
Das Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als WerbungtreibenderDas Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als Werbungtreibender
Das Mobile Internet hebt ab – wie profitiere ich als Werbungtreibender
 
MOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVEN
MOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVENMOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVEN
MOBILE INTELLIGENCE KONTEXT-RELEVANTE SERVICES IN DER MOBILEN ZUKUNFTSVEN
 
Widgets, Das Internet auf dem Desktop
Widgets, Das Internet auf dem DesktopWidgets, Das Internet auf dem Desktop
Widgets, Das Internet auf dem Desktop
 
Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...
Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...
Creating Radical Relationships: Warum Marken sich radikal neu auf den Konsume...
 
Digital Lifestyle – Die Zukunft der Kommunikation
Digital Lifestyle – Die Zukunft der KommunikationDigital Lifestyle – Die Zukunft der Kommunikation
Digital Lifestyle – Die Zukunft der Kommunikation
 

Imperative 2015 - 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft

  • 1. Imperative 2015 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft Bonn, 12. März 2009
  • 4. …aber sie ist doch nur „Enabler“
  • 6. Um diese Dinge geht es uns allen! Besitzen Sich verpflichten Materielle Dinge, Erfahrungen, Sozialer Familie, Freunde, Status Umfeld Verstehen Verteidigen und Halten Glaube, Kultur, Besitz, Erreichtes, Familie & Freunde, Wirtschaft, Wissenschaft Ideen & Überzeugungen
  • 7. Die 10 Imperative für Erfolg in der digitalen Wirtschaft – natürlich könnten es auch noch mehr sein…
  • 8. Viva la Vida digital – seid bereit!
  • 9. Viva la Vida digital •  Information & Transparenz – jederzeit, überall •  digitaler Raum: neue Grenzen – andere Möglichkeiten und Wertschöpfungsketten •  Neue technische Infrastruktur – Explosives Wachstum der Wünsche
  • 10. Befasse Dich mit Deinem Kunden, oder scheitere!
  • 11. Befasse Dich mit Deinem Kunden! •  Verstehe und bediene Wünsche und Bedürfnisse •  crowd-sourcing von F&E – es ist Dein bestes Team! •  Finde Missionare – die Kunden-Vertriebsmann- schaft!
  • 12. Vermeide Hybris in der Wertschöpfungskette!
  • 13. Vermeide Hybris •  Geschäftsmodell im Wandel? Gehe mit der Zeit! •  Erfolgreicher Fokus •  Konsumenten wollen Wert, nicht in Segmenten sein
  • 14. Nutze den Paradigmenwechsel im Marketing zu Deinem Vorteil!
  • 15. Nutze den Paradigmenwechsel •  “PC kills the TV star” – Wechsel von Media & Formaten •  Vergiß traditionelles Targeting (aber nicht Marketing) •  Es ist die Ära des Mikro- Geschäfts – Kooperiere!
  • 16. Konzentriere Dich auf Lösungen, nicht auf Technik!
  • 17. Konzentriere Dich auf Lösungen! •  Ein gutes User Interface ist Trumpf – kein Spaß bei der Verwendung? Vergiß es! •  Es geht um das Produkt – unflexible Architektur vs. flexible Komponenten •  Ein Gerät - Meine Welt in meiner Tasche
  • 18. Gewöhne Dir traditionelle Werbung ab – jetzt!
  • 19. Gewöhne Dir traditionelle Werbung ab •  Kunden werden reif – es ist eine Beziehung unter Gleichen •  Du bist was Du tust– Herkunft zählt nicht •  @vertising: es geht nur um one- one-to-many-many-many-…
  • 20. Denke no Frills – so funktioniert der Markt!
  • 21. Denke no Frills •  Wirklicher Value for Money vs. Schnickschnack •  marketing-mix online - selbst-alles (4Ps) •  Discount ab dem ersten Tag: Sofortiges Skimming
  • 22. Habe keine übertriebenen WWW- Erwartungen!
  • 23. Habe keine übertriebenen WWW- Erwartungen! •  Wünsche & Bedürfnisse werden nicht durch Technologie verändert •  Web 3.0 Illusion: Konsumenten wollen konsumieren – und nicht ihre Profile vermarkten •  Skype wird immer die Nische bleiben – gib mir eine Lösung, die funktioniert!
  • 24. Ehrlichkeit ist Pflicht. Nein? Ruhe in Frieden!!!
  • 25. Ehrlichkeit ist Pflicht •  Ein-Klick Entlarvung – Das digitale Ego ist authentisch •  Wahrheit vs. Blödsinn – es ist verlockend; und dennoch so Einfach Vertrauen aufzubauen! •  Try the digital lie – and you’ll die!
  • 27. Handle Konsumer(Menschen)zentrisch •  Antriebe bleiben unverändert – wir sind doch nur Menschen! •  The Brand is your Friend – gehe behutsam mit Deinen Kunden um •  Analoge Zukunftsfähigkeit – ja, wir alle lieben digital, aber….
  • 28. Die 10 Imperative für 2015 Viva la vida digital – seid bereit! •  Befasse Dich mit Deinem Kunden – oder scheitere! •  Vermeide Hybris in der Wertschöpfungskette! •  Nutze den Paradigmenwandel zu Deinem Vorteil! •  Konzentriere Dich auf Lösungen, nicht auf Technik! •  Gewöhne Dir traditionelles Marketing ab! •  Denke no frills! •  Habe keine übertriebenen WWW-Erwartungen! •  Ehrlichkeit ist Plicht. Nein? Ruhe in Frieden! •  Handle Konsumer(Menschen)zentrisch, not •  technokratisch!
  • 29. … einige Gedanken zum Schluss.
  • 31. “Handle stets nur nach der Maxime, welche im Rahmen der digitalen Revolution allgemein gültig werden kann!”