Brand Experience Design

761 Aufrufe

Veröffentlicht am

Brand Experience Design erweitert unser Vorgehen um wichtige Aspekte und hilft uns, differenzierende, überraschende und konsistente Markenerlebnisse zu entwickeln

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
5 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
761
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
5
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Witzig überraschend! Damit Leute stehen bleiben!
  • Wir müssen das Projekt aus 3 Perspektiven betrachten:

    Marken-Perspektive. Sorgt dafür, dass Ihre Marke einen einzigartigen, differenzierenden Auftritt erhält
    Business-Perspektive: Stellt sicher, dass unsere Konzepte auch Ihrem Geschäftserfolg dienen
    Userperspektive: Basiert auf User Centered Design

    Durch den ganzen Prozess behalten wir diese drei Perspektiven im Auge
  • Brand Experience Design

    1. 1. BXD Mark Burow Creative Director | Felix Widmaier HOK INSIGHTS & LEARNINGS
    2. 2. Nehmen wir einfach mal an...
    3. 3. Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    4. 4. Werbeagentur: «Wir machen ein Mailing!» Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    5. 5. Beratungsunternehmen: «Eine Sales-Aktion am POS!» Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    6. 6. Digitalagentur: «QR-Codes mit Gewinnspiel aufs Etikett!» Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    7. 7. Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    8. 8. Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    9. 9. User Brand Business Wir brauchen eine Weihnachtsaktion!
    10. 10. User Brand Business Wir brauchen eine Weihnachtsaktion! «Wie wärs mit einem Xmas-Sweatergenerator?»
    11. 11. Wie kommt man auf so eine Idee?
    12. 12. Wie schafft man es, sie so hochwertig umzusetzen?
    13. 13. Mit dem Blick fürs Ganze!
    14. 14. Brand Experience Design BXD
    15. 15. Alles bietet eine User Experience
    16. 16. Nur: eine User Experience schafft noch keine Einzigartigkeit.
    17. 17. Das Markenerlebnis Wie können wir mehr über die Bedürfnisse unserer Nutzer erfahren? Wie positionieren wir uns als Marke? Wie können wir den Produktnutzen optimieren? Wie differenziert sich unser Produkt vom Wettbewerb? Was macht unser Produkt unverwechselbar? Wie bauen wir eine dauerhafte Beziehung zu unseren Kunden auf? Wie glaubwürdig ist unser Versprechen? Wie können wir das beste Produkt entwickeln? Was muss unser Produkt alles können? Polder Sofa, Vitra Design 2005
    18. 18. Drei Thesen, warum die Marke den Unterschied macht:
    19. 19. Differenzierung: Alle Produkte sind gleich. Darum ist die Story der Marke entscheidend für den Unterschied.
    20. 20. Verführung: Alle User wollen das Gleiche. Wer nur den User fragt, kommt nicht auf unerwartete Lösungen, die User verführen.
    21. 21. Überraschung: Wir haben eigentlich schon alles, was wir brauchen. Nur wenn uns etwas beindruckt, auffällt, begeistert, fesselt und überrascht sind wir bereit zu kaufen, zu wechseln, es zu probieren.
    22. 22. Die Marke macht den Unterschied. ERKENNTNIS
    23. 23. Namics 13 Warum BXD? Brand Experience Design ist eine Betrachtungsweise und differenzierende, überraschende und konsistente Markenerlebnisse zu entwickeln Es soll das User Centered Design um eine wichtige Komponente erweitern Es macht Entscheidungen für bestimmte Konzepte, Designs, Strukturen argumentierbar! (Warum dieses oder jenes Prinzip?)
    24. 24. Zusammengefasst…
    25. 25. Namics 13 UNSER ANSATZ Brand Experience Design User-Perspektive Marken-Perspektive Business-Perspektive
    26. 26. HOW?
    27. 27. UNSER PROJEKT IM GESAMTKONTEXT BETRACHTEN Gesamterlebnis analysieren ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?? ? ? ?
    28. 28. 3 BRILLEN TRAGEN 3 Perspektiven aufs Projekt
    29. 29. BEGEGNUNGEN INSZENIEREN Mensch - Marke statt Mensch - Maschine
    30. 30. DIE W ELT MIT DEN AUGEN DER MARKE Brand Persona
    31. 31. 24.12.
    32. 32. DEN ABSENDER ERLEBBAR MACHEN Mission Statement
    33. 33. Namics 13 UNSER MANTRA Wir sind die direkteste Versicherung der Schweiz. Es gibt viele unnötige Dinge, die Versicherungen teurer, aber kein bisschen besser machen. Deshalb lassen wir alles Überflüssige weg, versprochen!
    34. 34. JEDER W EISS W AS ER ZU TUN HAT Klare Rollenteilung
    35. 35. Konzept & Design ? Analyse ! Strategie Realisation % Optimierung MACHT MARKEN ERFOLGREICH UND USER GLÜCKLICH Klarer Prozess Ziel: Das Projekt verstehen Stakeholder/Ziele Umfeld Business Marke Nutzer/Zielgruppen Ziel: Definition strategische Grundlagen Business Marke Nutzer/Zielgruppen Massnahmen Creative Brief Ziel: Entwicklung Konzept & Design Ideation Design Direction Detailed Design Ziel: Optimale Qualität sichern Dokumentation Produktion Schulung Launchplanung
    36. 36. KONZEPT & DESIGN Interdisziplinär Iterativ Ideation & Scribbling Creative Brief + Brainstorm + Scribbling Interne Präsentation & Iteration Abnahme Ideation Design Direction Prinzipien definieren: Kommunikation + Interaktion + Design Präsentation & Iteration Prototyping & Testing Abnahme Design Direction Detailed Design Details definieren Kommunikation + Interaktion + Design Präsentation & Iteration Prototyping & Testing Abnahme Detailed Design
    37. 37. FAZIT?
    38. 38. BXD kann unsere Projekte besser machen
    39. 39. BXD ist strategisch und argumentierbar
    40. 40. Der neue Protagonist: Der Absender
    41. 41. Reinschauen lohnt sich!Reinschauen lohnt sich!
    42. 42. Fragt Eure Branding Experten!

    ×