Presseinformation
.
.
Stuttgart, 28. August 2013
von Michael Beck
Die Marktmeinung aus Stuttgart
Sommergewitter
Eigentlich...
2
Aufgrund des extrem niedrigen Zinsniveaus der vergangenen
Jahre scheint hier noch Spielraum für leicht steigende Zinsen ...
3
Kontakt für den Leser:
Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG
Michael Beck
Leiter Portfolio Management
Börsenplatz 1
70174 Stutt...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Sommergewitter

109 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Sommergewitter

Von Michael Beck

Stuttgart, 28. August 2013

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
109
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Sommergewitter

  1. 1. Presseinformation . . Stuttgart, 28. August 2013 von Michael Beck Die Marktmeinung aus Stuttgart Sommergewitter Eigentlich schade – da steigt der ifo-Geschäftsklimaindex unerwartet stark an und signalisiert eine Fortführung der positiven Konjunktur im dritten Quartal, flankiert von in der Summe positiven Wirtschaftsdaten aus Europa, den USA und sogar auch wieder China. Und die Aktienmärkte werden von geopolitischen Entwicklungen, insbesondere dem drohenden Militärschlag gegen Syrien in die Knie gezwungen. Zusätzlich verunsichert viele Investoren der ungewisse Zeitpunkt des „Tapering“ der Fed, d. h des Beginns der Reduzierung der Anleihenkäufe der US-amerikanischen Notenbank. Die Rede ist allerdings nur von einer schrittweisen Reduzierung von derzeit 85 Milliarden USD pro Monat auf 75 Milliarden USD. Im Zuge der robusten Konjunktur könnte man erwarten, dass die USA eigentlich weniger Staatsanleihen begeben müssten, so dass sich dieser Effekt gar nicht besonders auswirken müsste. Leider trennten sich in den vergangenen Monaten so viele ausländische Investoren von ihren Treasuries wie seit Jahren nicht mehr. Dies führte zu bereits markant gestiegenen langfristigen Zinsen, die schon beginnen, den US-Häusermarkt negativ zu beeinflussen, weil die Hypothekenfinanzierungen wieder teurer werden. Hier stellt sich wie immer die Frage, wie stark langfristige Zinsen ansteigen dürfen, bevor sie negativen Einfluss auf die Aktienmärkte gewinnen, weil Anleihenrenditen wieder attraktiv genug werden, um Investoren von Aktienkäufen abzuhalten.
  2. 2. 2 Aufgrund des extrem niedrigen Zinsniveaus der vergangenen Jahre scheint hier noch Spielraum für leicht steigende Zinsen zu sein, ohne dass es zu nennenswerten Kursrückgängen an den Aktienmärkten kommt. Bei stark steigenden Zinsen, die mit Ausverkaufsszenarien an den Staatsanleihenmärkten einhergehen würden, könnte das anders aussehen. Anleihen zählen mit zu den am heftigsten überbewerteten Asset-Klassen, die in den letzten Jahren im Zuge der „Vermögenspreisinflation“ astronomische Kurs-Gewinn-Verhältnisse erreicht haben. Korrekturen dieser in mehreren Jahren aufgrund der exzessiven Geldmengenversorgung der Zentralbanken aufgebauten Fehlbewertungen sind im Grunde wünschenswert. Hoffentlich gehen sie aber nur sukzessive und allmählich vor sich. Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.
  3. 3. 3 Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Michael Beck Leiter Portfolio Management Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-232 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de

×