SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Downloaden Sie, um offline zu lesen
<
                                              1




    INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN
                    REGION STUTTGART
                            STAND JUNI 2010
2




KONTRAKTLOGISTIK IN POSITION.


Die konjunkturelle Wende hat sich        In der Vergangenheit wurde der            professionelle Kontraktlogistiker nicht
zum Jahreswechsel vollzogen. Mode-       Industrie ein Potential im Outsourcing-   nur die Kosten senken, sondern auch
rates Wachstum zeigt sich in den Auf-    bereich von 30 bis 50 Prozent unter-      die Qualität steigern und Prozesse si-
tragseingängen des verarbeitenden        stellt. Dieses Ergebnis wurde grund-      cherer machen können.
Gewerbes, die Stimmungsindikatoren       sätzlich bestätigt, dennoch werden
zeigen wieder nach oben. Auch die        in diesem Jahr voraussichtlich nur        Des Weiteren konnte ELLWANGER &
Kontraktlogistik wird durch die wei-     Dienstleistungen in einer Größenord-      GEIGER Privatbankiers aus der Um-
tere Vergabe logistischer Aufgaben       nung von 5 bis 10 Prozent vergeben.       frage erkennen, dass die größten
seitens der Industrie gute Chancen       Auf Grund der unausgelasteten Pro-        Potentiale trotz allem im Industrie-
für die Ausweitung ihrer Geschäfte       duktionskapazitäten wird jedoch           bereich und weniger im Konsum-
haben, denn viele Produzenten den-       damit gerechnet, dass Outsourcing-        güterbereich liegen. Für die mittel-
ken im Zuge der Kostenreduzierung        kapazitäten im großen Umfang erst         ständischen Anbieter gibt es hier die
über Auslagerungen nach.                 in den nächsten zwei Jahren auf den       größten Chancen. Hierzu gehören
                                         Markt kommen.                             Bereiche wie Produktionsversorgung
Doch wie groß ist das Outsourcing-                                                 und Ersatzteillogistik, Produktions-
potential im Branchenquerschnitt         Klar ist ebenso, dass eine Auslage-       finishing, Reparaturservices und die
tatsächlich? Der Geschäftsbereich        rung ganzer Betriebsteile sich nicht      Auftragsproduktion.
Industrie- und Logistikimmobilien der    so schnell zur Kostensenkung eignet.
ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers        Bis sich in dem Segment Kontraktlo-       Industrielle Kontraktlogistik wird in
befragte hierzu kleine bis mittelstän-   gistik Einsparungen bemerkbar ma-         der Regel standortbezogen vergeben
dische Unternehmen sowie Großkon-        chen, können Monate, wenn nicht           und erfordert somit ein hohes Maß
zerne der Wirtschaftsregion Stuttgart    Jahre vergehen. Vor diesem Hinter-        an Produkt- und Branchenkenntnis
aus den Branchen Papier- und Druck-      grund ist nicht mit einem großen          sowie eine hohe Individualisierungs-
gewerbe, Metall- und Kunststoffverar-    Auftragssprung zu rechnen. Kontrakt-      fähigkeit.
beitung, Maschinen- und Werkzeug-        logistik und Outsourcing bleiben viel-
bau, Fahrzeugbau, Automobilzulieferer,   mehr ein langfristig orientiertes Ge-
Elektrotechnik und Anlagenbau.           schäftsfeld. Dennoch ist sicher, dass
3




DIE WIRTSCHAFTSREGION IM ÜBERBLICK.




             Ditzingen


                          Weilimdorf




                                                                Esslingen




                         Tübingen      Kirchentellinsfurt
         Rottenburg                                         Metzingen


        LK Tübingen                                Reutlingen


                                                        Pfullingen
                      Ofterdingen

                                                            LK Reutlingen
                                                                             Münsingen




                                                            Trochtelfingen




                                                                                         Logistische Hot Spots
4




ZAHLEN UND FAKTEN.


                                              BODENRICHTWERTE                                                MIETPREISE BESTANDSFLÄCHEN
                                               Euro/m²                     Trend               Euro/m²                   Trend                 Euro/m²                   Trend
                                           Grundstücksfläche                                   Lager- und                                    Industrie- und
                                                                                             Logistikfläche                                Produktionsfläche

   Landkreis Böblingen                        55,00 – 350,00                                   3,90 – 6,00                                    3,50 – 5,50

   Landkreis Esslingen                      115,00 – 600,00                                    3,00 – 5,20                                    3,00 – 4,90

   Landkreis Göppingen                        50,00 – 120,00                                   2,80 – 4,00                                    2,80 – 3,80

   Landkreis Ludwigsburg                      75,00 – 255,00                                   3,00 – 5,20                                    3,00 – 5,50

   Rems-Murr-Kreis                            70,00 – 200,00                                   3,00 – 4,20                                    3,00 – 4,00

   Landkreis Reutlingen                       30,00 – 125,00                                   3,00 – 4,50                                    3,00 – 4,30

   Stuttgart                                200,00 – 260,00                                    3,20 – 5,00                                    3,00 – 4,80

   Landkreis Tübingen                         85,00 – 115,00                                   2,50 – 5,00                                    3,00 – 4,50

   Ø Wirtschaftsregion                                170,00                                          4,00                                            3,90


Quelle: BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG ©, Stand: Juni 2010

Die in der vorstehenden Tabelle genannten Bodenrichtwerte sind als Durchschnittswerte für die als Gewerbegebiet (GE) sowie Industriegebiet (GI) ausgewiesenen städtischen und gemeind-
lichen Grundstücksflächen zu verstehen. Die Angaben können in Einzelfällen auch außerhalb der genannten Spannen liegen. Ausgenommen sind zudem die Bodenrichtwerte des „Internatio-
nalen Verkehrsflughafens Stuttgart“ sowie des “Neckarhafens Stuttgart“.



FLÄCHENBESTAND                                                beiden Quartalen 2010 zirka 75.000                            auch in diesem Segment bleiben die
ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers,                            Quadratmeter. Dieser Umsatz ent-                              Mietpreise weitgehend stabil.
Geschäftsfeld Industrie- und Logistik-                        spricht zirka 80 Prozent des Gesamt-
immobilien, hat in einer eigenen Erhe-                        jahresumsatzes 2009.                                          Die Mietpreise für Neubauprojekte und
bung ermittelt, dass in der Wirtschafts-                                                                                    -objekte sowohl im Bereich der Lager-
region Stuttgart rund 900.000                                 MIETPREISE                                                    und Logistikflächen als auch für Indus-
Quadratmeter moderne Logistikflä-                              In den ersten beiden Quartalen 2010                           trie- und Produktionsflächen bewegen
chen für Einheiten ab 10.000 Quadrat-                         wurde eine anziehende Nachfrage                               sich derzeit in einer Spanne von 5,20
meter in der aktiven Bewirtschaftung                          nach modernen Logistikanlagen ver-                            Euro bis 6,30 Euro pro Quadratmeter.
stehen. Durch die Erweiterung des                             zeichnet. Dies belegen die oben auf-
Porsche-Logistikzentrums in Sachsen-                          geführten Flächenumsätze. Neue                                Die zu den Logistik- und Produktions-
heim entstehen weitere 72.000 Qua-                            Spitzenmieten wurden nicht erreicht,                          flächen gehörigen Büro- und Verwal-
dratmeter, die der Stuttgarter Sport-                         das Mietniveau blieb tendenziell stabil.                      tungsflächen liegen bei Bestandsob-
wagenhersteller eigenbewirtschaftet.                          Im Segment der Industrie- und Pro-                            jekten je nach Ausstattung und Zustand
                                                              duktionsliegenschaften steht der                              zwischen 5,00 Euro und 7,50 Euro pro
FLÄCHENUMSATZ                                                 Nachfrage speziell für Flächen von                            Quadratmeter, bei Neubauprojekten
Der Flächenumsatz im Bereich mo-                              1.000 bis 3.000 Quadratmetern ein                             und -objekten zwischen 6,00 Euro und
derner Logistik beträgt in den ersten                         ausreichendes Angebot gegenüber,                              8,50 Euro pro Quadratmeter.
5




INVESTMENT.


LOGISTIK                                 Für diese Assetklasse prognostiziert    flächen benötigt. Dieser Sektor stellt
Die Wirtschaftskrise beendete die        ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers       für Investoren im Wirtschaftsraum
spekulative Neubautätigkeit für Logis-   die Bruttoanfangsrenditen bei markt-    Stuttgart mit den unterschiedlichen
tikimmobilien. Vornehmlich private,      fähigen Produkten in einer Bandbreite   Clustern hervorragende Grundlagen
eigenkapitalstarke Investoren konnten    zwischen 7,5 und 9,5 Prozent.           für renditeträchtige Produkte dar.
sich in dieser Zeit zum Großteil be-                                             ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers
baute und unbebaute Grundstücke          INDUSTRIE                               taxiert die Bruttoanfangsrenditen
für Neuentwicklungen sichern. Im         In der Wirtschaftsregion Stuttgart      zwischen 7,8 und 10,0 Prozent.
Gegensatz zu institutionellen Inves-     agieren extrem leistungsfähige und
toren werden durch private Inves-        weltweit operierende Industrieunter-
toren realisierte Vorhaben im Eigen-     nehmen, welche grundsätzlich im In-
bestand gehalten und nicht an den        vestmentbereich nachhaltige Mieter
Markt gebracht. Insbesondere Altareale   darstellen. Aufgrund teilweise über-
und Brachen treten in den Fokus, da      alterter Bausubstanz, der fortschrei-
davon auszugehen ist, dass zukünftig     tenden hohen Spezialisierung und
keine großflächigen Grundstücke für      Technisierung der Unternehmen so-
logistische Nutzungen ausgewiesen        wie der ständigen Optimierung der
werden, wie zum Beispiel Industrie-      Betriebsprozesse werden nach wie
gebiete (GI) oder Sondergebiete (SO).    vor neue Industrie- und Produktions-
6




IHRE ANSPRECHPARTNER.
Die Industrie- und Logistikbranche hat ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten. Auf diesem Gebiet sollten Sie sich auf
Spezialisten verlassen, die die Anforderungen an Gebäude, Infrastruktur und Flächen bis ins Detail kennen:
die ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung und unsere umfassenden Services.



                                                                   Geschäftsbereich
                                                                 Industrie und Logistik




                                                                           Immobilien-
      Vermietung/
                                      Investment                          wirtschaftliche                    Consulting                       Research
        Verkauf
                                                                         Einschätzungen




 Weitere Informationen zu den Themen aus dem Marktbericht:
  Untersuchung von Outsourcingpotentialen
  Grafik Bodenrichtwerte des Bankhauses Ellwanger & Geiger, Geschäftsbereich Industrie- und Logistikimmobilien
  erhalten Sie gerne auf Anfrage.



Unser Team in Stuttgart freut sich auf Ihren Anruf oder Ihren Besuch. Sie erreichen uns unter: Telefon 0711/2148-286
oder Telefax 0711/2148-290.


Informationen im Internet: www.privatbank.de




Markus Knab                           Alexander Fink                              Philipp Riekert                         Kathrin Ziegler
Teamleiter Industrie- und Logistik-   Berater Industrie- und Logistik-            Berater Industrie- und Logistik-        Assistentin Gewerbliche
immobilien                            immobilien                                  immobilien                              Immobilien
Telefon 0711/21 48-227                Telefon 0711/21 48-261                      Telefon 0711/21 48-383                  Telefon 0711/21 48-286
Markus.Knab@privatbank.de             Alexander.Fink@privatbank.de                Philipp.Riekert@privatbank.de           Kathrin.Ziegler@privatbank.de
7




ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE.

ELLWANGER & GEIGER Real Estate bietet Ihnen ein umfassendes Leistungsspektrum rund um die Assetklasse in-
stitutioneller Immobilien aus einer Hand. Mit einem Höchstmaß an Diskretion und Seriosität behalten wir für Sie
dabei stets die Orientierung in den sich schnell verändernden Märkten. Unser Erfolg basiert vor allem auf
exzellenter Marktkenntnis und jahrzehntelanger Erfahrung im Immobiliengeschäft.



GEWERBLICHE IMMOBILIEN                   IMMOBILIENMANAGEMENT                   ASSET MANAGEMENT
Umfangreiches Research bildet die        Mit intelligenten Life-Cycle-Konzep-   Wir betreuen nationale und internatio-
Basis für unsere marktkonformen          ten bringen und halten wir Ihre        nale Investoren umfassend vom Markt-
Standort-, Portfolio- und Wirtschaft-    Liegenschaften auf Erfolgskurs. Und    eintritt bis zum Exit. Immer auf der
lichkeitsanalysen. Daraus leiten wir     begleiten sie während des gesamten     Basis eines fundierten Research, um
Strategien ab, deren Ziel die Aktivie-   Lebenszyklus. Dabei sind wir bundes-   die Entwicklung und Umsetzung
rung von Ertrags- und Wirtschaft-        weit mit über sieben Standorten        einer Anlagestrategie zielgerichtet
lichkeitspotentialen ist.                immer direkt vor Ort.                  unterstützen zu können. Als Spezia-
                                                                                listen in der Wertermittlung erstellen
Neben umfangreichen Vermietungs-         UNSERE LEISTUNGEN                      wir für unsere Kunden auch Gutach-
dienstleistungen zählen das Projekt-      Bestandsberatung                      ten nach nationalen und internatio-
consulting und das Transaktionsge-        Projektmanagement                     nalen Standards – für Einzelobjekte
schäft zu unseren Kernkompetenzen.        Technisches                           wie für Portfolios.
Bei Immobilieninvestments verfolgen       Objektmanagement
wir einen ganzheitlichen Consulting-      Kaufmännisches                        UNSERE LEISTUNGEN
ansatz: Angefangen bei der Entwick-       Objekt management                      Strategische Beratung
lung von Vermarktungsstrategien           Life-Cycle-Management                  Akquisition
über die Aufarbeitung von Objekt-                                                Bewertungen nach Red Book,
daten bis hin zur Realisierung von                                               § 194 BauGB sowie Beleihungs-
Vermarktungsprozessen sind wir                                                   wertermittlungen gemäß
Ihr Partner.                                                                     § 12 HGB
                                                                                 Due-Diligence-Prüfungen
UNSERE LEISTUNGEN                                                                Portfolio Management
 Research
 Investmentanalyse und
 -beratung
 Transaktion, An- und                                                             UNSERE WEITEREN PUBLIKATIONEN
 Ver mietung von Büro-, Ein-
 zelhandels-, Industrie- und                                                        Einzelhandelsmarktbericht
                                                                                    Büromarktbericht
 Logistikflächen
                                                                                    Investmentmarktbericht

                                                                                  erhalten Sie kostenfrei unter:
                                                                                  Corinna.Bluemke@privatbank.de
8




HAFTUNGSHINWEIS:
Die Daten für den vorliegenden Marktbericht        Bodenrichtwerten, Grundstücksgrößen und              Angaben unvollständig. Dennoch ermöglicht
wurden direkt bei den Städten und Gemeinden        Flächenumsatz sowie eine Frage zu den Zukunfts-      unsere Untersuchung dem Betrachter einen
sowie bei Maklern und Bestandshaltern erhoben.     aussichten. Die Qualität der Antworten auf unsere    aktuellen Überblick über die Entwicklungen und
Unsere Ansprechpartner erhielten standardisierte   Fragen war recht unterschiedlich: Zum Teil sind      die Trends im Industrie- und Logistikimmobilien-
Fragen zu quantitativen Größen wie Mietpreisen,    geschätzte Werte enthalten, zum Teil waren die       sektor der Region Stuttgart.




                                                                                                       BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG
                                                                                                                     Geschäftsbereich Real Estate
                                                                                                                  Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart
                                                                                          Telefon 0711/2148-286, Telefax 0711/2148-290
                                                                                                                                 www.privatbank.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (20)

631_AMR_201003.pdf
631_AMR_201003.pdf631_AMR_201003.pdf
631_AMR_201003.pdf
 
AMB- November.pdf
AMB- November.pdfAMB- November.pdf
AMB- November.pdf
 
651_AMR_201005.pdf
651_AMR_201005.pdf651_AMR_201005.pdf
651_AMR_201005.pdf
 
Arbeitsmarktreport_September2010.pdf
Arbeitsmarktreport_September2010.pdfArbeitsmarktreport_September2010.pdf
Arbeitsmarktreport_September2010.pdf
 
Arbeitsmarktreport_Mai2010.pdf
Arbeitsmarktreport_Mai2010.pdfArbeitsmarktreport_Mai2010.pdf
Arbeitsmarktreport_Mai2010.pdf
 
651_AMR_201002.pdf
651_AMR_201002.pdf651_AMR_201002.pdf
651_AMR_201002.pdf
 
651_AMR_201003.pdf
651_AMR_201003.pdf651_AMR_201003.pdf
651_AMR_201003.pdf
 
AMR_Potsdam_Januar_2010.pdf
AMR_Potsdam_Januar_2010.pdfAMR_Potsdam_Januar_2010.pdf
AMR_Potsdam_Januar_2010.pdf
 
AMR_Potsdam_März_2010.pdf
AMR_Potsdam_März_2010.pdfAMR_Potsdam_März_2010.pdf
AMR_Potsdam_März_2010.pdf
 
651_AMR_201008.pdf
651_AMR_201008.pdf651_AMR_201008.pdf
651_AMR_201008.pdf
 
1410_631_AMR_201002.pdf
1410_631_AMR_201002.pdf1410_631_AMR_201002.pdf
1410_631_AMR_201002.pdf
 
AMR_Potsdam_Mai_2010.pdf
AMR_Potsdam_Mai_2010.pdfAMR_Potsdam_Mai_2010.pdf
AMR_Potsdam_Mai_2010.pdf
 
PI-017_Arbeitsmarktreport.pdf
PI-017_Arbeitsmarktreport.pdfPI-017_Arbeitsmarktreport.pdf
PI-017_Arbeitsmarktreport.pdf
 
amr_AA-651-Offenburg_201205.xls.pdf
amr_AA-651-Offenburg_201205.xls.pdfamr_AA-651-Offenburg_201205.xls.pdf
amr_AA-651-Offenburg_201205.xls.pdf
 
651_AMR_201004.pdf
651_AMR_201004.pdf651_AMR_201004.pdf
651_AMR_201004.pdf
 
651_AMR_201010.pdf
651_AMR_201010.pdf651_AMR_201010.pdf
651_AMR_201010.pdf
 
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN, 3. Quartal 2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN, 3. Quartal 2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN, 3. Quartal 2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN, 3. Quartal 2014
 
Arbeitsmarktreport_August2010.pdf
Arbeitsmarktreport_August2010.pdfArbeitsmarktreport_August2010.pdf
Arbeitsmarktreport_August2010.pdf
 
PI-028_Arbeitsmarktreport.pdf
PI-028_Arbeitsmarktreport.pdfPI-028_Arbeitsmarktreport.pdf
PI-028_Arbeitsmarktreport.pdf
 
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009 Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
 

Andere mochten auch

Klout online reputation
Klout   online reputationKlout   online reputation
Klout online reputation
Julia Neumann
 

Andere mochten auch (20)

Der Reit-Investor Ausgabe November 2014
Der Reit-Investor Ausgabe November 2014Der Reit-Investor Ausgabe November 2014
Der Reit-Investor Ausgabe November 2014
 
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Schuldenkrise hat Aktien- und Anleihenmä...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Schuldenkrise hat Aktien- und Anleihenmä...Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Schuldenkrise hat Aktien- und Anleihenmä...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Schuldenkrise hat Aktien- und Anleihenmä...
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGARTDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART
 
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
 
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Gute Stimmung an den Börsen verleiht Akt...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Gute Stimmung an den Börsen verleiht Akt...Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Gute Stimmung an den Börsen verleiht Akt...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Gute Stimmung an den Börsen verleiht Akt...
 
diefirma gmbh webthinking® Quickguide
diefirma gmbh webthinking® Quickguide diefirma gmbh webthinking® Quickguide
diefirma gmbh webthinking® Quickguide
 
Klout online reputation
Klout   online reputationKlout   online reputation
Klout online reputation
 
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
 
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
 
Polittracking
PolittrackingPolittracking
Polittracking
 
Ellwanger & Geiger Real Estate: Der Stuttgarter Büromarktbericht 2013 / 2014
Ellwanger & Geiger Real Estate: Der Stuttgarter Büromarktbericht 2013 / 2014Ellwanger & Geiger Real Estate: Der Stuttgarter Büromarktbericht 2013 / 2014
Ellwanger & Geiger Real Estate: Der Stuttgarter Büromarktbericht 2013 / 2014
 
Kapital & Märkte: Ausgabe August 2013
Kapital & Märkte: Ausgabe August 2013Kapital & Märkte: Ausgabe August 2013
Kapital & Märkte: Ausgabe August 2013
 
Blich1983
Blich1983Blich1983
Blich1983
 
STUTTGARTER BÜROMARKT 2010 / 2011
STUTTGARTER BÜROMARKT 2010 / 2011STUTTGARTER BÜROMARKT 2010 / 2011
STUTTGARTER BÜROMARKT 2010 / 2011
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
 
Knippschild ppt gi2011_cbc_gis-forum_bad_schandau_final
Knippschild ppt gi2011_cbc_gis-forum_bad_schandau_finalKnippschild ppt gi2011_cbc_gis-forum_bad_schandau_final
Knippschild ppt gi2011_cbc_gis-forum_bad_schandau_final
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Euro-Phoenix aus der Asche
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Euro-Phoenix aus der AscheDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Euro-Phoenix aus der Asche
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Euro-Phoenix aus der Asche
 
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2013
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2013Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2013
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2013
 
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
 
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch  E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
 

Mehr von Ellwanger & Geiger Privatbankiers

GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 

Mehr von Ellwanger & Geiger Privatbankiers (20)

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere ZeitenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
 
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-TiefDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im DaxDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige HändeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-TageDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
 
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: SchrecksekundeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: ErleichterungsrallyDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt CrashDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: VerschnaufpauseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben JahreDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
 
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPPInvestmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPP
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in EuropaDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-Hausse
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-HausseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-Hausse
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-Hausse
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: TraumstartDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart
 

Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010

  • 1. < 1 INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART STAND JUNI 2010
  • 2. 2 KONTRAKTLOGISTIK IN POSITION. Die konjunkturelle Wende hat sich In der Vergangenheit wurde der professionelle Kontraktlogistiker nicht zum Jahreswechsel vollzogen. Mode- Industrie ein Potential im Outsourcing- nur die Kosten senken, sondern auch rates Wachstum zeigt sich in den Auf- bereich von 30 bis 50 Prozent unter- die Qualität steigern und Prozesse si- tragseingängen des verarbeitenden stellt. Dieses Ergebnis wurde grund- cherer machen können. Gewerbes, die Stimmungsindikatoren sätzlich bestätigt, dennoch werden zeigen wieder nach oben. Auch die in diesem Jahr voraussichtlich nur Des Weiteren konnte ELLWANGER & Kontraktlogistik wird durch die wei- Dienstleistungen in einer Größenord- GEIGER Privatbankiers aus der Um- tere Vergabe logistischer Aufgaben nung von 5 bis 10 Prozent vergeben. frage erkennen, dass die größten seitens der Industrie gute Chancen Auf Grund der unausgelasteten Pro- Potentiale trotz allem im Industrie- für die Ausweitung ihrer Geschäfte duktionskapazitäten wird jedoch bereich und weniger im Konsum- haben, denn viele Produzenten den- damit gerechnet, dass Outsourcing- güterbereich liegen. Für die mittel- ken im Zuge der Kostenreduzierung kapazitäten im großen Umfang erst ständischen Anbieter gibt es hier die über Auslagerungen nach. in den nächsten zwei Jahren auf den größten Chancen. Hierzu gehören Markt kommen. Bereiche wie Produktionsversorgung Doch wie groß ist das Outsourcing- und Ersatzteillogistik, Produktions- potential im Branchenquerschnitt Klar ist ebenso, dass eine Auslage- finishing, Reparaturservices und die tatsächlich? Der Geschäftsbereich rung ganzer Betriebsteile sich nicht Auftragsproduktion. Industrie- und Logistikimmobilien der so schnell zur Kostensenkung eignet. ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers Bis sich in dem Segment Kontraktlo- Industrielle Kontraktlogistik wird in befragte hierzu kleine bis mittelstän- gistik Einsparungen bemerkbar ma- der Regel standortbezogen vergeben dische Unternehmen sowie Großkon- chen, können Monate, wenn nicht und erfordert somit ein hohes Maß zerne der Wirtschaftsregion Stuttgart Jahre vergehen. Vor diesem Hinter- an Produkt- und Branchenkenntnis aus den Branchen Papier- und Druck- grund ist nicht mit einem großen sowie eine hohe Individualisierungs- gewerbe, Metall- und Kunststoffverar- Auftragssprung zu rechnen. Kontrakt- fähigkeit. beitung, Maschinen- und Werkzeug- logistik und Outsourcing bleiben viel- bau, Fahrzeugbau, Automobilzulieferer, mehr ein langfristig orientiertes Ge- Elektrotechnik und Anlagenbau. schäftsfeld. Dennoch ist sicher, dass
  • 3. 3 DIE WIRTSCHAFTSREGION IM ÜBERBLICK. Ditzingen Weilimdorf Esslingen Tübingen Kirchentellinsfurt Rottenburg Metzingen LK Tübingen Reutlingen Pfullingen Ofterdingen LK Reutlingen Münsingen Trochtelfingen Logistische Hot Spots
  • 4. 4 ZAHLEN UND FAKTEN. BODENRICHTWERTE MIETPREISE BESTANDSFLÄCHEN Euro/m² Trend Euro/m² Trend Euro/m² Trend Grundstücksfläche Lager- und Industrie- und Logistikfläche Produktionsfläche Landkreis Böblingen 55,00 – 350,00 3,90 – 6,00 3,50 – 5,50 Landkreis Esslingen 115,00 – 600,00 3,00 – 5,20 3,00 – 4,90 Landkreis Göppingen 50,00 – 120,00 2,80 – 4,00 2,80 – 3,80 Landkreis Ludwigsburg 75,00 – 255,00 3,00 – 5,20 3,00 – 5,50 Rems-Murr-Kreis 70,00 – 200,00 3,00 – 4,20 3,00 – 4,00 Landkreis Reutlingen 30,00 – 125,00 3,00 – 4,50 3,00 – 4,30 Stuttgart 200,00 – 260,00 3,20 – 5,00 3,00 – 4,80 Landkreis Tübingen 85,00 – 115,00 2,50 – 5,00 3,00 – 4,50 Ø Wirtschaftsregion 170,00 4,00 3,90 Quelle: BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG ©, Stand: Juni 2010 Die in der vorstehenden Tabelle genannten Bodenrichtwerte sind als Durchschnittswerte für die als Gewerbegebiet (GE) sowie Industriegebiet (GI) ausgewiesenen städtischen und gemeind- lichen Grundstücksflächen zu verstehen. Die Angaben können in Einzelfällen auch außerhalb der genannten Spannen liegen. Ausgenommen sind zudem die Bodenrichtwerte des „Internatio- nalen Verkehrsflughafens Stuttgart“ sowie des “Neckarhafens Stuttgart“. FLÄCHENBESTAND beiden Quartalen 2010 zirka 75.000 auch in diesem Segment bleiben die ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers, Quadratmeter. Dieser Umsatz ent- Mietpreise weitgehend stabil. Geschäftsfeld Industrie- und Logistik- spricht zirka 80 Prozent des Gesamt- immobilien, hat in einer eigenen Erhe- jahresumsatzes 2009. Die Mietpreise für Neubauprojekte und bung ermittelt, dass in der Wirtschafts- -objekte sowohl im Bereich der Lager- region Stuttgart rund 900.000 MIETPREISE und Logistikflächen als auch für Indus- Quadratmeter moderne Logistikflä- In den ersten beiden Quartalen 2010 trie- und Produktionsflächen bewegen chen für Einheiten ab 10.000 Quadrat- wurde eine anziehende Nachfrage sich derzeit in einer Spanne von 5,20 meter in der aktiven Bewirtschaftung nach modernen Logistikanlagen ver- Euro bis 6,30 Euro pro Quadratmeter. stehen. Durch die Erweiterung des zeichnet. Dies belegen die oben auf- Porsche-Logistikzentrums in Sachsen- geführten Flächenumsätze. Neue Die zu den Logistik- und Produktions- heim entstehen weitere 72.000 Qua- Spitzenmieten wurden nicht erreicht, flächen gehörigen Büro- und Verwal- dratmeter, die der Stuttgarter Sport- das Mietniveau blieb tendenziell stabil. tungsflächen liegen bei Bestandsob- wagenhersteller eigenbewirtschaftet. Im Segment der Industrie- und Pro- jekten je nach Ausstattung und Zustand duktionsliegenschaften steht der zwischen 5,00 Euro und 7,50 Euro pro FLÄCHENUMSATZ Nachfrage speziell für Flächen von Quadratmeter, bei Neubauprojekten Der Flächenumsatz im Bereich mo- 1.000 bis 3.000 Quadratmetern ein und -objekten zwischen 6,00 Euro und derner Logistik beträgt in den ersten ausreichendes Angebot gegenüber, 8,50 Euro pro Quadratmeter.
  • 5. 5 INVESTMENT. LOGISTIK Für diese Assetklasse prognostiziert flächen benötigt. Dieser Sektor stellt Die Wirtschaftskrise beendete die ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers für Investoren im Wirtschaftsraum spekulative Neubautätigkeit für Logis- die Bruttoanfangsrenditen bei markt- Stuttgart mit den unterschiedlichen tikimmobilien. Vornehmlich private, fähigen Produkten in einer Bandbreite Clustern hervorragende Grundlagen eigenkapitalstarke Investoren konnten zwischen 7,5 und 9,5 Prozent. für renditeträchtige Produkte dar. sich in dieser Zeit zum Großteil be- ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers baute und unbebaute Grundstücke INDUSTRIE taxiert die Bruttoanfangsrenditen für Neuentwicklungen sichern. Im In der Wirtschaftsregion Stuttgart zwischen 7,8 und 10,0 Prozent. Gegensatz zu institutionellen Inves- agieren extrem leistungsfähige und toren werden durch private Inves- weltweit operierende Industrieunter- toren realisierte Vorhaben im Eigen- nehmen, welche grundsätzlich im In- bestand gehalten und nicht an den vestmentbereich nachhaltige Mieter Markt gebracht. Insbesondere Altareale darstellen. Aufgrund teilweise über- und Brachen treten in den Fokus, da alterter Bausubstanz, der fortschrei- davon auszugehen ist, dass zukünftig tenden hohen Spezialisierung und keine großflächigen Grundstücke für Technisierung der Unternehmen so- logistische Nutzungen ausgewiesen wie der ständigen Optimierung der werden, wie zum Beispiel Industrie- Betriebsprozesse werden nach wie gebiete (GI) oder Sondergebiete (SO). vor neue Industrie- und Produktions-
  • 6. 6 IHRE ANSPRECHPARTNER. Die Industrie- und Logistikbranche hat ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten. Auf diesem Gebiet sollten Sie sich auf Spezialisten verlassen, die die Anforderungen an Gebäude, Infrastruktur und Flächen bis ins Detail kennen: die ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung und unsere umfassenden Services. Geschäftsbereich Industrie und Logistik Immobilien- Vermietung/ Investment wirtschaftliche Consulting Research Verkauf Einschätzungen Weitere Informationen zu den Themen aus dem Marktbericht: Untersuchung von Outsourcingpotentialen Grafik Bodenrichtwerte des Bankhauses Ellwanger & Geiger, Geschäftsbereich Industrie- und Logistikimmobilien erhalten Sie gerne auf Anfrage. Unser Team in Stuttgart freut sich auf Ihren Anruf oder Ihren Besuch. Sie erreichen uns unter: Telefon 0711/2148-286 oder Telefax 0711/2148-290. Informationen im Internet: www.privatbank.de Markus Knab Alexander Fink Philipp Riekert Kathrin Ziegler Teamleiter Industrie- und Logistik- Berater Industrie- und Logistik- Berater Industrie- und Logistik- Assistentin Gewerbliche immobilien immobilien immobilien Immobilien Telefon 0711/21 48-227 Telefon 0711/21 48-261 Telefon 0711/21 48-383 Telefon 0711/21 48-286 Markus.Knab@privatbank.de Alexander.Fink@privatbank.de Philipp.Riekert@privatbank.de Kathrin.Ziegler@privatbank.de
  • 7. 7 ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE. ELLWANGER & GEIGER Real Estate bietet Ihnen ein umfassendes Leistungsspektrum rund um die Assetklasse in- stitutioneller Immobilien aus einer Hand. Mit einem Höchstmaß an Diskretion und Seriosität behalten wir für Sie dabei stets die Orientierung in den sich schnell verändernden Märkten. Unser Erfolg basiert vor allem auf exzellenter Marktkenntnis und jahrzehntelanger Erfahrung im Immobiliengeschäft. GEWERBLICHE IMMOBILIEN IMMOBILIENMANAGEMENT ASSET MANAGEMENT Umfangreiches Research bildet die Mit intelligenten Life-Cycle-Konzep- Wir betreuen nationale und internatio- Basis für unsere marktkonformen ten bringen und halten wir Ihre nale Investoren umfassend vom Markt- Standort-, Portfolio- und Wirtschaft- Liegenschaften auf Erfolgskurs. Und eintritt bis zum Exit. Immer auf der lichkeitsanalysen. Daraus leiten wir begleiten sie während des gesamten Basis eines fundierten Research, um Strategien ab, deren Ziel die Aktivie- Lebenszyklus. Dabei sind wir bundes- die Entwicklung und Umsetzung rung von Ertrags- und Wirtschaft- weit mit über sieben Standorten einer Anlagestrategie zielgerichtet lichkeitspotentialen ist. immer direkt vor Ort. unterstützen zu können. Als Spezia- listen in der Wertermittlung erstellen Neben umfangreichen Vermietungs- UNSERE LEISTUNGEN wir für unsere Kunden auch Gutach- dienstleistungen zählen das Projekt- Bestandsberatung ten nach nationalen und internatio- consulting und das Transaktionsge- Projektmanagement nalen Standards – für Einzelobjekte schäft zu unseren Kernkompetenzen. Technisches wie für Portfolios. Bei Immobilieninvestments verfolgen Objektmanagement wir einen ganzheitlichen Consulting- Kaufmännisches UNSERE LEISTUNGEN ansatz: Angefangen bei der Entwick- Objekt management Strategische Beratung lung von Vermarktungsstrategien Life-Cycle-Management Akquisition über die Aufarbeitung von Objekt- Bewertungen nach Red Book, daten bis hin zur Realisierung von § 194 BauGB sowie Beleihungs- Vermarktungsprozessen sind wir wertermittlungen gemäß Ihr Partner. § 12 HGB Due-Diligence-Prüfungen UNSERE LEISTUNGEN Portfolio Management Research Investmentanalyse und -beratung Transaktion, An- und UNSERE WEITEREN PUBLIKATIONEN Ver mietung von Büro-, Ein- zelhandels-, Industrie- und Einzelhandelsmarktbericht Büromarktbericht Logistikflächen Investmentmarktbericht erhalten Sie kostenfrei unter: Corinna.Bluemke@privatbank.de
  • 8. 8 HAFTUNGSHINWEIS: Die Daten für den vorliegenden Marktbericht Bodenrichtwerten, Grundstücksgrößen und Angaben unvollständig. Dennoch ermöglicht wurden direkt bei den Städten und Gemeinden Flächenumsatz sowie eine Frage zu den Zukunfts- unsere Untersuchung dem Betrachter einen sowie bei Maklern und Bestandshaltern erhoben. aussichten. Die Qualität der Antworten auf unsere aktuellen Überblick über die Entwicklungen und Unsere Ansprechpartner erhielten standardisierte Fragen war recht unterschiedlich: Zum Teil sind die Trends im Industrie- und Logistikimmobilien- Fragen zu quantitativen Größen wie Mietpreisen, geschätzte Werte enthalten, zum Teil waren die sektor der Region Stuttgart. BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG Geschäftsbereich Real Estate Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart Telefon 0711/2148-286, Telefax 0711/2148-290 www.privatbank.de