SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social im
Jahre 2014
@ChristophBauer
#smcmuc, 7. Juli 2014
Wir haben ein
Problem.
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Vs.
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Social im Jahre 2014: Big Deal oder herbe Enttäuschung?
Vs.
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Social im Jahre 2014: Big Deal oder herbe Enttäuschung?
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Marketing war immer das Zugpferd für Social…
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
…aber die Schwächen dieser Taktik offenbaren sich langsam.
Marketing
HR
IT
Support
R&D
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
…aber die Schwächen dieser Taktik offenbaren sich langsam.
Marketing
HR
IT
Support
R&D
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Fokus auf Aussenwahrnehmung anstatt auf innere Exzellenz
Quelle: Google NgramViewer
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Fokus auf Aussenwahrnehmung anstatt auf innere Exzellenz
Quelle: Google NgramViewer
Welchen Themen kommen in Büchern am meisten vor?
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Oberflächliche Probleme gründen in internen Missständen
Sichtbarer Bereich:
ROI-Diskussionen
Schlechter Support
Zu viele Zwischenhändler
Content als Allheilmittel
Problemkind
Organisation:
Starre Prozesse
Kontraproduktive
Unternehmenskultur
Fehlende Innovationsfähigkeit
Fokus auf Marketing und
Aussenwirkung
Hier gibt es viel
Nachholbedarf.
Social Business als
Lösungsansatz.
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
People
Von der Kunst, Menschen
wieder zusammen zu führen.
Kulturelle Befähigung
Platforms
Von der Schaffung offener
Netzwerke.
Unterstützende Software
Processes
Von der Flexibilisierung
starrer Prozesslandschaften.
Angepasste Vorgehensweisen
Social Software ist kein Allheilmittel, sondern Trägermedium
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Kultureller Wandel ist unabdingbar für Social
People
Von der Kunst, Menschen
wieder zusammen zu führen.
Kulturelle Befähigung
Phase 1
„Wissen ist Macht, deshalb
teile ich nicht.“
Ellenbogenkultur &
Silodenken
Keine Unterstützung
seitens der Führungsebene
Typischer
Großkonzern
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Kultureller Wandel ist unabdingbar für Social
People
Von der Kunst, Menschen
wieder zusammen zu führen.
Kulturelle Befähigung
Phase 1
„Wissen ist Macht, deshalb
teile ich nicht.“
Ellenbogenkultur &
Silodenken
Keine Unterstützung
seitens der Führungsebene
Typischer
Großkonzern
Phase 2
„Macht Sinn, aber das
Business läuft woanders“
Inseln der Glückseligkeit
Passive Führungskräfte,
defensives mittleres
Management
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Kultureller Wandel ist unabdingbar für Social
Performance
Management
Unternehmens-
kultur
Change
Management
Training Leadership
People
Von der Kunst, Menschen
wieder zusammen zu führen.
Kulturelle Befähigung
Phase 1
„Wissen ist Macht, deshalb
teile ich nicht.“
Ellenbogenkultur &
Silodenken
Keine Unterstützung
seitens der Führungsebene
Typischer
Großkonzern
Phase 2
„Macht Sinn, aber das
Business läuft woanders“
Inseln der Glückseligkeit
Passive Führungskräfte,
defensives mittleres
Management
Phase 3
„Ich bin Teil eines größeren
Ganzen“
Teamorientierung und
kollektive Denkweise
Gemilderte Hierarchie,
Führung durch Leitplanken
Relevante Teilthemen
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“
Platforms
Von der Schaffung offener
Netzwerke.
Unterstützende Software
Potentiale unbekannt
Vereinzelte Nutzung
„E-Mail everything!“
Redundanz
Keine 1:n-
Kommunikation
Phase 1
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“
Platforms
Von der Schaffung offener
Netzwerke.
Unterstützende Software
Potentiale unbekannt
Vereinzelte Nutzung
„E-Mail everything!“
Redundanz
Keine 1:n-
Kommunikation
Phase 1
Findungs- und
Experimentierphase
Wildwuchs, Schatten-IT
Noch geringer Wert für
das Business
„Early Adopter“-Dominanz
Phase 2
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“
Platforms
Von der Schaffung offener
Netzwerke.
Unterstützende Software
Potentiale unbekannt
Vereinzelte Nutzung
„E-Mail everything!“
Redundanz
Keine 1:n-
Kommunikation
Phase 1
Ausdifferenzierung der
Use Cases, Integration
Umfangreiche Trainings
Business-Elemente
werden zu Social Objects
Software als „Social Fabric“
Phase 3
Findungs- und
Experimentierphase
Wildwuchs, Schatten-IT
Noch geringer Wert für
das Business
„Early Adopter“-Dominanz
Phase 2
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“
IT als Busines-
Partner
Use Cases Social Objects 1:n APIs
Relevante Teilthemen
Platforms
Von der Schaffung offener
Netzwerke.
Unterstützende Software
Potentiale unbekannt
Vereinzelte Nutzung
„E-Mail everything!“
Redundanz
Keine 1:n-
Kommunikation
Phase 1
Ausdifferenzierung der
Use Cases, Integration
Umfangreiche Trainings
Business-Elemente
werden zu Social Objects
Software als „Social Fabric“
Phase 3
Findungs- und
Experimentierphase
Wildwuchs, Schatten-IT
Noch geringer Wert für
das Business
„Early Adopter“-Dominanz
Phase 2
Konnektivität über die
Unternehmensgrenzen
hinaus
Integration von Smart
Devices, etc
Smarte Dashboards
Phase X
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht
Processes
Von der Flexibilisierung
starrer Prozesslandschaften.
Angepasste Vorgehensweise
Ideen-
sammlung
Ideen, 

Crowdsourcing
Social Moment
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht
Processes
Von der Flexibilisierung
starrer Prozesslandschaften.
Angepasste Vorgehensweise
Alpha-Stage/
Entwurf
Ideen-
sammlung
Ideen, 

Crowdsourcing
!
Feedback, 

Feinschliff
Social Moment
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht
Processes
Von der Flexibilisierung
starrer Prozesslandschaften.
Angepasste Vorgehensweise
Alpha-Stage/
Entwurf
Ideen-
sammlung
Ideen, 

Crowdsourcing
Beta-Stage
! "
Feedback, 

Feinschliff
Testing,

Forecasting
Social Moment
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht
Processes
Von der Flexibilisierung
starrer Prozesslandschaften.
Angepasste Vorgehensweise
Social Moments
Benötigte
Offenheitsgrade
Zielgruppe Perpetual Beta Agilität
Relevante Teilthemen
Alpha-Stage/
Entwurf
Release
Ideen-
sammlung
Ideen, 

Crowdsourcing
Beta-Stage
! "
Feedback, 

Feinschliff
Testing,

Forecasting
Social Moment
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Die Entwicklung von Trello als Beispiel für Social Processes
Nutzer posten
Ideen und voten
für Features
Entwickler
kommunizieren
Fortschritt
Die Benefits.
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
5 Gründe, Social Business nicht mehr zu vernachlässigen
30%
weniger
Mails
…durch Einsatz von
Social Collaboration.
(McKinsey Global
Institute)
16
…für Wissensarbeiter.

(McKinsey Global Institute)
20-25% mehr
Produktivität
58% der
Mitarbeiter
wollen Social
…US-Amerikanische
Arbeitnehmer, die
Unternehmen präferieren,
die Social Tools benutzen.
(APCO / Gagen MacDonald)4 von 10
Unternehmen
verlangen
effiziente
Collaboration
…von ihren Agenturen und haben
deshalb schon Dienstleister
gewechselt.

(Central Desktop Survey)
26% mehr
Profitabilität
…für Unternehmen, die
innovative digitale
Technologien einsetzen [im
Vergleich zu ihren Peers].
(Capgemini Consulting & MIT)
@ChristophBauer, Social im Jahre 2014
Das ultimative Ziel von Social Business
Happiness.
35

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILMarc Wagner
 
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocialAnneliese Breitner
 
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...Anne Breitner
 
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die MedienKreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Mediennetmedianer GmbH
 
Mindset for the Digital Age
Mindset for the Digital AgeMindset for the Digital Age
Mindset for the Digital AgeHarald Schirmer
 
Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?
Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?
Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?Melanie Gaspary
 
Future of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, SideveranstaltungFuture of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, SideveranstaltungAnneliese Breitner
 
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTCAUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTCMarc Wagner
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...Marc Wagner
 
Social Intranet Redaktion
Social Intranet RedaktionSocial Intranet Redaktion
Social Intranet RedaktionHIRSCHTEC
 
Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?
Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?
Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?crowdmedia GmbH
 
Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...
Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...
Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...Stephan Schillerwein
 
Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)
Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)
Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)HIRSCHTEC
 
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit IsolationConnected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit IsolationSabineKluge1
 
Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang mit moderner ...
Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang  mit moderner ...Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang  mit moderner ...
Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang mit moderner ...Dr. Kai Reinhardt
 
Erfolgsregeln für die digitale Transformation
Erfolgsregeln für die digitale Transformation Erfolgsregeln für die digitale Transformation
Erfolgsregeln für die digitale Transformation TWT
 
Der PR-Berater im Social Business
Der PR-Berater im Social BusinessDer PR-Berater im Social Business
Der PR-Berater im Social BusinessHeidi Schall
 

Was ist angesagt? (20)

FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
 
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
 
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...
 
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die MedienKreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
 
Mindset for the Digital Age
Mindset for the Digital AgeMindset for the Digital Age
Mindset for the Digital Age
 
Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?
Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?
Future Work Skills - Welche Fertigkeiten verlangt die Arbeit der Zukunft?
 
Future of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, SideveranstaltungFuture of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, Sideveranstaltung
 
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTCAUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
 
Social Intranet Redaktion
Social Intranet RedaktionSocial Intranet Redaktion
Social Intranet Redaktion
 
Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?
Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?
Content Marketing: Nur ein Buzzword oder steckt mehr dahinter?
 
Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...
Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...
Digital Workplace: Wie neue IT-Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen transf...
 
Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)
Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)
Neuaufstellung und Positionierung der internen Kommunikation (IK)
 
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit IsolationConnected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
Connected Leadership Modul 2 Vernetzung: Umgang mit Isolation
 
Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang mit moderner ...
Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang  mit moderner ...Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang  mit moderner ...
Postdigitales Marketing - Ideen, Ansätze und Chancen im Umgang mit moderner ...
 
Erfolgsregeln für die digitale Transformation
Erfolgsregeln für die digitale Transformation Erfolgsregeln für die digitale Transformation
Erfolgsregeln für die digitale Transformation
 
Digital business für epu
Digital business für epuDigital business für epu
Digital business für epu
 
Fokus IK | Change
Fokus IK |  ChangeFokus IK |  Change
Fokus IK | Change
 
Der PR-Berater im Social Business
Der PR-Berater im Social BusinessDer PR-Berater im Social Business
Der PR-Berater im Social Business
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 

Andere mochten auch

Foro Vacolba El Mundo Castilla y León - Resumen
Foro Vacolba  El Mundo Castilla y León - ResumenForo Vacolba  El Mundo Castilla y León - Resumen
Foro Vacolba El Mundo Castilla y León - ResumenPlanimedia
 
ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016
ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016
ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016Zio Romolo
 
Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...
Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...
Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...Francisco García Fuentes
 
What I Learned About Human Centered Design Process for Nonprofits
What I Learned About Human Centered Design Process for NonprofitsWhat I Learned About Human Centered Design Process for Nonprofits
What I Learned About Human Centered Design Process for NonprofitsBeth Kanter
 
Corrección factor de potencia
Corrección factor de potenciaCorrección factor de potencia
Corrección factor de potenciaSENA
 
Αναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδα
Αναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδαΑναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδα
Αναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδαΓιάννης Φερεντίνος
 
L'immobilier à Brest et sur le Finistère
L'immobilier à Brest et sur le FinistèreL'immobilier à Brest et sur le Finistère
L'immobilier à Brest et sur le FinistèreWest Courtage
 
Portfolio nachosanchez[1]
Portfolio nachosanchez[1]Portfolio nachosanchez[1]
Portfolio nachosanchez[1]Nacho
 
Propuestas Pedagógicas Innovadoras - Comunicación
Propuestas Pedagógicas Innovadoras - ComunicaciónPropuestas Pedagógicas Innovadoras - Comunicación
Propuestas Pedagógicas Innovadoras - ComunicaciónYohnny Carrasco
 
Tout est dans ma tête
Tout est dans ma têteTout est dans ma tête
Tout est dans ma têteguestf2bf2
 
EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0
EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0
EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0Falk Wolsky
 
Calendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciens
Calendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciensCalendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciens
Calendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmacienscgerain
 
Normes escola05 06
Normes escola05 06Normes escola05 06
Normes escola05 06Cris Pili
 
Taller emprendimiento
Taller emprendimientoTaller emprendimiento
Taller emprendimientomargeory
 
Presentacion final 4
Presentacion final 4Presentacion final 4
Presentacion final 4cepr08TAC
 
La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...
La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...
La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...Monimmeuble.com
 

Andere mochten auch (20)

Foro Vacolba El Mundo Castilla y León - Resumen
Foro Vacolba  El Mundo Castilla y León - ResumenForo Vacolba  El Mundo Castilla y León - Resumen
Foro Vacolba El Mundo Castilla y León - Resumen
 
ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016
ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016
ABCEconomics NEWS nr.4 march 2016
 
Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...
Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...
Implementación de un programa de ejercicio físico supervisado en pacientes cr...
 
What I Learned About Human Centered Design Process for Nonprofits
What I Learned About Human Centered Design Process for NonprofitsWhat I Learned About Human Centered Design Process for Nonprofits
What I Learned About Human Centered Design Process for Nonprofits
 
1
11
1
 
Corrección factor de potencia
Corrección factor de potenciaCorrección factor de potencia
Corrección factor de potencia
 
Αναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδα
Αναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδαΑναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδα
Αναγωγή στη δεκαδική κλασματική μονάδα
 
L'immobilier à Brest et sur le Finistère
L'immobilier à Brest et sur le FinistèreL'immobilier à Brest et sur le Finistère
L'immobilier à Brest et sur le Finistère
 
manuscrit these Ophelie Philipot
manuscrit these Ophelie Philipotmanuscrit these Ophelie Philipot
manuscrit these Ophelie Philipot
 
Portfolio nachosanchez[1]
Portfolio nachosanchez[1]Portfolio nachosanchez[1]
Portfolio nachosanchez[1]
 
Span ish 1 11
Span ish 1 11Span ish 1 11
Span ish 1 11
 
Propuestas Pedagógicas Innovadoras - Comunicación
Propuestas Pedagógicas Innovadoras - ComunicaciónPropuestas Pedagógicas Innovadoras - Comunicación
Propuestas Pedagógicas Innovadoras - Comunicación
 
Tout est dans ma tête
Tout est dans ma têteTout est dans ma tête
Tout est dans ma tête
 
EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0
EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0
EWS, ultimate Content-Management für Web 2.0 und Web 3.0
 
Calendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciens
Calendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciensCalendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciens
Calendrier des élections ordinales 2015 - Ordre national des pharmaciens
 
Van gohg navarro baldeweg
Van gohg navarro baldewegVan gohg navarro baldeweg
Van gohg navarro baldeweg
 
Normes escola05 06
Normes escola05 06Normes escola05 06
Normes escola05 06
 
Taller emprendimiento
Taller emprendimientoTaller emprendimiento
Taller emprendimiento
 
Presentacion final 4
Presentacion final 4Presentacion final 4
Presentacion final 4
 
La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...
La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...
La perception des Français à l’égard de l’investissement locatif et des dispo...
 

Ähnlich wie "Social im Jahre 2014" Oder: Warum Gutes immer von Innen kommt

Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableHeidi Schall
 
Why livoom is the room
Why livoom is the roomWhy livoom is the room
Why livoom is the roomDominic Zünd
 
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionKompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionSabine Flechner
 
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...Sven Ruoss
 
Working Out Loud Vortrag kurz (de)
Working Out Loud Vortrag kurz (de)Working Out Loud Vortrag kurz (de)
Working Out Loud Vortrag kurz (de)Katharina Krentz
 
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one'sFuture of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one'sAnneliese Breitner
 
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum ErfolgMitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolgmcschindler.com gmbh
 
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr..."Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...innosabi GmbH
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Telekom MMS
 
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungWOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungSebastian Hollmann
 
Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement
Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement
Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement neuwaerts
 
So baust du das perfekte Social Media Team #AFBMC
So baust du das perfekte Social Media Team #AFBMCSo baust du das perfekte Social Media Team #AFBMC
So baust du das perfekte Social Media Team #AFBMCAllFacebook.de
 
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012Kolle Rebbe GmbH
 
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Rainer Buehler
 
Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...
Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...
Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...Ingo Stoll
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität MarburgSimone Janson
 
Leupold Sandra social intranet_widerstände
Leupold Sandra social intranet_widerständeLeupold Sandra social intranet_widerstände
Leupold Sandra social intranet_widerständeHRM - HTWK Leipzig
 
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte fürIngo Stoll
 
Social War for Talents - Referat am Internet-Briefing
Social War for Talents - Referat am Internet-BriefingSocial War for Talents - Referat am Internet-Briefing
Social War for Talents - Referat am Internet-BriefingNamics – A Merkle Company
 

Ähnlich wie "Social im Jahre 2014" Oder: Warum Gutes immer von Innen kommt (20)

Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Why livoom is the room
Why livoom is the roomWhy livoom is the room
Why livoom is the room
 
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionKompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
 
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
 
Working Out Loud Vortrag kurz (de)
Working Out Loud Vortrag kurz (de)Working Out Loud Vortrag kurz (de)
Working Out Loud Vortrag kurz (de)
 
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one'sFuture of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
 
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum ErfolgMitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
 
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr..."Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
 
Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungWOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
 
Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement
Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement
Branding 2.0: 5 Tipps für das Reputationsmanagement
 
So baust du das perfekte Social Media Team #AFBMC
So baust du das perfekte Social Media Team #AFBMCSo baust du das perfekte Social Media Team #AFBMC
So baust du das perfekte Social Media Team #AFBMC
 
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012Social Media 2012 / Online-Handel 2012
Social Media 2012 / Online-Handel 2012
 
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
 
Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...
Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...
Reputationsmanagement 2.0 - Die Revolution in der Markenführung durch Social ...
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
 
Leupold Sandra social intranet_widerstände
Leupold Sandra social intranet_widerständeLeupold Sandra social intranet_widerstände
Leupold Sandra social intranet_widerstände
 
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
'facebook, twitter & Co' - Konzepte für
 
Social War for Talents - Referat am Internet-Briefing
Social War for Talents - Referat am Internet-BriefingSocial War for Talents - Referat am Internet-Briefing
Social War for Talents - Referat am Internet-Briefing
 

Mehr von Christoph Bauer

What Millennials and young professionals want
What Millennials and young professionals wantWhat Millennials and young professionals want
What Millennials and young professionals wantChristoph Bauer
 
Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?
Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?
Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?Christoph Bauer
 
People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...
People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...
People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...Christoph Bauer
 
Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)
Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)
Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)Christoph Bauer
 
Zur Weiterentwicklung von Organisationen
Zur Weiterentwicklung von OrganisationenZur Weiterentwicklung von Organisationen
Zur Weiterentwicklung von OrganisationenChristoph Bauer
 
PR und Social Media @ Startconference 2010
PR und Social Media @ Startconference 2010PR und Social Media @ Startconference 2010
PR und Social Media @ Startconference 2010Christoph Bauer
 
Pecha Kucha: Dialog und Social Media
Pecha Kucha: Dialog und Social MediaPecha Kucha: Dialog und Social Media
Pecha Kucha: Dialog und Social MediaChristoph Bauer
 

Mehr von Christoph Bauer (8)

What Millennials and young professionals want
What Millennials and young professionals wantWhat Millennials and young professionals want
What Millennials and young professionals want
 
Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?
Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?
Gamification: Modeerscheinung oder Zukunftstrend?
 
People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...
People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...
People, Platforms, Processes: Der holistische Blick auf erfolgreiche Deployme...
 
Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)
Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)
Was Unternehmen von Gehirnen lernen können. (Alpha-Version)
 
Zur Weiterentwicklung von Organisationen
Zur Weiterentwicklung von OrganisationenZur Weiterentwicklung von Organisationen
Zur Weiterentwicklung von Organisationen
 
PR und Social Media @ Startconference 2010
PR und Social Media @ Startconference 2010PR und Social Media @ Startconference 2010
PR und Social Media @ Startconference 2010
 
Pecha Kucha: Dialog und Social Media
Pecha Kucha: Dialog und Social MediaPecha Kucha: Dialog und Social Media
Pecha Kucha: Dialog und Social Media
 
PR und Social Media
PR und Social MediaPR und Social Media
PR und Social Media
 

"Social im Jahre 2014" Oder: Warum Gutes immer von Innen kommt

  • 3. Vs. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Social im Jahre 2014: Big Deal oder herbe Enttäuschung?
  • 4. Vs. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Social im Jahre 2014: Big Deal oder herbe Enttäuschung?
  • 5. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Marketing war immer das Zugpferd für Social…
  • 6. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 …aber die Schwächen dieser Taktik offenbaren sich langsam. Marketing HR IT Support R&D
  • 7. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 …aber die Schwächen dieser Taktik offenbaren sich langsam. Marketing HR IT Support R&D
  • 8. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Fokus auf Aussenwahrnehmung anstatt auf innere Exzellenz Quelle: Google NgramViewer
  • 9. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Fokus auf Aussenwahrnehmung anstatt auf innere Exzellenz Quelle: Google NgramViewer Welchen Themen kommen in Büchern am meisten vor?
  • 10. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Oberflächliche Probleme gründen in internen Missständen Sichtbarer Bereich: ROI-Diskussionen Schlechter Support Zu viele Zwischenhändler Content als Allheilmittel Problemkind Organisation: Starre Prozesse Kontraproduktive Unternehmenskultur Fehlende Innovationsfähigkeit Fokus auf Marketing und Aussenwirkung Hier gibt es viel Nachholbedarf.
  • 12. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 People Von der Kunst, Menschen wieder zusammen zu führen. Kulturelle Befähigung Platforms Von der Schaffung offener Netzwerke. Unterstützende Software Processes Von der Flexibilisierung starrer Prozesslandschaften. Angepasste Vorgehensweisen Social Software ist kein Allheilmittel, sondern Trägermedium
  • 13. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Kultureller Wandel ist unabdingbar für Social People Von der Kunst, Menschen wieder zusammen zu führen. Kulturelle Befähigung Phase 1 „Wissen ist Macht, deshalb teile ich nicht.“ Ellenbogenkultur & Silodenken Keine Unterstützung seitens der Führungsebene Typischer Großkonzern
  • 14. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Kultureller Wandel ist unabdingbar für Social People Von der Kunst, Menschen wieder zusammen zu führen. Kulturelle Befähigung Phase 1 „Wissen ist Macht, deshalb teile ich nicht.“ Ellenbogenkultur & Silodenken Keine Unterstützung seitens der Führungsebene Typischer Großkonzern Phase 2 „Macht Sinn, aber das Business läuft woanders“ Inseln der Glückseligkeit Passive Führungskräfte, defensives mittleres Management
  • 15. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Kultureller Wandel ist unabdingbar für Social Performance Management Unternehmens- kultur Change Management Training Leadership People Von der Kunst, Menschen wieder zusammen zu führen. Kulturelle Befähigung Phase 1 „Wissen ist Macht, deshalb teile ich nicht.“ Ellenbogenkultur & Silodenken Keine Unterstützung seitens der Führungsebene Typischer Großkonzern Phase 2 „Macht Sinn, aber das Business läuft woanders“ Inseln der Glückseligkeit Passive Führungskräfte, defensives mittleres Management Phase 3 „Ich bin Teil eines größeren Ganzen“ Teamorientierung und kollektive Denkweise Gemilderte Hierarchie, Führung durch Leitplanken Relevante Teilthemen
  • 16. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“ Platforms Von der Schaffung offener Netzwerke. Unterstützende Software Potentiale unbekannt Vereinzelte Nutzung „E-Mail everything!“ Redundanz Keine 1:n- Kommunikation Phase 1
  • 17. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“ Platforms Von der Schaffung offener Netzwerke. Unterstützende Software Potentiale unbekannt Vereinzelte Nutzung „E-Mail everything!“ Redundanz Keine 1:n- Kommunikation Phase 1 Findungs- und Experimentierphase Wildwuchs, Schatten-IT Noch geringer Wert für das Business „Early Adopter“-Dominanz Phase 2
  • 18. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“ Platforms Von der Schaffung offener Netzwerke. Unterstützende Software Potentiale unbekannt Vereinzelte Nutzung „E-Mail everything!“ Redundanz Keine 1:n- Kommunikation Phase 1 Ausdifferenzierung der Use Cases, Integration Umfangreiche Trainings Business-Elemente werden zu Social Objects Software als „Social Fabric“ Phase 3 Findungs- und Experimentierphase Wildwuchs, Schatten-IT Noch geringer Wert für das Business „Early Adopter“-Dominanz Phase 2
  • 19. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Einst isolierte Plattformen werden zum „Social Fabric“ IT als Busines- Partner Use Cases Social Objects 1:n APIs Relevante Teilthemen Platforms Von der Schaffung offener Netzwerke. Unterstützende Software Potentiale unbekannt Vereinzelte Nutzung „E-Mail everything!“ Redundanz Keine 1:n- Kommunikation Phase 1 Ausdifferenzierung der Use Cases, Integration Umfangreiche Trainings Business-Elemente werden zu Social Objects Software als „Social Fabric“ Phase 3 Findungs- und Experimentierphase Wildwuchs, Schatten-IT Noch geringer Wert für das Business „Early Adopter“-Dominanz Phase 2 Konnektivität über die Unternehmensgrenzen hinaus Integration von Smart Devices, etc Smarte Dashboards Phase X
  • 20. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht Processes Von der Flexibilisierung starrer Prozesslandschaften. Angepasste Vorgehensweise Ideen- sammlung Ideen, 
 Crowdsourcing Social Moment
  • 21. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht Processes Von der Flexibilisierung starrer Prozesslandschaften. Angepasste Vorgehensweise Alpha-Stage/ Entwurf Ideen- sammlung Ideen, 
 Crowdsourcing ! Feedback, 
 Feinschliff Social Moment
  • 22. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht Processes Von der Flexibilisierung starrer Prozesslandschaften. Angepasste Vorgehensweise Alpha-Stage/ Entwurf Ideen- sammlung Ideen, 
 Crowdsourcing Beta-Stage ! " Feedback, 
 Feinschliff Testing,
 Forecasting Social Moment
  • 23. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Social Business bringt Prozesse ans Tageslicht Processes Von der Flexibilisierung starrer Prozesslandschaften. Angepasste Vorgehensweise Social Moments Benötigte Offenheitsgrade Zielgruppe Perpetual Beta Agilität Relevante Teilthemen Alpha-Stage/ Entwurf Release Ideen- sammlung Ideen, 
 Crowdsourcing Beta-Stage ! " Feedback, 
 Feinschliff Testing,
 Forecasting Social Moment
  • 24. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Die Entwicklung von Trello als Beispiel für Social Processes Nutzer posten Ideen und voten für Features Entwickler kommunizieren Fortschritt
  • 26. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 5 Gründe, Social Business nicht mehr zu vernachlässigen 30% weniger Mails …durch Einsatz von Social Collaboration. (McKinsey Global Institute) 16 …für Wissensarbeiter.
 (McKinsey Global Institute) 20-25% mehr Produktivität 58% der Mitarbeiter wollen Social …US-Amerikanische Arbeitnehmer, die Unternehmen präferieren, die Social Tools benutzen. (APCO / Gagen MacDonald)4 von 10 Unternehmen verlangen effiziente Collaboration …von ihren Agenturen und haben deshalb schon Dienstleister gewechselt.
 (Central Desktop Survey) 26% mehr Profitabilität …für Unternehmen, die innovative digitale Technologien einsetzen [im Vergleich zu ihren Peers]. (Capgemini Consulting & MIT)
  • 27. @ChristophBauer, Social im Jahre 2014 Das ultimative Ziel von Social Business Happiness. 35