SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 52
„Von der Pflege für die Pflege“

           Lymphologie
     Herausforderungen für die
         Wundbehandlung
Thomas Künzel, Aschaffenburg
• Physiotherapeut mit eigener Praxis
• Lymphtherapeut, Wundtherapeut
• Fachlehrer für Manuelle Lymphdrainage /KPE
Josephinum, Wien
Das Lymphgefäßsystem ist das
      körpereigene VAC-System
      Ruhelymphzeitvolumen 1 – 2 Liter pro Tag

  Das Lymphzeitvolumen kann kurzfristig durch die
Manuelle Lymphdrainage bis auf das 50fache gesteigert
                     werden
             (Prof. Dr. med. Hutschenreuther, Ulm)
Prof. Dr. med. Schad
           Herzzentrum München


      In den Extremitäten kann
interstitielle Flüssigkeit nur durch das
         Lymphgefäßsystem
       abtransportiert werden
Lymphpflichtige Lasten
- Wasser
- Eiweiß (Albumin, Globulin)
- alle Entzündungsmediatoren
- Zellen / Zelltrümmer
- Hyaluronsäure
- Fette (Dünndarm)
Bei jeder offenen Wunde ist das regionale
       Lymphgefäßsystem immer mit geschädigt
….. ohne eine suffiziente parallel zum Wundmanagement
   einsetzende KPE kann eine zeitgerechte Wundheilung
                     nicht erzielt werden

                     Zitat Dr. med. Michaela Knestele,
                  Wund- und Lymphnetz Marktoberdorf
                               09. Juni 2012
                  36. Jahreskongress der Dt. Ges. f. Lymphologie
Lymphostatische Ödeme
• posttraumatisches/postoperatives Ödem
  akutes Lymphödem
  – bei allen Wunde auch diabet./arteriell
• phlebo-lymphostatisches Ödem
  Phleb-Lymphödem
  – Posttrombotisch Syndrom
  – Chronisch venöse Insuffiziens St. II / III
• primäres oder sekundäres Lymphödem
posttraumatisches/postoperatives Ödem
         akutes Lymphödem
     bei allen Wunde auch diabet./arteriell
Zoomen wir uns einmal ins Interstitium
       – was läuft dort ab ?
• Freisetzung von Entzündungsmediatoren
• Aktive Hyperämie
• Kapillarpermeabilität 
• Lymphangiospasmen / Lymphangitis
• Schmerz
Akute Entzündung
Die akute Entzündung

•ist die stereotype Antwort des Körpers auf
eine Noxe (Schaden, Wunde oder
Schmerz);

•ist Grundvoraussetzung für die Heilung.
Lymphmodel der Haut
Sicherheitsventilfunktion
               TK



               LL


               LZV
                     steigt/sinkt die LL
                     steigt/sinkt das LZV
                     genauso mit,
                     das System arbeitet
                     bedarfsgerecht
Sicherheitsventilinsuffizienz
                   • Transportkapazität       tief
                   • Lymphgefässe             krank
                   • lymphpfl. Last (Wasser)  hoch

  LL↑ >TK↓
             LL


                   •   akute Entzündung, CVI Stad.2 und 3
                   •   Eiweißreiches Ödem
                   •   MLD/KPE
             TK

             LZV
Welche Bedeutung hat ein Ödem?
• Verlangsamung der Ver- und       • Bewegungseinschränkung im
  Entsorgung                         Kapsel- Sehnen- Bandapparat
• Herabsetzung der örtlichen       • posttraumatisch, Druck auf
  Immunabwehr                        Nervenrezeptoren
• Verschlechterung der             • unter Umständen, längere
  Wundheilung                        Arbeitsunfähigkeit
• Bindegewebsproliferation bei
  langbestehenden eiweissreichen
  Ödemen, Lymphödem
posttraumatisches/postoperatives Ödem


                   • Beseitigung des Ödems
                      – Wiederherstellung
                        annähernd
                        physiologischer
                        Verhältnisse
                   • Reduzierung der
                     Entzündungs-
                     mediatoren
                    deutliche schneller
                     heilende Wunden
posttraumatisches/postoperatives Ödem


                   durch:
                   • KPE
                     – Komplexe physikalische
                       Entstauungstherapie

                      Hautpflege
                      Manuelle
                       Lymphdrainage
                      Kompressionstherapie
                      Bewegungstherapie in
                       Kompression
phlebo-lymphostatisches Ödem
      Phleb-Lymphödem
phlebo-lymphostatisches Ödem
      Phleb-Lymphödem Stadium III

 Unabdingbare Voraussetzung für
das Abheilen eines Beingeschwürs
  (Ulcus cruris venosum) ist die
    Beseitigung des Ödems !
phlebo-lymphostatisches Ödem
                Phleb-Lymphödem
•   u.U. Ulcusbehandlung  lokale Wundtherapie
•   ML, B-tief
•   ML, inguinale Lymphknoten
•   ML, OS, Knie zügig, Schwerpunkt, ventro-
    mediales Bündel
•   ML, US einschleichend (am Ulcus vorbei, nicht
    hinein)
•   Nacharbeiten nach Befund
•   gute Hautpflege
•   Kompression
                                                    CVI 24
phlebo-lymphostatisches Ödem
      Phleb-Lymphödem
Ulcusrandbehandlung
Ulcusrandbehandlung
LKV beim Phleb-Lymphödem

               -Hautpflege
               -Baumwollschlauchverband
                    -Hautschutz
               -Elastomullbinden
                    -Finger/Zehen
               -Polstermaterial
                    -Watte
                    -Schaumstoffbinden
                    -Schaumstoffteile (grün)
               -Textilelstische Kurzzugbinden
                    -hoher Arbeitsdruck
                    -geringer Ruhedruck
LKV beim Phleb-Lymphödem
LKV beim Phleb-Lymphödem
Primäres / sekundäres Lymphödem

 Bei reinen Lymphödemen entstehen nur selten Wunden

Wichtige Ausnahmen: - Krebsrezidiv
                     - sekundäre Strahlenschäden
                     - Mazeration in Hautfalten
                     - Lymphocutane Zysten / Fisteln
Rezidiv beim Mammakarzinom
Sekundäre Strahlenschäden
Mazeration in Hautfalten
Lymphocutane Zysten / Fisteln
Lymphocutane Zysten / Fisteln
Lymphocutane Zysten / Fisteln
Komplexe physikalische
             Entstauungstherapie

Phase 1: Entstauung
Phase 2: Konservierung und Optimierung

                                 In beiden Phasen der KPE
                                 werden folgende
                                 Maßnahmen angewandt:
                                 • Hautpflege
                                 • Manuelle Lymphdrainage
                                 • Kompressionstherapie
                                 • Bewegungstherapie
Zweiphasentherapie
• Phase 1                        • Phase 2
  Entstauung                       Konservierung, Optimierung

• Dauer je nach Krankheitsbild   • Dauer je nach Krankheitsbild
  und Schweregrad 1 bis            mehrere Wochen, Monate
  mehrere Wochen                   oder lebenslang nötig

• ML täglich (mind. 3x Wo)       • ML nach individuellen
                                   Erfordernissen
• Kompressionsbandagen bis zur   • Kompressionsstrumpf
  nächsten Behandlung              tagsüber

• Hautpflege                     • Hautpflege
• Bewegung in Kompression        • Bewegung in Kompression
Kontraindikationen ML
absolut
–       akute Entzündungen durch pathogene Keime, also z.B. Bakterien
   oder Viren
– Pilz/Mykosen (falls nicht parallel zur ML behandelt)
– das cardiale Ödem

relativ
–       maligne Prozesse

lokal
– lokoregionäres Rezidiv (absolut für lokale Behandlung)
– akute Beinvenenthrombose/Thrombophlebitis
Kompressionstherapie
Lymphologischer Kompressionsverband - LKV
niedriger Ruhedruck - hoher Arbeitsdruck
• besteht deshalb aus Kurzzugbinden
• ist unterpolster
• mehrlagig
Anforderungen an den LKV
• Knochenvorsprünge/ko   • Gruben/konkave Stellen
  nvexe Stellen            aufpolstern
  abpolstern




                                                42
15.06.2009
Kompressionstherapie
Kompressionsbandage - LKB
niedriger Ruhedruck - hoher Arbeitsdruck
• Deshalb ausgeführt in flachgestrickter
  Nahtware
Rundstrickware   Flachgestrickte Ware
ohne Naht        mit Naht




                               Strumpf 46
Kompressionstherapie
Kontraindikationen für die
        Kompressionstherapie
• kardiale Ödeme
• akute Entzündung mit path. Keime /
  Infektionen
• paVK, Drücke der Beinarterien unter 70 mmHg
relativ:
• Schwerere Polyneuropathien (z.B. Diab. mel.)
• Arterieller Bluthochdruck
• Herzrhythmusstörungen
                                                 48
Lymphologie
Herausforderungen für die Wundbehandlung

       Ja – deshalb sind Ambulante
        Netzwerke erforderlich aus:
Lymphologie
Herausforderungen für die Wundbehandlung

                     Ärzte
                  Wenn
                             Pflege
 Therapeuten     Patient
               Versorgern
Unsere Patienten von Morgen ?
Im Neurod 2           Therapiekreisel
                      Kompetenzzentrum für Physiotherapie GmbH
63741 Aschaffenburg
                      Mühlstraße 94a
www.lymphologic.de
                      63741 Aschaffenburg
info@lymphologic.de
                      info@therapiekreisel.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
Swiss eHealth Forum
 

Andere mochten auch (19)

Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden WundenSpurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
 
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
 
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
 
2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!
 
NPK2011: Mobilität und Lebensqualität
NPK2011: Mobilität und LebensqualitätNPK2011: Mobilität und Lebensqualität
NPK2011: Mobilität und Lebensqualität
 
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
 
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
 
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-AnhaltDemografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
 
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
 
Digitale Wunddokumentation und Wundfotografie
Digitale Wunddokumentation und WundfotografieDigitale Wunddokumentation und Wundfotografie
Digitale Wunddokumentation und Wundfotografie
 
SaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & StrategySaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & Strategy
 
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
 
Wundreinigung - Debridement
Wundreinigung - DebridementWundreinigung - Debridement
Wundreinigung - Debridement
 
Wundbeurteilung
WundbeurteilungWundbeurteilung
Wundbeurteilung
 
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
SeHF 2015 | Erfolgsfaktoren für die Informationsverarbeitung in der Integrier...
 
Veneconomía s12-11-14s
Veneconomía s12-11-14sVeneconomía s12-11-14s
Veneconomía s12-11-14s
 
Umfrage iPad im Gesundheitwesen
Umfrage iPad im GesundheitwesenUmfrage iPad im Gesundheitwesen
Umfrage iPad im Gesundheitwesen
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress

NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer AkrobatikNPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
Niederrheinischer Pflegekongress
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress (20)

Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
 
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue BegutachtungsassssmentNPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
 
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen TürkenNPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
 
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem JammertalNPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
 
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
 
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
 
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leidenNPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
 
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer AkrobatikNPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
 
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflegeNPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
 
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
 

NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie

  • 1. „Von der Pflege für die Pflege“ Lymphologie Herausforderungen für die Wundbehandlung
  • 2. Thomas Künzel, Aschaffenburg • Physiotherapeut mit eigener Praxis • Lymphtherapeut, Wundtherapeut • Fachlehrer für Manuelle Lymphdrainage /KPE
  • 4.
  • 5. Das Lymphgefäßsystem ist das körpereigene VAC-System Ruhelymphzeitvolumen 1 – 2 Liter pro Tag Das Lymphzeitvolumen kann kurzfristig durch die Manuelle Lymphdrainage bis auf das 50fache gesteigert werden (Prof. Dr. med. Hutschenreuther, Ulm)
  • 6. Prof. Dr. med. Schad Herzzentrum München In den Extremitäten kann interstitielle Flüssigkeit nur durch das Lymphgefäßsystem abtransportiert werden
  • 7. Lymphpflichtige Lasten - Wasser - Eiweiß (Albumin, Globulin) - alle Entzündungsmediatoren - Zellen / Zelltrümmer - Hyaluronsäure - Fette (Dünndarm)
  • 8. Bei jeder offenen Wunde ist das regionale Lymphgefäßsystem immer mit geschädigt ….. ohne eine suffiziente parallel zum Wundmanagement einsetzende KPE kann eine zeitgerechte Wundheilung nicht erzielt werden Zitat Dr. med. Michaela Knestele, Wund- und Lymphnetz Marktoberdorf 09. Juni 2012 36. Jahreskongress der Dt. Ges. f. Lymphologie
  • 9. Lymphostatische Ödeme • posttraumatisches/postoperatives Ödem akutes Lymphödem – bei allen Wunde auch diabet./arteriell • phlebo-lymphostatisches Ödem Phleb-Lymphödem – Posttrombotisch Syndrom – Chronisch venöse Insuffiziens St. II / III • primäres oder sekundäres Lymphödem
  • 10. posttraumatisches/postoperatives Ödem akutes Lymphödem bei allen Wunde auch diabet./arteriell
  • 11. Zoomen wir uns einmal ins Interstitium – was läuft dort ab ?
  • 12. • Freisetzung von Entzündungsmediatoren • Aktive Hyperämie • Kapillarpermeabilität  • Lymphangiospasmen / Lymphangitis • Schmerz
  • 14. Die akute Entzündung •ist die stereotype Antwort des Körpers auf eine Noxe (Schaden, Wunde oder Schmerz); •ist Grundvoraussetzung für die Heilung.
  • 16. Sicherheitsventilfunktion TK LL LZV steigt/sinkt die LL steigt/sinkt das LZV genauso mit, das System arbeitet bedarfsgerecht
  • 17. Sicherheitsventilinsuffizienz • Transportkapazität  tief • Lymphgefässe  krank • lymphpfl. Last (Wasser)  hoch LL↑ >TK↓ LL • akute Entzündung, CVI Stad.2 und 3 • Eiweißreiches Ödem • MLD/KPE TK LZV
  • 18. Welche Bedeutung hat ein Ödem? • Verlangsamung der Ver- und • Bewegungseinschränkung im Entsorgung Kapsel- Sehnen- Bandapparat • Herabsetzung der örtlichen • posttraumatisch, Druck auf Immunabwehr Nervenrezeptoren • Verschlechterung der • unter Umständen, längere Wundheilung Arbeitsunfähigkeit • Bindegewebsproliferation bei langbestehenden eiweissreichen Ödemen, Lymphödem
  • 19. posttraumatisches/postoperatives Ödem • Beseitigung des Ödems – Wiederherstellung annähernd physiologischer Verhältnisse • Reduzierung der Entzündungs- mediatoren  deutliche schneller heilende Wunden
  • 20. posttraumatisches/postoperatives Ödem durch: • KPE – Komplexe physikalische Entstauungstherapie  Hautpflege  Manuelle Lymphdrainage  Kompressionstherapie  Bewegungstherapie in Kompression
  • 21.
  • 22. phlebo-lymphostatisches Ödem Phleb-Lymphödem
  • 23. phlebo-lymphostatisches Ödem Phleb-Lymphödem Stadium III Unabdingbare Voraussetzung für das Abheilen eines Beingeschwürs (Ulcus cruris venosum) ist die Beseitigung des Ödems !
  • 24. phlebo-lymphostatisches Ödem Phleb-Lymphödem • u.U. Ulcusbehandlung  lokale Wundtherapie • ML, B-tief • ML, inguinale Lymphknoten • ML, OS, Knie zügig, Schwerpunkt, ventro- mediales Bündel • ML, US einschleichend (am Ulcus vorbei, nicht hinein) • Nacharbeiten nach Befund • gute Hautpflege • Kompression CVI 24
  • 25. phlebo-lymphostatisches Ödem Phleb-Lymphödem
  • 28. LKV beim Phleb-Lymphödem -Hautpflege -Baumwollschlauchverband -Hautschutz -Elastomullbinden -Finger/Zehen -Polstermaterial -Watte -Schaumstoffbinden -Schaumstoffteile (grün) -Textilelstische Kurzzugbinden -hoher Arbeitsdruck -geringer Ruhedruck
  • 31. Primäres / sekundäres Lymphödem Bei reinen Lymphödemen entstehen nur selten Wunden Wichtige Ausnahmen: - Krebsrezidiv - sekundäre Strahlenschäden - Mazeration in Hautfalten - Lymphocutane Zysten / Fisteln
  • 38. Komplexe physikalische Entstauungstherapie Phase 1: Entstauung Phase 2: Konservierung und Optimierung In beiden Phasen der KPE werden folgende Maßnahmen angewandt: • Hautpflege • Manuelle Lymphdrainage • Kompressionstherapie • Bewegungstherapie
  • 39. Zweiphasentherapie • Phase 1 • Phase 2 Entstauung Konservierung, Optimierung • Dauer je nach Krankheitsbild • Dauer je nach Krankheitsbild und Schweregrad 1 bis mehrere Wochen, Monate mehrere Wochen oder lebenslang nötig • ML täglich (mind. 3x Wo) • ML nach individuellen Erfordernissen • Kompressionsbandagen bis zur • Kompressionsstrumpf nächsten Behandlung tagsüber • Hautpflege • Hautpflege • Bewegung in Kompression • Bewegung in Kompression
  • 40. Kontraindikationen ML absolut – akute Entzündungen durch pathogene Keime, also z.B. Bakterien oder Viren – Pilz/Mykosen (falls nicht parallel zur ML behandelt) – das cardiale Ödem relativ – maligne Prozesse lokal – lokoregionäres Rezidiv (absolut für lokale Behandlung) – akute Beinvenenthrombose/Thrombophlebitis
  • 41. Kompressionstherapie Lymphologischer Kompressionsverband - LKV niedriger Ruhedruck - hoher Arbeitsdruck • besteht deshalb aus Kurzzugbinden • ist unterpolster • mehrlagig
  • 42. Anforderungen an den LKV • Knochenvorsprünge/ko • Gruben/konkave Stellen nvexe Stellen aufpolstern abpolstern 42
  • 44.
  • 45. Kompressionstherapie Kompressionsbandage - LKB niedriger Ruhedruck - hoher Arbeitsdruck • Deshalb ausgeführt in flachgestrickter Nahtware
  • 46. Rundstrickware Flachgestrickte Ware ohne Naht mit Naht Strumpf 46
  • 48. Kontraindikationen für die Kompressionstherapie • kardiale Ödeme • akute Entzündung mit path. Keime / Infektionen • paVK, Drücke der Beinarterien unter 70 mmHg relativ: • Schwerere Polyneuropathien (z.B. Diab. mel.) • Arterieller Bluthochdruck • Herzrhythmusstörungen 48
  • 49. Lymphologie Herausforderungen für die Wundbehandlung Ja – deshalb sind Ambulante Netzwerke erforderlich aus:
  • 50. Lymphologie Herausforderungen für die Wundbehandlung Ärzte Wenn Pflege Therapeuten Patient Versorgern
  • 52. Im Neurod 2 Therapiekreisel Kompetenzzentrum für Physiotherapie GmbH 63741 Aschaffenburg Mühlstraße 94a www.lymphologic.de 63741 Aschaffenburg info@lymphologic.de info@therapiekreisel.com