SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
E-Commerce 2020 – Die Zukunft des Handels
Wird der Handel untergehen und alles wird anders?

1   To edit footnote click on Insert / Header & Footer
Nein die Welt wird nicht untergehen und das werden
                                 wirdauch nicht erzählen!




2   EuroCIS 2013
Die Welt wird sich ändern! Ob besser? Aber damit es
 besser wird muss es anders werden. Wo steht der
 Handel hier? Wooozaaa... Entspannt in die Zukunft
  sehen, wenigstens für die nächsten 30 Minuten!




 3   EuroCIS 2013
Wie schauen wir für heute in die Zukunft?
Klares Denkvermögen gepaart mit offen Augen und Ohren, Zahlen &
Erfahrungen...




                        2000           2010   2013         2015

Start                                                                               Finish
Wir blicken in die Vergangenheit und                        Die Welt wird auch in 2020 nicht
Beobachten was sich verändert hat.                   untergehen egal was wer vohersagt. Die
Nicht nur in einer sondern in                             Welt wird sich aber verändern. Sie
mehreren Branchen.                                                                    auch?



 4      EuroCIS 2013
Wer ist Joubin Rahimi?


Geboren 1977 in Hamburg.

E-Commerce im Blut seit 1997.

Projekte bei METRO, BOSCH, Alando
(später ebay), Dooyoo, HOCHBAHN,
Phoenix Contact uvw.

Managing Partner der BLUETADE
GmbH.

Zukunftsneugierig und Visionär.

 5   EuroCIS 2013
BLUETRADE - Fact Sheet – Zahlen, Daten & Fakten – Klein, aber fein

Kerndaten                                                                                               Mission
                                                           Make Digital Impact: Wir beraten, unterstützten,
Gründung: 2011 – Aktiv seit 2010                           implementieren und betreiben Lösungen, welche für
Gründer: nubizz GmbH, TIMETOACT & Joubin Rahimi            unsere Kunden u.a. einen strategischen Mehrwert
Mitarbeiter: 14                                            bieten.
Externe:     23 (zur Zeit Voll- und Teilzeit im Einsatz)   Wir entwickeln neue und innovative Geschäftsmodelle
Standorte: Köln (Sitz), Dortmund & Dresden                                          oder sind maßgeblich an der
Partner:     IBM, Heiler, Adobe, Pixxelbox                                          digitalen Revolution in
                                                                                    Kombination mit dem Hier-
                                                                                    Und-Jetzt unserer Kunden
                                                                                    beteiligt.

Leistungsportfolio                                                                     Auszug unserer Kunden




   6
Wer ist Marie Futura?


Marie wurde am 12.09.1996 geboren.

Arbeitet in einer mittelständischen
Firma als Beraterin.

Hat viele Freunde und trifft diese in der
digitalen und physikalischen Welt.

Sie ist heute, im Jahr 2020, 24 Jahre alt.

Sie zeigt uns den Blick in die Zukunft.




 7   EuroCIS 2013
Marie wird am Montagmorgen in der richtigen Phase
    Ihres Schlafes geweckt. Per Sprachsteuerung bittet sie
                 um das Kochen eines Kaffees




8
Am Frühstückstisch hört sie sich ihre
    personalisierten Nachrichten an und lässt sich
     ihre aktuellen Termine aus ihrem Kalender
                      mitteilen.




9
Marie wacht auf



In der Mittagspause bestellt sie zwei Kapitel
 aus einer wissenschaftlichen Abhandlung,
   welche individuell für sie geschrieben
                 werden.




 10
Am Abend steigt sie in ihren Wagen und gibt die
     Einkaufsliste inkl. Speiseplan für die nächsten 4
               Tage via Voice-Message ein.




11
Die Einkäufe kann sie Minuten später beim
     Supermarkt Ihrer Wahl, dem MERCADOCOLONIA,
           direkt am Drive-In-Schalter abholen.




12
Thesen über die Zukunft in 7 Jahren
Schlagen Sie einen anderen Kurs ein?

 Thesen zur EuroCIS

  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und
   es wird über Mobile Commerce
   nachgedacht…
  Klassisches TV und Radio sterben aus und
   niemand will es wahrhaben…




  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst
   stirbt er..
  Früher waren es Produkte, jetzt sind es
   Marken und im Jahr 2020 Personen denen
   Kunden folgen




 13   EuroCIS 2013
Touch Geräte sind jetzt schon veraltet…
… und es wird nur über Mobile Commerce nachgedacht. Wieso?



   Atari ST        Pentium PC             iPhone            Siri     “Google-Brille” Paper Display                 iHolo
 Früh ein gutes   Erste Pentium PCs     Nicht das erste    Sprache   Augmented Reality Display in der stärke    Berührungs-
 Bedienkonzept      und Gründung      Smartphone, aber                 wird Realität        von Papier       sensitives Hologram
                      Netscape        das erste Nutzbare
  1986               1994                2007              2011         2014               2018?                 2020
                                                         
Thesen über die Zukunft in 7 Jahren
Schlagen Sie einen anderen Kurs ein?

 Thesen zur EuroCIS

  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und
   es wird über Mobile Commerce
   nachgedacht…
  Klassisches TV und Radio sterben aus und
   niemand will es wahrhaben…




  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst
   stirbt er..
  Früher waren es Produkte, jetzt sind es
   Marken und im Jahr 2020 Personen denen
   Kunden folgen




 15   EuroCIS 2013
Klassisches TV und Radio sterben aus und niemand will es
wahrhaben…
Durchschnittliche Fernsehdauer in Deutschland von 1997 bis 2012 in Minuten pro Tag




16   EuroCIS 2013
Die Zahlen sprechen für einen stabile TV Reichweite
Entwicklung der TV-Reichweite in Deutschland von 2000 bis 2012




17   EuroCIS 2013
Schauen wir tiefer in die Nutzung
Anteil der Befragten, die den folgenden Motiven der Fernsehnutzung voll und ganz oder
weitgehend zustimmen




                                                                                Kann das
                                                                                 Internet
                                                                                dies nicht
                                                                                 besser?




18   EuroCIS 2013
Anteil der befragten Internetnutzer, die im Internet surfen
während sie gleichzeitig fernsehen




19   EuroCIS 2013
Parallelnutzung von TV und Internet nach Gerätetyp




20   EuroCIS 2013
Parallelnutzung von TV und Internet nach Tätigkeit




                                           Nur 12% führen eine
                                            direkte Interaktion
                                            Kann das Internet
                                             zwischen TV und
                                            dies nicht besser?
                                              Internet durch




21   EuroCIS 2013
Smart TV, der nächste Hype?
Was ist ein Smart TV und warum ist dieser TV Typ zum Scheitern verdammt!

 Wikipedia:
  ”Smart TV, manchmal auch Hybrid-TV, ist
  die Bezeichnung für Fernsehgeräte
  mit Computer-Zusatzfunktionen,
  insbesondere Internet-Fähigkeiten.
  Smarte Fernsehgeräte haben
  Zusatzschnittstellen wie USB,
  Netzwerk, WLAN und Speicherkarten. Die
  wichtigste Zusatzfunktion ist für die
  Hersteller die HbbTV-Funktionalität.”




 22   EuroCIS 2013
Smart TV, der nächste Hype?
Was ist ein Smart TV und warum ist dieser TV Typ zum Scheitern verdammt!

 Wikipedia:
  ”Smart TV, manchmal auch Hybrid-TV, ist
  die Bezeichnung für Fernsehgeräte
  mit Computer-Zusatzfunktionen,
  insbesondere Internet-Fähigkeiten.
  Smarte Fernsehgeräte haben
  Zusatzschnittstellen wie USB,
  Netzwerk, WLAN und Speicherkarten. Die
  wichtigste Zusatzfunktion ist für die
  Hersteller die HbbTV-Funktionalität.”

 FAIL:
  Wer will mit einer solchen Fernbedinung
  sich durch lange Menüs klicken oder gar
  Suchbegriffe eingeben?
   KEINER



 23   EuroCIS 2013
Was kommt dann? Apple TV?
Mögliche neue Funktionen des Apple TVs

 3D ohne Brille
 Apps auch auf dem Fernseher
 Steuerung durch Sprache
  oder
  Steuerung über das iPhone & iPad
  oder
  Steuerung über TouchScreen


 Egal ob Apple oder nicht:
Ein neues Bedienkonzept ist der
nächste Schritt.




 24   EuroCIS 2013
Mit dem „Apple TV“ verändert sich was noch?
Nutzer sind Programmanager und dem Nutzer ist der Kanal, aber nicht der Inhalt
egal

 Nutzer wollen Ihr
  personalisiertes Programm.
  Siehe auch Spotify in der
  Musik Welt.
 Die Mehr-Funktionen
  müssen im Einklang mit
  einfacher Benutzung
  stehen.
 Dem Nutzer ist der Kanal
  egal! Ob App, Mediathek,
  Youtube, Fernsehen… Der
  Inhalt und dessen Qualität
  ist wichtig.



 25   EuroCIS 2013
Thesen über die Zukunft in 7 Jahren
Schlagen Sie einen anderen Kurs ein?

 Thesen zur EuroCIS

  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und
   es wird über Mobile Commerce
   nachgedacht…
  Klassisches TV und Radio sterben aus und
   niemand will es wahrhaben…




  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst
   stirbt er..
  Früher waren es Produkte, jetzt sind es
   Marken und im Jahr 2020 Personen denen
   Kunden folgen




 26   EuroCIS 2013
Der Handel muss sich neu erfinden, sonst stirbt er..
Aber davor nennen wir die typische Handelsfunktionen…



                 Sortimentsfunktion                     Logistikfunktion




                  Qualitätsfunktion                     Beratungsfunktion




                                                        Kulturelle
                  Servicefunktion
                                                        Funktion
Wie kaufte der Kunde vor dem Internet Zeitalter?


           Phase 1              Phase 2     Phase 3
                                Wahl des
           Wahl des Händlers                Produktkauf
                                Produktes




Wie kauft der Kunde im Internet Zeitalter?

           Phase 1              Phase 2     Phase 3
                                Wahl des
           Wahl des Produktes               Produktkauf
                                Anbieters




   <Projektname>
Welche von den Funktionen sind nun noch wichtig?
Aber davor nennen wir die typische Handelsfunktionen…



                 Sortimentsfunktion                     Logistikfunktion




                  Qualitätsfunktion                     Beratungsfunktion




                                                        Kulturelle
                  Servicefunktion
                                                        Funktion
Wir sehen die Veränderung in unseren Innenstädten und im
Internet… täglich
Das Beispiel Adidas

 Adidas verkauft nicht nur
  über den Handel, sondern
  auch über eigene Shops.


 Adidas entwickelt neue
  Fashion Marken um sein
  Sortiment zu verbeitern.


 Der virtuelle Schuhwand
  bietet den Kunden alle
  Adidas Schuhe in einem
                                    Adidas
  Geschäft.




 30   EuroCIS 2013
Thesen über die Zukunft in 7 Jahren
Schlagen Sie einen anderen Kurs ein?

 Thesen zur EuroCIS

  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und
   es wird über Mobile Commerce
   nachgedacht…
  Klassisches TV und Radio sterben aus und
   niemand will es wahrhaben…




  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst
   stirbt er..
  Früher waren es Produkte, jetzt sind es
   Marken und im Jahr 2020 Personen denen
   Kunden folgen




 31   EuroCIS 2013
Von Produkten über Marken zu Personen
In der Zukunft werden Werbeträge und Persönlichkeiten starken Einfluß auf
Produktkäufe besitzen.




Jahr            1920   1930   1940   1950   1960   1970   1980   1990   2000   2010   2020   2030



 32    EuroCIS 2013
Disruptionsstrategien
für den Handel und auch für den E-Commerce


                     Research & Development
                     Werde Hersteller und erfinde neue Produkte für Deine Kunden… Aber nicht nur
                     Produkte auch Geschäftsmodelle. Marie Futura: Die intelligente Küche vom LEH
                     entwickelt und angeboten.



                     Marke
                     Nur Handelsmarken geben Kunden einen Unterschied. Die weiteren
                     Handelsfunktionen werden unwichtig. Marke und Emotion werden wichtig.




                     Kenne jeden Kunden
                     Persönliche Kundenansprache und dies lokalisiert optimiert den Umsatz mit dem
                     Kunden und gibt wertvolle Rückschlüsse auf den Bedarf des Markets.




 33   EuroCIS 2013
Vielen Dank!


                    Kontakt

                    BLUETRADE GmbH
                    Joubin Rahimi
                    Managing Partner

                    Im Mediapark 2
                    50670 Köln

                    Telefon:   +49 221 973 43 - 0
                    Email:     joubin.rahimi@bluetrade.de



                    www.bluetrade.de




34   EuroCIS 2013
Bitte beachten – wichtige Informationen zur
Druckfähigkeit ihrer PowerPoint Vorlage

  Aufgrund der technischen Beschaffenheit von PowerPoint 2007/2010 erhalten sie
   das beste Druckergebnis, wenn Sie Ihre Folien nicht direkt aus Powerpoint drucken,
   sondern erst die komplette Präsentation (oder die Folien die Sie benötigen) in das
   PDF-Format konvertieren.
  Hierzu benutzen bitte das Kontextmenü in
   PowerPoint.  “Speichern unter””PDF”(siehe rechts).
  Wenn Sie die Präsentation direkt aus PowerPoint
   drucken kann es eventuell zu Bildverlusten oder
   Texturfehlern kommen!




35   EuroCIS 2013

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Mobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE Design
Mobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE DesignMobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE Design
Mobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE Design
denkwerk GmbH
 
Digitale Magazine & DONE
Digitale Magazine & DONEDigitale Magazine & DONE
Digitale Magazine & DONE
Johannes Henseler
 
f/21 Quarterly Q3|2014
f/21 Quarterly Q3|2014f/21 Quarterly Q3|2014
f/21 Quarterly Q3|2014
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Couchpotato 2.0? Das iPad im Nutzertest
Couchpotato 2.0? Das iPad im NutzertestCouchpotato 2.0? Das iPad im Nutzertest
Couchpotato 2.0? Das iPad im Nutzertest
phaydon | research+consulting
 
2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...
2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...
2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...
Stephan Haux
 
Power Brands der nächsten Generation
Power Brands der nächsten GenerationPower Brands der nächsten Generation
Power Brands der nächsten GenerationBloom Partners GmbH
 
Gafa Update 2015 H2
Gafa Update 2015 H2Gafa Update 2015 H2
Gafa Update 2015 H2
Matthias Schrader
 
Chat OS
Chat OSChat OS
Chat OS
TRENDONE GmbH
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Roger L. Basler de Roca
 
From retail to wetail
From retail to wetailFrom retail to wetail
From retail to wetail
GREY Germany
 
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
Franziska Thiele
 
f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Quarterly Q3|2013f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...
2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...
2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...
Johannes Waibel
 

Was ist angesagt? (15)

Mobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE Design
Mobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE DesignMobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE Design
Mobile Commerce - Trends und Erfolgsfaktoren für das UE Design
 
Digitale Magazine & DONE
Digitale Magazine & DONEDigitale Magazine & DONE
Digitale Magazine & DONE
 
f/21 Quarterly Q3|2014
f/21 Quarterly Q3|2014f/21 Quarterly Q3|2014
f/21 Quarterly Q3|2014
 
Couchpotato 2.0? Das iPad im Nutzertest
Couchpotato 2.0? Das iPad im NutzertestCouchpotato 2.0? Das iPad im Nutzertest
Couchpotato 2.0? Das iPad im Nutzertest
 
Dmc präsentiert MOBILE COMMERCE JETZT
Dmc präsentiert MOBILE COMMERCE JETZTDmc präsentiert MOBILE COMMERCE JETZT
Dmc präsentiert MOBILE COMMERCE JETZT
 
2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...
2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...
2012.01.18 haux onlinehandelM-Commerce ist nicht einfach E-Commerce auf dem ...
 
Power Brands der nächsten Generation
Power Brands der nächsten GenerationPower Brands der nächsten Generation
Power Brands der nächsten Generation
 
Gafa Update 2015 H2
Gafa Update 2015 H2Gafa Update 2015 H2
Gafa Update 2015 H2
 
Chat OS
Chat OSChat OS
Chat OS
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
 
From retail to wetail
From retail to wetailFrom retail to wetail
From retail to wetail
 
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
 
Ipont
IpontIpont
Ipont
 
f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Quarterly Q3|2013f/21 Quarterly Q3|2013
f/21 Quarterly Q3|2013
 
2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...
2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...
2015 - Namics - Walk-in Lab / Wearables & Mobile Connectivity / 18 Tage mit d...
 

Andere mochten auch

Saegesser los juegos-de_simulacion
Saegesser los juegos-de_simulacionSaegesser los juegos-de_simulacion
Saegesser los juegos-de_simulacion
Oswaldo E. Herrera S.
 
Consejos Para la Timidez
Consejos Para la TimidezConsejos Para la Timidez
Consejos Para la Timidez
ECCI
 
Barium
Barium Barium
Converse (Marca)
Converse (Marca)Converse (Marca)
Converse (Marca)
D M
 
20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer
20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer
20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuerWerner Fischer
 
Auch wenns weh_tut
Auch wenns weh_tutAuch wenns weh_tut
Auch wenns weh_tutRudel
 
Tipos de procesos posgrado
Tipos de procesos posgradoTipos de procesos posgrado
Tipos de procesos posgrado
joseandres001
 
B learning
B learningB learning
B learning
jeni_87nov
 
Deyvi
DeyviDeyvi
1 electrocardiograma
1 electrocardiograma1 electrocardiograma
1 electrocardiograma
Julian Corredor
 
Diabetes
DiabetesDiabetes
Diabetes
chalo18797
 
Diapositivas
DiapositivasDiapositivas
Diapositivas
robledisblogspot
 
Desordenes alimenticios
Desordenes alimenticiosDesordenes alimenticios
Desordenes alimenticios
9karolina4
 
Educar juntos en_la_escuela_catolica
Educar juntos en_la_escuela_catolicaEducar juntos en_la_escuela_catolica
Educar juntos en_la_escuela_catolica
Oswaldo E. Herrera S.
 
Comment Faire Du Saucisson
Comment Faire Du SaucissonComment Faire Du Saucisson
Comment Faire Du Saucissontanguycros
 
Ejercicio 1 tema5
Ejercicio 1 tema5Ejercicio 1 tema5
Ejercicio 1 tema5
pilarrocio
 
Reporte de lectura
Reporte de lecturaReporte de lectura
Reporte de lectura
Maryjo Malagón
 
Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1
Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1
Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1
Mario Coquillat de Travesedo, PMP, PMI-RMP
 
Water disaster (1)
Water disaster (1)Water disaster (1)
Water disaster (1)
Saher Beg
 

Andere mochten auch (20)

Saegesser los juegos-de_simulacion
Saegesser los juegos-de_simulacionSaegesser los juegos-de_simulacion
Saegesser los juegos-de_simulacion
 
Consejos Para la Timidez
Consejos Para la TimidezConsejos Para la Timidez
Consejos Para la Timidez
 
Barium
Barium Barium
Barium
 
Converse (Marca)
Converse (Marca)Converse (Marca)
Converse (Marca)
 
20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer
20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer
20101011 roadshow-2010-ssds-grundlagen-know-how-und-konkrete-konfiguration-fuer
 
Telefonmarketing1
Telefonmarketing1Telefonmarketing1
Telefonmarketing1
 
Auch wenns weh_tut
Auch wenns weh_tutAuch wenns weh_tut
Auch wenns weh_tut
 
Tipos de procesos posgrado
Tipos de procesos posgradoTipos de procesos posgrado
Tipos de procesos posgrado
 
B learning
B learningB learning
B learning
 
Deyvi
DeyviDeyvi
Deyvi
 
1 electrocardiograma
1 electrocardiograma1 electrocardiograma
1 electrocardiograma
 
Diabetes
DiabetesDiabetes
Diabetes
 
Diapositivas
DiapositivasDiapositivas
Diapositivas
 
Desordenes alimenticios
Desordenes alimenticiosDesordenes alimenticios
Desordenes alimenticios
 
Educar juntos en_la_escuela_catolica
Educar juntos en_la_escuela_catolicaEducar juntos en_la_escuela_catolica
Educar juntos en_la_escuela_catolica
 
Comment Faire Du Saucisson
Comment Faire Du SaucissonComment Faire Du Saucisson
Comment Faire Du Saucisson
 
Ejercicio 1 tema5
Ejercicio 1 tema5Ejercicio 1 tema5
Ejercicio 1 tema5
 
Reporte de lectura
Reporte de lecturaReporte de lectura
Reporte de lectura
 
Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1
Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1
Presentación servicio biblioteca pmi madrid chapter rev1
 
Water disaster (1)
Water disaster (1)Water disaster (1)
Water disaster (1)
 

Ähnlich wie Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04

Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Mediaemotion banking
 
KUNDENBINDUNG 3.0 AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRAND
KUNDENBINDUNG 3.0  AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRANDKUNDENBINDUNG 3.0  AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRAND
KUNDENBINDUNG 3.0 AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRAND
business4brands consulting GmbH
 
Social Media im Einzelhandel
Social Media im EinzelhandelSocial Media im Einzelhandel
Social Media im Einzelhandel
Catharina van Delden
 
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media MonitoringLeads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Goldbach Group AG
 
Mobile Busines (Swiss Online Marketing)
Mobile Busines (Swiss Online Marketing) Mobile Busines (Swiss Online Marketing)
Mobile Busines (Swiss Online Marketing)
Ellen Girod
 
PMA Focus 2013 Alexander Oswald
PMA Focus 2013 Alexander OswaldPMA Focus 2013 Alexander Oswald
PMA Focus 2013 Alexander Oswald
Alexander Oswald
 
Usability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-Präsenz
Usability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-PräsenzUsability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-Präsenz
Usability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-Präsenz
userfeedback
 
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
figo GmbH
 
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)CommerceXing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Digicomp Academy AG
 
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖVArtikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Peter Affolter
 
smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)Olaf Frankfurt
 
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - ImpulsvortragE-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
Telekom MMS
 
figo als Toolbox für Banken
figo als Toolbox für Bankenfigo als Toolbox für Banken
figo als Toolbox für Banken
figo GmbH
 
Banken+partner, Kommentar, 5/2012
Banken+partner, Kommentar,  5/2012Banken+partner, Kommentar,  5/2012
Banken+partner, Kommentar, 5/2012
Anja Bonelli
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Nina Kalmeyer M.A.
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Bernhard Steimel
 
Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015
Robert Koch
 
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversionGoldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia Group
 
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und PrivatlebenDigitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
rene_peinl
 
Die mobile Wertschöpfungskette
Die mobile WertschöpfungsketteDie mobile Wertschöpfungskette
Die mobile Wertschöpfungskette
Alexander Oswald
 

Ähnlich wie Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04 (20)

Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
 
KUNDENBINDUNG 3.0 AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRAND
KUNDENBINDUNG 3.0  AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRANDKUNDENBINDUNG 3.0  AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRAND
KUNDENBINDUNG 3.0 AUF DEM WEG ZUM SOCIAL BRAND
 
Social Media im Einzelhandel
Social Media im EinzelhandelSocial Media im Einzelhandel
Social Media im Einzelhandel
 
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media MonitoringLeads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
 
Mobile Busines (Swiss Online Marketing)
Mobile Busines (Swiss Online Marketing) Mobile Busines (Swiss Online Marketing)
Mobile Busines (Swiss Online Marketing)
 
PMA Focus 2013 Alexander Oswald
PMA Focus 2013 Alexander OswaldPMA Focus 2013 Alexander Oswald
PMA Focus 2013 Alexander Oswald
 
Usability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-Präsenz
Usability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-PräsenzUsability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-Präsenz
Usability-Trends 2014 - Worauf es ankommt bei der Online-Präsenz
 
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
 
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)CommerceXing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
 
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖVArtikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
 
smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)
 
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - ImpulsvortragE-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
E-Commerce - Sofa Shopping - Impulsvortrag
 
figo als Toolbox für Banken
figo als Toolbox für Bankenfigo als Toolbox für Banken
figo als Toolbox für Banken
 
Banken+partner, Kommentar, 5/2012
Banken+partner, Kommentar,  5/2012Banken+partner, Kommentar,  5/2012
Banken+partner, Kommentar, 5/2012
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
 
Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015
 
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversionGoldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
 
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und PrivatlebenDigitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
 
Die mobile Wertschöpfungskette
Die mobile WertschöpfungsketteDie mobile Wertschöpfungskette
Die mobile Wertschöpfungskette
 

Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04

  • 1. E-Commerce 2020 – Die Zukunft des Handels Wird der Handel untergehen und alles wird anders? 1 To edit footnote click on Insert / Header & Footer
  • 2. Nein die Welt wird nicht untergehen und das werden wirdauch nicht erzählen! 2 EuroCIS 2013
  • 3. Die Welt wird sich ändern! Ob besser? Aber damit es besser wird muss es anders werden. Wo steht der Handel hier? Wooozaaa... Entspannt in die Zukunft sehen, wenigstens für die nächsten 30 Minuten! 3 EuroCIS 2013
  • 4. Wie schauen wir für heute in die Zukunft? Klares Denkvermögen gepaart mit offen Augen und Ohren, Zahlen & Erfahrungen... 2000 2010 2013 2015 Start Finish Wir blicken in die Vergangenheit und Die Welt wird auch in 2020 nicht Beobachten was sich verändert hat. untergehen egal was wer vohersagt. Die Nicht nur in einer sondern in Welt wird sich aber verändern. Sie mehreren Branchen. auch? 4 EuroCIS 2013
  • 5. Wer ist Joubin Rahimi? Geboren 1977 in Hamburg. E-Commerce im Blut seit 1997. Projekte bei METRO, BOSCH, Alando (später ebay), Dooyoo, HOCHBAHN, Phoenix Contact uvw. Managing Partner der BLUETADE GmbH. Zukunftsneugierig und Visionär. 5 EuroCIS 2013
  • 6. BLUETRADE - Fact Sheet – Zahlen, Daten & Fakten – Klein, aber fein Kerndaten Mission Make Digital Impact: Wir beraten, unterstützten, Gründung: 2011 – Aktiv seit 2010 implementieren und betreiben Lösungen, welche für Gründer: nubizz GmbH, TIMETOACT & Joubin Rahimi unsere Kunden u.a. einen strategischen Mehrwert Mitarbeiter: 14 bieten. Externe: 23 (zur Zeit Voll- und Teilzeit im Einsatz) Wir entwickeln neue und innovative Geschäftsmodelle Standorte: Köln (Sitz), Dortmund & Dresden oder sind maßgeblich an der Partner: IBM, Heiler, Adobe, Pixxelbox digitalen Revolution in Kombination mit dem Hier- Und-Jetzt unserer Kunden beteiligt. Leistungsportfolio Auszug unserer Kunden 6
  • 7. Wer ist Marie Futura? Marie wurde am 12.09.1996 geboren. Arbeitet in einer mittelständischen Firma als Beraterin. Hat viele Freunde und trifft diese in der digitalen und physikalischen Welt. Sie ist heute, im Jahr 2020, 24 Jahre alt. Sie zeigt uns den Blick in die Zukunft. 7 EuroCIS 2013
  • 8. Marie wird am Montagmorgen in der richtigen Phase Ihres Schlafes geweckt. Per Sprachsteuerung bittet sie um das Kochen eines Kaffees 8
  • 9. Am Frühstückstisch hört sie sich ihre personalisierten Nachrichten an und lässt sich ihre aktuellen Termine aus ihrem Kalender mitteilen. 9
  • 10. Marie wacht auf In der Mittagspause bestellt sie zwei Kapitel aus einer wissenschaftlichen Abhandlung, welche individuell für sie geschrieben werden. 10
  • 11. Am Abend steigt sie in ihren Wagen und gibt die Einkaufsliste inkl. Speiseplan für die nächsten 4 Tage via Voice-Message ein. 11
  • 12. Die Einkäufe kann sie Minuten später beim Supermarkt Ihrer Wahl, dem MERCADOCOLONIA, direkt am Drive-In-Schalter abholen. 12
  • 13. Thesen über die Zukunft in 7 Jahren Schlagen Sie einen anderen Kurs ein? Thesen zur EuroCIS  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und es wird über Mobile Commerce nachgedacht…  Klassisches TV und Radio sterben aus und niemand will es wahrhaben…  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst stirbt er..  Früher waren es Produkte, jetzt sind es Marken und im Jahr 2020 Personen denen Kunden folgen 13 EuroCIS 2013
  • 14. Touch Geräte sind jetzt schon veraltet… … und es wird nur über Mobile Commerce nachgedacht. Wieso? Atari ST Pentium PC iPhone Siri “Google-Brille” Paper Display iHolo Früh ein gutes Erste Pentium PCs Nicht das erste Sprache Augmented Reality Display in der stärke Berührungs- Bedienkonzept und Gründung Smartphone, aber wird Realität von Papier sensitives Hologram Netscape das erste Nutzbare 1986 1994 2007 2011 2014 2018? 2020    
  • 15. Thesen über die Zukunft in 7 Jahren Schlagen Sie einen anderen Kurs ein? Thesen zur EuroCIS  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und es wird über Mobile Commerce nachgedacht…  Klassisches TV und Radio sterben aus und niemand will es wahrhaben…  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst stirbt er..  Früher waren es Produkte, jetzt sind es Marken und im Jahr 2020 Personen denen Kunden folgen 15 EuroCIS 2013
  • 16. Klassisches TV und Radio sterben aus und niemand will es wahrhaben… Durchschnittliche Fernsehdauer in Deutschland von 1997 bis 2012 in Minuten pro Tag 16 EuroCIS 2013
  • 17. Die Zahlen sprechen für einen stabile TV Reichweite Entwicklung der TV-Reichweite in Deutschland von 2000 bis 2012 17 EuroCIS 2013
  • 18. Schauen wir tiefer in die Nutzung Anteil der Befragten, die den folgenden Motiven der Fernsehnutzung voll und ganz oder weitgehend zustimmen Kann das Internet dies nicht besser? 18 EuroCIS 2013
  • 19. Anteil der befragten Internetnutzer, die im Internet surfen während sie gleichzeitig fernsehen 19 EuroCIS 2013
  • 20. Parallelnutzung von TV und Internet nach Gerätetyp 20 EuroCIS 2013
  • 21. Parallelnutzung von TV und Internet nach Tätigkeit Nur 12% führen eine direkte Interaktion Kann das Internet zwischen TV und dies nicht besser? Internet durch 21 EuroCIS 2013
  • 22. Smart TV, der nächste Hype? Was ist ein Smart TV und warum ist dieser TV Typ zum Scheitern verdammt!  Wikipedia: ”Smart TV, manchmal auch Hybrid-TV, ist die Bezeichnung für Fernsehgeräte mit Computer-Zusatzfunktionen, insbesondere Internet-Fähigkeiten. Smarte Fernsehgeräte haben Zusatzschnittstellen wie USB, Netzwerk, WLAN und Speicherkarten. Die wichtigste Zusatzfunktion ist für die Hersteller die HbbTV-Funktionalität.” 22 EuroCIS 2013
  • 23. Smart TV, der nächste Hype? Was ist ein Smart TV und warum ist dieser TV Typ zum Scheitern verdammt!  Wikipedia: ”Smart TV, manchmal auch Hybrid-TV, ist die Bezeichnung für Fernsehgeräte mit Computer-Zusatzfunktionen, insbesondere Internet-Fähigkeiten. Smarte Fernsehgeräte haben Zusatzschnittstellen wie USB, Netzwerk, WLAN und Speicherkarten. Die wichtigste Zusatzfunktion ist für die Hersteller die HbbTV-Funktionalität.”  FAIL: Wer will mit einer solchen Fernbedinung sich durch lange Menüs klicken oder gar Suchbegriffe eingeben?  KEINER 23 EuroCIS 2013
  • 24. Was kommt dann? Apple TV? Mögliche neue Funktionen des Apple TVs  3D ohne Brille  Apps auch auf dem Fernseher  Steuerung durch Sprache oder Steuerung über das iPhone & iPad oder Steuerung über TouchScreen  Egal ob Apple oder nicht: Ein neues Bedienkonzept ist der nächste Schritt. 24 EuroCIS 2013
  • 25. Mit dem „Apple TV“ verändert sich was noch? Nutzer sind Programmanager und dem Nutzer ist der Kanal, aber nicht der Inhalt egal  Nutzer wollen Ihr personalisiertes Programm. Siehe auch Spotify in der Musik Welt.  Die Mehr-Funktionen müssen im Einklang mit einfacher Benutzung stehen.  Dem Nutzer ist der Kanal egal! Ob App, Mediathek, Youtube, Fernsehen… Der Inhalt und dessen Qualität ist wichtig. 25 EuroCIS 2013
  • 26. Thesen über die Zukunft in 7 Jahren Schlagen Sie einen anderen Kurs ein? Thesen zur EuroCIS  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und es wird über Mobile Commerce nachgedacht…  Klassisches TV und Radio sterben aus und niemand will es wahrhaben…  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst stirbt er..  Früher waren es Produkte, jetzt sind es Marken und im Jahr 2020 Personen denen Kunden folgen 26 EuroCIS 2013
  • 27. Der Handel muss sich neu erfinden, sonst stirbt er.. Aber davor nennen wir die typische Handelsfunktionen… Sortimentsfunktion Logistikfunktion Qualitätsfunktion Beratungsfunktion Kulturelle Servicefunktion Funktion
  • 28. Wie kaufte der Kunde vor dem Internet Zeitalter? Phase 1 Phase 2 Phase 3 Wahl des Wahl des Händlers Produktkauf Produktes Wie kauft der Kunde im Internet Zeitalter? Phase 1 Phase 2 Phase 3 Wahl des Wahl des Produktes Produktkauf Anbieters <Projektname>
  • 29. Welche von den Funktionen sind nun noch wichtig? Aber davor nennen wir die typische Handelsfunktionen… Sortimentsfunktion Logistikfunktion Qualitätsfunktion Beratungsfunktion Kulturelle Servicefunktion Funktion
  • 30. Wir sehen die Veränderung in unseren Innenstädten und im Internet… täglich Das Beispiel Adidas  Adidas verkauft nicht nur über den Handel, sondern auch über eigene Shops.  Adidas entwickelt neue Fashion Marken um sein Sortiment zu verbeitern.  Der virtuelle Schuhwand bietet den Kunden alle Adidas Schuhe in einem Adidas Geschäft. 30 EuroCIS 2013
  • 31. Thesen über die Zukunft in 7 Jahren Schlagen Sie einen anderen Kurs ein? Thesen zur EuroCIS  Touch Geräte sind jetzt schon veraltet und es wird über Mobile Commerce nachgedacht…  Klassisches TV und Radio sterben aus und niemand will es wahrhaben…  Der Handel muss sich neu erfinden, sonst stirbt er..  Früher waren es Produkte, jetzt sind es Marken und im Jahr 2020 Personen denen Kunden folgen 31 EuroCIS 2013
  • 32. Von Produkten über Marken zu Personen In der Zukunft werden Werbeträge und Persönlichkeiten starken Einfluß auf Produktkäufe besitzen. Jahr 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 2020 2030 32 EuroCIS 2013
  • 33. Disruptionsstrategien für den Handel und auch für den E-Commerce Research & Development Werde Hersteller und erfinde neue Produkte für Deine Kunden… Aber nicht nur Produkte auch Geschäftsmodelle. Marie Futura: Die intelligente Küche vom LEH entwickelt und angeboten. Marke Nur Handelsmarken geben Kunden einen Unterschied. Die weiteren Handelsfunktionen werden unwichtig. Marke und Emotion werden wichtig. Kenne jeden Kunden Persönliche Kundenansprache und dies lokalisiert optimiert den Umsatz mit dem Kunden und gibt wertvolle Rückschlüsse auf den Bedarf des Markets. 33 EuroCIS 2013
  • 34. Vielen Dank! Kontakt BLUETRADE GmbH Joubin Rahimi Managing Partner Im Mediapark 2 50670 Köln Telefon: +49 221 973 43 - 0 Email: joubin.rahimi@bluetrade.de www.bluetrade.de 34 EuroCIS 2013
  • 35. Bitte beachten – wichtige Informationen zur Druckfähigkeit ihrer PowerPoint Vorlage  Aufgrund der technischen Beschaffenheit von PowerPoint 2007/2010 erhalten sie das beste Druckergebnis, wenn Sie Ihre Folien nicht direkt aus Powerpoint drucken, sondern erst die komplette Präsentation (oder die Folien die Sie benötigen) in das PDF-Format konvertieren.  Hierzu benutzen bitte das Kontextmenü in PowerPoint.  “Speichern unter””PDF”(siehe rechts).  Wenn Sie die Präsentation direkt aus PowerPoint drucken kann es eventuell zu Bildverlusten oder Texturfehlern kommen! 35 EuroCIS 2013