SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Digital Trends. Wunsch und Wirklichkeit.
Zeitablauf. Kaffeesatzlesen. Namics.

Jürg Stuker. CEO & Partner.
Zürich, 12. Dezember 2013
Digital Trends. Wunsch und Wirklichkeit.
Zeitablauf. Kaffeesatzlesen. Namics.

Jürg Stuker. CEO & Partner.
Zürich, 12. Dezember 2013
“The girl at the switchboard can
find the person in thirty seconds.
[...] but it is still too long. It must be
cut to twenty-five seconds, or
twenty or fifteen.”
Herbert N. Casson, The History of the Telephone, 1910
12. Dez. 2013 3

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
“There is no chance that the
iPhone is going to get any
significant market share.
No Chance.”
Steve Balmer, CEO of Microsoft, 2007
12. Dez. 2013 4

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
12. Dez. 2013 5

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
12. Dez. 2013 6

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
12. Dez. 2013 7

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
12. Dez. 2013 8

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Technische Realität: Moore„s Law

12. Dez. 2013 9

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Moore„s Law in der Praxis
Compaq
Armada 4100
(1996)

LG
Nexus 5
(2013)

Gewicht

2500 g

130 g

Prozessorleistung

ca. 100 MIPS (Dhrystone)

ca. 13000 MIPS (Dhrystone)

Speicher

16 MB RAM / 810 MB HD

2 GB / 32 GB Flash

Displayauflösung

1024 x 768 (~91 ppi)

1080 x 1920 (~445 ppi)

Mobile Data

max. 28.8 kBit/s

max. 300 Mbit/s (+ WiFi)

Batterielebensdauer

2 Stunden

2 Tage

Preis

6000 Fr.

400 Fr.

12. Dez. 2013 10

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=OLNxnG4OFX8

«The Jestsons» (1962)

12. Dez. 2013 11

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
“Was soll ich in der Folge
behaupten, damit ich im Jahr
2033 keine mitleidigen, aber
herzhafte Lacher ernten werde?”
Jürg Stuker, auf der Bühne Mythenquai, 2013
12. Dez. 2013 12

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

12. Dez. 2013 13

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Gestern

12. Dez. 2013 14

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Heute
Large Screen
Spielkonsole

Notebook
Tablet

Chat

Telefon

12. Dez. 2013 15

Mobile

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JQ8pQVDyaLo

«2001: A Space Odyssey» (1969)

12. Dez. 2013 16

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=VYDg2wr2QfI

Douglas Engelbart: The Mother of All Demos (1968)

12. Dez. 2013 17

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Vor ca. 10 Jahren...

12. Dez. 2013 18

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Etablierte User-Interfaces sind erstaunlich stabil

Ford Model T, 1908

12. Dez. 2013 19

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Zwischenstopp: Mensch-Maschinen-Schnittstelle
 Ausgabe: Einfach
 weiterhin analoge Schnittstellen wie Auge oder Ohr
 Grössenbeschränkungen
 Eingabe: Die beste Schnittstelle ist keine Schnittstelle
 Koexistenz von alt und neu
 Vorhersage von Bedürfnissen erübrigt Eingabe
Sensoren
Datenanalyse
 mit Spracherkennung als primärer Vektor der Eingabe bin
ich skeptisch
12. Dez. 2013 20

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

Google Now als Konzept

12. Dez. 2013 21

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
neue Autoritäten

12. Dez. 2013 22

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
12. Dez. 2013 23

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
neue Autoritäten

Medienentwicklung

Erfindung des
Buchdrucks

12. Dez. 2013 24

Elektrifizierung
von Medien

Digitalisierung
von Medien

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
neue Autoritäten

Medienentwicklung

Erfindung des
Buchdrucks

12. Dez. 2013 25

Elektrifizierung
von Medien

Digitalisierung
von Medien

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
12. Dez. 2013 26

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Zwischenstopp: Neue Autoritäten
 Wer entscheidet über die Rangierung?
 und damit faktisch über den Zugang per se
 “Bewegliches Ziel”
 die Gatekeeper selbst verändern sich dauernd
 wer die Gatekeeper sind wird sich verändern
 Wem glaubt ein kritischer Geist und wem die Masse?
 Netzwerke zwischen Menschen werden wichtiger:
Quelle für Empfehlungen und Grundlage für Vertrauen

12. Dez. 2013 27

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mobile Web

12. Dez. 2013 28

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
“Mobile ist keine relevante
Dimension mehr – alle Angebote
sind immer und überall
nutzbar.”
Jürg Stuker, auf der Bühne Mythenquai, 2013
12. Dez. 2013 29

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mobile

Was ist denn das Thema?

12. Dez. 2013 30

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mobile

Welcher Effekt ist stärker?

Geschäftsleben greift in das Privatleben

Privatleben greift in das Geschäftsleben

12. Dez. 2013 31

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mobile

Verfügbarkeit
 zeitliche Verfügbarkeit
 unterliegt dem Zeitgeist
 Verfügbarkeit von Daten und Prozessen
 ist die Zukunft

12. Dez. 2013 32

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mobile

Jederzeit und beliebig oft den Kanal wechseln

Omni-Channel

12. Dez. 2013 33

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Zwischenstopp: Mobile
 Ein Kind wundert sich nicht
 wenn ein Telefon kein Kabel dran hat (es wundert sich
eher, wenn ein Kabel dran ist)
 wenn ein Computer kein Kabel dran hat und mit dem
Internet verbunden ist

 ...
 Hohe Bandbreiten werden immer normaler
 resp. fehlender Datendurchsatz zu einem „Volksproblem“
 Stationäre „Systeme“ fühlen sich heute schon komisch
an: Integration und Leistungsfähigkeit nehmen massiv zu

12. Dez. 2013 34

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

12. Dez. 2013 35

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qD4EVXkfe0w

«Star Trek Voyager» (1965)

12. Dez. 2013 36

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

3D Drucker

Quelle: http://www.popularmechanics.com/3d-printer-news/will-3d-printers-manufacture-your-meals-15265101
12. Dez. 2013 37

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=7bXJ_obaiYQ

«Minority Report» (2002)

12. Dez. 2013 38

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

Personalisierte Angebote
 Werbung wird noch viel schlimmer!
 Produktdesign wird viel passender!

12. Dez. 2013 39

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Und sonst?

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=Km6bFBSVty4

«Back to the Future» (1985)

12. Dez. 2013 40

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Ich bin noch ein paar Antworten schuldig

12. Dez. 2013 41

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Mensch-Maschinen-Schnittstelle

In zwanzig Jahren! Wirklich?

12. Dez. 2013 42

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Mensch-Maschinen-Grenze wird durchlässig
 Digital ist in vielen Sachen drin und damit immer mit
dabei: «Internet of Things»
 freiwillig
 unfreiwillig
 Datenausgabe „wie heute“

 Dateneingabe stark automatisiert
 voraussagend aufgrund von Kontext- und
Userinformationen
 unterschwellige Nutzung
 (noch) persönlicherer Bezug zu den Geräten
12. Dez. 2013 43

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Jederzeit und beliebig oft den Kanal wechseln
 Daten sind immer und überall verfügbar
 alle Typen von Daten: Multimedia-Alphabetismus
 keine Unterscheidung zwischen Up- und Download
 Prozesse sind immer und überall zugreifbar
 Multitasking und Task-Switching sind so normal wie
Kaugummi kauen...

12. Dez. 2013 44

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Individualisiertes Produkt- und Servicedesign
 Industriealisierung findet nicht über Normierung, aber
über Automatisierung statt
 rechnerische und algorithmische Kapazität erlaubt das
Eingehen auf Einzelwünsche
 Spezifisches Wissen über und Glaubwürdigkeit bei den
Kunden ist entscheidend
 Räumliche Nähe spielt eine deutlich kleinere Rolle als
das passende Angebot

12. Dez. 2013 45

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Geldströme verschieben sich nach Digital
 Wertigkeit digitaler Leistung wird anerkannter (weil
zunehmend Leitmedium und primärer Kanal)
 Zahlungsverkehr befreit ist befreit von uralten
technischen Restriktionen
 physisches Tokens

 asynchrone Verarbeitung

12. Dez. 2013 46

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Datensicherheit und –schutz bleiben ein Problem
 Das Schlimmste haben wir noch nicht gesehen
 aber bitte immer in Relation zu bekannten
Realweltphänomenen

12. Dez. 2013 47

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Physische Aspekte bleiben physisch
 Logistik bleibt ein wichtiger Erfolgsfaktor
 physische Güter
 Menschen suchen die Nähe von Menschen
 Digitale Gegenbewegungen so wie heute, aber häufiger

12. Dez. 2013 48

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
“Auf den ersten Blick verändert
sich viel, im Kern geht es aber
immer um Menschen... und
zudem geschieht alles in kleinen
Schritten.”
Jürg Stuker, auf der Bühne Mythenquai, 2013
12. Dez. 2013 49

Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
Ich freu mich. Und allen eine schöne Zukunft noch!
Trends. Kaffeesatz. Namics.

Jürg Stuker. CEO & Partner.
Zürich, 12. Dezember 2013

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ana manzano[1]
Ana manzano[1]Ana manzano[1]
Ana manzano[1]
ana maria
 
Tratamientos industriales de aguas
Tratamientos industriales de aguasTratamientos industriales de aguas
Tratamientos industriales de aguas
Baucampos
 
Oris paraguay
Oris paraguayOris paraguay
Oris paraguay
Isags Unasur
 
Lacerte Helpful Resources
Lacerte Helpful ResourcesLacerte Helpful Resources
Lacerte Helpful Resources
intuitaccts
 
Historia de vida de profesora
Historia de vida de profesoraHistoria de vida de profesora
Historia de vida de profesora
nadia_03
 
Grupo 3
Grupo 3Grupo 3
Grupo 3
dullys
 
Formación coaching sistémico de familia y educativo 2014-15 - Act 6jul2014
Formación coaching sistémico de familia y educativo   2014-15 - Act 6jul2014Formación coaching sistémico de familia y educativo   2014-15 - Act 6jul2014
Formación coaching sistémico de familia y educativo 2014-15 - Act 6jul2014
Susana García
 
3 Ways Modern Databases Drive Revenue
3 Ways Modern Databases Drive Revenue3 Ways Modern Databases Drive Revenue
3 Ways Modern Databases Drive Revenue
MongoDB
 
Liderazgo tranformador y satisfacción laboral
Liderazgo tranformador y satisfacción laboralLiderazgo tranformador y satisfacción laboral
Liderazgo tranformador y satisfacción laboral
Innocon S.A. - Grupo Setop Ltda.
 
Mossad
MossadMossad
Mossad
leargo
 
Libro de informática lidia
Libro de informática lidiaLibro de informática lidia
Libro de informática lidia
Lidia Sanchez Hernandez
 
Zuora_for_ZenU_Preso_Final
Zuora_for_ZenU_Preso_FinalZuora_for_ZenU_Preso_Final
Zuora_for_ZenU_Preso_Final
Fernando Duarte
 

Andere mochten auch (12)

Ana manzano[1]
Ana manzano[1]Ana manzano[1]
Ana manzano[1]
 
Tratamientos industriales de aguas
Tratamientos industriales de aguasTratamientos industriales de aguas
Tratamientos industriales de aguas
 
Oris paraguay
Oris paraguayOris paraguay
Oris paraguay
 
Lacerte Helpful Resources
Lacerte Helpful ResourcesLacerte Helpful Resources
Lacerte Helpful Resources
 
Historia de vida de profesora
Historia de vida de profesoraHistoria de vida de profesora
Historia de vida de profesora
 
Grupo 3
Grupo 3Grupo 3
Grupo 3
 
Formación coaching sistémico de familia y educativo 2014-15 - Act 6jul2014
Formación coaching sistémico de familia y educativo   2014-15 - Act 6jul2014Formación coaching sistémico de familia y educativo   2014-15 - Act 6jul2014
Formación coaching sistémico de familia y educativo 2014-15 - Act 6jul2014
 
3 Ways Modern Databases Drive Revenue
3 Ways Modern Databases Drive Revenue3 Ways Modern Databases Drive Revenue
3 Ways Modern Databases Drive Revenue
 
Liderazgo tranformador y satisfacción laboral
Liderazgo tranformador y satisfacción laboralLiderazgo tranformador y satisfacción laboral
Liderazgo tranformador y satisfacción laboral
 
Mossad
MossadMossad
Mossad
 
Libro de informática lidia
Libro de informática lidiaLibro de informática lidia
Libro de informática lidia
 
Zuora_for_ZenU_Preso_Final
Zuora_for_ZenU_Preso_FinalZuora_for_ZenU_Preso_Final
Zuora_for_ZenU_Preso_Final
 

Ähnlich wie Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)
Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)
Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger
«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger
«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger
StaempfliAG
 
The Future of Digital Banking - Herausforderungen
The Future of Digital Banking - HerausforderungenThe Future of Digital Banking - Herausforderungen
The Future of Digital Banking - HerausforderungenNamics – A Merkle Company
 
Trends im Retail Banking
Trends im Retail BankingTrends im Retail Banking
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
VMware Tanzu
 
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die MedienKreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
netmedianer GmbH
 
Deep Learning – The Future of AI
Deep Learning – The Future of AIDeep Learning – The Future of AI
Deep Learning – The Future of AI
GroupeT2i
 
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und PrivatlebenDigitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
rene_peinl
 
Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...
Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...
Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...Sasserath Munzinger Plus
 
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
WFG Westerwaldkreis mbH
 
Big Data, Augmented Ubiquity, Quantified Self
Big Data, Augmented Ubiquity, Quantified SelfBig Data, Augmented Ubiquity, Quantified Self
Big Data, Augmented Ubiquity, Quantified Self
Joerg Blumtritt
 
Big Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch WissenBig Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch Wissen
TechDivision GmbH
 
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖVArtikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Peter Affolter
 
Zero Trust - Never Trust, Always Verify
Zero Trust - Never Trust, Always VerifyZero Trust - Never Trust, Always Verify
Zero Trust - Never Trust, Always Verify
go4mobile ag
 
AdminCamp 2015 - Improve Communication and Collaboration
AdminCamp 2015 - Improve Communication and CollaborationAdminCamp 2015 - Improve Communication and Collaboration
AdminCamp 2015 - Improve Communication and Collaboration
Christoph Adler
 
David Kauer: Die digitale Revolution
David Kauer: Die digitale RevolutionDavid Kauer: Die digitale Revolution
David Kauer: Die digitale Revolution
Digicomp Academy AG
 
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital... Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
Franco Rau
 
Silicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital Transformation
Silicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital TransformationSilicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital Transformation
Silicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital Transformation
Brand Trust GmbH
 
f/21 Quarterly Q2|2015
f/21 Quarterly Q2|2015f/21 Quarterly Q2|2015
f/21 Quarterly Q2|2015
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf GeschäftsmodelleMegatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Peter Schulz
 

Ähnlich wie Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf (20)

Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)
Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)
Die Datensammler. Privatheit im digitalen Zeitalter (Kurzfassung)
 
«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger
«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger
«Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation»; Thomas Elmiger
 
The Future of Digital Banking - Herausforderungen
The Future of Digital Banking - HerausforderungenThe Future of Digital Banking - Herausforderungen
The Future of Digital Banking - Herausforderungen
 
Trends im Retail Banking
Trends im Retail BankingTrends im Retail Banking
Trends im Retail Banking
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
 
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die MedienKreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
 
Deep Learning – The Future of AI
Deep Learning – The Future of AIDeep Learning – The Future of AI
Deep Learning – The Future of AI
 
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und PrivatlebenDigitalisierung von Arbeits- und Privatleben
Digitalisierung von Arbeits- und Privatleben
 
Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...
Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...
Neo-analog, post-digital, multi-banal... Verstehen hilft zu entscheiden, was ...
 
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
 
Big Data, Augmented Ubiquity, Quantified Self
Big Data, Augmented Ubiquity, Quantified SelfBig Data, Augmented Ubiquity, Quantified Self
Big Data, Augmented Ubiquity, Quantified Self
 
Big Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch WissenBig Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch Wissen
 
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖVArtikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
Artikel ti&m special: Weltmetropole digitalisiert den ÖV
 
Zero Trust - Never Trust, Always Verify
Zero Trust - Never Trust, Always VerifyZero Trust - Never Trust, Always Verify
Zero Trust - Never Trust, Always Verify
 
AdminCamp 2015 - Improve Communication and Collaboration
AdminCamp 2015 - Improve Communication and CollaborationAdminCamp 2015 - Improve Communication and Collaboration
AdminCamp 2015 - Improve Communication and Collaboration
 
David Kauer: Die digitale Revolution
David Kauer: Die digitale RevolutionDavid Kauer: Die digitale Revolution
David Kauer: Die digitale Revolution
 
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital... Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 
Silicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital Transformation
Silicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital TransformationSilicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital Transformation
Silicon Valley and Big Data: The Hidden Side of the Digital Transformation
 
f/21 Quarterly Q2|2015
f/21 Quarterly Q2|2015f/21 Quarterly Q2|2015
f/21 Quarterly Q2|2015
 
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf GeschäftsmodelleMegatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
 

Mehr von Jürg Stuker

Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Jürg Stuker
 
Circularity Gap Report Switzerland 2023
Circularity Gap Report Switzerland 2023Circularity Gap Report Switzerland 2023
Circularity Gap Report Switzerland 2023
Jürg Stuker
 
User Experience im Digital Banking
User Experience im Digital BankingUser Experience im Digital Banking
User Experience im Digital Banking
Jürg Stuker
 
A framework to think about innovative patient care
A framework to think about innovative patient careA framework to think about innovative patient care
A framework to think about innovative patient care
Jürg Stuker
 
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New WorkLeadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Jürg Stuker
 
ETA Teil 3: Internet Technologie
ETA Teil 3: Internet TechnologieETA Teil 3: Internet Technologie
ETA Teil 3: Internet Technologie
Jürg Stuker
 
ETA Teil 2: Programmierung
ETA Teil 2: ProgrammierungETA Teil 2: Programmierung
ETA Teil 2: Programmierung
Jürg Stuker
 
ETA Teil 1: Computational Thinking
ETA Teil 1: Computational ThinkingETA Teil 1: Computational Thinking
ETA Teil 1: Computational Thinking
Jürg Stuker
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
Jürg Stuker
 
How to grow 50% in digital subscriptions
How to grow 50% in digital subscriptionsHow to grow 50% in digital subscriptions
How to grow 50% in digital subscriptions
Jürg Stuker
 
Startup Weekend Ethiopia 2019
Startup Weekend Ethiopia 2019Startup Weekend Ethiopia 2019
Startup Weekend Ethiopia 2019
Jürg Stuker
 
Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...
Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...
Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...
Jürg Stuker
 
Workshop Artificial Intelligence
Workshop Artificial IntelligenceWorkshop Artificial Intelligence
Workshop Artificial Intelligence
Jürg Stuker
 
Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?
Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?
Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?
Jürg Stuker
 
Langfristige Erfolge im Performance Marketing
Langfristige Erfolge im Performance MarketingLangfristige Erfolge im Performance Marketing
Langfristige Erfolge im Performance Marketing
Jürg Stuker
 
Drei Thesen zu "The Future of UI"
Drei Thesen zu "The Future of UI"Drei Thesen zu "The Future of UI"
Drei Thesen zu "The Future of UI"
Jürg Stuker
 
Mystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 BankenMystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 Banken
Jürg Stuker
 
How robotic and machine learning are changing the future jobs
How robotic and machine learning are changing the future jobsHow robotic and machine learning are changing the future jobs
How robotic and machine learning are changing the future jobs
Jürg Stuker
 
MassChallenge Masterclass: Owned media how-to
MassChallenge Masterclass: Owned media how-toMassChallenge Masterclass: Owned media how-to
MassChallenge Masterclass: Owned media how-to
Jürg Stuker
 
Digital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User ExperienceDigital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User Experience
Jürg Stuker
 

Mehr von Jürg Stuker (20)

Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
 
Circularity Gap Report Switzerland 2023
Circularity Gap Report Switzerland 2023Circularity Gap Report Switzerland 2023
Circularity Gap Report Switzerland 2023
 
User Experience im Digital Banking
User Experience im Digital BankingUser Experience im Digital Banking
User Experience im Digital Banking
 
A framework to think about innovative patient care
A framework to think about innovative patient careA framework to think about innovative patient care
A framework to think about innovative patient care
 
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New WorkLeadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
 
ETA Teil 3: Internet Technologie
ETA Teil 3: Internet TechnologieETA Teil 3: Internet Technologie
ETA Teil 3: Internet Technologie
 
ETA Teil 2: Programmierung
ETA Teil 2: ProgrammierungETA Teil 2: Programmierung
ETA Teil 2: Programmierung
 
ETA Teil 1: Computational Thinking
ETA Teil 1: Computational ThinkingETA Teil 1: Computational Thinking
ETA Teil 1: Computational Thinking
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
 
How to grow 50% in digital subscriptions
How to grow 50% in digital subscriptionsHow to grow 50% in digital subscriptions
How to grow 50% in digital subscriptions
 
Startup Weekend Ethiopia 2019
Startup Weekend Ethiopia 2019Startup Weekend Ethiopia 2019
Startup Weekend Ethiopia 2019
 
Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...
Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...
Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebni...
 
Workshop Artificial Intelligence
Workshop Artificial IntelligenceWorkshop Artificial Intelligence
Workshop Artificial Intelligence
 
Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?
Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?
Kader lernen programmieren: Sinn oder Unsinn?
 
Langfristige Erfolge im Performance Marketing
Langfristige Erfolge im Performance MarketingLangfristige Erfolge im Performance Marketing
Langfristige Erfolge im Performance Marketing
 
Drei Thesen zu "The Future of UI"
Drei Thesen zu "The Future of UI"Drei Thesen zu "The Future of UI"
Drei Thesen zu "The Future of UI"
 
Mystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 BankenMystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 Banken
 
How robotic and machine learning are changing the future jobs
How robotic and machine learning are changing the future jobsHow robotic and machine learning are changing the future jobs
How robotic and machine learning are changing the future jobs
 
MassChallenge Masterclass: Owned media how-to
MassChallenge Masterclass: Owned media how-toMassChallenge Masterclass: Owned media how-to
MassChallenge Masterclass: Owned media how-to
 
Digital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User ExperienceDigital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User Experience
 

Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf

  • 1. Digital Trends. Wunsch und Wirklichkeit. Zeitablauf. Kaffeesatzlesen. Namics. Jürg Stuker. CEO & Partner. Zürich, 12. Dezember 2013
  • 2. Digital Trends. Wunsch und Wirklichkeit. Zeitablauf. Kaffeesatzlesen. Namics. Jürg Stuker. CEO & Partner. Zürich, 12. Dezember 2013
  • 3. “The girl at the switchboard can find the person in thirty seconds. [...] but it is still too long. It must be cut to twenty-five seconds, or twenty or fifteen.” Herbert N. Casson, The History of the Telephone, 1910 12. Dez. 2013 3 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 4. “There is no chance that the iPhone is going to get any significant market share. No Chance.” Steve Balmer, CEO of Microsoft, 2007 12. Dez. 2013 4 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 5. 12. Dez. 2013 5 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 6. 12. Dez. 2013 6 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 7. 12. Dez. 2013 7 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 8. 12. Dez. 2013 8 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 9. Technische Realität: Moore„s Law 12. Dez. 2013 9 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 10. Moore„s Law in der Praxis Compaq Armada 4100 (1996) LG Nexus 5 (2013) Gewicht 2500 g 130 g Prozessorleistung ca. 100 MIPS (Dhrystone) ca. 13000 MIPS (Dhrystone) Speicher 16 MB RAM / 810 MB HD 2 GB / 32 GB Flash Displayauflösung 1024 x 768 (~91 ppi) 1080 x 1920 (~445 ppi) Mobile Data max. 28.8 kBit/s max. 300 Mbit/s (+ WiFi) Batterielebensdauer 2 Stunden 2 Tage Preis 6000 Fr. 400 Fr. 12. Dez. 2013 10 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 11. Und sonst? Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=OLNxnG4OFX8 «The Jestsons» (1962) 12. Dez. 2013 11 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 12. “Was soll ich in der Folge behaupten, damit ich im Jahr 2033 keine mitleidigen, aber herzhafte Lacher ernten werde?” Jürg Stuker, auf der Bühne Mythenquai, 2013 12. Dez. 2013 12 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 13. Mensch-Maschinen-Schnittstelle 12. Dez. 2013 13 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 14. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Gestern 12. Dez. 2013 14 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 16. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JQ8pQVDyaLo «2001: A Space Odyssey» (1969) 12. Dez. 2013 16 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 17. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=VYDg2wr2QfI Douglas Engelbart: The Mother of All Demos (1968) 12. Dez. 2013 17 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 18. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Vor ca. 10 Jahren... 12. Dez. 2013 18 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 19. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Etablierte User-Interfaces sind erstaunlich stabil Ford Model T, 1908 12. Dez. 2013 19 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 20. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Zwischenstopp: Mensch-Maschinen-Schnittstelle  Ausgabe: Einfach  weiterhin analoge Schnittstellen wie Auge oder Ohr  Grössenbeschränkungen  Eingabe: Die beste Schnittstelle ist keine Schnittstelle  Koexistenz von alt und neu  Vorhersage von Bedürfnissen erübrigt Eingabe Sensoren Datenanalyse  mit Spracherkennung als primärer Vektor der Eingabe bin ich skeptisch 12. Dez. 2013 20 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 21. Mensch-Maschinen-Schnittstelle Google Now als Konzept 12. Dez. 2013 21 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 22. neue Autoritäten 12. Dez. 2013 22 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 23. 12. Dez. 2013 23 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 24. neue Autoritäten Medienentwicklung Erfindung des Buchdrucks 12. Dez. 2013 24 Elektrifizierung von Medien Digitalisierung von Medien Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 25. neue Autoritäten Medienentwicklung Erfindung des Buchdrucks 12. Dez. 2013 25 Elektrifizierung von Medien Digitalisierung von Medien Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 26. 12. Dez. 2013 26 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 27. Zwischenstopp: Neue Autoritäten  Wer entscheidet über die Rangierung?  und damit faktisch über den Zugang per se  “Bewegliches Ziel”  die Gatekeeper selbst verändern sich dauernd  wer die Gatekeeper sind wird sich verändern  Wem glaubt ein kritischer Geist und wem die Masse?  Netzwerke zwischen Menschen werden wichtiger: Quelle für Empfehlungen und Grundlage für Vertrauen 12. Dez. 2013 27 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 28. Mobile Web 12. Dez. 2013 28 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 29. “Mobile ist keine relevante Dimension mehr – alle Angebote sind immer und überall nutzbar.” Jürg Stuker, auf der Bühne Mythenquai, 2013 12. Dez. 2013 29 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 30. Mobile Was ist denn das Thema? 12. Dez. 2013 30 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 31. Mobile Welcher Effekt ist stärker? Geschäftsleben greift in das Privatleben Privatleben greift in das Geschäftsleben 12. Dez. 2013 31 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 32. Mobile Verfügbarkeit  zeitliche Verfügbarkeit  unterliegt dem Zeitgeist  Verfügbarkeit von Daten und Prozessen  ist die Zukunft 12. Dez. 2013 32 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 33. Mobile Jederzeit und beliebig oft den Kanal wechseln Omni-Channel 12. Dez. 2013 33 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 34. Zwischenstopp: Mobile  Ein Kind wundert sich nicht  wenn ein Telefon kein Kabel dran hat (es wundert sich eher, wenn ein Kabel dran ist)  wenn ein Computer kein Kabel dran hat und mit dem Internet verbunden ist  ...  Hohe Bandbreiten werden immer normaler  resp. fehlender Datendurchsatz zu einem „Volksproblem“  Stationäre „Systeme“ fühlen sich heute schon komisch an: Integration und Leistungsfähigkeit nehmen massiv zu 12. Dez. 2013 34 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 35. Und sonst? 12. Dez. 2013 35 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 36. Und sonst? Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qD4EVXkfe0w «Star Trek Voyager» (1965) 12. Dez. 2013 36 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 37. Und sonst? 3D Drucker Quelle: http://www.popularmechanics.com/3d-printer-news/will-3d-printers-manufacture-your-meals-15265101 12. Dez. 2013 37 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 38. Und sonst? Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=7bXJ_obaiYQ «Minority Report» (2002) 12. Dez. 2013 38 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 39. Und sonst? Personalisierte Angebote  Werbung wird noch viel schlimmer!  Produktdesign wird viel passender! 12. Dez. 2013 39 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 40. Und sonst? Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=Km6bFBSVty4 «Back to the Future» (1985) 12. Dez. 2013 40 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 41. Ich bin noch ein paar Antworten schuldig 12. Dez. 2013 41 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 42. Mensch-Maschinen-Schnittstelle In zwanzig Jahren! Wirklich? 12. Dez. 2013 42 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 43. Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf Mensch-Maschinen-Grenze wird durchlässig  Digital ist in vielen Sachen drin und damit immer mit dabei: «Internet of Things»  freiwillig  unfreiwillig  Datenausgabe „wie heute“  Dateneingabe stark automatisiert  voraussagend aufgrund von Kontext- und Userinformationen  unterschwellige Nutzung  (noch) persönlicherer Bezug zu den Geräten 12. Dez. 2013 43 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 44. Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf Jederzeit und beliebig oft den Kanal wechseln  Daten sind immer und überall verfügbar  alle Typen von Daten: Multimedia-Alphabetismus  keine Unterscheidung zwischen Up- und Download  Prozesse sind immer und überall zugreifbar  Multitasking und Task-Switching sind so normal wie Kaugummi kauen... 12. Dez. 2013 44 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 45. Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf Individualisiertes Produkt- und Servicedesign  Industriealisierung findet nicht über Normierung, aber über Automatisierung statt  rechnerische und algorithmische Kapazität erlaubt das Eingehen auf Einzelwünsche  Spezifisches Wissen über und Glaubwürdigkeit bei den Kunden ist entscheidend  Räumliche Nähe spielt eine deutlich kleinere Rolle als das passende Angebot 12. Dez. 2013 45 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 46. Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf Geldströme verschieben sich nach Digital  Wertigkeit digitaler Leistung wird anerkannter (weil zunehmend Leitmedium und primärer Kanal)  Zahlungsverkehr befreit ist befreit von uralten technischen Restriktionen  physisches Tokens  asynchrone Verarbeitung 12. Dez. 2013 46 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 47. Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf Datensicherheit und –schutz bleiben ein Problem  Das Schlimmste haben wir noch nicht gesehen  aber bitte immer in Relation zu bekannten Realweltphänomenen 12. Dez. 2013 47 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 48. Digital Trends: Wunsch und Wirklichkeit im Zeitablauf Physische Aspekte bleiben physisch  Logistik bleibt ein wichtiger Erfolgsfaktor  physische Güter  Menschen suchen die Nähe von Menschen  Digitale Gegenbewegungen so wie heute, aber häufiger 12. Dez. 2013 48 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 49. “Auf den ersten Blick verändert sich viel, im Kern geht es aber immer um Menschen... und zudem geschieht alles in kleinen Schritten.” Jürg Stuker, auf der Bühne Mythenquai, 2013 12. Dez. 2013 49 Digital Trends. Kaffeesatzlesen. Namics.
  • 50. Ich freu mich. Und allen eine schöne Zukunft noch! Trends. Kaffeesatz. Namics. Jürg Stuker. CEO & Partner. Zürich, 12. Dezember 2013