SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
DONNERSTAG, 25. OKTOBER 2018, FHS ST.GALLEN
Digitaltag. Digimpact.
Holzroboter Carl.
Seit 1995. Namics.
Jürg Stuker. Interneturgestein.
Programmieren
kinderleicht
gemacht...
Müssen Kinder
programmieren
lernen?
In short, I believe
more than ever that
programming
should be a key part
of the intellectual
development of
people growing up.
Everyone should
learn how to
program a
computer, because
it teaches you how
to think.
~ 1970 1995
Namics.6
Was ist “programmieren”?
 Frage stellen
 Realwelt ➔ Code
 Ausführung des Programms
 Code ➔ Realtwelt, validieren
Namics.7
Was ist “programmieren”?
 Frage stellen
 Realwelt ➔ Code
 Ausführung des Programms
 Code ➔ Realtwelt, validieren
Namics.
Das ist (auch) programmieren!
8
Michael Hielscher
Beat Döbeli Honegger
10. August 2017
Informatik ohne
Strom
Informatik ohne Strom
.kzf – Klebezettelformat?
Wie funktioniert es?
1. Haftnotizen-Fensterbilder erstellen
Bildet 2er oder 3er Gruppen. Zeichnet ein kleines Pixelbild auf Papier (z.B. 8x8, nicht mehr als 16x16 Pixel) mit genau 4
verschiedenen Farben. Nun sollt ihr dieses Bild möglichst schnell mit Haftnotizen an ein Fenster kleben. Teilt die Arbeit
auf - eine Person klebt die Notizzettel, eine andere sagt, welche Farbe als nächstes benötigt wird.
Hinweis 1: Halbe Zettel, gedrehte Zettel, bemalte Zettel usw. sind nicht zulässig. Ein Pixel lässt sich nicht teilen!
Hinweis 2: Solltet ihr beim Ankleben Ansagen wie „3x rot und 8x gelb“ verwendet haben, dann habt ihr bereits ein
einfaches Bildkompressionsverfahren (Lauflängenkodierung) angewendet.
Euer Pixelbild am Fenster sieht vermutlich toll aus! Es wird aber nicht ewig dort hängen können. Wäre es nicht möglich,
es zu „speichern“?
2. Haftnotizen-Fensterbilder speichern
Erstellt dazu zunächst eine Farbtabelle für eure Bildfarben und ordnet jeweils jeder Farbe eine
eindeutige Bitfolge aus 0en und 1en zu. Zum Beispiel:
Öffnet nun die Seite iLearnIT.ch/pixel
Jemand sollte nun die 0en und 1en Folge ins Kommentarfeld eintippen. Eine andere Person sagt die Folge ausgehend
vom Fensterbild an. Wenn ihr zu dritt seid, kann jemand kontrollieren, dass keine Fehler bei der Übertragung passieren.
Beginnt beim Eingeben nach jeder Pixelzeile ebenfalls eine neue Textzeile, jede Textzeile muss gleich lang sein (Tipp:
zieht das Eingabefeld etwas grösser).
Startet das fertige Scratch-Programm über das grüne Fähnchen. Bei der Eingabeaufforderung kopiert ihr per Copy&Paste
eure ganze Bitfolge ins Dialogfeld. Lasst euer Bild von Scratch zeichnen.
4
Worum geht es?
Im letzten Beispiel (Blatt 3) habt ihr gesehen, wie der Computer mit nur 0 und 1 Bilder
speichern und verarbeiten kann. Doch wie geht das ganz konkret?
In diesem Beispiel sollt ihr ein eigenes Pixelbild aus kleinen Klebezetteln erstellen und
anschliessend „einscannen“ und somit in 0en und 1en umwandeln. Mit Hilfe eines
Scratch-Programms werdet ihr das so digitalisierte Bild anschliessend wieder am
Bildschirm darstellen können. Pixelbild aus Haftnotizen am Fenster
0 0 0 1 1 0 1 1
Damit der Computer weiss, wie viele Pixel pro Zeile das
Bild gross sein wird, benötigt er eine zusätzliche
Information. Schreibt eure Bildbreite als Binärzahl mit 8
Stellen auf. Beispiel: 9 Pixel breit = 00001001
Zusatzfrage: Was ist eigentlich die maximale Bildbreite,
die sich mit 8 Stellen aufschreiben lässt?
Fügt die Binärzahl für die Bildbreite vor den Bilddaten
ein. Wenn ihr auf der Scratch-Website seid, könnt ihr die
Bitfolge auch als Kommentar absenden. Alle Ziffern
erscheinen nun wieder hintereinander.
Aufgabe verstehen
Verknüpfung mit Realwelt
Ausführung des Programms
Fehlersuche
Namics.14
Selbst ausprobieren?
 Kinder (4–6 Jahren) in
Begleitung einer erwachse-
nen Person erhalten die
Möglichkeit, das Thema
Coding im Rahmen eines
halbtägigen Workshops
spielerisch und erlebnis-
orientiert gemeinsam zu
erforschen
 https://smartfeld.ch/
Namics.15
Weitere Unterlagen
 https://blog.namics.com/2018/04/coden-lernen-sinn-oder-unsinn.html
 https://www.namics.com/dienstleistungen/executive-coding-academy/
 http://gfm.ch/event/gfm-coding-academy/
 http://mehrals0und1.ch/Digital/ (exzellentes Buch über ICT in der Schule)
 http://mia.phsz.ch/MIA/BroschuerenPHSZ
 https://www.lmvz.ch/schule/connected
 https://www.primotoys.com/ (Cubetto)
 http://www.computerbasedmath.org/
 https://csunplugged.org/
DONNERSTAG, 25. OKTOBER 2018, FHS ST.GALLEN
Dankeschön.
Seit 1995. Namics.
juerg.stuker@namics.com

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebnisorientierte Lernen mit Holzroboter Carl

Keynote Purgathofer
Keynote PurgathoferKeynote Purgathofer
Keynote Purgathofer
elsa20
 
Einführung in Paper Prototyping
Einführung in Paper PrototypingEinführung in Paper Prototyping
Einführung in Paper Prototyping
Tobias Adam
 
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und DigitalesNUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
HANDSPIEL GmbH
 

Ähnlich wie Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebnisorientierte Lernen mit Holzroboter Carl (20)

Von Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem Vormarsch
Von Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem VormarschVon Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem Vormarsch
Von Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem Vormarsch
 
Von Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem Vormarsch
Von Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem VormarschVon Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem Vormarsch
Von Big Data zu Künstlicher Intelligenz - Maschinelles Lernen auf dem Vormarsch
 
20171202 denkanstoss maschinen-assistentenkonkurrenten
20171202 denkanstoss maschinen-assistentenkonkurrenten20171202 denkanstoss maschinen-assistentenkonkurrenten
20171202 denkanstoss maschinen-assistentenkonkurrenten
 
Rewrites überleben
Rewrites überlebenRewrites überleben
Rewrites überleben
 
Rewrites überleben
Rewrites überlebenRewrites überleben
Rewrites überleben
 
Softwarebasierte Barrieren im Designprozess einreissen. (UIG Frühjahrstagung ...
Softwarebasierte Barrieren im Designprozess einreissen. (UIG Frühjahrstagung ...Softwarebasierte Barrieren im Designprozess einreissen. (UIG Frühjahrstagung ...
Softwarebasierte Barrieren im Designprozess einreissen. (UIG Frühjahrstagung ...
 
Keynote Purgathofer
Keynote PurgathoferKeynote Purgathofer
Keynote Purgathofer
 
Neue Lehrmethoden für Informatik - Ein Erfahrungsbericht
Neue Lehrmethoden für Informatik - Ein ErfahrungsberichtNeue Lehrmethoden für Informatik - Ein Erfahrungsbericht
Neue Lehrmethoden für Informatik - Ein Erfahrungsbericht
 
Machine Learning - Eine Einführung der COMLINE Business Consulting
Machine Learning - Eine Einführung der COMLINE Business ConsultingMachine Learning - Eine Einführung der COMLINE Business Consulting
Machine Learning - Eine Einführung der COMLINE Business Consulting
 
Entmystifizierung des Codes
Entmystifizierung des CodesEntmystifizierung des Codes
Entmystifizierung des Codes
 
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Patsch (FH Flensburg)
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Patsch (FH Flensburg)8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Patsch (FH Flensburg)
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Patsch (FH Flensburg)
 
Erfolgreiche rewrites
Erfolgreiche rewritesErfolgreiche rewrites
Erfolgreiche rewrites
 
Einführung in Paper Prototyping
Einführung in Paper PrototypingEinführung in Paper Prototyping
Einführung in Paper Prototyping
 
ChatGPT: A brilliant co-pilot for UX Designers?
ChatGPT: A brilliant co-pilot for UX Designers?ChatGPT: A brilliant co-pilot for UX Designers?
ChatGPT: A brilliant co-pilot for UX Designers?
 
Prof Bruysten - Vortrag bei Pioneer Investments im Steigenberger in Frankfurt...
Prof Bruysten - Vortrag bei Pioneer Investments im Steigenberger in Frankfurt...Prof Bruysten - Vortrag bei Pioneer Investments im Steigenberger in Frankfurt...
Prof Bruysten - Vortrag bei Pioneer Investments im Steigenberger in Frankfurt...
 
Digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Blockchain: Breaking the ...
Digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Blockchain: Breaking the ...Digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Blockchain: Breaking the ...
Digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Blockchain: Breaking the ...
 
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und DigitalesNUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
 
Responsive Webdesign - Unter der Haube
Responsive Webdesign - Unter der HaubeResponsive Webdesign - Unter der Haube
Responsive Webdesign - Unter der Haube
 
Zukunftsszenrios Games
Zukunftsszenrios GamesZukunftsszenrios Games
Zukunftsszenrios Games
 
Die Zukunft ist jetzt: 3D und Virtuelle Welten im Mittelstand Themenspecial v...
Die Zukunft ist jetzt: 3D und Virtuelle Welten im Mittelstand Themenspecial v...Die Zukunft ist jetzt: 3D und Virtuelle Welten im Mittelstand Themenspecial v...
Die Zukunft ist jetzt: 3D und Virtuelle Welten im Mittelstand Themenspecial v...
 

Mehr von Jürg Stuker

Mehr von Jürg Stuker (20)

Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
 
Circularity Gap Report Switzerland 2023
Circularity Gap Report Switzerland 2023Circularity Gap Report Switzerland 2023
Circularity Gap Report Switzerland 2023
 
User Experience im Digital Banking
User Experience im Digital BankingUser Experience im Digital Banking
User Experience im Digital Banking
 
A framework to think about innovative patient care
A framework to think about innovative patient careA framework to think about innovative patient care
A framework to think about innovative patient care
 
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New WorkLeadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
Leadership und Kulturentwicklung -- CAS New Work
 
ETA Teil 3: Internet Technologie
ETA Teil 3: Internet TechnologieETA Teil 3: Internet Technologie
ETA Teil 3: Internet Technologie
 
ETA Teil 2: Programmierung
ETA Teil 2: ProgrammierungETA Teil 2: Programmierung
ETA Teil 2: Programmierung
 
ETA Teil 1: Computational Thinking
ETA Teil 1: Computational ThinkingETA Teil 1: Computational Thinking
ETA Teil 1: Computational Thinking
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
 
How to grow 50% in digital subscriptions
How to grow 50% in digital subscriptionsHow to grow 50% in digital subscriptions
How to grow 50% in digital subscriptions
 
Startup Weekend Ethiopia 2019
Startup Weekend Ethiopia 2019Startup Weekend Ethiopia 2019
Startup Weekend Ethiopia 2019
 
Workshop Artificial Intelligence
Workshop Artificial IntelligenceWorkshop Artificial Intelligence
Workshop Artificial Intelligence
 
Langfristige Erfolge im Performance Marketing
Langfristige Erfolge im Performance MarketingLangfristige Erfolge im Performance Marketing
Langfristige Erfolge im Performance Marketing
 
Drei Thesen zu "The Future of UI"
Drei Thesen zu "The Future of UI"Drei Thesen zu "The Future of UI"
Drei Thesen zu "The Future of UI"
 
Mystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 BankenMystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 Banken
 
How robotic and machine learning are changing the future jobs
How robotic and machine learning are changing the future jobsHow robotic and machine learning are changing the future jobs
How robotic and machine learning are changing the future jobs
 
MassChallenge Masterclass: Owned media how-to
MassChallenge Masterclass: Owned media how-toMassChallenge Masterclass: Owned media how-to
MassChallenge Masterclass: Owned media how-to
 
Digital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User ExperienceDigital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User Experience
 
Digitale Geschäftsmodelle
Digitale GeschäftsmodelleDigitale Geschäftsmodelle
Digitale Geschäftsmodelle
 
Chancen der Digitalisierung und die Herausforderung der Fachkräfte
Chancen der Digitalisierung und die Herausforderung der FachkräfteChancen der Digitalisierung und die Herausforderung der Fachkräfte
Chancen der Digitalisierung und die Herausforderung der Fachkräfte
 

Programmieren kinderleicht gemacht: Einblicke in das spielerische und erlebnisorientierte Lernen mit Holzroboter Carl

  • 1. DONNERSTAG, 25. OKTOBER 2018, FHS ST.GALLEN Digitaltag. Digimpact. Holzroboter Carl. Seit 1995. Namics. Jürg Stuker. Interneturgestein.
  • 4.
  • 5. In short, I believe more than ever that programming should be a key part of the intellectual development of people growing up. Everyone should learn how to program a computer, because it teaches you how to think. ~ 1970 1995
  • 6. Namics.6 Was ist “programmieren”?  Frage stellen  Realwelt ➔ Code  Ausführung des Programms  Code ➔ Realtwelt, validieren
  • 7. Namics.7 Was ist “programmieren”?  Frage stellen  Realwelt ➔ Code  Ausführung des Programms  Code ➔ Realtwelt, validieren
  • 8. Namics. Das ist (auch) programmieren! 8 Michael Hielscher Beat Döbeli Honegger 10. August 2017 Informatik ohne Strom Informatik ohne Strom .kzf – Klebezettelformat? Wie funktioniert es? 1. Haftnotizen-Fensterbilder erstellen Bildet 2er oder 3er Gruppen. Zeichnet ein kleines Pixelbild auf Papier (z.B. 8x8, nicht mehr als 16x16 Pixel) mit genau 4 verschiedenen Farben. Nun sollt ihr dieses Bild möglichst schnell mit Haftnotizen an ein Fenster kleben. Teilt die Arbeit auf - eine Person klebt die Notizzettel, eine andere sagt, welche Farbe als nächstes benötigt wird. Hinweis 1: Halbe Zettel, gedrehte Zettel, bemalte Zettel usw. sind nicht zulässig. Ein Pixel lässt sich nicht teilen! Hinweis 2: Solltet ihr beim Ankleben Ansagen wie „3x rot und 8x gelb“ verwendet haben, dann habt ihr bereits ein einfaches Bildkompressionsverfahren (Lauflängenkodierung) angewendet. Euer Pixelbild am Fenster sieht vermutlich toll aus! Es wird aber nicht ewig dort hängen können. Wäre es nicht möglich, es zu „speichern“? 2. Haftnotizen-Fensterbilder speichern Erstellt dazu zunächst eine Farbtabelle für eure Bildfarben und ordnet jeweils jeder Farbe eine eindeutige Bitfolge aus 0en und 1en zu. Zum Beispiel: Öffnet nun die Seite iLearnIT.ch/pixel Jemand sollte nun die 0en und 1en Folge ins Kommentarfeld eintippen. Eine andere Person sagt die Folge ausgehend vom Fensterbild an. Wenn ihr zu dritt seid, kann jemand kontrollieren, dass keine Fehler bei der Übertragung passieren. Beginnt beim Eingeben nach jeder Pixelzeile ebenfalls eine neue Textzeile, jede Textzeile muss gleich lang sein (Tipp: zieht das Eingabefeld etwas grösser). Startet das fertige Scratch-Programm über das grüne Fähnchen. Bei der Eingabeaufforderung kopiert ihr per Copy&Paste eure ganze Bitfolge ins Dialogfeld. Lasst euer Bild von Scratch zeichnen. 4 Worum geht es? Im letzten Beispiel (Blatt 3) habt ihr gesehen, wie der Computer mit nur 0 und 1 Bilder speichern und verarbeiten kann. Doch wie geht das ganz konkret? In diesem Beispiel sollt ihr ein eigenes Pixelbild aus kleinen Klebezetteln erstellen und anschliessend „einscannen“ und somit in 0en und 1en umwandeln. Mit Hilfe eines Scratch-Programms werdet ihr das so digitalisierte Bild anschliessend wieder am Bildschirm darstellen können. Pixelbild aus Haftnotizen am Fenster 0 0 0 1 1 0 1 1 Damit der Computer weiss, wie viele Pixel pro Zeile das Bild gross sein wird, benötigt er eine zusätzliche Information. Schreibt eure Bildbreite als Binärzahl mit 8 Stellen auf. Beispiel: 9 Pixel breit = 00001001 Zusatzfrage: Was ist eigentlich die maximale Bildbreite, die sich mit 8 Stellen aufschreiben lässt? Fügt die Binärzahl für die Bildbreite vor den Bilddaten ein. Wenn ihr auf der Scratch-Website seid, könnt ihr die Bitfolge auch als Kommentar absenden. Alle Ziffern erscheinen nun wieder hintereinander.
  • 9.
  • 14. Namics.14 Selbst ausprobieren?  Kinder (4–6 Jahren) in Begleitung einer erwachse- nen Person erhalten die Möglichkeit, das Thema Coding im Rahmen eines halbtägigen Workshops spielerisch und erlebnis- orientiert gemeinsam zu erforschen  https://smartfeld.ch/
  • 15. Namics.15 Weitere Unterlagen  https://blog.namics.com/2018/04/coden-lernen-sinn-oder-unsinn.html  https://www.namics.com/dienstleistungen/executive-coding-academy/  http://gfm.ch/event/gfm-coding-academy/  http://mehrals0und1.ch/Digital/ (exzellentes Buch über ICT in der Schule)  http://mia.phsz.ch/MIA/BroschuerenPHSZ  https://www.lmvz.ch/schule/connected  https://www.primotoys.com/ (Cubetto)  http://www.computerbasedmath.org/  https://csunplugged.org/
  • 16. DONNERSTAG, 25. OKTOBER 2018, FHS ST.GALLEN Dankeschön. Seit 1995. Namics. juerg.stuker@namics.com