Successfully reported this slideshow.

Schule 2.0?!

1.745 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Schule 2.0?!

  1. 1. Schule 2.0?! – Verändertes Lehren und Lernen mit Social Software Tagung „Neue Medien in Alltag, Schule und Unterricht | 25.09.09 | Mainz Prof. Dr. Kerstin Mayrberger | Institut für Erziehungswissenschaft | AG Medienpädagogik | mayrberger@uni-mainz.de
  2. 2. ... lieber doch ohne neue Medien?
  3. 3. ... lieber doch ohne neue Medien?
  4. 4. Überblick ‣ Vom Web 2.0 zur Schule 2.0 ‣ Verändertes Lehren und Lernen mit Social Software ‣ Herausforderungen und Potentiale für Schule 2.0
  5. 5. Vom Web 2.0 zur Schule 2.0
  6. 6. ‣ technische und soziale Weiterentwicklung des Internets („Konzept Web 2.0“)
  7. 7. ‣ technische und soziale Weiterentwicklung des Internets („Konzept Web 2.0“) ‣ Veränderung von Haltung und Umgang mit dem Internet
  8. 8. ‣ technische und soziale Weiterentwicklung des Internets („Konzept Web 2.0“) ‣ Veränderung von Haltung und Umgang mit dem Internet ‣ aktive/r Nutzer/in als Konsument/in & Produzent/in: „user generated content“
  9. 9. ‣ technische und soziale Weiterentwicklung des Internets („Konzept Web 2.0“) ‣ Veränderung von Haltung und Umgang mit dem Internet ‣ aktive/r Nutzer/in als Konsument/in & Produzent/in: „user generated content“ ‣ Kommunikation, Kollaboration, Interaktion
  10. 10. ‣ technische und soziale Weiterentwicklung des Internets („Konzept Web 2.0“) ‣ Veränderung von Haltung und Umgang mit dem Internet ‣ aktive/r Nutzer/in als Konsument/in & Produzent/in: „user generated content“ ‣ Kommunikation, Kollaboration, Interaktion ‣ Vernetzung von Menschen
  11. 11. ‣ technische und soziale Weiterentwicklung des Internets („Konzept Web 2.0“) ‣ Veränderung von Haltung und Umgang mit dem Internet ‣ aktive/r Nutzer/in als Konsument/in & Produzent/in: „user generated content“ ‣ Kommunikation, Kollaboration, Interaktion ‣ Vernetzung von Menschen ‣ Partizipation: „Mitmachnetz“
  12. 12. Schülerblog I (http://elefantenklasse.de/)
  13. 13. Schülerblog II (http://www.roehe.de/schule/8d/)
  14. 14. Kursblog (http://www.gk-deutsch.blogspot.com/)
  15. 15. Lehrerblog (http://www.herr-rau.de/wordpress/)
  16. 16. Schulblog (http://www.fintauschule.de/)
  17. 17. Collaborative Writing (http://etherpad.com)
  18. 18. Social Bookmarking (http://delicious.com/mayrberger)
  19. 19. Social Software Webbasierte, einfache und flexible Softwareanwendungen, die das kooperative und kollaborative Erstellen und Bearbeiten von Inhalten, den Informationsaustausch, den Beziehungsaufbau und die Kommunikation in einem sozialen Kontext unterstützen.
  20. 20. Schule © Herbie - Fotolia.com
  21. 21. Gesellschaftlicher Auftrag Befähigung zum „Wissen zu vermitteln“ selbstorganisierten und lebenslangen Lernen Schule Förderung von Fähigkeiten, © Herbie - Fotolia.com Chancengerechtigkeit Fertigkeiten und Kompetenzen und Zugänge eröffnen
  22. 22. Zertifizierung Selbstbestimmung Lehrplan Strukturierung Selbststeuerung Gesellschaftlicher Auftrag Befähigung zum „Wissen zu vermitteln“ selbstorganisierten und lebenslangen Lernen Schule Motivation Förderung von Fähigkeiten, © Herbie - Fotolia.com Chancengerechtigkeit Fertigkeiten und Kompetenzen und Zugänge eröffnen Employability Selektion Mitbestimmung Outputorientierung
  23. 23. Schule © Herbie - Fotolia.com
  24. 24. Partizipation fördern und fordern durch Adaption der Web 2.0-Idee für institutionelle Bildungskontexte
  25. 25. 1.Verändertes Lehren und Lernen 2. mit Social Software
  26. 26. Nutzung von Social Software I ... (Rohde, Hasebrink, Schmidt (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut)
  27. 27. Nutzung von Social Software I ... (Rohde, Hasebrink, Schmidt (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut)
  28. 28. Nutzung von Social Software II (Rohde, Hasebrink, Schmidt (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut)
  29. 29. Nutzung von Social Software II (Rohde, Hasebrink, Schmidt (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut)
  30. 30. Nutzung von Social Software II (Rohde, Hasebrink, Schmidt (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut)
  31. 31. Nutzung von Social Software III (Rohde, Hasebrink, Schmidt (2009): Tabellenband zur Studie: Heranwachsen mit dem Social Web, Hans-Bredow Institut)
  32. 32. (http://www.youtube.com/watch?v=ZokqjjIy77Y)
  33. 33. (http://www.youtube.com/watch?v=ZokqjjIy77Y)
  34. 34. Lehren und Lernen 2.0
  35. 35. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert
  36. 36. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert ‣ Lernende und Lernende gestalten gemeinsam die Lern- und Arbeitsumgebung
  37. 37. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert ‣ Lernende und Lernende gestalten gemeinsam die Lern- und Arbeitsumgebung ‣ (Auch) Lernende erstellen und bewerten die Inhalte
  38. 38. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert ‣ Lernende und Lernende gestalten gemeinsam die Lern- und Arbeitsumgebung ‣ (Auch) Lernende erstellen und bewerten die Inhalte ‣ Lehrende/r gibt Orientierung, begleitet und berät
  39. 39. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert ‣ Lernende und Lernende gestalten gemeinsam die Lern- und Arbeitsumgebung ‣ (Auch) Lernende erstellen und bewerten die Inhalte ‣ Lehrende/r gibt Orientierung, begleitet und berät ‣ Das (öffentliche) Netz wird zum Lehr- und Lernraum
  40. 40. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert ‣ Lernende und Lernende gestalten gemeinsam die Lern- und Arbeitsumgebung ‣ (Auch) Lernende erstellen und bewerten die Inhalte ‣ Lehrende/r gibt Orientierung, begleitet und berät ‣ Das (öffentliche) Netz wird zum Lehr- und Lernraum ‣ Passung von Lehr-, Lern- und Prüfungsprozessen
  41. 41. Lehren und Lernen 2.0 ‣ „Neues Lernen“: lernendenzentriert, explorativ und situiert, konstruktiv, aktiv, sozial, selbstgesteuert ‣ Lernende und Lernende gestalten gemeinsam die Lern- und Arbeitsumgebung ‣ (Auch) Lernende erstellen und bewerten die Inhalte ‣ Lehrende/r gibt Orientierung, begleitet und berät ‣ Das (öffentliche) Netz wird zum Lehr- und Lernraum ‣ Passung von Lehr-, Lern- und Prüfungsprozessen ‣ Öffnung, Transparenz, Feedback und Wertschätzung
  42. 42. Trend (Hoch-)Schule (vgl. Kerres et al. 2009)
  43. 43. Trend (Hoch-)Schule „Lehrplattform“ (vgl. Kerres et al. 2009)
  44. 44. Trend (Hoch-)Schule „Lehrplattform“ „Lernportal“ (vgl. Kerres et al. 2009)
  45. 45. Trend (Hoch-)Schule „Lehrplattform“ „Lernportal“ (vgl. Kerres et al. 2009)
  46. 46. http://www.flickr.com/photos/92632631@N00/2530138127/
  47. 47. Lernportal I (http://www.netvibes.com/)
  48. 48. Lernportal II
  49. 49. Herausforderungen & Potentiale für Schule 2.0
  50. 50. Herausforderungen & Potentiale
  51. 51. Herausforderungen & Potentiale Vielfalt technisch niedrigschwelliger Softwareanwendungen Lehren, Lernen und Prüfen im (öffentlichen) Internet Individualisierung und Diversität der Lernenden Autonomie im Lernprozess stärken Partizipation am Lehr- und Lernprozess fördern Wandel der Rollen authentisch leben Qualität der Lehr- und Lernprozesse sichern Organisation und Rahmenbedingungen anpassen Kritischer Umgang mit Informationen und Rechtsfragen
  52. 52. Kompetenzen für eine veränderte Lehr- und Lernkultur (auch) im Sinne von 2.0
  53. 53. Kompetenzen für eine veränderte Lehr- und Lernkultur (auch) im Sinne von 2.0 Medienpädagogische Medienkompetenz Kompetenz Informationskompetenz
  54. 54. © Michael Kempf - Fotolia.com Idee Schule 2.0 – Potential zur didaktischen Innovation
  55. 55. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Kontakt: Prof. Dr. Kerstin Mayrberger Juniorprofessorin für Medienpädagogik – Lehren und Lernen mit neuen Medien – Johannes Gutenberg-Universität Mainz Institut für Erziehungswissenschaft | AG Medienpädagogik eMail: mayrberger@uni-mainz.de Homepage: http://kerstin.mayrberger.de

×