Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Open Education in der (Hoch-)Schule
zwischen ambitionierten Idealen und realem Alltag!
Universität Augsburg | Prof. Dr. Ke...
... kurz zum Ablauf ...
• Rahmen: 45 min
• Ziel: Diskussion anstoßen
• Anspruch: Input & Output
• Form: 3 Annahmen + 3
(Ku...
2 Anekdoten zum Auftakt: „...“
http://www.tomshardware.de/
3
M(O)OC
3 Annahmen
:: Open Education als Bildungsinnovation
(1) bedarf Grassroot-Initiativen und Good Practice.
(2) erfordert gewo...
Open Education braucht Grassroot-Initiativen und
gute Beispiele dafür, dass eine Open Educational
Practice in Lehrveransta...
... das meint:	 	
6
Medien: Alltag
Didaktik: Offenheit (unter formalen Bedingungen) in (partizipativen)
Bildungsräumen mit ...
Offen will jede/r Lehrende und Lernende sein, kann
aber nicht unmittelbar mit der Offenheit umgehen.
2
7
... das meint:	
Medien: Erweiterte Medien(didaktische) Kompetenz
Didaktik und Methodik: Öffnung von Lehren, Lernen und Prüf...
Open Education heißt nicht Laissez-Faire.
3
9
... das meint:	 	
10
Medien: Offenheit und Partizipation heißt nicht „Social Media-Play“ und
„Content-Schleuder“, sondern i...
Open Education als Bildungsinnovation im formalen Kontext wird mit
Rogers (2003) eher dann angenommen wenn, ...
๏ die Betr...
Handlungsstrategien zur Verankerung von OE
12
Informations-
strategien
institutionelle
Strategien
diskursive und
partizipa...
Top Down
Impulse
Bottom Up
Impulse
strategische Balanceagieren & reagieren
13
Strategischer Rahmen:
Open Education im form...
➡ Open Education als Bildungsinnovation braucht eine
mediendidaktische Professionalität, die zeitgemäße
Organisations- und...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Prof. Dr. Kerstin Mayrberger
Universität Augsburg
Philosophisch-Sozialwissenschaftlich...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität zeitgemäß denken!

1.290 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Kerstin Mayrberger & Sandra Hofhues auf der OER-Konferenz 2013 (Wikipedia)

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität zeitgemäß denken!

  1. 1. Open Education in der (Hoch-)Schule zwischen ambitionierten Idealen und realem Alltag! Universität Augsburg | Prof. Dr. Kerstin Mayrberger | http://kerstin.mayrberger.de PH Heidelberg | Vertr.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | http://www.sandrahofhues.de OER-Konferenz 2013 am 14.09.2013 in Berlin 1 Mediendidaktische Professionalität zeitgemäß denken!
  2. 2. ... kurz zum Ablauf ... • Rahmen: 45 min • Ziel: Diskussion anstoßen • Anspruch: Input & Output • Form: 3 Annahmen + 3 (Kurz-)Diskussionen • Doku via Twitter > etherpad #OERde13_OEP 2
  3. 3. 2 Anekdoten zum Auftakt: „...“ http://www.tomshardware.de/ 3 M(O)OC
  4. 4. 3 Annahmen :: Open Education als Bildungsinnovation (1) bedarf Grassroot-Initiativen und Good Practice. (2) erfordert gewollte und gekonnte Offenheit. (3) ist kein Laissez Faire! 4
  5. 5. Open Education braucht Grassroot-Initiativen und gute Beispiele dafür, dass eine Open Educational Practice in Lehrveranstaltungen funktioniert. 1 5
  6. 6. ... das meint: 6 Medien: Alltag Didaktik: Offenheit (unter formalen Bedingungen) in (partizipativen) Bildungsräumen mit OER praktizieren und didaktisch fundieren Ziel: Open Educational Practice (OEP) handlungsorientiert erleben, kritisch reflektieren, annehmen und weitergeben.
  7. 7. Offen will jede/r Lehrende und Lernende sein, kann aber nicht unmittelbar mit der Offenheit umgehen. 2 7
  8. 8. ... das meint: Medien: Erweiterte Medien(didaktische) Kompetenz Didaktik und Methodik: Öffnung von Lehren, Lernen und Prüfen bei „üblichen“ Ressourcen Ziel: Verantwortung bewusst abgeben/annehmen wollen und können: „vormachende“ Lehrende und Lernende, die zur Selbstorganisation auffordern! 8
  9. 9. Open Education heißt nicht Laissez-Faire. 3 9
  10. 10. ... das meint: 10 Medien: Offenheit und Partizipation heißt nicht „Social Media-Play“ und „Content-Schleuder“, sondern ihre selbstverständliche Integration in komplexe Bildungsräume. Didaktik: Professionelles Handeln unter offenen und partizipativen Bedingungen als Erweiterung bestehender mediendidaktischer Konzepte. Ziel: Offene Bildungspraktiken ermöglichen in medialen Erfahrungs- und Bildungsräumen für lebenslanges Lernen.
  11. 11. Open Education als Bildungsinnovation im formalen Kontext wird mit Rogers (2003) eher dann angenommen wenn, ... ๏ die Betroffenen einen relativen Vorteil gegenüber bestehenden Praktiken erkennen, ๏ sie als kompatibel mit den bestehenden Werten, Erfahrungen und Bedürfnissen des Individuums bzw. des sozialen Systems wahrgenommen wird, ๏ ihr Komplexitätsgrad das Wissen und Können der Betroffenen nicht übersteigt, ๏ sie gefahrlos ausprobiert werden kann, bevor sie angenommen wird, so dass ein fließender Übergang von bestehender zu neuer Praxis möglich ist, ๏ ihre (positiven) Konsequenzen sichtbar sind, so dass sie Kommunikation zwischen den Mitgliedern des Systems anregt. 11Rogers, E. M. (2003). Diffusion of innovations. New York: Free Press.
  12. 12. Handlungsstrategien zur Verankerung von OE 12 Informations- strategien institutionelle Strategien diskursive und partizipative Strategien (in Anlehnung an Chin, R. & Benne, D. (1975). Strategien zur Veränderung sozialer Systeme. In: W.G. Bennis, K.D. Benne & R. Chin (Hrsg), Änderung des Sozialverhaltens (S. 43-78). Stuttgart: Klett.)
  13. 13. Top Down Impulse Bottom Up Impulse strategische Balanceagieren & reagieren 13 Strategischer Rahmen: Open Education im formalen Bildungskontext
  14. 14. ➡ Open Education als Bildungsinnovation braucht eine mediendidaktische Professionalität, die zeitgemäße Organisations- und Bildungsgangentwicklung integriert! 14 ➡ Denn Open Education ist nie frei von mediendidaktischen Implikationen – alles andere wäre mehr „Open-Schein“, denn „Open-Sein“.
  15. 15. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Prof. Dr. Kerstin Mayrberger Universität Augsburg Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät Professur für Mediendidaktik www.kerstin.mayrberger.de 15 Vertr.-Prof. Dr. Sandra Hofhues  Pädagogische Hochschule Heidelberg Fakultät für Kultur- und Geisteswissenschaften Professur für Didaktik der Neuen Medien www.sandrahofhues.de

×