SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Weblogs im Unternehmenseinsatz

Präsentation von Nils König über Stategien zum Umgang von Unternehmen mit der Blogosphäre und den Einsatzpotentialen von Corporate Blogs.

1 von 24
Corporate Blogging
                                       Weblogs im Unternehmenseinsatz




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart
Inhalt

1.      Blogs und die Blogosphäre(n)
2.      Unternehmen und die Blogosphäre(n)
3.      Das „klassische“ Corporate Blog – Chancen und Herausforderungen
4.      Corporate-Blog-Forschung




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart   2
1.a Blogs

Technische Eigenschaften
 Datierte Beiträge in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge,

 Häufig aktualisiert,

 Einfache Software (häufig Standard),

 Individuelle Permalinks,

 Durch Links nach außen vernetzt, …



Nicht-technische Eigenschaften
 Meinungs- und Kommentaräußerung,
                                                                                           Duden (24. Ausgabe)
 Kreativ und persönlich,

 Multimedial,

 Dialog- bzw. Konversationsangebot, …

Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                         3
1.b Blogosphäre(n)

‚Gemeinschaft von Blogs und Bloggern‘
 > 100mio Blogs weltweit,

 Verschiedenste Dimensionen und Gruppierungen,

 Meinungsmacher!



                            englischsprachig                    deutschsprachig            russischsprachig




                                                                                           Quelle: Kelly (2009)




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                          4
2.a Unternehmen und die Blogosphäre(n)



                      Monitoring




      Sponsored Conversation




            Corporate Blogging

                      Engagement


Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart   5
2.b Blogs in der Wertschöpfungskette




                                                                                           Quelle: König (2009)
Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                 6
3.a Chancen

 Eigener, direkter Kanal zu Anspruchsgruppen,

 Neue Zielgruppen,

 Online-Berichterstattung,

 Feedback & Kritik,

 Vertrauen & Loyalität,

 Attraktivität & Reputation,

 Themen aktiv besetzen.




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart   7
3.b Herausforderungen

 Flexiblere und schnellere Prozesse,

 Informationshoheit angegriffen, Kontrollverlust,

 Technischer und personeller Aufwand,

 Motivation,

 Verständnis der Materie, Erwartungshaltung.




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart   8
4.a Forschungsfeld Blogosphäre

 Skalenfreie Netzwerke (Barabasi 2003)

 Soziale Netzwerke / Sozialkapital (Granovetter 1973, 1983)

 Interkulturelle Unterschiede (Williamson 1996)

 Blogpraktiken (Schmidt 2007)



Wie unterscheiden sich Unternehmensblogs international?
Wie variieren die Leserpräferenzen international?
Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Blogeigenschaften und
Blogpopularität?
 Wie lassen sich Unternehmensblogs optimal gestalten?


Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart   9
Referenzen
BARABÁSI, A.-L. (2003) Linked: How Everything Is Connected to Everything Else and What It Means for
Business, Science, and Everyday Life, Cambridge, Perseus.
BENKLER, Y. (2006) The Wealth of Networks: how social production transforms markets and freedom,
New Haven, Yale University Press.
GRANOVETTER, M. S. (1973) The Strength of Weak Ties. American Journal of Sociology, 78, 1360-
1380.
GRANOVETTER, M. S. (1983) The Strength of Weak Ties: A Network Theory Revisited. Sociological
Theory, 1, 201-233.
KELLY, J. (2009) Passing the Baton. New York, Morningside Analytics.
KÖNIG, N. (2009) „Einblicke in einen Konzern“: Unternehmensblogs als Anlaufstelle für Bewerber am
Beispiel des Daimler-Blogs. IN HOHENSTEIN, A. & WILBERS, K. (Eds.) Handbuch E-Learning. Köln,
Deutscher Wirtschaftsdienst.
SCHMIDT, J. (2007) Blogging practices: An analytical framework. Journal of Computer-Mediated
Communication, 12, 1409-1427.
WILLIAMSON, O. E. (1996) The mechanisms of governance, New York, Oxford University Press.




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart              10
Ende – Dankeschön!


                            nils.koenig@daimler.com

                            @KingNils

                            http://www.kingnils.de




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart
                                                                                      11
Back-up




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart
                                                                                      12
Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen   http://blog.daimler.de   13
Types of Social Media

                               Blogs                                    Wikis              File Sharing




                                                                       Social                Virtual
                         Aggregation                                  Networks               Worlds




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                  14
Social Capital

“Social capital refers to features of social organization, such as networks,
norms, and trust, that facilitate coordination and cooperation for mutual benefit.
Social capital enhances the benefits of investment in physical and human
capital.” (Putnam 1993, S. 36)


                                                     •   Bonding Social Capital:
                                                                       Enge, emotionale Verbindungen (Familie,
                                                                      enge Freunde)
                                                     •   Bridging Social Capital
                                                                       Lockerere, aber potentiell hilfreiche
                                                                      Verbindungen (Bekanntschaft, Verein)
                                                     •   Linking Social Capital
                                                                       Verbindungen Personen mit höherem Einfluss
                                                                      (zu Politikern)

Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                        15
Social Capital and Firms

Firmen sind gleichzeitig Form und Zentrum von Sozialkapital


   Bonding Social Capital:
 Belegschaft (Netzwerk mit gemeinsamer Kultur und Sanktionsmechanismen)
   Bridging Social Capital
 Verbindung mit Wettbewerbern, Zulieferern, Distributoren, Kunden
   Linking Social Capital
 Verbindungen zu Regulatoren (z.B. durch Lobbying)



                                              bridge                    bond               link




Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart          16
Social Media, Social Capital & the Firm

“Loser-Generated Content”                                                     “User-Generated Content”
                             “Einbahnstraßen-                                                         “Zweibahnstraßen-
                              kommunikation”                                                            kommunikation”
                             Marketing & PR                                                           Initiiert Konversationen mit
                             Stakeholder ohne                                                          Stakeholdern
                              Feedback- und                                                            Einfluss auf: Reputation,
                              Einflussmöglichkeit                                                       Produkte, Unternehmens-
                                                                                                        kultur

                    Event/Issue/Product                                                        Event/Issue/Product


                                                   Newsletter,                                            Newsletter,
    Radio, TV, Press                               Magazine,
                                                                               Radio, TV, Press           Magazine,        Social Media
    (Advertising, PR)                               Website                    (Advertising, PR)           Website




   Target Group         Target Group         Target Group                    Target Group   Target Group         Target Group   Target Group

                     Quelle: Pleil (2008).                                                             Quelle: Autor.
Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                                               17
Corporate Blogs and Social Capital

                                           „Tagebuch“
                                           Für jeden zugänglich
                                           Regelmäßig aktualisiert
                                           Kommentarmöglichkeit


 Anzapfen/Schaffen/Erweitern von Netzwerken mit
  Bewerbern
  Entwicklern                                                                                 Event/Issue/Product
  Journalisten
                                                                                                      Newsletter,
  Kunden                                                                      Radio, TV, Press       Magazine,        Social Media
                                                                               (Advertising, PR)       Website
  Mitarbeitern
  Wettbewerbern
  Zulieferern                                                               Target Group   Target Group     Target Group   Target Group

 …                                                                                                Quelle: Autor.
Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart                                           18
The aim
Explore the functional relation(s) between corporate blog characteristics and
blogging impact (e.g. weak ties in the form of received links and comments).




                                                                                       Blog
                                                                                       Author
                                                                                       Post
                                                                                       Company
                                                                                       Reader


                                                                                       http://blog.daimler.de
Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen                            19
Benchmarking Study
   107 English, German-, Russian-language corporate blogs
   15 Variables (2 dependent / 11 explanatory / 2 control variables)
   Variance analyses
   Exploratory stepwise regression analyses



    Technorati Authority ■ Comments per post ■
    Topical dimensions ■ Post frequency ■
    # of authors ■ Blog age ■ Post length ■
    Gender disparity ■ Formality (F-score) ■
    # of sidebar elements ■ # of blogroll elements ■
    Media usage per post ■ Interactivity elements ■
    Industry ■ Company origin


Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen   20
Blogging practices

      Variable                                         ENG/GER                          ENG/RUS      GER/RUS

      Technorati Authority (ln)                              -                         ENG>RUS***   GER>RUS***

      Comments per post (ln)                                 -                             -            -

      Authors (ln)                                           -                         RUS>ENG**    RUS>GER*

      Blog age                                               -                             -            -

      Blogroll elements (ln)                          ENG>GER*                         ENG>RUS**        -

      Formality (F-score)                            ENG>GER***                        RUS>ENG***   RUS>GER***

      Gender disparity                                       -                             -        GER>RUS*

      Interactivity elements                                 -                             -            -

      Media usage (ln)                                       -                             -            -

      Post frequency (ln)                                    -                             -            -

      Post length (ln)                               ENG>GER***                        ENG>RUS***       -

      Sidebar elements                                       -                         ENG>RUS***   GER>RUS**

      Topical dimensions                                     -                             -            -
      *                Mean difference is significant at the 0.1 level (2-tailed).
      **               Mean difference is significant at the 0.05 level (2-tailed).
      ***              Mean difference is significant at the 0.01 level (2-tailed).

Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen                             21
Blogging effects
                                                 Technorati Authority                                             Comments per post

 Variables                       ALLa             ENG             GER             RUS              ALLa            ENG        GER        RUS

 Intercept                     -978.385         -411.574        -35.836          -10.082         -13.285          -8.638     -15.661    31.503

 Topical dimensions                 -               -            1.819               -               -            0.461      -4.918      -0.104

 Post frequency                 -34.182        -59.393***           -                -               -                 -        -          -

 Number of authors              58.513*         58.634*          0.998**             -               -                 -        -        0.223*

 Blog age                        0.516*          0.583*         0.018***             -           0.007***         0.007*        -          -

 Post length                        -               -            0.054*              -            -0.011               -    -0.068***   -0.005**

 Gender disparity              1131.90*        767.142***           -                -               -                 -        -          -

 F-score                            -               -               -                -               -                 -        -       -0.441*

 # of sidebar elements              -          -82.936***           -                -            3.495*               -     14.064*     0.930*

 # of blogroll elements         12.762*         28.331*         0.480***          0.664*             -            0.187*        -        0.034*

 Media per post                     -           -84.070         31.910*              -               -            1.837*    -20.919**   0.341***

 Interactivity elements             -               -               -            7.123***            -            1.371*        -        1.396*

 Adjusted R²                     0.472           0.584           0.823            0.850           0.107           0.403       0.501      0.999

 F                               19.74*          16.24*         15.73***          26.41*           5.23*         11.264*     5.776*     1482.84*

 N                                107              77              20               10             107                 77      20         10
 a
     For the combined regression analyses, F-score as a parameter was excluded because of linguistic considerations.
 *   p < .0.05.
 ** p < 0.10.
 *** p < 0.15.
Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen                                                               22
Interpretation

More links ( Social Capital) through
   Broader/larger author groups
   Improved networking (e.g. blogroll)
   Longer planning-horizon
   (media usage)
   (more topics)


More Feedback ( Social Capital) through
   More interactivity
   Better blog infrastructure (e.g. sidebar)
   Shorter texts
   (fewer topics)
   (lower formality)

Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen   23
Outlook
                                                         Two additional perspectives:
                                                         Quantiative study: Online-survey of corporate
                                                         blog readers (again in English, German,
                                                         Russian)
                                                         Qualitative study: Expert interview series of
                                                         corporate blog managers (active in the English,
                                                         German, Russian blogosphere)




Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen                       24

Recomendados

Vorlesung BAW - Social Media Tools
Vorlesung BAW - Social Media ToolsVorlesung BAW - Social Media Tools
Vorlesung BAW - Social Media ToolsClaudia Becker
 
Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Marco Jakob
 
Social Media - Chancen und Risiken
Social Media - Chancen und RisikenSocial Media - Chancen und Risiken
Social Media - Chancen und RisikenAnsgar Bolle
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikationblueintelligence
 
Social Business
Social BusinessSocial Business
Social BusinessFrank Hamm
 
DigiMediaL - Social Networks
DigiMediaL - Social NetworksDigiMediaL - Social Networks
DigiMediaL - Social NetworksDigiMediaL_musik
 
Web 2.0 und virtuelle Welten
Web 2.0 und virtuelle WeltenWeb 2.0 und virtuelle Welten
Web 2.0 und virtuelle Weltenadvise+ GmbH
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne KommunikationVom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne KommunikationFrank Wolf
 
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM BielefeldKarsten Schmidt
 
Social Media in der intern Unternehmenskommunikation
Social Media in der intern UnternehmenskommunikationSocial Media in der intern Unternehmenskommunikation
Social Media in der intern UnternehmenskommunikationKai Heddergott
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeHans-Dieter Zimmermann
 
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?ZukunftOnlinePR
 
Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)
Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)
Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)Marcus Dapp
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Hellmuth Broda
 
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Hellmuth Broda
 
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Katja Bett
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für VerlageIbrahim Evsan
 
UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008Andreas Schulte
 
Innovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutInnovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutFH Brandenburg
 
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media ToolsUpdate: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media ToolsClaudia Becker
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettKatja Bett
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett
 
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820Klemens Skibicki
 
090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2Frank Weber
 

Was ist angesagt? (18)

Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne KommunikationVom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
 
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
 
Social Media in der intern Unternehmenskommunikation
Social Media in der intern UnternehmenskommunikationSocial Media in der intern Unternehmenskommunikation
Social Media in der intern Unternehmenskommunikation
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
 
Web 2.0 - die Mittelstandskonferenz
Web 2.0 - die MittelstandskonferenzWeb 2.0 - die Mittelstandskonferenz
Web 2.0 - die Mittelstandskonferenz
 
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
 
Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)
Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)
Groups 2010.08: facebook Alternativen (Digital Sustainability)
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
 
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
 
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für Verlage
 
UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008
 
Innovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutInnovation Communities - Handout
Innovation Communities - Handout
 
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media ToolsUpdate: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
 
090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2
 

Destacado

We 110603
We 110603We 110603
We 110603jtbanka
 
My home, my castle
My home, my castleMy home, my castle
My home, my castleSaloma12
 
Intro, greetin, dys
Intro, greetin, dysIntro, greetin, dys
Intro, greetin, dysVinod Kumar
 
Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)
Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)
Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)jtbanka
 
Axa early research and concepts
Axa early research and conceptsAxa early research and concepts
Axa early research and conceptsEdward Mc Elroy
 
German American genealogy
German American genealogyGerman American genealogy
German American genealogyElaine Hayes
 
144632717 german-imp-notes-online-study
144632717 german-imp-notes-online-study144632717 german-imp-notes-online-study
144632717 german-imp-notes-online-studyhomeworkping3
 

Destacado (8)

We 110603
We 110603We 110603
We 110603
 
My home, my castle
My home, my castleMy home, my castle
My home, my castle
 
Intro, greetin, dys
Intro, greetin, dysIntro, greetin, dys
Intro, greetin, dys
 
Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)
Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)
Týdenní přehled J&T Banka (30. květen - 3. červen 2011)
 
Axa early research and concepts
Axa early research and conceptsAxa early research and concepts
Axa early research and concepts
 
German American genealogy
German American genealogyGerman American genealogy
German American genealogy
 
Paneles solares.
Paneles solares.Paneles solares.
Paneles solares.
 
144632717 german-imp-notes-online-study
144632717 german-imp-notes-online-study144632717 german-imp-notes-online-study
144632717 german-imp-notes-online-study
 

Ähnlich wie Weblogs im Unternehmenseinsatz

PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule LuzernPR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzernmcschindler.com gmbh
 
Aktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in Unternehmen
Aktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in UnternehmenAktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in Unternehmen
Aktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in Unternehmenloffenauer
 
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 PrintNeue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 PrintJan Schmidt
 
IR 2.0 DIRK AIRA-Workshop München 021211
IR 2.0  DIRK AIRA-Workshop München 021211IR 2.0  DIRK AIRA-Workshop München 021211
IR 2.0 DIRK AIRA-Workshop München 021211Kristin Koehler
 
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...LoeschHundLiepold GmbH (LHLK.de)
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Barbara Scholtysik
 
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen NetzwerkenDigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen NetzwerkenDigiMediaL_musik
 
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen NetzwerkenKommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen NetzwerkenMatthias Krebs
 
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebNeue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebJan Schmidt
 
Einsatz von Social Software für Online-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...
Einsatz von Social Software fürOnline-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...Einsatz von Social Software fürOnline-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...
Einsatz von Social Software für Online-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...styropor
 
Som conf. hamburg v1.0
Som conf. hamburg v1.0Som conf. hamburg v1.0
Som conf. hamburg v1.0Felix Widmaier
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Clemens Lerche
 
Open Webforum: Einführung in Social Media
Open Webforum: Einführung in Social MediaOpen Webforum: Einführung in Social Media
Open Webforum: Einführung in Social Mediach.ch
 

Ähnlich wie Weblogs im Unternehmenseinsatz (20)

Workshop Webtools
Workshop WebtoolsWorkshop Webtools
Workshop Webtools
 
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule LuzernPR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
PR im Social Web. Referat an der Hochschule Luzern
 
Aktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in Unternehmen
Aktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in UnternehmenAktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in Unternehmen
Aktuelle Trends und Technologien für Soziale Netzwerke in Unternehmen
 
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 PrintNeue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
 
Marketing Networks
Marketing NetworksMarketing Networks
Marketing Networks
 
IR 2.0 DIRK AIRA-Workshop München 021211
IR 2.0  DIRK AIRA-Workshop München 021211IR 2.0  DIRK AIRA-Workshop München 021211
IR 2.0 DIRK AIRA-Workshop München 021211
 
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
 
Event #1 Sabine Hoffmann
Event #1 Sabine HoffmannEvent #1 Sabine Hoffmann
Event #1 Sabine Hoffmann
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
 
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen NetzwerkenDigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
 
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen NetzwerkenKommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
 
Medienkompetenz in Plain English
Medienkompetenz in Plain EnglishMedienkompetenz in Plain English
Medienkompetenz in Plain English
 
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebNeue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
 
Einsatz von Social Software für Online-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...
Einsatz von Social Software fürOnline-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...Einsatz von Social Software fürOnline-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...
Einsatz von Social Software für Online-Marketing und virtuelle Zusammenarbeit...
 
Social Media in der Wertschöpfungskette
Social Media in der WertschöpfungsketteSocial Media in der Wertschöpfungskette
Social Media in der Wertschöpfungskette
 
Som conf. hamburg v1.0
Som conf. hamburg v1.0Som conf. hamburg v1.0
Som conf. hamburg v1.0
 
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum KundendialogWeb 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Open Webforum: Einführung in Social Media
Open Webforum: Einführung in Social MediaOpen Webforum: Einführung in Social Media
Open Webforum: Einführung in Social Media
 
Award Social Media auf dem Erfolgskurs
Award Social Media auf dem ErfolgskursAward Social Media auf dem Erfolgskurs
Award Social Media auf dem Erfolgskurs
 

Mehr von Joachim Niemeier

Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOCLerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOCJoachim Niemeier
 
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014Joachim Niemeier
 
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine ZukunftHat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine ZukunftJoachim Niemeier
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Joachim Niemeier
 
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-WerkzeugenJoachim Niemeier
 
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...Joachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...Joachim Niemeier
 
Bausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 VorgehensmodellBausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 VorgehensmodellJoachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und WirklichkeitEnterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und WirklichkeitJoachim Niemeier
 
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?Joachim Niemeier
 
Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Joachim Niemeier
 
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Joachim Niemeier
 
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?Joachim Niemeier
 
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?Joachim Niemeier
 

Mehr von Joachim Niemeier (20)

Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOCLerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
 
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
Leading the Transformation and Change Process - Enterprise 2.0 Summit 2014
 
Enterprise 2.0 meets HR
Enterprise 2.0 meets HREnterprise 2.0 meets HR
Enterprise 2.0 meets HR
 
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine ZukunftHat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
Hat E-Learning im Social Business-Zeitalter eine Zukunft
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
 
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbed...
 
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
Enterprise 2.0 – Evaluating the Effectivity of Social Media for Learning in C...
 
Bausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 VorgehensmodellBausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
Bausteine für ein Enterprise 2.0 Vorgehensmodell
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und WirklichkeitEnterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit
 
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
Enterprise 2.0 – Wie weit sind deutsche Unternehmen?
 
Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0Best Practices im Enterprise 2.0
Best Practices im Enterprise 2.0
 
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
Wieviel 2.0 braucht der Mensch?
 
Fernlernen im Wandel
Fernlernen im WandelFernlernen im Wandel
Fernlernen im Wandel
 
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0Business Relationshipmanagement im Web 2.0
Business Relationshipmanagement im Web 2.0
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
Was kann Software Saxony vom Silicon Valley lernen?
 
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
Neue Medien im Change Management: Change 2.0?
 

Weblogs im Unternehmenseinsatz

  • 1. Corporate Blogging Weblogs im Unternehmenseinsatz Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart
  • 2. Inhalt 1. Blogs und die Blogosphäre(n) 2. Unternehmen und die Blogosphäre(n) 3. Das „klassische“ Corporate Blog – Chancen und Herausforderungen 4. Corporate-Blog-Forschung Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 2
  • 3. 1.a Blogs Technische Eigenschaften  Datierte Beiträge in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge,  Häufig aktualisiert,  Einfache Software (häufig Standard),  Individuelle Permalinks,  Durch Links nach außen vernetzt, … Nicht-technische Eigenschaften  Meinungs- und Kommentaräußerung, Duden (24. Ausgabe)  Kreativ und persönlich,  Multimedial,  Dialog- bzw. Konversationsangebot, … Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 3
  • 4. 1.b Blogosphäre(n) ‚Gemeinschaft von Blogs und Bloggern‘  > 100mio Blogs weltweit,  Verschiedenste Dimensionen und Gruppierungen,  Meinungsmacher! englischsprachig deutschsprachig russischsprachig Quelle: Kelly (2009) Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 4
  • 5. 2.a Unternehmen und die Blogosphäre(n) Monitoring Sponsored Conversation Corporate Blogging Engagement Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 5
  • 6. 2.b Blogs in der Wertschöpfungskette Quelle: König (2009) Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 6
  • 7. 3.a Chancen  Eigener, direkter Kanal zu Anspruchsgruppen,  Neue Zielgruppen,  Online-Berichterstattung,  Feedback & Kritik,  Vertrauen & Loyalität,  Attraktivität & Reputation,  Themen aktiv besetzen. Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 7
  • 8. 3.b Herausforderungen  Flexiblere und schnellere Prozesse,  Informationshoheit angegriffen, Kontrollverlust,  Technischer und personeller Aufwand,  Motivation,  Verständnis der Materie, Erwartungshaltung. Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 8
  • 9. 4.a Forschungsfeld Blogosphäre  Skalenfreie Netzwerke (Barabasi 2003)  Soziale Netzwerke / Sozialkapital (Granovetter 1973, 1983)  Interkulturelle Unterschiede (Williamson 1996)  Blogpraktiken (Schmidt 2007) Wie unterscheiden sich Unternehmensblogs international? Wie variieren die Leserpräferenzen international? Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Blogeigenschaften und Blogpopularität?  Wie lassen sich Unternehmensblogs optimal gestalten? Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 9
  • 10. Referenzen BARABÁSI, A.-L. (2003) Linked: How Everything Is Connected to Everything Else and What It Means for Business, Science, and Everyday Life, Cambridge, Perseus. BENKLER, Y. (2006) The Wealth of Networks: how social production transforms markets and freedom, New Haven, Yale University Press. GRANOVETTER, M. S. (1973) The Strength of Weak Ties. American Journal of Sociology, 78, 1360- 1380. GRANOVETTER, M. S. (1983) The Strength of Weak Ties: A Network Theory Revisited. Sociological Theory, 1, 201-233. KELLY, J. (2009) Passing the Baton. New York, Morningside Analytics. KÖNIG, N. (2009) „Einblicke in einen Konzern“: Unternehmensblogs als Anlaufstelle für Bewerber am Beispiel des Daimler-Blogs. IN HOHENSTEIN, A. & WILBERS, K. (Eds.) Handbuch E-Learning. Köln, Deutscher Wirtschaftsdienst. SCHMIDT, J. (2007) Blogging practices: An analytical framework. Journal of Computer-Mediated Communication, 12, 1409-1427. WILLIAMSON, O. E. (1996) The mechanisms of governance, New York, Oxford University Press. Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 10
  • 11. Ende – Dankeschön! nils.koenig@daimler.com @KingNils http://www.kingnils.de Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 11
  • 12. Back-up Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 12
  • 13. Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen http://blog.daimler.de 13
  • 14. Types of Social Media Blogs Wikis File Sharing Social Virtual Aggregation Networks Worlds Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 14
  • 15. Social Capital “Social capital refers to features of social organization, such as networks, norms, and trust, that facilitate coordination and cooperation for mutual benefit. Social capital enhances the benefits of investment in physical and human capital.” (Putnam 1993, S. 36) • Bonding Social Capital:  Enge, emotionale Verbindungen (Familie, enge Freunde) • Bridging Social Capital  Lockerere, aber potentiell hilfreiche Verbindungen (Bekanntschaft, Verein) • Linking Social Capital  Verbindungen Personen mit höherem Einfluss (zu Politikern) Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 15
  • 16. Social Capital and Firms Firmen sind gleichzeitig Form und Zentrum von Sozialkapital  Bonding Social Capital:  Belegschaft (Netzwerk mit gemeinsamer Kultur und Sanktionsmechanismen)  Bridging Social Capital  Verbindung mit Wettbewerbern, Zulieferern, Distributoren, Kunden  Linking Social Capital  Verbindungen zu Regulatoren (z.B. durch Lobbying) bridge bond link Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 16
  • 17. Social Media, Social Capital & the Firm “Loser-Generated Content” “User-Generated Content”  “Einbahnstraßen-  “Zweibahnstraßen- kommunikation” kommunikation”  Marketing & PR  Initiiert Konversationen mit  Stakeholder ohne Stakeholdern Feedback- und  Einfluss auf: Reputation, Einflussmöglichkeit Produkte, Unternehmens- kultur Event/Issue/Product Event/Issue/Product Newsletter, Newsletter, Radio, TV, Press Magazine, Radio, TV, Press Magazine, Social Media (Advertising, PR) Website (Advertising, PR) Website Target Group Target Group Target Group Target Group Target Group Target Group Target Group Quelle: Pleil (2008). Quelle: Autor. Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 17
  • 18. Corporate Blogs and Social Capital „Tagebuch“ Für jeden zugänglich Regelmäßig aktualisiert Kommentarmöglichkeit Anzapfen/Schaffen/Erweitern von Netzwerken mit  Bewerbern  Entwicklern Event/Issue/Product  Journalisten Newsletter,  Kunden Radio, TV, Press Magazine, Social Media (Advertising, PR) Website  Mitarbeitern  Wettbewerbern  Zulieferern Target Group Target Group Target Group Target Group … Quelle: Autor. Nils König, COM/M Web Communications / 27.05.2009 / Orga-Workshop, Universität Stuttgart 18
  • 19. The aim Explore the functional relation(s) between corporate blog characteristics and blogging impact (e.g. weak ties in the form of received links and comments). Blog Author Post Company Reader http://blog.daimler.de Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen 19
  • 20. Benchmarking Study  107 English, German-, Russian-language corporate blogs  15 Variables (2 dependent / 11 explanatory / 2 control variables)  Variance analyses  Exploratory stepwise regression analyses Technorati Authority ■ Comments per post ■ Topical dimensions ■ Post frequency ■ # of authors ■ Blog age ■ Post length ■ Gender disparity ■ Formality (F-score) ■ # of sidebar elements ■ # of blogroll elements ■ Media usage per post ■ Interactivity elements ■ Industry ■ Company origin Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen 20
  • 21. Blogging practices Variable ENG/GER ENG/RUS GER/RUS Technorati Authority (ln) - ENG>RUS*** GER>RUS*** Comments per post (ln) - - - Authors (ln) - RUS>ENG** RUS>GER* Blog age - - - Blogroll elements (ln) ENG>GER* ENG>RUS** - Formality (F-score) ENG>GER*** RUS>ENG*** RUS>GER*** Gender disparity - - GER>RUS* Interactivity elements - - - Media usage (ln) - - - Post frequency (ln) - - - Post length (ln) ENG>GER*** ENG>RUS*** - Sidebar elements - ENG>RUS*** GER>RUS** Topical dimensions - - - * Mean difference is significant at the 0.1 level (2-tailed). ** Mean difference is significant at the 0.05 level (2-tailed). *** Mean difference is significant at the 0.01 level (2-tailed). Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen 21
  • 22. Blogging effects Technorati Authority Comments per post Variables ALLa ENG GER RUS ALLa ENG GER RUS Intercept -978.385 -411.574 -35.836 -10.082 -13.285 -8.638 -15.661 31.503 Topical dimensions - - 1.819 - - 0.461 -4.918 -0.104 Post frequency -34.182 -59.393*** - - - - - - Number of authors 58.513* 58.634* 0.998** - - - - 0.223* Blog age 0.516* 0.583* 0.018*** - 0.007*** 0.007* - - Post length - - 0.054* - -0.011 - -0.068*** -0.005** Gender disparity 1131.90* 767.142*** - - - - - - F-score - - - - - - - -0.441* # of sidebar elements - -82.936*** - - 3.495* - 14.064* 0.930* # of blogroll elements 12.762* 28.331* 0.480*** 0.664* - 0.187* - 0.034* Media per post - -84.070 31.910* - - 1.837* -20.919** 0.341*** Interactivity elements - - - 7.123*** - 1.371* - 1.396* Adjusted R² 0.472 0.584 0.823 0.850 0.107 0.403 0.501 0.999 F 19.74* 16.24* 15.73*** 26.41* 5.23* 11.264* 5.776* 1482.84* N 107 77 20 10 107 77 20 10 a For the combined regression analyses, F-score as a parameter was excluded because of linguistic considerations. * p < .0.05. ** p < 0.10. *** p < 0.15. Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen 22
  • 23. Interpretation More links ( Social Capital) through  Broader/larger author groups  Improved networking (e.g. blogroll)  Longer planning-horizon  (media usage)  (more topics) More Feedback ( Social Capital) through  More interactivity  Better blog infrastructure (e.g. sidebar)  Shorter texts  (fewer topics)  (lower formality) Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen 23
  • 24. Outlook Two additional perspectives: Quantiative study: Online-survey of corporate blog readers (again in English, German, Russian) Qualitative study: Expert interview series of corporate blog managers (active in the English, German, Russian blogosphere) Nils König, Web Communications / 13-15.5.2009 / COST 298 Conference 2009, Copenhagen 24