SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 44
Risiken und Chancen managen in agilen 
Software und System Engineering 
Entwicklungen 
Dr. Ernest 
Wallmüller 
QUALITÄT & 
INFORMATIK 
Zürich, München, Wien 
www.itq.ch 
© Dr. E. Wallmüller 1 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Ernest Wallmüller 
Education 
Thesis in computer science (Informatik), J. Kepler University, Linz, Austria; habilitation in business 
information systems, author of several books 
Researcher and lecturer at the Swiss Federal Institute of Technology, University Zurich and Salzburg 
ISO 9001:2008 Auditor, Assessor for Baldrige, EFQM, TPI, SEI trained CMMI-Assessor, 
iNTACS certified Principal Assessor for Automotive SPICE, Enterprise SPICE and ISO/IEC 15504 
Membership: IEEE, ACM, GI, SwissICT and Software Test Austria. 
Professional Career 
Research and development in the area of software engineering at J. Kepler University, Linz, Austria and at 
the Swiss Federal Institute of Technology (ETH) Zurich, Switzerland; 
Manager at SBG (UBS) Zurich; 
Senior Consultant at ATAG Ernst & Young in CH, A, D, and UK; 
Principal, Process Coach and Manager of Project Quality Office and Quality Systems at Unisys (Schweiz); 
CEO and Senior Consultant of Qualität & Informatik, Zurich since 1997. 
Support and Consulting in the disciplines 
• Quality & Process Engineering 
• Portfolio, Project, Risk Management 
• Audit & Assessment Services 
• Organizational & Culture Development 
„„DDrriivvee 
CChhaannggee 
ppllaannnneedd 
aanndd 
aaccttiivveellyy!!““ 
© Dr. E. Wallmüller 2 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Meine Erfahrungen mit Agilen Projekten 
Audits und Assessment Betreuung und Coaching 
• Diverse agile automotive SE-Projekte 
• Programm-Audit für Finanzdienstleister 
in Zürich mit 16 Projekten 
© Dr. E. Wallmüller 3 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Für alle, die noch Bücher schätzen … 
ISBN: 978-3-446-40405-2 
© Dr. E. Wallmüller 4 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Agenda 
 1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten? 
 2 Wie sieht agiles RM aus? 
 3 Agile in Systems Engineering Projekten? 
 4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen 
© Dr. E. Wallmüller 5 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Agenda 
 1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten? 
 2 Wie sieht agiles RM aus? 
 3 Agile in Systems Engineering Projekten? 
 4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen 
© Dr. E. Wallmüller 6 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Kennen Sie das? 
 Agiles Projekt - das Team ist voll 
funktionsfähig und motiviert, aber es kann 
kaum weiterarbeiten, weil die fachliche 
Klärung mit den Anwendern oder deren 
Vertreter nicht rechtzeitig erfolgen konnte. 
 Möglichen Risiken wird sowohl in klassischen, 
als auch in agilen Umfeld oftmals zu wenig 
Aufmerksamkeit geschenkt => 
 Abweichungen (T, $, Q), 
 im schlimmsten Fall Projektkrisen oder 
 ein Projektabbruch. 
Problembereich Requirements 
© Dr. E. Wallmüller 7 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Situation heute ... 
 Agile Projekte 
o kurze Iterationszyklen 
o Fokus auf "working software" 
o automatisierte Tests 
o häufige Kundenlieferungen 
 Erkenntnis/Varianten: 
 a) implizites RM und kein 
explizites RM mit der Gefahr 
Risiken zu übersehen 
 b) machen angepasstes RM 
 Plangetriebene Projekte 
(mit PM) 
o machen explizites RM 
o arbeiten auch iterativ 
o verwenden auch 
Prototypen 
o haben sogar ein Budget 
dafür 
o ... 
 Resultate: 
o dauern länger und kosten 
mehr 
© Dr. E. Wallmüller 8 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Untersuchungen zeigen ... 
The biggest problems when conducting risk management in 
agile project environment were the following: 
V. Ylimannela 
Tampere University 
of Technology, 
2012 
© Dr. E. Wallmüller 9 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Empfehlung: Agile mit RM 
RM 
© Dr. E. Wallmüller 10 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Agenda 
 1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten? 
 2 Wie sieht agiles RM aus? 
 3 Agile in Systems Engineering Projekten? 
 4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen 
© Dr. E. Wallmüller 11 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Die Natur von Risiken 
 uncertainty, 
 loss and 
 finite duration. 
© Dr. E. Wallmüller 12 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Wer bin ich? 
Wie ist mein Einstellung 
zu Risiken? 
==> Prüfe die Einstellung 
des Teams 
zu Risiken und Chancen 
© Dr. E. Wallmüller 13 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Bedeutung von Wahrnehmung u. Einstellung 
Unsichere 
Situation 
Wahrnehmung 
gut oder schlecht 
Einstellung bzw. 
Haltung 
resultierendes 
Verhalten 
Einstellung: 
 risikoablehnend 
 tolerant 
 neutral 
 risikosuchend 
© Dr. E. Wallmüller 14 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Beispiel Risiko / Chance 
Das Risiko ist: 
Bedingt durch den Mangel an Erfahrung und Ausbildung in der 
neuen Technologie X besteht die Möglichkeit, dass das Produkt die 
Anforderungen an Leistung und Funktionalität nicht innerhalb des 
gesteckten Zeitrahmens erfüllen wird. 
Die Chance ist: 
Bedingt durch den Mangel an Erfahrung und Ausbildung in neuen 
Technologien X besteht die Möglichkeit, dass wir Skills und 
Erfahrungen in der neuen Technologie aufbauen und zusätzliche 
Supportleistungen den Projekten anbieten können. 
© Dr. E. Wallmüller 15 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Aufgaben des RM und CM 
Adopt 
Based on ISO 31000 / ON 49000 
© Dr. E. Wallmüller 16 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Regelmässige Analyse 
Projekt-Kontext 
Ressourcen 
Vorgehen, Regeln 
Ergebnisse 
Benutzer und 
Kunden? 
Mitarbeiter 
? 
Supplier 
? 
Unsicher-heiten? 
Gefahren ? 
Risiken ? 
Chancen? 
via Workshops 
mit geeigneten Stakeholdern! 
© Dr. E. Wallmüller 17 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Sources of Project Risk 
nach A. Moran, 2014 
© Dr. E. Wallmüller 18 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Sample Agile Project Risks 
© Dr. E. Wallmüller 19 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
More Detailled Risk Areas Check List 
Schedule/Implement 
- Time frame 
- Geography 
- Location 
- Real Schedule vs. Bid Schedule 
Subcontractors 
- Statement of Work 
- Price 
- Terms & Condition 
- Resources/Experiences 
- Subcontractor Management 
- Quality Control 
- Invoicing 
- Alternate Sources 
Technical 
- Requirements 
- Prototypes 
- Tools 
- Functionality 
- Technical Performance 
- Available and Future Technologies 
- Architectures 
- Integration 
- Support Service 
(Training, Rollout, Installation) 
- Baseline Management 
- Unproven Hardware 
Resources 
- Bid/Proposal Resources 
- Skills/Qualification/Capabilities 
- Implementation Resources 
- Facilities (e.g. Space, Equipment) 
- Logistics 
Innovation Projects 
- Market Knowledge 
- Transformation Client Needs 
- Speed Idea => Product 
- Changes of Requirements 
- Team 
- Management Support/Commitment 
- Number of Projects in Parallel 
Contract 
- Change Control Process 
- Terms & Condition/Payment Plan 
- Acceptance Criteria 
- Statement of Work/Deliverables 
© Dr. E. Wallmüller 20 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Risk Census (List simplified) 
Mike Cohen, 2010 
© Dr. E. Wallmüller 21 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Risk Burndown Chart 
© Dr. E. Wallmüller 22 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Example of necessary Risk Mitigation 
© Dr. E. Wallmüller 23 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Agile Wertlieferungen 
© Dr. E. Wallmüller 24 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Risiken und Chancen MAP 
© Dr. E. Wallmüller 25 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Risk Log Artefact 
nach A. Moran, 2014 
© Dr. E. Wallmüller 26 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Kein Unterschied zu regl. Risk Listen 
© Dr. E. Wallmüller 27 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Wann machen wir RM? 
RM 
© Dr. E. Wallmüller 28 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Response Treatment 
• The following options are available: 
 Tasks for the iteration backlog. 
 Risk tagging. 
 Contingency planning (conditional tasks on the backlog). 
 Avoidance. 
• Risk Log records: risks but responses are found on the 
backlog or Kanban. 
© Dr. E. Wallmüller 29 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Modifizierter Backlog (Scrum) 
Nach Moran 
© Dr. E. Wallmüller 30 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Risikomanagement mit KANBAN-Board 
nach Moran, 
2014 
© Dr. E. Wallmüller 31 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Agenda 
 1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten? 
 2 Wie sieht agiles RM aus? 
 3 Agile in Systems Engineering Projekten? 
 4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen 
© Dr. E. Wallmüller 32 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Challenges of Systems Engineering Projects 
• Different Dependencies of workproducts! 
• Different Disciplines to coordinate! 
• Systems of Systems to manage! 
© Dr. E. Wallmüller 33 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
The SE Lifecycle 
understand the problem! 
Different 
dependencies, 
systemic View 
and 
understand 
the solution 
space 
Short iterations but 
Assess 
the 
system 
Value, 
risks 
and 
cost 
© Dr. E. Wallmüller 34 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Example: Challenges in SE Projects 
 Traceability is given by Automotive SPICE! 
Some Figures: 
• Customer needs : 3 docs 
• A/C functions : 50 docs 
• Systems : 103 docs 
• Subsystems : 5x103 docs 
• Equipment/components : 10x docs SW 
Requirements 
SW-Design 
Code 
© Dr. E. Wallmüller 35 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
V-Model and Agile Development 
Analysis 
Design 
Analyze where Agile Development makes sense 
and make agile adoptions! 
© Dr. E. Wallmüller 36 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Agile Prinzipien verkürzen SE Release Zyklus 
Beispiel 
eines 
internationalen 
automotive 
Herstellers 
bei 
Steuergeräten 
© Dr. E. Wallmüller 37 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Challenges in agile SE 
 Safety 
 Safety is a key issue of automobile development 
 Product liability law is applicable in most countries 
 New functionalities and increasing content in electrical, electronics (E/E) 
and software requires increased focus on interface issues 
 With the increase in technological complexity, software content and 
mechatronic implementations there is an increase in systematic and 
random failures 
 German law on product liability (§ 823 Abs. 1 BGB, § 1 ProdHaftG) says 
 similar in all EU countries 
 car producers are generally liable for any damage to the health or death of a 
person caused by a malfunction of the product 
 if the potential malfunction could not have been detected according to the 
technical state of the art at the time of placing the product on the market, the 
liability is excluded 
© Dr. E. Wallmüller 38 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Vorteile 
 Insbesondere in Organisationen, die von 
traditionellen Vorgehensmodellen auf agile 
wechseln: 
=> agiles Risikomanagement schafft 
Transparenz, um die Skepsis gegenüber der 
neuen Vorgehensweise vermindern. 
© Dr. E. Wallmüller 39 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Umsetzungsempfehlungen 
 Früh mit RM beginnen und anpassen (Tailoring) 
 RM als Begleitung des iterativen Prozesses während des 
ganzen Projektlebenszyklus 
 Risiken als potentielle Chancen betrachten 
 Verantwortlichkeiten zuordnen (jedes Risiko hat Risk Owner) 
 Das gesamte Projektteam in das RM involvieren 
© Dr. E. Wallmüller 40 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Fragen? 
© Dr. E. Wallmüller 41 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Ernest Wallmüller 
Mobile 0041 79 402 44 11 
wallmueller@itq.ch 
Qualität & Informatik 
WWW.ITQ.CH 
Zürich, 
München & 
Wien 
Many Thanks for Your 
Attention!
Opportunities for Risk Management 1 
© Dr. E. Wallmüller 43 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
Oppor-tunities 
for 
Risk 
Manage-ment 
2 
© Dr. E. Wallmüller 44 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...
Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...
Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...Ayelt Komus
 
Prozessmodellierungswelten in der Praxis
Prozessmodellierungswelten in der PraxisProzessmodellierungswelten in der Praxis
Prozessmodellierungswelten in der PraxisAyelt Komus
 
Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...
Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...
Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...Ayelt Komus
 
Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...
Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...
Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...Ayelt Komus
 
Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...
Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...
Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...Ayelt Komus
 
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...Ayelt Komus
 
Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...
Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...
Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...Ayelt Komus
 
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
 Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf... Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...Ayelt Komus
 
Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?Ayelt Komus
 
Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!
Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!
Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!Ayelt Komus
 
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...Ayelt Komus
 
Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...
Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...
Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...Ayelt Komus
 
Management in einer bimodalen Welt
Management in einer bimodalen Welt Management in einer bimodalen Welt
Management in einer bimodalen Welt Ayelt Komus
 
Skalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und Portfoliomanagment
Skalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und PortfoliomanagmentSkalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und Portfoliomanagment
Skalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und PortfoliomanagmentAyelt Komus
 
Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...
Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...
Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...Ayelt Komus
 
Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...
Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...
Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...Ayelt Komus
 
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anProduktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anAyelt Komus
 
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...Ayelt Komus
 
Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...
Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...
Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...Ayelt Komus
 

Was ist angesagt? (20)

Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...
Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...
Impulse agiler Skalierungsframeworks in der Praxis Was das klassische und hyb...
 
Prozessmodellierungswelten in der Praxis
Prozessmodellierungswelten in der PraxisProzessmodellierungswelten in der Praxis
Prozessmodellierungswelten in der Praxis
 
Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...
Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...
Überblick S/4 HANA – Frühjahrsputz im Einkauf - Vorstellung aktueller Studien...
 
Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...
Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...
Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung – Auf Augenhöhe mit Digitalisierun...
 
Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...
Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...
Wenn klassische Projektmanagementmethoden an die Grenzen stoßen – Agile Metho...
 
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
 
Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...
Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...
Mach Du nur einen Plan....Strategien, organisatorische Frameworks und Werksze...
 
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
 Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf... Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
 
Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?
 
Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!
Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!
Hilfe, meine Organisation ist digital und agil!
 
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
 
Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...
Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...
Horses for Courses–agil, klassisch, hybrid sinnvoll nutzen und orchestrieren ...
 
Management in einer bimodalen Welt
Management in einer bimodalen Welt Management in einer bimodalen Welt
Management in einer bimodalen Welt
 
Skalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und Portfoliomanagment
Skalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und PortfoliomanagmentSkalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und Portfoliomanagment
Skalierte agile Methoden und Lean für das IT Demand- und Portfoliomanagment
 
Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...
Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...
Status Quo Agile Methoden in der Hardware-Entwicklung–Erfolge, Erfolgsfaktore...
 
Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...
Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...
Beidhändiges Projektportfoliomanagmentmit Stacey, Lean und ScaledAgile erfolg...
 
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anProduktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
 
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
 
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
 
Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...
Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...
Alles agil?Mit Stacey und Wardleyvon der naiv-agilen Begeisterungzur systemat...
 

Ähnlich wie Risiken und Chancen in Agiler Entwicklungen

Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?
Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?
Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?Ernest Wallmueller
 
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-WartungAbenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-WartungErnest Wallmueller
 
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015MCP Deutschland GmbH
 
Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]
Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]
Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]Martin Gaedke
 
VDI Forum Instandhaltung 2022
VDI Forum Instandhaltung 2022VDI Forum Instandhaltung 2022
VDI Forum Instandhaltung 2022argvis GmbH
 
Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...
Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...
Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...Ayelt Komus
 
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur ProduktenentwickungAgiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur ProduktenentwickungAyelt Komus
 
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -Ayelt Komus
 
-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...
-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...
-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...Ayelt Komus
 
VDI Forum Instandhaltung 2023
VDI Forum Instandhaltung 2023VDI Forum Instandhaltung 2023
VDI Forum Instandhaltung 2023argvis GmbH
 
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile ProjekteAgiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile ProjekteAyelt Komus
 
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered DesignEntwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Designsoultank AG
 
Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?
Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?
Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?Ayelt Komus
 
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der ProduktentwicklungSeminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklungstzepm
 
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?Wolfgang Ksoll
 
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringWerkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringSibylle Hermann
 
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschürekomplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschüreweyer gruppe
 
Seminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im Maschinenbau
Seminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im MaschinenbauSeminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im Maschinenbau
Seminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im Maschinenbaustzepm
 
Bimodales Projektmanagement
Bimodales ProjektmanagementBimodales Projektmanagement
Bimodales ProjektmanagementAyelt Komus
 
Smart Maintenance by Fraunhofer Institut
Smart Maintenance by Fraunhofer InstitutSmart Maintenance by Fraunhofer Institut
Smart Maintenance by Fraunhofer InstitutBranding Maintenance
 

Ähnlich wie Risiken und Chancen in Agiler Entwicklungen (20)

Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?
Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?
Softwarequalität – Schlagwort oder Realität ?
 
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-WartungAbenteuer Qualität in der SW-Wartung
Abenteuer Qualität in der SW-Wartung
 
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
 
Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]
Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]
Agile (Software-) Prozesse - Quo Vadis? [in German]
 
VDI Forum Instandhaltung 2022
VDI Forum Instandhaltung 2022VDI Forum Instandhaltung 2022
VDI Forum Instandhaltung 2022
 
Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...
Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...
Keynote: "Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem ...
 
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur ProduktenentwickungAgiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
 
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
 
-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...
-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...
-Systems Engineering agil -Wundermittel, Widerspruch in sich oder sinnvolle E...
 
VDI Forum Instandhaltung 2023
VDI Forum Instandhaltung 2023VDI Forum Instandhaltung 2023
VDI Forum Instandhaltung 2023
 
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile ProjekteAgiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
 
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered DesignEntwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
Entwicklung des neuen Swisscom Intranets mit User Centered Design
 
Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?
Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?
Agile Coffee Break - Erfolgreich agil als Team?
 
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der ProduktentwicklungSeminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
 
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis?
 
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringWerkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
 
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschürekomplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
 
Seminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im Maschinenbau
Seminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im MaschinenbauSeminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im Maschinenbau
Seminar: Faserverbundwerkstoffe für Konstruktionen im Maschinenbau
 
Bimodales Projektmanagement
Bimodales ProjektmanagementBimodales Projektmanagement
Bimodales Projektmanagement
 
Smart Maintenance by Fraunhofer Institut
Smart Maintenance by Fraunhofer InstitutSmart Maintenance by Fraunhofer Institut
Smart Maintenance by Fraunhofer Institut
 

Kürzlich hochgeladen

Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarSpoontainable GmbH
 
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich..."Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...Thomas Much
 
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...Brigitte73
 
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfTypische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfBettina Gawron
 
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenDie Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenAlexander Kluge
 
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaaPETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaalawrenceads01
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
 
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich..."Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
 
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
 
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfTypische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
 
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenDie Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
 
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaaPETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
 

Risiken und Chancen in Agiler Entwicklungen

  • 1. Risiken und Chancen managen in agilen Software und System Engineering Entwicklungen Dr. Ernest Wallmüller QUALITÄT & INFORMATIK Zürich, München, Wien www.itq.ch © Dr. E. Wallmüller 1 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 2. Ernest Wallmüller Education Thesis in computer science (Informatik), J. Kepler University, Linz, Austria; habilitation in business information systems, author of several books Researcher and lecturer at the Swiss Federal Institute of Technology, University Zurich and Salzburg ISO 9001:2008 Auditor, Assessor for Baldrige, EFQM, TPI, SEI trained CMMI-Assessor, iNTACS certified Principal Assessor for Automotive SPICE, Enterprise SPICE and ISO/IEC 15504 Membership: IEEE, ACM, GI, SwissICT and Software Test Austria. Professional Career Research and development in the area of software engineering at J. Kepler University, Linz, Austria and at the Swiss Federal Institute of Technology (ETH) Zurich, Switzerland; Manager at SBG (UBS) Zurich; Senior Consultant at ATAG Ernst & Young in CH, A, D, and UK; Principal, Process Coach and Manager of Project Quality Office and Quality Systems at Unisys (Schweiz); CEO and Senior Consultant of Qualität & Informatik, Zurich since 1997. Support and Consulting in the disciplines • Quality & Process Engineering • Portfolio, Project, Risk Management • Audit & Assessment Services • Organizational & Culture Development „„DDrriivvee CChhaannggee ppllaannnneedd aanndd aaccttiivveellyy!!““ © Dr. E. Wallmüller 2 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 3. Meine Erfahrungen mit Agilen Projekten Audits und Assessment Betreuung und Coaching • Diverse agile automotive SE-Projekte • Programm-Audit für Finanzdienstleister in Zürich mit 16 Projekten © Dr. E. Wallmüller 3 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 4. Für alle, die noch Bücher schätzen … ISBN: 978-3-446-40405-2 © Dr. E. Wallmüller 4 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 5. Agenda  1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten?  2 Wie sieht agiles RM aus?  3 Agile in Systems Engineering Projekten?  4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen © Dr. E. Wallmüller 5 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 6. Agenda  1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten?  2 Wie sieht agiles RM aus?  3 Agile in Systems Engineering Projekten?  4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen © Dr. E. Wallmüller 6 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 7. Kennen Sie das?  Agiles Projekt - das Team ist voll funktionsfähig und motiviert, aber es kann kaum weiterarbeiten, weil die fachliche Klärung mit den Anwendern oder deren Vertreter nicht rechtzeitig erfolgen konnte.  Möglichen Risiken wird sowohl in klassischen, als auch in agilen Umfeld oftmals zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt =>  Abweichungen (T, $, Q),  im schlimmsten Fall Projektkrisen oder  ein Projektabbruch. Problembereich Requirements © Dr. E. Wallmüller 7 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 8. Situation heute ...  Agile Projekte o kurze Iterationszyklen o Fokus auf "working software" o automatisierte Tests o häufige Kundenlieferungen  Erkenntnis/Varianten:  a) implizites RM und kein explizites RM mit der Gefahr Risiken zu übersehen  b) machen angepasstes RM  Plangetriebene Projekte (mit PM) o machen explizites RM o arbeiten auch iterativ o verwenden auch Prototypen o haben sogar ein Budget dafür o ...  Resultate: o dauern länger und kosten mehr © Dr. E. Wallmüller 8 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 9. Untersuchungen zeigen ... The biggest problems when conducting risk management in agile project environment were the following: V. Ylimannela Tampere University of Technology, 2012 © Dr. E. Wallmüller 9 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 10. Empfehlung: Agile mit RM RM © Dr. E. Wallmüller 10 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 11. Agenda  1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten?  2 Wie sieht agiles RM aus?  3 Agile in Systems Engineering Projekten?  4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen © Dr. E. Wallmüller 11 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 12. Die Natur von Risiken  uncertainty,  loss and  finite duration. © Dr. E. Wallmüller 12 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 13. Wer bin ich? Wie ist mein Einstellung zu Risiken? ==> Prüfe die Einstellung des Teams zu Risiken und Chancen © Dr. E. Wallmüller 13 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 14. Bedeutung von Wahrnehmung u. Einstellung Unsichere Situation Wahrnehmung gut oder schlecht Einstellung bzw. Haltung resultierendes Verhalten Einstellung:  risikoablehnend  tolerant  neutral  risikosuchend © Dr. E. Wallmüller 14 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 15. Beispiel Risiko / Chance Das Risiko ist: Bedingt durch den Mangel an Erfahrung und Ausbildung in der neuen Technologie X besteht die Möglichkeit, dass das Produkt die Anforderungen an Leistung und Funktionalität nicht innerhalb des gesteckten Zeitrahmens erfüllen wird. Die Chance ist: Bedingt durch den Mangel an Erfahrung und Ausbildung in neuen Technologien X besteht die Möglichkeit, dass wir Skills und Erfahrungen in der neuen Technologie aufbauen und zusätzliche Supportleistungen den Projekten anbieten können. © Dr. E. Wallmüller 15 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 16. Aufgaben des RM und CM Adopt Based on ISO 31000 / ON 49000 © Dr. E. Wallmüller 16 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 17. Regelmässige Analyse Projekt-Kontext Ressourcen Vorgehen, Regeln Ergebnisse Benutzer und Kunden? Mitarbeiter ? Supplier ? Unsicher-heiten? Gefahren ? Risiken ? Chancen? via Workshops mit geeigneten Stakeholdern! © Dr. E. Wallmüller 17 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 18. Sources of Project Risk nach A. Moran, 2014 © Dr. E. Wallmüller 18 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 19. Sample Agile Project Risks © Dr. E. Wallmüller 19 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 20. More Detailled Risk Areas Check List Schedule/Implement - Time frame - Geography - Location - Real Schedule vs. Bid Schedule Subcontractors - Statement of Work - Price - Terms & Condition - Resources/Experiences - Subcontractor Management - Quality Control - Invoicing - Alternate Sources Technical - Requirements - Prototypes - Tools - Functionality - Technical Performance - Available and Future Technologies - Architectures - Integration - Support Service (Training, Rollout, Installation) - Baseline Management - Unproven Hardware Resources - Bid/Proposal Resources - Skills/Qualification/Capabilities - Implementation Resources - Facilities (e.g. Space, Equipment) - Logistics Innovation Projects - Market Knowledge - Transformation Client Needs - Speed Idea => Product - Changes of Requirements - Team - Management Support/Commitment - Number of Projects in Parallel Contract - Change Control Process - Terms & Condition/Payment Plan - Acceptance Criteria - Statement of Work/Deliverables © Dr. E. Wallmüller 20 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 21. Risk Census (List simplified) Mike Cohen, 2010 © Dr. E. Wallmüller 21 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 22. Risk Burndown Chart © Dr. E. Wallmüller 22 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 23. Example of necessary Risk Mitigation © Dr. E. Wallmüller 23 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 24. Agile Wertlieferungen © Dr. E. Wallmüller 24 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 25. Risiken und Chancen MAP © Dr. E. Wallmüller 25 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 26. Risk Log Artefact nach A. Moran, 2014 © Dr. E. Wallmüller 26 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 27. Kein Unterschied zu regl. Risk Listen © Dr. E. Wallmüller 27 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 28. Wann machen wir RM? RM © Dr. E. Wallmüller 28 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 29. Response Treatment • The following options are available:  Tasks for the iteration backlog.  Risk tagging.  Contingency planning (conditional tasks on the backlog).  Avoidance. • Risk Log records: risks but responses are found on the backlog or Kanban. © Dr. E. Wallmüller 29 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 30. Modifizierter Backlog (Scrum) Nach Moran © Dr. E. Wallmüller 30 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 31. Risikomanagement mit KANBAN-Board nach Moran, 2014 © Dr. E. Wallmüller 31 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 32. Agenda  1 Situation im Umgang mit Risiken in agilen Projekten?  2 Wie sieht agiles RM aus?  3 Agile in Systems Engineering Projekten?  4 Lessons Learned und Schlussfolgerungen © Dr. E. Wallmüller 32 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 33. Challenges of Systems Engineering Projects • Different Dependencies of workproducts! • Different Disciplines to coordinate! • Systems of Systems to manage! © Dr. E. Wallmüller 33 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 34. The SE Lifecycle understand the problem! Different dependencies, systemic View and understand the solution space Short iterations but Assess the system Value, risks and cost © Dr. E. Wallmüller 34 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 35. Example: Challenges in SE Projects  Traceability is given by Automotive SPICE! Some Figures: • Customer needs : 3 docs • A/C functions : 50 docs • Systems : 103 docs • Subsystems : 5x103 docs • Equipment/components : 10x docs SW Requirements SW-Design Code © Dr. E. Wallmüller 35 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 36. V-Model and Agile Development Analysis Design Analyze where Agile Development makes sense and make agile adoptions! © Dr. E. Wallmüller 36 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 37. Agile Prinzipien verkürzen SE Release Zyklus Beispiel eines internationalen automotive Herstellers bei Steuergeräten © Dr. E. Wallmüller 37 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 38. Challenges in agile SE  Safety  Safety is a key issue of automobile development  Product liability law is applicable in most countries  New functionalities and increasing content in electrical, electronics (E/E) and software requires increased focus on interface issues  With the increase in technological complexity, software content and mechatronic implementations there is an increase in systematic and random failures  German law on product liability (§ 823 Abs. 1 BGB, § 1 ProdHaftG) says  similar in all EU countries  car producers are generally liable for any damage to the health or death of a person caused by a malfunction of the product  if the potential malfunction could not have been detected according to the technical state of the art at the time of placing the product on the market, the liability is excluded © Dr. E. Wallmüller 38 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 39. Vorteile  Insbesondere in Organisationen, die von traditionellen Vorgehensmodellen auf agile wechseln: => agiles Risikomanagement schafft Transparenz, um die Skepsis gegenüber der neuen Vorgehensweise vermindern. © Dr. E. Wallmüller 39 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 40. Umsetzungsempfehlungen  Früh mit RM beginnen und anpassen (Tailoring)  RM als Begleitung des iterativen Prozesses während des ganzen Projektlebenszyklus  Risiken als potentielle Chancen betrachten  Verantwortlichkeiten zuordnen (jedes Risiko hat Risk Owner)  Das gesamte Projektteam in das RM involvieren © Dr. E. Wallmüller 40 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 41. Fragen? © Dr. E. Wallmüller 41 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 42. Ernest Wallmüller Mobile 0041 79 402 44 11 wallmueller@itq.ch Qualität & Informatik WWW.ITQ.CH Zürich, München & Wien Many Thanks for Your Attention!
  • 43. Opportunities for Risk Management 1 © Dr. E. Wallmüller 43 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch
  • 44. Oppor-tunities for Risk Manage-ment 2 © Dr. E. Wallmüller 44 QQuuaalliittäätt && IInnffoorrmmaattiikk – www.itq.ch

Hinweis der Redaktion

  1. Verstehen, was eine reife IT-Organisation auszeichnet Wege, Modelle und Standards näher kennen lernen Nutzen und Einsparungspotenziale von reifen IT-Organisationen einschätzen können
  2. Verstehen, was eine reife IT-Organisation auszeichnet Wege, Modelle und Standards näher kennen lernen Nutzen und Einsparungspotenziale von reifen IT-Organisationen einschätzen können
  3. Verstehen, was eine reife IT-Organisation auszeichnet Wege, Modelle und Standards näher kennen lernen Nutzen und Einsparungspotenziale von reifen IT-Organisationen einschätzen können
  4. Verstehen, was eine reife IT-Organisation auszeichnet Wege, Modelle und Standards näher kennen lernen Nutzen und Einsparungspotenziale von reifen IT-Organisationen einschätzen können