Seite 1meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
meinungsraum.at
Februar 2016
-
meinungsraum.at Eigenstudien
FUTURE OF ...
Seite 2meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Studienbeschreibung
Seite 3meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
1.1 Studienbeschreibung
Auftraggeber meinungsraum.at
Thematik future o...
Seite 4meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Ergebnisse
Seite 5meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aufgaben der Personalabteilung / HR-Abteilung – MA vs. HR, GF:
Welche ...
Seite 6meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Unterstützung/Rückhalt – HR vs. GF:
Werden Sie in Ihrer Tätigkeit/wird...
Seite 7meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Digitalisierung – HR, GF:
Wie sehr wird die Digitalisierung zu Verände...
Seite 8meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Jobs und Digitalisierung – HR, GF:
Werden durch die fortschreitende Di...
Seite 9meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Digitalisierung – Chance oder Risiko – HR, GF:
Sehen Sie die Digitalis...
Seite 10meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Digitalisierung und HRM – HR, GF:
Was würden Sie sagen, wie verändert...
Seite 11meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aktuelle Arbeitssituation (Top 2) - MA vs. HR, GF:
27%
22%
23%
12%
8%...
Seite 12meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Zukünftige Arbeitssituation (Top 3) - MA vs. HR, GF:
20%
13%
16%
8%
7...
Seite 13meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Zufriedenheit mit zukünftiger Arbeitssituation (Top 2) - MA vs. HR, G...
Seite 14meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aussagen – MA vs. HR, GF:
Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen...
Seite 15meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aussagen – MA vs. HR, GF:
Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen...
Seite 16meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aussagen - MA:
Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen in Bezug a...
Seite 17meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Homeoffice – Vorteile vs. Nachteile - MA:
Welche Vorteile bringt die ...
Seite 18meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Homeoffice – Vorteile vs. Nachteile – HR, GF:
Welche Vorteile bringt ...
Seite 19meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Erreichbarkeit - MA:
Wie sehr stört es Sie / würde Sie es stören, auß...
Seite 20meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aspekte bei der Arbeit - MA:
54%
46%
59%
45%
45%
46%
32%
42%
30%
31%
...
Seite 21meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
41%
52%
42%
40%
35%
42%
38%
34%
29%
31%
35%
31%
38%
33%
29%
20%
19%
8...
Seite 22meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aspekte bei der Arbeit im Vergleich – Aktuell vs. Zukunft - MA vs. HR...
Seite 23meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Mitarbeiterrekrutierung - MA:
Welche Methoden der Mitarbeiterrekrutie...
Seite 24meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aussagen - MA:
Wie sehr stimmen Sie der folgenden Aussage zu? - „Die ...
Seite 25meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aufgaben der Personalabteilung / HR-Abteilung – MA vs. HR, GF:
Welche...
Seite 26meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Methoden der Rekrutierung – HR, GF:
Welche Methoden der Rekrutierung ...
Seite 27meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Externe Personaldienstleister – HR, GF:
Arbeitet Ihr Unternehmen mit ...
Seite 28meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Leistungen – HR, GF:
Welche dieser Aspekte sind wichtig, um ihr Unter...
Seite 29meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Leistungen – HR, GF:
Welche dieser „Leistungen“ bietet Ihr Unternehme...
Seite 30meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Aussagen – HR, GF:
Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu:
4-...
Seite 31meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Änderung der Anforderung an HR – HR, GF:
Werden sich Ihrer Meinung na...
Seite 32meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016
Rückfragen/Kontakt
Studienleitung: Mag. Evelyn Kaiblinger
Tel: +43 (0...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie

606 Aufrufe

Veröffentlicht am

Für die Future of Work Studie wurden vom 8. bis 15. Februar 2016, insgesamt 700 Personen zum Thema Neue Arbeitswelt, online befragt. Die Ergebnisse dieser Studie wurden am FOW-HR-Kongress in Stegersbach präsentiert.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
606
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
395
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neue Arbeitswelt, Fluch oder Segen? FOW-Studie

  1. 1. Seite 1meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 meinungsraum.at Februar 2016 - meinungsraum.at Eigenstudien FUTURE OF WORK Studiennummer: MR_8224
  2. 2. Seite 2meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Studienbeschreibung
  3. 3. Seite 3meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 1.1 Studienbeschreibung Auftraggeber meinungsraum.at Thematik future of work Zielgruppe Gruppe 1: Erwerbstätige ÖsterreicherInnen im Alter ab 18 Jahren, repräsentativ nach Geschlecht, Alter, Schulbildung, Stellung im Beruf und Bundesland Gruppe 2: Inhaber, GF, Manager 1. und 2. Berichtsebene / HR-Verantwortliche aus Unternehmen mit 20+ MA Stichprobenmethode Panel-Umfrage anhand des meinungsraum.at online-Panel (dzt. rund 30.000 PanelistInnen in ganz Österreich) Nettostichprobe Gruppe 1: 500 Interviews Gruppe 2: 200 Interviews Interviewdauer ca. 7 Minuten Feldzeit 08.02.2016 bis 15.02.2016 Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit: - verzichten wir auf eine geschlechterspezifische Differenzierung, wie z.B. Österreicher/Innen. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung geschlechtsneutral. - zeigen wir bei Bedarf Datenbeschriftungen mit 2% und weniger nicht an Mittelwerte werden exklusive „Weiß nicht“/“Keine Angabe“ berechnet
  4. 4. Seite 4meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Ergebnisse
  5. 5. Seite 5meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aufgaben der Personalabteilung / HR-Abteilung – MA vs. HR, GF: Welche Aufgaben übernimmt die Personalabteilung / HR-Abteilung in Ihrem Unternehmen? Mehrfachnennung, Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) 52% 33% 48% 23% 23% 10% 6% 8% 5% 2% 59% 42% 59% 28% 24% 14% 10% 16% 7% 3% 68% 57% 72% 42% 35% 27% 16% 15% 10% 2% 0% 25% 50% 75% Personalverrechnung Rekrutierung von neuen Mitarbeitern Einstellen von neuen Mitarbeitern Förderung von Mitarbeitern Bindeglied zwischen Unternehmensführung und Beschäftigten Ausschöpfung des Mitarbeiterpotenzials Als Schnittstelle zur IT Als Schnittstelle zum Controlling Als Schnittstelle zum Marketing Anderes Örep Inhaber, Vorstand, GF HR Verantwortlich
  6. 6. Seite 6meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Unterstützung/Rückhalt – HR vs. GF: Werden Sie in Ihrer Tätigkeit/wird Ihre HR-Abteilung von der Geschäftsführung unterstützt? Haben Sie/hat Ihre HR-Abteilung den Rückhalt der Geschäftsleitung bei von Ihnen gesetzten Maßnahmen? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 36% 48% 15% 1% Ja, vollkommen Ja, aber nicht immer ohne Vorbehalte Eher nicht Nein, gar nicht MW 1,8 HR 46% 43% 7% 3% Ja, vollkommen Ja, aber nicht immer ohne Vorbehalte Eher nicht Nein, gar nicht MW 1,7 GF
  7. 7. Seite 7meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Digitalisierung – HR, GF: Wie sehr wird die Digitalisierung zu Veränderungen in Ihrem Business führen? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 16% 47% 31% 6% Wird starke Veränderungen mit sich bringen Wird eher starke Veränderungen mit sich bringen Wird eher geringe Veränderungen mit sich bringen Wird gar keine Veränderungen mit sich bringen MW 2,3
  8. 8. Seite 8meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Jobs und Digitalisierung – HR, GF: Werden durch die fortschreitende Digitalisierung über kurz oder lang in Ihrem Unternehmen Jobs gestrichen werden? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 24% 41% 35% Ja, ganz sicher Vielleicht Nein, sicher nicht
  9. 9. Seite 9meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Digitalisierung – Chance oder Risiko – HR, GF: Sehen Sie die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen als Chance oder als Risiko? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 23% 54% 18% 5% ...eindeutig eine Chance dar ...eher eine Chance dar ...eher ein Risiko dar ...ein großes Risiko dar MW 2,1
  10. 10. Seite 10meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Digitalisierung und HRM – HR, GF: Was würden Sie sagen, wie verändert die fortschreitende Digitalisierung die Aufgaben von HRM? Spontane Nennung, Angaben in %, n=200 10% 9% 5% 5% 4% 3% 3% 13% 49% 0% 25% 50% 75% Kaum bis keine Veränderung Effizientere, schnellere Suche Einfacher Neue Kommunikations-Recrutingwege, neue Medien Weniger Arbeitsplätze Bessere Übersicht/Dokumentation Weniger soziale Kontakte Sonstige Weiß nicht/keine Angabe Entwicklungen im Recruiting – HR, GF: Welche Veränderungen, Entwicklungen im Bereich Recruiting erwarten Sie in den nächsten Jahren? Spontane Nennung, Angaben in %, n=200 6% 4% 2% 2% 2% 1% 21% 30% 33% 0% 25% 50% 75% Recruiting wird schwieriger Über Medien, zb. Internet, Social Media Spezifischere Qualifikationen Anpassung der Arbeitszeitmodelle Head Hunter Mehr Flexibilität Sonstige Keine Weiß nicht/keine Angabe
  11. 11. Seite 11meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aktuelle Arbeitssituation (Top 2) - MA vs. HR, GF: 27% 22% 23% 12% 8% 45% 42% 43% 19% 17% 0% 25% 50% 75% Die MA in unserem Unternehmen können Ihre Arbeitszeit (weitgehend) flexibel gestalten (soweit es ihr Tätigkeitsbereich zulässt). Die MA unseres Unternehmens stehen ihrem/ihren Vorgesetzten zumindest per Mail auf Abruf zur Verfügung Die MA unseres Unternehmens haben auch von unterwegs gut Zugriff auf alle Daten aus dem Büro Die MA unseres Unternehmens können sich jederzeit den Bürobereich, welcher zu ihrer augenblicklichen Tätigkeit am besten passt, frei wählen (z.B. Telefonzelle,… Die MA unseres Unternehmens können (weitgehend) selbst aussuchen, ob sie zu Hause arbeiten oder im Betrieb 19% 18% 10% 5% 4% 9% 34% 26% 19% 13% 8% 23% 0% 25% 50% Ich kann meine Arbeitszeit (weitgehend) flexibel einteilen Ich stehe meinem/meinen Vorgesetzten zumindest per Mail auf Abruf zur Verfügung Ich habe auch von unterwegs gut Zugriff auf alle Daten aus dem Büro In meinem Unternehmen kann ich mir jederzeit den Bürobereich, welcher zu meiner augenblicklichen Tätigkeit am besten passt, frei wählen (z.B.… Ich kann es mir (weitgehend) selbst aussuchen, ob ich zu Hause arbeite oder im Betrieb Freizeit und Arbeitszeit fließen immer mehr ineinander über 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? 4-er Skala (1=stimme voll und ganz zu; 4=stimme überhaupt nicht zu), Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) MW 2,9 MW 3,5 MW 3,3 MW 2,9 MW 2,6 MW 2,5 MW 2,1 MW 2,3 MW 2,2 MW 3,0 MW 3,1
  12. 12. Seite 12meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Zukünftige Arbeitssituation (Top 3) - MA vs. HR, GF: 20% 13% 16% 8% 7% 33% 31% 39% 17% 24% 44% 51% 40% 64% 62% 0% 25% 50% 75% 100% Die MA in unserem Unternehmen können Ihre Arbeitszeit (weitgehend) flexibel gestalten (soweit es ihr Tätigkeitsbereich zulässt). Die MA unseres Unternehmens stehen ihrem/ihren Vorgesetzten zumindest per Mail auf Abruf zur Verfügung Die MA unseres Unternehmens haben auch von unterwegs gut Zugriff auf alle Daten aus dem Büro Die MA unseres Unternehmens können sich jederzeit den Bürobereich, welcher zu ihrer augenblicklichen Tätigkeit am besten passt, frei wählen (z.B. Telefonzelle,… Die MA unseres Unternehmen können (weitgehend) selbst aussuchen, ob sie zu Hause arbeiten oder im Betrieb 8% 9% 9% 3% 4% 8% 15% 14% 18% 11% 11% 16% 53% 56% 40% 46% 45% 53% 0% 25% 50% 75% Ich kann meine Arbeitszeit (weitgehend) flexibel einteilen bzw. noch flexibler Ich stehe meinem/meinen Vorgesetzten zumindest per Mail auf Abruf zur Verfügung Ich habe auch von unterwegs gut Zugriff auf alle Daten aus dem Büro bzw. noch besseren Zugriff In meinem Unternehmen kann ich mir jederzeit den Bürobereich, welcher zu meiner augenblicklichen Tätigkeit am besten passt, frei wählen (z.B. Telefonzelle, Lounge, Bibliothek oä) Ich kann es mir (weitgehend) selbst aussuchen, ob ich zu Hause arbeite oder im Betrieb Freizeit und Arbeitszeit fließen immer mehr ineinander über 1=wird stark zunehmen 2=wird etwas zunehmen 3=wird so bleiben, wie es ist Und was denken Sie, wie werden sich diese Aspekte der Arbeit in der Zukunft entwickeln? 5-er Skala (1=wird stark zunehmen; wird stark abnehmen), Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) MW 2,8 MW 2,9 MW 2,7 MW 3,0 MW 3,0 MW 2,8 MW 2,7 MW 2,8 MW 2,3 MW 2,5 MW 2,3
  13. 13. Seite 13meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Zufriedenheit mit zukünftiger Arbeitssituation (Top 2) - MA vs. HR, GF: 49% 21% 42% 24% 31% 38% 44% 41% 47% 36% 0% 25% 50% 75% Die MA in unserem Unternehmen können Ihre Arbeitszeit (weitgehend) flexibel gestalten (soweit es ihr Tätigkeitsbereich zulässt) Die MA unseres Unternehmens stehen ihrem/ihren Vorgesetzten zumindest per Mail auf Abruf zur Verfügung Die MA unseres Unternehmens haben auch von unterwegs gut Zugriff auf alle Daten aus dem Büro Die MA unseres Unternehmens können sich jederzeit den Bürobereich, welcher zu ihrer augenblicklichen Tätigkeit am besten passt, frei wählen (z.B. Telefonzelle,… Die MA unseres Unternehmen können (weitgehend) selbst aussuchen, ob sie zu Hause arbeiten oder im Betrieb 49% 8% 19% 18% 29% 10% 41% 29% 36% 44% 36% 20% 0% 25% 50% 75% Ich kann meine Arbeitszeit (weitgehend) flexibel einteilen bzw. noch flexibler Ich stehe meinem/meinen Vorgesetzten zumindest per Mail auf Abruf zur Verfügung Ich habe auch von unterwegs gut Zugriff auf alle Daten aus dem Büro bzw. noch besseren Zugriff In meinem Unternehmen kann ich mir jederzeit den Bürobereich, welcher zu meiner augenblicklichen Tätigkeit am besten passt, frei wählen (z.B.… Ich kann es mir (weitgehend) selbst aussuchen, ob ich zu Hause arbeite oder im Betrieb Freizeit und Arbeitszeit fließen immer mehr ineinander über 1=würde ich sehr begrüßen 2=eher begrüßen Wie sehr würden Sie es begrüßen, wenn sich die folgenden Aspekte der Arbeit in der Zukunft, den nächsten drei bis fünf Jahren, folgendermaßen bzw. noch weiter entwickeln? 4-er Skala (1=sehr begrüßen; gar nicht begrüßen), Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) MW 3,0 MW 2,2 MW 2,3 MW 2,5 MW 2,8 MW 1,7 MW 2,1 MW 2,2 MW 1,8 MW 2,2 MW 1,7
  14. 14. Seite 14meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aussagen – MA vs. HR, GF: Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen in Bezug auf das Unternehmen, in dem Sie tätig sind, zu? – In unserem Unternehmen stellen atypische Beschäftigungsmodelle eine Ausnahme dar 4-er Skala, Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) 23% 37% 30% 10% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 2,3 31% 41% 22% 6% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 2,0 MA HR, GF
  15. 15. Seite 15meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aussagen – MA vs. HR, GF: Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen in Bezug auf das Unternehmen, in dem Sie tätig sind, zu? – Die Arbeitszeitmodelle in unserem Unternehmen sind flexibel 4-er Skala, Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) 11% 42% 31% 16% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 2,5 33% 0% 25% 50% ...flexibler als jetzt sein 23% 42% 26% 8% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 2,2 49% 0% 25% 50% ...flexibler als jetzt sein In 3-5 Jahren werden die Arbeitszeitmodelle … In 3-5 Jahren werden die Arbeitszeitmodelle … MA HR, GF
  16. 16. Seite 16meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aussagen - MA: Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen in Bezug auf das Unternehmen, in dem Sie tätig sind, zu? – Die Nachfrage nach Home office / Teleworking Tätigkeiten in unserem Unternehmen ist sehr hoch 4-er Skala, Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) 7% 23% 36% 34% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 3,0 35% 0% 25% 50% … stärker sein als jetzt 14% 30%32% 24% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 2,7 45% 0% 25% 50% … stärker sein als jetzt In 3-5 Jahren wird die Nachfrage nach Homeoffice Tätigkeiten… In 3-5 Jahren wird die Nachfrage nach Homeoffice Tätigkeiten… MA HR, GF
  17. 17. Seite 17meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Homeoffice – Vorteile vs. Nachteile - MA: Welche Vorteile bringt die Tätigkeit im Homeoffice aus Ihrer Sicht mit sich? Spontane Nennung, Angaben in %, n=500 35% 22% 13% 12% 5% 2% 10% 14% 17% 0% 25% 50% Flexibilität, freie Zeiteinteilung Ersparnis der Anfahrtszeit Arbeitsumgebung (ruhiger, mehr wohlfühlen, Kleidung) Vereinbarkeit Beruf und Familie Kostenersparnis (Privat+Unternehmen) Arbeiten von zu Hause aus, nicht an einen Ort gebunden Sonstiges Nicht relevant für meinen Job/keine Vorteile Weiß nicht/keine Angabe Vorteile Nachteile 19% 14% 11% 5% 4% 3% 3% 3% 2% 11% 17% 21% 0% 25% 50% Fehlender Kontakt zu Kollegen, Kunden Arbeit und Freizeit verschmelzen, kein "abschalten" Ablenkungen Mehr Arbeit, weniger Freizeit Keine Kontrolle der Mitarbeiter Ständige Erreichbarkeit Fehlende Ressourcen/Zugriff Schwierigere Kommunikation/keine Meetings Arbeit wird vernachlässigt Sonstige Nicht relevant für meinen Job/keine Nachteile Weiß nicht/keine Ahnung
  18. 18. Seite 18meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Homeoffice – Vorteile vs. Nachteile – HR, GF: Welche Vorteile bringt die Tätigkeit im Homeoffice aus Ihrer Sicht mit sich? Spontane Nennung, Angaben in %, n=200 Vorteile Nachteile 18% 16% 15% 12% 11% 10% 6% 10% 20% 15% 0% 25% 50% Flexibilität, freie Zeiteinteilung Effiziente, zufriedene und motivierte Mitarbeiter Kostenersparnis Vereinbarkeit Beruf und Familie Ersparnis der Anfahrtszeit Arbeiten nicht an einen Ort gebunden, Platzsparend Arbeitsumgebung (ruhiger, mehr wohlfühlen, Kleidung) Sonstige Nicht relevant für meinen Job/keine Vorteile Weiß nicht/keine Angabe 19% 11% 10% 5% 4% 3% 2% 2% 12% 20% 19% 0% 25% 50% Keine Kontrolle der Mitarbeiter Fehlender Kontakt zu Kollegen, Kunden Schlechte Erreichbarkeit/ nicht vor Ort Schwierigere Kommunikation/keine Meetings Ineffizienz Ablenkungen Nicht möglich Arbeit und Freizeit verschmelzen, kein "abschalten" Sonstige Nicht relevant für meinen Job/keine Nachteile Weiß nicht/keine Angabe
  19. 19. Seite 19meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Erreichbarkeit - MA: Wie sehr stört es Sie / würde Sie es stören, außerhalb Ihrer Dienstzeit (abends, am Wochenende) Firmenmails zu erhalten? 5-er Skala, Angaben in %, n=500 44% 22% 22% 5% 7% 1=stört mich sehr 2 3 4 5=stört mich überhaupt nicht MW 2,1 37% 63% Ja Nein Erhalt von Firmenmails außerhalb der Arbeitszeit Einfachnennung, Angaben in %, n=500 19% 32% 19% 14% 16% 1=stört mich sehr 2 3 4 5=stört mich überhaupt nicht MW 2,8 Wie sehr gestört durch Firmenmails Einfachnennung, Angaben in %, n=183 (erhalten aktuell Firmenmails) Wie sehr gestört durch Firmenmails Einfachnennung, Angaben in %, n=317 (erhalten aktuell keine Firmenmails)
  20. 20. Seite 20meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aspekte bei der Arbeit - MA: 54% 46% 59% 45% 45% 46% 32% 42% 30% 31% 27% 25% 27% 23% 19% 17% 12% 5% 35% 41% 27% 40% 40% 38% 51% 38% 48% 47% 49% 50% 37% 39% 39% 40% 33% 16% 0% 25% 50% 75% 100% Dass sie Lob und Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. Dass sie ein hohes Gehalt bekommen. Dass eine leistungsbezogene Bezahlung angeboten wird. Dass die Vorgesetzten Interesse daran haben, wie es ihren Mitarbeitern geht. Dass sie eigenverantwortlich arbeiten können. Dass sie Vertrauen zur Leitung, zum Management haben können. Dass es Weiterbildungs- möglichkeiten gibt. Dass es ein familienfreundliches Unternehmen ist. Dass ihr Tätigkeitbereich Herausforderungen für sie bietet. Dass sie gute Entwicklungs- möglichkeiten habe (Stichwort: Karriereprogramme) Dass die Mitarbeiter in Abläufe im Betrieb einbezogen werden. Dass berufsbegleitende Fortbildungen und Schulungen angeboten werden. Dass das Unternehmen aktiv auf eine WorkLife Balance seiner Mitarbeiter achtet. Dass sich das Unternehmen an einem attraktiven Standort befindet. Dass unkonventionelle Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Dass es eine herausragende Unternehmens- kultur gibt. Dass der Arbeitsprozess nach neuesten arbeits- psychologischen Erkenntnissen gestaltet wird. Dass das Unternehmen eine Auszeichnung wie z.b. Great Place to Work besitzt. 35% 41% 46% 32% 40% 33% 36% 38% 27% 29% 25% 25% 28% 22% 37% 20% 20% 10% 35% 33% 34% 34% 40% 39% 45% 34% 46% 42% 42% 51% 34% 29% 36% 37% 38% 24% 0% 25% 50% 75% 100% Zukünftige Bedeutung der Aspekte bei der Arbeit 4-er Skala (1=sehr wichtig; 4=gar nicht wichtig), Angaben in %, n=500 1,7 1,6 1,6 1,9 2,1 1,9 2,5 1,8 1,9 1,7 2,5 2,2 2,3 1,6 1,8 1,8 3,1 2,1 1,9 1,8 2,0 2,1 2,0 1,9 2,4 1,9 1,9 1,9 2,5 2,2 2,1 1,7 2,1 1,9 2,8 2,0 Wichtigkeit Aspekte bei der Arbeit 4-er Skala (1=sehr wichtig; 4=gar nicht wichtig), Angaben in %, n=500
  21. 21. Seite 21meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 41% 52% 42% 40% 35% 42% 38% 34% 29% 31% 35% 31% 38% 33% 29% 20% 19% 8% 38% 26% 36% 37% 39% 34% 39% 45% 38% 34% 42% 42% 34% 39% 33% 26% 40% 34% 0% 25% 50% 75% 100% 45% 52% 58% 36% 52% 51% 39% 31% 32% 39% 34% 24% 27% 20% 25% 15% 16% 7% 46% 37% 31% 51% 34% 34% 46% 53% 49% 42% 44% 51% 43% 41% 36% 35% 30% 17% 0% 25% 50% 75% 100% Dass sie eigenverantwortlich arbeiten können. Dass eine leistungsbezogene Bezahlung angeboten wird. Dass sie Lob und Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. Dass es ein familienfreundliches Unternehmen ist. Dass die Vorgesetzten Interesse daran haben, wie es ihren Mitarbeitern geht. Dass sie Vertrauen zur Leitung, zum Management haben können. Dass ihr Tätigkeitbereich Herausforderungen für sie bietet. Dass es Weiterbildungs- möglichkeiten gibt. Dass die Mitarbeiter in Abläufe im Betrieb einbezogen werden. Dass sie ein hohes Gehalt bekommen. Dass sie gute Entwicklungs- möglichkeiten habe (Stichwort: Karriereprogramme) Dass berufsbegleitende Fortbildungen und Schulungen angeboten werden. Dass das Unternehmen aktiv auf eine WorkLife Balance seiner Mitarbeiter achtet. Dass unkonventionelle Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Dass es eine herausragende Unternehmens- kultur gibt. Dass sich das Unternehmen an einem attraktiven Standort befindet. Dass der Arbeitsprozess nach neuesten arbeits- psychologischen Erkenntnissen gestaltet wird. Dass das Unternehmen eine Auszeichnung wie z.b. Great Place to Work besitzt. Aspekte bei der Arbeit – HR, GF: Zukünftige Bedeutung der Aspekte bei der Arbeit 4-er Skala (1=sehr wichtig; 4=gar nicht wichtig), Angaben in %, n=200 1,7 1,6 1,6 1,8 1,6 1,7 1,8 1,9 1,9 1,8 1,9 2,1 2,1 2,3 2,2 2,5 2,5 3,1 1,9 1,7 1,8 1,9 2,0 1,9 1,9 1,9 2,1 2,1 1,9 2,0 2,0 2,1 2,2 2,5 2,4 2,8 Wichtigkeit Aspekte bei der Arbeit 4-er Skala (1=sehr wichtig; 4=gar nicht wichtig), Angaben in %, n=200
  22. 22. Seite 22meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aspekte bei der Arbeit im Vergleich – Aktuell vs. Zukunft - MA vs. HR, GF: 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 Dass sie Lob und Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. Dass sie ein hohes Gehalt bekommen. Dass eine leistungsbezogene Bezahlung angeboten wird. Dass die Vorgesetzten Interesse daran haben, wie es ihren Mitarbeitern geht. Dass sie eigenverantwortlich arbeiten können. Dass sie Vertrauen zur Leitung, zum Management haben können. Dass es Weiterbildungs- möglichkeiten gibt. Dass es ein familienfreundliches Unternehmen ist. Dass ihr Tätigkeitbereich Herausforderungen für sie bietet. Dass sie gute Entwicklungs- möglichkeiten habe (Stichwort: Karriereprogramme) Dass die Mitarbeiter in Abläufe im Betrieb einbezogen werden. Dass berufsbegleitende Fortbildungen und Schulungen angeboten werden. Dass das Unternehmen aktiv auf eine WorkLife Balance seiner Mitarbeiter achtet. Dass sich das Unternehmen an einem attraktiven Standort befindet. Dass unkonventionelle Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Dass es eine herausragende Unternehmens- kultur gibt. Dass der Arbeitsprozess nach neuesten arbeits- psychologischen Erkenntnissen gestaltet wird. Dass das Unternehmen eine Auszeichnung wie z.b. Great Place to Work besitzt. Aktuelle Wichtigkeit - MA Zukünftige Bedeutung - MA Zukünftige Bedeutung - HR, GF
  23. 23. Seite 23meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Mitarbeiterrekrutierung - MA: Welche Methoden der Mitarbeiterrekrutierung werden Ihres Wissens nach in Ihrem Unternehmen verwendet? Mehrfachnennung, Angaben in %, n=500 59% 49% 48% 15% 12% 7% 7% 6% 5% 4% 4% 7% 0% 25% 50% 75% Empfehlungen Zeitungsinserate Online Inserate auf diversen Jobportalen Recruiting an FHs, Unis Head Hunter Rekrutierungsmessen Kooperation mit Stipendienwerken/ Studentenvereinigungen Vergabe von Diplomarbeiten Xing/LinkedIn Sponsoring von Studenten Talent Scouts Anderes
  24. 24. Seite 24meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aussagen - MA: Wie sehr stimmen Sie der folgenden Aussage zu? - „Die Personalabteilung /HR-Abteilung in unserem Unternehmen leistet mit Ihrer Tätigkeit einen wesentlichen Beitrag zum gesamten Unternehmenserfolg.“ 4-er Skala, Angaben in %, n=500 14% 52% 26% 8% 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW 2,3
  25. 25. Seite 25meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aufgaben der Personalabteilung / HR-Abteilung – MA vs. HR, GF: Welche Aufgaben übernimmt die Personalabteilung / HR-Abteilung in Ihrem Unternehmen? Mehrfachnennung, Angaben in %, n=500 (MA), n=200 (HR, GF) 52% 33% 48% 23% 23% 10% 6% 8% 5% 2% 59% 42% 59% 28% 24% 14% 10% 16% 7% 3% 68% 57% 72% 42% 35% 27% 16% 15% 10% 2% 0% 25% 50% 75% Personalverrechnung Rekrutierung von neuen Mitarbeitern Einstellen von neuen Mitarbeitern Förderung von Mitarbeitern Bindeglied zwischen Unternehmensführung und Beschäftigten Ausschöpfung des Mitarbeiterpotenzials Als Schnittstelle zur IT Als Schnittstelle zum Controlling Als Schnittstelle zum Marketing Anderes Örep Inhaber, Vorstand, GF HR Verantwortlich
  26. 26. Seite 26meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Methoden der Rekrutierung – HR, GF: Welche Methoden der Rekrutierung von High Potentials/Fachkräften werden in Ihrem Unternehmen verwendet? Mehrfachnennung, Angaben in %, n=200 51% 41% 28% 27% 25% 14% 13% 9% 8% 7% 6% 7% 0% 25% 50% 75% Empfehlungen Online Inserate auf diversen Jobportalen Head Hunter Zeitungsinserate Recruiting an FHs, Unis Rekrutierungsmessen Xing/LinkedIn Kooperation mit Stipendienwerken / Studentenvereinigungen Sponsoring von Studenten Talent Scouts Vergabe von Diplomarbeiten Anderes
  27. 27. Seite 27meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Externe Personaldienstleister – HR, GF: Arbeitet Ihr Unternehmen mit externen Personaldienstleistern zusammen? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 38% 62% Ja Nein 46% 54% Ja Nein Zukünftiges Zurückgreifen auf externe Personaldienstleister Einfachnennung, Angaben in %, n=200 19% 10% 9% 6% 6% 6% 3% 25% 23% 0% 25% 50% Zusammenarbeit mit Profis, größere Netzwerke Kostenersparnis Effizient Praktisch (Vorauswahl) Flexibles, schnell verfügbares Personal Zeitersparnis Gute Erfahrungen Sonstige Weiß nicht/keine Angabe Warum Ja? Spontane Nennung, Angaben in %, n=92 43% 7% 6% 5% 4% 2% 15% 18% 0% 25% 50% Kein Bedarf Zu teuer Keine Möglichkeit Schlechte Erfahrungen Angebot entspricht nicht den Erfordernissen Selbst Personaldienstleister Sonstige Weiß nicht/keine Angabe Warum Nein? Spontane Nennung, Angaben in %, n=108
  28. 28. Seite 28meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Leistungen – HR, GF: Welche dieser Aspekte sind wichtig, um ihr Unternehmen für High Potentials/Fachkräfte interessant zu machen? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 84% 83% 82% 76% 76% 75% 75% 73% 67% 64% 56% 54% 50% 49% 49% 47% 42% 32% 16% 17% 18% 24% 24% 25% 25% 27% 33% 36% 44% 46% 50% 51% 51% 53% 58% 68% Dass sie eigenverantwortlich arbeiten können. Dass ihr Tätigkeitbereich Herausforderungen für sie bietet. Dass sie gute Entwicklungsmöglichkeiten habe (Stichwort: Karriereprogramme) Dass es Weiterbildungsmöglichkeiten gibt. Dass sie Vertrauen zur Leitung, zum Management haben können. Dass eine leistungsbezogene Bezahlung angeboten wird. Dass die Mitarbeiter in Abläufe im Betrieb einbezogen werden. Dass sie ein hohes Gehalt bekommen. Dass berufsbegleitende Fortbildungen und Schulungen angeboten werden. Dass unkonventionelle Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Dass sie Lob und Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. Dass die Vorgesetzten Interesse daran haben, wie es ihren Mitarbeitern geht. Dass es eine herausragende Unternehmenskultur gibt. Dass sich das Unternehmen an einem attraktiven Standort befindet. Dass der Arbeitsprozess nach neuesten arbeitspsychologischen Erkenntnissen gestaltet wird. Dass das Unternehmen aktiv auf eine WorkLife Balance seiner Mitarbeiter achtet. Dass es ein familienfreundliches Unternehmen ist. Dass das Unternehmen eine Auszeichnung wie z.b. Great Place to Work besitzt. macht ein Unternehmen für High Potentials interessant ist für High Potentials nicht relevant / macht ein Unternehmen nicht attraktiver für High Potentials 0 % 100 %100 %
  29. 29. Seite 29meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Leistungen – HR, GF: Welche dieser „Leistungen“ bietet Ihr Unternehmen bereits jetzt an um High Potentials/Führungskräfte zu rekrutieren bzw. an das Unternehmen zu binden? Mehrfachnennung, Angaben in %, n=200 59% 45% 42% 38% 37% 37% 36% 33% 32% 32% 27% 23% 22% 19% 15% 15% 7% 5% 0% 25% 50% 75% Dass sie eigenverantwortlich arbeiten können. Dass es Weiterbildungsmöglichkeiten gibt. Dass ihr Tätigkeitbereich Herausforderungen für sie bietet. Dass die Mitarbeiter in Abläufe im Betrieb einbezogen werden. Dass berufsbegleitende Fortbildungen und Schulungen angeboten werden. Dass eine leistungsbezogene Bezahlung angeboten wird. Dass sie Vertrauen zur Leitung, zum Management haben können. Dass die Vorgesetzten Interesse daran haben, wie es ihren Mitarbeitern geht. Dass sie Lob und Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. Dass sie gute Entwicklungsmöglichkeiten habe (Stichwort: Karriereprogramme) Dass es ein familienfreundliches Unternehmen ist. Dass sie ein hohes Gehalt bekommen. Dass sich das Unternehmen an einem attraktiven Standort befindet. Dass unkonventionelle Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Dass es eine herausragende Unternehmenskultur gibt. Dass das Unternehmen aktiv auf eine WorkLife Balance seiner Mitarbeiter achtet. Dass der Arbeitsprozess nach neuesten arbeitspsychologischen Erkenntnissen gestaltet wird. Dass das Unternehmen eine Auszeichnung wie z.b. Great Place to Work besitzt.
  30. 30. Seite 30meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Aussagen – HR, GF: Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu: 4-er Skala, Angaben in %, n=200 MW = 2,126% 22% 22% 13% 46% 45% 42% 49% 20% 25% 27% 30% 8% 8% 9% 8% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Für unser Unternehmen wird es zunehmend schwieriger, hochqualifizierte MitarbeiterInnen zu finden und zu binden Der Arbeitsbereich HR in unserem Unternehmen, sollte überdacht bzw. neu definiert werden, um einen Mehrwert für das Unternehmen zu generieren Der Wettbewerbsdruck in unserer Branche erfordert es, unsere Arbeitsweise grundlegend zu überdenken Das Thema „Future of work“ ist für uns von wichtiger, unternehmerischer Bedeutung 1=stimme voll und ganz zu 2=stimme eher zu 3=stimme eher nicht zu 4=stimme gar nicht zu MW = 2,2 MW = 2,2 MW = 2,3
  31. 31. Seite 31meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Änderung der Anforderung an HR – HR, GF: Werden sich Ihrer Meinung nach die Anforderungen an Ihre HR-Abteilung in den nächsten Jahren verändern? Einfachnennung, Angaben in %, n=200 43% 57% Ja Nein 21% 17% 6% 4% 17% 36% 0% 25% 50% 75% Besseres Recruiting Höhere Anforderung an Mitarbeiter Orientierung an Mitarbeitern Schnellere Reaktion Sonstige Weiß nicht/keine Angabe Welche Veränderungen Spontane Nennung, Angaben in %, n=85
  32. 32. Seite 32meinungsraum.at – FUTURE OF WORK – März 2016 Rückfragen/Kontakt Studienleitung: Mag. Evelyn Kaiblinger Tel: +43 (0)1 512 8900 17 Mobil: +43 (0) 676 524 50 61 Mail: evelyn.kaiblinger@meinungsraum.at Web: www.meinungsraum.at

×