Seminar AK Technology Enhanced Learning - Einheit 1

1.040 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seminar an der Technischen Universität Graz, Dezember 2014

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.040
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
402
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Seminar AK Technology Enhanced Learning - Einheit 1

  1. 1. Seminar „Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning“ WS 2014/2015 - TU Graz Einheit 1 - Martin Ebner
  2. 2. Ablauf des Seminars http://tugtc.tugraz.at/wbtmaster/courseMain.htm?706412
  3. 3. Input
  4. 4. http://www.flickr.com/photos/maebmij/123180774 „Our students have changed radically. Today‘s students are no longer the people our educational system was designed to teach.“ Mark Prenksy 2001
  5. 5. SchulanfängerIn im September 2014 ... schließt 2018 die Volksschule ab ... maturiert 2026 ... erhält den Bachelor 2029 ... feiert den Masterabschluss und fängt 2031 zum (Vollzeit-) Arbeiten an. gesehen bei Christoph Derndorfer 12.03.2014
  6. 6. "Zwei Drittel der Jugendlichen gehen jeden Tag ins Netz. Die tägliche Onlinezeit liegt bei durchschnittlich 134 Minuten." http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/ JIM Studie 2011
  7. 7. "Haushalte, in denen Jugendliche aufwachsen, weisen bezüglich Computer, Handy, Fernseher und Internetzugang eine Vollausstattung aus, einen deutlichen Zuwachs dokumentiert die aktuelle Ausgabe der JIM-Studie für Smartphones (+20 Prozentpunkte, 63 %) und Tablet-PCs (+9 Prozentpunkte, 19 %)“ http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/ JIM Studie 2012
  8. 8. "Bei Handy, Fernseher, Computer und Laptop sowie Internetzugang ist die Vollausstattung bereits erreicht, auch Smartphones stehen kurz davor und sind in 94 Prozent der Familien vorhanden. Hier zeigt sich eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, ähnlich bei Tablet-PCs, die bereits in fast der Hälfte aller Haushalte vorhanden sind “ http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/ JIM Studie 2014
  9. 9. Devices of Tomorrow?
  10. 10. open mobile individual Learning future is ...
  11. 11. mobile
  12. 12. open mobile individual Learning future is ...
  13. 13. open
  14. 14. open mobile individual Learning future is ...
  15. 15. individual
  16. 16. http://youtu.be/tLDzloxpzV4
  17. 17. http://schulbuch-o-mat.de/ http://bimsev.de
  18. 18. OER$Varianten,des,Schulbuchs, müssen,obligatorisch,sein, Entsprechende,AusstaFung,in,den, Übergangsszenarien,mitdenken,und,– planen,(z.B.,gedruckte,OER$Bücher), Lehrer/innen$Aus$,und, Weiterbildung,zu,OER, Bildungspoli+sche/Ableitungen/ Schulen, PR$Maßnahmen,für,offen, zugängliche,Materialien, Grundlage:,Erfahrungen,aus,der, ProjektevaluaQon,und,anderen,Projekten,
  19. 19. http://app.tugraz.at
  20. 20. http://app.tugraz.at
  21. 21. http://app.tugraz.at
  22. 22. > 400.000 Rechnungen http://mathe.tugraz.at
  23. 23. http://ized2.wordpress.com
  24. 24. Interactive e-Books http://ebook.tugraz.at
  25. 25. http://youtu.be/yxtkWinSvuE Schulbuch in ePub3
  26. 26. CC lizensiert
  27. 27. Die http://talkvietnam.com/2013/01/hands-on-with-cornings-bendable-willow-glass/ des Lernens ...
  28. 28. Gruppenarbeit
  29. 29. Wähle einen Unterrichtsgegenstand Plakat 1 Wählen Sie eine konkreten Unterrichtsgegenstand, wo sie einen innovativen Medieneinsatz vornehmen wollen. Beschreiben Sie die Lernziele, den Inhalt und auch die Zielgruppe für einen länger andauernden Unterrichtsblock.
  30. 30. Wie werden die Medien eingesetzt? Plakat 2 1) Wie schaut der Medieneinsatz im Detail aus? 2) Welche Medien kommen zum Einsatz? Welche Ressourcen benötigen Sie? 3) Welchen Herausforderungen müssen Sie sich stellen bzw. welches TEL-Wissen ist zur erfolgreichen Umsetzung zwingend nötig?
  31. 31. Präsentation der Ergebnisse
  32. 32. Wählen Sie Ihre Kapitel L3T hat in seiner zweiten Ausgabe 59 Kapitel - wählen Sie jene 10 daraus aus, wo Sie denken, dass diese für Ihre Wissenserweiterung am Besten geeignet sind.
  33. 33. Ranking Sie erhalten jeweils 5 Stimmen - wählen Sie Ihre Favoriten aus dem Pool. Mehrmalige Punktevergabe auf gleiche Kapitel sind erlaubt.
  34. 34. Themen des Seminars 1) ... 2) ... 3) ... 4) ...
  35. 35. Slides available at: http://elearningblog.tugraz.at SOCIAL LEARNING Computer and Information Services Graz University of Technology Graz University of Technology Martin Ebner martin.ebner@tugraz.at http://elearning.tugraz.at mebner

×