1InnovationswettbewerbeHerausforderungen bei der Entwicklung und Durchführung imRahmen von Open Innovation StrategienJens ...
2“Where do you get Your Ideas? Ask Around.“(Frank 2010)LEHRSTUHL FÜRDIENSTLEISTUNGSMANAGEMENTProf. Dr. Herbert Woratschek
3Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderun...
4Bei Innovationswettbewerben stellt dieGenerierung von Innovationen das Ziel imWettbewerb darDefinitionenVgl. http://wirts...
5Unternehmen verfolgen mit Innovations-wettbewerben meist parallel eine Vielzahl vonZielen und StrategienZielsetzungNutzun...
6Zielgruppe / „Masse“In der Regel reichen Teilnehmer für eine Problem-stellung Lösungsvorschläge ein, welcheanschließend b...
7Innovationswettbewerbe sind keine Erfindung derNeuzeit, sondern sind auch in den Geschichts-büchern zu findenHistorie1/2E...
8Durch die zunehmende Vernetzung und Interaktionmit Hilfe des Internets unterstützen dieEntwicklung der Innovationswettbew...
9Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderun...
10Open Innovation beschreibt die Abkehr vomklassischen Innovationsprozess und ist auf dieErschließung neuer Potentiale ger...
11Open Innovation beschreibt die Abkehr vomklassischen Innovationsprozess und ist auf dieErschließung neuer Potentiale ger...
12Innovationswettbewerbe stellen ein OpenInnovation Instrument dar und können den ganzenInnovationsprozess oder Teile hier...
13Innovationswettbewerbe stellen ein OpenInnovation Instrument dar und können den ganzenInnovationsprozess oder Teile hier...
14Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderu...
15Ideen, bzw. Innovationen lassen sich grundsätzlichunter anderem in evolutionäre und revolutionäreIdeen unterteilenUnters...
16• Das Problem und nicht die Lösung definieren• Möchte ich evolutionäre (spezifisch und leichter zu beantworten)oder revo...
17Die optimale Teilnehmerzahl ist stark von dergesuchten Innovation abhängig und generellschwer festzulegenOptimaleTeilneh...
18Für einen effektiven und effizienten Wettbewerbsind stets die unterschiedlichen Motivatoren derTeilnehmer zu berücksicht...
19Sowohl ein kooperatives, als auch kompetitivesUmfeld bietet Vorteile und entsprechend derProblemstellung zu bestimmenKoo...
20Interne Vorbehalte können mit intensiverAufklärungsarbeit und entsprechendenUnternehmensstrukturen aufgelöst werdenEinbi...
21Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderu...
22Innovationswettbewerbe gewinnen immer weiteran Bedeutung, benötigen aber auch umfassendesManagement und Einzelfallberück...
23DisclaimerJens Kürschnerwww.jenskuerschner.deZugehörige Arbeit: ISBN: 978-3-656-24550-6Das Quellenverzeichnis ist der zu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Innovationswettbewerbe: Herausforderungen bei der Entwicklung und Durchführung im Rahmen von Open Innovation Strategien

1.776 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zu meiner gleichnamigen Arbeit:
http://www.grin.com/de/e-book/198082/innovationswettbewerbe

Siehe auch:
http://www.jenskuerschner.de/blog/innovationswettbewerbe-am-beispiel-der-lufthansa/


Innovationswettbewerbe sind richtig umgesetzt ein wertvolles Instrument der Open Innovation.
Die Arbeit diskutiert die größten Herausforderungen bei der Entwicklung und Durchführung von Innovationswettbewerben im Rahmen von Open Innovation Strategien und zeigt entsprechende Lösungen auf.
Ausgangspunkt ist die zunehmende Nutzung von Wettbewerben zur Generierung von Innovationen und Erreichung weiterer Nebenziele. Die umfassende Literaturanalyse beschäftigt sich unter anderem mit den Problemen der optimalen Teilnehmerstruktur, der passenden Ausgestaltung des Anreizsystems, der produktiven Kooperation der Teilnehmer im kompetitiven Umfeld sowie der Einbindung von Innovationswettbewerbe in unternehmensinterne Strukturen.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.776
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
28
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Innovationswettbewerbe: Herausforderungen bei der Entwicklung und Durchführung im Rahmen von Open Innovation Strategien

  1. 1. 1InnovationswettbewerbeHerausforderungen bei der Entwicklung und Durchführung imRahmen von Open Innovation StrategienJens KürschnerBayreuth, 11. Juni 2012LEHRSTUHL FÜRDIENSTLEISTUNGSMANAGEMENTProf. Dr. Herbert Woratschek
  2. 2. 2“Where do you get Your Ideas? Ask Around.“(Frank 2010)LEHRSTUHL FÜRDIENSTLEISTUNGSMANAGEMENTProf. Dr. Herbert Woratschek
  3. 3. 3Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderungen4. Fazit und Ausblick
  4. 4. 4Bei Innovationswettbewerben stellt dieGenerierung von Innovationen das Ziel imWettbewerb darDefinitionenVgl. http://wirtschaftslexikon.gabler.deNicht eindeutig definiert. Grundsätzlich Neuheit oder (Er-)Neuerung, diezu einer Veränderung, bzw. einem Wechsel führt.InnovationStreben mehrerer Parteien nach einem Ziel, „wobei der höhere Ziel-erreichungsgrad des einen i.d.R. einen geringeren Zielerreichungsgraddes (der) anderen bedingt“.Wettbewerb
  5. 5. 5Unternehmen verfolgen mit Innovations-wettbewerben meist parallel eine Vielzahl vonZielen und StrategienZielsetzungNutzung des Wissens der breiten Masse (Surowiecki 2004)– zur Generierung von InnovationenArbeitsteilung (Piller, Möslein und Reichwald 2009)Generierung von Innovationen (Hutter et al. 2011)Marketing (Wagner 2011)Kundenbindung (Neyer, Bullinger und Möslein 2011)Erhöhung des Bekanntheitsgrades (Haller, Bullinger und Möslein 2011)Kostengünstige Einbindung von Entwicklern (Wagner 2011)…
  6. 6. 6Zielgruppe / „Masse“In der Regel reichen Teilnehmer für eine Problem-stellung Lösungsvorschläge ein, welcheanschließend bewertet und prämiert werdenGrundsätzlicher AblaufVeranstalterAufruf Lösungen Bewertung PrämierungJury
  7. 7. 7Innovationswettbewerbe sind keine Erfindung derNeuzeit, sondern sind auch in den Geschichts-büchern zu findenHistorie1/2Entdeckung einer Möglichkeit, die weltgrößte Kuppel an der Kathedralevon Florenz zu errichten (King 2005)1418Entdeckung einer Möglichkeit, zuverlässig den Längengrad auf hoherSee zu bestimmen (Sobel 1996)1714Erster Flug, non-stop, von New York nach Paris(Masters und Delbecq 2008)1919Erster privater und bemannter Flug in den Weltraum mit einemwiederverwendbaren Raumschiff (Wagner 2011)2004
  8. 8. 8Durch die zunehmende Vernetzung und Interaktionmit Hilfe des Internets unterstützen dieEntwicklung der InnovationswettbewerbeHistorie2/2Tim Berners-Lee startet dieEntwicklung des World Wide Webs(http://www.w3.org)1989Entstehung des Begriffs „Web 2.0“,welcher eine neue, primäreNutzungsform des WWW beschreibt(O‘Reilly 2007)2004ZunehmendeVernetzung,Interaktion undkollektiver Intelligenz
  9. 9. 9Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderungen4. Fazit und Ausblick
  10. 10. 10Open Innovation beschreibt die Abkehr vomklassischen Innovationsprozess und ist auf dieErschließung neuer Potentiale gerichtetClosed InnovationVgl. Chesbrough 2003Forschung EntwicklungMarktForschungs-ProjekteGrenzen desUnternehmens
  11. 11. 11Open Innovation beschreibt die Abkehr vomklassischen Innovationsprozess und ist auf dieErschließung neuer Potentiale gerichtetOpen InnovationVgl. Chesbrough 2003Forschung EntwicklungAktuellerMarktForschungs-ProjekteGrenzen desUnternehmensNeuerMarkt
  12. 12. 12Innovationswettbewerbe stellen ein OpenInnovation Instrument dar und können den ganzenInnovationsprozess oder Teile hiervon betreffenInnovationswettbewerbeForschung EntwicklungAktuellerMarktForschungs-ProjekteGrenzen desUnternehmensNeuerMarktBeispiel: Entwicklung eines neuen Produktdesigns
  13. 13. 13Innovationswettbewerbe stellen ein OpenInnovation Instrument dar und können den ganzenInnovationsprozess oder Teile hiervon betreffenInnovationswettbewerbeForschung EntwicklungAktuellerMarktForschungs-ProjekteGrenzen desUnternehmensNeuerMarktBeispiel: Entwicklung einer App für ein neuartiges Gerät
  14. 14. 14Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderungen4. Fazit und Ausblick
  15. 15. 15Ideen, bzw. Innovationen lassen sich grundsätzlichunter anderem in evolutionäre und revolutionäreIdeen unterteilenUnterscheidungEvolutionär/Revolutionär• Zielt oft auf Verbesserung ab• Vielfältig unterschiedlich• Grundsätzlich mit wenig Aufwand erreichbarBsp.: Verringerung des Spritverbrauchs eines VW Golf VI um 10 %Evolutionäre IdeenVgl. Morgan und Wang 2010• Zielt oft auf konkrete Neuentwicklung ab• Sehr komplex und umfassend• Benötigt viel AufwandBsp.: Entwicklung eines grünen rein elektrisch betriebenen Gelände-wagens mit einer Reichweite von mindestens 600 kmRevolutionäre Ideen
  16. 16. 16• Das Problem und nicht die Lösung definieren• Möchte ich evolutionäre (spezifisch und leichter zu beantworten)oder revolutionäre (komplex und aufwändig)Innovationengenerieren?Zu beachtenDie korrekte Formulierung der Problemstellung istinsbesondere davon abhängig, welche Innovatorenund welche Innovationen gesucht sindKorrekte Formulierungder Problemstellung• Die Formulierung der Problemstellung, bzw. die Aufgabenstellungkann sehr vielseitig sein• Sie definiert, wie der Wettbewerb im weiteren Verlauf abläuft undinsbesondere, welche Innovatoren als Zielgruppe anvisiert werden• Je nach Problemstellung müssen weitere Parameter unterschiedlichausgerichtet werdenHintergrund
  17. 17. 17Die optimale Teilnehmerzahl ist stark von dergesuchten Innovation abhängig und generellschwer festzulegenOptimaleTeilnehmerstruktur• Große Teilnehmerzahl senkt Engagement des Einzelnen• Große Teilnehmerzahl erhöht die Wahrscheinlichkeit eine passendeLösung zu finden• Eine gewisse Teilnehmerzahl ist notwendig, um produktivenWettbewerb zu schaffen• Mehrere suboptimale Lösungen können ggf. zu einer wertvollenInnovation kombiniert werden• Evolutionäre Innovationen  große Teilnehmerzahl• Revolutionäre Innovationen  kleine Teilnehmerzahl• Kombination durch mehrere Runden mit unterschiedlicher AnzahlZu beachten• Ein Wettbewerb kann für alle Interessenten oder lediglich für eineabgegrenzte Zielgruppe geöffnet sein• Theoretisch optimale Teilnehmerzahl: 2Hintergrund
  18. 18. 18Für einen effektiven und effizienten Wettbewerbsind stets die unterschiedlichen Motivatoren derTeilnehmer zu berücksichtigenPassendesAnreizsystems• Teilnehmer nicht nur durch Geld motiviert• Weitere Motivatoren können sein:• Spaß, kreativ zu sein• sich mit Gleichgesinnten messen• sich der Öffentlichkeit oder dem Veranstalter präsentieren• Eigeninteresse an neuem Produkt• …• Evolutionäre Innovationen  mehrere, abgestufte Preise• Revolutionäre Innovationen  ein großer PreisZu beachten• Stete Motivation für Erfolg entscheidend• Kaum Berücksichtigung für unterschiedliche MotivatorenHintergrund
  19. 19. 19Sowohl ein kooperatives, als auch kompetitivesUmfeld bietet Vorteile und entsprechend derProblemstellung zu bestimmenKooperation vs.Wettbewerb• Personen tendenziell gewillt Informationen und Wissen zu teilen, umInnovationen zu generieren• Motivatoren u. a.: Soziale Wünsche, Nutzungsinteresse amEndergebnis, eigenes Wissen erweitern• Wettbewerb fördert Fokus auf die eine, eigene Idee• Kooperation fördert die Kreativität• Kombination aus Wettbewerb und Kooperation eher schlecht• Wenn Kooperation gewählt, muss diese durch den Wettbewerbs-rahmen gefördert werden (bspw. entsprechende IT-Funktionen)Zu beachten• Sowohl kooperatives, als auch kompetitives Verhalten vonTeilnehmern kann zu großen Innovationen führen• Kooperation und Wettbewerb steht meist im WiderspruchHintergrund
  20. 20. 20Interne Vorbehalte können mit intensiverAufklärungsarbeit und entsprechendenUnternehmensstrukturen aufgelöst werdenEinbindung in interneStrukturen• Umfassendes Innovationscontrolling zur Steuerung undZusammenführung von strategischem Management,Personalentwicklung, Innovations- und Technologiemanagement• Entwicklung entsprechender Kompetenzen (bspw. Integrations-,Netzwerk- und Führungskompetenzen)• Aufbau eines Vertrauensmanagements• Einführung so genannter „Gatekeeper“, als Vermittler undWissensmanager• Schaffung von interner Akzeptanz durch offeneUnternehmensstruktur und flache Hierarchien• Berücksichtigung von sozialen Effekten und InterdependenzenZu beachtenMeist starke unternehmensinterne Vorbehalte gegenüber einer Öffnungdes Innovationsprozesses (NIH-Syndrom)Hintergrund
  21. 21. 21Agenda1. Wettbewerbe und Innovationen2. Innovationswettbewerbe als Open Innovation Strategie3. Ausgewählte Herausforderungen4. Fazit und Ausblick
  22. 22. 22Innovationswettbewerbe gewinnen immer weiteran Bedeutung, benötigen aber auch umfassendesManagement und EinzelfallberücksichtigungFazit und AusblickViele offene Fragen:• Wie können/sollen interne Innovatoren eingebunden werden?• Wie sieht die optimale Kombination von Kooperation undWettbewerb aus?• Wie beeinflusst negatives Verhalten von Teilnehmern denWettbewerb?• Ist die Bewertung von Beiträgen durch Teilnehmer sinnvoll?• …(Haller, Bullinger und Möslein 2011)Innovationswettbewerbe nicht für jede Fragestellung sinnvoll(Wagner 2011) und im Einzelfall hinsichtlich Nutzen vs.Transaktions- und Organisationskosten zu bewerten(Piller, Möslein und Reichwald 2009)Die Ausgestaltung von Innovationswettbewerben muss stets anden jeweiligen Zielen ausgerichtet sein (Terwiesch und Xu 2008)
  23. 23. 23DisclaimerJens Kürschnerwww.jenskuerschner.deZugehörige Arbeit: ISBN: 978-3-656-24550-6Das Quellenverzeichnis ist der zugehörigen Seminararbeit zu entnehmen. Zusätzlich genutzte Quellen wurden aufden jeweiligen Präsentationsfolien angegeben. Quellangaben zu den ausgewählten Herausforderungen sind dengleichnamigen Punkten der schriftlichen Seminararbeit zu entnehmen.Bilder: ©Raja R, ©iStockphoto.com/ThomasTroy, ©Sachin Ghodke, ©dlee, ©iStockphoto.com/casenbina,©iStockphoto.com/Lepro, ©iStockphoto.com/duckycards, ©iStockphoto.com/Chagin, ©Miroslav Sárička, ©SanjaGjenero, ©Andronicus Riyono, ©iStockphoto.com/antb

×