SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 27
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Universität Bayreuth
Prof. Dr. Torsten Eymann
Kernkompetenzzentrum
Finanz- & Informationsmanagement
Projektgruppe Wirtschaftsinformatik
des Fraunhofer FIT
Lehrstuhl für Betriebswirtschaft VII -
Wirtschaftsinformatik
Vizepräsident für Informationstechnologie
und Entrepreneurship
www.bwl7.uni-bayreuth.de
www.fim-rc.de
www.fit.fraunhofer.de/wi
Schöpfen und Zerstören
Wie Unternehmen Innovation überleben
können (und wie ihnen die Universität
Bayreuth dabei hilft)
Wirtschaftsflinderer Pegnitz
10. Mai 2017
© Universität Bayreuth2 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Besessen vom amerikanischen Prinzip der Disruption?
FlickrDonkeyHotey(CCBY-SA2.0)
„Kreative Zerstörung“
ist die Gemeinsamkeit
von Trump mit
Apple, Uber & Co.
© Universität Bayreuth3 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Allgegenwärtige Plattformen statt lokaler Wertschöpfung:
Disruption erfasst ganze Branchen
Das größte Taxiunternehmen der Welt besitzt keine Fahrzeuge.
Das weltweit populärste Medienunternehmen erzeugt selbst keine Inhalte.
Der wertvollste Einzelhändler der Welt hat keine Lagerbestände.
Der weltweit größte Anbieter von Unterkünften besitzt keine Immobilien.
© Universität Bayreuth4 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Deutsche Stärke liegt darin,
Innovation grundsätzlich anders anzugehen
• Zerstörerische Qualität
• Mglw. besserer Nettoeffekt
• Begünstigt durch höhere berufliche
und geographische Mobilität
Disruption
WikimediaCommons
• Weiterentwicklung von Geschaffenem:
Industrie  Industrie 4.0
• Vom Maschinenbau zu Digitalisierung
und Dienstleistungsorientierung
Transformation
© Universität Bayreuth5 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung betrifft das nicht?
http://maxpixel.freegreatpicture.com/Symbol-Light-Innovation-Bulb-Lamp-Design-611410(CC0PublicDomain)
Doch!
Selbst wissensintensive, durch
menschliche Arbeit geprägte
Leistungserstellung unterliegt
Veränderungen.
© Universität Bayreuth6 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Zukunft der Rechtsanwälte…
Bsp. 1 – Ebay
Dispute Resolution von Ebay
löst in den USA bereits 3x
mehr Konflikte als Klagen
über Rechtsanwälte
eingereicht werden.
ScreenshotEbay.de
Nicht von
Rechtsanwälten
betrieben
!
© Universität Bayreuth7 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Zukunft der Steuerberater…
PixabaySimon(CC0PublicDomain),Steuern.de
Bsp. 2 - Steuersoftware
Mehr Leute erstellen
ihre Steuererklärung
mittels Software als mit
einem Steuerberater.
Nicht von
Steuerberatern
verkauft
!
© Universität Bayreuth8 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Zukunft der Ärzte…
Bsp. 3 – Gesundheitsportale
Vier von fünf Internetnutzern
suchen online nach
medizinischem Rat. Einzelne
Portale haben mehr Besucher
als alle niedergelassenen
Ärzte zusammen.
ScreenshotNetdoktor.de
Nicht alle von
Ärzten entwickelt!
© Universität Bayreuth9 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Schöpfen und Zerstören – Innovation kann beides!
Aber wie?
Ressourcen für Produktverbesserung
oder Erneuerung einsetzen??
Produkte verbessern oder
Neue Produkte entwickeln
© Universität Bayreuth10 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Das Dilemma des Innovators:
Geld kann nur einmal ausgegeben werden
Chance:
• Technologische
Anschlussfähigkeit
erhalten
• Rückfall vermeiden
Produkte verbessern
Falle
Exploitation!Clayton Christensen,
Harvard Business School
© Universität Bayreuth11 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Falle Exploitation:
Die Kunden (und Sie) wissen es auch nicht besser
• „Wenn ich die Menschen gefragt
hätte, was sie wollen, hätten sie
gesagt: schnellere Pferde.“
• „Wer immer tut, was er schon
kann, bleibt immer das, was er
schon ist.“
http://www.henry-ford.net/deutsch/zitate.html
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Henry_ford_1919_(cropped).jpg
© Universität Bayreuth12 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Falle Exploitation:
Gefahr, dass sich Gedanken aller im Kreis bewegen
TheMediciGroup
© Universität Bayreuth13 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Welche Innovationen können Sie anstreben?
Chance:
• Neuentdeckung
erzielen
• Vorsprung
herausarbeiten
Neue Produkte entwickeln
Exploration braucht
neue Impulse!
© Universität Bayreuth14 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Disruptive Impulse kommen von außen.
Von Neulingen.
Gründer Travis Kalanick,
Bachelor Informatik (ohne Abschluss)
Gründer Jack Ma, Abschluss Lehramt
Englisch und Wirtschaft
Gründer Marc Zuckerberg,
Bachelor Informatik und Psychologie (ohne
Abschluss)
Gründer Brian Chesky, Bachelorabschluss in
Industriedesign
© Universität Bayreuth15 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Diversität befördert Kreativität
Exploration wird befördert durch
Gruppen
• jedes Geschlechts
• allen Alters
• unterschiedlichen fachlichen
Hintergrunds
• verschiedener Bildung
• unterschiedlicher Herkunft
(auch regional: Oberfranken,
Oberpfälzer, Niederbayern …)
UniversitätBayreuth,Novartis(CCBY-NC-ND2.0)
© Universität Bayreuth16 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
In unserer Region liegt ein Zentrum für Exploration
Ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen
Kreative,
Innovative,
Begeisterte
aus der ganzen Welt
in die Werkstatt Bayreuth,
…
© Universität Bayreuth17 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
In unserer Region liegt ein Zentrum für Exploration
… um mit anderen Innovativen und Begeisterten Neues zu wagen…
BayreutherFestspiele1977(picture-alliance)
© Universität Bayreuth18 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
In unserer Region liegt ein Zentrum für Exploration
... für ein weltweit einzigartiges Erlebnis.
BayreutherFestspiele1976(Lebrecht)
© Universität Bayreuth19 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Innovationswerkstatt Bayreuth
Ab 2018 laden wir die
Kreativen,
Innovativen,
Begeisterten
in unsere Werkstatt Bayreuth ein.
© Universität Bayreuth20 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Innovationswerkstatt Bayreuth
Die Innovationswerkstatt Bayreuth schafft das für regionale,
gesellschaftliche Innovationen nötige Umfeld.
UniversitätBayreuth
© Universität Bayreuth21 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Innovationswerkstatt Bayreuth
Wir wollen Mitarbeiter von regionalen und überregionalen Unternehmen
mit exzellenten Wissenschaftlern, einem internationalen Netzwerk und
transdisziplinär Interessierten zusammenbringen…
UniversitätBayreuth
© Universität Bayreuth22 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Innovationswerkstatt Bayreuth
… damit sie „Neues wagen“ können:
Aus dem zeitlich begrenzten Arbeiten in der Gruppe,
losgelöst von den Einschränkungen des Alltags,
entsteht Neues und Innovatives.
© Universität Bayreuth23 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Was bieten wir in der Innovationswerkstatt an?
Innovationsmethoden Vernetzungsangebote
© Universität Bayreuth24 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Angebot 1: Innovationsauszeiten
Innovations-
erfordernis
Sie erkennen ein disruptives oder transformatives
Innovationserfordernis.
Freiraum
Sie nehmen einen oder
mehrere Mitarbeiter aus dem
operativen Geschäft.
Perspektiv-
wechsel
Ihre Mitarbeiter erhalten ein
innovationsfreundliches Umfeld an
der Universität Bayreuth.
Integration
Ihre Mitarbeiter wirken als
Multiplikatoren in Ihrem
Unternehmen.
Neue Rolle
Ihre Mitarbeiter nehmen am
universitären Leben teil.
Höhere Innovationskraft, höhere
Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation, Anschluss
an das Innovationsökosystem der Universität mit
nachhaltigen Rückflüssen. Innovations
erfordernis
Integration Freiraum
Perspektiv-
wechsel
Neue Rolle
3 – 6
Monate
Innovations
erfordernis
© Universität Bayreuth25 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Angebot 2: Bayreuther Hospitation
Heraus-
forderung
Sie definieren eine klar abgegrenzte
unternehmerische Herausforderung.
Erwartung
Wir stimmen zusammen die
Realisierbarkeit im Rahmen
eines studentisch durch-
geführten Projekts ab.
Bewerbung
Auswahl
Wir bewerben das Angebot und
suchen die für Ihr Projekt
passenden Studierenden aus.
Qualitäts-
sicherung
Zusammen mit erfahrenen
Projektmanagern steuern wir
das Team und Projekt.
Bearbeitung
im Team
Sie sind Teil des Teams und geben
wichtige Impulse.
Durch die Bayreuther Hospitation können
Fragestellungen fundiert bearbeitet und klare
Lösungsalternativen herausgestellt und umgesetzt
werden. Heraus-
forderung
Qualitäts-
sicherung
Erwartung
Bewerbung
Auswahl
Bearbeitung
im Team
ca. 3
Monate
Heraus-
forderung
© Universität Bayreuth26 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Zusammenfassung: Öffnen Sie sich für die Universität!
• Bekommen Sie Kontakt zu
interessanten Menschen aus
allen Bereichen.
• Laden Sie Nonkonformisten
ein – oder stellen Sie sie ein.
• Treten Sie einen Schritt
zurück, um die Perspektive
zu wechseln.
• Bilden Sie sich weiter,
um Ihren Blick zu weiten.
Ökonomiekongress - 18./19. Mai 2017
DLD Campus - 21. Juni 2017!
© Universität Bayreuth27 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation
Leseempfehlungen
“The Medici Effect: What Elephants and
Epidemics Can Teach Us About Innovation”
Buch von Frans Johansson
ISBN: 978-1633692947
„The Innovator‘s Dilemma“
Buch von Clayton M. Christensen
ISBN: 978-3800637911

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationInnovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationFrederik Bernard
 
Innovation Leadership
Innovation LeadershipInnovation Leadership
Innovation LeadershipThomas Memmel
 
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012Sandro Morghen
 
"Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In...
"Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In..."Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In...
"Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In...innosabi GmbH
 
Crowdsourcing – Cases und Praxistipps
Crowdsourcing – Cases und PraxistippsCrowdsourcing – Cases und Praxistipps
Crowdsourcing – Cases und PraxistippsCatharina van Delden
 
Kurz Präsentation zu Open innovation
Kurz Präsentation zu Open innovationKurz Präsentation zu Open innovation
Kurz Präsentation zu Open innovationCihans
 
Bedeutung von Innovation Communities für die Innovationsmarktforschung
Bedeutung von Innovation Communities für die InnovationsmarktforschungBedeutung von Innovation Communities für die Innovationsmarktforschung
Bedeutung von Innovation Communities für die InnovationsmarktforschungFH Brandenburg
 
Innovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und KonzepteInnovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und KonzepteTheodor Beutel
 
Über innosabi - Wer wir sind und was wir machen
Über innosabi - Wer wir sind und was wir machenÜber innosabi - Wer wir sind und was wir machen
Über innosabi - Wer wir sind und was wir macheninnosabi GmbH
 
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden WeltLean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Weltrelevantive
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf StartupDorf e.V.
 
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog
 
Social Media als Innovationsquelle
Social Media als InnovationsquelleSocial Media als Innovationsquelle
Social Media als InnovationsquelleJörg Hoewner
 
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1Bellaada
 
Corporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im Unternehmen
Corporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im UnternehmenCorporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im Unternehmen
Corporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im UnternehmenContio Consulting
 
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Boris H. Buckow
 

Was ist angesagt? (20)

Innovation in Bibliotheken
Innovation in BibliothekenInnovation in Bibliotheken
Innovation in Bibliotheken
 
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationInnovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
 
Innovation Leadership
Innovation LeadershipInnovation Leadership
Innovation Leadership
 
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
 
"Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In...
"Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In..."Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In...
"Ideation, Produktentwicklung und Business Model Innovation - Crowdsourced In...
 
Crowdsourcing – Cases und Praxistipps
Crowdsourcing – Cases und PraxistippsCrowdsourcing – Cases und Praxistipps
Crowdsourcing – Cases und Praxistipps
 
Kurz Präsentation zu Open innovation
Kurz Präsentation zu Open innovationKurz Präsentation zu Open innovation
Kurz Präsentation zu Open innovation
 
Bedeutung von Innovation Communities für die Innovationsmarktforschung
Bedeutung von Innovation Communities für die InnovationsmarktforschungBedeutung von Innovation Communities für die Innovationsmarktforschung
Bedeutung von Innovation Communities für die Innovationsmarktforschung
 
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für VerlageInnovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
 
Innovation basics
Innovation basicsInnovation basics
Innovation basics
 
Innovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und KonzepteInnovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und Konzepte
 
Trendpanel Open Innovation
Trendpanel Open InnovationTrendpanel Open Innovation
Trendpanel Open Innovation
 
Über innosabi - Wer wir sind und was wir machen
Über innosabi - Wer wir sind und was wir machenÜber innosabi - Wer wir sind und was wir machen
Über innosabi - Wer wir sind und was wir machen
 
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden WeltLean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
 
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
 
Social Media als Innovationsquelle
Social Media als InnovationsquelleSocial Media als Innovationsquelle
Social Media als Innovationsquelle
 
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
 
Corporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im Unternehmen
Corporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im UnternehmenCorporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im Unternehmen
Corporate Innovation - Der Fremdkörper "Startup" im Unternehmen
 
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
 

Ähnlich wie Schöpfen und Zerstören - wie Unternehmen Innovation überleben können (und wie ihnen die Universität Bayreuth dabei hilft)

Digitale Transformation: Chancen und Risiken
Digitale Transformation: Chancen und RisikenDigitale Transformation: Chancen und Risiken
Digitale Transformation: Chancen und RisikenTorsten Eymann
 
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Boris H. Buckow
 
Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)
Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)
Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)Praxistage
 
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel MediencommunityGeschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel MediencommunityMediencommunity 2.0
 
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...Prof. Dr. Stefan Strauss
 
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgiIc 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgiRobert Ponta
 
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012Friedel Jonker
 
Communication shift - Wandel der (Unternehmens)Kommunikation
Communication shift - Wandel der (Unternehmens)KommunikationCommunication shift - Wandel der (Unternehmens)Kommunikation
Communication shift - Wandel der (Unternehmens)KommunikationThomas Breyer-Mayländer
 
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...BodenseeForum_Personal
 
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftAlexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftStefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werdenVenture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werdenBVK
 
Innovationen für den Mittelstand
Innovationen für den MittelstandInnovationen für den Mittelstand
Innovationen für den MittelstandDr. Andrea Nestl
 
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopfIv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopfReinhard Wilfinger
 
VDI Expertenforum WMiE 2014
VDI Expertenforum WMiE 2014VDI Expertenforum WMiE 2014
VDI Expertenforum WMiE 2014Cogneon Akademie
 
Vortragsfolien vom 3. Symposium Change to Kaizen
Vortragsfolien vom 3. Symposium Change to KaizenVortragsfolien vom 3. Symposium Change to Kaizen
Vortragsfolien vom 3. Symposium Change to KaizenLearning Factory
 
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_MedienerziehungDd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehungvonspecht-esw
 

Ähnlich wie Schöpfen und Zerstören - wie Unternehmen Innovation überleben können (und wie ihnen die Universität Bayreuth dabei hilft) (20)

Digitale Transformation: Chancen und Risiken
Digitale Transformation: Chancen und RisikenDigitale Transformation: Chancen und Risiken
Digitale Transformation: Chancen und Risiken
 
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
 
Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)
Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)
Dr. Irene Fialka, CMC (INiTS)
 
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel MediencommunityGeschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
 
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
 
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgiIc 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
 
Bettgeschichte zur Innovationskultur
Bettgeschichte zur Innovationskultur Bettgeschichte zur Innovationskultur
Bettgeschichte zur Innovationskultur
 
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
 
Communication shift - Wandel der (Unternehmens)Kommunikation
Communication shift - Wandel der (Unternehmens)KommunikationCommunication shift - Wandel der (Unternehmens)Kommunikation
Communication shift - Wandel der (Unternehmens)Kommunikation
 
Tools und Trends im Wissensmanagement
Tools und Trends im WissensmanagementTools und Trends im Wissensmanagement
Tools und Trends im Wissensmanagement
 
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
 
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftAlexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
 
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werdenVenture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
 
Innovationen für den Mittelstand
Innovationen für den MittelstandInnovationen für den Mittelstand
Innovationen für den Mittelstand
 
Open innovation@#bcg12
Open innovation@#bcg12Open innovation@#bcg12
Open innovation@#bcg12
 
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopfIv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
 
VDI Expertenforum WMiE 2014
VDI Expertenforum WMiE 2014VDI Expertenforum WMiE 2014
VDI Expertenforum WMiE 2014
 
Social Media in der Wertschöpfungskette
Social Media in der WertschöpfungsketteSocial Media in der Wertschöpfungskette
Social Media in der Wertschöpfungskette
 
Vortragsfolien vom 3. Symposium Change to Kaizen
Vortragsfolien vom 3. Symposium Change to KaizenVortragsfolien vom 3. Symposium Change to Kaizen
Vortragsfolien vom 3. Symposium Change to Kaizen
 
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_MedienerziehungDd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
 

Mehr von Torsten Eymann

Electronic Signatures - Technical Foundations
Electronic Signatures - Technical FoundationsElectronic Signatures - Technical Foundations
Electronic Signatures - Technical FoundationsTorsten Eymann
 
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und HerausforderungenWirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und HerausforderungenTorsten Eymann
 
Philosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - Overview
Philosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - OverviewPhilosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - Overview
Philosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - OverviewTorsten Eymann
 
2010 Karlsruhe Nachwuchs
2010 Karlsruhe Nachwuchs2010 Karlsruhe Nachwuchs
2010 Karlsruhe NachwuchsTorsten Eymann
 
On managing risk in service-oriented information systems
On managing risk in service-oriented information systemsOn managing risk in service-oriented information systems
On managing risk in service-oriented information systemsTorsten Eymann
 
Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...
Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...
Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...Torsten Eymann
 

Mehr von Torsten Eymann (6)

Electronic Signatures - Technical Foundations
Electronic Signatures - Technical FoundationsElectronic Signatures - Technical Foundations
Electronic Signatures - Technical Foundations
 
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und HerausforderungenWirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
 
Philosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - Overview
Philosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - OverviewPhilosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - Overview
Philosophy of Science for Engineers at UPC Barcelona - Overview
 
2010 Karlsruhe Nachwuchs
2010 Karlsruhe Nachwuchs2010 Karlsruhe Nachwuchs
2010 Karlsruhe Nachwuchs
 
On managing risk in service-oriented information systems
On managing risk in service-oriented information systemsOn managing risk in service-oriented information systems
On managing risk in service-oriented information systems
 
Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...
Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...
Einführung von Ubiquitous Computing - Treiber und Hemmnisse im Blickfeld skep...
 

Schöpfen und Zerstören - wie Unternehmen Innovation überleben können (und wie ihnen die Universität Bayreuth dabei hilft)

  • 1. Universität Bayreuth Prof. Dr. Torsten Eymann Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT Lehrstuhl für Betriebswirtschaft VII - Wirtschaftsinformatik Vizepräsident für Informationstechnologie und Entrepreneurship www.bwl7.uni-bayreuth.de www.fim-rc.de www.fit.fraunhofer.de/wi Schöpfen und Zerstören Wie Unternehmen Innovation überleben können (und wie ihnen die Universität Bayreuth dabei hilft) Wirtschaftsflinderer Pegnitz 10. Mai 2017
  • 2. © Universität Bayreuth2 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Besessen vom amerikanischen Prinzip der Disruption? FlickrDonkeyHotey(CCBY-SA2.0) „Kreative Zerstörung“ ist die Gemeinsamkeit von Trump mit Apple, Uber & Co.
  • 3. © Universität Bayreuth3 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Allgegenwärtige Plattformen statt lokaler Wertschöpfung: Disruption erfasst ganze Branchen Das größte Taxiunternehmen der Welt besitzt keine Fahrzeuge. Das weltweit populärste Medienunternehmen erzeugt selbst keine Inhalte. Der wertvollste Einzelhändler der Welt hat keine Lagerbestände. Der weltweit größte Anbieter von Unterkünften besitzt keine Immobilien.
  • 4. © Universität Bayreuth4 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Deutsche Stärke liegt darin, Innovation grundsätzlich anders anzugehen • Zerstörerische Qualität • Mglw. besserer Nettoeffekt • Begünstigt durch höhere berufliche und geographische Mobilität Disruption WikimediaCommons • Weiterentwicklung von Geschaffenem: Industrie  Industrie 4.0 • Vom Maschinenbau zu Digitalisierung und Dienstleistungsorientierung Transformation
  • 5. © Universität Bayreuth5 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung betrifft das nicht? http://maxpixel.freegreatpicture.com/Symbol-Light-Innovation-Bulb-Lamp-Design-611410(CC0PublicDomain) Doch! Selbst wissensintensive, durch menschliche Arbeit geprägte Leistungserstellung unterliegt Veränderungen.
  • 6. © Universität Bayreuth6 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Zukunft der Rechtsanwälte… Bsp. 1 – Ebay Dispute Resolution von Ebay löst in den USA bereits 3x mehr Konflikte als Klagen über Rechtsanwälte eingereicht werden. ScreenshotEbay.de Nicht von Rechtsanwälten betrieben !
  • 7. © Universität Bayreuth7 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Zukunft der Steuerberater… PixabaySimon(CC0PublicDomain),Steuern.de Bsp. 2 - Steuersoftware Mehr Leute erstellen ihre Steuererklärung mittels Software als mit einem Steuerberater. Nicht von Steuerberatern verkauft !
  • 8. © Universität Bayreuth8 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Zukunft der Ärzte… Bsp. 3 – Gesundheitsportale Vier von fünf Internetnutzern suchen online nach medizinischem Rat. Einzelne Portale haben mehr Besucher als alle niedergelassenen Ärzte zusammen. ScreenshotNetdoktor.de Nicht alle von Ärzten entwickelt!
  • 9. © Universität Bayreuth9 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Schöpfen und Zerstören – Innovation kann beides! Aber wie? Ressourcen für Produktverbesserung oder Erneuerung einsetzen?? Produkte verbessern oder Neue Produkte entwickeln
  • 10. © Universität Bayreuth10 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Das Dilemma des Innovators: Geld kann nur einmal ausgegeben werden Chance: • Technologische Anschlussfähigkeit erhalten • Rückfall vermeiden Produkte verbessern Falle Exploitation!Clayton Christensen, Harvard Business School
  • 11. © Universität Bayreuth11 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Falle Exploitation: Die Kunden (und Sie) wissen es auch nicht besser • „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt: schnellere Pferde.“ • „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“ http://www.henry-ford.net/deutsch/zitate.html https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Henry_ford_1919_(cropped).jpg
  • 12. © Universität Bayreuth12 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Falle Exploitation: Gefahr, dass sich Gedanken aller im Kreis bewegen TheMediciGroup
  • 13. © Universität Bayreuth13 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Welche Innovationen können Sie anstreben? Chance: • Neuentdeckung erzielen • Vorsprung herausarbeiten Neue Produkte entwickeln Exploration braucht neue Impulse!
  • 14. © Universität Bayreuth14 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Disruptive Impulse kommen von außen. Von Neulingen. Gründer Travis Kalanick, Bachelor Informatik (ohne Abschluss) Gründer Jack Ma, Abschluss Lehramt Englisch und Wirtschaft Gründer Marc Zuckerberg, Bachelor Informatik und Psychologie (ohne Abschluss) Gründer Brian Chesky, Bachelorabschluss in Industriedesign
  • 15. © Universität Bayreuth15 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Diversität befördert Kreativität Exploration wird befördert durch Gruppen • jedes Geschlechts • allen Alters • unterschiedlichen fachlichen Hintergrunds • verschiedener Bildung • unterschiedlicher Herkunft (auch regional: Oberfranken, Oberpfälzer, Niederbayern …) UniversitätBayreuth,Novartis(CCBY-NC-ND2.0)
  • 16. © Universität Bayreuth16 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation In unserer Region liegt ein Zentrum für Exploration Ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen Kreative, Innovative, Begeisterte aus der ganzen Welt in die Werkstatt Bayreuth, …
  • 17. © Universität Bayreuth17 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation In unserer Region liegt ein Zentrum für Exploration … um mit anderen Innovativen und Begeisterten Neues zu wagen… BayreutherFestspiele1977(picture-alliance)
  • 18. © Universität Bayreuth18 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation In unserer Region liegt ein Zentrum für Exploration ... für ein weltweit einzigartiges Erlebnis. BayreutherFestspiele1976(Lebrecht)
  • 19. © Universität Bayreuth19 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Innovationswerkstatt Bayreuth Ab 2018 laden wir die Kreativen, Innovativen, Begeisterten in unsere Werkstatt Bayreuth ein.
  • 20. © Universität Bayreuth20 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Innovationswerkstatt Bayreuth Die Innovationswerkstatt Bayreuth schafft das für regionale, gesellschaftliche Innovationen nötige Umfeld. UniversitätBayreuth
  • 21. © Universität Bayreuth21 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Innovationswerkstatt Bayreuth Wir wollen Mitarbeiter von regionalen und überregionalen Unternehmen mit exzellenten Wissenschaftlern, einem internationalen Netzwerk und transdisziplinär Interessierten zusammenbringen… UniversitätBayreuth
  • 22. © Universität Bayreuth22 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Innovationswerkstatt Bayreuth … damit sie „Neues wagen“ können: Aus dem zeitlich begrenzten Arbeiten in der Gruppe, losgelöst von den Einschränkungen des Alltags, entsteht Neues und Innovatives.
  • 23. © Universität Bayreuth23 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Was bieten wir in der Innovationswerkstatt an? Innovationsmethoden Vernetzungsangebote
  • 24. © Universität Bayreuth24 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Angebot 1: Innovationsauszeiten Innovations- erfordernis Sie erkennen ein disruptives oder transformatives Innovationserfordernis. Freiraum Sie nehmen einen oder mehrere Mitarbeiter aus dem operativen Geschäft. Perspektiv- wechsel Ihre Mitarbeiter erhalten ein innovationsfreundliches Umfeld an der Universität Bayreuth. Integration Ihre Mitarbeiter wirken als Multiplikatoren in Ihrem Unternehmen. Neue Rolle Ihre Mitarbeiter nehmen am universitären Leben teil. Höhere Innovationskraft, höhere Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation, Anschluss an das Innovationsökosystem der Universität mit nachhaltigen Rückflüssen. Innovations erfordernis Integration Freiraum Perspektiv- wechsel Neue Rolle 3 – 6 Monate Innovations erfordernis
  • 25. © Universität Bayreuth25 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Angebot 2: Bayreuther Hospitation Heraus- forderung Sie definieren eine klar abgegrenzte unternehmerische Herausforderung. Erwartung Wir stimmen zusammen die Realisierbarkeit im Rahmen eines studentisch durch- geführten Projekts ab. Bewerbung Auswahl Wir bewerben das Angebot und suchen die für Ihr Projekt passenden Studierenden aus. Qualitäts- sicherung Zusammen mit erfahrenen Projektmanagern steuern wir das Team und Projekt. Bearbeitung im Team Sie sind Teil des Teams und geben wichtige Impulse. Durch die Bayreuther Hospitation können Fragestellungen fundiert bearbeitet und klare Lösungsalternativen herausgestellt und umgesetzt werden. Heraus- forderung Qualitäts- sicherung Erwartung Bewerbung Auswahl Bearbeitung im Team ca. 3 Monate Heraus- forderung
  • 26. © Universität Bayreuth26 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Zusammenfassung: Öffnen Sie sich für die Universität! • Bekommen Sie Kontakt zu interessanten Menschen aus allen Bereichen. • Laden Sie Nonkonformisten ein – oder stellen Sie sie ein. • Treten Sie einen Schritt zurück, um die Perspektive zu wechseln. • Bilden Sie sich weiter, um Ihren Blick zu weiten. Ökonomiekongress - 18./19. Mai 2017 DLD Campus - 21. Juni 2017!
  • 27. © Universität Bayreuth27 • Prof. Dr. Torsten Eymann • Innovation Leseempfehlungen “The Medici Effect: What Elephants and Epidemics Can Teach Us About Innovation” Buch von Frans Johansson ISBN: 978-1633692947 „The Innovator‘s Dilemma“ Buch von Clayton M. Christensen ISBN: 978-3800637911

Hinweis der Redaktion

  1. https://www.forbes.com/sites/avidan/2015/11/29/the-25-most-disruptive-brands-of-2015/#2600569b7bbd
  2. Neue Geschäftsmodelle entstehen End-user Schnittstelle ist wertvoll: Gewinnverschiebung Branchenstruktur - Winner-takes-it-all (Plattform, Netzwerk) vs. Nischenplayer (backend) - Neue Wettbewerber erscheinen(Alibaba 1999, Fb 2004, AirBnB 2008, Uber 2009) Digitale Aktivitäten haben Einfluss auf die physische Welt B2C ist häufig der Anfang aber nicht das Ende(e.g. Alibaba B2B Plattform) Facebook vs MySpace: Im digitalen Rennen gibt es oft nur einen Gewinner welcher am Ende als Monopolist agieren kann Bis 2008, war MySpace klarer Marktführer im Raum der sozialen Netzwerke. Es hatte einen bekannten Markennamen und schnellwachsende Nutzerzahlen. Zu dieser Zeit war es undenkbar, dass Facebook jemals eine Chance hätte. Aber MySpace machte grobe Fehler. Das Unternehmen öffnete die Plattform zu langsam und hat eine Fremdentwicklung erlaubt. Als Teil von News Corp, leidete MySpace unter Bürokratie. Es gab keine große Priorität bei Technologien. Zuckerberg ist die Sache anders angegangen , was für die FB Grundlage ausschlaggebend war. Er machte aus Facebook eine Plattform, die Unternehmen wie Zynga ermöglicht hat Milliarden-Dollar Businesses zu werden. Er hat restloss daran gearbeitet die besten Ingenieure zu finden— er hat sogar Unternehmen bezahlt ihm Talente zu organisieren. Quelle: http://www.businessinsider.com/facebook-vs-myspace-2013-12?IR=T
  3. Stärke, Dinge grundsätzlich anders machen Wenn wir nach Amerika schauen -> übersehen, dass Amerika Großmeister der Disruption sind -> muss einem Angst machen Disruption (Amerika "Kalifornien ist Tod von Detroit") vs. Transformation (Deutschland) Industrie 4.0 = Versuch, Transformation in die Wege zu leiten -> Weckruf, selbst zu machen -> Aufrechterhaltung des Maschinenbaus Service-Dominant Logic -> CBuck nicht auf einmal geschaffenem ausruhen
  4. Annually, in the world of disputes, 60 million disagreements among eBay traders are resolved using “online dispute resolution” rather than lawyers and judges — this is three times the number of lawsuits filed each year in the entire U.S. court system. https://hbr.org/2016/10/robots-will-replace-doctors-lawyers-and-other-professionals
  5. The U.S. tax authorities in 2014 received electronic tax returns from almost 50 million people who had relied on online tax-preparation software rather than human tax professionals. https://hbr.org/2016/10/robots-will-replace-doctors-lawyers-and-other-professionals
  6. There are more monthly visits to the WebMD network, a collection of health websites, than to all the doctors in the United States. https://hbr.org/2016/10/robots-will-replace-doctors-lawyers-and-other-professionals
  7. The Medici Effect (Frans Johansson)
  8. Wo/wie entstehen innovationen? Schnittstellen/Interdisziplinärität = neue/andere Perspektiven einnehmen
  9. Wie können Sie Unterstützung von der Universität Bayreuth erhalten? Konzept für ein Institut für Entrepreneurship und Innovation als „Inkubator“ -> Begegnung interessanter Leute Uni Bayreuth bringt: viele Junge, Leute nicht nur von hier Afrikaforschung, Geografie
  10. Wie können Sie Unterstützung von der Universität Bayreuth erhalten? Konzept für ein Institut für Entrepreneurship und Innovation als „Inkubator“ -> Begegnung interessanter Leute Uni Bayreuth bringt: viele Junge, Leute nicht nur von hier Afrikaforschung, Geografie
  11. Wie können Sie Unterstützung von der Universität Bayreuth erhalten? Konzept für ein Institut für Entrepreneurship und Innovation als „Inkubator“ -> Begegnung interessanter Leute Uni Bayreuth bringt: viele Junge, Leute nicht nur von hier Afrikaforschung, Geografie
  12. Innovationserfordernis: Sie erkennen ein grundlegendes Innovationserfordernis für das gesamte Unternehmen (disruptiv) oder in spezifischen (transformativ) Bereichen. Freiraum: Sie stellen einen oder mehrere Mitarbeiter frei um sich der zukünftigen Veränderungserfordernisse in vollem Umfang anzunehmen. In diesem zeitlich begrenzten Umfang gilt Ihre Aufmerksamkeit nur der definierten Herausforderung. Perspektivwechsel: Ihre Mitarbeiter erhalten in räumlicher Nähe der Universität Bayreuth eigene Räumlichkeiten, einen Innovationscoach, ein Innovationscurriculum und neue Perspektiven. Der Perspektiv-wechsel wird durch den räumlichen Wechsel massiv unterstützt. Neue Rolle: Ihre Mitarbeiter nehmen an innovativen Vorlesungen teil, sind teil studentischer Teams, bringen ihre Themen mit ein, treffen zielgerichtet Wissenschaftler, erweitern Ihr Netzwerk und arbeiten im neuen Umfeld an den Herausforderungen. Integration: Ihre Mitarbeiter wirken in Ihrem Unternehmen als Mutliplikatoren, befruchten andere Mitarbeiter und Abteilungen und innovieren über das ursprüngliche Problem hinaus und stoßen Umsetzungs- und Veränderungsmaßnahmen an. Wirkung auf Ebene des Einzelunternehmens: Höhere Innovationskraft, höhere Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation, Anschluss an das Innovationsökosystem der Universität mit nachhaltigen Rückflüssen.
  13. Beispielhafte Darstellung der Bayreuther Hospitation. Die Bayreuther Hospitation wurde 2016 eingeführt und läuft sehr erfolgreich. Herausforderung: Sie formulieren eine klare Herausforderung. Sie sind sich der Problemstellung bewusst und sehen einen großen Bedarf dieses Problem zu lösen. Sie stehen neuen Perspektiven offen gegenüber und sind externen Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen. Sie sind bereit hierfür Know-How und (Personal-)Ressourcen aufzuwenden. Erwartung: Sie sind sich dessen bewusst, dass es sich um studentische Teams handelt die nur in begrenztem Maße zeit aufbringen können. Sie sind bereit Zeit aufzubringen um die Studierenden in die Thematik einzuführen. Sie bleiben trotz positiven Verlauf fokussiert auf das vorab definierte Ziel und weiten die Herausforderung nicht aus. Bewerbung/Auswahl: Wir bewerben die Veranstaltung und wählen ein möglichst optimal zusammengesetztes Team für Ihre Herausforderung aus. Bearbeitung im Team: Sie sind Teil des Teams! Sie bringen Ihr Know-How als Branchenexperte ein und steuern den branchenspezifischen Teil des Projekts. Qualitätssicherung: Wir steuern das studentische Team. Wir arbeiten mit erfahrenen Projektmanagern und Beratern (intern wie extern) zusammen. Das Team hat interne Bearbeitungsschleifen mit uns. Wir bereiten das Team auf Termine mit Ihnen vor. Die Kommunikation läuft über uns. Die Studierenden kommen nicht ungefiltert und dauerhaft mit Fragen auf Sie zu. Hierdurch wird die Qualität maßgebliche verbessert. Bisherige Projektbeispiele: Wirtschaftlichkeitsanalyse erneuerbarer Energien und E-Mobilität im ländlichen Raum für ein Unternehmen im Bereich Steuerungstechnik Aktuelle Projekte: Vertriebsstrategie eines Porzellan-Fabrikverkaufs (Rosenthal-Outlet) Zielgruppenanalyse und Marketingplan eines Onlineshops (Metzgerei Parzen) Geschäftsmodellinnovation einer Schreinerei (Schreinerei Stahlmann) Studierende in Ihrem Unternehmen: Planspiele und Innovationsworkshops in Ihrem Unternehmen (Lehrveranstaltungen): Wir führen Unternehmensplanspiele/Innovationsworkshops bei Ihnen/mit Ihnen durch. Die Planspiele/Innovationsworkshops sind auf Ihre Herausforderung abgestimmt. Sie hosten die Veranstaltungen (Räumlichkeiten/Catering/Events/Fahrtkosten/Personalkosten). Ihre Mitarbeiter sind Teil der studentischen Teams. Sie erhalten neue Impulse, neue Perspektiven, neue Herangehensweisen und eine methodische Ausbildung Ihrer Mitarbeiter. StartUp- und Innovationskurse (Lehrveranstaltungen): Sie sind bspw. Coach oder Mentor eines StartUp-Teams. Sie profitieren vom Austausch. Die Teams können Ihre Fragestellungen mit den erlernten Methoden beleuchten. Sie erhalten neue Impulse, Zugang zu studentischen Netzwerken, innovativen Austausch. StartUpHome: Sie stellen StartUps freue Büros/Räumlichkeiten auf Dauer und kostenfrei zur Verfügung. Sie kommen im alltäglichen Arbeitsleben mit den innovativen jungen Unternehmen/Unternehmern in Austausch. Sie profitieren durch neue Perspektiven, Impulse und Methoden. Forschende in Ihrem Unternehmen: Auftragsforschung Beratung Gemeinsame Anträge