Sieben Stellschrauben für mehr Umsatz

1.181 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.181
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
143
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sieben Stellschrauben für mehr Umsatz

  1. 1. Umsatz steigern - ! ein Buch mit sieben Siegeln oder doch ganz einfach? - Ute Mündlein - Vertriebscoach
  2. 2. » Vertriebs - und Marketingcoach » 9 Jahre in Vertrieb & Marketing » E-Book „Der Arme Poet“ & „Idealen Kunden finden“ » Blog: http:/reichepoet.blogspot.de/ Über mich
  3. 3. Mehr Umsatz - 
 © photo by sleepyneko on Flickr Woran liegt’s? Ein Buch mit sieben Siegeln.
  4. 4. Wo soll man anfangen? Den Wald vor läuter Bäumen nicht sehen. © photo by Damian Gadal on Flickr
  5. 5. Sich nur auf ein, zwei Dinge fokussieren Mehr Kunden Preis erhöhen © photo by JoshuaDavisPhotography on Flickr
  6. 6. Oder: Zu viel auf einmal wollen. am besten sofort 50, 100 Prozent mehr! 10 Prozent reichen auch! © photo by Christian Lambert Photography on Flickr
  7. 7. Umsatz steigern - ein Buch mit sieben Siegeln oder doch ganz einfach?
  8. 8. Zunächst: Es gibt drei Arten den Umsatz zu steigern: » Anzahl der Kunden erhöhen. » Durchschnittlichen Umsatz pro Kunde erhöhen. » Die Kauffrequenz erhöhen. Problem: Zu abstrakt.
  9. 9. Aus drei mach SIEBEN Eine Lösung
  10. 10. 7 Levers of Business Success (nach Dom Goucher & Pete Williams) » Traffic » Opt-ins » Konversionsrate » Durchschnittliche Verkaufswert » Durchschnittliche Stückzahl » Durchschnittliche Kauffrequenz » Gewinnspanne
  11. 11. © photo by yoppy on Flickr Ziel: Diese Stellschrauben um jeweils 10 Prozent zu steigern.
  12. 12. 1. Stellschraube: Traffic Definition: Erstkontakt des Interessenten
 (Webseiten- oder Ladenbesucher).
  13. 13. © photo by Serge.Bystro on Flickr Problem: Gießkannen-Prinzip
  14. 14. © photo by benjamin_lebsanft on Flickr Nicht versuchen, jeden als Kunden zu gewinnen.
  15. 15. © photo by benjamin_lebsanft on Flickr Nicht versuchen sich auf alle © photo by benjamin_lebsanft on Flickr Sondern sich jeweils nur auf einen Teil, auf eine Nische zu konzentrieren.
  16. 16. Stricken mit Hundehaaren ist eine sehr kleine Nische. Aber selbst dafür gibt es Kunden. (siehe auch mein E-Book „Den Idealen Kunden finden“) Wie einfach wird Marketing, wenn man sich jeweils auf Nischen konzentriert?
  17. 17. Wer sind deine besten Kunden? Was für Gemeinsamkeiten haben sie? (siehe auch mein E-Book „Den Idealen Kunden finden“) Mit wem willst du arbeiten? Ist es die Branche, die Größe, sind sich die CEOs ähnlich?
  18. 18. © photo by yoppy on Flickr Ideen, Traffic um 10 Prozent zu steigern. Wunschkundenliste. SEO, AdWords. Vorträge. Slideshare. Pressemitteilungen. Social Media.
  19. 19. 2. Stellschraube: Opt-Ins Definition: Kontaktaufnahme des Interessenten.
  20. 20. © photo by woodleywonderworks on Flickr Call-To-Action. Whitepaper, E-Book. Newsletter. Testversion. Ideen, Opt-Ins um 10 Prozent zu steigern.
  21. 21. 3. Stellschraube: Konversion Definition: Interessenten zu Kunden machen.
  22. 22. © photo by ell brown on Flickr Konkretes Angebot machen. Nachfassen. Dranbleiben. Nicht versuchen, jeden als Kunden zu gewinnen 
 (dazu auch I Love Marketing-Podcast #153).
  23. 23. 4. Stellschraube: Ø Verkaufswert Definition: Ø Umsatz pro Transaktion.
  24. 24. © photo by Images_of_Money on Flickr Preise erhöhen. Keine Rabatte gewähren. Premiumversion(en) anbieten.
  25. 25. Nicht auf alles eine Antwort selbst haben müssen! Andere Leute haben auch gute Ideen. Du musst sie nur fragen!
  26. 26. 5. Stellschraube: Ø Stückzahl Definition: Ø Anzahl pro Stück pro Transaktion.
  27. 27. © photo by Images_of_Money on Flickr Zusatzprodukte. Joint-Ventures.
  28. 28. 6. Stellschraube: Kauffrequenz Definition: Frequenz, wie oft ein Kunden kauft.
  29. 29. –Jay Abraham „It can cost a small fortune to acquire a new client – but it costs almost nothing to gain back an old client.“
  30. 30. © photo by Mr Wabu on Flickr Was ist der nächste logische Schritt für Kunden? 9 Word Emails. Mehr PS (Post Scriptum) in E-Mails.
 z. B. PS: Ich biete kostenlose Brainstorming-Sessions an.
  31. 31. 7. Stellschraube: Gewinnspanne Definition: „[…] Differenz zwischen dem 
 Nettoverkaufspreis und den anteiligen
 Selbstkosten.“ (Wikipedia)
  32. 32. Kosten reduzieren.Welche Tools verwende ich nicht mehr? Bessere Preise bei Lieferanten aushandeln (Mengenrabatt). © photo by DaveBleasdale on Flickr
  33. 33. © photo by Alani Cruz on Flickr
  34. 34. Vorgehensweise » Fokus auf eine Stellschraube 
 (eine Woche, ein Monat, dann der nächste). » 10 Prozent steigern. » Rinse and repeat.
  35. 35. Zusammenfassung » Sich nicht nur auf ein, zwei Stellschrauben konzentrieren. » Denk an Stricken mit Hundehaaren. » Fragen! » Nicht auf alles eine Antwort haben müssen. » Sich Zeit nehmen.
  36. 36. Weitere Infos » 7levers.com » preneurmarketing.com » ilovemarketing.com (Folge 153) » http://www.gruenderkueche.de/fachartikel/die- besten-10-kostenfreie-presseportale/ » E-Book „Idealen Kunden finden“ www.10-o- clock.de
  37. 37. http://www.7leverscalculator.com/levers.php Zahlenspiele
  38. 38. Fragen? Feedback? Ute Mündlein | 10 o‘clock communications ute.muendlein@10-o-clock.de reicherpoet.blogspot.de © photo by Derek Bridges on Flickr

×