SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
02 - Der (r)wichtige Kundennutzen!
Reinhard Huber | 2017-01
unisono Infoveranstaltung
2
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Definition
Kundennutzen (Customer Value) ist der
Vorteil, den der Kunde durch die Leistung des
Unternehmens erlangt. Dabei ist jedoch nicht
der objektive, sondern der vom Kunden
subjektiv empfundene Nutzen relevant und
kann deshalb von Verbraucher zu
Verbraucher verschieden sein.
Unter Wettbewerbsbedingungen entscheidet
sich der Kunde immer für den Anbieter, der
ihm den höchsten, von ihm tatsächlich
wahrgenommenen Nutzen bietet.
3
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Definition
Der Begriff Kundennutzen bezieht sich auf
den Bedarf des Kunden, der durch ein
bestimmtes Produkt oder eine Leistung
gedeckt wird.
Er entscheidet also darüber, was der Kunde
kauft. Der Begriff Nutzen klingt sehr rational.
Aber auch Bedürfnisse wie Spaß, Luxus oder
ein bestimmtes Image können einen
Kundennutzen begründen. In den meisten
Fällen setzt sich der Kundennutzen aus einem
Grund- und mehreren Zusatznutzen
zusammen.
4
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Definition
Speziell bei Dienstleistungen, wo es kein Pro-
dukt zum Angreifen gibt, müssen Anbieter
einen prägnanten Nutzen anbieten, der hilft,
zu verstehen, was genau durch den Kauf der
Dienstleistung erwarten werden kann.
Für die Beantwortung der wichtigsten Frage
„Was hat der Kunde davon?“ ist ein Perspek-
tivenwechsel hilfreich, d.h. Sie schlüpfen in
die Schuhe Ihres Interessenten und be-
trachten Ihr Angebot aus der Sicht der Kun-
dInnen. Mit viel Empathie gelingt es ihnen,
deren Gefühle und Gedanken zu verstehen.
5
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Definition
Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienst-
leistung verkaufen: Was verkaufen Sie also
wirklich? Ein Designerkleid, eine Coaching-
sitzung oder eine neue Website? Oder:
Bewunderung, Glück, geschäftlichen Erfolg?
Die Sache scheint simpler, als sie ist.
Natürlich sind alle, die verkaufen (akquirieren,
Marketing machen, für ihr Unternehmen
werben), sich der Tatsache bewusst, dass sie
den Kundennutzen in den Kern ihrer
Aussagen stellen müssen. Müssten!
6
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Merkmal oder Nutzen?
Der Unterschied zwischen Merkmal (auch
Argument) oder Nutzen kann mit zwei
kurzen Sätzen erklärt werden:
• Merkmale beschreiben das Produkt.
• Der Nutzen beschreibt das, was das
Produkt dem Kunden bringt.
Die Nutzen-Kommunikation ist daher ein
wahres Profitcenter.
7
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Beispiel
Beispiel: Problem:
Ein Kunde möchte ein Fahrrad kaufen, um
damit von A nach B zu gelangen. Diesen
Hauptnutzen erfüllen fast alle Fahrräder, die
es auf dem Markt gibt.
Beispiel Nutzen :
Der Kunde legt außerdem besonderen Wert
darauf, dass das Fahrrad wartungsarm und
sehr stabil ist. Im Übrigen soll es nicht allzu
viel kosten. Von diesen Aspekten hängt
letztlich ab, welches der angebotenen
Fahrräder der Kunde kauft.
8
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Beispiel
Beispiel: Problem:
Sie sind Beraterin und Therapeutin, die
Zielgruppe sind Eltern von Babys die viel
schreien. Was tun Sie?
Beschwichtigen! Beruhigen! Trösten!
Beispiel Nutzen:
In Wahrheit haben Sie eine Methode bei der
die Eltern
• die Möglichkeit finden, durchzuschlafen
• sie von ihrem schlechten Gewissen befreit
und somit sie und das Kind entlastet werden
Sagen Sie das auch so!
9
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen - Beispiel
Oder stellen Sie sich einen freundlichen älteren
Herrn vor, wie er vor Ihnen sitzt, wohlwollend
Ihrem Vortrag zuhört und plötzlich sagt:
"Na und?„
"Wie, na und?„
"Nun ja, was habe ich denn davon, was Sie mir hier erzählen?„
"Ähm, das habe ich Ihnen doch gerade erklärt.„
"Nein, nein. Sie haben mir erklärt, dass Sie Millionen in die
Weiterentwicklung ihrer Zahnbohrer-Technologie investieren.„
"Ach so, dadurch stellen wir sicher, dass wir stets die modernste
Technologie zum besten Preis verwenden.„
"Na und?„
"Oh, erwischt. ich sag's am besten anders: durch unsere
Präzisionsbohrer können Sie Ihre Patienten schneller und mit
weniger Schmerzen behandeln.„
"…" (usw.)
10
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Wie lautet der Kundennutzen von?
Argumente sind schnell einmal formuliert.
Beim Kundennutzen wird‘s schon schwieriger.
Wie lautet dieser also bei …
a. Dieses Auto hat fünf Airbags, die
serienmäßig sind.
b. Das ist eine Kamera, die Bildeinstellungen
automatisch vornimmt.
c. Unser Produkt gibt`s jetzt im
Sonderangebot.
d. Unser Büroservice nimmt Ihre
Telefonanrufe an.
und fährt Sie und Ihre
Familie absolut sicher.
und somit viel Komfort
für Anwender bietet
Sie sparen somit 50 Euro
bei Ihrem Einkauf
Sie können sich auf Ihre
eigene Arbeit konzentrieren
11
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Wie lautet der Kundennutzen von?
Argumente sind schnell einmal formuliert.
Beim Kundennutzen wird‘s schon schwieriger.
Wie lautet dieser also …
so?
a. Das ist eine Pistazien-Mandel-Edelbitter-
Schokolade
b. Das ist eine Website, die auf dem CRM
WordPress basiert, über 350 Unterseiten
in 7 Kategorien verfügt, responsive und
SEO-optimiert ist, sondern ein
Marketingtool, das Kunden anzieht.
12
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Wie lautet der Kundennutzen von?
Argumente sind schnell einmal formuliert.
Beim Kundennutzen wird‘s schon schwieriger.
Wie lautet dieser also …
oder so?
a. Das ist eine Pistazien-Mandel-Edelbitter-
Schokolade und absoluter Genuss für den
Gaumen. Probieren Sie!
b. Das ist eine Website, die auf dem CRM
basiert. Das bedeutet Sie erhalten ein
vielfach bewährtes und ausgereiftes
Marketingtool bei dem Sie noch dazu
selbst die Möglichkeit haben aktuell auf
Kundenbedürfnisse einzugehen!
13
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Wer sind eigentlich die Kunden?
Bevor der eigene Kundennutzen präzisiert wird
wäre es klug zu wissen, wer sind eigentlich die
Kunden?
Sind es vorwiegend Privatpersonen? Kommen
diese eher aus dem Businessbereich? Oder aus
beiden Kategorien?
Sind es finanziell besser gestellte Personen?
Betrifft es die Mittelschicht? Sprechen Sie
junge Menschen an oder ältere Menschen?
Machen Sie sich Gedanken darüber – jetzt!
14
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen – Aufgabe 1
So, jetzt sind Sie an der Reihe! Bitte versuchen
Sie folgende Frage zu beantworten:
• Wie lautet der Kundennutzen Ihrer
Geschäftsidee?
Versuchen Sie auf Basis der bisherigen
Informationen den Kundennutzen der eigenen
Idee herauszuarbeiten.
15
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Kundennutzen – Aufgabe 2
Es gibt eine weitere Frage! Nämlich:
• Warum sollen Kunden also gerade bei
Ihnen kaufen bzw. Ihre Geschäftsidee in
Anspruch nehmen?
Versuchen Sie nun zusätzlich zu überlegen,
warum Kunden gerade bei Ihnen kaufen! Wohl
wissend, dass Sie ja nicht der einzige Anbieter,
bzw. die einzige Anbieterin sind!
16
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Tipps für Formulierungen
Rechnen Sie nicht damit, dass der Kunde
automatisch von der Produkteigenschaft auf
seinen persönlichen Nutzen schließt. Diese
Übersetzungsarbeit müssen Sie leisten.
So sparen Sie …
Dadurch können Sie …
Das bringt Ihnen …
So vermeiden Sie …
Dadurch erhalten Sie …
Damit erhöhen Sie …
Auf diese Weise senken Sie …
So verbessern Sie …
So können Sie ganz einfach …
Das hilft Ihnen bei …
Um nur einige Beispiele zu nennen!
17
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
PERFECTer Kundennutzen
Mit dem Begriff „PERFECT“ gibt es eine recht
wirksame Methode, um Kundennutzen zu
definieren und für den Verkauf zu nutzen. Jeder
Buchstabe steht für ein Merkwort:
Problem: Lösen Sie Probleme des Kunden.
Efficiency: Verbessern Sie die Leistungsfähigkeit des Kunden.
Risk: Reduzieren Sie Risiken des Kunden.
Feelings: Verschaffen Sie dem Kunden positive Gefühle.
Environment: Verbessern Sie die Umgebung des Kunden.
Convenience: Erhöhen Sie den Komfort für den Kunden.
Total Costs: Reduzieren Sie die Gesamtkosten für den Kunden.
18
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Sonst noch was?
Natürlich!
Es war bei der Findung der Geschäftsidee schon
schwierig diese entsprechend auszuformulieren.
Noch schwieriger ist es den Nutzen zu finden!
Was passiert wenn wir das nicht tun?
Wir sind dann wahrscheinlich gezwungen über
den Preis zu verkaufen. Eine Variante die höchst
selten gut geht. Ausgenommen man hat die
entsprechende unternehmerische Größe (viele
Filialen). Daher, Kunden nutzen lohnt sich!
Denn Kunden kaufen kein Produkt, sondern
einen Nutzen!!!
19
reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert
Zum Abschluss ...
… alles Gute und viel Erfolg!
Reinhard Huber
Selbstständiger Unternehmensberater
www.reinhardhuber.at
sowie Geschäftsführer von VAWIS
www.vawis.at

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

unisono - part05b; Verkauf in der Praxis
unisono - part05b; Verkauf in der Praxisunisono - part05b; Verkauf in der Praxis
unisono - part05b; Verkauf in der Praxisreinhard|huber
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsAdobe
 
Social-Media for Business
Social-Media for BusinessSocial-Media for Business
Social-Media for Businessreinhard|huber
 
Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)
Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)
Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)Jörn Hendrik Ast
 
Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?Ludwig Lingg
 
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsideeSchritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsideeAdobe
 
Allinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrowAllinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrowSabine Dreßler
 
Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...
Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...
Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...Dirk Engel
 
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningNaeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningDirk Engel
 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Sylvia Detzel
 
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.BrandDoctor
 
Schritt 3 einstieg in das geschäft
Schritt 3 einstieg in das geschäftSchritt 3 einstieg in das geschäft
Schritt 3 einstieg in das geschäftAdobe
 
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideascaniceconsulting
 
Workshop Übungen - Persona und Consumer Journey Entwicklung
Workshop Übungen - Persona und Consumer Journey EntwicklungWorkshop Übungen - Persona und Consumer Journey Entwicklung
Workshop Übungen - Persona und Consumer Journey EntwicklungTHE MAIN
 
Erfolgreich verkaufen: Tipps für ein Verkaufsvideo
Erfolgreich verkaufen: Tipps für ein VerkaufsvideoErfolgreich verkaufen: Tipps für ein Verkaufsvideo
Erfolgreich verkaufen: Tipps für ein VerkaufsvideoArtur Jauk
 
Plausibilitätscheck geschäftsmodell
Plausibilitätscheck geschäftsmodellPlausibilitätscheck geschäftsmodell
Plausibilitätscheck geschäftsmodellBurkhard Schneider
 

Was ist angesagt? (20)

unisono - part05b; Verkauf in der Praxis
unisono - part05b; Verkauf in der Praxisunisono - part05b; Verkauf in der Praxis
unisono - part05b; Verkauf in der Praxis
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
 
Social-Media for Business
Social-Media for BusinessSocial-Media for Business
Social-Media for Business
 
Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)
Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)
Startup Pitch Training im Stellwerk Basel (10.10.2014)
 
Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?
 
Elevator Pitch
Elevator PitchElevator Pitch
Elevator Pitch
 
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsideeSchritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
 
Allinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrowAllinonemarketing flowngrow
Allinonemarketing flowngrow
 
Presales marketing-system
Presales marketing-systemPresales marketing-system
Presales marketing-system
 
Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...
Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...
Vorsprung durch Content - Eine Studie zur Content-Marketing-Strategie deutsch...
 
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningNaeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
 
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
Marketing-Konzepte für kleine Verlage - Ein Impulsvortrag beim Arbeitskreis k...
 
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
 
Schritt 3 einstieg in das geschäft
Schritt 3 einstieg in das geschäftSchritt 3 einstieg in das geschäft
Schritt 3 einstieg in das geschäft
 
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
 
Workshop Übungen - Persona und Consumer Journey Entwicklung
Workshop Übungen - Persona und Consumer Journey EntwicklungWorkshop Übungen - Persona und Consumer Journey Entwicklung
Workshop Übungen - Persona und Consumer Journey Entwicklung
 
Selbstmarketing Einführung
Selbstmarketing EinführungSelbstmarketing Einführung
Selbstmarketing Einführung
 
Megatrend Crowdsourcing
Megatrend CrowdsourcingMegatrend Crowdsourcing
Megatrend Crowdsourcing
 
Erfolgreich verkaufen: Tipps für ein Verkaufsvideo
Erfolgreich verkaufen: Tipps für ein VerkaufsvideoErfolgreich verkaufen: Tipps für ein Verkaufsvideo
Erfolgreich verkaufen: Tipps für ein Verkaufsvideo
 
Plausibilitätscheck geschäftsmodell
Plausibilitätscheck geschäftsmodellPlausibilitätscheck geschäftsmodell
Plausibilitätscheck geschäftsmodell
 

Ähnlich wie unisono - part02; Kundennutzen

Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...
Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...
Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...Upliftr
 
DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...
DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...
DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...Digital Marketing Kickoff
 
Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018Andreas Weber
 
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver SchumacherVerkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver SchumacherOliver Schumacher
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationMichael Groeschel
 
Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.
Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.
Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.Insight Driven Consulting GmbH
 
OMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartig
OMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartigOMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartig
OMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartignetspirits Online Marketing
 
Denkwerkzeuge für Start-ups und Unternehmer
Denkwerkzeuge für Start-ups und UnternehmerDenkwerkzeuge für Start-ups und Unternehmer
Denkwerkzeuge für Start-ups und UnternehmerPatrick Stähler
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...SYNGENIO AG
 
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbhWhite paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbhInsight Driven Consulting GmbH
 
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenLearning Factory
 

Ähnlich wie unisono - part02; Kundennutzen (20)

Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...
Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...
Upliftr.de - Emotionale Optimierung | So kombinierst du Conversion-Optimierun...
 
DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...
DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...
DMKwomen 2018 360° Customer Centricity: So erschaffen Marketing und Research ...
 
Verkaufsargumente
VerkaufsargumenteVerkaufsargumente
Verkaufsargumente
 
Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018
 
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver SchumacherVerkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von Immocation
 
Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.
Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.
Bessere Produktkonzepte Schreiben - White Paper - Insight Driven - April 2013.
 
Kaltakquise
KaltakquiseKaltakquise
Kaltakquise
 
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufenKlaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
Klaus Reichert: Auch Content-Helden müssen Brötchen kaufen
 
Inhaltsverzeichnis
InhaltsverzeichnisInhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
 
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
 
OMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartig
OMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartigOMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartig
OMKB 2017 - So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartig
 
Denkwerkzeuge für Start-ups und Unternehmer
Denkwerkzeuge für Start-ups und UnternehmerDenkwerkzeuge für Start-ups und Unternehmer
Denkwerkzeuge für Start-ups und Unternehmer
 
Rockstar Sales Workshop
Rockstar Sales WorkshopRockstar Sales Workshop
Rockstar Sales Workshop
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
 
Klicktipp.docx
Klicktipp.docxKlicktipp.docx
Klicktipp.docx
 
ILM2
ILM2ILM2
ILM2
 
Lean Start-Up
Lean Start-UpLean Start-Up
Lean Start-Up
 
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbhWhite paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
 
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
 

Mehr von reinhard|huber

Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innenPraxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innenreinhard|huber
 
Schule & Wirtschaft Kärnten
Schule & Wirtschaft KärntenSchule & Wirtschaft Kärnten
Schule & Wirtschaft Kärntenreinhard|huber
 
unisono - part05a; Markt-Kunde-Auftrag
unisono  - part05a; Markt-Kunde-Auftragunisono  - part05a; Markt-Kunde-Auftrag
unisono - part05a; Markt-Kunde-Auftragreinhard|huber
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2reinhard|huber
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1reinhard|huber
 
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsgründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsreinhard|huber
 
Social Media, mehr als nur Facebook!
Social Media, mehr als nur Facebook!Social Media, mehr als nur Facebook!
Social Media, mehr als nur Facebook!reinhard|huber
 

Mehr von reinhard|huber (7)

Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innenPraxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
 
Schule & Wirtschaft Kärnten
Schule & Wirtschaft KärntenSchule & Wirtschaft Kärnten
Schule & Wirtschaft Kärnten
 
unisono - part05a; Markt-Kunde-Auftrag
unisono  - part05a; Markt-Kunde-Auftragunisono  - part05a; Markt-Kunde-Auftrag
unisono - part05a; Markt-Kunde-Auftrag
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil2
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
 
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsgründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
 
Social Media, mehr als nur Facebook!
Social Media, mehr als nur Facebook!Social Media, mehr als nur Facebook!
Social Media, mehr als nur Facebook!
 

unisono - part02; Kundennutzen

  • 1. 1 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert 02 - Der (r)wichtige Kundennutzen! Reinhard Huber | 2017-01 unisono Infoveranstaltung
  • 2. 2 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Definition Kundennutzen (Customer Value) ist der Vorteil, den der Kunde durch die Leistung des Unternehmens erlangt. Dabei ist jedoch nicht der objektive, sondern der vom Kunden subjektiv empfundene Nutzen relevant und kann deshalb von Verbraucher zu Verbraucher verschieden sein. Unter Wettbewerbsbedingungen entscheidet sich der Kunde immer für den Anbieter, der ihm den höchsten, von ihm tatsächlich wahrgenommenen Nutzen bietet.
  • 3. 3 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Definition Der Begriff Kundennutzen bezieht sich auf den Bedarf des Kunden, der durch ein bestimmtes Produkt oder eine Leistung gedeckt wird. Er entscheidet also darüber, was der Kunde kauft. Der Begriff Nutzen klingt sehr rational. Aber auch Bedürfnisse wie Spaß, Luxus oder ein bestimmtes Image können einen Kundennutzen begründen. In den meisten Fällen setzt sich der Kundennutzen aus einem Grund- und mehreren Zusatznutzen zusammen.
  • 4. 4 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Definition Speziell bei Dienstleistungen, wo es kein Pro- dukt zum Angreifen gibt, müssen Anbieter einen prägnanten Nutzen anbieten, der hilft, zu verstehen, was genau durch den Kauf der Dienstleistung erwarten werden kann. Für die Beantwortung der wichtigsten Frage „Was hat der Kunde davon?“ ist ein Perspek- tivenwechsel hilfreich, d.h. Sie schlüpfen in die Schuhe Ihres Interessenten und be- trachten Ihr Angebot aus der Sicht der Kun- dInnen. Mit viel Empathie gelingt es ihnen, deren Gefühle und Gedanken zu verstehen.
  • 5. 5 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Definition Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienst- leistung verkaufen: Was verkaufen Sie also wirklich? Ein Designerkleid, eine Coaching- sitzung oder eine neue Website? Oder: Bewunderung, Glück, geschäftlichen Erfolg? Die Sache scheint simpler, als sie ist. Natürlich sind alle, die verkaufen (akquirieren, Marketing machen, für ihr Unternehmen werben), sich der Tatsache bewusst, dass sie den Kundennutzen in den Kern ihrer Aussagen stellen müssen. Müssten!
  • 6. 6 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Merkmal oder Nutzen? Der Unterschied zwischen Merkmal (auch Argument) oder Nutzen kann mit zwei kurzen Sätzen erklärt werden: • Merkmale beschreiben das Produkt. • Der Nutzen beschreibt das, was das Produkt dem Kunden bringt. Die Nutzen-Kommunikation ist daher ein wahres Profitcenter.
  • 7. 7 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Beispiel Beispiel: Problem: Ein Kunde möchte ein Fahrrad kaufen, um damit von A nach B zu gelangen. Diesen Hauptnutzen erfüllen fast alle Fahrräder, die es auf dem Markt gibt. Beispiel Nutzen : Der Kunde legt außerdem besonderen Wert darauf, dass das Fahrrad wartungsarm und sehr stabil ist. Im Übrigen soll es nicht allzu viel kosten. Von diesen Aspekten hängt letztlich ab, welches der angebotenen Fahrräder der Kunde kauft.
  • 8. 8 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Beispiel Beispiel: Problem: Sie sind Beraterin und Therapeutin, die Zielgruppe sind Eltern von Babys die viel schreien. Was tun Sie? Beschwichtigen! Beruhigen! Trösten! Beispiel Nutzen: In Wahrheit haben Sie eine Methode bei der die Eltern • die Möglichkeit finden, durchzuschlafen • sie von ihrem schlechten Gewissen befreit und somit sie und das Kind entlastet werden Sagen Sie das auch so!
  • 9. 9 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen - Beispiel Oder stellen Sie sich einen freundlichen älteren Herrn vor, wie er vor Ihnen sitzt, wohlwollend Ihrem Vortrag zuhört und plötzlich sagt: "Na und?„ "Wie, na und?„ "Nun ja, was habe ich denn davon, was Sie mir hier erzählen?„ "Ähm, das habe ich Ihnen doch gerade erklärt.„ "Nein, nein. Sie haben mir erklärt, dass Sie Millionen in die Weiterentwicklung ihrer Zahnbohrer-Technologie investieren.„ "Ach so, dadurch stellen wir sicher, dass wir stets die modernste Technologie zum besten Preis verwenden.„ "Na und?„ "Oh, erwischt. ich sag's am besten anders: durch unsere Präzisionsbohrer können Sie Ihre Patienten schneller und mit weniger Schmerzen behandeln.„ "…" (usw.)
  • 10. 10 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Wie lautet der Kundennutzen von? Argumente sind schnell einmal formuliert. Beim Kundennutzen wird‘s schon schwieriger. Wie lautet dieser also bei … a. Dieses Auto hat fünf Airbags, die serienmäßig sind. b. Das ist eine Kamera, die Bildeinstellungen automatisch vornimmt. c. Unser Produkt gibt`s jetzt im Sonderangebot. d. Unser Büroservice nimmt Ihre Telefonanrufe an. und fährt Sie und Ihre Familie absolut sicher. und somit viel Komfort für Anwender bietet Sie sparen somit 50 Euro bei Ihrem Einkauf Sie können sich auf Ihre eigene Arbeit konzentrieren
  • 11. 11 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Wie lautet der Kundennutzen von? Argumente sind schnell einmal formuliert. Beim Kundennutzen wird‘s schon schwieriger. Wie lautet dieser also … so? a. Das ist eine Pistazien-Mandel-Edelbitter- Schokolade b. Das ist eine Website, die auf dem CRM WordPress basiert, über 350 Unterseiten in 7 Kategorien verfügt, responsive und SEO-optimiert ist, sondern ein Marketingtool, das Kunden anzieht.
  • 12. 12 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Wie lautet der Kundennutzen von? Argumente sind schnell einmal formuliert. Beim Kundennutzen wird‘s schon schwieriger. Wie lautet dieser also … oder so? a. Das ist eine Pistazien-Mandel-Edelbitter- Schokolade und absoluter Genuss für den Gaumen. Probieren Sie! b. Das ist eine Website, die auf dem CRM basiert. Das bedeutet Sie erhalten ein vielfach bewährtes und ausgereiftes Marketingtool bei dem Sie noch dazu selbst die Möglichkeit haben aktuell auf Kundenbedürfnisse einzugehen!
  • 13. 13 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Wer sind eigentlich die Kunden? Bevor der eigene Kundennutzen präzisiert wird wäre es klug zu wissen, wer sind eigentlich die Kunden? Sind es vorwiegend Privatpersonen? Kommen diese eher aus dem Businessbereich? Oder aus beiden Kategorien? Sind es finanziell besser gestellte Personen? Betrifft es die Mittelschicht? Sprechen Sie junge Menschen an oder ältere Menschen? Machen Sie sich Gedanken darüber – jetzt!
  • 14. 14 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen – Aufgabe 1 So, jetzt sind Sie an der Reihe! Bitte versuchen Sie folgende Frage zu beantworten: • Wie lautet der Kundennutzen Ihrer Geschäftsidee? Versuchen Sie auf Basis der bisherigen Informationen den Kundennutzen der eigenen Idee herauszuarbeiten.
  • 15. 15 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Kundennutzen – Aufgabe 2 Es gibt eine weitere Frage! Nämlich: • Warum sollen Kunden also gerade bei Ihnen kaufen bzw. Ihre Geschäftsidee in Anspruch nehmen? Versuchen Sie nun zusätzlich zu überlegen, warum Kunden gerade bei Ihnen kaufen! Wohl wissend, dass Sie ja nicht der einzige Anbieter, bzw. die einzige Anbieterin sind!
  • 16. 16 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Tipps für Formulierungen Rechnen Sie nicht damit, dass der Kunde automatisch von der Produkteigenschaft auf seinen persönlichen Nutzen schließt. Diese Übersetzungsarbeit müssen Sie leisten. So sparen Sie … Dadurch können Sie … Das bringt Ihnen … So vermeiden Sie … Dadurch erhalten Sie … Damit erhöhen Sie … Auf diese Weise senken Sie … So verbessern Sie … So können Sie ganz einfach … Das hilft Ihnen bei … Um nur einige Beispiele zu nennen!
  • 17. 17 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert PERFECTer Kundennutzen Mit dem Begriff „PERFECT“ gibt es eine recht wirksame Methode, um Kundennutzen zu definieren und für den Verkauf zu nutzen. Jeder Buchstabe steht für ein Merkwort: Problem: Lösen Sie Probleme des Kunden. Efficiency: Verbessern Sie die Leistungsfähigkeit des Kunden. Risk: Reduzieren Sie Risiken des Kunden. Feelings: Verschaffen Sie dem Kunden positive Gefühle. Environment: Verbessern Sie die Umgebung des Kunden. Convenience: Erhöhen Sie den Komfort für den Kunden. Total Costs: Reduzieren Sie die Gesamtkosten für den Kunden.
  • 18. 18 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Sonst noch was? Natürlich! Es war bei der Findung der Geschäftsidee schon schwierig diese entsprechend auszuformulieren. Noch schwieriger ist es den Nutzen zu finden! Was passiert wenn wir das nicht tun? Wir sind dann wahrscheinlich gezwungen über den Preis zu verkaufen. Eine Variante die höchst selten gut geht. Ausgenommen man hat die entsprechende unternehmerische Größe (viele Filialen). Daher, Kunden nutzen lohnt sich! Denn Kunden kaufen kein Produkt, sondern einen Nutzen!!!
  • 19. 19 reinhardhuber.atsocialmediatrainer//startupcoach//seniorexpert Zum Abschluss ... … alles Gute und viel Erfolg! Reinhard Huber Selbstständiger Unternehmensberater www.reinhardhuber.at sowie Geschäftsführer von VAWIS www.vawis.at