SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Wie führt man ein (Kern-)
                 Kraftwerk?
                Management von hochzuverlässigen Organisationen




0 HRO-FÜHRUNG                                                     HINZ-WIRKT.DE
Projekte überall

 Wir haben doch alle Erfolgsfaktoren beachtet:

 • Das Ziel ist allen klar und unmissverständlich:

 • Hohe Identifikation der Führungskräfte mit der technischen Aufgabe und den
   Herausforderungen (Faszination des Produktes).

 • Die fachlich –kollegiale Kooperation im Führungsteam funktioniert in den
   allermeisten Fällen und die Motivation für die eigene Tätigkeit ist
   überwiegend gut/hoch.

 • Die Verantwortlichkeiten & Zuständigkeiten sind eindeutig und nahezu
   vollständig geklärt und formal beschrieben.


         …und trotzdem passieren „unglaubliche Dinge“!


1 HRO-FÜHRUNG                                                         HINZ-WIRKT.DE
Führung und Verfahrenstechnik

• Führen heißt in komplexe, rückgekoppelte
  soziale Systeme zu intervenieren, meist also
  eine Entscheidung unter Risiko.

• Verfahrenstechnik (Wikipedia) ist die
  Ingenieurwissenschaft, die sich mit der
  technischen und wirtschaftlichen Durchführung
  aller Prozesse, in denen Stoffe nach Art,
  Eigenschaft und Zusammensetzung verändert
  werden, beschäftigt.
  Ein derart gestalteter Prozess ist berechenbar
  und betreibbar.


         Wie führt man Mitarbeiter, z.B. in
         (Kern-)Kraftwerken, angesichts
         dieses Spannungsbogens?

2 HRO-FÜHRUNG                                      HINZ-WIRKT.DE
Das Unerwartete managen


 • Menschen können im allgemeinen nicht gut mit Unerwartetem
   umgehen.
   Dies gilt wohl in besonderem Maße für Führungskräfte deren
   fachliche Sozialisierung in verfahrenstechnisch (= berechenbare und
   beschreibbare Prozesse) geprägten Organisationen
   stattfindet.

 • typische Reaktionen in unerwarteten Situationen sind (vor)schnelles
   Agieren, autoritärer hierarchischer Durchgriff, hektisches
   Multitasking oder „Totstellen“.


         …aber in einem Kraftwerk oder einer chemischen
         Produktionsanlage würden solche typischen Reaktionen
         in die „Katastrophe“ führen…


3 HRO-FÜHRUNG                                                    HINZ-WIRKT.DE
Video




 Ausschnitt aus der Dokumentation:

                       Minuten der Entscheidung




4 HRO-FÜHRUNG                                     HINZ-WIRKT.DE
Die letzten Minuten vor Tschernobyl

    zeigen typische Reaktionen:
    • autoritärer Durchgriff und
       Imponiergehabe vom diensthabendem
       Chefingenieur gegenüber Schichtleiter und
       Reaktorfahrer

    • persönliche Zuschreibungen (alle
      inkompetent) statt Prozesskontrolle
      (Entwicklung der Reaktorleistung)

    • magische Hypothesen (ein Reaktor macht
      keine Fehler, nur Menschen machen
      welche)

    • hektisches Multitasking (helfen sie dem
      Vollidioten gefälligst) statt
      Ursachenanalyse im Team
    • …..
    5 HRO-FÜHRUNG                                  HINZ-WIRKT.DE
5
…denn es herrscht die Logik des Misslingens

• vorgeprägte Einstellungen: es werden die Themen bearbeitet, die man sowieso
  schon kennt
• Momentanextrapolation: Es wird von jetzt auf morgen geschlossen.
  „Die beste Prognose ist der Trend“
• Die Zentralidee: alles hängt von einer zentralen Variable ab!
• Kurzfristigkeit: Aus der Beobachtung: es tut sich ja nichts wird die
  Feststellung: es wird nichts!
• Mächtiger Friktionismus: Das haben wir schon oft versucht – das geht hier
  nicht!
• magische Hypothesen: Das muss einfach funktionieren, das kann gar nicht
  anders sein!
• Generalisierung lokaler Erfahrung: Wir haben das doch schon mit Erfolg
  gemacht!
• ad hoc Aktivität: Es ist genug Arbeit da – lass uns anfangen, statt zu überlegen


       ... bloß keine Uneindeutigkeit aushalten müssen

6 HRO-FÜHRUNG                                                            HINZ-WIRKT.DE
Achtsames Management durchbricht die Logik

                 Unternehmen, die „hochzuverlässig“ sind, d.h.
                 eine geringe Rate an Missgeschicken und
                 Unfällen verzeichnen wollen, sind „achtsam“!

                 Kennzeichen solcher Organisationen und ihrer
                 Führung ist (siehe Handout):
                     – Die Konzentration auf (kleine) Fehler
                     – Die Abneigung gegen vereinfachende
                        Interpretationen
                     – Die Sensibilität für betriebliche Abläufe
                     – Das Streben nach Flexibilität
                     – Der Respekt vor fachlichem Wissen und
                        Können


7 HRO-FÜHRUNG                                           HINZ-WIRKT.DE
Achtsame Führungskräfte

    •   arbeiten ständig mit einer wachen
        Selbstbeobachtung, welche Informationen Sie
        als unwesentlich abtun und welche Ereignisse
        sie immer in eine bestimmte „Schublade“
        einordnen
           eigene Muster erkennen
    •   achten genau darauf, wie sich die eigenen
        Erwartungen auf die Wahrnehmung
        auswirken
           selbsterfüllende Prophezeiungen
    •   überprüfen regelmäßig, ob Ihre
        Bewertungskriterien und Maßstäbe noch
        aktuell sind, um stets sinnvolle
        Handlungsalternativen ableiten zu können
           wenn man nur einen Hammer hat, besteht
        die ganze Welt aus Nägeln
    8 HRO-FÜHRUNG                                      HINZ-WIRKT.DE
8
Achtsamkeit kann gelernt werden

•    durch klare, anerkannte und trainierte Methoden der Abweichungs- und
     Fehleranalyse, die immer im internen Team und nie allein oder allein durch
     Externe stattfindet
        • Wie läuft eigentlich gerade ihr Strategieprozess ?

•    durch Belohnung der Führungskräfte & Mitarbeiter, die sich und ihr Verhalten
     beständig reflektieren (Simulationen, Workshops, kollegiale Beratungen,
     Training, Coaching,…), satt immer nur etwas „wegzuschaffen“.
         • Fragt man sie nach der Fortbildung auch: „Wie war der Urlaub?“

•    in einem Klima, dass Annahmen und Bewährtes beständig in Zweifel zieht und
     das Bekanntwerden von Fehlern lobend hervorhebt.
         • Hand auf Herz: bei ihnen auch?

•    durch ein Führungs- und Entscheidungsverhalten, dass immer erst
     unterschiedliche Hypothesen bildet und mehrere konkrete Alternativen
     formuliert, bevor „endlich angefangen wird“
        • ..oder doch wieder das lineare Modell: mach mal eben so wie gestern!

9 HRO-FÜHRUNG                                                              HINZ-WIRKT.DE
10 HRO-FÜHRUNG   HINZ-WIRKT.DE
Kontakt




                 Olaf Hinz
                 Hinz. Wirkt!

                 Poststraße 33, 20354 Hamburg


                 Telefon: 040/ 35085889
                 Internet:        www.hinz-wirkt.de
                 Email:           oh@hinz-wirkt.de




11 HRO-FÜHRUNG                                        HINZ-WIRKT.DE

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

betterplace lab Metriken Mai 2011
betterplace lab Metriken Mai 2011betterplace lab Metriken Mai 2011
betterplace lab Metriken Mai 2011
betterplace lab
 
Panorama 2010-4-geraete 18413
Panorama 2010-4-geraete 18413Panorama 2010-4-geraete 18413
Panorama 2010-4-geraete 18413QuDDel
 
Cuuidados paliativos
Cuuidados paliativosCuuidados paliativos
Cuuidados paliativos
enriqueta jimenez cuadra
 
Eliana manchado virus
Eliana manchado virusEliana manchado virus
Eliana manchado virus
elianamanchado
 
Windows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & RoadmapWindows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & Roadmap
Georg Binder
 
Learn German with Theresa - Lesson 2
Learn German with Theresa - Lesson 2Learn German with Theresa - Lesson 2
Learn German with Theresa - Lesson 2Theresa Chen
 
Matematicas y educacion indigena i
Matematicas y educacion indigena iMatematicas y educacion indigena i
Matematicas y educacion indigena i
Yarejaymi Cruz Carpio
 
Presentacion 25 de mayo final
Presentacion 25 de mayo finalPresentacion 25 de mayo final
Presentacion 25 de mayo final
alumnosbernasconi93
 
Studie Werbung Im Business To Business 2009
Studie Werbung Im Business To Business 2009Studie Werbung Im Business To Business 2009
Studie Werbung Im Business To Business 2009
impulse3 LTD
 
Redes de computadoras
Redes de computadorasRedes de computadoras
Redes de computadoras
LOCOLACO
 
Labmetrics Januar 2013
Labmetrics Januar 2013Labmetrics Januar 2013
Labmetrics Januar 2013
betterplace lab
 
Lili
LiliLili
Inteligencias múltiples
Inteligencias múltiplesInteligencias múltiples
Inteligencias múltiples
Silvina Silva
 
Learn German with Theresa - Lesson 3
Learn German with Theresa - Lesson 3Learn German with Theresa - Lesson 3
Learn German with Theresa - Lesson 3Theresa Chen
 
Presentación de los resultados de la encuesta
Presentación de los resultados de la encuestaPresentación de los resultados de la encuesta
Presentación de los resultados de la encuesta
victorcmc
 
B02
B02B02
B02
benjy.a
 
Clases de ciencias penales
Clases de ciencias penalesClases de ciencias penales
Clases de ciencias penales
mauricioparedesrandy
 
Formación voluntades vitales_ugc
Formación voluntades vitales_ugcFormación voluntades vitales_ugc
Formación voluntades vitales_ugc
enriqueta jimenez cuadra
 
Manejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margarita
Manejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margaritaManejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margarita
Manejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margarita
enriqueta jimenez cuadra
 
Habilidades lopez
Habilidades lopez Habilidades lopez
Habilidades lopez
idlr1987
 

Andere mochten auch (20)

betterplace lab Metriken Mai 2011
betterplace lab Metriken Mai 2011betterplace lab Metriken Mai 2011
betterplace lab Metriken Mai 2011
 
Panorama 2010-4-geraete 18413
Panorama 2010-4-geraete 18413Panorama 2010-4-geraete 18413
Panorama 2010-4-geraete 18413
 
Cuuidados paliativos
Cuuidados paliativosCuuidados paliativos
Cuuidados paliativos
 
Eliana manchado virus
Eliana manchado virusEliana manchado virus
Eliana manchado virus
 
Windows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & RoadmapWindows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & Roadmap
 
Learn German with Theresa - Lesson 2
Learn German with Theresa - Lesson 2Learn German with Theresa - Lesson 2
Learn German with Theresa - Lesson 2
 
Matematicas y educacion indigena i
Matematicas y educacion indigena iMatematicas y educacion indigena i
Matematicas y educacion indigena i
 
Presentacion 25 de mayo final
Presentacion 25 de mayo finalPresentacion 25 de mayo final
Presentacion 25 de mayo final
 
Studie Werbung Im Business To Business 2009
Studie Werbung Im Business To Business 2009Studie Werbung Im Business To Business 2009
Studie Werbung Im Business To Business 2009
 
Redes de computadoras
Redes de computadorasRedes de computadoras
Redes de computadoras
 
Labmetrics Januar 2013
Labmetrics Januar 2013Labmetrics Januar 2013
Labmetrics Januar 2013
 
Lili
LiliLili
Lili
 
Inteligencias múltiples
Inteligencias múltiplesInteligencias múltiples
Inteligencias múltiples
 
Learn German with Theresa - Lesson 3
Learn German with Theresa - Lesson 3Learn German with Theresa - Lesson 3
Learn German with Theresa - Lesson 3
 
Presentación de los resultados de la encuesta
Presentación de los resultados de la encuestaPresentación de los resultados de la encuesta
Presentación de los resultados de la encuesta
 
B02
B02B02
B02
 
Clases de ciencias penales
Clases de ciencias penalesClases de ciencias penales
Clases de ciencias penales
 
Formación voluntades vitales_ugc
Formación voluntades vitales_ugcFormación voluntades vitales_ugc
Formación voluntades vitales_ugc
 
Manejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margarita
Manejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margaritaManejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margarita
Manejo de trastornos_de_conducta_y_depresion_ana_margarita
 
Habilidades lopez
Habilidades lopez Habilidades lopez
Habilidades lopez
 

Ähnlich wie Wie führt man eigentlich ein (Kern)Kraftwerk?

Achtsamkeit und die Logik des Misslingens
Achtsamkeit und die Logik des MisslingensAchtsamkeit und die Logik des Misslingens
Achtsamkeit und die Logik des Misslingens
Hinz.Wirkt!
 
Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...
Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...
Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...
Gebhard Borck
 
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der PlanwirtschaftProjektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Olaf Hinz
 
Ist authentische Führung unprofessionell?
Ist authentische Führung unprofessionell?Ist authentische Führung unprofessionell?
Ist authentische Führung unprofessionell?
Olaf Hinz
 
Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...
Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...
Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...
Gebhard Borck
 
wirksames Management braucht keine Helden
wirksames Management braucht keine Heldenwirksames Management braucht keine Helden
wirksames Management braucht keine Helden
Hinz.Wirkt!
 
Keynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/Germany
Keynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/GermanyKeynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/Germany
Keynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/Germany
Gebhard Borck
 
Wider die zunehmende Verdosung des Projektmanagements
Wider die zunehmende Verdosung des ProjektmanagementsWider die zunehmende Verdosung des Projektmanagements
Wider die zunehmende Verdosung des Projektmanagements
Jan A. Poczynek
 
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
thomas staehelin
 
Gastvortrag Beyond Budgeting
Gastvortrag Beyond BudgetingGastvortrag Beyond Budgeting
Gastvortrag Beyond Budgeting
Gebhard Borck
 
Statt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnen
Statt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnenStatt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnen
Statt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnen
Olaf Hinz
 
Produktentwicklung - Von der Natur lernen
Produktentwicklung - Von der Natur lernenProduktentwicklung - Von der Natur lernen
Produktentwicklung - Von der Natur lernen
Conny Dethloff
 
Vortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue ManagementVortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue Management
Kuhn, Kammann und Kuhn
 
Vortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue ManagementVortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue Management
Kuhn, Kammann und Kuhn
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machenICV_eV
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machenICV_eV
 
Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0
Ingo Reidick
 
positive-agile-leadership
positive-agile-leadershippositive-agile-leadership
positive-agile-leadership
Ingo Reidick
 
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigenStatt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Olaf Hinz
 
Meetup Agile Verwaltung
Meetup Agile VerwaltungMeetup Agile Verwaltung
Meetup Agile Verwaltung
Veronika Lévesque
 

Ähnlich wie Wie führt man eigentlich ein (Kern)Kraftwerk? (20)

Achtsamkeit und die Logik des Misslingens
Achtsamkeit und die Logik des MisslingensAchtsamkeit und die Logik des Misslingens
Achtsamkeit und die Logik des Misslingens
 
Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...
Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...
Keynote (DE): Bye-bye Management! Der Kodex: Warum Management verzichtbar ist...
 
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der PlanwirtschaftProjektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
 
Ist authentische Führung unprofessionell?
Ist authentische Führung unprofessionell?Ist authentische Führung unprofessionell?
Ist authentische Führung unprofessionell?
 
Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...
Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...
Keynote (DE): Der Kodex: Die 12 neuen Gesetze der Führung, at Swiss Business ...
 
wirksames Management braucht keine Helden
wirksames Management braucht keine Heldenwirksames Management braucht keine Helden
wirksames Management braucht keine Helden
 
Keynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/Germany
Keynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/GermanyKeynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/Germany
Keynote (DE): Bye-bye Management, at University Westküste, Heide/Germany
 
Wider die zunehmende Verdosung des Projektmanagements
Wider die zunehmende Verdosung des ProjektmanagementsWider die zunehmende Verdosung des Projektmanagements
Wider die zunehmende Verdosung des Projektmanagements
 
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
 
Gastvortrag Beyond Budgeting
Gastvortrag Beyond BudgetingGastvortrag Beyond Budgeting
Gastvortrag Beyond Budgeting
 
Statt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnen
Statt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnenStatt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnen
Statt Alphatiergehabe und Macht zu benutzen, lieber Einfluss gewinnen
 
Produktentwicklung - Von der Natur lernen
Produktentwicklung - Von der Natur lernenProduktentwicklung - Von der Natur lernen
Produktentwicklung - Von der Natur lernen
 
Vortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue ManagementVortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue Management
 
Vortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue ManagementVortrag zum Thema Issue Management
Vortrag zum Thema Issue Management
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen
 
Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0Führen in der Arbeitswelt 4.0
Führen in der Arbeitswelt 4.0
 
positive-agile-leadership
positive-agile-leadershippositive-agile-leadership
positive-agile-leadership
 
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigenStatt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
 
Meetup Agile Verwaltung
Meetup Agile VerwaltungMeetup Agile Verwaltung
Meetup Agile Verwaltung
 

Mehr von Hinz.Wirkt!

PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?
PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?
PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?
Hinz.Wirkt!
 
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werdenWie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Hinz.Wirkt!
 
Coaching auf Tütensuppenniveau
 Coaching auf Tütensuppenniveau Coaching auf Tütensuppenniveau
Coaching auf Tütensuppenniveau
Hinz.Wirkt!
 
Theorie U
Theorie UTheorie U
Theorie U
Hinz.Wirkt!
 
Heldentum im magischen Dreieck
Heldentum im magischen DreieckHeldentum im magischen Dreieck
Heldentum im magischen Dreieck
Hinz.Wirkt!
 
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der PlanwirtschaftProjektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Hinz.Wirkt!
 

Mehr von Hinz.Wirkt! (6)

PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?
PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?
PM Camp Was muss ein PM Auftraggeber können?
 
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werdenWie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
 
Coaching auf Tütensuppenniveau
 Coaching auf Tütensuppenniveau Coaching auf Tütensuppenniveau
Coaching auf Tütensuppenniveau
 
Theorie U
Theorie UTheorie U
Theorie U
 
Heldentum im magischen Dreieck
Heldentum im magischen DreieckHeldentum im magischen Dreieck
Heldentum im magischen Dreieck
 
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der PlanwirtschaftProjektmanagement jenseits der Planwirtschaft
Projektmanagement jenseits der Planwirtschaft
 

Wie führt man eigentlich ein (Kern)Kraftwerk?

  • 1. Wie führt man ein (Kern-) Kraftwerk? Management von hochzuverlässigen Organisationen 0 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 2. Projekte überall Wir haben doch alle Erfolgsfaktoren beachtet: • Das Ziel ist allen klar und unmissverständlich: • Hohe Identifikation der Führungskräfte mit der technischen Aufgabe und den Herausforderungen (Faszination des Produktes). • Die fachlich –kollegiale Kooperation im Führungsteam funktioniert in den allermeisten Fällen und die Motivation für die eigene Tätigkeit ist überwiegend gut/hoch. • Die Verantwortlichkeiten & Zuständigkeiten sind eindeutig und nahezu vollständig geklärt und formal beschrieben. …und trotzdem passieren „unglaubliche Dinge“! 1 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 3. Führung und Verfahrenstechnik • Führen heißt in komplexe, rückgekoppelte soziale Systeme zu intervenieren, meist also eine Entscheidung unter Risiko. • Verfahrenstechnik (Wikipedia) ist die Ingenieurwissenschaft, die sich mit der technischen und wirtschaftlichen Durchführung aller Prozesse, in denen Stoffe nach Art, Eigenschaft und Zusammensetzung verändert werden, beschäftigt. Ein derart gestalteter Prozess ist berechenbar und betreibbar. Wie führt man Mitarbeiter, z.B. in (Kern-)Kraftwerken, angesichts dieses Spannungsbogens? 2 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 4. Das Unerwartete managen • Menschen können im allgemeinen nicht gut mit Unerwartetem umgehen. Dies gilt wohl in besonderem Maße für Führungskräfte deren fachliche Sozialisierung in verfahrenstechnisch (= berechenbare und beschreibbare Prozesse) geprägten Organisationen stattfindet. • typische Reaktionen in unerwarteten Situationen sind (vor)schnelles Agieren, autoritärer hierarchischer Durchgriff, hektisches Multitasking oder „Totstellen“. …aber in einem Kraftwerk oder einer chemischen Produktionsanlage würden solche typischen Reaktionen in die „Katastrophe“ führen… 3 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 5. Video Ausschnitt aus der Dokumentation: Minuten der Entscheidung 4 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 6. Die letzten Minuten vor Tschernobyl zeigen typische Reaktionen: • autoritärer Durchgriff und Imponiergehabe vom diensthabendem Chefingenieur gegenüber Schichtleiter und Reaktorfahrer • persönliche Zuschreibungen (alle inkompetent) statt Prozesskontrolle (Entwicklung der Reaktorleistung) • magische Hypothesen (ein Reaktor macht keine Fehler, nur Menschen machen welche) • hektisches Multitasking (helfen sie dem Vollidioten gefälligst) statt Ursachenanalyse im Team • ….. 5 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE 5
  • 7. …denn es herrscht die Logik des Misslingens • vorgeprägte Einstellungen: es werden die Themen bearbeitet, die man sowieso schon kennt • Momentanextrapolation: Es wird von jetzt auf morgen geschlossen. „Die beste Prognose ist der Trend“ • Die Zentralidee: alles hängt von einer zentralen Variable ab! • Kurzfristigkeit: Aus der Beobachtung: es tut sich ja nichts wird die Feststellung: es wird nichts! • Mächtiger Friktionismus: Das haben wir schon oft versucht – das geht hier nicht! • magische Hypothesen: Das muss einfach funktionieren, das kann gar nicht anders sein! • Generalisierung lokaler Erfahrung: Wir haben das doch schon mit Erfolg gemacht! • ad hoc Aktivität: Es ist genug Arbeit da – lass uns anfangen, statt zu überlegen ... bloß keine Uneindeutigkeit aushalten müssen 6 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 8. Achtsames Management durchbricht die Logik Unternehmen, die „hochzuverlässig“ sind, d.h. eine geringe Rate an Missgeschicken und Unfällen verzeichnen wollen, sind „achtsam“! Kennzeichen solcher Organisationen und ihrer Führung ist (siehe Handout): – Die Konzentration auf (kleine) Fehler – Die Abneigung gegen vereinfachende Interpretationen – Die Sensibilität für betriebliche Abläufe – Das Streben nach Flexibilität – Der Respekt vor fachlichem Wissen und Können 7 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 9. Achtsame Führungskräfte • arbeiten ständig mit einer wachen Selbstbeobachtung, welche Informationen Sie als unwesentlich abtun und welche Ereignisse sie immer in eine bestimmte „Schublade“ einordnen eigene Muster erkennen • achten genau darauf, wie sich die eigenen Erwartungen auf die Wahrnehmung auswirken selbsterfüllende Prophezeiungen • überprüfen regelmäßig, ob Ihre Bewertungskriterien und Maßstäbe noch aktuell sind, um stets sinnvolle Handlungsalternativen ableiten zu können wenn man nur einen Hammer hat, besteht die ganze Welt aus Nägeln 8 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE 8
  • 10. Achtsamkeit kann gelernt werden • durch klare, anerkannte und trainierte Methoden der Abweichungs- und Fehleranalyse, die immer im internen Team und nie allein oder allein durch Externe stattfindet • Wie läuft eigentlich gerade ihr Strategieprozess ? • durch Belohnung der Führungskräfte & Mitarbeiter, die sich und ihr Verhalten beständig reflektieren (Simulationen, Workshops, kollegiale Beratungen, Training, Coaching,…), satt immer nur etwas „wegzuschaffen“. • Fragt man sie nach der Fortbildung auch: „Wie war der Urlaub?“ • in einem Klima, dass Annahmen und Bewährtes beständig in Zweifel zieht und das Bekanntwerden von Fehlern lobend hervorhebt. • Hand auf Herz: bei ihnen auch? • durch ein Führungs- und Entscheidungsverhalten, dass immer erst unterschiedliche Hypothesen bildet und mehrere konkrete Alternativen formuliert, bevor „endlich angefangen wird“ • ..oder doch wieder das lineare Modell: mach mal eben so wie gestern! 9 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 11. 10 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE
  • 12. Kontakt Olaf Hinz Hinz. Wirkt! Poststraße 33, 20354 Hamburg Telefon: 040/ 35085889 Internet: www.hinz-wirkt.de Email: oh@hinz-wirkt.de 11 HRO-FÜHRUNG HINZ-WIRKT.DE