SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
DGI-Praxistage 2011 Karlsruhe 07.– 08.04.11 DGI Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft  und Informationspraxis  09:00-10:30  Session 5 Best Practices - Vernetzung von Kompetenz in Unternehmen Moderation: Isabell Held, M.A. [ Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main ]   Turning data and knowledge into prodUser Profit  Abstract Dipl. Kfm. Georg von Nessler[ IP-ShareMedia, Frankfurt am Main]  Kuzprofil   Positionierung durch eContentSyndicationAbstract Dr. Anne Petry-Eberle [ Daimler AG, Stuttgart ] Kurzprofil DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de 1 / 25
Information/gift or poision ?  Hören wir auf, von giftorpoision zu reden,  von schwarz oder weiß… Lassensieunsauf neueAnsätze, Räumeund Wertschöpfungensetzen:Positivund offenfürNeuesin Ihrer Team-  und Wissensarbeitarbeit! Halb leer ? Halb voll ? DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de 2 / 25
 Data and knowledge into prodUser profit Sicht aus der Praxis :  Marktentwicklung  ,[object Object]
 Markt / Segmentierung
  Akteure / WissensgärtenPraxisbericht  : Vorgehen ,[object Object]
Team- Wissensarbeit  - Module  Praxisbericht : Erfolgreiche Umsetzung- Neue Märkte – Neue Rollen für Informationsmittler- Methoden und Werkzeuge DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de  3 / 25
 Markt / Markt und Marktakteure Die Nichtbeachtung der historischen und abzusehenden Entwicklung des Marktes  für Fachinformation, seiner      Nachfrager  und Anbieter  sowie der damit einhergehende Wandel, führte z.T. zu dramatischen Entwicklungen bei den Absatzmittlern, den Informationsvermittlern und Agenten, sowie teilweise bei den berufsständigen Organisationen und Institutionen.    DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de 4 / 24
Markt / Nachfrager         5 / 19 1945-1970  Wandel vom Anbieter zum Nachfragermarkt 1970-1990 Innovationszyklen verkürzen sich, „Time to Market“ 	     beeinflusst  FuE in immer kürzeren Zeitabständen 1990-2000  Hohe Spezialisierung führt zu                    mikroskopischen Blick Fokussierung auf Teilsysteme verstärkt sich in 	  	     Industrie, Wirtschaft und Forschung. 2000-2010  Globalisierung, internationale – interkulturelle   	     Arbeitsteilung führt zu neuen Abhängigkeiten und Prozeßstrukturen in der Team- und Wissensarbeit. 2011-2020  Durch höchste Transparenz der Märkte und der 	  	     IFGe explodiert die „Direktvermarktung“ und der                   „Datenveredelungsmarkt“ IFG = Informations-freiheitsgesetz
Markt / Segmentierung         6 / 19 Die Ableitungen, Rückschlüsse und Konsequenzen aus dieser Marktentwicklung und besonders der sich immer stärker teilenden    Nachfragermärkte sowie der  eigentlich notwendigen Neuorientierung der  Dienstleistung Informationsvermittlung müssen umgesetzt werden. Hier sollten Brüche auch als Fundstellen für neue Marktnischen und Dienstleistungen eines neuen Typs von Informationsgärtner erkannt und umgesetzt werden.  Gourmet Restaurant   -       Finger  Food Expertenwissen          -       Orientierungswissen
Akteure / Innovation = Wissensgärtner         7 / 19 Wissensgärtner bereiten den Boden für Wissensräume, erkennen und vermitteln Kompetenz durch Vernetzung der internen und externen Wissensträger.  Voraussetzung  ist  Abkehr  von linearer Kommunikation und  linearen Vorgehensmodellen hin zur Kommunikation im Raum, die Erkenntnis sich  als prodUser zu verstehen, ein Kulturwandel innerhalb der Entität, sowie der geschickte Einsatz  neuerer  soziotechnischer Werkzeuge, wie Crowdsourcing, TCs , freier Team- und projektkonfigurierter Suchmaschinen, die Erkenntnisse der Wissenssoziologie – Werkzeuge die wir heute z.T. unter Web 2  oder Social Media subsummieren
Akteure / Grundlagen / Legen Wissensgärten an  Sachziele Qualität + Funktion Umgangssprache Teilhabe Gemeinsinn Terminziele Erträge / Kosten Maßstäblichkeit Nährboden für Ihre Wissensgärten der Teamarbeit 8 / 25 DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de
Akteure / in Wissensgärten = ProdUser 9 / 19 Offene KnowHow- und Suchgärten         Extranetze Projekträume Intranet KnowHow-Wiki KnowHow_DB Kontakte_DB Ablaufpläne Objekte_Proj_DB Termine Funktionen Intra- Extranetze. Design Datenbanken Bibliothek_Mediathek Doks Dokumente Aufgaben www.ip-building.de Workflow + Orga Kalender Menschen Unternehmen Filesserver Bluestar Daten ProdUserAlle sind Producer  und User Pressemeldungen MA-Daten eBibliothek Redaktionsberichte Media_Files Kunden Objekte Projekte Projekte Mitarbeiter Sekretariat Themenfelder KnowHow Vorlagen Lieferanten Print Öffentlichkeit
Grundlagen / Digitale Ökosysteme optimieren Neue , AlteWissensGärten Integration für alle in den 2010ern! Größe ZG neue ZG z.B.: GeographischChina ähnliche ZG ZG = Zielgruppeinterne + externeAdressaten,Mitarbeiter,Akteure derZGF. z.B.: Optimierung oder Ergänzung um  Online  TeamarbeitsWertschöpfung Informationssucher jetzige Nutzer  Verwalter  ProdUser bekannte Ansätze neue Ansätze neue Problemlösungen Nutzen für ZG / Angebotsbreite  10 / 19
Digitale Ökosysteme / Sichern Team- WArbeit gestaltend Akteure: Produzenten Akteure: Selbstdarsteller Akteure: Profilierte Akteure: ThemenexpertenWissensGärtnerim digitalen Ökosystem öffentliche Kommunikation Individuelle Kommunikation Akteure: Netzwerker Akteure: Kommunikatoren MA = ZGF Mitarbeiter Informationssucher DokumentarIn betrachtend In Anlehnung an Koch , M,, München 11 / 19
Digitale Ökosysteme / Zukunfts-  Selbsterhalt Akteure Akteure: Produzenten QTYAkteure Akteure: Selbstdarsteller Akteure:Profilierte Akteure:ThemenexpertenWissensGärtnerim digitalen Ökosystem Akteure:Netzwerker Akteure:Kommunikatoren Informationssucher Nutzer Administration ZEIT 03.2011 12 / 19
Digitale Ökosys /Chancen der Wertschöpfung Akteure: Produzenten QTYAkteure Akteure: Selbstdarsteller Akteure:Profilierte Akteure:Themenexperten Akteure:Netzwerker Akteure:Kommunikatoren Informationssucher Verwaltung Erträge / Kosten [ Wertschöpfungseinheit pro Akteur ] 13 / 19
Methode / Werkzeuge für steinige Böden         14 / 19 Die soziotechnischen Methoden und Vorgehensmodelle digitaler Ökosysteme und Wissensgärtenals Konzept und Infrastruktur interner und externer Wissensvermittlung zeigen, dass ebendiese,  Team- und Wissensarbeit, besonders bei räumlich getrennt arbeiteten interkulturellen und internationalen Teams, mit der heute anzutreffenden starken horizontalen und vertikalen Fluktuation optimiert, sichert und Risiken reduziert.  Lassen Sie ProdUser in Wissensgärten wandeln, um Informationen zu finden, die sie nicht gesucht haben. „Community Mirrors“ in Kooperationssystemen* *Prof. Dr. M. Koch, Universität der Bundeswehr München
Methode / Machbarkeit, Werkzeuge.... ….wählen und optimieren um die eigenen Bemühungen und Aufwände nachhaltig einzusetzen und zu nutzen! Iteration, Dialoge, Foren, Leuchtturmprojekte, Postermärkte. Systemische Ansätze. Modellierung, Adaptation und Reproduktion. Hebeleffekte suchen, identifizieren einsetzen. Wertschöpfungseinheit 15 / 25 DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de
METHODE/ Kompetenzvernetzung Verteiltes „On / Offline“ Netzwerk Ziele : Teilhabe, Gemeinsinn für Teamarbeit + Wissenmanagement 3 ZGF-Afrikabüro Spitzmaulnashorn Akteursgruppen fördern / bilden nach Themen, Leistungen Ziel : Vernetzung viaTeamarbeitsplattform 2 Alpen SEMP Dialoge von und zwischen den Akteuren initiieren.Ziel : Sensibilisierung zuTeamarbeit + WissensGärten 1 DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de 16 / 25
Methoden / Interaktionen organisieren  17 / 19
Umsetzung / Methoden, Werkzeuge 18 / 25
Umsetzung  / Neue Märkte und Services 19 / 19 Neue Märkte,  Marktnischen und Mittlertypen, die diese bedienen.  Nachdem wir wieder gelernt haben in Dialog mit unseren Marktpartner, unseren potentiellen Kunden zu treten, aufhören nur Wissenscontainer zu füllen.  nachdem eine konsequente Neuorientierung weg vom Beschaffungs- hin zu Absatz, zur Bedarfsorientierung in  unseren Köpfen vollzogen ist  und wir die tradierten Pfade des linearen Denkens und Handeln verlassen haben, öffnen sich neue Märkte,Dienstleistungskonzepte und Rollen für den Information Professional.
Umsetzung / Neue Serviceleistungen, Werkzeuge 20 / 25 All dies als Module geplant, zusammengestellt, konfiguriert und im Betrieb unterstützt vom „Information Facilities ManagerInn“,  vom “Informationsgärtner der neuen Generation“, der seine neuen Märkte und Rollen gefunden hat. Somit trägt Sie oder Er nicht nur wesentlich zur Stärkung der Wettbewerbsposition seiner internen oder externen Auftraggeber bei, sondern wird auch  wieder in der  Gesamtwertschöpfungskette, der  Leistungserbringung - besser, stärker sichtbar und gefragt.
Umsetzung  / NeueRollen der Informationsmittler Rollen für den Information Professional – heute;-) Diese könnten wie folgt beschrieben werden : Promotor für Partzipation Erfa Gruppen  Hebamme Projekt SuMa Optimator Übersetzer von Experten in Orientierungswissen Dompteur für Erfahrungswissen Fremdenführer für Makrologen Mittler zwischen Emotio- und Ratioakteuren Umzugshelfer für Implizites Wissen Gärtnermeister  Masterplaner Recycler Für wiederverwendbares Wissen SuMa = Suchmaschine TC =  TeamComputer TC + T-SuMaKonfigurator Dialog Moderator Blindenführen für Mikrologen  DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de 21 / 24
Umsetzung / Iterative ProzessemitAkteuren ….in einemiterativenProzessmitverschiedenenAkteursgruppen, verschiedeneThemen  und Inhalteidentifiziern und unterstützen, Vorgehensmodelle und bewährtePraktikenduplizieren und in anderenRubrikenadaptieren. EmotioAkteure RatioAkteure DGI Praxistage Karlsruhe 08.042011  - Georg von Nessler   IP-ShareMedia.de 22 / 24

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Firmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufranke
Firmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufrankeFirmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufranke
Firmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufranke
Corporate Dialog GmbH
 
Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010
TEAMKBX
 
Social Media für Unternehmen
Social Media für UnternehmenSocial Media für Unternehmen
Social Media für Unternehmen
Marco Wegleiter
 
CleverReach Ebook
CleverReach EbookCleverReach Ebook
CleverReach Ebook
Jens Klüsener
 
Blogs und Blogger in der Unternehmenskommunikation
Blogs und Blogger in der UnternehmenskommunikationBlogs und Blogger in der Unternehmenskommunikation
Blogs und Blogger in der Unternehmenskommunikation
Corporate Dialog GmbH
 
Bildungswege in der Chemie
Bildungswege in der ChemieBildungswege in der Chemie
Beispiel: Kostenangebot
Beispiel: KostenangebotBeispiel: Kostenangebot
Beispiel: Kostenangebot
DESIGNERDOCK
 
Social Media im Tourismus
Social Media im TourismusSocial Media im Tourismus
Social Media im Tourismus
Stefan Spiegel
 
Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?
Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?
Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?
Max Hoffmann-Dose
 
Orru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challenges
Orru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challengesOrru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challenges
Orru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challenges
Ingo Valgma
 
Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1FLEXMEDIA
 
Referat knauf frankfurt_07_2010
Referat knauf frankfurt_07_2010Referat knauf frankfurt_07_2010
Referat knauf frankfurt_07_2010
BLACKSOCKS.COM
 
Fotorecht
FotorechtFotorecht
Fotorecht
cbehrens
 
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier MitarbeitervertragMUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
DESIGNERDOCK
 

Andere mochten auch (20)

Firmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufranke
Firmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufrankeFirmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufranke
Firmenpersönlichkeit social media_wikis_112010_sufranke
 
Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010
 
Social Media für Unternehmen
Social Media für UnternehmenSocial Media für Unternehmen
Social Media für Unternehmen
 
CleverReach Ebook
CleverReach EbookCleverReach Ebook
CleverReach Ebook
 
Kunden_Meister
Kunden_MeisterKunden_Meister
Kunden_Meister
 
Blogs und Blogger in der Unternehmenskommunikation
Blogs und Blogger in der UnternehmenskommunikationBlogs und Blogger in der Unternehmenskommunikation
Blogs und Blogger in der Unternehmenskommunikation
 
Bildungswege in der Chemie
Bildungswege in der ChemieBildungswege in der Chemie
Bildungswege in der Chemie
 
Beispiel: Kostenangebot
Beispiel: KostenangebotBeispiel: Kostenangebot
Beispiel: Kostenangebot
 
Social Media im Tourismus
Social Media im TourismusSocial Media im Tourismus
Social Media im Tourismus
 
Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?
Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?
Facebook Kampagne - und wo ist die Verbindung zum Brand?
 
02 Waschen
02 Waschen02 Waschen
02 Waschen
 
Orru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challenges
Orru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challengesOrru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challenges
Orru sustainable use_of_estonian_peat_reserves_and_environmenta_challenges
 
Relativpronomen
RelativpronomenRelativpronomen
Relativpronomen
 
Präsentation herbst1
Präsentation herbst1Präsentation herbst1
Präsentation herbst1
 
Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1
 
Referat knauf frankfurt_07_2010
Referat knauf frankfurt_07_2010Referat knauf frankfurt_07_2010
Referat knauf frankfurt_07_2010
 
Projektarbeit%20in%20 Holland[1]
Projektarbeit%20in%20 Holland[1]Projektarbeit%20in%20 Holland[1]
Projektarbeit%20in%20 Holland[1]
 
nine_am die berateragentur
nine_am die berateragenturnine_am die berateragentur
nine_am die berateragentur
 
Fotorecht
FotorechtFotorecht
Fotorecht
 
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier MitarbeitervertragMUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
 

Ähnlich wie Turning data and knowledge into profit

Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
SCM – School for Communication and Management
 
Research & Results 2011 - ein Messebericht
Research & Results 2011 - ein Messebericht Research & Results 2011 - ein Messebericht
Research & Results 2011 - ein Messebericht
Living Research
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
SCM – School for Communication and Management
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Dennis Schäffer
 
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in UnternehmenWeb 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für IndustrieunternehmenNamics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für IndustrieunternehmenNamics – A Merkle Company
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Andreas Genth
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group AG
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Telekom MMS
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
TwentyOne AG
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUlernet
 
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015Fokus IK 3/2015
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Center for Research in Financial Communication
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
SCM – School for Communication and Management
 
Digital Disruption
Digital DisruptionDigital Disruption
Digital Disruption
Lothar Wieske
 
Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015Pt ik2.0 3-2015
Fokus Interne Kommunikation | Social Intranet
Fokus Interne Kommunikation | Social IntranetFokus Interne Kommunikation | Social Intranet
Fokus Interne Kommunikation | Social Intranet
Ulrich Hinsen
 
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel MediencommunityGeschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Mediencommunity 2.0
 

Ähnlich wie Turning data and knowledge into profit (20)

Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2014
 
Research & Results 2011 - ein Messebericht
Research & Results 2011 - ein Messebericht Research & Results 2011 - ein Messebericht
Research & Results 2011 - ein Messebericht
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
 
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in UnternehmenWeb 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen
 
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für IndustrieunternehmenNamics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
 
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
 
Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015
 
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
 
Digital Disruption
Digital DisruptionDigital Disruption
Digital Disruption
 
Md newsletter iii 2013_q2_barrierefrei
Md newsletter iii 2013_q2_barrierefreiMd newsletter iii 2013_q2_barrierefrei
Md newsletter iii 2013_q2_barrierefrei
 
Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015
 
Fokus Interne Kommunikation | Social Intranet
Fokus Interne Kommunikation | Social IntranetFokus Interne Kommunikation | Social Intranet
Fokus Interne Kommunikation | Social Intranet
 
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel MediencommunityGeschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
Geschäftsmodelle Branchencommunity Beispiel Mediencommunity
 

Mehr von IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)

RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility
RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility
RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany
Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany
Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
IP Building Methode
IP Building MethodeIP Building Methode
2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing
2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing
2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Seeds of Change2
Seeds of Change2Seeds of Change2
IP Forum Moscow Russia 051006
IP Forum Moscow  Russia 051006IP Forum Moscow  Russia 051006
IP Forum Moscow Russia 051006
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
IP-Dialog Forum Goethe University Frankfurt
IP-Dialog Forum  Goethe University FrankfurtIP-Dialog Forum  Goethe University Frankfurt
IP-Dialog Forum Goethe University Frankfurt
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
IP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China GermanyIP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China Germany
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
Zero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main GermanyZero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main Germany
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green buildingPassivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
IP-B in the Press
IP-B in the PressIP-B in the Press
Basics : Leitfaden Kommunikation
Basics : Leitfaden KommunikationBasics : Leitfaden Kommunikation
Basics : Leitfaden Kommunikation
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 

Mehr von IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt) (14)

RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility
RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility
RadWegeRaum - Sustainable intermodal mobility
 
201305007 verband topic server_v1
201305007 verband topic server_v1201305007 verband topic server_v1
201305007 verband topic server_v1
 
Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany
Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany
Einladung IP-ShareMedia Forumfra 29 11 2011 Goethe Univerity Frankfurt Germany
 
IP Building Methode
IP Building MethodeIP Building Methode
IP Building Methode
 
2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing
2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing
2050 Frankfurt GreenCity with Serious Games and Crowdsoucing
 
Seeds of Change2
Seeds of Change2Seeds of Change2
Seeds of Change2
 
IP Forum Moscow Russia 051006
IP Forum Moscow  Russia 051006IP Forum Moscow  Russia 051006
IP Forum Moscow Russia 051006
 
IP-Dialog Forum Goethe University Frankfurt
IP-Dialog Forum  Goethe University FrankfurtIP-Dialog Forum  Goethe University Frankfurt
IP-Dialog Forum Goethe University Frankfurt
 
IP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China GermanyIP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China Germany
 
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
Zero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main GermanyZero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main Germany
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
 
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green buildingPassivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
 
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
IP- Dialog Forum at the Goethe University Guesthouse
 
IP-B in the Press
IP-B in the PressIP-B in the Press
IP-B in the Press
 
Basics : Leitfaden Kommunikation
Basics : Leitfaden KommunikationBasics : Leitfaden Kommunikation
Basics : Leitfaden Kommunikation
 

Turning data and knowledge into profit

  • 1. DGI-Praxistage 2011 Karlsruhe 07.– 08.04.11 DGI Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis 09:00-10:30  Session 5 Best Practices - Vernetzung von Kompetenz in Unternehmen Moderation: Isabell Held, M.A. [ Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main ]   Turning data and knowledge into prodUser Profit Abstract Dipl. Kfm. Georg von Nessler[ IP-ShareMedia, Frankfurt am Main] Kuzprofil   Positionierung durch eContentSyndicationAbstract Dr. Anne Petry-Eberle [ Daimler AG, Stuttgart ] Kurzprofil DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 1 / 25
  • 2. Information/gift or poision ? Hören wir auf, von giftorpoision zu reden, von schwarz oder weiß… Lassensieunsauf neueAnsätze, Räumeund Wertschöpfungensetzen:Positivund offenfürNeuesin Ihrer Team- und Wissensarbeitarbeit! Halb leer ? Halb voll ? DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 2 / 25
  • 3.
  • 4. Markt / Segmentierung
  • 5.
  • 6. Team- Wissensarbeit - Module Praxisbericht : Erfolgreiche Umsetzung- Neue Märkte – Neue Rollen für Informationsmittler- Methoden und Werkzeuge DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 3 / 25
  • 7. Markt / Markt und Marktakteure Die Nichtbeachtung der historischen und abzusehenden Entwicklung des Marktes für Fachinformation, seiner      Nachfrager und Anbieter sowie der damit einhergehende Wandel, führte z.T. zu dramatischen Entwicklungen bei den Absatzmittlern, den Informationsvermittlern und Agenten, sowie teilweise bei den berufsständigen Organisationen und Institutionen.   DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 4 / 24
  • 8. Markt / Nachfrager         5 / 19 1945-1970 Wandel vom Anbieter zum Nachfragermarkt 1970-1990 Innovationszyklen verkürzen sich, „Time to Market“ beeinflusst FuE in immer kürzeren Zeitabständen 1990-2000 Hohe Spezialisierung führt zu mikroskopischen Blick Fokussierung auf Teilsysteme verstärkt sich in Industrie, Wirtschaft und Forschung. 2000-2010 Globalisierung, internationale – interkulturelle Arbeitsteilung führt zu neuen Abhängigkeiten und Prozeßstrukturen in der Team- und Wissensarbeit. 2011-2020 Durch höchste Transparenz der Märkte und der IFGe explodiert die „Direktvermarktung“ und der „Datenveredelungsmarkt“ IFG = Informations-freiheitsgesetz
  • 9. Markt / Segmentierung         6 / 19 Die Ableitungen, Rückschlüsse und Konsequenzen aus dieser Marktentwicklung und besonders der sich immer stärker teilenden Nachfragermärkte sowie der eigentlich notwendigen Neuorientierung der Dienstleistung Informationsvermittlung müssen umgesetzt werden. Hier sollten Brüche auch als Fundstellen für neue Marktnischen und Dienstleistungen eines neuen Typs von Informationsgärtner erkannt und umgesetzt werden. Gourmet Restaurant - Finger Food Expertenwissen - Orientierungswissen
  • 10. Akteure / Innovation = Wissensgärtner         7 / 19 Wissensgärtner bereiten den Boden für Wissensräume, erkennen und vermitteln Kompetenz durch Vernetzung der internen und externen Wissensträger. Voraussetzung  ist Abkehr von linearer Kommunikation und linearen Vorgehensmodellen hin zur Kommunikation im Raum, die Erkenntnis sich  als prodUser zu verstehen, ein Kulturwandel innerhalb der Entität, sowie der geschickte Einsatz  neuerer  soziotechnischer Werkzeuge, wie Crowdsourcing, TCs , freier Team- und projektkonfigurierter Suchmaschinen, die Erkenntnisse der Wissenssoziologie – Werkzeuge die wir heute z.T. unter Web 2  oder Social Media subsummieren
  • 11. Akteure / Grundlagen / Legen Wissensgärten an Sachziele Qualität + Funktion Umgangssprache Teilhabe Gemeinsinn Terminziele Erträge / Kosten Maßstäblichkeit Nährboden für Ihre Wissensgärten der Teamarbeit 8 / 25 DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de
  • 12. Akteure / in Wissensgärten = ProdUser 9 / 19 Offene KnowHow- und Suchgärten         Extranetze Projekträume Intranet KnowHow-Wiki KnowHow_DB Kontakte_DB Ablaufpläne Objekte_Proj_DB Termine Funktionen Intra- Extranetze. Design Datenbanken Bibliothek_Mediathek Doks Dokumente Aufgaben www.ip-building.de Workflow + Orga Kalender Menschen Unternehmen Filesserver Bluestar Daten ProdUserAlle sind Producer und User Pressemeldungen MA-Daten eBibliothek Redaktionsberichte Media_Files Kunden Objekte Projekte Projekte Mitarbeiter Sekretariat Themenfelder KnowHow Vorlagen Lieferanten Print Öffentlichkeit
  • 13. Grundlagen / Digitale Ökosysteme optimieren Neue , AlteWissensGärten Integration für alle in den 2010ern! Größe ZG neue ZG z.B.: GeographischChina ähnliche ZG ZG = Zielgruppeinterne + externeAdressaten,Mitarbeiter,Akteure derZGF. z.B.: Optimierung oder Ergänzung um Online TeamarbeitsWertschöpfung Informationssucher jetzige Nutzer Verwalter ProdUser bekannte Ansätze neue Ansätze neue Problemlösungen Nutzen für ZG / Angebotsbreite 10 / 19
  • 14. Digitale Ökosysteme / Sichern Team- WArbeit gestaltend Akteure: Produzenten Akteure: Selbstdarsteller Akteure: Profilierte Akteure: ThemenexpertenWissensGärtnerim digitalen Ökosystem öffentliche Kommunikation Individuelle Kommunikation Akteure: Netzwerker Akteure: Kommunikatoren MA = ZGF Mitarbeiter Informationssucher DokumentarIn betrachtend In Anlehnung an Koch , M,, München 11 / 19
  • 15. Digitale Ökosysteme / Zukunfts- Selbsterhalt Akteure Akteure: Produzenten QTYAkteure Akteure: Selbstdarsteller Akteure:Profilierte Akteure:ThemenexpertenWissensGärtnerim digitalen Ökosystem Akteure:Netzwerker Akteure:Kommunikatoren Informationssucher Nutzer Administration ZEIT 03.2011 12 / 19
  • 16. Digitale Ökosys /Chancen der Wertschöpfung Akteure: Produzenten QTYAkteure Akteure: Selbstdarsteller Akteure:Profilierte Akteure:Themenexperten Akteure:Netzwerker Akteure:Kommunikatoren Informationssucher Verwaltung Erträge / Kosten [ Wertschöpfungseinheit pro Akteur ] 13 / 19
  • 17. Methode / Werkzeuge für steinige Böden         14 / 19 Die soziotechnischen Methoden und Vorgehensmodelle digitaler Ökosysteme und Wissensgärtenals Konzept und Infrastruktur interner und externer Wissensvermittlung zeigen, dass ebendiese,  Team- und Wissensarbeit, besonders bei räumlich getrennt arbeiteten interkulturellen und internationalen Teams, mit der heute anzutreffenden starken horizontalen und vertikalen Fluktuation optimiert, sichert und Risiken reduziert. Lassen Sie ProdUser in Wissensgärten wandeln, um Informationen zu finden, die sie nicht gesucht haben. „Community Mirrors“ in Kooperationssystemen* *Prof. Dr. M. Koch, Universität der Bundeswehr München
  • 18. Methode / Machbarkeit, Werkzeuge.... ….wählen und optimieren um die eigenen Bemühungen und Aufwände nachhaltig einzusetzen und zu nutzen! Iteration, Dialoge, Foren, Leuchtturmprojekte, Postermärkte. Systemische Ansätze. Modellierung, Adaptation und Reproduktion. Hebeleffekte suchen, identifizieren einsetzen. Wertschöpfungseinheit 15 / 25 DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de
  • 19. METHODE/ Kompetenzvernetzung Verteiltes „On / Offline“ Netzwerk Ziele : Teilhabe, Gemeinsinn für Teamarbeit + Wissenmanagement 3 ZGF-Afrikabüro Spitzmaulnashorn Akteursgruppen fördern / bilden nach Themen, Leistungen Ziel : Vernetzung viaTeamarbeitsplattform 2 Alpen SEMP Dialoge von und zwischen den Akteuren initiieren.Ziel : Sensibilisierung zuTeamarbeit + WissensGärten 1 DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 16 / 25
  • 20. Methoden / Interaktionen organisieren 17 / 19
  • 21. Umsetzung / Methoden, Werkzeuge 18 / 25
  • 22. Umsetzung / Neue Märkte und Services 19 / 19 Neue Märkte,  Marktnischen und Mittlertypen, die diese bedienen. Nachdem wir wieder gelernt haben in Dialog mit unseren Marktpartner, unseren potentiellen Kunden zu treten, aufhören nur Wissenscontainer zu füllen. nachdem eine konsequente Neuorientierung weg vom Beschaffungs- hin zu Absatz, zur Bedarfsorientierung in  unseren Köpfen vollzogen ist und wir die tradierten Pfade des linearen Denkens und Handeln verlassen haben, öffnen sich neue Märkte,Dienstleistungskonzepte und Rollen für den Information Professional.
  • 23. Umsetzung / Neue Serviceleistungen, Werkzeuge 20 / 25 All dies als Module geplant, zusammengestellt, konfiguriert und im Betrieb unterstützt vom „Information Facilities ManagerInn“,  vom “Informationsgärtner der neuen Generation“, der seine neuen Märkte und Rollen gefunden hat. Somit trägt Sie oder Er nicht nur wesentlich zur Stärkung der Wettbewerbsposition seiner internen oder externen Auftraggeber bei, sondern wird auch  wieder in der Gesamtwertschöpfungskette, der Leistungserbringung - besser, stärker sichtbar und gefragt.
  • 24. Umsetzung / NeueRollen der Informationsmittler Rollen für den Information Professional – heute;-) Diese könnten wie folgt beschrieben werden : Promotor für Partzipation Erfa Gruppen Hebamme Projekt SuMa Optimator Übersetzer von Experten in Orientierungswissen Dompteur für Erfahrungswissen Fremdenführer für Makrologen Mittler zwischen Emotio- und Ratioakteuren Umzugshelfer für Implizites Wissen Gärtnermeister Masterplaner Recycler Für wiederverwendbares Wissen SuMa = Suchmaschine TC = TeamComputer TC + T-SuMaKonfigurator Dialog Moderator Blindenführen für Mikrologen DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 21 / 24
  • 25. Umsetzung / Iterative ProzessemitAkteuren ….in einemiterativenProzessmitverschiedenenAkteursgruppen, verschiedeneThemen und Inhalteidentifiziern und unterstützen, Vorgehensmodelle und bewährtePraktikenduplizieren und in anderenRubrikenadaptieren. EmotioAkteure RatioAkteure DGI Praxistage Karlsruhe 08.042011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 22 / 24
  • 26. Grundlagen / Überlegungen des FuE Partners ZGF 1. 23 / 19
  • 27. Grundlagen / Überlegungen des FuE Partners ZGF 2. Quelle : 02.02. 2011 Textentwurf Projektskizze ,Teamarbeit und Wissensmanagement 2050 – FuE - Zoologische Gesellschaft Frankfurt Dipl.Biol. Dagmar Andres-Brümmer | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 23 / 24
  • 28. Danke / Fragen ? Gerne ! Kontakt Gerne beraten und begleiten wir Ihr Unternehmen, Ihre Institution, oder Ihre Fachabteilung bei der Planung, Umsetzung und im Betrieb von innovativen Modulen zur Optimierung Ihrer Wissens- und Teamarbeit. – Anruf genügt - Treten wir einfach in Dialog! Profitieren auch Sie : Workshop „Vernetzung von Kompetenz“ am 26.04.2011 - 18:00 in Frankfurt am Main.Teilnehmerkostenanteil 245,- incl. MwSt. A + W Förderung möglich. Download , Literaturliste + Seminare auf www.IP-ShareMedia.de DGI Praxistage Karlsruhe 08.04.2011 - Georg von Nessler IP-ShareMedia.de 25 / 25