SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Titelmasterformat durch
Klicken bearbeiten
Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten
23.02.2016
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
KMU-innovativ
Vorfahrt für
Spitzenforschung im Mittelstand
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 2
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
BIOTECHNOLOGIE TECHNOLOGIEN FÜR RESSOURCEN- UND
ENERGIEEFFIZIENZ
MEDIZINTECHNIK PHOTONIK NANOTECHNOLOGIE
INFORMATIONS- UND
KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIEN
FORSCHUNG FÜR DIE ZIVILE SICHERHEIT
PRODUKTIONSTECHNOLOGIE
KMU-innovativ: Technologiefelder
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 3
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
Gefördert werden themenübergreifend Forschungs- und
Entwicklungsvorhaben in den Bereichen:
• Elektroniksysteme, Elektromobilität und Entwurfsautomatisierung
• Softwaresysteme und Wissensverarbeitung
• Kommunikationssysteme; IT-Sicherheit
• Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel
Technologiefeld Informations- und
Kommunikationstechnologie (IKT)
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 4
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
KMU-innovativ: Ziele der Förderinitiative
• Zugang zur Forschungsförderung für KMU spürbar einfacher gestalten
• „Förderneulinge“ erreichen
• Junge und forschende KMU besonders motivieren
• Anspruchsvolle Forschungsprojekte unterstützen
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 5
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
KMU-innovativ: Vorteile für KMU
• Themenoffen im Rahmen des jeweiligen Technologiefeldes
• Mehrjährige Laufzeiten der Bekanntmachungen
• Gleiches Verfahren für alle Bekanntmachungen
• Forschende KMU stehen im Zentrum der Projekte
• Fachliche Beratung durch Projektträger
• Lotsendienst für Unternehmen bei der Förderberatung des Bundes:
http://www.foerderinfo.bund.de oder Tel.: 0800 2623008
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 6
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
KMU-innovativ: Wer wird gefördert?
• KMU mit Sitz in Deutschland
KMU-Definition gemäß Empfehlung der EU-Kommission (2003/361/EG): weniger als 250
Mitarbeiter und max. 50 Mio. € Umsatz oder max. 43 Mio. € Bilanzsumme
• Start Ups und bestehende Unternehmen
• Im Rahmen von Verbundprojekten ebenso Hochschulen und
Forschungseinrichtungen sowie ggf. Großunternehmen
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 7
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
Art, Umfang und Höhe der Zuwendung
• Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse
• Klassische Kalkulation der projektbezogenen Kosten
• Förderquote für KMU bis zu 50% (je nach Anwendungsnähe)
• KMU- bzw. Verbundaufschläge möglich
• Förderquote für Forschungseinrichtungen (als Wissenschaftspartner
im Verbund) bis zu 100%
• Förderdauer in der Regel zwischen 18 und 36 Monaten
• Zweistufiges Verfahren, zwei Stichtage jährlich (15.04. und 15.10.)
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 8
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
www.bmbf.de/de/20655.php
Projektideen einreichen
im Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT),
Technologiebereich Softwaresysteme und Wissensverarbeitung (SWS)
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 9
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
Gliederung der Projektskizze
• Thema und Zielsetzung des Vorhabens
• Stand der Wissenschaft/Technik, Neuheit des Lösungsansatzes, Patentlage
• Wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Risiko mit Begründung der
Notwendigkeit staatlicher Förderung
• Marktpotenzial/ -umfeld, wirtschaftl. und wissenschaftl. Konkurrenzsituation
• Kurzdarstellung der beantragenden Unternehmen, Geschäftsmodelle und
Marktperspektiven mit Zeithorizont und Planzahlen,
• Arbeitsplan, ggf. Verbundstruktur mit Arbeitspaketen aller beteiligten Partner
• Finanzierungsplan (Eigenanteil, Fördermittel)
• Verwertungsplan der Projektergebnisse (wirtschaftliche und wissenschaftlich-
technische Erfolgsaussichten, Anschlussfähigkeit)
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 10
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
Cluster „Idee“
• wissenschaftlich-technische Qualität des Lösungsansatzes
• Innovationshöhe des wissenschaftlich-technischen Konzeptes
• Abschätzung der mit den wiss.-technischen Innovationen verbundenen gesellschaftl.,
wirtschaftlichen und ökologischen Chancen und Risiken
Cluster „Machbarkeit“
• Realisierungskonzept mit Darlegung des FuE-Ansatzes
• Möglichkeiten der wirtschaftlichen und zeitlichen Umsetzung, Umsetzungsrisiken
Bewertungskriterien (1)
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 11
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
Cluster „Projektbeteiligte“
• Projektmanagement und ggf. Verbundstruktur
• Qualifikation der Partner
Cluster „Markt- und Arbeitsplatzpotential“
• Bedeutung des Forschungsziels: gesellschaftl. Bedarf und Produktrelevanz
• Beitrag des Projekts zur zukünftigen Positionierung des KMU am Markt
• Qualität und Umsetzbarkeit des Verwertungsplans, Kommerzialisierungsperspektive,
Marktpotenzial
Bewertungskriterien (2)
DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Roland Mader
23.02.2016 12
KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien
Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016
im Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT),
Technologiebereich Softwaresysteme und Wissensverarbeitung (SWS)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Projektträger Softwaresysteme und Wissenstechnologien
Michael Beichert, Roland Mader, Dr. Jens Totz
Rosa-Luxemburg-Straße 2
10178 Berlin
Telefon: 030 67055-783, -701, -735
E-Mail: michael.beichert@dlr.de, roland.mader@dlr.de, jens.totz@dlr.de
www.kmu-innovativ.de
www.pt-it.pt-dlr.de/de/1914.php
Ansprechpartner

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie KMU-innovativ - Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand

Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Maria Willamowius
 
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid® scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM GmbH Knowledge Management
 
IT Strategie fuer Medienunternehmen
IT Strategie fuer MedienunternehmenIT Strategie fuer Medienunternehmen
IT Strategie fuer Medienunternehmen
Thomas Grota
 

Ähnlich wie KMU-innovativ - Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand (20)

201001 Mund A Software Industry
201001 Mund A Software Industry201001 Mund A Software Industry
201001 Mund A Software Industry
 
Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013
 
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativUnterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
 
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid® scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
 
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
 
Big Data Minds 2013 - Main PR
Big Data Minds 2013 - Main PRBig Data Minds 2013 - Main PR
Big Data Minds 2013 - Main PR
 
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-ProgrammeStützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 
Big data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigungBig data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigung
 
Stützen der Innovationskraft!
Stützen der Innovationskraft!Stützen der Innovationskraft!
Stützen der Innovationskraft!
 
Business Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) KompaktBusiness Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) Kompakt
 
Jan Christopher Brandt: Innovations- und Effizienzsprünge in der chemischen I...
Jan Christopher Brandt: Innovations- und Effizienzsprünge in der chemischen I...Jan Christopher Brandt: Innovations- und Effizienzsprünge in der chemischen I...
Jan Christopher Brandt: Innovations- und Effizienzsprünge in der chemischen I...
 
VDC-Flyer: Leistung, Kompetenz, Netzwerk
VDC-Flyer: Leistung, Kompetenz, NetzwerkVDC-Flyer: Leistung, Kompetenz, Netzwerk
VDC-Flyer: Leistung, Kompetenz, Netzwerk
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
 
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
 
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
 
Codec Deutschland - Unternehmensbroschüre
Codec Deutschland - UnternehmensbroschüreCodec Deutschland - Unternehmensbroschüre
Codec Deutschland - Unternehmensbroschüre
 
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
 
IT Strategie fuer Medienunternehmen
IT Strategie fuer MedienunternehmenIT Strategie fuer Medienunternehmen
IT Strategie fuer Medienunternehmen
 
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
 

Mehr von förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur

Mehr von förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur (20)

Stützen der Innovationskraft
Stützen der InnovationskraftStützen der Innovationskraft
Stützen der Innovationskraft
 
IP meets innovation
IP meets innovationIP meets innovation
IP meets innovation
 
InnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-StartupsInnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-Startups
 
Durch die Brille der Geförderten
Durch die Brille der GefördertenDurch die Brille der Geförderten
Durch die Brille der Geförderten
 
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der FörderbescheidIP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
 
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-FörderungDie Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
 
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler FörderprogrammeTechnologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
 
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFITsofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
 
Mutmacher für moderne Technologie
Mutmacher für moderne TechnologieMutmacher für moderne Technologie
Mutmacher für moderne Technologie
 
Das ist innovativ!
Das ist innovativ! Das ist innovativ!
Das ist innovativ!
 
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simpleBeantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
 
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUsFraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
 
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCsBehandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
 
Beantragungsprozess: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess: How to keep it short and simpleBeantragungsprozess: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess: How to keep it short and simple
 
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und DigitalwirtschaftAttraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
 
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
 
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘sBehandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
 
Das KMU-Instrument in Horizont 2020
Das KMU-Instrument in Horizont 2020Das KMU-Instrument in Horizont 2020
Das KMU-Instrument in Horizont 2020
 
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
 
Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
 Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020 Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
 

KMU-innovativ - Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand

  • 1. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 23.02.2016 DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader KMU-innovativ Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand
  • 2. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 2 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 BIOTECHNOLOGIE TECHNOLOGIEN FÜR RESSOURCEN- UND ENERGIEEFFIZIENZ MEDIZINTECHNIK PHOTONIK NANOTECHNOLOGIE INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIEN FORSCHUNG FÜR DIE ZIVILE SICHERHEIT PRODUKTIONSTECHNOLOGIE KMU-innovativ: Technologiefelder
  • 3. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 3 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 Gefördert werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Bereichen: • Elektroniksysteme, Elektromobilität und Entwurfsautomatisierung • Softwaresysteme und Wissensverarbeitung • Kommunikationssysteme; IT-Sicherheit • Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
  • 4. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 4 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 KMU-innovativ: Ziele der Förderinitiative • Zugang zur Forschungsförderung für KMU spürbar einfacher gestalten • „Förderneulinge“ erreichen • Junge und forschende KMU besonders motivieren • Anspruchsvolle Forschungsprojekte unterstützen
  • 5. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 5 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 KMU-innovativ: Vorteile für KMU • Themenoffen im Rahmen des jeweiligen Technologiefeldes • Mehrjährige Laufzeiten der Bekanntmachungen • Gleiches Verfahren für alle Bekanntmachungen • Forschende KMU stehen im Zentrum der Projekte • Fachliche Beratung durch Projektträger • Lotsendienst für Unternehmen bei der Förderberatung des Bundes: http://www.foerderinfo.bund.de oder Tel.: 0800 2623008
  • 6. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 6 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 KMU-innovativ: Wer wird gefördert? • KMU mit Sitz in Deutschland KMU-Definition gemäß Empfehlung der EU-Kommission (2003/361/EG): weniger als 250 Mitarbeiter und max. 50 Mio. € Umsatz oder max. 43 Mio. € Bilanzsumme • Start Ups und bestehende Unternehmen • Im Rahmen von Verbundprojekten ebenso Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie ggf. Großunternehmen
  • 7. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 7 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 Art, Umfang und Höhe der Zuwendung • Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse • Klassische Kalkulation der projektbezogenen Kosten • Förderquote für KMU bis zu 50% (je nach Anwendungsnähe) • KMU- bzw. Verbundaufschläge möglich • Förderquote für Forschungseinrichtungen (als Wissenschaftspartner im Verbund) bis zu 100% • Förderdauer in der Regel zwischen 18 und 36 Monaten • Zweistufiges Verfahren, zwei Stichtage jährlich (15.04. und 15.10.)
  • 8. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 8 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 www.bmbf.de/de/20655.php Projektideen einreichen im Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Technologiebereich Softwaresysteme und Wissensverarbeitung (SWS)
  • 9. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 9 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 Gliederung der Projektskizze • Thema und Zielsetzung des Vorhabens • Stand der Wissenschaft/Technik, Neuheit des Lösungsansatzes, Patentlage • Wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Risiko mit Begründung der Notwendigkeit staatlicher Förderung • Marktpotenzial/ -umfeld, wirtschaftl. und wissenschaftl. Konkurrenzsituation • Kurzdarstellung der beantragenden Unternehmen, Geschäftsmodelle und Marktperspektiven mit Zeithorizont und Planzahlen, • Arbeitsplan, ggf. Verbundstruktur mit Arbeitspaketen aller beteiligten Partner • Finanzierungsplan (Eigenanteil, Fördermittel) • Verwertungsplan der Projektergebnisse (wirtschaftliche und wissenschaftlich- technische Erfolgsaussichten, Anschlussfähigkeit)
  • 10. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 10 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 Cluster „Idee“ • wissenschaftlich-technische Qualität des Lösungsansatzes • Innovationshöhe des wissenschaftlich-technischen Konzeptes • Abschätzung der mit den wiss.-technischen Innovationen verbundenen gesellschaftl., wirtschaftlichen und ökologischen Chancen und Risiken Cluster „Machbarkeit“ • Realisierungskonzept mit Darlegung des FuE-Ansatzes • Möglichkeiten der wirtschaftlichen und zeitlichen Umsetzung, Umsetzungsrisiken Bewertungskriterien (1)
  • 11. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 11 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 Cluster „Projektbeteiligte“ • Projektmanagement und ggf. Verbundstruktur • Qualifikation der Partner Cluster „Markt- und Arbeitsplatzpotential“ • Bedeutung des Forschungsziels: gesellschaftl. Bedarf und Produktrelevanz • Beitrag des Projekts zur zukünftigen Positionierung des KMU am Markt • Qualität und Umsetzbarkeit des Verwertungsplans, Kommerzialisierungsperspektive, Marktpotenzial Bewertungskriterien (2)
  • 12. DLR-Projektträger - Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Roland Mader 23.02.2016 12 KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien Forum Finance SIBB, Berlin, 23. Februar 2016 im Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Technologiebereich Softwaresysteme und Wissensverarbeitung (SWS) Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Projektträger Softwaresysteme und Wissenstechnologien Michael Beichert, Roland Mader, Dr. Jens Totz Rosa-Luxemburg-Straße 2 10178 Berlin Telefon: 030 67055-783, -701, -735 E-Mail: michael.beichert@dlr.de, roland.mader@dlr.de, jens.totz@dlr.de www.kmu-innovativ.de www.pt-it.pt-dlr.de/de/1914.php Ansprechpartner