SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
KMU-innovativ
         Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand




              Projektträger im DLR
Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)

                 Stand September 2012
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Ziele der Förderinitiative

•   Zugang zur Forschungsförderung für KMU spürbar einfacher gestalten

•   „Förderneulinge“ erreichen

•   Junge und forschende KMU besonders motivieren

•   Anspruchsvolle Forschungsprojekte unterstützen




            Projektträger                                                              2
            im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
            Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Inhalte

Forschungsvorhaben mit hohem Marktumsetzungspotential

Bekanntmachungen in 8 Technologiefeldern

•    Biotechnologie
•    Forschung für die zivile Sicherheit
•    Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)
•    Medizintechnik
•    Nanotechnologie
•    Optische Technologien
•    Produktionstechnologie
•    Ressourcen- und Energieeffizienz, incl. Wassertechnologien

           Projektträger                                                              3
           im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
           Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Vorteile für KMU

•   Themenoffen im Rahmen des jeweiligen Fachprogramms

•   Mehrjährige Laufzeiten der Bekanntmachungen

•   Gleiches Verfahren für alle Bekanntmachungen

•   Forschende KMU stehen im Zentrum der Projekte

•   Lotsendienst für Unternehmen




            Projektträger                                                              4
            im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
            Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Verfahren

•   Kontakt zum Lotsendienst für Unternehmen bei der

    Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes unter 0800 2623009

•   Online-Werkzeug zur Einreichung von Skizzen - „pt(outline“

•   Einreichen von Skizzen jederzeit bei 2 Bewertungsstichtagen

                       jeweils 15. April und 15. Oktober

•   Verbindliche und kurze Bearbeitungszeiten bei Skizzenbewertung und
    Antragsbearbeitung (jeweils 2 Monate)

•   Vorhabensbeginn erst nach Bewilligung



            Projektträger                                                              5
            im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
            Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Sechs Schritte von der Idee zur Umsetzung

1. Lotsendienst für Unternehmen kontaktieren                                        6
2. Projektskizze erstellen und einreichen
                                                                       5
3. Projektskizze wird begutachtet
                                                          4

                                          3
                                                   4.         Bei positiver Begutachtung:
                                                              Förderantrag stellen
                         2
                                                   5.         Bewilligung nach positiver Prüfung
         1
                                                   6.         Start des Projektes

          Projektträger                                                                            6
          im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
          Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Art, Umfang und Höhe der Zuwendung

 Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse
 Grundlagen
     o Gemeinschaftsrahmen für staatliche Beihilfen für Forschung, Entwicklung
          und Innovation (FEuI) der EU
     o Notifizierungen der beteiligten Programme

 Förderquote für KMU bis zu 50% (je nach Anwendungsnähe)
          KMU- bzw. Verbundaufschläge möglich

 Förderquote für Forschungseinrichtungen bis zu 100%


 Förderdauer in der Regel zwischen 18 und 36 Monaten



          Projektträger                                                              7
          im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
          Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Gliederung der Projektskizze

   Thema und Zielsetzung des Vorhabens

   Stand der Wissenschaft und Technik, Neuheit des Lösungsansatzes, Patentlage
   Wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Risiko mit Begründung der
   Notwendigkeit staatlicher Förderung
   Marktpotenzial, Marktumfeld, wirtschaftliche und wissenschaftliche
   Konkurrenzsituation
   Kurzdarstellung der beantragenden Unternehmen, Geschäftsmodelle und
   Marktperspektiven mit Zeithorizont und Planzahlen,
   Arbeitsplan, ggf. Verbundstruktur mit Arbeitspaketen aller beteiligten Partner

   Finanzierungsplan (Eigenanteil, Fördermittel)
   Verwertungsplan (wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Erfolgsaussichten,
   Anschlussfähigkeit)
          Projektträger                                                              8
          im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
          Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ – Bewertungskriterien der Projektskizze
  Bedeutung des Forschungsziels: gesellschaftlicher Bedarf und Produktrelevanz

  wissenschaftlich-technische Qualität des Lösungsansatzes

  Innovationshöhe des wissenschaftlich-technischen Konzeptes

  technologisches und wirtschaftliches Potenzial

  Qualifikation der Partner

  Projektmanagement und ggf. Verbundstruktur
  Qualität und Umsetzbarkeit des Verwertungsplans, Kommerzialisierungsperspektive,
  Marktpotenzial
  Beitrag des Projekts zur zukünftigen Positionierung des Unternehmens am Markt
  Abschätzung der mit den wissenschaftlich-technischen Innovationen verbundenen
  gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Chancen und Risiken.
          Projektträger                                                              9
          im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
          Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ:
Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)

„Gegenstand der Förderung sind risikoreiche industrielle Forschungs- und
vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und
anwendungsbezogen sind. Diese FuE-Vorhaben müssen dem Bereich IKT
zuzuordnen und für die Positionierung des Unternehmens am Markt von
Bedeutung sein. Wesentliches Ziel der BMBF-Förderung ist die Stärkung der
KMU-Position bei dem beschleunigten Technologietransfer aus dem
vorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung.“
                                       3. Änderung der Bekanntmachung
                                       des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Richtlinien zur Fördermaßnahme
                                       "KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)"
                                       vom 23. August 2012

            Projektträger                                                                                             10
            im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
            Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



KMU-innovativ:
Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)

Gefördert werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den
Bereichen:

       Elektronik- und Mikrosysteme, Elektromobilität und Entwurfsautomatisierung

       Softwaresysteme und Wissenstechnologien

       Kommunikationstechnik: IT-Sicherheit

       Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel




             Projektträger                                                              11
             im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
             Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien


Förderfähig sind Vorhaben in folgenden Anwendungsfeldern bzw. Branchen:

       Automobil und Mobilität

       Maschinenbau und Automatisierung

       Gesundheit und Medizintechnik

       Logistik und Dienstleistungen

       Energie und Umwelt

       IKT-Wirtschaft



           Projektträger                                                              12
           im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
           Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien


Beispielhafte aktuelle Forschungsfragen
    •   Usability/Gebrauchstauglichkeit
    •   Sicherheit und Zuverlässigkeit
    •   Software Engineering
    •   Softwarebasierte eingebettete Systeme (cyber physical systems)
    •   Grid- und Höchstleistungsrechnen
    •   IT-Anwendungen in der Produktion einschließlich Servicerobotik
    •   Simulation, Virtual und Augmented Reality




            Projektträger                                                              13
            im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
            Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien


Projekte (Stand: April 2012)

        161 Projekte

        457 Partner

        246 KMU

        151 Hochschulen/Forschungseinrichtungen

        95 Mio. € Fördermittel

        52% aller KMU sind Ersteinreicher



            Projektträger                                                              14
            im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
            Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand



Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien

Projektträger im DLR
Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Rosa-Luxemburg-Strasse 2
10178 Berlin

Michael Beichert                                                 Roland Mader
       Telefon: 030 67055-783                                       Telefon: 030 67055-701
       E-Mail: michael.beichert@dlr.de                              E-Mail: roland.mader@dlr.de

       http://www.pt-it.pt-dlr.de/de/pt-sw.php

       http://www.hightech-strategie.de/de/kmu-innovativ.php

       http://www.bmbf.de/foerderungen/14055.php und http://www.bmbf.de/foerderungen/19977.php
             Projektträger                                                                        15
             im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
             Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Kurzvorstellung publicplan GmbH
Kurzvorstellung publicplan GmbHKurzvorstellung publicplan GmbH
Kurzvorstellung publicplan GmbHpublicplan GmbH
 
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativUnterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Technologie Und Innovationsmanagement
Technologie Und InnovationsmanagementTechnologie Und Innovationsmanagement
Technologie Und Innovationsmanagement
GuidoBlattmann
 
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
FunderNation
 
Beispiele aus der Szenario-Praxis - Selbstständigkeit
Beispiele aus der Szenario-Praxis - SelbstständigkeitBeispiele aus der Szenario-Praxis - Selbstständigkeit
Beispiele aus der Szenario-Praxis - Selbstständigkeit
Lehrstuhl für Supply Chain Management - Prof. Dr.-Ing. Evi Hartmann
 
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
SDL Language Technologies
 
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1Peter Blönnigen
 

Was ist angesagt? (7)

Kurzvorstellung publicplan GmbH
Kurzvorstellung publicplan GmbHKurzvorstellung publicplan GmbH
Kurzvorstellung publicplan GmbH
 
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativUnterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
Unterstützung von Spitzenforschung im IT-Mittelstand – KMU-innovativ
 
Technologie Und Innovationsmanagement
Technologie Und InnovationsmanagementTechnologie Und Innovationsmanagement
Technologie Und Innovationsmanagement
 
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
 
Beispiele aus der Szenario-Praxis - Selbstständigkeit
Beispiele aus der Szenario-Praxis - SelbstständigkeitBeispiele aus der Szenario-Praxis - Selbstständigkeit
Beispiele aus der Szenario-Praxis - Selbstständigkeit
 
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
 
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
 

Ähnlich wie Das Programm KMU-innovativ vom BMBF

Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-ProgrammeStützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Arnold Rudorfer
 
Stützen der Innovationskraft!
Stützen der Innovationskraft!Stützen der Innovationskraft!
Stützen der Innovationskraft!
Simon Dierks
 
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
nanofutures a.s.b.l lighthouse germany
 
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid® scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM GmbH Knowledge Management
 
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
Michael Schomisch
 
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschürekomplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
weyer gruppe
 
Bring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) DeviceBring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) DeviceWalter Brenner
 
Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...
Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...
Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...
imatics Software GmbH
 
Stützen der Innovationskraft
Stützen der InnovationskraftStützen der Innovationskraft
Stützen der Innovationskraft
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...
20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...
20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...Carsten Holtmann
 
XProject - Social and Analytical Project Management
XProject - Social and Analytical Project ManagementXProject - Social and Analytical Project Management
XProject - Social and Analytical Project Management
Herbert Wagger
 
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Praxistage
 
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planenBreitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitband in Hessen
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
ICV_eV
 
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
pliXos GmbH
 
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der ProduktentwicklungSeminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
stzepm
 
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Thomas Schulz
 

Ähnlich wie Das Programm KMU-innovativ vom BMBF (20)

Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-ProgrammeStützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
Stützen der Innovationskraft - Ausgewählte Bundes- und EU-Programme
 
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
 
Stützen der Innovationskraft!
Stützen der Innovationskraft!Stützen der Innovationskraft!
Stützen der Innovationskraft!
 
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
Zukunftsstudie Digitales Engineering 2025
 
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
Impact - kommunizieren und realisieren - H2020
 
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid® scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
 
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
 
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschürekomplett. durchdacht. | Imagebroschüre
komplett. durchdacht. | Imagebroschüre
 
Bring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) DeviceBring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) Device
 
Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...
Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...
Grundlagen Industrie in-Klinik und seine Bedeutung für Regionen am Beispiel W...
 
Stützen der Innovationskraft
Stützen der InnovationskraftStützen der Innovationskraft
Stützen der Innovationskraft
 
20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...
20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...
20080131 C Holtmann Services Science InterdisziplinaritäT Dienstleistungsfors...
 
XProject - Social and Analytical Project Management
XProject - Social and Analytical Project ManagementXProject - Social and Analytical Project Management
XProject - Social and Analytical Project Management
 
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
 
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planenBreitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten: Erfahrungen, Trends u...
 
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der ProduktentwicklungSeminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
Seminar: Praxisorientierter Leichtbau in der Produktentwicklung
 
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
 

Mehr von förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur

IP meets innovation
IP meets innovationIP meets innovation
InnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-StartupsInnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-Startups
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Durch die Brille der Geförderten
Durch die Brille der GefördertenDurch die Brille der Geförderten
Durch die Brille der Geförderten
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der FörderbescheidIP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-FörderungDie Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler FörderprogrammeTechnologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFITsofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Mutmacher für moderne Technologie
Mutmacher für moderne TechnologieMutmacher für moderne Technologie
Mutmacher für moderne Technologie
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Das ist innovativ!
Das ist innovativ! Das ist innovativ!
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simpleBeantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...
Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...
Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUsFraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCsBehandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Beantragungsprozess: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess: How to keep it short and simpleBeantragungsprozess: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess: How to keep it short and simple
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und DigitalwirtschaftAttraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘sBehandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Das KMU-Instrument in Horizont 2020
Das KMU-Instrument in Horizont 2020Das KMU-Instrument in Horizont 2020
Das KMU-Instrument in Horizont 2020
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
 Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020 Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 

Mehr von förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur (20)

IP meets innovation
IP meets innovationIP meets innovation
IP meets innovation
 
InnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-StartupsInnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-Startups
 
Durch die Brille der Geförderten
Durch die Brille der GefördertenDurch die Brille der Geförderten
Durch die Brille der Geförderten
 
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der FörderbescheidIP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
 
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-FörderungDie Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
Die Praxisperspektive - Erfolgsbeispiel der ZIM-Förderung
 
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler FörderprogrammeTechnologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
Technologieförderung in Bayern: Ein Überblick regionaler Förderprogramme
 
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFITsofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
sofatutor: Innovationsförderung durch ProFIT
 
Mutmacher für moderne Technologie
Mutmacher für moderne TechnologieMutmacher für moderne Technologie
Mutmacher für moderne Technologie
 
Das ist innovativ!
Das ist innovativ! Das ist innovativ!
Das ist innovativ!
 
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simpleBeantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess für Kooperationen: How to keep it short and simple
 
Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...
Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...
Praktische Erfahrungen zu Bund- und EU-Fördermaßnahmen für industrielle Forsc...
 
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUsFraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
 
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCsBehandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VCs
 
Beantragungsprozess: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess: How to keep it short and simpleBeantragungsprozess: How to keep it short and simple
Beantragungsprozess: How to keep it short and simple
 
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und DigitalwirtschaftAttraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
Attraktive Förderprogramme für Unternehmen der IT- und Digitalwirtschaft
 
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
Technologieförderprogramme Informations- und Kommunikationstechnik & Elektron...
 
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘sBehandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
Behandlung von Fördermitteln in Beteiligungsverträgen von VC‘s
 
Das KMU-Instrument in Horizont 2020
Das KMU-Instrument in Horizont 2020Das KMU-Instrument in Horizont 2020
Das KMU-Instrument in Horizont 2020
 
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen – Zusc...
 
Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
 Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020 Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
Förderung von Forschung und Innovation durch die EU – Horizon 2020
 

Das Programm KMU-innovativ vom BMBF

  • 1. KMU-innovativ Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand Projektträger im DLR Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Stand September 2012
  • 2. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Ziele der Förderinitiative • Zugang zur Forschungsförderung für KMU spürbar einfacher gestalten • „Förderneulinge“ erreichen • Junge und forschende KMU besonders motivieren • Anspruchsvolle Forschungsprojekte unterstützen Projektträger 2 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 3. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Inhalte Forschungsvorhaben mit hohem Marktumsetzungspotential Bekanntmachungen in 8 Technologiefeldern • Biotechnologie • Forschung für die zivile Sicherheit • Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) • Medizintechnik • Nanotechnologie • Optische Technologien • Produktionstechnologie • Ressourcen- und Energieeffizienz, incl. Wassertechnologien Projektträger 3 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 4. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Vorteile für KMU • Themenoffen im Rahmen des jeweiligen Fachprogramms • Mehrjährige Laufzeiten der Bekanntmachungen • Gleiches Verfahren für alle Bekanntmachungen • Forschende KMU stehen im Zentrum der Projekte • Lotsendienst für Unternehmen Projektträger 4 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 5. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Verfahren • Kontakt zum Lotsendienst für Unternehmen bei der Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes unter 0800 2623009 • Online-Werkzeug zur Einreichung von Skizzen - „pt(outline“ • Einreichen von Skizzen jederzeit bei 2 Bewertungsstichtagen jeweils 15. April und 15. Oktober • Verbindliche und kurze Bearbeitungszeiten bei Skizzenbewertung und Antragsbearbeitung (jeweils 2 Monate) • Vorhabensbeginn erst nach Bewilligung Projektträger 5 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 6. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Sechs Schritte von der Idee zur Umsetzung 1. Lotsendienst für Unternehmen kontaktieren 6 2. Projektskizze erstellen und einreichen 5 3. Projektskizze wird begutachtet 4 3 4. Bei positiver Begutachtung: Förderantrag stellen 2 5. Bewilligung nach positiver Prüfung 1 6. Start des Projektes Projektträger 6 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 7. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Art, Umfang und Höhe der Zuwendung Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse Grundlagen o Gemeinschaftsrahmen für staatliche Beihilfen für Forschung, Entwicklung und Innovation (FEuI) der EU o Notifizierungen der beteiligten Programme Förderquote für KMU bis zu 50% (je nach Anwendungsnähe) KMU- bzw. Verbundaufschläge möglich Förderquote für Forschungseinrichtungen bis zu 100% Förderdauer in der Regel zwischen 18 und 36 Monaten Projektträger 7 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 8. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Gliederung der Projektskizze Thema und Zielsetzung des Vorhabens Stand der Wissenschaft und Technik, Neuheit des Lösungsansatzes, Patentlage Wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Risiko mit Begründung der Notwendigkeit staatlicher Förderung Marktpotenzial, Marktumfeld, wirtschaftliche und wissenschaftliche Konkurrenzsituation Kurzdarstellung der beantragenden Unternehmen, Geschäftsmodelle und Marktperspektiven mit Zeithorizont und Planzahlen, Arbeitsplan, ggf. Verbundstruktur mit Arbeitspaketen aller beteiligten Partner Finanzierungsplan (Eigenanteil, Fördermittel) Verwertungsplan (wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Erfolgsaussichten, Anschlussfähigkeit) Projektträger 8 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 9. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ – Bewertungskriterien der Projektskizze Bedeutung des Forschungsziels: gesellschaftlicher Bedarf und Produktrelevanz wissenschaftlich-technische Qualität des Lösungsansatzes Innovationshöhe des wissenschaftlich-technischen Konzeptes technologisches und wirtschaftliches Potenzial Qualifikation der Partner Projektmanagement und ggf. Verbundstruktur Qualität und Umsetzbarkeit des Verwertungsplans, Kommerzialisierungsperspektive, Marktpotenzial Beitrag des Projekts zur zukünftigen Positionierung des Unternehmens am Markt Abschätzung der mit den wissenschaftlich-technischen Innovationen verbundenen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Chancen und Risiken. Projektträger 9 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 10. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ: Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) „Gegenstand der Förderung sind risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Diese FuE-Vorhaben müssen dem Bereich IKT zuzuordnen und für die Positionierung des Unternehmens am Markt von Bedeutung sein. Wesentliches Ziel der BMBF-Förderung ist die Stärkung der KMU-Position bei dem beschleunigten Technologietransfer aus dem vorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung.“ 3. Änderung der Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Richtlinien zur Fördermaßnahme "KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)" vom 23. August 2012 Projektträger 10 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 11. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand KMU-innovativ: Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Gefördert werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Bereichen: Elektronik- und Mikrosysteme, Elektromobilität und Entwurfsautomatisierung Softwaresysteme und Wissenstechnologien Kommunikationstechnik: IT-Sicherheit Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel Projektträger 11 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 12. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien Förderfähig sind Vorhaben in folgenden Anwendungsfeldern bzw. Branchen: Automobil und Mobilität Maschinenbau und Automatisierung Gesundheit und Medizintechnik Logistik und Dienstleistungen Energie und Umwelt IKT-Wirtschaft Projektträger 12 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 13. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien Beispielhafte aktuelle Forschungsfragen • Usability/Gebrauchstauglichkeit • Sicherheit und Zuverlässigkeit • Software Engineering • Softwarebasierte eingebettete Systeme (cyber physical systems) • Grid- und Höchstleistungsrechnen • IT-Anwendungen in der Produktion einschließlich Servicerobotik • Simulation, Virtual und Augmented Reality Projektträger 13 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 14. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien Projekte (Stand: April 2012) 161 Projekte 457 Partner 246 KMU 151 Hochschulen/Forschungseinrichtungen 95 Mio. € Fördermittel 52% aller KMU sind Ersteinreicher Projektträger 14 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
  • 15. Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand Technologiefeld Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Bereich Softwaresysteme und Wissenstechnologien Projektträger im DLR Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW) Rosa-Luxemburg-Strasse 2 10178 Berlin Michael Beichert Roland Mader Telefon: 030 67055-783 Telefon: 030 67055-701 E-Mail: michael.beichert@dlr.de E-Mail: roland.mader@dlr.de http://www.pt-it.pt-dlr.de/de/pt-sw.php http://www.hightech-strategie.de/de/kmu-innovativ.php http://www.bmbf.de/foerderungen/14055.php und http://www.bmbf.de/foerderungen/19977.php Projektträger 15 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)