SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen 
Eva-Maria Schön | Oktober 2014
Dieser Bericht gibt eine Übersicht zu den Ergebnissen der Studie „Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen“. Die Studie ist Bestandteil meiner Masterarbeit im Rahmen des Studiums der Medieninformatik an der HS Emden/Leer. Ziel der Studie ist eine Analyse der Arbeitsweise von Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen. Hierzu zählt zum einen die Zusammenarbeit im Projektteam. Zum anderen wird das Verständnis der Rollen und dem jeweiligen Aufgabenbereich untersucht.
Methodisches Vorgehen | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
3 
Konstruktion des Fragebogens 
Der Fragebogen unterteilt sich in die drei Bereiche: 
•Einleitung: Instruktion mit Informationen zum Rahmen, in dem die Befragung stattfindet, Zielsetzung der Befragung, Hinweise zum Datenschutz, Dauer, Kontaktinformationen, Fragen zur Differenzierung der Zielgruppe 
•Hauptteil: ausformulierten Items zur Verifizierung der aufgestellten Thesen 
•Schlussteil: offenen Fragen, Abschlussseite, mit einem Dank an die Teilnehmer und Kontaktdaten für Fragen und Anregungen 
Der Fragebogen ist in fünf Iterationen mit verschiedenen Probanden der Zielgruppe getestet und überarbeitet worden.
Methodisches Vorgehen | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
4 
Durchführung der Studie 
•Onlinebefragung mit Umfragetool Limesurvey 
•Zielgruppe: Personen aus der IT-Branche mit Know-how im Themenfeld agile Vorgehensmodelle 
•Zeitraum der Umfrage: 18.03.2014 – 08.04.2014 (Laufzeit drei Wochen) 
•Rücklauf: 175 ausgefüllte Fragebögen, davon 129 vollständig ausgefüllt (Abbruchquote = 26,28%)
Teilnehmer der Umfrage 
… haben bereits ein agiles Vorgehensmodell verwendet und in den letzten zwei Jahren mit Scrum gearbeitet.
Teilnehmer der Umfrage | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
6 
Berufserfahrung
Teilnehmer der Umfrage | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
7 
Eigene Schwerpunkte 
Mehrfachauswahl: Im Durchschnitt nannte jeder Teilnehmer 2,26 Schwerpunkte (Σ aller Antworten=210)
Teilnehmer der Umfrage | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
8 
Eingesetzte Vorgehensmodelle 
Mehrfachauswahl: Im Durchschnitt nannte jeder Teilnehmer 2,41 Vorgehensmodelle (Σ aller Antworten=224)
Darstellung der Ergebnisse
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
10 
32% der Teilnehmer arbeiten in einem Team, welches sich aus Mitgliedern einer Fachrichtung (funktional) zusammensetzt. 68% arbeiten in einem Team, welches sich aus Mitgliedern mit unterschiedlicher Fachrichtung (multifunktional) zusammensetzt. 
Dies lässt die Vermutung zu, dass in agilen Projekten Teams eher multifunktional zusammengesetzt sind. 
Wie war das Projektteam zusammengesetzt, in dem Sie gearbeitet haben?
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
11 
In agilen Produktentwicklungsprozessen werden zu bestimmten Zeitpunkten Experten* benötigt, die nicht dauerhaft Teil des agilen Teams sind. 
*als Experten werden hier Personen definiert, die tiefgehende Fachkenntnisse in einer Spezialrichtung haben (z.B. User Experience, SW-Architektur, Betrieb oder Infrastruktur). 
*Die beiden positiven Antworten (stimme vollkommen zu, stimme eher zu) werden als Summe für die Zustimmung zur These gewertet. Der Rest ergibt sich aus den Antworten neutral, stimme eher nicht zu, stimme gar nicht zu und ggf. keine Angabe. Dies gilt auch für die nachfolgenden Folien. 
75% Zustimmung* 
(N=93)
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
12 
Experten* werden in agilen Entwicklungsprozessen parallel mehreren Projekten zugeordnet. 
*als Experten werden hier Personen definiert, die tiefgehende Fachkenntnisse in einer Spezialrichtung haben (z.B. User Experience, SW-Architektur, Betrieb oder Infrastruktur). 
65% Zustimmung* 
(N=93)
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
13 
In Teams, die sich aus Mitgliedern mit unterschiedlichen fachlichen Hintergrund zusammensetzen, lernen die Teammitglieder mehr voneinander als in Teams, die aus Mitgliedern derselben Fachrichtung bestehen. 
80% Zustimmung* 
(N=93)
Ändert sich Ihre Teamzusammensetzung über mehrere Intervalle hinweg? 
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
14 
Dieses Item ist von der Teilnehmermenge beantwortet worden, die die Frage „Wird ihr Projekt zeitlich in sich wiederholende Intervalle aufgeteilt (z.B. 2, 3 oder 4 Wochen vergleichbar mit Sprints in Scrum)?“ mit Ja beantwortet hat. 
Anhand der Ergebnisse kann die Vermutung geäußert werden, dass sich bei 38% der Befragten (N=77) die Teamzusammensetzung über mehrere Intervalle hinweg ändert.
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
15 
Haben Sie während des Projektes das konkrete Ziel des zu entwickelnden Produktes deutlich vor Augen? 
Anhand der Ergebnisse kann die Aussage getroffen werden, dass die Teilnehmer das subjektive Empfinden haben, dass sie in ihrem Projekt das Projektziel vor Augen haben.
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
16 
In agilen Entwicklungsprozessen gibt es für Iterationen unterschiedliche Schwerpunkte, in denen bestimmte Aufgaben häufiger anfallen als andere (z.B. zu Beginn fallen mehr Aufgaben im Bereich Design und Architektur an, für den Roll-out eines neuen Releases wird mehr Vorbereitung für den Betrieb benötigt). 
82% Zustimmung* 
(N=93)
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
17 
Der Produktverantwortliche sollte die Fähigkeit besitzen ein rudimentäres Konzept vom Produkt zu erstellen, welches anschließend detaillierter ausgearbeitet wird. 
86% Zustimmung* 
(N=93)
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
18 
Zu Beginn eines agilen Produktentwicklungsprozesses ist es hilfreich, ein grafisches Konzept (Mockups, Wireframes und Architekturdiagramm) des Produktes zu erstellen. 
83% Zustimmung* 
(N=93)
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
19 
Das Konzept vom Pair Programming lässt sich ebenfalls auf das Erstellen eines Design-Konzeptes übertragen. 
Dieses Item ist nur den Teilnehmern angezeigt worden, die bestätigt haben, dass sie den Begriff Pair Programming kennen. 
Insgesamt stimmten 76% der Teilnehmer dieser Aussage zu.
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
20 
Das Konzept vom Pair Programming lässt sich ebenfalls auf die Durchführung von qualitätssichernden Maßnahmen übertragen. 
Dieses Item ist nur den Teilnehmern angezeigt worden, die bestätigt haben, dass sie den Begriff Pair Programming kennen. 
Insgesamt stimmten 70% der Teilnehmer dieser Aussage zu.
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
21 
Die gemeinsame Entwicklung von produktbezogenen Ideen hat den Vorteil, dass das Team ein besseres Verständnis vom Produkt entwickelt. 
91% Zustimmung* 
(N=93)
Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 
22 
Ein gutes Verständnis vom Produkt hilft den Entwicklern dabei, bessere Entscheidungen während der Implementierung zu treffen. 
94% Zustimmung* 
(N=93)
•Experten werden zu bestimmten Zeitpunkten benötigt. 
•Der Produktverantwortliche sollte die Fähigkeit besitzen ein rudimentäres Konzept vom Produkt zu erstellen. 
•Ein grafisches Konzept zu Beginn ist hilfreich. 
•Produktbezogene Ideen sollten im Team entwickelt werden. 
•Das Konzept vom Pair Programming kann auf Design und Qualitätssicherung übertragen werden. 
Fazit
http://bit.ly/1omTO3p 
Eine Diskussion der Ergebnisse sowie die Antworten auf die Freitextfragen finden Sie in meiner Masterarbeit zum Thema „Menschzentriertes Vorgehensmodell für einen agilen Produktentwicklungsprozess“. 
Quelle: Schön, Eva-Maria (2014): Menschzentriertes Vorgehensmodell für einen agilen Produktentwicklungsprozess. Masterthesis, Emden.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Eva-Maria Schön xing.to/EvaMariaSchoen linkedin.com/in/evamariaschoen

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
Learning Factory
 
Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...
Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...
Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...
Digicomp Academy AG
 
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationCQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
Dr. Sabine Reichelt-Nauseef
 
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
LeanCertification
LeanCertificationLeanCertification
LeanCertification
Learning Factory
 
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Arnold Rudorfer
 
Agiles Management für erfolgreiche IT-Projekte
Agiles Management für erfolgreiche IT-ProjekteAgiles Management für erfolgreiche IT-Projekte
Agiles Management für erfolgreiche IT-Projekte
JustRelate
 
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
migruening
 
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anProduktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Ayelt Komus
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
TwentyOne AG
 
Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...
Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...
Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...
Tiba Managementberatung GmbH
 
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mayflower GmbH
 
Netzwoche: Agil versus Wasserfall
Netzwoche: Agil versus WasserfallNetzwoche: Agil versus Wasserfall
Netzwoche: Agil versus Wasserfall
SwissQ Consulting AG
 
Traditionelles Projektmanagement und SCRUM
Traditionelles Projektmanagement und SCRUMTraditionelles Projektmanagement und SCRUM
Traditionelles Projektmanagement und SCRUM
Felix Ruessel
 
SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011
SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011
SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011
SwissQ Consulting AG
 
Netzwoche: Agile Methoden allein reichen nicht
Netzwoche: Agile Methoden allein reichen nichtNetzwoche: Agile Methoden allein reichen nicht
Netzwoche: Agile Methoden allein reichen nicht
SwissQ Consulting AG
 
Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener
Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas WagenerAgil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener
Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
WCAG 2.0 verstehen
WCAG 2.0 verstehenWCAG 2.0 verstehen
WCAG 2.0 verstehen
Kerstin Probiesch
 
Helbling - Ihr Partner für erfolgreiche Produktentwicklung
Helbling - Ihr Partner für erfolgreiche ProduktentwicklungHelbling - Ihr Partner für erfolgreiche Produktentwicklung
Helbling - Ihr Partner für erfolgreiche Produktentwicklung
Philipp Müller
 
SE2013 ANECON Testen in agilen Projekten
SE2013 ANECON Testen in agilen ProjektenSE2013 ANECON Testen in agilen Projekten
SE2013 ANECON Testen in agilen Projekten
Peter Haberl
 

Was ist angesagt? (20)

WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
 
Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...
Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...
Einführung ITIL®; Soft & Hard Facts Veränderungsmanagement am Beispiel eines ...
 
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationCQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
 
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
 
LeanCertification
LeanCertificationLeanCertification
LeanCertification
 
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
 
Agiles Management für erfolgreiche IT-Projekte
Agiles Management für erfolgreiche IT-ProjekteAgiles Management für erfolgreiche IT-Projekte
Agiles Management für erfolgreiche IT-Projekte
 
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
 
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anProduktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
 
Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...
Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...
Projektmanagement Grundlagen mit Zertifizierung zum "Projektmanager mit TÜV R...
 
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
 
Netzwoche: Agil versus Wasserfall
Netzwoche: Agil versus WasserfallNetzwoche: Agil versus Wasserfall
Netzwoche: Agil versus Wasserfall
 
Traditionelles Projektmanagement und SCRUM
Traditionelles Projektmanagement und SCRUMTraditionelles Projektmanagement und SCRUM
Traditionelles Projektmanagement und SCRUM
 
SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011
SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011
SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011
 
Netzwoche: Agile Methoden allein reichen nicht
Netzwoche: Agile Methoden allein reichen nichtNetzwoche: Agile Methoden allein reichen nicht
Netzwoche: Agile Methoden allein reichen nicht
 
Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener
Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas WagenerAgil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener
Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener
 
WCAG 2.0 verstehen
WCAG 2.0 verstehenWCAG 2.0 verstehen
WCAG 2.0 verstehen
 
Helbling - Ihr Partner für erfolgreiche Produktentwicklung
Helbling - Ihr Partner für erfolgreiche ProduktentwicklungHelbling - Ihr Partner für erfolgreiche Produktentwicklung
Helbling - Ihr Partner für erfolgreiche Produktentwicklung
 
SE2013 ANECON Testen in agilen Projekten
SE2013 ANECON Testen in agilen ProjektenSE2013 ANECON Testen in agilen Projekten
SE2013 ANECON Testen in agilen Projekten
 

Andere mochten auch

SOPARFI Finanzbeteiligungsgesellschaft
SOPARFI FinanzbeteiligungsgesellschaftSOPARFI Finanzbeteiligungsgesellschaft
SOPARFI Finanzbeteiligungsgesellschaft
IAS Fiduciaire S.à r.l.
 
Website erstellen mit WordPress
Website erstellen mit WordPressWebsite erstellen mit WordPress
Website erstellen mit WordPress
Skill Day
 
Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden
Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden
Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden
faltmannPR
 
Linde-Presseberichte
Linde-PresseberichteLinde-Presseberichte
Linde-PresseberichteKundenkonto
 
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
Online-Petitionen - Wie und wann starten?Online-Petitionen - Wie und wann starten?
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
Sebastian Schütz
 
Tiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 bTiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 b
Maya Albrecht
 
Maturaarbeit Kathrin Lauber
Maturaarbeit Kathrin LauberMaturaarbeit Kathrin Lauber
Maturaarbeit Kathrin Lauber
KathrinLauber
 
Produktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsProduktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elements
Andreas Pilz Dr.
 
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der FinanzbrancheFolgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
ergo Kommunikation
 
Warnung check in Think In Innovation
Warnung check in Think In InnovationWarnung check in Think In Innovation
Warnung check in Think In Innovationlopesanthink
 
WordPress Tutorial
WordPress TutorialWordPress Tutorial
WordPress Tutorial
Skill Day
 
수식만들기
수식만들기수식만들기
수식만들기sy9131
 
Reis
ReisReis
Reis
ibiziki
 
NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2
NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2
NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2
escuela infantil
 
Best Reseller Program
Best Reseller ProgramBest Reseller Program
Best Reseller Program
Fahad Ali
 
Escher
EscherEscher
EscherCEF16
 
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
heartleaders
 

Andere mochten auch (20)

NUESTRAS OBRAS DE ARTE
NUESTRAS OBRAS DE ARTENUESTRAS OBRAS DE ARTE
NUESTRAS OBRAS DE ARTE
 
POS
POSPOS
POS
 
SOPARFI Finanzbeteiligungsgesellschaft
SOPARFI FinanzbeteiligungsgesellschaftSOPARFI Finanzbeteiligungsgesellschaft
SOPARFI Finanzbeteiligungsgesellschaft
 
Website erstellen mit WordPress
Website erstellen mit WordPressWebsite erstellen mit WordPress
Website erstellen mit WordPress
 
Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden
Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden
Hebammenhandwerk soll immaterielles Weltkulturerbe werden
 
Linde-Presseberichte
Linde-PresseberichteLinde-Presseberichte
Linde-Presseberichte
 
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
Online-Petitionen - Wie und wann starten?Online-Petitionen - Wie und wann starten?
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
 
Tiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 bTiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 b
 
Maturaarbeit Kathrin Lauber
Maturaarbeit Kathrin LauberMaturaarbeit Kathrin Lauber
Maturaarbeit Kathrin Lauber
 
Produktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsProduktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elements
 
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der FinanzbrancheFolgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
 
Warnung check in Think In Innovation
Warnung check in Think In InnovationWarnung check in Think In Innovation
Warnung check in Think In Innovation
 
Speichernetzwerke
SpeichernetzwerkeSpeichernetzwerke
Speichernetzwerke
 
WordPress Tutorial
WordPress TutorialWordPress Tutorial
WordPress Tutorial
 
수식만들기
수식만들기수식만들기
수식만들기
 
Reis
ReisReis
Reis
 
NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2
NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2
NUESTRAS OBRAS DE ARTE 2
 
Best Reseller Program
Best Reseller ProgramBest Reseller Program
Best Reseller Program
 
Escher
EscherEscher
Escher
 
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
 

Ähnlich wie Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen

Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Experten in agilen ProduktentwicklungsprozessenExperten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Prof. Dr. Eva-Maria Schön
 
Vortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendet
Vortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendetVortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendet
Vortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendet
Lisa Reimer (geb. Wenzel)
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
HOOD Group
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
HOOD Group
 
Agil und kreativ - Moderne Designprozesse
Agil und kreativ - Moderne DesignprozesseAgil und kreativ - Moderne Designprozesse
Agil und kreativ - Moderne Designprozesse
Hans-Joachim Belz
 
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionierenWie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
evuxGmbH
 
40grad surveylab2015
40grad surveylab201540grad surveylab2015
40grad surveylab2015
Frederik Bernard
 
USECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_Change
USECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_ChangeUSECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_Change
USECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_Change
USECON
 
Agiles Testen
Agiles TestenAgiles Testen
Agiles Testen
oose
 
edutrainment Webtalk Agiles Arbeiten
edutrainment Webtalk Agiles Arbeitenedutrainment Webtalk Agiles Arbeiten
edutrainment Webtalk Agiles Arbeiten
edutrainment company
 
youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
Karsten Steffgen
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 web
Ubercreativelab
 
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience DesignJAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
Stephan Raimer
 
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
Agile Austria Conference
 
NEURONprocessing Ideation
NEURONprocessing IdeationNEURONprocessing Ideation
NEURONprocessing Ideation
Thomas Tankiewicz
 
Innovationsmotor Design Thinking - pluswerk
Innovationsmotor Design Thinking - pluswerkInnovationsmotor Design Thinking - pluswerk
Innovationsmotor Design Thinking - pluswerk
die.agilen GmbH
 
32. Community-Training empfehlungsbund
32. Community-Training empfehlungsbund32. Community-Training empfehlungsbund
32. Community-Training empfehlungsbundofficesax
 
32. Community Training
32. Community Training32. Community Training
32. Community Training
Community ITsax.de
 
32. Community-training - empfehlungsbund - light sax
32. Community-training - empfehlungsbund - light sax32. Community-training - empfehlungsbund - light sax
32. Community-training - empfehlungsbund - light saxCommunity MINTsax.de
 
Agil in der Normativen Welt
Agil in der Normativen WeltAgil in der Normativen Welt
Agil in der Normativen Welt
Thomas Arends
 

Ähnlich wie Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen (20)

Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Experten in agilen ProduktentwicklungsprozessenExperten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
 
Vortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendet
Vortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendetVortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendet
Vortrag IA Konferenz: Partizipative Gestaltung erfolgreich angewendet
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
Agil und kreativ - Moderne Designprozesse
Agil und kreativ - Moderne DesignprozesseAgil und kreativ - Moderne Designprozesse
Agil und kreativ - Moderne Designprozesse
 
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionierenWie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
 
40grad surveylab2015
40grad surveylab201540grad surveylab2015
40grad surveylab2015
 
USECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_Change
USECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_ChangeUSECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_Change
USECON_RoX_Workshop_Experience-Strategy_und_Change
 
Agiles Testen
Agiles TestenAgiles Testen
Agiles Testen
 
edutrainment Webtalk Agiles Arbeiten
edutrainment Webtalk Agiles Arbeitenedutrainment Webtalk Agiles Arbeiten
edutrainment Webtalk Agiles Arbeiten
 
youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK zu Essen Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 web
 
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience DesignJAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
 
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
AgileAustriaConference2023_Brücken bauen: Wie Agilität und die ISO 9001 Hand ...
 
NEURONprocessing Ideation
NEURONprocessing IdeationNEURONprocessing Ideation
NEURONprocessing Ideation
 
Innovationsmotor Design Thinking - pluswerk
Innovationsmotor Design Thinking - pluswerkInnovationsmotor Design Thinking - pluswerk
Innovationsmotor Design Thinking - pluswerk
 
32. Community-Training empfehlungsbund
32. Community-Training empfehlungsbund32. Community-Training empfehlungsbund
32. Community-Training empfehlungsbund
 
32. Community Training
32. Community Training32. Community Training
32. Community Training
 
32. Community-training - empfehlungsbund - light sax
32. Community-training - empfehlungsbund - light sax32. Community-training - empfehlungsbund - light sax
32. Community-training - empfehlungsbund - light sax
 
Agil in der Normativen Welt
Agil in der Normativen WeltAgil in der Normativen Welt
Agil in der Normativen Welt
 

Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen

  • 1. Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen Eva-Maria Schön | Oktober 2014
  • 2. Dieser Bericht gibt eine Übersicht zu den Ergebnissen der Studie „Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen“. Die Studie ist Bestandteil meiner Masterarbeit im Rahmen des Studiums der Medieninformatik an der HS Emden/Leer. Ziel der Studie ist eine Analyse der Arbeitsweise von Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen. Hierzu zählt zum einen die Zusammenarbeit im Projektteam. Zum anderen wird das Verständnis der Rollen und dem jeweiligen Aufgabenbereich untersucht.
  • 3. Methodisches Vorgehen | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 3 Konstruktion des Fragebogens Der Fragebogen unterteilt sich in die drei Bereiche: •Einleitung: Instruktion mit Informationen zum Rahmen, in dem die Befragung stattfindet, Zielsetzung der Befragung, Hinweise zum Datenschutz, Dauer, Kontaktinformationen, Fragen zur Differenzierung der Zielgruppe •Hauptteil: ausformulierten Items zur Verifizierung der aufgestellten Thesen •Schlussteil: offenen Fragen, Abschlussseite, mit einem Dank an die Teilnehmer und Kontaktdaten für Fragen und Anregungen Der Fragebogen ist in fünf Iterationen mit verschiedenen Probanden der Zielgruppe getestet und überarbeitet worden.
  • 4. Methodisches Vorgehen | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 4 Durchführung der Studie •Onlinebefragung mit Umfragetool Limesurvey •Zielgruppe: Personen aus der IT-Branche mit Know-how im Themenfeld agile Vorgehensmodelle •Zeitraum der Umfrage: 18.03.2014 – 08.04.2014 (Laufzeit drei Wochen) •Rücklauf: 175 ausgefüllte Fragebögen, davon 129 vollständig ausgefüllt (Abbruchquote = 26,28%)
  • 5. Teilnehmer der Umfrage … haben bereits ein agiles Vorgehensmodell verwendet und in den letzten zwei Jahren mit Scrum gearbeitet.
  • 6. Teilnehmer der Umfrage | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 6 Berufserfahrung
  • 7. Teilnehmer der Umfrage | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 7 Eigene Schwerpunkte Mehrfachauswahl: Im Durchschnitt nannte jeder Teilnehmer 2,26 Schwerpunkte (Σ aller Antworten=210)
  • 8. Teilnehmer der Umfrage | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 8 Eingesetzte Vorgehensmodelle Mehrfachauswahl: Im Durchschnitt nannte jeder Teilnehmer 2,41 Vorgehensmodelle (Σ aller Antworten=224)
  • 10. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 10 32% der Teilnehmer arbeiten in einem Team, welches sich aus Mitgliedern einer Fachrichtung (funktional) zusammensetzt. 68% arbeiten in einem Team, welches sich aus Mitgliedern mit unterschiedlicher Fachrichtung (multifunktional) zusammensetzt. Dies lässt die Vermutung zu, dass in agilen Projekten Teams eher multifunktional zusammengesetzt sind. Wie war das Projektteam zusammengesetzt, in dem Sie gearbeitet haben?
  • 11. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 11 In agilen Produktentwicklungsprozessen werden zu bestimmten Zeitpunkten Experten* benötigt, die nicht dauerhaft Teil des agilen Teams sind. *als Experten werden hier Personen definiert, die tiefgehende Fachkenntnisse in einer Spezialrichtung haben (z.B. User Experience, SW-Architektur, Betrieb oder Infrastruktur). *Die beiden positiven Antworten (stimme vollkommen zu, stimme eher zu) werden als Summe für die Zustimmung zur These gewertet. Der Rest ergibt sich aus den Antworten neutral, stimme eher nicht zu, stimme gar nicht zu und ggf. keine Angabe. Dies gilt auch für die nachfolgenden Folien. 75% Zustimmung* (N=93)
  • 12. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 12 Experten* werden in agilen Entwicklungsprozessen parallel mehreren Projekten zugeordnet. *als Experten werden hier Personen definiert, die tiefgehende Fachkenntnisse in einer Spezialrichtung haben (z.B. User Experience, SW-Architektur, Betrieb oder Infrastruktur). 65% Zustimmung* (N=93)
  • 13. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 13 In Teams, die sich aus Mitgliedern mit unterschiedlichen fachlichen Hintergrund zusammensetzen, lernen die Teammitglieder mehr voneinander als in Teams, die aus Mitgliedern derselben Fachrichtung bestehen. 80% Zustimmung* (N=93)
  • 14. Ändert sich Ihre Teamzusammensetzung über mehrere Intervalle hinweg? Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 14 Dieses Item ist von der Teilnehmermenge beantwortet worden, die die Frage „Wird ihr Projekt zeitlich in sich wiederholende Intervalle aufgeteilt (z.B. 2, 3 oder 4 Wochen vergleichbar mit Sprints in Scrum)?“ mit Ja beantwortet hat. Anhand der Ergebnisse kann die Vermutung geäußert werden, dass sich bei 38% der Befragten (N=77) die Teamzusammensetzung über mehrere Intervalle hinweg ändert.
  • 15. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 15 Haben Sie während des Projektes das konkrete Ziel des zu entwickelnden Produktes deutlich vor Augen? Anhand der Ergebnisse kann die Aussage getroffen werden, dass die Teilnehmer das subjektive Empfinden haben, dass sie in ihrem Projekt das Projektziel vor Augen haben.
  • 16. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 16 In agilen Entwicklungsprozessen gibt es für Iterationen unterschiedliche Schwerpunkte, in denen bestimmte Aufgaben häufiger anfallen als andere (z.B. zu Beginn fallen mehr Aufgaben im Bereich Design und Architektur an, für den Roll-out eines neuen Releases wird mehr Vorbereitung für den Betrieb benötigt). 82% Zustimmung* (N=93)
  • 17. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 17 Der Produktverantwortliche sollte die Fähigkeit besitzen ein rudimentäres Konzept vom Produkt zu erstellen, welches anschließend detaillierter ausgearbeitet wird. 86% Zustimmung* (N=93)
  • 18. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 18 Zu Beginn eines agilen Produktentwicklungsprozesses ist es hilfreich, ein grafisches Konzept (Mockups, Wireframes und Architekturdiagramm) des Produktes zu erstellen. 83% Zustimmung* (N=93)
  • 19. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 19 Das Konzept vom Pair Programming lässt sich ebenfalls auf das Erstellen eines Design-Konzeptes übertragen. Dieses Item ist nur den Teilnehmern angezeigt worden, die bestätigt haben, dass sie den Begriff Pair Programming kennen. Insgesamt stimmten 76% der Teilnehmer dieser Aussage zu.
  • 20. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 20 Das Konzept vom Pair Programming lässt sich ebenfalls auf die Durchführung von qualitätssichernden Maßnahmen übertragen. Dieses Item ist nur den Teilnehmern angezeigt worden, die bestätigt haben, dass sie den Begriff Pair Programming kennen. Insgesamt stimmten 70% der Teilnehmer dieser Aussage zu.
  • 21. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 21 Die gemeinsame Entwicklung von produktbezogenen Ideen hat den Vorteil, dass das Team ein besseres Verständnis vom Produkt entwickelt. 91% Zustimmung* (N=93)
  • 22. Darstellung der Ergebnisse | Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen | Eva-Maria Schön 22 Ein gutes Verständnis vom Produkt hilft den Entwicklern dabei, bessere Entscheidungen während der Implementierung zu treffen. 94% Zustimmung* (N=93)
  • 23. •Experten werden zu bestimmten Zeitpunkten benötigt. •Der Produktverantwortliche sollte die Fähigkeit besitzen ein rudimentäres Konzept vom Produkt zu erstellen. •Ein grafisches Konzept zu Beginn ist hilfreich. •Produktbezogene Ideen sollten im Team entwickelt werden. •Das Konzept vom Pair Programming kann auf Design und Qualitätssicherung übertragen werden. Fazit
  • 24. http://bit.ly/1omTO3p Eine Diskussion der Ergebnisse sowie die Antworten auf die Freitextfragen finden Sie in meiner Masterarbeit zum Thema „Menschzentriertes Vorgehensmodell für einen agilen Produktentwicklungsprozess“. Quelle: Schön, Eva-Maria (2014): Menschzentriertes Vorgehensmodell für einen agilen Produktentwicklungsprozess. Masterthesis, Emden.
  • 25. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Eva-Maria Schön xing.to/EvaMariaSchoen linkedin.com/in/evamariaschoen