SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Asset Management: 
Medienkrise verändert 
die Kommunikation 
Eine Umfrage unter Asset Managern 
17. April 2013, Köln
Anlass der Umfrage 
Wie verändert die Medienkrise in Deutschland die Kommunikation 
in der Asset-Management-Branche? 
Die deutsche Medienlandschaft hat sich verändert: Während Online-Angebote und andere Medien 
wachsen, kämpfen viele Printmedien aufgrund rückläufiger Auflagenzahlen und sinkenden 
Anzeigenvolumens ums Überleben. Die Medienkrise betrifft besonders die Wirtschaftspresse: 
Im Dezember kam das Ende für die „„Financial Times Deutschland“, „„Börse Online“, „„Capital“ 
und „Impulse“ blicken in eine ungewisse Zukunft. 
ergo Kommunikation hat in diesem Zusammenhang Asset Manager befragt, welche Folgen 
die Medienkrise auf ihre Kommunikation hat. 
Die Asset Manager wurden über ihre Meinungen zum Verhältnis der derzeitigen Medienkrise und dem 
daraus resultierenden Kommunikationsverhalten befragt und um ihre Einschätzungen zu möglichen 
Entwicklungen im Kreislauf Unternehmen, Medien und Journalisten gebeten. 
Die Ergebnisse der Umfrage stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor. 
2 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Ergebnisse auf einen Blick 
Highlights der Umfrage zur Medienkrise. 
Die Mehrheit der befragten Asset Manager erwartet aufgrund der Medienkrise… 
• … eine schwierigere Themenplatzierung in den Finanzmedien. (57 Prozent) 
• … aber weiterhin eine gute eigene Informationsbeschaffung. (91 Prozent) 
• … keine Verschlechterung des Austausches mit Journalisten. (53 Prozent) 
• … eine wachsende Bedeutung der direkten Kundenkommunikation. (59 Prozent) 
…Veränderungen der Kommunikation mit Finanzmedien durch: 
• Qualitätsverlust der Berichterstattung. 
• verstärkten Fokus auf Berichterstattung von Online-Redaktionen der Finanzmedien. 
• schwierigere Themenplatzierung. 
• Verschwimmen der Grenzen von redaktionellen Texten und Anzeigen. 
3 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Ergebnisse auf einen Blick 
Highlights der Umfrage zur Medienkrise. 
 Folgende Medien und Kommunikationswege gewinnen in Zukunft an Bedeutung: 
• Online-Medien 
• Investmentkonferenzen und Roadshows 
•• Events und Social-Media-Auftritte 
 Zur Qualität der Berichterstattung waren folgende Tendenzen ableitbar: 
• 58 Prozent der Befragten empfinden die Berichterstattung über die Fondsbranche 
als ausgewogen. 
• Die Hälfte der Befragten empfindet im Kundengespräch den Verweis auf die 
Berichterstattung in etablierten Medien als „wichtig“. 
• Unabhängige Berichterstattung über die Asset Management-Branche ist für die 
Glaubwürdigkeit der Branche in den Medien wichtig oder sehr wichtig. (91 Prozent) 
4 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Auswirkungen der Medienkrise auf die Platzierung von Themen 
Die Medienkrise erschwert den befragten Asset Managern die 
Themenplatzierung in den Finanzmedien. 
Erwarten Sie, dass es im Zuge der Medienkrise in Zukunft schwieriger sein wird, mit Ihren 
Themen in die Finanzmedien 3% 
03 | Textdarstellungen 
57 P td B f t 
zu kommen? 
14 | Text + Form 
22 | Diagramme 
• Prozent der Befragten 
erwarten, dass die 
Medienkrise negative 
Auswirkungen auf 40% 
34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
46 | S h t 
57% 
die 
Themenplatzierung in 
Finanzmedien hat und die 
Schemata Platzierung von 56 | Formensammlung 
58 | Bilddarstellungen 
Ja 
Nein 
Themen in 
Medien erschwert wird. 
• 40 Prozent gehen von keiner 
Keine Antwort Veränderung aus. 
5 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Medienkrise und Informationsversorgung 
Die eigene Informationssuche der Asset Manager über Markt und 
Konkurrenten wird von der Medienkrise nicht beeinflusst. 
Erwarten Sie, dass es Ihnen persönlich in Zukunft schwerer 
fällt fällt, über Markttrends und Konkurrenten informiert zu sein? 
91 
Anzahl der Befragten in Prozent 
• 91 Prozent der Befragten 
erwarten, dass die eigene 
Informationsbeschaffung nicht 
unter der Medienkrise leidet, 
obwohl wird 
9 
es schwieriger wird, 
eigene Themen zu platzieren. 
Ja Nein 
6 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Austausch mit Journalisten 
Der regelmäßige Austausch mit Fachjournalisten ist der großen 
Mehrheit der Asset Manager wichtig. 
Wie wichtig ist der Austausch mit Fachjournalisten 
für 6% 
03 | Textdarstellungen 
20% • D Dem K t kt Kontakt zu J li t Journalisten i 
im 
Ihre Arbeit? 
14 | Text + Form 
22 | Diagramme 43% 
täglichen Geschäft messen 
74 Prozent der Befragten eine 
g zu 
34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
hohe Bedeutung zu. 
• Nur 20 Prozent der Befragten ist 
der Austausch mit 
46 | Schemata 
56 | Formensammlung 
58 | Bildd t ll 
sehr wichtig 
wichtig 
weniger Fachjournalisten weniger wichtig. 
31B%ilddarstellungen 
wichtig 
Keine Antwort 
7 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Austausch mit Journalisten 
Die Fonds-Branche ist noch unschlüssig, ob die Medienkrise den 
Austausch mit Journalisten verschlechtert 
verschlechtert. 
Befürchten Sie, dass der Austausch mit Journalisten 
durch die Medienkrise schlechter wird? 
6% 
03 | Textdarstellungen 
14 | Text + Form 
22 | Diagramme 41% 
• Während 53 Prozent denken, dass 
sich der Austausch mit Journalisten 
g durch die Medienkrise nicht 
34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
verschlechtert, befürchten 41 
Prozent der Befragten, dass sich die 
Medienkrise auf den Austausch 
46 | 53% 
Schemata 
56 | Formensammlung 
58 | Bildd t ll 
Ja 
Nein 
mit Journalisten negativ auswirkt. 
Bilddarstellungen Keine Antwort 
8 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Kommunikationstools der Zukunft 
Online-Medien gewinnen in Zukunft an Bedeutung. 
• 91 Prozent der Asset Manager 
Erwarten Sie, dass angesichts der Printmedien-Krise 
andere Mediengattungen an Bedeutung gewinnen? 
97 
03 | Textdarstellungen 
g 
messen Online-Medien zukünftig eine 
größere Bedeutung zu. 
91 91 
14 | Text + Form 
22 | Diagramme 
• Die Mehrheit der Befragten geht nicht 
davon aus, dass TV und Radio in der 
Printmedien-Krise an Bedeutung 
gewinnen 
Ja (in %) 
Nein (in%) 
g 
34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
gewinnen. 
• Beim Bloggerjournalismus ist das 
Meinungsbild zwiespältig. Während 
44 
56 
46 | Schemata 
56 | Formensammlung 
58 | Bildd t ll 
g p g 
44 Prozent von einer wachsenden 
Bedeutung des Blogger Journalismus 
ausgehen, sehen dies 56 Prozent 
anders 
9 
3 
9 
Bilddarstellungen anders. 
TV Radio Online Blogger- 
Journalismus 
9 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Kommunikationstools der Zukunft 
Events und Social-Media-Auftritte werden in Zukunft wichtiger. 
9 Prozent der befragten Asset Manager haben als sonstige Mediengattungen, 
denen aufgrund der Medienkrise eine größere Bedeutung zukommen, 
folgende genannt: 
 Medienkooperationen in Form von Veranstaltungen 
 Social Media 
10 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Auswirkungen auf die Kommunikation mit den Finanzmedien 
Die Medienkrise geht zu Lasten 
von Qualität und Tiefe der Berichterstattung… 
Die Asset Manager haben auf die Frage Wie hat die Medienkrise Ihre Arbeit in der Kommunikation 
mit Finanzmedien geändert? folgende Antworten gegeben (nach Hauptaussagen geordnet): 
 Qualitätsverlust 
• „Die Qualität der Berichterstattung hat verschlechtert: sich häufig fehlerhafte Darstellungen, 
keine tiefergreifenden Recherchen mehr.“ 
• „Es scheint, dass nur noch Skandale zählen, weil alle Medien unter Druck sind. Löbliche 
Ausnahmen sind nur die Börsen-Zeitung und die FAZ. Das ist schwierig.“ 
• „Die Qualität hat doch stark nachgelassen. Journalisten sind gestresst und haben keine Zeit 
mehr über Hintergründe zu berichten und sich diese zu erarbeiten. Sie verzichten auf Zitate. Es 
zählt nur noch das Nachrichtengeschehen.“ 
• „Weniger redaktioneller Platz bedeutet, dass die Ansprache noch spezifischer, aktueller 
und/oder zugespitzter sein muss, um Gehör zu finden; tendenziell gibt es weniger Platz für 
Hintergrundgeschichten (zugunsten der schnellen News), was zu einer oberflächlicheren 
Berichterstattung führen kann.“ 
11 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Auswirkungen auf die Kommunikation mit den Finanzmedien 
 Verstärkter Fokus auf Online-Redaktionen der Finanzmedien 
• „Höher konzentriert, da weniger Printmedien zur Verfügung stehen. Stärkere Beachtung von 
Online-Medien. Vorsichtigerer Einsatz von Werbebudgets.“ 
• „Das Monitoring ist umfangreicher und schneller geworden, z.B. Social Media coverage.““ 
• „Wir werden zukünftig auch verstärkt die unabhängigen Online-Redaktionen im Blick haben.“ 
 Themenplatzierung wird schwieriger 
• „Es ist schwieriger geworden, Themen zu platzieren, die weniger Mainstream oder komplexer 
sind.“ 
• „Sorgfältigere Themenentwicklung und teilweise geringere Bereitschaft zu Gesprächen.“ 
 Grenzen von redaktionellen Texten und Anzeigen verschwimmen 
• „Medien verlangen deutlich mehr Anzeigen und somit finanzielle Unterstützung, um zu 
berichten. Keine Anzeige = Keine Erwähnung des Namens...“ 
• „Verstärkter Einsatz von Advertorials von Seiten der Medien.“ 
12 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Bewertung der Berichterstattung über Fondsbranche 
… dennoch bewertet die Mehrheit der Asset Manager die 
Berichterstattung über die Fondsbranche bislang als ausgewogen. 
Wie empfinden Sie die Berichterstattung über die 
Fondsbranche in den Finanzmedien? 
12% 9% 
• 58 Prozent sehen die 
Berichterstattung als 
ausbalanciert an. 
3% 
• 9 Prozent bewerten die 
Berichterstattung der 
18% Fondsbranche als eher positiv. 
• 18 Prozent sind der Meinung 
eher positiv 
ausgewogen 
eher diese sei eher negativ. 
58% 
negativ 
negativ 
Keine Antwort 
13 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Bewertung der Berichterstattung über Fondsbranche 
12 Prozent der Befragten haben die Berichterstattung über die 
Fondsbranche persönlich bewertet. 
Diese Teilnehmer waren alle der Meinung, dass die Berichterstattung in diesem 
Gebiet ausgewogen ist. 
 Beispielhaft zeigen folgende Aussagen die Meinung der Einzelpersonen: 
•• „Das Interesse der Medien für die Fondsbranche ist sehr beschränkt und die 
Berichterstatter sind teilweise/oft unqualifiziert.“ 
• „Die Fondsbranche wird im Gegensatz zur Bankbranche nicht per se als „schlecht‘ 
eingeschätzt, dies spiegelt sich auch in der Presse wider.“ 
14 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Direkte Kundenkommunikation und Medienkrise 
Direkte Kommunikation mit dem Kunden wird 
für Asset Manager wichtiger. 
Gewinnt vor dem Hintergrund der Medienkrise die direkte 
Kommunikation mit 6% 
03 | Textdarstellungen 
59 P td B f t 
Ihren Kunden an Bedeutung? 
14 | Text + Form 
223|5%Diagramme 
• Prozent der Befragten 
gehen von einer wachsenden 
Bedeutung der direkten 
| g Kundenkommunikation aus 
34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
aus. 
• 35 Prozent der Befragten 
denken allerdings nicht, dass 
46 | Schemata 
56 | Formensammlung 
58 | Bildd t ll 
59% 
Ja 
Nein 
die direkte Kommunikation mit 
ihren Kunden wichtiger wird. 
Bilddarstellungen Keine Antwort 
15 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Kommunikationsinstrumente der Zukunft 
In Zukunft gewinnen Investmentkonferenzen und Roadshows 
sowie Mailings und Online-Newsletter an Bedeutung 
Bedeutung. 
Blogs 15 
• 80 Prozent der Befragten, die direkter 
70 
35 
Soziale Netzwerke 
Investmentkonferenzen 
Kundenkommunikation eine wachsende 
Bedeutung zumessen, bewerten Road-shows 
als wichtige Kommunikations-instrumente 
für die Zukunft, 20 
80 
Roadshows 
Apps 
instrumente dicht gefolgt 
von Investmentkonferenzen, die 
70 Prozent in Zukunft öfter nutzen 
wollen. 
65 
65 
pp 
Mailings 
Online-Newsletter 
• Mailings und Online-Newsletter (siehe 
Überschrift und Grafik) liegen auf Platz 
drei der Bedeutungsskala gefolgt von 
Sozialen Netzwerken die 35 der 
10 
10 
Print-Newsletter 
Tablet-Magazine 
Netzwerken, Prozent Asset Manager als wichtiges Instrument 
bewerten. 
• Als sonstige g 
Kundenmagazine 15 
Anzahl der Antworten aus der Menge 
der Befragten, die von Änderungen 
der Medienlandschaft ausgehen, in 
Prozent 
zukünftige 
Kommunikationstools wurden Webinare 
und Reporting genannt. 
16 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Kundengespräch: Verweis auf Medienberichterstattung? 
Der Verweis auf die Erwähnung des eigenen Hauses und eigener 
Produkte in etablierten Medien ist Asset Managern sehr wichtig 
wichtig. 
Wie wichtig ist im Kundengespräch der Verweis auf 
Berichterstattung in etablierten Medien, wenn es darum geht, 
die Glaubwürdigkeit Ihrer Produkte zu unterstreichen? 
03 | Textdarstellungen 
3% 6% 
14 | Text + Form 
22 | Diagramme 
24% 
• 24 Prozent der Teilnehmer 
antworten auf diese Frage sogar 
g mit „sehr wichtig“. 
21% 
34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
sehr wichtig 
wichtig 
• 21 Prozent bewerten den 
Verweis auf die Berichterstattung 
46 | Schemata “ 
56 | Formensammlung 
46% 
58 | Bildd t ll 
g 
eher unwichtig 
unwichtig 
Keine Antwort 
als „eher unwichtig“. 
• „Unwichtig“ finden diesen Aspekt 
Bilddarstellungen lediglich 3 Prozent der Befragten. 
17 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Berichterstattung und Glaubwürdigkeit der Asset-Management-Branche 
Für nahezu alle Asset Manager hat unabhängige Berichterstattung 
einen großen Stellenwert bei der glaubwürdigen Darstellung der 
Fondsbranche. 
Welchen Stellenwert räumen Sie unabhängiger Berichterstattung über 
die Asset-Management-Branche ein, wenn es um die glaubwürdige 
Darstellung der Branche in den Medien geht? 
03 | Textdarstel6l%ungen 
6% • Die Hälfte der Befragten 
Textdarstellungen 
3% 
14 | Text + Form 
22 | Diagramme 
messen der unabhängigen 
Berichterstattung eine große 
g 41 34 | Tabellen 
38 | Darstellungen 
41% 
Bedeutung zu, Prozent 
sogar einen sehr großen 
Stellenwert. 
46 | 50% Schemata sehr großen Stellenwert 
D i P t d B f t 
großen Stellenwert 
56 | Formensammlung 
geringen Stellenwert 
58 | Bildd t ll 
Keine • Drei Prozent der Befragten 
sind der Meinung, die unab-hängige 
Berichterstattung 
habe für die Glaubwürdigkeit Bilddarstellungen Antwort 
g 
der Branche in den Medien nur 
einen geringen Stellenwert. 
18 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Aufbau und Durchführung der Umfrage 
Umfrage-Design 
Diese Umfrage wurde mit einem Tool als Online-Umfrage generiert und per E-Mail an einen Verteiler von 
insgesamt 289 Vertriebs- und Kommunikationsverantwortliche aus der Asset-Management-Branche 
versendet. Wir erhielten 67 Abwesenheitsmeldungen und Rückläufer, die nicht zugestellt werden 
konnten, sodass die Umfrage insgesamt 222 Adressaten erreichte. Sie war über einen Zeitraum von 
einer Woche aktiv. 
0D3i 03 Die | B| Ttextdt Beantwortung der arstdelluOngli Online-Textdarstellungen 
enU f Umfrage war üb über i einen Li k Link ö li h möglich, d der i im A h ib Anschreiben d der E E-M il 
Mails 
14 | eingefügt Text + wurde. Über Form 
diesen Link gelangten die Teilnehmer zu der Online-Umfrage. 
22 | Diagra46 | Schemata 
An d|er Umfrgage di|e beteiligten sich 46 Manager Von 56 | Formensammlung 
58 | Bilddarstellungen 
der Umfrage über die Medienkrise insgesamt Asset Manager. diesen 46 
Teilnahmen wurden allerdings 12 fehlerhafte oder abgebrochene Antworten registriert. Somit haben von 
222 versendeten Emails 34 Asset Manager die Umfrage bearbeitet und abgeschlossen, was einen Anteil 
von ca. 15,3 Prozent darstellt. 
Die erstellte Präsentation fasst jeweils die Kernaussage aus den Antworten der Asset Manager 
zusammen und stellt zusätzlich zu den Diagrammen auch die in der Umfrage generierte Frage dar. 
Die Befragung war anonym, die Absender der Antworten können daher nicht nachvollzogen werden. 
19 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
Kontakt I Disclaimer 
Frankfurt 
Münchener Straße 36 
60329 Frankfurt am Main 
Berlin 
Jägerstraße 67-69 
10117 Berlin 
Hamburg 
Bernstorffstr. 120 
22767 Hamburg 
Köln 
Tel. +49 69 27 13 89-0 
Fax +49 69 27 13 89-77 
Tel. +49 30 20 18 05-00 
Fax +49 30 20 18 05-77 
München 
Tel. +49 40 18 12 53-80 
Fax +49 221 91 28 87-77 
Venloer Straße 241 - 245 
50823 Köln 
Tel. +49 221 91 28 87-0 
F 49 221 91 28 87 77 
Paul-Heyse-Straße 28 
80336 München 
Tel. +49 89 24 41 111-0 
Fax +49 89 24 41 111 77 
Fax +87-111-ergo@ergo-komm.de | www.ergo-komm.de 
Die in diesem Konzept vorgestellten Themen und Ideen sind Eigentum der ergo Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG und dürfen ohne unsere vorherige Genehmigung nicht umgesetzt 
werden Ideen werden an denjenigen über dem sie im der Präsentation vorgestellt 
werden. Die Nutzungsrechte an diesen Ideen, gleich in welcher Form sie umgesetzt werden, gehen mit der Präsentation nicht über, Rahmen wurden. Dies gilt auch für den Fall einer entgeltlichen Präsentation. Das unautorisierte Nutzen von Ideen und Konzepten ist nicht gestattet. Der Auftraggeber erwirbt erst mit der vollständigen 
Zahlung der Agenturforderung das urheberrechtliche Nutzungsrecht an den im Rahmen des erteilten Auftrages von der Agentur gefertigten, schutzfähigen Arbeiten, soweit eine Einräumung nach 
gesetzlichen Bestimmungen oder den tatsächlichen Verhältnissen, insbesondere für Musik-, Film-, Werbegrafik und Fotorechte möglich ist. Für die den Verwertungsgesellschaften zustehenden 
Rechte gilt dies nur nach besonderer Vereinbarung mit dem Kunden. Die Übertragung der vorstehend eingeräumten Nutzungsrechte an Dritte sowie Wiederholungsnutzungen (z.B. Nachauflage) 
als auch das Entstellen des Werkes bedürfen der Zustimmung der Agentur, sofern nichts anderes vereinbart ist. Dem Kunden ist es untersagt, die ihm von der Agentur zur Verfügung gestellten 
Medienadressen, einschließlich von E-Mail-Adressen, an Dritte weiterzugeben. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der Fassung vom September 2008. 
20 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Buergerbeteiligung und energiewende
Buergerbeteiligung und energiewendeBuergerbeteiligung und energiewende
Buergerbeteiligung und energiewende
ergo Kommunikation
 
20101129 ilias edupad
20101129 ilias edupad20101129 ilias edupad
20101129 ilias edupad
Fabian Schmid
 
20120315 mobile sig_mobile
20120315 mobile sig_mobile20120315 mobile sig_mobile
20120315 mobile sig_mobile
Fabian Schmid
 
Linked Open Library Data
Linked Open Library DataLinked Open Library Data
Linked Open Library Data
wenkbruno
 
Katalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoff
Katalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoffKatalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoff
Katalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoff
Christian Fischer
 
Eig 1
Eig 1Eig 1
Las tres erres
Las tres erresLas tres erres
Las tres erres
Carmen Ruiz
 
Tablet vs. Mobile
Tablet vs. Mobile Tablet vs. Mobile
Tablet vs. Mobile
Omnimakler360 GmbH
 
Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013
Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013
Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013
Andreas Pilz Dr.
 
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AGSalesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
ilum:e informatik
 
Infomappe Ennstalerhof
Infomappe EnnstalerhofInfomappe Ennstalerhof
Infomappe Ennstalerhof
Jugendsporthotel Ennstalerhof
 
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
Dialog edv dialims - metras
Dialog edv dialims - metrasDialog edv dialims - metras
Dialog edv dialims - metras
wernerweninger
 
los planetas y la mitología
los planetas y la mitologíalos planetas y la mitología
los planetas y la mitología
Alguien Tralala La
 

Andere mochten auch (17)

Buergerbeteiligung und energiewende
Buergerbeteiligung und energiewendeBuergerbeteiligung und energiewende
Buergerbeteiligung und energiewende
 
20101129 ilias edupad
20101129 ilias edupad20101129 ilias edupad
20101129 ilias edupad
 
20120315 mobile sig_mobile
20120315 mobile sig_mobile20120315 mobile sig_mobile
20120315 mobile sig_mobile
 
Linked Open Library Data
Linked Open Library DataLinked Open Library Data
Linked Open Library Data
 
Mein 2012
Mein 2012Mein 2012
Mein 2012
 
Katalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoff
Katalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoffKatalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoff
Katalog 2013 festartikel dekoartikel papier karton kunststoff
 
Eig 1
Eig 1Eig 1
Eig 1
 
Las tres erres
Las tres erresLas tres erres
Las tres erres
 
Tablet vs. Mobile
Tablet vs. Mobile Tablet vs. Mobile
Tablet vs. Mobile
 
ORGANOGÉNESIS
ORGANOGÉNESISORGANOGÉNESIS
ORGANOGÉNESIS
 
Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013
Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013
Naturerlebnis für kinder 25-nov-2013
 
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AGSalesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
 
Infomappe Ennstalerhof
Infomappe EnnstalerhofInfomappe Ennstalerhof
Infomappe Ennstalerhof
 
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
 
Dialog edv dialims - metras
Dialog edv dialims - metrasDialog edv dialims - metras
Dialog edv dialims - metras
 
los planetas y la mitología
los planetas y la mitologíalos planetas y la mitología
los planetas y la mitología
 
Erfolgsbilanz 2012
Erfolgsbilanz 2012Erfolgsbilanz 2012
Erfolgsbilanz 2012
 

Ähnlich wie Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche

Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der FinanzbrancheFolgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Edelman.ergo GmbH
 
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medieneza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
nuances
 
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
mcschindler.com gmbh
 
Krisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-Tagung
Krisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-TagungKrisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-Tagung
Krisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-Tagung
Bernd Fuhlert
 
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Grüne Welle Kommunikation
 
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-AuswirkungenDigital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Jan Honsel
 
Modul 18 - Management von Interessengruppen.pptx
Modul 18 - Management von Interessengruppen.pptxModul 18 - Management von Interessengruppen.pptx
Modul 18 - Management von Interessengruppen.pptx
caniceconsulting
 
social-media-für-#print-marken.kowalewski
social-media-für-#print-marken.kowalewskisocial-media-für-#print-marken.kowalewski
social-media-für-#print-marken.kowalewski
Sigrid Kowalewski
 
JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...
JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...
JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...
JP KOM GmbH
 
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCCDigital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Lautenbach
 
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCCDigital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Lautenbach
 
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCCDigital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Lautenbach
 
Digital Fitness Studie 2016
Digital Fitness Studie 2016Digital Fitness Studie 2016
Digital Fitness Studie 2016
Lautenbach Sass
 
Studie Digital Journalism 2012
Studie Digital Journalism 2012Studie Digital Journalism 2012
Studie Digital Journalism 2012
Fink & Fuchs AG
 
Social Media für Banken - Von der Theorie zur Praxis
Social Media für Banken - Von der Theorie zur PraxisSocial Media für Banken - Von der Theorie zur Praxis
Social Media für Banken - Von der Theorie zur Praxis
Alena Kotter
 
Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)
Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)
Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)
SCHICKLER Unternehmensberatung und Personalberatung (Corporate Consulting and Executive Search)
 
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt diviaSocial Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Martin Reti
 
MSL Public-Affairs-Umfrage 2021
MSL Public-Affairs-Umfrage 2021MSL Public-Affairs-Umfrage 2021
MSL Public-Affairs-Umfrage 2021
MSL Germany
 
Social Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf Facebook
Social Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf FacebookSocial Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf Facebook
Social Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf Facebook
socialBench GmbH
 
Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...
Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...
Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...
Claudia Hilker, Ph.D.
 

Ähnlich wie Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche (20)

Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der FinanzbrancheFolgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
 
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medieneza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
 
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
 
Krisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-Tagung
Krisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-TagungKrisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-Tagung
Krisenkommunikation 7. DIIR-Fraud-Management-Tagung
 
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
 
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-AuswirkungenDigital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
 
Modul 18 - Management von Interessengruppen.pptx
Modul 18 - Management von Interessengruppen.pptxModul 18 - Management von Interessengruppen.pptx
Modul 18 - Management von Interessengruppen.pptx
 
social-media-für-#print-marken.kowalewski
social-media-für-#print-marken.kowalewskisocial-media-für-#print-marken.kowalewski
social-media-für-#print-marken.kowalewski
 
JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...
JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...
JP│KOM-Studie: Wie regionale Energieversorger ihre Social Media aktivieren kö...
 
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCCDigital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
 
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCCDigital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
 
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCCDigital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
Digital Fitness-Studie von Lautenbach Sass und PRCC
 
Digital Fitness Studie 2016
Digital Fitness Studie 2016Digital Fitness Studie 2016
Digital Fitness Studie 2016
 
Studie Digital Journalism 2012
Studie Digital Journalism 2012Studie Digital Journalism 2012
Studie Digital Journalism 2012
 
Social Media für Banken - Von der Theorie zur Praxis
Social Media für Banken - Von der Theorie zur PraxisSocial Media für Banken - Von der Theorie zur Praxis
Social Media für Banken - Von der Theorie zur Praxis
 
Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)
Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)
Paid Content: Welche Strategien verfolgen Zeitungsverlage (Vortrag)
 
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt diviaSocial Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
 
MSL Public-Affairs-Umfrage 2021
MSL Public-Affairs-Umfrage 2021MSL Public-Affairs-Umfrage 2021
MSL Public-Affairs-Umfrage 2021
 
Social Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf Facebook
Social Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf FacebookSocial Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf Facebook
Social Media Update Q1/2014 - deutsche Banken und Finanzinstitute auf Facebook
 
Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...
Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...
Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche_Cla...
 

Mehr von ergo Kommunikation

ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Kommunikation
 
ergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.net
ergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.netergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.net
ergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.net
ergo Kommunikation
 
Die wichtigsten digitalen Trends für Finanzdienstleister
Die wichtigsten digitalen Trends für FinanzdienstleisterDie wichtigsten digitalen Trends für Finanzdienstleister
Die wichtigsten digitalen Trends für Finanzdienstleister
ergo Kommunikation
 
ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013
ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013
ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013
ergo Kommunikation
 
Immo talk umfrage_2014
Immo talk umfrage_2014Immo talk umfrage_2014
Immo talk umfrage_2014
ergo Kommunikation
 
ergo Fonds-Monitor 2014
ergo Fonds-Monitor 2014ergo Fonds-Monitor 2014
ergo Fonds-Monitor 2014
ergo Kommunikation
 
ergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungen
ergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungenergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungen
ergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungen
ergo Kommunikation
 

Mehr von ergo Kommunikation (7)

ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015
 
ergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.net
ergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.netergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.net
ergo ETF-Monitor 2014 - powered by finanzen.net
 
Die wichtigsten digitalen Trends für Finanzdienstleister
Die wichtigsten digitalen Trends für FinanzdienstleisterDie wichtigsten digitalen Trends für Finanzdienstleister
Die wichtigsten digitalen Trends für Finanzdienstleister
 
ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013
ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013
ergo ETF Monitor powered by finanzen.net - Ergebnisse 2013
 
Immo talk umfrage_2014
Immo talk umfrage_2014Immo talk umfrage_2014
Immo talk umfrage_2014
 
ergo Fonds-Monitor 2014
ergo Fonds-Monitor 2014ergo Fonds-Monitor 2014
ergo Fonds-Monitor 2014
 
ergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungen
ergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungenergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungen
ergo Umfrage zur Rolle der GKV-Reform bei gesetzlichen Krankenversicherungen
 

Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche

  • 1. Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation Eine Umfrage unter Asset Managern 17. April 2013, Köln
  • 2. Anlass der Umfrage Wie verändert die Medienkrise in Deutschland die Kommunikation in der Asset-Management-Branche? Die deutsche Medienlandschaft hat sich verändert: Während Online-Angebote und andere Medien wachsen, kämpfen viele Printmedien aufgrund rückläufiger Auflagenzahlen und sinkenden Anzeigenvolumens ums Überleben. Die Medienkrise betrifft besonders die Wirtschaftspresse: Im Dezember kam das Ende für die „„Financial Times Deutschland“, „„Börse Online“, „„Capital“ und „Impulse“ blicken in eine ungewisse Zukunft. ergo Kommunikation hat in diesem Zusammenhang Asset Manager befragt, welche Folgen die Medienkrise auf ihre Kommunikation hat. Die Asset Manager wurden über ihre Meinungen zum Verhältnis der derzeitigen Medienkrise und dem daraus resultierenden Kommunikationsverhalten befragt und um ihre Einschätzungen zu möglichen Entwicklungen im Kreislauf Unternehmen, Medien und Journalisten gebeten. Die Ergebnisse der Umfrage stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor. 2 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 3. Ergebnisse auf einen Blick Highlights der Umfrage zur Medienkrise. Die Mehrheit der befragten Asset Manager erwartet aufgrund der Medienkrise… • … eine schwierigere Themenplatzierung in den Finanzmedien. (57 Prozent) • … aber weiterhin eine gute eigene Informationsbeschaffung. (91 Prozent) • … keine Verschlechterung des Austausches mit Journalisten. (53 Prozent) • … eine wachsende Bedeutung der direkten Kundenkommunikation. (59 Prozent) …Veränderungen der Kommunikation mit Finanzmedien durch: • Qualitätsverlust der Berichterstattung. • verstärkten Fokus auf Berichterstattung von Online-Redaktionen der Finanzmedien. • schwierigere Themenplatzierung. • Verschwimmen der Grenzen von redaktionellen Texten und Anzeigen. 3 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 4. Ergebnisse auf einen Blick Highlights der Umfrage zur Medienkrise.  Folgende Medien und Kommunikationswege gewinnen in Zukunft an Bedeutung: • Online-Medien • Investmentkonferenzen und Roadshows •• Events und Social-Media-Auftritte  Zur Qualität der Berichterstattung waren folgende Tendenzen ableitbar: • 58 Prozent der Befragten empfinden die Berichterstattung über die Fondsbranche als ausgewogen. • Die Hälfte der Befragten empfindet im Kundengespräch den Verweis auf die Berichterstattung in etablierten Medien als „wichtig“. • Unabhängige Berichterstattung über die Asset Management-Branche ist für die Glaubwürdigkeit der Branche in den Medien wichtig oder sehr wichtig. (91 Prozent) 4 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 5. Auswirkungen der Medienkrise auf die Platzierung von Themen Die Medienkrise erschwert den befragten Asset Managern die Themenplatzierung in den Finanzmedien. Erwarten Sie, dass es im Zuge der Medienkrise in Zukunft schwieriger sein wird, mit Ihren Themen in die Finanzmedien 3% 03 | Textdarstellungen 57 P td B f t zu kommen? 14 | Text + Form 22 | Diagramme • Prozent der Befragten erwarten, dass die Medienkrise negative Auswirkungen auf 40% 34 | Tabellen 38 | Darstellungen 46 | S h t 57% die Themenplatzierung in Finanzmedien hat und die Schemata Platzierung von 56 | Formensammlung 58 | Bilddarstellungen Ja Nein Themen in Medien erschwert wird. • 40 Prozent gehen von keiner Keine Antwort Veränderung aus. 5 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 6. Medienkrise und Informationsversorgung Die eigene Informationssuche der Asset Manager über Markt und Konkurrenten wird von der Medienkrise nicht beeinflusst. Erwarten Sie, dass es Ihnen persönlich in Zukunft schwerer fällt fällt, über Markttrends und Konkurrenten informiert zu sein? 91 Anzahl der Befragten in Prozent • 91 Prozent der Befragten erwarten, dass die eigene Informationsbeschaffung nicht unter der Medienkrise leidet, obwohl wird 9 es schwieriger wird, eigene Themen zu platzieren. Ja Nein 6 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 7. Austausch mit Journalisten Der regelmäßige Austausch mit Fachjournalisten ist der großen Mehrheit der Asset Manager wichtig. Wie wichtig ist der Austausch mit Fachjournalisten für 6% 03 | Textdarstellungen 20% • D Dem K t kt Kontakt zu J li t Journalisten i im Ihre Arbeit? 14 | Text + Form 22 | Diagramme 43% täglichen Geschäft messen 74 Prozent der Befragten eine g zu 34 | Tabellen 38 | Darstellungen hohe Bedeutung zu. • Nur 20 Prozent der Befragten ist der Austausch mit 46 | Schemata 56 | Formensammlung 58 | Bildd t ll sehr wichtig wichtig weniger Fachjournalisten weniger wichtig. 31B%ilddarstellungen wichtig Keine Antwort 7 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 8. Austausch mit Journalisten Die Fonds-Branche ist noch unschlüssig, ob die Medienkrise den Austausch mit Journalisten verschlechtert verschlechtert. Befürchten Sie, dass der Austausch mit Journalisten durch die Medienkrise schlechter wird? 6% 03 | Textdarstellungen 14 | Text + Form 22 | Diagramme 41% • Während 53 Prozent denken, dass sich der Austausch mit Journalisten g durch die Medienkrise nicht 34 | Tabellen 38 | Darstellungen verschlechtert, befürchten 41 Prozent der Befragten, dass sich die Medienkrise auf den Austausch 46 | 53% Schemata 56 | Formensammlung 58 | Bildd t ll Ja Nein mit Journalisten negativ auswirkt. Bilddarstellungen Keine Antwort 8 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 9. Kommunikationstools der Zukunft Online-Medien gewinnen in Zukunft an Bedeutung. • 91 Prozent der Asset Manager Erwarten Sie, dass angesichts der Printmedien-Krise andere Mediengattungen an Bedeutung gewinnen? 97 03 | Textdarstellungen g messen Online-Medien zukünftig eine größere Bedeutung zu. 91 91 14 | Text + Form 22 | Diagramme • Die Mehrheit der Befragten geht nicht davon aus, dass TV und Radio in der Printmedien-Krise an Bedeutung gewinnen Ja (in %) Nein (in%) g 34 | Tabellen 38 | Darstellungen gewinnen. • Beim Bloggerjournalismus ist das Meinungsbild zwiespältig. Während 44 56 46 | Schemata 56 | Formensammlung 58 | Bildd t ll g p g 44 Prozent von einer wachsenden Bedeutung des Blogger Journalismus ausgehen, sehen dies 56 Prozent anders 9 3 9 Bilddarstellungen anders. TV Radio Online Blogger- Journalismus 9 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 10. Kommunikationstools der Zukunft Events und Social-Media-Auftritte werden in Zukunft wichtiger. 9 Prozent der befragten Asset Manager haben als sonstige Mediengattungen, denen aufgrund der Medienkrise eine größere Bedeutung zukommen, folgende genannt:  Medienkooperationen in Form von Veranstaltungen  Social Media 10 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 11. Auswirkungen auf die Kommunikation mit den Finanzmedien Die Medienkrise geht zu Lasten von Qualität und Tiefe der Berichterstattung… Die Asset Manager haben auf die Frage Wie hat die Medienkrise Ihre Arbeit in der Kommunikation mit Finanzmedien geändert? folgende Antworten gegeben (nach Hauptaussagen geordnet):  Qualitätsverlust • „Die Qualität der Berichterstattung hat verschlechtert: sich häufig fehlerhafte Darstellungen, keine tiefergreifenden Recherchen mehr.“ • „Es scheint, dass nur noch Skandale zählen, weil alle Medien unter Druck sind. Löbliche Ausnahmen sind nur die Börsen-Zeitung und die FAZ. Das ist schwierig.“ • „Die Qualität hat doch stark nachgelassen. Journalisten sind gestresst und haben keine Zeit mehr über Hintergründe zu berichten und sich diese zu erarbeiten. Sie verzichten auf Zitate. Es zählt nur noch das Nachrichtengeschehen.“ • „Weniger redaktioneller Platz bedeutet, dass die Ansprache noch spezifischer, aktueller und/oder zugespitzter sein muss, um Gehör zu finden; tendenziell gibt es weniger Platz für Hintergrundgeschichten (zugunsten der schnellen News), was zu einer oberflächlicheren Berichterstattung führen kann.“ 11 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 12. Auswirkungen auf die Kommunikation mit den Finanzmedien  Verstärkter Fokus auf Online-Redaktionen der Finanzmedien • „Höher konzentriert, da weniger Printmedien zur Verfügung stehen. Stärkere Beachtung von Online-Medien. Vorsichtigerer Einsatz von Werbebudgets.“ • „Das Monitoring ist umfangreicher und schneller geworden, z.B. Social Media coverage.““ • „Wir werden zukünftig auch verstärkt die unabhängigen Online-Redaktionen im Blick haben.“  Themenplatzierung wird schwieriger • „Es ist schwieriger geworden, Themen zu platzieren, die weniger Mainstream oder komplexer sind.“ • „Sorgfältigere Themenentwicklung und teilweise geringere Bereitschaft zu Gesprächen.“  Grenzen von redaktionellen Texten und Anzeigen verschwimmen • „Medien verlangen deutlich mehr Anzeigen und somit finanzielle Unterstützung, um zu berichten. Keine Anzeige = Keine Erwähnung des Namens...“ • „Verstärkter Einsatz von Advertorials von Seiten der Medien.“ 12 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 13. Bewertung der Berichterstattung über Fondsbranche … dennoch bewertet die Mehrheit der Asset Manager die Berichterstattung über die Fondsbranche bislang als ausgewogen. Wie empfinden Sie die Berichterstattung über die Fondsbranche in den Finanzmedien? 12% 9% • 58 Prozent sehen die Berichterstattung als ausbalanciert an. 3% • 9 Prozent bewerten die Berichterstattung der 18% Fondsbranche als eher positiv. • 18 Prozent sind der Meinung eher positiv ausgewogen eher diese sei eher negativ. 58% negativ negativ Keine Antwort 13 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 14. Bewertung der Berichterstattung über Fondsbranche 12 Prozent der Befragten haben die Berichterstattung über die Fondsbranche persönlich bewertet. Diese Teilnehmer waren alle der Meinung, dass die Berichterstattung in diesem Gebiet ausgewogen ist.  Beispielhaft zeigen folgende Aussagen die Meinung der Einzelpersonen: •• „Das Interesse der Medien für die Fondsbranche ist sehr beschränkt und die Berichterstatter sind teilweise/oft unqualifiziert.“ • „Die Fondsbranche wird im Gegensatz zur Bankbranche nicht per se als „schlecht‘ eingeschätzt, dies spiegelt sich auch in der Presse wider.“ 14 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 15. Direkte Kundenkommunikation und Medienkrise Direkte Kommunikation mit dem Kunden wird für Asset Manager wichtiger. Gewinnt vor dem Hintergrund der Medienkrise die direkte Kommunikation mit 6% 03 | Textdarstellungen 59 P td B f t Ihren Kunden an Bedeutung? 14 | Text + Form 223|5%Diagramme • Prozent der Befragten gehen von einer wachsenden Bedeutung der direkten | g Kundenkommunikation aus 34 | Tabellen 38 | Darstellungen aus. • 35 Prozent der Befragten denken allerdings nicht, dass 46 | Schemata 56 | Formensammlung 58 | Bildd t ll 59% Ja Nein die direkte Kommunikation mit ihren Kunden wichtiger wird. Bilddarstellungen Keine Antwort 15 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 16. Kommunikationsinstrumente der Zukunft In Zukunft gewinnen Investmentkonferenzen und Roadshows sowie Mailings und Online-Newsletter an Bedeutung Bedeutung. Blogs 15 • 80 Prozent der Befragten, die direkter 70 35 Soziale Netzwerke Investmentkonferenzen Kundenkommunikation eine wachsende Bedeutung zumessen, bewerten Road-shows als wichtige Kommunikations-instrumente für die Zukunft, 20 80 Roadshows Apps instrumente dicht gefolgt von Investmentkonferenzen, die 70 Prozent in Zukunft öfter nutzen wollen. 65 65 pp Mailings Online-Newsletter • Mailings und Online-Newsletter (siehe Überschrift und Grafik) liegen auf Platz drei der Bedeutungsskala gefolgt von Sozialen Netzwerken die 35 der 10 10 Print-Newsletter Tablet-Magazine Netzwerken, Prozent Asset Manager als wichtiges Instrument bewerten. • Als sonstige g Kundenmagazine 15 Anzahl der Antworten aus der Menge der Befragten, die von Änderungen der Medienlandschaft ausgehen, in Prozent zukünftige Kommunikationstools wurden Webinare und Reporting genannt. 16 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 17. Kundengespräch: Verweis auf Medienberichterstattung? Der Verweis auf die Erwähnung des eigenen Hauses und eigener Produkte in etablierten Medien ist Asset Managern sehr wichtig wichtig. Wie wichtig ist im Kundengespräch der Verweis auf Berichterstattung in etablierten Medien, wenn es darum geht, die Glaubwürdigkeit Ihrer Produkte zu unterstreichen? 03 | Textdarstellungen 3% 6% 14 | Text + Form 22 | Diagramme 24% • 24 Prozent der Teilnehmer antworten auf diese Frage sogar g mit „sehr wichtig“. 21% 34 | Tabellen 38 | Darstellungen sehr wichtig wichtig • 21 Prozent bewerten den Verweis auf die Berichterstattung 46 | Schemata “ 56 | Formensammlung 46% 58 | Bildd t ll g eher unwichtig unwichtig Keine Antwort als „eher unwichtig“. • „Unwichtig“ finden diesen Aspekt Bilddarstellungen lediglich 3 Prozent der Befragten. 17 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 18. Berichterstattung und Glaubwürdigkeit der Asset-Management-Branche Für nahezu alle Asset Manager hat unabhängige Berichterstattung einen großen Stellenwert bei der glaubwürdigen Darstellung der Fondsbranche. Welchen Stellenwert räumen Sie unabhängiger Berichterstattung über die Asset-Management-Branche ein, wenn es um die glaubwürdige Darstellung der Branche in den Medien geht? 03 | Textdarstel6l%ungen 6% • Die Hälfte der Befragten Textdarstellungen 3% 14 | Text + Form 22 | Diagramme messen der unabhängigen Berichterstattung eine große g 41 34 | Tabellen 38 | Darstellungen 41% Bedeutung zu, Prozent sogar einen sehr großen Stellenwert. 46 | 50% Schemata sehr großen Stellenwert D i P t d B f t großen Stellenwert 56 | Formensammlung geringen Stellenwert 58 | Bildd t ll Keine • Drei Prozent der Befragten sind der Meinung, die unab-hängige Berichterstattung habe für die Glaubwürdigkeit Bilddarstellungen Antwort g der Branche in den Medien nur einen geringen Stellenwert. 18 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 19. Aufbau und Durchführung der Umfrage Umfrage-Design Diese Umfrage wurde mit einem Tool als Online-Umfrage generiert und per E-Mail an einen Verteiler von insgesamt 289 Vertriebs- und Kommunikationsverantwortliche aus der Asset-Management-Branche versendet. Wir erhielten 67 Abwesenheitsmeldungen und Rückläufer, die nicht zugestellt werden konnten, sodass die Umfrage insgesamt 222 Adressaten erreichte. Sie war über einen Zeitraum von einer Woche aktiv. 0D3i 03 Die | B| Ttextdt Beantwortung der arstdelluOngli Online-Textdarstellungen enU f Umfrage war üb über i einen Li k Link ö li h möglich, d der i im A h ib Anschreiben d der E E-M il Mails 14 | eingefügt Text + wurde. Über Form diesen Link gelangten die Teilnehmer zu der Online-Umfrage. 22 | Diagra46 | Schemata An d|er Umfrgage di|e beteiligten sich 46 Manager Von 56 | Formensammlung 58 | Bilddarstellungen der Umfrage über die Medienkrise insgesamt Asset Manager. diesen 46 Teilnahmen wurden allerdings 12 fehlerhafte oder abgebrochene Antworten registriert. Somit haben von 222 versendeten Emails 34 Asset Manager die Umfrage bearbeitet und abgeschlossen, was einen Anteil von ca. 15,3 Prozent darstellt. Die erstellte Präsentation fasst jeweils die Kernaussage aus den Antworten der Asset Manager zusammen und stellt zusätzlich zu den Diagrammen auch die in der Umfrage generierte Frage dar. Die Befragung war anonym, die Absender der Antworten können daher nicht nachvollzogen werden. 19 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013
  • 20. Kontakt I Disclaimer Frankfurt Münchener Straße 36 60329 Frankfurt am Main Berlin Jägerstraße 67-69 10117 Berlin Hamburg Bernstorffstr. 120 22767 Hamburg Köln Tel. +49 69 27 13 89-0 Fax +49 69 27 13 89-77 Tel. +49 30 20 18 05-00 Fax +49 30 20 18 05-77 München Tel. +49 40 18 12 53-80 Fax +49 221 91 28 87-77 Venloer Straße 241 - 245 50823 Köln Tel. +49 221 91 28 87-0 F 49 221 91 28 87 77 Paul-Heyse-Straße 28 80336 München Tel. +49 89 24 41 111-0 Fax +49 89 24 41 111 77 Fax +87-111-ergo@ergo-komm.de | www.ergo-komm.de Die in diesem Konzept vorgestellten Themen und Ideen sind Eigentum der ergo Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG und dürfen ohne unsere vorherige Genehmigung nicht umgesetzt werden Ideen werden an denjenigen über dem sie im der Präsentation vorgestellt werden. Die Nutzungsrechte an diesen Ideen, gleich in welcher Form sie umgesetzt werden, gehen mit der Präsentation nicht über, Rahmen wurden. Dies gilt auch für den Fall einer entgeltlichen Präsentation. Das unautorisierte Nutzen von Ideen und Konzepten ist nicht gestattet. Der Auftraggeber erwirbt erst mit der vollständigen Zahlung der Agenturforderung das urheberrechtliche Nutzungsrecht an den im Rahmen des erteilten Auftrages von der Agentur gefertigten, schutzfähigen Arbeiten, soweit eine Einräumung nach gesetzlichen Bestimmungen oder den tatsächlichen Verhältnissen, insbesondere für Musik-, Film-, Werbegrafik und Fotorechte möglich ist. Für die den Verwertungsgesellschaften zustehenden Rechte gilt dies nur nach besonderer Vereinbarung mit dem Kunden. Die Übertragung der vorstehend eingeräumten Nutzungsrechte an Dritte sowie Wiederholungsnutzungen (z.B. Nachauflage) als auch das Entstellen des Werkes bedürfen der Zustimmung der Agentur, sofern nichts anderes vereinbart ist. Dem Kunden ist es untersagt, die ihm von der Agentur zur Verfügung gestellten Medienadressen, einschließlich von E-Mail-Adressen, an Dritte weiterzugeben. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der Fassung vom September 2008. 20 | Asset Management: Medienkrise verändert die Kommunikation | 17. April 2013