SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Online-Petitionen -
Wie und wann starten?
sebastian@change.org @_mrsebastian
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
UnterstützerInnen mobilisieren
Medienaufmerksamkeit erzeugen
EntscheidungsträgerInnen beeinflussen
Online-Petitionen - Wie und wann starten?
1. Internet und sozialer Wandel
2. Wie geht Online Campaigning?
Agenda
1Internet =

Antrieb für soziale
Veränderung?
Menschen Mut Macht
Menschen
Menschen
Mut
Macht
Macht
2Online Campaigning =

Wie geht das?
• Klare Forderung formulieren
• den richtigen Entscheidungsträger finden
• persönliche Geschichte erzählen
• Kontaktaufnahme zu entsprechenden Communities
oder NGOs, die das Thema bearbeiten
• Online-Petition starten und stetige Mobilisierung
Checkliste?
• Klare Forderung formulieren
• den richtigen Entscheidungsträger finden
• persönliche Geschichte erzählen
• Kontaktaufnahme zu entsprechenden Communities
oder NGOs, die das Thema bearbeiten
• Online-Petition starten und stetige Mobilisierung
Checkliste?
Storytelling
Eine überzeugende
Kampagne …
• Problem / Krise
• eine Heldin / ein Held (PetitionsstarterIn)
• die plausible Überwindung des Problems
… erzählt eine starke Geschichte.
Campaigner„Sprech“
Theory of
Change
Story of
petition
starter
Crisitunity
Campaigner„Sprech“
The term derives from a 1994 episode
of The Simpsons, in which Homer’s
daughter Lisa tells him that the
Chinese use the same word both for
crisis and opportunity. Homer replies,
“Yes! Cris-itunity!”
Crisitunity
Crisitunity
Krise: 

Stolpersteine gibt es in über 1.200
Städten. In München sind sie jedoch
seit 2004 verboten.



Chance:
Im Münchner Stadtrat soll künſtig
offiziell über Online-Petitionen
diskutiert und abgestimmt werden.
Crisitunity
Krise: 

Bank of America kündigt inmitten
der Finanzkrise eine Kontoführungs-
gebühr an.



Chance:
Allgemeiner Verdruss gegenüber dem
Finanzsystem und Bankern
Theory of Change
= „Prüfsiegel“
• Ziel: Potentielle UnterstützerInnen sind überzeugt,
dass ihre Unterschriſt notwendig ist und einen
Unterschied macht
• Ursache-Wirkung-Zusammenhang zwischen dem, was
der/die UnterstützerIn tut und der „Auflösung“ der Krise
Theory of Change
Unterschiedliche Varianten
„Last month Virgin said it would stop selling package
tours to Seaworld in response to a petition signed by
100,000 people. Now let’s call on British Airways to do the
same. Please join the campaign here.“
1. Vergleich zu einer bereits erfolgreichen Kampagne
Theory of Change
Unterschiedliche Varianten
„Just one week ago victims in the factory were unsupported,
unrecognised and had no where to turn. Now, the media
can’t get enough of the story, and the pressure is increasing
on the factory owners to pay compensation to the victims.“
2. „Momentum“ aufzeigen
Theory of Change
Unterschiedliche Varianten
„Earlier this year, 130.000 people called on the police to
update their petition of domestic violence. The police paid
attention, and an advisory board will vote tomorrow on a
new definition. Sign here to keep the pressure on as the
police make their decision.“
3. Fortschritt aufzeigen
Theory of Change
Unterschiedliche Varianten
„Public pressure can move even the largest companies. In
the past year members have won campaigns targeting
corporations lik Target, Verizon, Hilton and Ikea. If enough
people join this campaign, it will show Deutsche Bank and
other banks that the public won’t stand for unfair practices
that penalize the unemployed.“
4. Öffentlichen Druck aufzeigen
Theory of Change
Unterschiedliche Varianten
„If consumers from all across the globe show Starbucks
that we would rather walk away from their coffee shops than
stand for the exploitation of their coffee suppliers, they’ll be
forced to disclose the supply chain of all their coffee.“
5. Verbrauchermacht aufzeigen
Theory of Change
Beispiel:Examples
“Girls like Kelly Johnson
won’t be able to play
football unless school
administrators change their
minds.
Sign our petition to
demand they let girls
play.”
Theory of change: MISSING -
how would petition work?
!✖!
Examples
“Girls like Kelly Johnson
won’t be able to play
football unless school
administrators change their
minds.
If hundreds of students
sign our petition they will
be forced to listen and let
girls play.”!
Theory of change:
DEMONSTRATED
✔!
„Das bisher überwiegend im Siebten Kapitel des ersten Teils des Neunten
Sozialgesetzbuchs (SGB IX) als „Leistungen zur Teilhabe am Leben in der
Gemeinschaſt“ und teilweise im Sechsten Kapitel des Zwölſten Sozialgesetzbuchs
(SGB XII) als „Eingliederungshilfe für behinderte Menschen“ mit der dazu gehörenden
Eingliederungshilfe-Verordnung geregelte Recht soll mit diesem Gesetzentwurf als
eigenständiger Bereich im SGB IX geregelt werden. Mit diesem Vorschlag soll die
Diskussion über die Neugestaltung der Eingliederungshilfe, die von der Arbeits- und
Sozialministerkonferenz (ASMK) 2012 mit einem Grundlagenpapier abgeschlossen
wurde, weitergeführt.“
Story of petition starter
Warum braucht es HeldInnen?
Story of petition starter
Warum braucht es HeldInnen?
• Constantin ist schwerstbehindert
• bei Geldfragen wird er deshalb wie ein
Hartz IV-Empfänger behandelt
• Heißt: Es sind nicht mehr als 2600,00
EUR auf seinem Bankkonto erlaubt.
• Ein Leben als selbstbestimmter Mensch
(Stichwort: Inklusion) ist so nicht möglich
Story of petition starter
Warum braucht es HeldInnen?
• Sie sind die wichtigsten Charaktere einer
Kampagne
• Sie erklären ein Problem auf Augenhöhe
• Sie sind glaubwürdig, weil sie häufig
selbst betroffen sind
• Sie wollen etwas erreichen und sind
motiviert, Hürden zu überwinden
Warum braucht es HeldInnen?
Beispiele
Warum braucht es HeldInnen?
Beispiele
Petition = 

Beginn einer Kampagne
Taktik #1
Start der Petition
Taktik #2
Mobilisieren der ersten UnterstützerInnen
Taktik #3
Medieninhalte schaffen
Taktik #4
Facebook-Aktion „Krumbach zeigt Gesicht!“
Taktik #5
E-Mail-Aktion an Entscheidungsträger
Taktik #6
Mobilisierung für „Offline“-Aktivitäten
Taktik #7
Übergabe an Petitionsausschuss
Vielen Dank!
sebastian@change.org @_mrsebastian
Jetzt seid Ihr dran!
Eure Kampagne:
• Thema?
• Was ist Eure Crisitunity
• Was ist Eure TOC?
• Was ist Eure Heldengeschichte?
Jetzt seid Ihr dran!
Eure Kampagne:
• Thema?
• Was ist Eure Crisitunity
• Was ist Eure TOC?
• Was ist Eure Heldengeschichte?
BER
Bebauung
Mauerpark
Sperrstunde
ab 22 Uhr
6.-11. September 2015
Paretz bei Berlin
Du träumst von einer besseren Welt ohne
Ungerechtigkeit, Umweltverschmutzung
und Rassismus?
Aber dir fehlen die Werkzeuge und das
Netzwerk, um die Welt nachhaltig zu verändern?
JETZT ANMELDEN UNTER:
WWW.CAMPAIGNBOOSTCAMP.DE
Schaue hinter die Fassade von
Politik und Macht und lerne wie du
Unterstützer*innen bewegst für
deine Sache zu kämpfen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

2013 Senior Profiles
2013 Senior Profiles2013 Senior Profiles
2013 Senior Profiles
Kelly Henson Mott
 
Lagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des Jahres
Lagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des JahresLagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des Jahres
Lagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des Jahres
Gerhard Kreckler
 
Kurs it 2013 (2)
Kurs it 2013 (2)Kurs it 2013 (2)
Kurs it 2013 (2)
ICT Economic Impact
 
KMU Lunch Report
KMU Lunch ReportKMU Lunch Report
KMU Lunch Report
kmu-laufental
 
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Pim Stouten
 
Dresden #4
Dresden #4Dresden #4
Platura_Woche9
Platura_Woche9Platura_Woche9
Platura_Woche9
wuggi
 
Tiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 bTiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 b
Maya Albrecht
 
Platura_Woche6
Platura_Woche6Platura_Woche6
Platura_Woche6
wuggi
 
Die Designer-kollektionen -
Die Designer-kollektionen - Die Designer-kollektionen -
Die Designer-kollektionen -
Stylight
 

Andere mochten auch (12)

Der ölwechsel
Der ölwechselDer ölwechsel
Der ölwechsel
 
2013 Senior Profiles
2013 Senior Profiles2013 Senior Profiles
2013 Senior Profiles
 
Lagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des Jahres
Lagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des JahresLagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des Jahres
Lagertechnik Aktionspreise 2013 gültig bis Ende des Jahres
 
Wünsche Politik
Wünsche PolitikWünsche Politik
Wünsche Politik
 
Kurs it 2013 (2)
Kurs it 2013 (2)Kurs it 2013 (2)
Kurs it 2013 (2)
 
KMU Lunch Report
KMU Lunch ReportKMU Lunch Report
KMU Lunch Report
 
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
 
Dresden #4
Dresden #4Dresden #4
Dresden #4
 
Platura_Woche9
Platura_Woche9Platura_Woche9
Platura_Woche9
 
Tiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 bTiger in-amerika-05 b
Tiger in-amerika-05 b
 
Platura_Woche6
Platura_Woche6Platura_Woche6
Platura_Woche6
 
Die Designer-kollektionen -
Die Designer-kollektionen - Die Designer-kollektionen -
Die Designer-kollektionen -
 

Ähnlich wie Online-Petitionen - Wie und wann starten?

Change.org Open Transfer Camp 2013
Change.org Open Transfer Camp 2013Change.org Open Transfer Camp 2013
Change.org Open Transfer Camp 2013
Change.org Deutschland
 
Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016
Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016
Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016
Altruja GmbH
 
Change.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit Internet
Change.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit InternetChange.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit Internet
Change.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit Internet
Paula Peters
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
Hans Bellstedt Public Affairs GmbH
 
Einleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaigns
Einleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaignsEinleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaigns
Einleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaigns
Change.org Deutschland
 
betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...
betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...
betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...
betterplace lab
 
140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen
140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen
140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen
Ulrich Schlenker
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
Hans Bellstedt Public Affairs GmbH
 
Change.org Session Bundesjugendring 2013
Change.org Session Bundesjugendring 2013Change.org Session Bundesjugendring 2013
Change.org Session Bundesjugendring 2013
Change.org Deutschland
 
Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025
Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025
Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025
Socialbar München
 
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperUnternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Julius Raab Stiftung
 
Crowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und Verlage
Crowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und VerlageCrowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und Verlage
Crowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und Verlage
Orthwein Unternehmens- und Organisationsberatung
 
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der WebgesellschaftGewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gerald Fricke
 
Crowdfunding als genossenschaftliches Prinzip
Crowdfunding als genossenschaftliches PrinzipCrowdfunding als genossenschaftliches Prinzip
Crowdfunding als genossenschaftliches Prinzip
Boris Janek
 
Social Media for Social Good - Best Cases und Giving Tuesday
Social Media for Social Good - Best Cases und Giving TuesdaySocial Media for Social Good - Best Cases und Giving Tuesday
Social Media for Social Good - Best Cases und Giving Tuesday
Sasserath Munzinger Plus
 
Web2.0 und NPOs
Web2.0 und NPOsWeb2.0 und NPOs
Web2.0 und NPOs
erlassjahr
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
betterplace lab
 
Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...
Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...
Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...
Linda Kleemann
 
Mobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten Advertising
Mobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten AdvertisingMobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten Advertising
Mobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten Advertising
olik88
 

Ähnlich wie Online-Petitionen - Wie und wann starten? (20)

Change.org Open Transfer Camp 2013
Change.org Open Transfer Camp 2013Change.org Open Transfer Camp 2013
Change.org Open Transfer Camp 2013
 
Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016
Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016
Altruja beim Online Fundraising Kongress 2016
 
Change.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit Internet
Change.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit InternetChange.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit Internet
Change.org bei der IG Metall Jugend: Welt retten mit Internet
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
 
Einleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaigns
Einleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaignsEinleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaigns
Einleitung Online-Campaigning. Welt retten mit Internet. #smwbcampaigns
 
betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...
betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...
betterplace lab around the world 2014 - eine coole Reise in 15 digital-sozial...
 
140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen
140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen
140 zeichen können wirken - Twitter für NGO-Kampagnen
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
 
Change.org Session Bundesjugendring 2013
Change.org Session Bundesjugendring 2013Change.org Session Bundesjugendring 2013
Change.org Session Bundesjugendring 2013
 
Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025
Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025
Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025
 
Social entre talk final
Social entre talk finalSocial entre talk final
Social entre talk final
 
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperUnternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
 
Crowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und Verlage
Crowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und VerlageCrowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und Verlage
Crowdfunding und Crowdmarketing für Autoren und Verlage
 
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der WebgesellschaftGewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
 
Crowdfunding als genossenschaftliches Prinzip
Crowdfunding als genossenschaftliches PrinzipCrowdfunding als genossenschaftliches Prinzip
Crowdfunding als genossenschaftliches Prinzip
 
Social Media for Social Good - Best Cases und Giving Tuesday
Social Media for Social Good - Best Cases und Giving TuesdaySocial Media for Social Good - Best Cases und Giving Tuesday
Social Media for Social Good - Best Cases und Giving Tuesday
 
Web2.0 und NPOs
Web2.0 und NPOsWeb2.0 und NPOs
Web2.0 und NPOs
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
 
Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...
Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...
Social Business in Entwicklungsländern - Ein neuer Lösungsansatz für gesellsc...
 
Mobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten Advertising
Mobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten AdvertisingMobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten Advertising
Mobility Data Lab: Vom Marktschreier zum intelligenten Advertising
 

Online-Petitionen - Wie und wann starten?

  • 1. Online-Petitionen - Wie und wann starten? sebastian@change.org @_mrsebastian
  • 6. 1. Internet und sozialer Wandel 2. Wie geht Online Campaigning? Agenda
  • 7. 1Internet =
 Antrieb für soziale Veränderung?
  • 11. Mut
  • 12. Macht
  • 13. Macht
  • 15. • Klare Forderung formulieren • den richtigen Entscheidungsträger finden • persönliche Geschichte erzählen • Kontaktaufnahme zu entsprechenden Communities oder NGOs, die das Thema bearbeiten • Online-Petition starten und stetige Mobilisierung Checkliste?
  • 16. • Klare Forderung formulieren • den richtigen Entscheidungsträger finden • persönliche Geschichte erzählen • Kontaktaufnahme zu entsprechenden Communities oder NGOs, die das Thema bearbeiten • Online-Petition starten und stetige Mobilisierung Checkliste?
  • 18. Eine überzeugende Kampagne … • Problem / Krise • eine Heldin / ein Held (PetitionsstarterIn) • die plausible Überwindung des Problems … erzählt eine starke Geschichte.
  • 20. Campaigner„Sprech“ The term derives from a 1994 episode of The Simpsons, in which Homer’s daughter Lisa tells him that the Chinese use the same word both for crisis and opportunity. Homer replies, “Yes! Cris-itunity!” Crisitunity
  • 21. Crisitunity Krise: 
 Stolpersteine gibt es in über 1.200 Städten. In München sind sie jedoch seit 2004 verboten.
 
 Chance: Im Münchner Stadtrat soll künſtig offiziell über Online-Petitionen diskutiert und abgestimmt werden.
  • 22. Crisitunity Krise: 
 Bank of America kündigt inmitten der Finanzkrise eine Kontoführungs- gebühr an.
 
 Chance: Allgemeiner Verdruss gegenüber dem Finanzsystem und Bankern
  • 23. Theory of Change = „Prüfsiegel“ • Ziel: Potentielle UnterstützerInnen sind überzeugt, dass ihre Unterschriſt notwendig ist und einen Unterschied macht • Ursache-Wirkung-Zusammenhang zwischen dem, was der/die UnterstützerIn tut und der „Auflösung“ der Krise
  • 24. Theory of Change Unterschiedliche Varianten „Last month Virgin said it would stop selling package tours to Seaworld in response to a petition signed by 100,000 people. Now let’s call on British Airways to do the same. Please join the campaign here.“ 1. Vergleich zu einer bereits erfolgreichen Kampagne
  • 25. Theory of Change Unterschiedliche Varianten „Just one week ago victims in the factory were unsupported, unrecognised and had no where to turn. Now, the media can’t get enough of the story, and the pressure is increasing on the factory owners to pay compensation to the victims.“ 2. „Momentum“ aufzeigen
  • 26. Theory of Change Unterschiedliche Varianten „Earlier this year, 130.000 people called on the police to update their petition of domestic violence. The police paid attention, and an advisory board will vote tomorrow on a new definition. Sign here to keep the pressure on as the police make their decision.“ 3. Fortschritt aufzeigen
  • 27. Theory of Change Unterschiedliche Varianten „Public pressure can move even the largest companies. In the past year members have won campaigns targeting corporations lik Target, Verizon, Hilton and Ikea. If enough people join this campaign, it will show Deutsche Bank and other banks that the public won’t stand for unfair practices that penalize the unemployed.“ 4. Öffentlichen Druck aufzeigen
  • 28. Theory of Change Unterschiedliche Varianten „If consumers from all across the globe show Starbucks that we would rather walk away from their coffee shops than stand for the exploitation of their coffee suppliers, they’ll be forced to disclose the supply chain of all their coffee.“ 5. Verbrauchermacht aufzeigen
  • 29. Theory of Change Beispiel:Examples “Girls like Kelly Johnson won’t be able to play football unless school administrators change their minds. Sign our petition to demand they let girls play.” Theory of change: MISSING - how would petition work? !✖! Examples “Girls like Kelly Johnson won’t be able to play football unless school administrators change their minds. If hundreds of students sign our petition they will be forced to listen and let girls play.”! Theory of change: DEMONSTRATED ✔!
  • 30. „Das bisher überwiegend im Siebten Kapitel des ersten Teils des Neunten Sozialgesetzbuchs (SGB IX) als „Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaſt“ und teilweise im Sechsten Kapitel des Zwölſten Sozialgesetzbuchs (SGB XII) als „Eingliederungshilfe für behinderte Menschen“ mit der dazu gehörenden Eingliederungshilfe-Verordnung geregelte Recht soll mit diesem Gesetzentwurf als eigenständiger Bereich im SGB IX geregelt werden. Mit diesem Vorschlag soll die Diskussion über die Neugestaltung der Eingliederungshilfe, die von der Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK) 2012 mit einem Grundlagenpapier abgeschlossen wurde, weitergeführt.“ Story of petition starter Warum braucht es HeldInnen?
  • 31. Story of petition starter Warum braucht es HeldInnen? • Constantin ist schwerstbehindert • bei Geldfragen wird er deshalb wie ein Hartz IV-Empfänger behandelt • Heißt: Es sind nicht mehr als 2600,00 EUR auf seinem Bankkonto erlaubt. • Ein Leben als selbstbestimmter Mensch (Stichwort: Inklusion) ist so nicht möglich
  • 32. Story of petition starter Warum braucht es HeldInnen? • Sie sind die wichtigsten Charaktere einer Kampagne • Sie erklären ein Problem auf Augenhöhe • Sie sind glaubwürdig, weil sie häufig selbst betroffen sind • Sie wollen etwas erreichen und sind motiviert, Hürden zu überwinden
  • 33. Warum braucht es HeldInnen? Beispiele
  • 34. Warum braucht es HeldInnen? Beispiele
  • 35. Petition = 
 Beginn einer Kampagne
  • 37. Taktik #2 Mobilisieren der ersten UnterstützerInnen
  • 40. Taktik #5 E-Mail-Aktion an Entscheidungsträger
  • 41. Taktik #6 Mobilisierung für „Offline“-Aktivitäten
  • 42. Taktik #7 Übergabe an Petitionsausschuss
  • 44. Jetzt seid Ihr dran! Eure Kampagne: • Thema? • Was ist Eure Crisitunity • Was ist Eure TOC? • Was ist Eure Heldengeschichte?
  • 45. Jetzt seid Ihr dran! Eure Kampagne: • Thema? • Was ist Eure Crisitunity • Was ist Eure TOC? • Was ist Eure Heldengeschichte? BER Bebauung Mauerpark Sperrstunde ab 22 Uhr
  • 46. 6.-11. September 2015 Paretz bei Berlin Du träumst von einer besseren Welt ohne Ungerechtigkeit, Umweltverschmutzung und Rassismus? Aber dir fehlen die Werkzeuge und das Netzwerk, um die Welt nachhaltig zu verändern?
  • 47. JETZT ANMELDEN UNTER: WWW.CAMPAIGNBOOSTCAMP.DE Schaue hinter die Fassade von Politik und Macht und lerne wie du Unterstützer*innen bewegst für deine Sache zu kämpfen.