SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen
Dr. Matthias Stürmer
Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
16. Januar 2014, Universität Bern
educa.ch Netzwerktagung Open Source

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

1
Forschungsstelle
Digitale Nachhaltigkeit
Forschung, Lehre und Beratung zu
●

●

●

●

Open Source Software: Community
Governance, Anwendergemeinschaften,
Qualitätskriterien, Finanzierungsmodelle usw.
Open Data: Visualisierung von Finanzdaten,
Open Aid, Creative Commons usw.
Open Government: Open Government
Partnership, Transparenz und Partizipation
von und in politischen Prozessen usw.
Netzpolitik: Netzneutralität, Internet
Governance, Urheberrechte im
Internetzeitalter usw.

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

Dr. Matthias Stürmer
Oberassistent,
Leiter Forschungsstelle
Digitale Nachhaltigkeit
Institut für Wirtschaftsinformatik
Abt. Informationsmanagement
Büro 309
Engehaldenstr. 8
CH-3012 Bern
Tel: +41 31 631 38 09
Mobile: +41 76 368 81 65
Tel: +41 31 631 47 85 (Sekretariat)
matthias.stuermer@iwi.unibe.ch

2
Agenda
1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze
2. Open Source heute in den Schweizer Schulen
3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung
4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte
5. Weiterführende Informationen und Organisationen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

3
Open Source Studie Schweiz 2012
●

●

●

●

Befragt wurden Schweizer Firmen und
IT-Verantwortliche von Schweizer
Behörden im Sommer 2012
202 Teilnehmer der Studie,
Rücklaufquote von 24%
77% der Antwortenden sind CEO, CTO,
CIO, Geschäftsleitungsmitglied oder
Leiter Informatik
42% der Organisationen haben
50 und mehr Mitarbeiter
Quelle: http://www.swissict.ch/publikationen/studien/

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

4
Open Source ist fast überall im Einsatz

Quelle: http://www.swissict.ch/publikationen/studien/

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

5
Open Source Studie Schweiz 2012
„Welches sind für Sie die wichtigsten Nachteile von Open Source Software?“
1.

Keine oder unklare Lieferantenhaftung

2.

Mangelnder kommerzieller Support, keine Enterprise Version

3.

Mangelnde Benutzerakzeptanz

4.

Mangel an internem Open Source Know-How

5.

Fehlende Features und Schnittstellen zu anderen Systemen

6.

Unsicherheiten bezüglich Open Source Lizenzen

7.

Migration auf Open Source Systeme schwierig

8.

Open Source Software zu wenig bekannt, schlechtes Image

9.

Mangel an externen Open Source Fachkräften

10. Zu wenig andere erfolgreiche Open Source Referenzen
11. Fehlende Schulungsangebote
12. Sicherheitsbedenken
13. Weiternutzung vorhandener Daten schlecht möglich
14. Keine ausreichende Stabilität
15. Mangelnde Unterstützung von Standards und Formaten
Quelle: http://www.swissict.ch/publikationen/studien/

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

6
Lösungen der Nachteile
1.

Haftung: Kann mit Service Level Agreement (SLA) gelöst werden,
Open Source Dienstleister (OSS Firmen) haben solche Angebote

2.

Mangelnder kommerzieller Support: Im OSS Directory
(www.ossdirectory.ch) OSS Firmen finden, bei Open Source Verbänden
(/ch/open etc.) anfragen, künftig educa.ch Liste von OSS Lösungen für
Schulen im OSS Directory

3.

Mangelnde Benutzeraktzeptanz: Sensibilisierung und Überzeugung
sind notwendig wegen fehlendem Marketing für Open Source Software,
Schulungen sind wichtig, auf Power Users fokussieren, Bücher über
Open Source Anwendungen kaufen oder selber schreiben

4.

Mangelndes internes Knowhow: Weiterbildungen durchführen, Open
Source Strategie entwickeln, Ansprechperson/Kompetenzstelle für
Open Source einrichten, Pilotprojekte starten etc.

5.

Fehlende Funktionalitäten: Gemeinsam finanziert Open Source
Software weiterentwickeln lassen, bspw. Scribus, GIMP etc.

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

7
Lösungen der Nachteile
6.

Unsicherheiten bei Lizenzen: Literatur dazu lesen (siehe
OSS Knowhow auf www.opensource.ch), bei Fragen
Anwalt kontaktieren (List von /ch/open) oder
Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit kontaktieren

7.

Schwierige Migration: Externen Support beiziehen, KernEntwickler direkt kontaktieren, Pilotprojekt machen etc.

8.

Schlechtes Image: Typischerweise fehlt Werbung für
Open Source, darum sind „Hochglanz-Broschüren“ und
ähnliches Material für Open Source Anwendungen wichtig!

9.

Mangelnde externe Fachkräfte: Job-Ausschreibungen in
Open Source Communities bekanntmachen, eigene Leute
weiterbilden, OSS Firmen beiziehen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

8
Lösungen der Nachteile
10. Fehlende Referenzen: auf www.ossdirectory.ch Referenzen
ansehen, selber OSS Referenzen
(= eingesetzte Open Source Software) eintragen.
11. Fehlende Schulungsangebote: auf OSS Courses gibt es jede
Woche Dutzende von Kurse (Digitec, Migros Klubschule etc.)
12. Sicherheitsbedenken: Open Source ist tendenziell besser,
NSA und Microsoft lassen grüssen!
13. Schlechter Datenimport: Dienstleister schaffen Lösungen
14. Ungenügende Stabilität: Anpassungen durch Dienstleister
15. Mangelnde Standards: ist selten der Fall

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

9
À propos Image-Problem von Open Source:
Was geben Adobe, Apple und Microsoft für
Sale & Marketing vs.
Forschung & Entwicklung aus?

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

10
Das ist nur das Werbe-Budget...

Quelle: http://www.cultofmac.com/252918/apples-advertising-budget-is-tiny-compared-to-microsoft-samsungs/
16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

11
Marketing von Adobe
●
●

Sales and Marketing 2012: 1.5 Mrd. $ -> 55% der Ausgaben!
Forschung und Entwicklung 2012: 0.7 Mrd. $ -> 27% der Ausgaben!

Quelle: ADOBE SYSTEMS INC. FY2012 Form 10-K http://www.adobe.com/investor-relations/financial-documents.html
16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

12
Marketing & Admin von Apple
●
●

Sales and Administration 2013: 10.8 Mrd. $ -> 71% der Ausgaben!
Forschung und Entwicklung 2013: 4.5 Mrd. $ -> 29% der Ausgaben!

Quelle: APPLE INC. Form 10-K for FY13 http://investor.apple.com
16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

13
Marketing von Microsoft
●
●

Sales and Marketing 2012: 13.9 Mrd. $ -> 27% der Ausgaben!
Forschung und Entwicklung 2012: 9.8 Mrd. $ -> 19% der Ausgaben!

Quelle: MICROSOFT CORP. 2012 10-K, http://www.microsoft.com/investor/reports/ar12/download-center/index.html
16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

14
Agenda
1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze
2. Open Source heute in den Schweizer Schulen
3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung
4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte
5. Weiterführende Informationen und Organisationen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

15
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

●

●

Umfrage vom November 2013
Rücklaufquote mit 80 % (21
von 26 Kantonen) sehr hoch
Grundsatzfrage „Haltung
gegenüber OSS“ haben
70% positiv, 23% neutral und
4% negativ beantwortet

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

16
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

Heute noch geringe Verbreitung von OSS:

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

17
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

OSS vor allem bei Standardprogrammen (LibreOffice,
GIMP) und LMS/CMS (z.B. Moodle, Typo3) genutzt:

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

18
Ganz aktuell: Open Sourcing Eco
●

Schulverwaltungs-Lösung Eco open im:
–
–

●

Chur (ca. 3000 User)

–

●

Kanton Solothurn (ca. 11'000 User)

–

●

Kanton Zürich (ca. 70'000 User)

Luxembourg (ca. 2500 User)

Federas kündigte Supportverträge
Interessensgemeinschaft übernimmt Eco
open und will es im Januar 2014 unter
einer Open Source Lizenz veröffentlichen
Kanton Solothurn koordiniert Open
Sourcing Prozess, Meeting nächste Woche

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

19
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

OSS wurde hauptsächlich durch Eigeninitiative der
ICT-Verantwortlichen an den Schulen eingeführt:

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

20
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

OSS wurde vor allem, aber nicht, nur wegen
Kosteneinsparungen eingesetzt:

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

21
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

Top 3 Hinderungsgründe von OSS sind die Lehrenden,
das Unwissen und technische Schwierigkeiten:

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

22
Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule
●

educa.ch sollte OSS Firmen und
OSS Produkte empfehlen:

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

23
Agenda
1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze
2. Open Source heute in den Schweizer Schulen
3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung
4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte
5. Weiterführende Informationen und Organisationen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

24
Working Group Office Interoperability
●

●

Gründung:
Oktober 2011
Ziele:
–

–

Interoperabilität mit Microsoft Office
(OOXML) verbessern

–

●

Interessen der professionellen
LibreOffice / Apache OpenOffice
Nutzern vertreten

Gezielte Weiterentwicklungsprojekte
(Crowdfunding) durchführen

Mitglieder (u.a.):
–

Stadt München

–

Stadt Jena

–

Stadt Leipzig

–

Schweizerisches Bundesgericht

–

Informatiksteuerungsorgan Bund (CH)

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

25
Working Group Office Interoperability
Ablauf eines institutionellen Crowdfunding Projekts:
Phase 1: Initialisierung
a) Mobilisiere die Aufmerksamtkeit und das Interesse von Open Source Software Usern
b) Stelle ein eindeutiges und gemeinsames Verständnis der Aufgabenstellung sicher,
Verifiziere diese mit den Ope Source Technologie-Experten
c) Aggregiere und spezifiziere die Anforderungen, priorisiere und clustere sie

Phase 2: Finanzierung
a) Organisiere einen koordinierten Request for Proposal (RFP)
b) Verschicke die Spezifikation an potentielle Implementierer
c) Finanziere das beste Angebot/die besten Angebote

Phase 3: Implementierung
a) Organisiere das Projektmanagement, schliesse Verträge ab, starte die Implementierung
b) Führe Abnahmetests durch, finalisiere die Entwicklung
c) Publiziere den resultierenden Source Code, stelle ihn „upstream“
für Open Source Projekte
16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

26
Working Group Office Interoperability
●

●

Erstes Projekt: "Layout-getreue
Darstellung von OOXML-Dokumenten
in Open Source Office Applikationen"
Gemeinsam € 160'000 für Weiterentwicklung von LibreOffice/Apache
OpenOffice investiert um folgende
Funktionen zu verbessern:
1. Formatierung von Rahmen in .docx
2. Formatierung von Tabellen in .docx
3. Formatierung von Aufzählungen in .docx
4. Kommentare in .docx und .xlsx
5. Schrifteneinbettung in OOXML und ODF

●

Abschluss im Sommer 2013

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

27
Working Group Office Interoperability
Software-Resultate und weitere
Informationen über erstes Projekt
"Layout-getreue Darstellung von
OOXML-Dokumenten in Open Source
Office Applikationen" sind auf der OSB
Alliance Website verfügbar:
http://www.osb-alliance.de/workinggroups/wg-office-interoperability

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

28
Working Group Office Interoperability
●

●

Zweites Projekt: "Major Feature
Improvements for LibreOffice/Apache
OpenOffice", Start im Oktober 2013
Gemeinsam Gelder für Weiterentwicklung von LibreOffice/Apache
OpenOffice zusammenlegen um
folgende Funktionen zu verbessern:
1. Versenden von Serienbriefen
2. Formatieren von Textparagraphen
3. Schriftvorlagen für alle Grafikelemente
4. Formatieren von Tabellen-Diagrammen
5. Verarbeitung von Pivot-Tabellen
6. Gemeinsame Bearbeitung von Tabellen
7. Plausibilitätsprüfungen in Tabellenzellen
8. „Änderungen nachverfolgen“ spezifizieren

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

29
Agenda
1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze
2. Open Source heute in den Schweizer Schulen
3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung
4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte
5. Weiterführende Informationen und Organisationen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

30
Mögliche Massnahmen
1. Informations- und Sensibilisierungskampagne
2. OSS-Thema und OSS-Lösungen in der Aus- und Weiterbildung
von Lehrpersonen
3. Katalog von bewährten OSS Produkte, OSS Firmen und OSS
Referenzen im Bildungsumfeld
4. Institutionalisierter Wissens- und Erfahrungsaustausch bei OSS
Migrationen
5. Koordinierte Weiterentwicklung von bestimmten OSS-Lösungen
6. OSS Distribution für Schweizer Schulen
7. OSS-Thema bei ICT-Lehrmittel sicherstellen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

31
desktop4education
●

www.d4e.at - desktop4education - server4education

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

32
Nächste Schritte
●

●

●

Gemeinsame Arbeitsgruppe zwischen Bildungs-ICT
Personen und Fachleuten von OSS Firmen
Priorisierung der möglichen Massnahmen
Umsetzung mit Hilfe von educa.ch und
Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

33
Agenda
1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze
2. Open Source heute in den Schweizer Schulen
3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung
4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte
5. Weiterführende Informationen und Organisationen

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

34
Weiterführende Informationen und
Organisationen
●

●

●

●

Jährliche OSS an Schulen Tagung
www.ossanschulen.ch
Open Source Informationsplattform
www.opensource.ch
Anbieterverzeichnis OSS Directory
www.ossdirectory.ch
Referenzrahmen „Digitale Medien, Bildungsplattformen
und IT-Infrastruktur an Schulen auf Basis offener
Systeme und Standards“ der Open Source Business
Alliance OSBA

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

35
Referenzrahmen der OSBA
●

„Digitale Medien,
Bildungsplattformen und ITInfrastruktur an Schulen auf Basis
offener Systeme und Standards“

●

Veröffentlicht 5. November 2013

●

Inhalt:
–

Bildung braucht offene Standards
und Systeme

–

Infrastruktur an Schulen

–

Bildungscloud

–

Formate digitaler Lerninhalte

Quelle: http://www.osb-alliance.de/fileadmin/Downloads/OSBA_WG_Education_Whitepaper.pdf
16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

36
Fragen & Diskussion

16. Januar 2014

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

37

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?
E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?
E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?
Matthias Stürmer
 
Open Data und interaktive Datenvisualisierungen
Open Data und interaktive DatenvisualisierungenOpen Data und interaktive Datenvisualisierungen
Open Data und interaktive Datenvisualisierungen
Matthias Stürmer
 
Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...
Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...
Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...
Matthias Stürmer
 
Übung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in Tools
Übung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in ToolsÜbung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in Tools
Übung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in Tools
Matthias Stürmer
 
Open Source in der Unternehmenswelt
Open Source in der UnternehmensweltOpen Source in der Unternehmenswelt
Open Source in der Unternehmenswelt
Matthias Stürmer
 
Entwicklung einer Open Source Strategie
Entwicklung einer Open Source StrategieEntwicklung einer Open Source Strategie
Entwicklung einer Open Source Strategie
Matthias Stürmer
 
Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...
Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...
Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...
Martin Ebner
 
IT-Beschaffung und Open Source Software
IT-Beschaffung und Open Source SoftwareIT-Beschaffung und Open Source Software
IT-Beschaffung und Open Source Software
Matthias Stürmer
 
Etwinners in aktion!
Etwinners in aktion! Etwinners in aktion!
Etwinners in aktion!
mxgiosi
 
Aktueller Stand Open Government Data in der Schweiz
Aktueller Stand Open Government Data in der SchweizAktueller Stand Open Government Data in der Schweiz
Aktueller Stand Open Government Data in der Schweiz
Matthias Stürmer
 
Risiken von Open Source Software
Risiken von Open Source SoftwareRisiken von Open Source Software
Risiken von Open Source Software
Matthias Stürmer
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
Anja Lorenz
 
Open source in der Unternehmenswelt
Open source in der UnternehmensweltOpen source in der Unternehmenswelt
Open source in der Unternehmenswelt
Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
 
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im HochschulsektorZur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
AngelikaRibisel
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
oncampus
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Andreas Wittke
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Martin Ebner
 
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
scil CH
 
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsOER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und JugendlichenOffene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Sandra Schön (aka Schoen)
 

Was ist angesagt? (20)

E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?
E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?
E-Voting Workshop: Was kann Open Source bewirken?
 
Open Data und interaktive Datenvisualisierungen
Open Data und interaktive DatenvisualisierungenOpen Data und interaktive Datenvisualisierungen
Open Data und interaktive Datenvisualisierungen
 
Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...
Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...
Vorlesung Open Data: Informationen zur Vorlesung und Einführung ins Thema Ope...
 
Übung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in Tools
Übung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in ToolsÜbung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in Tools
Übung Open Data: Informationen zu den Übungen, App-Demos & Einführung in Tools
 
Open Source in der Unternehmenswelt
Open Source in der UnternehmensweltOpen Source in der Unternehmenswelt
Open Source in der Unternehmenswelt
 
Entwicklung einer Open Source Strategie
Entwicklung einer Open Source StrategieEntwicklung einer Open Source Strategie
Entwicklung einer Open Source Strategie
 
Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...
Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...
Offene Lizenzen als Treiber für neuartige Kooperationen und Innovationen in ...
 
IT-Beschaffung und Open Source Software
IT-Beschaffung und Open Source SoftwareIT-Beschaffung und Open Source Software
IT-Beschaffung und Open Source Software
 
Etwinners in aktion!
Etwinners in aktion! Etwinners in aktion!
Etwinners in aktion!
 
Aktueller Stand Open Government Data in der Schweiz
Aktueller Stand Open Government Data in der SchweizAktueller Stand Open Government Data in der Schweiz
Aktueller Stand Open Government Data in der Schweiz
 
Risiken von Open Source Software
Risiken von Open Source SoftwareRisiken von Open Source Software
Risiken von Open Source Software
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
 
Open source in der Unternehmenswelt
Open source in der UnternehmensweltOpen source in der Unternehmenswelt
Open source in der Unternehmenswelt
 
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im HochschulsektorZur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
Zur Nutzung von offenen Bildungsressourcen im Hochschulsektor
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
 
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
 
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und TrendsOER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
OER in Deutschland und Österreich - Entwicklungen, Projekte und Trends
 
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und JugendlichenOffene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
Offene Bildungsressourcen (OER) für und mit Kindern und Jugendlichen
 

Andere mochten auch

Angélica maría contreras
Angélica maría contrerasAngélica maría contreras
Angélica maría contreras
vlakxmir
 
La tecnologia y sus avances
La tecnologia y sus avancesLa tecnologia y sus avances
La tecnologia y sus avances
felipe yeopes
 
Native app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appcelerator
Native app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appceleratorNative app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appcelerator
Native app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appcelerator
konstantinfiltschew
 
Alemania Castillos Alemanes
Alemania Castillos AlemanesAlemania Castillos Alemanes
Alemania Castillos Alemanes
home
 
Multifan Ventilation in Gewächshäusern
Multifan Ventilation in GewächshäusernMultifan Ventilation in Gewächshäusern
Multifan Ventilation in Gewächshäusern
Ranpak
 
Keynote crowdsourcingsummit
Keynote crowdsourcingsummitKeynote crowdsourcingsummit
Keynote crowdsourcingsummit
Jörn Hendrik Ast
 
Modalidades de importacion parte 1
Modalidades de importacion parte 1Modalidades de importacion parte 1
Modalidades de importacion parte 1
pacho1234
 
Tierra de escritores
Tierra de escritoresTierra de escritores
Tierra de escritores
alejandriaco
 
Galería fotográfica sol global
Galería fotográfica sol globalGalería fotográfica sol global
Galería fotográfica sol global
erumsfeld
 
Diapositivas
Diapositivas Diapositivas
Diapositivas
katherineguerrero11
 
Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )
Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )
Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )
Rotary Distrito 4271
 
Beneficios de un Sitio Web
Beneficios de un Sitio WebBeneficios de un Sitio Web
Beneficios de un Sitio Web
Bizmark MobileApps
 
Volumenes informatica
Volumenes informaticaVolumenes informatica
Volumenes informatica
Linda Saray Vásquez
 
Colegio nacional es guerra si
Colegio nacional es guerra siColegio nacional es guerra si
Colegio nacional es guerra si
dierco1
 
Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011
Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011
Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011
Goldmedia Group
 
Iteración
IteraciónIteración
Victorvolani historiadelarte
Victorvolani historiadelarteVictorvolani historiadelarte
Victorvolani historiadelarte
VictorVolani
 
Plató de televisión sergio y genis g.pptm
Plató de televisión sergio y genis g.pptmPlató de televisión sergio y genis g.pptm
Plató de televisión sergio y genis g.pptm
Genis Gomez
 
METODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GR
METODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GRMETODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GR
METODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GR
gabysicom
 

Andere mochten auch (20)

Angélica maría contreras
Angélica maría contrerasAngélica maría contreras
Angélica maría contreras
 
La tecnologia y sus avances
La tecnologia y sus avancesLa tecnologia y sus avances
La tecnologia y sus avances
 
Native app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appcelerator
Native app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appceleratorNative app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appcelerator
Native app entwicklung vs. alternativen am beispiel von appcelerator
 
Alemania Castillos Alemanes
Alemania Castillos AlemanesAlemania Castillos Alemanes
Alemania Castillos Alemanes
 
Multifan Ventilation in Gewächshäusern
Multifan Ventilation in GewächshäusernMultifan Ventilation in Gewächshäusern
Multifan Ventilation in Gewächshäusern
 
Keynote crowdsourcingsummit
Keynote crowdsourcingsummitKeynote crowdsourcingsummit
Keynote crowdsourcingsummit
 
Modalidades de importacion parte 1
Modalidades de importacion parte 1Modalidades de importacion parte 1
Modalidades de importacion parte 1
 
Tierra de escritores
Tierra de escritoresTierra de escritores
Tierra de escritores
 
Galería fotográfica sol global
Galería fotográfica sol globalGalería fotográfica sol global
Galería fotográfica sol global
 
Diapositivas
Diapositivas Diapositivas
Diapositivas
 
Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )
Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )
Rotary Distrito 4271 - Instructor Distrital ( Noviembre )
 
Beneficios de un Sitio Web
Beneficios de un Sitio WebBeneficios de un Sitio Web
Beneficios de un Sitio Web
 
Volumenes informatica
Volumenes informaticaVolumenes informatica
Volumenes informatica
 
Colegio nacional es guerra si
Colegio nacional es guerra siColegio nacional es guerra si
Colegio nacional es guerra si
 
Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011
Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011
Goldmedia Präsentation Web TV - ConLife Köln 30.06.2011
 
Koyre
KoyreKoyre
Koyre
 
Iteración
IteraciónIteración
Iteración
 
Victorvolani historiadelarte
Victorvolani historiadelarteVictorvolani historiadelarte
Victorvolani historiadelarte
 
Plató de televisión sergio y genis g.pptm
Plató de televisión sergio y genis g.pptmPlató de televisión sergio y genis g.pptm
Plató de televisión sergio y genis g.pptm
 
METODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GR
METODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GRMETODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GR
METODOLOGÍA DE LA INVESTIGACIÓN GR
 

Ähnlich wie Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

Einführung Open Source ERP Systeme
Einführung Open Source ERP SystemeEinführung Open Source ERP Systeme
Einführung Open Source ERP Systeme
Matthias Stürmer
 
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren könnenMOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
Jochen Robes
 
Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?
Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?
Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?
Matthias Stürmer
 
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen VerwaltungOpen Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Matthias Stürmer
 
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
Jochen Robes
 
OGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-Vorlesung
OGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-VorlesungOGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-Vorlesung
OGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-Vorlesung
Matthias Stürmer
 
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Matthias Stürmer
 
Das Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimieren
Das Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimierenDas Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimieren
Das Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimieren
Matthias Stürmer
 
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Jochen Robes
 
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
CeDiS / Freie Universität Berlin
 
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
SchauBar
 
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
e-teaching.org
 
FU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -PraxisFU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -Praxis
Nicole Bauch
 
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Matthias Stürmer
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
Jochen Robes
 
E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...
E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...
E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...
e-teaching.org
 
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
MFG Innovationsagentur
 
OER Jam Stuttgart
OER Jam Stuttgart OER Jam Stuttgart
OER Jam Stuttgart
Ines Kreitlein
 
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Dominic Orr
 
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein LageberichtOpen Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Matthias Stürmer
 

Ähnlich wie Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen (20)

Einführung Open Source ERP Systeme
Einführung Open Source ERP SystemeEinführung Open Source ERP Systeme
Einführung Open Source ERP Systeme
 
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren könnenMOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
 
Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?
Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?
Open Source Studie Schweiz 2015 – Und wie weiter?
 
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen VerwaltungOpen Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
 
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
MOOCs: Chancen und Herausforderungen für Corporate Learning
 
OGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-Vorlesung
OGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-VorlesungOGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-Vorlesung
OGD an der Universität Bern: Erfahrungen aus der ersten Open Data-Vorlesung
 
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
 
Das Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimieren
Das Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimierenDas Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimieren
Das Potential von Open Source Software nutzen und die Risiken minimieren
 
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
 
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
 
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
 
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
 
FU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -PraxisFU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -Praxis
 
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
 
E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...
E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...
E-Learning in Deutschland – der Weg zum heutigen Status Quo (Slides: Anne Thi...
 
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
SVEA Expertenworkshop 05.05.2010
 
OER Jam Stuttgart
OER Jam Stuttgart OER Jam Stuttgart
OER Jam Stuttgart
 
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
 
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein LageberichtOpen Source in der Schweiz - ein Lagebericht
Open Source in der Schweiz - ein Lagebericht
 

Mehr von Matthias Stürmer

Insights on Open Source and Inner Source
Insights on Open Source and Inner SourceInsights on Open Source and Inner Source
Insights on Open Source and Inner Source
Matthias Stürmer
 
Learnings aus 15 Jahren Open Source Aktivismus
Learnings aus 15 Jahren Open Source AktivismusLearnings aus 15 Jahren Open Source Aktivismus
Learnings aus 15 Jahren Open Source Aktivismus
Matthias Stürmer
 
Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?
Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?
Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?
Matthias Stürmer
 
Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?
Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?
Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?
Matthias Stürmer
 
Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...
Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...
Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...
Matthias Stürmer
 
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche BeschaffungenNachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Matthias Stürmer
 
IntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und Preise
IntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und PreiseIntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und Preise
IntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und Preise
Matthias Stürmer
 
Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...
Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...
Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...
Matthias Stürmer
 
Das Konzept der digitalen Nachhaltigkeit
Das Konzept der digitalen NachhaltigkeitDas Konzept der digitalen Nachhaltigkeit
Das Konzept der digitalen Nachhaltigkeit
Matthias Stürmer
 
Kuenstliche Intelligenz in unserem Alltag
Kuenstliche Intelligenz in unserem AlltagKuenstliche Intelligenz in unserem Alltag
Kuenstliche Intelligenz in unserem Alltag
Matthias Stürmer
 
Digitale Nachhaltigkeit
Digitale NachhaltigkeitDigitale Nachhaltigkeit
Digitale Nachhaltigkeit
Matthias Stürmer
 
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIKDigital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Matthias Stürmer
 
Fake News und E-Voting
Fake News und E-VotingFake News und E-Voting
Fake News und E-Voting
Matthias Stürmer
 
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche BeschaffungOpen Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Matthias Stürmer
 
Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...
Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...
Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...
Matthias Stürmer
 
Open Data und Datenvisualisierungen
Open Data und DatenvisualisierungenOpen Data und Datenvisualisierungen
Open Data und Datenvisualisierungen
Matthias Stürmer
 
Open Data Beer bei der SBB
Open Data Beer bei der SBBOpen Data Beer bei der SBB
Open Data Beer bei der SBB
Matthias Stürmer
 
Digitalisierung in Schweizer Städten
Digitalisierung in Schweizer StädtenDigitalisierung in Schweizer Städten
Digitalisierung in Schweizer Städten
Matthias Stürmer
 
Spirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöst
Spirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöstSpirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöst
Spirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöst
Matthias Stürmer
 
Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...
Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...
Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...
Matthias Stürmer
 

Mehr von Matthias Stürmer (20)

Insights on Open Source and Inner Source
Insights on Open Source and Inner SourceInsights on Open Source and Inner Source
Insights on Open Source and Inner Source
 
Learnings aus 15 Jahren Open Source Aktivismus
Learnings aus 15 Jahren Open Source AktivismusLearnings aus 15 Jahren Open Source Aktivismus
Learnings aus 15 Jahren Open Source Aktivismus
 
Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?
Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?
Open Source Entwicklung - Kür, Pflicht oder Bürde für die Verwaltung?
 
Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?
Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?
Welche Digitalstrategie braucht ein Kanton?
 
Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...
Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...
Data Colonialism and Digital Sustainability: Problems and Solutions to Curren...
 
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche BeschaffungenNachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
 
IntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und Preise
IntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und PreiseIntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und Preise
IntelliProcure - Nutzer, Medienecho, Features und Preise
 
Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...
Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...
Vorstellung DINAcon, Parldigi, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und C...
 
Das Konzept der digitalen Nachhaltigkeit
Das Konzept der digitalen NachhaltigkeitDas Konzept der digitalen Nachhaltigkeit
Das Konzept der digitalen Nachhaltigkeit
 
Kuenstliche Intelligenz in unserem Alltag
Kuenstliche Intelligenz in unserem AlltagKuenstliche Intelligenz in unserem Alltag
Kuenstliche Intelligenz in unserem Alltag
 
Digitale Nachhaltigkeit
Digitale NachhaltigkeitDigitale Nachhaltigkeit
Digitale Nachhaltigkeit
 
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIKDigital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
 
Fake News und E-Voting
Fake News und E-VotingFake News und E-Voting
Fake News und E-Voting
 
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche BeschaffungOpen Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
 
Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...
Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...
Nachhaltige Digitalisierung und digitale Nachhaltigkeit: Die zwei Seiten eine...
 
Open Data und Datenvisualisierungen
Open Data und DatenvisualisierungenOpen Data und Datenvisualisierungen
Open Data und Datenvisualisierungen
 
Open Data Beer bei der SBB
Open Data Beer bei der SBBOpen Data Beer bei der SBB
Open Data Beer bei der SBB
 
Digitalisierung in Schweizer Städten
Digitalisierung in Schweizer StädtenDigitalisierung in Schweizer Städten
Digitalisierung in Schweizer Städten
 
Spirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöst
Spirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöstSpirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöst
Spirit of Bern 2018: Wie YouTube die Lehrkräfte und Uni-Dozierenden ablöst
 
Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...
Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...
Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung - Ziele, Chancen, Perspektiven, R...
 

Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen

  • 1. Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen Dr. Matthias Stürmer Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit 16. Januar 2014, Universität Bern educa.ch Netzwerktagung Open Source 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 1
  • 2. Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Forschung, Lehre und Beratung zu ● ● ● ● Open Source Software: Community Governance, Anwendergemeinschaften, Qualitätskriterien, Finanzierungsmodelle usw. Open Data: Visualisierung von Finanzdaten, Open Aid, Creative Commons usw. Open Government: Open Government Partnership, Transparenz und Partizipation von und in politischen Prozessen usw. Netzpolitik: Netzneutralität, Internet Governance, Urheberrechte im Internetzeitalter usw. 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen Dr. Matthias Stürmer Oberassistent, Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Institut für Wirtschaftsinformatik Abt. Informationsmanagement Büro 309 Engehaldenstr. 8 CH-3012 Bern Tel: +41 31 631 38 09 Mobile: +41 76 368 81 65 Tel: +41 31 631 47 85 (Sekretariat) matthias.stuermer@iwi.unibe.ch 2
  • 3. Agenda 1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze 2. Open Source heute in den Schweizer Schulen 3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung 4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte 5. Weiterführende Informationen und Organisationen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 3
  • 4. Open Source Studie Schweiz 2012 ● ● ● ● Befragt wurden Schweizer Firmen und IT-Verantwortliche von Schweizer Behörden im Sommer 2012 202 Teilnehmer der Studie, Rücklaufquote von 24% 77% der Antwortenden sind CEO, CTO, CIO, Geschäftsleitungsmitglied oder Leiter Informatik 42% der Organisationen haben 50 und mehr Mitarbeiter Quelle: http://www.swissict.ch/publikationen/studien/ 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 4
  • 5. Open Source ist fast überall im Einsatz Quelle: http://www.swissict.ch/publikationen/studien/ 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 5
  • 6. Open Source Studie Schweiz 2012 „Welches sind für Sie die wichtigsten Nachteile von Open Source Software?“ 1. Keine oder unklare Lieferantenhaftung 2. Mangelnder kommerzieller Support, keine Enterprise Version 3. Mangelnde Benutzerakzeptanz 4. Mangel an internem Open Source Know-How 5. Fehlende Features und Schnittstellen zu anderen Systemen 6. Unsicherheiten bezüglich Open Source Lizenzen 7. Migration auf Open Source Systeme schwierig 8. Open Source Software zu wenig bekannt, schlechtes Image 9. Mangel an externen Open Source Fachkräften 10. Zu wenig andere erfolgreiche Open Source Referenzen 11. Fehlende Schulungsangebote 12. Sicherheitsbedenken 13. Weiternutzung vorhandener Daten schlecht möglich 14. Keine ausreichende Stabilität 15. Mangelnde Unterstützung von Standards und Formaten Quelle: http://www.swissict.ch/publikationen/studien/ 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 6
  • 7. Lösungen der Nachteile 1. Haftung: Kann mit Service Level Agreement (SLA) gelöst werden, Open Source Dienstleister (OSS Firmen) haben solche Angebote 2. Mangelnder kommerzieller Support: Im OSS Directory (www.ossdirectory.ch) OSS Firmen finden, bei Open Source Verbänden (/ch/open etc.) anfragen, künftig educa.ch Liste von OSS Lösungen für Schulen im OSS Directory 3. Mangelnde Benutzeraktzeptanz: Sensibilisierung und Überzeugung sind notwendig wegen fehlendem Marketing für Open Source Software, Schulungen sind wichtig, auf Power Users fokussieren, Bücher über Open Source Anwendungen kaufen oder selber schreiben 4. Mangelndes internes Knowhow: Weiterbildungen durchführen, Open Source Strategie entwickeln, Ansprechperson/Kompetenzstelle für Open Source einrichten, Pilotprojekte starten etc. 5. Fehlende Funktionalitäten: Gemeinsam finanziert Open Source Software weiterentwickeln lassen, bspw. Scribus, GIMP etc. 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 7
  • 8. Lösungen der Nachteile 6. Unsicherheiten bei Lizenzen: Literatur dazu lesen (siehe OSS Knowhow auf www.opensource.ch), bei Fragen Anwalt kontaktieren (List von /ch/open) oder Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit kontaktieren 7. Schwierige Migration: Externen Support beiziehen, KernEntwickler direkt kontaktieren, Pilotprojekt machen etc. 8. Schlechtes Image: Typischerweise fehlt Werbung für Open Source, darum sind „Hochglanz-Broschüren“ und ähnliches Material für Open Source Anwendungen wichtig! 9. Mangelnde externe Fachkräfte: Job-Ausschreibungen in Open Source Communities bekanntmachen, eigene Leute weiterbilden, OSS Firmen beiziehen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 8
  • 9. Lösungen der Nachteile 10. Fehlende Referenzen: auf www.ossdirectory.ch Referenzen ansehen, selber OSS Referenzen (= eingesetzte Open Source Software) eintragen. 11. Fehlende Schulungsangebote: auf OSS Courses gibt es jede Woche Dutzende von Kurse (Digitec, Migros Klubschule etc.) 12. Sicherheitsbedenken: Open Source ist tendenziell besser, NSA und Microsoft lassen grüssen! 13. Schlechter Datenimport: Dienstleister schaffen Lösungen 14. Ungenügende Stabilität: Anpassungen durch Dienstleister 15. Mangelnde Standards: ist selten der Fall 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 9
  • 10. À propos Image-Problem von Open Source: Was geben Adobe, Apple und Microsoft für Sale & Marketing vs. Forschung & Entwicklung aus? 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 10
  • 11. Das ist nur das Werbe-Budget... Quelle: http://www.cultofmac.com/252918/apples-advertising-budget-is-tiny-compared-to-microsoft-samsungs/ 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 11
  • 12. Marketing von Adobe ● ● Sales and Marketing 2012: 1.5 Mrd. $ -> 55% der Ausgaben! Forschung und Entwicklung 2012: 0.7 Mrd. $ -> 27% der Ausgaben! Quelle: ADOBE SYSTEMS INC. FY2012 Form 10-K http://www.adobe.com/investor-relations/financial-documents.html 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 12
  • 13. Marketing & Admin von Apple ● ● Sales and Administration 2013: 10.8 Mrd. $ -> 71% der Ausgaben! Forschung und Entwicklung 2013: 4.5 Mrd. $ -> 29% der Ausgaben! Quelle: APPLE INC. Form 10-K for FY13 http://investor.apple.com 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 13
  • 14. Marketing von Microsoft ● ● Sales and Marketing 2012: 13.9 Mrd. $ -> 27% der Ausgaben! Forschung und Entwicklung 2012: 9.8 Mrd. $ -> 19% der Ausgaben! Quelle: MICROSOFT CORP. 2012 10-K, http://www.microsoft.com/investor/reports/ar12/download-center/index.html 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 14
  • 15. Agenda 1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze 2. Open Source heute in den Schweizer Schulen 3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung 4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte 5. Weiterführende Informationen und Organisationen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 15
  • 16. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● ● ● Umfrage vom November 2013 Rücklaufquote mit 80 % (21 von 26 Kantonen) sehr hoch Grundsatzfrage „Haltung gegenüber OSS“ haben 70% positiv, 23% neutral und 4% negativ beantwortet 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 16
  • 17. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● Heute noch geringe Verbreitung von OSS: 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 17
  • 18. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● OSS vor allem bei Standardprogrammen (LibreOffice, GIMP) und LMS/CMS (z.B. Moodle, Typo3) genutzt: 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 18
  • 19. Ganz aktuell: Open Sourcing Eco ● Schulverwaltungs-Lösung Eco open im: – – ● Chur (ca. 3000 User) – ● Kanton Solothurn (ca. 11'000 User) – ● Kanton Zürich (ca. 70'000 User) Luxembourg (ca. 2500 User) Federas kündigte Supportverträge Interessensgemeinschaft übernimmt Eco open und will es im Januar 2014 unter einer Open Source Lizenz veröffentlichen Kanton Solothurn koordiniert Open Sourcing Prozess, Meeting nächste Woche 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 19
  • 20. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● OSS wurde hauptsächlich durch Eigeninitiative der ICT-Verantwortlichen an den Schulen eingeführt: 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 20
  • 21. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● OSS wurde vor allem, aber nicht, nur wegen Kosteneinsparungen eingesetzt: 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 21
  • 22. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● Top 3 Hinderungsgründe von OSS sind die Lehrenden, das Unwissen und technische Schwierigkeiten: 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 22
  • 23. Umfrage Netzwerkanlass OSS & Schule ● educa.ch sollte OSS Firmen und OSS Produkte empfehlen: 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 23
  • 24. Agenda 1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze 2. Open Source heute in den Schweizer Schulen 3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung 4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte 5. Weiterführende Informationen und Organisationen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 24
  • 25. Working Group Office Interoperability ● ● Gründung: Oktober 2011 Ziele: – – Interoperabilität mit Microsoft Office (OOXML) verbessern – ● Interessen der professionellen LibreOffice / Apache OpenOffice Nutzern vertreten Gezielte Weiterentwicklungsprojekte (Crowdfunding) durchführen Mitglieder (u.a.): – Stadt München – Stadt Jena – Stadt Leipzig – Schweizerisches Bundesgericht – Informatiksteuerungsorgan Bund (CH) 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 25
  • 26. Working Group Office Interoperability Ablauf eines institutionellen Crowdfunding Projekts: Phase 1: Initialisierung a) Mobilisiere die Aufmerksamtkeit und das Interesse von Open Source Software Usern b) Stelle ein eindeutiges und gemeinsames Verständnis der Aufgabenstellung sicher, Verifiziere diese mit den Ope Source Technologie-Experten c) Aggregiere und spezifiziere die Anforderungen, priorisiere und clustere sie Phase 2: Finanzierung a) Organisiere einen koordinierten Request for Proposal (RFP) b) Verschicke die Spezifikation an potentielle Implementierer c) Finanziere das beste Angebot/die besten Angebote Phase 3: Implementierung a) Organisiere das Projektmanagement, schliesse Verträge ab, starte die Implementierung b) Führe Abnahmetests durch, finalisiere die Entwicklung c) Publiziere den resultierenden Source Code, stelle ihn „upstream“ für Open Source Projekte 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 26
  • 27. Working Group Office Interoperability ● ● Erstes Projekt: "Layout-getreue Darstellung von OOXML-Dokumenten in Open Source Office Applikationen" Gemeinsam € 160'000 für Weiterentwicklung von LibreOffice/Apache OpenOffice investiert um folgende Funktionen zu verbessern: 1. Formatierung von Rahmen in .docx 2. Formatierung von Tabellen in .docx 3. Formatierung von Aufzählungen in .docx 4. Kommentare in .docx und .xlsx 5. Schrifteneinbettung in OOXML und ODF ● Abschluss im Sommer 2013 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 27
  • 28. Working Group Office Interoperability Software-Resultate und weitere Informationen über erstes Projekt "Layout-getreue Darstellung von OOXML-Dokumenten in Open Source Office Applikationen" sind auf der OSB Alliance Website verfügbar: http://www.osb-alliance.de/workinggroups/wg-office-interoperability 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 28
  • 29. Working Group Office Interoperability ● ● Zweites Projekt: "Major Feature Improvements for LibreOffice/Apache OpenOffice", Start im Oktober 2013 Gemeinsam Gelder für Weiterentwicklung von LibreOffice/Apache OpenOffice zusammenlegen um folgende Funktionen zu verbessern: 1. Versenden von Serienbriefen 2. Formatieren von Textparagraphen 3. Schriftvorlagen für alle Grafikelemente 4. Formatieren von Tabellen-Diagrammen 5. Verarbeitung von Pivot-Tabellen 6. Gemeinsame Bearbeitung von Tabellen 7. Plausibilitätsprüfungen in Tabellenzellen 8. „Änderungen nachverfolgen“ spezifizieren 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 29
  • 30. Agenda 1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze 2. Open Source heute in den Schweizer Schulen 3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung 4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte 5. Weiterführende Informationen und Organisationen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 30
  • 31. Mögliche Massnahmen 1. Informations- und Sensibilisierungskampagne 2. OSS-Thema und OSS-Lösungen in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen 3. Katalog von bewährten OSS Produkte, OSS Firmen und OSS Referenzen im Bildungsumfeld 4. Institutionalisierter Wissens- und Erfahrungsaustausch bei OSS Migrationen 5. Koordinierte Weiterentwicklung von bestimmten OSS-Lösungen 6. OSS Distribution für Schweizer Schulen 7. OSS-Thema bei ICT-Lehrmittel sicherstellen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 31
  • 32. desktop4education ● www.d4e.at - desktop4education - server4education 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 32
  • 33. Nächste Schritte ● ● ● Gemeinsame Arbeitsgruppe zwischen Bildungs-ICT Personen und Fachleuten von OSS Firmen Priorisierung der möglichen Massnahmen Umsetzung mit Hilfe von educa.ch und Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 33
  • 34. Agenda 1. Nachteile von Open Source und die Lösungsansätze 2. Open Source heute in den Schweizer Schulen 3. Beispiel Crowdfunding von Open Source Entwicklung 4. Mögliche Massnahmen, nächste Schritte 5. Weiterführende Informationen und Organisationen 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 34
  • 35. Weiterführende Informationen und Organisationen ● ● ● ● Jährliche OSS an Schulen Tagung www.ossanschulen.ch Open Source Informationsplattform www.opensource.ch Anbieterverzeichnis OSS Directory www.ossdirectory.ch Referenzrahmen „Digitale Medien, Bildungsplattformen und IT-Infrastruktur an Schulen auf Basis offener Systeme und Standards“ der Open Source Business Alliance OSBA 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 35
  • 36. Referenzrahmen der OSBA ● „Digitale Medien, Bildungsplattformen und ITInfrastruktur an Schulen auf Basis offener Systeme und Standards“ ● Veröffentlicht 5. November 2013 ● Inhalt: – Bildung braucht offene Standards und Systeme – Infrastruktur an Schulen – Bildungscloud – Formate digitaler Lerninhalte Quelle: http://www.osb-alliance.de/fileadmin/Downloads/OSBA_WG_Education_Whitepaper.pdf 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 36
  • 37. Fragen & Diskussion 16. Januar 2014 Quo Vadis Open Source an Schweizer Schulen 37