SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 6
Downloaden Sie, um offline zu lesen
unternehmensberatung
              bierend, zeller & partner AG




Kompetenzmanagement-
       Tool bzp




                  Welche Kompetenzen
                         brauchen Ihre
                      Führungskräfte?
              Wo haben Ihre Mitarbeiter
                       ihre Potenziale?


www.bzp.com
Kompetenzmanagement                                              unternehmensberatung
                                                            bierend, zeller & partner AG


Kompetenzmanagement in Ihrem Unternehmen

   Mit Hilfe des Kompetenzmanagement-Tool können Sie Stellen-Anforderungen
   bzw. Anforderungsprofile und Mitarbeiter-Potenziale systematisch erfassen,
   beschreiben und einer vergleichenden Analyse unterziehen.
   Die mit dem Instrument ermittelten Ergebnisse sind z. B. Grundlage für ...
    -   die Beurteilung von Mitarbeiter- und Führungskompetenz.
    -   die adäquate Funktions- und Stellenbesetzung.
    -   eine potenzialorientierte Mitarbeiterentwicklung.
    -   die Vorbereitung von Personalentwicklungs- und -beurteilungsgesprächen.
    -   die Personalentwicklungsplanung für Einzelpersonen, Gruppen und / oder das
        gesamte Unternehmen.

          Durch die computergestützte Vorgehensweise werden die
          Anforderungs- und Potenzialprofile übersichtlich dargestellt. Dadurch ist das
          Wesentliche auf einen Blick erkennbar.

          Die Handhabung bzw. Bedienung des Instruments ist sehr einfach und in
          10 Minuten für jeden erlernbar.


www.bzp.com
Kompetenzmanagement                                           unternehmensberatung
                                                         bierend, zeller & partner AG


Vorteile und Möglichkeiten des Instruments

Durch die klaren Ergebnisse und die strukturierten Vorgehensweise wird mehr
Einheitlichkeit in der Führung hergestellt, da alle Führungskräfte mit einem identischen
Beurteilungsinstrument arbeiten.


Die Vorteile des Instruments sind unter anderem:

   Mitarbeiterpotenziale können schnell und zuverlässig hervorgehoben werden.

   Vorhandene Stärken und Schwächen in der Mitarbeiterschaft werden
   transparent.

   Die Fähigkeiten und Fertigkeiten
   (Potenziale) von Mitarbeitern werden
                                              Das Kompetenzmanagement-Toolbzp
   vergleichbar.
                                              ist einsetzbar für die Erstellung von ...
   Die computergestützte                           Anforderungsprofilen,
   Vorgehensweise ersetzt ein                      Potenzialprofilen (Fremdbild),
   papiergestütztes Beurteilungsverfahren.         Selbstbildern durch Mitarbeiter.



www.bzp.com
Kompetenzmanagement                                        unternehmensberatung
                                                      bierend, zeller & partner AG


Ergebnisprofile – Grafen und Portfolios

Anforderungsprofil, Potenzialprofil und Selbstbild können grafisch nebeneinander
gelegt und verglichen werden. Auf diese Weise sind Abweichungen von Anforderung und
Potenzial auf einen Blick sichtbar. (siehe rechts)




Das Mitarbeiterportfolio zeigt, welcher
Mitarbeiter auf Basis der Kompetenzen zur
Stelle bzw. Funktion passt. (siehe oben)

www.bzp.com
Kompetenzmanagement


Veranschaulichung der Kompetenzen

Jede Kompetenz wird durch mehrere Verhaltensbeispiele operationalisiert bzw.
anschaulich gemacht. Diese Verhaltensbeispiele sind Grundlage für die Einschätzung der
Anforderungen einer Stelle / Funktion sowie für die Potenziale der Mitarbeiter.


                               Der Funktionsinhaber ...
    Analyse-                     arbeitet sorgfältig und genau.
   genauigkeit                   durchdenkt Probleme gründlich, bevor er sich für eine Lösung entscheidet.
                                 ....

                               Der Funktionsinhaber ...
                                 betrachtet Probleme von mehreren Seiten.
 Vernetztes und                  prüft, ob sein Handeln und seine Entscheidungen mit den Interessen des
 ganzheitliches                  Unternehmens vereinbar sind.
    Denken                       wägt die Vor- und Nachteile von Handlungsalternativen sorgfältig
                                 gegeneinander ab.
                                 ...

                               Der Funktionsinhaber ...
                                 passt seine Ziele und Vorgehensweisen den Erfordernissen der Situation an.
    Flexibilität                 stellt sich schnell auf neue Situationen und Anforderungen ein.
                                 ...


bierend, zeller & partner AG                                                                        Seite 5
Kompetenzmanagement                           unternehmensberatung
                                         bierend, zeller & partner AG


Ihr Ansprechpartner

unternehmensberatung
bierend, zeller & partner AG



Marie-Luise Jantos
Telefon: 040 / 535346-14
E-Mail: M.Jantos@bzp.com




Büro Göttingen                                         Büro Hamburg
Am Weißen Steine 1, 37085 Göttingen       Speersort 10, 20095 Hamburg
Tel.: 0551 / 99879-0, Fax: -16        Telefon: 040 / 535346-0, Fax: -17
E-Mail: bzp-goe@bzp.com                       E-Mail: bzp-nor@bzp.com
Internet: www.bzp.com                           Internet: www.bzp.com




www.bzp.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Catalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y Emergencias
Catalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y EmergenciasCatalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y Emergencias
Catalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y Emergenciasusecnetwork
 
Diari del 19 de setembre de 2013
Diari del 19 de setembre de 2013Diari del 19 de setembre de 2013
Diari del 19 de setembre de 2013diarimes
 
How to personalize your re max website
How to personalize your re max websiteHow to personalize your re max website
How to personalize your re max websiteLarry Brzostek
 
Presentation Brazilian - Danish Research Network
Presentation Brazilian - Danish Research NetworkPresentation Brazilian - Danish Research Network
Presentation Brazilian - Danish Research NetworkJens Lage Hansen
 
Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1
Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1
Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1Alfredo Romeo
 
CIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenuti
CIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenutiCIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenuti
CIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenutiLuisa Puppo
 
Como imaginas que seria tu futuro
Como imaginas que seria tu futuroComo imaginas que seria tu futuro
Como imaginas que seria tu futuroBizzle1994
 
Alexander van den hil, eduroam
Alexander van den hil, eduroamAlexander van den hil, eduroam
Alexander van den hil, eduroamysprick
 
CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...
CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...
CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...socyr epdm,
 
Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.
Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.
Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.English Options
 
Mengenal ms word 2007
Mengenal ms word 2007Mengenal ms word 2007
Mengenal ms word 2007Nie Andini
 
El rugby
El rugbyEl rugby
El rugbyB SB
 
Administracion De Sql Server 2005 Reporting Services
Administracion De Sql Server 2005 Reporting ServicesAdministracion De Sql Server 2005 Reporting Services
Administracion De Sql Server 2005 Reporting Servicespabloesp
 
Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)
Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)
Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)linareslucas
 

Andere mochten auch (20)

Catalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y Emergencias
Catalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y EmergenciasCatalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y Emergencias
Catalogo SecuriyCore.es - Central de Compras de Seguridad y Emergencias
 
Diari del 19 de setembre de 2013
Diari del 19 de setembre de 2013Diari del 19 de setembre de 2013
Diari del 19 de setembre de 2013
 
ss501
ss501 ss501
ss501
 
How to personalize your re max website
How to personalize your re max websiteHow to personalize your re max website
How to personalize your re max website
 
Presentation Brazilian - Danish Research Network
Presentation Brazilian - Danish Research NetworkPresentation Brazilian - Danish Research Network
Presentation Brazilian - Danish Research Network
 
Wpf
WpfWpf
Wpf
 
Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1
Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1
Córdoba digital. conectando el mundo físico con internet v1
 
CIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenuti
CIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenutiCIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenuti
CIV SOCIAL STREET - i social media per la pubblicazione di contenuti
 
Leccion Del Fuego
Leccion Del FuegoLeccion Del Fuego
Leccion Del Fuego
 
Fin de los tiempos (vii)
Fin de los tiempos (vii)Fin de los tiempos (vii)
Fin de los tiempos (vii)
 
Como imaginas que seria tu futuro
Como imaginas que seria tu futuroComo imaginas que seria tu futuro
Como imaginas que seria tu futuro
 
Alexander van den hil, eduroam
Alexander van den hil, eduroamAlexander van den hil, eduroam
Alexander van den hil, eduroam
 
Guia Basica Ogame
Guia Basica OgameGuia Basica Ogame
Guia Basica Ogame
 
CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...
CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...
CURSO practico Impermeabilizacion epdm y aislamiento con celulosa insuflada s...
 
Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.
Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.
Dossier informativo sobre el año escolar 2015-2016 en Irlanda, Cork.
 
Brief Creativo Open Bank
Brief Creativo Open BankBrief Creativo Open Bank
Brief Creativo Open Bank
 
Mengenal ms word 2007
Mengenal ms word 2007Mengenal ms word 2007
Mengenal ms word 2007
 
El rugby
El rugbyEl rugby
El rugby
 
Administracion De Sql Server 2005 Reporting Services
Administracion De Sql Server 2005 Reporting ServicesAdministracion De Sql Server 2005 Reporting Services
Administracion De Sql Server 2005 Reporting Services
 
Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)
Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)
Pruebas de acceso grado superior (anexos ii y xviii)
 

Ähnlich wie bzp-Kompetenzmanagement

HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen solltenHR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen solltenFriedrich, Dr. Fratschner
 
futureformat DGME® Unternehmensbroschüre
futureformat DGME® Unternehmensbroschüre futureformat DGME® Unternehmensbroschüre
futureformat DGME® Unternehmensbroschüre futureformat® Group
 
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...Friedrich, Dr. Fratschner
 
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriertDie Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriertHRpepper
 
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?microTOOL GmbH
 
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...Friedrich, Dr. Fratschner
 
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...Friedrich, Dr. Fratschner
 
CHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + Kretschmer
CHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + KretschmerCHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + Kretschmer
CHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + Kretschmerpolisphere
 
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...Friedrich, Dr. Fratschner
 
Statt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllen
Statt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllenStatt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllen
Statt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllenOlaf Hinz
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayeraloahe2
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayeraloahe2
 
Cen xchange crm trends 2013
Cen xchange crm trends 2013Cen xchange crm trends 2013
Cen xchange crm trends 2013Nils Hafner
 
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Socialcamp Berlin
 

Ähnlich wie bzp-Kompetenzmanagement (20)

bzp-Strategie Check
bzp-Strategie Checkbzp-Strategie Check
bzp-Strategie Check
 
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen solltenHR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
 
bzp-SWOT Analyse
bzp-SWOT Analysebzp-SWOT Analyse
bzp-SWOT Analyse
 
bzp-Mitarbeitermonitor
bzp-Mitarbeitermonitorbzp-Mitarbeitermonitor
bzp-Mitarbeitermonitor
 
futureformat DGME® Unternehmensbroschüre
futureformat DGME® Unternehmensbroschüre futureformat DGME® Unternehmensbroschüre
futureformat DGME® Unternehmensbroschüre
 
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
 
bzp-Beziehungsmanagement
bzp-Beziehungsmanagementbzp-Beziehungsmanagement
bzp-Beziehungsmanagement
 
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriertDie Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
 
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
Anforderungen und Scope im Projekt - was leistet die Business Analyse?
 
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
 
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
 
CHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + Kretschmer
CHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + KretschmerCHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + Kretschmer
CHECKPOINT 2009: Agenturpräsentation von Johanssen + Kretschmer
 
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
 
Statt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllen
Statt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllenStatt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllen
Statt die Stelle zu besetzen, lieber die Rolle professionell ausfüllen
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayer
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayer
 
Cen xchange crm trends 2013
Cen xchange crm trends 2013Cen xchange crm trends 2013
Cen xchange crm trends 2013
 
bzp-Excellence Group Vorstand
bzp-Excellence Group Vorstandbzp-Excellence Group Vorstand
bzp-Excellence Group Vorstand
 
Business Development Manager
Business Development ManagerBusiness Development Manager
Business Development Manager
 
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
 

Mehr von unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG (7)

Empfehlungsmarketing
EmpfehlungsmarketingEmpfehlungsmarketing
Empfehlungsmarketing
 
bzp-Excellence Group F1
bzp-Excellence Group F1bzp-Excellence Group F1
bzp-Excellence Group F1
 
bzp-Strategie Monitor
bzp-Strategie Monitorbzp-Strategie Monitor
bzp-Strategie Monitor
 
bzp-Großgruppenveranstaltung
bzp-Großgruppenveranstaltungbzp-Großgruppenveranstaltung
bzp-Großgruppenveranstaltung
 
bzp-Großgruppenveranstaltung 2.0
bzp-Großgruppenveranstaltung 2.0bzp-Großgruppenveranstaltung 2.0
bzp-Großgruppenveranstaltung 2.0
 
bzp-Mediation
bzp-Mediationbzp-Mediation
bzp-Mediation
 
Flipchart Gestaltung
Flipchart GestaltungFlipchart Gestaltung
Flipchart Gestaltung
 

Kürzlich hochgeladen

PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaaPETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaalawrenceads01
 
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenDie Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenAlexander Kluge
 
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfTypische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfBettina Gawron
 
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...Brigitte73
 
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarSpoontainable GmbH
 
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich..."Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...Thomas Much
 

Kürzlich hochgeladen (6)

PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaaPETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
 
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenDie Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
 
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfTypische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
 
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
 
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
 
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich..."Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
 

bzp-Kompetenzmanagement

  • 1. unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG Kompetenzmanagement- Tool bzp Welche Kompetenzen brauchen Ihre Führungskräfte? Wo haben Ihre Mitarbeiter ihre Potenziale? www.bzp.com
  • 2. Kompetenzmanagement unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG Kompetenzmanagement in Ihrem Unternehmen Mit Hilfe des Kompetenzmanagement-Tool können Sie Stellen-Anforderungen bzw. Anforderungsprofile und Mitarbeiter-Potenziale systematisch erfassen, beschreiben und einer vergleichenden Analyse unterziehen. Die mit dem Instrument ermittelten Ergebnisse sind z. B. Grundlage für ... - die Beurteilung von Mitarbeiter- und Führungskompetenz. - die adäquate Funktions- und Stellenbesetzung. - eine potenzialorientierte Mitarbeiterentwicklung. - die Vorbereitung von Personalentwicklungs- und -beurteilungsgesprächen. - die Personalentwicklungsplanung für Einzelpersonen, Gruppen und / oder das gesamte Unternehmen. Durch die computergestützte Vorgehensweise werden die Anforderungs- und Potenzialprofile übersichtlich dargestellt. Dadurch ist das Wesentliche auf einen Blick erkennbar. Die Handhabung bzw. Bedienung des Instruments ist sehr einfach und in 10 Minuten für jeden erlernbar. www.bzp.com
  • 3. Kompetenzmanagement unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG Vorteile und Möglichkeiten des Instruments Durch die klaren Ergebnisse und die strukturierten Vorgehensweise wird mehr Einheitlichkeit in der Führung hergestellt, da alle Führungskräfte mit einem identischen Beurteilungsinstrument arbeiten. Die Vorteile des Instruments sind unter anderem: Mitarbeiterpotenziale können schnell und zuverlässig hervorgehoben werden. Vorhandene Stärken und Schwächen in der Mitarbeiterschaft werden transparent. Die Fähigkeiten und Fertigkeiten (Potenziale) von Mitarbeitern werden Das Kompetenzmanagement-Toolbzp vergleichbar. ist einsetzbar für die Erstellung von ... Die computergestützte Anforderungsprofilen, Vorgehensweise ersetzt ein Potenzialprofilen (Fremdbild), papiergestütztes Beurteilungsverfahren. Selbstbildern durch Mitarbeiter. www.bzp.com
  • 4. Kompetenzmanagement unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG Ergebnisprofile – Grafen und Portfolios Anforderungsprofil, Potenzialprofil und Selbstbild können grafisch nebeneinander gelegt und verglichen werden. Auf diese Weise sind Abweichungen von Anforderung und Potenzial auf einen Blick sichtbar. (siehe rechts) Das Mitarbeiterportfolio zeigt, welcher Mitarbeiter auf Basis der Kompetenzen zur Stelle bzw. Funktion passt. (siehe oben) www.bzp.com
  • 5. Kompetenzmanagement Veranschaulichung der Kompetenzen Jede Kompetenz wird durch mehrere Verhaltensbeispiele operationalisiert bzw. anschaulich gemacht. Diese Verhaltensbeispiele sind Grundlage für die Einschätzung der Anforderungen einer Stelle / Funktion sowie für die Potenziale der Mitarbeiter. Der Funktionsinhaber ... Analyse- arbeitet sorgfältig und genau. genauigkeit durchdenkt Probleme gründlich, bevor er sich für eine Lösung entscheidet. .... Der Funktionsinhaber ... betrachtet Probleme von mehreren Seiten. Vernetztes und prüft, ob sein Handeln und seine Entscheidungen mit den Interessen des ganzheitliches Unternehmens vereinbar sind. Denken wägt die Vor- und Nachteile von Handlungsalternativen sorgfältig gegeneinander ab. ... Der Funktionsinhaber ... passt seine Ziele und Vorgehensweisen den Erfordernissen der Situation an. Flexibilität stellt sich schnell auf neue Situationen und Anforderungen ein. ... bierend, zeller & partner AG Seite 5
  • 6. Kompetenzmanagement unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG Ihr Ansprechpartner unternehmensberatung bierend, zeller & partner AG Marie-Luise Jantos Telefon: 040 / 535346-14 E-Mail: M.Jantos@bzp.com Büro Göttingen Büro Hamburg Am Weißen Steine 1, 37085 Göttingen Speersort 10, 20095 Hamburg Tel.: 0551 / 99879-0, Fax: -16 Telefon: 040 / 535346-0, Fax: -17 E-Mail: bzp-goe@bzp.com E-Mail: bzp-nor@bzp.com Internet: www.bzp.com Internet: www.bzp.com www.bzp.com