SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
© 2014 vertraulich | Folie 4
Team Roth von der Hochschule Aalen
Chris-Norman Roth
Christian Krause
Moritz Miller
Fabian Wurmbrand
11.TANNER-Hochschulwettbewerb
für TechnischeDokumentation
In Zusammenarbeit mit:
11. TANNER HOCHSCHULWETTBEWERB
FÜR TECHNISCHE DOKUMENTATION
2016/2017
TEAM ROTH
Christian Krause · Moritz Miller · Chris Roth · Fabian Wurmbrand
Findungsphase
Anspruch an das Ergebnis
Konzeption
Umsetzung des Prototyps
Endergebnis
Fazit
Findungsphase
•	 Erstes Meeting: Eruierung der Aufgabenstellung und Vorgehensweise
•	 Interne Recherche zum technischen Verständnis der Einstellprotokolle und der Baumaschine
•	 Externe Recherche bei Service-Dienstleistern für Baumaschinen
•	Artikelrecherche zu aktuellen
Trends in der Industrie
•	Zweites Meeting: Zusammenfassung
der Recherchen-Ergebnisse
Anspruch an das Ergebnis
Aufgrund der gesammelten Daten, kamen wir zu dem Entschluss, ein innovatives und
skalierfähiges Tool zu entwerfen. In erster Linie soll das Tool aber ein intuitives User Interface
bieten und den Service-Mitarbeiter möglichst effizient durch seinen Arbeitsprozess führen.
Aufgrund der Komplexität der Thematik, müssen wir uns auf die relevantesten Elemente
des Tools beschränken und zugleich auf eine flexible Anwendbarkeit achten.
Des Weiteren ist ein wichtiger Aspekt, dass das Tool auf verschiedenen Endgeräten
(responsive für Laptop  Tablet) unproblematisch dargestellt werden kann.
Außerdem soll das Tool die Möglichkeit besitzen sich zukunftsorientiert mit Service-Mitarbeiter
und Unternehmen weiterzuentwickeln. Um diesem Anspruch gerecht zu werden muss die
Möglichkeit bestehen Programmierschnittstellen (APIs) zu integrieren um Daten auszuwerten
und nutzbar zu machen.
Anspruch an das Ergebnis
Configuration Tool
Typ: LH120
Seriennummer: 58854
Betriebsstunden: 1949
Software-Version: v2.356
Benutzer: Hans Liebherr | 14.04.17
 Suchen
Konzeption
•	 Technische Grundlage ist eine Cloud-basierte Digital Infrastructure Platform
•	 Programmierschnittstellen (APIs) zur Nutzung gesammelter Daten
•	 User Interface auf responsive HTML-Basis, offline nutzbar
•	 Pflege über ein Content Management System (CMS)
•	 Über Machine Learning können große Datenbestände nutzbar gemacht werden
•	 Optionale Sprachsteuerung um „hands-free“ Tätigkeiten zu ermöglichen
•	 Intuitive Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Fehlerquellen zu minimieren
•	 Wechselseitiges Feedback zwischen Maschine-Mensch und Mensch-Maschine
Umsetzung des Prototyps
Zur Veranschaulichung unseres Konzepts benutzen wir Adobe InDesign und Illustrator.
Das Programm gibt uns die Möglichkeit für die Präsentation eine E-Publishing Datei zu erstellen.
Damit können wir interaktiv und verständlich einen Prototyp realisieren.
•	 Realisierung von interaktiven Schaltflächen
•	 Einbindung von Animationen, Audio und Videos (Utility-Filme, 3D-Animationen)
•	 Nahe Umsetzung für das „Look and Feel“ an den Corporate-Design-Vorgaben
Endergebnis
Configuration Tool
Typ: LH120
Seriennummer: 58854
Betriebsstunden: 1949
Software-Version: v2.356
Benutzer: Hans Liebherr | 14.04.17
 Suchen
Auf den folgenden Seiten werden Sie exemplarisch, anhand unseres
Prototyps (Configuration Tool) durch eine Fehlersuche und Problembehebung geführt.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17VERBINDEN
Keine Baumaschine verbunden

Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
 Suchen
Mein Profil Statistik
Startbildschirm des Configuration Tools: Der Servicetechniker ist mit seinem persönlichen
Account angemeldet und kann auf gespeicherte Protokolle und Statistiken zugreifen
oder sein Profil bearbeiten. Außerdem steht ihm eine Volltextsuche zur Verfügung.
Configuration Tool
Typ: LH120
Seriennummer: 58854
Betriebsstunden: 1949
Software-Version: v2.356
Benutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 FEHLERSUCHE  EINSTELLUNGEN
 Suchen
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN
Baumaschine verbunden: Die wichtigsten Informationen werden automatisch abgerufen.
Der Techniker hat nun die Wahl eine Fehlersuche zu starten oder über Einstellungen
direkt eine bestimmte Einstellprozedur (z. B. nach einem Komponentenaustausch) durchzuführen.
Anzahl Fehlertyp Bezeichnung Fehlercode Lösung
Datum (dd:mm:yy) Uhrzeit (hh:mm)
1 21.03.2017 10:07
2 21.03.2017 13:32
3 18.03.2017 14:11
4 12.03.2017 15:12


3 Störung: Hydraulik: Öltemperatur überschritten 56473
11 Warnung: Motor: Ladedruckregler 85743
Anzahl Fehlertyp Bezeichnung Fehlercode Lösung
Datum (dd:mm:yy) Uhrzeit (hh:mm)
1 21.03.2017 10:07
2 21.03.2017 13:32
3 18.03.2017 14:11
4 12.03.2017 15:12


3 Störung: Hydraulik: Öltemperatur überschritten 56473
11 Warnung: Motor: Ladedruckregler 85743
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen
Fehlersuche abgeschlossen
4 Störung: Lüfterkreis 1: Drehzahlfehler 58010
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN

Auflistung ausgelesener Fehler: Der Service-Mitarbeiter erhält eine nach Priorität
geordnete Liste mit allen Fehlern und wann diese aufgetreten sind.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen
Ursache Häufigkeit Problembehebung
Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler

Lüftersteuerung Leckage

Softwarefehler

Proportionalventil defekt

Problembehebung: Fehlercode 58010 (Lüfterkreis 1: Drehzahlfehler)
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN

Intelligentes Feedback für Problembehebung: Das Tool greift auf die Protokoll-Datenbank zu und listet die häufigsten Ursachen
für den gefundenen Fehler auf. Dem Tool stehen über Machine Learning Daten von vergangenen Servicearbeiten zur Verfügung.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen
 EINSTELLASSISTENT STARTEN
PositionMaßnahme
Ist der Regelkreis der hydraulischen Lüfter-
steuerung gestört, empfielt es sich eine neue
Referenzierung durchzuführen.
Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN

Problembehebung: Eine Animation zeigt die Position des betroffenen Bauteils und
die relevanten Mess- und Einstellorte sowie Maßnahmen. Die Inhalte der Problembehebung
können hier modular über ein Content Management System verwaltet werden.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen
Standby-Druck
Druckabschneidung
Lüfter min. Drehzahl
Lüfter max. Drehzahl
Notbetrieb
Schritt 1
 Einstellassistent
1. Schlauch A am Anschluss B1 der Verstell-
pumpe 3100 demontieren und verschließen.
2. Adapter für Messpunkt M31 am Anschluss B1
der Verstellpumpe 3100 montieren.
3. Manometer am Messpunkt M31 anschließen.
4. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+
 BESTÄTIGEN
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN


Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler
Einstellassistent: Eine benutzerfreundliche Schritt-für-Schritt-Anleitung führt den Mitarbeiter
nun durch den Einstellassistent. Durch Klick auf das  können bei Bedarf nähere Informationen
(Utility-Filme, Tabellen, Bilder etc.) aufgerufen werden.
StatistikMein Profil Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
 Suchen
Standby-Druck
Druckabschneidung
Lüfter min. Drehzahl
Lüfter max. Drehzahl
Notbetrieb
Lydraulische Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1)
Schritt 1
 Einstellassistent
1. Schlauch A am Anschluss B1 der Verstell-
pumpe 3100 demontieren und verschließen.
2. Messanschluss M31 am Anschluss B1
der Verstellpumpe 3100 montieren.
3. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+
TRENNEN

StatistikMein Profil Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
 Suchen
Standby-Druck
Druckabschneidung
Lüfter min. Drehzahl
Lüfter max. Drehzahl
Notbetrieb
Lydraulische Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1)
Schritt 1
 Einstellassistent
1. Schlauch A am AnschlussA am AnschlussA B1 der Verstell-
pumpe 3100 demontieren und verschließen.
2. Messanschluss M31 am Anschluss B1
der Verstellpumpe 3100 montieren.
3. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+3. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+3.
TRENNEN

Betriebsart Einsatzzweck
Taste Status der LEDs Modus
S (SENSITIVE) Für feinfühliges Arbeiten
oder Heben von Lasten.
E (ECO) Für wirtschaftliches und
umweltfreundliches
Arbeiten.
P (POWER) Für hohe Umschlagleistung
und schwere
Einsätze.
P+ (POWER PLUS) Für maximale Umschlag-
leistung und schwere
Einsätze.
Wie auf der Seite vorher beschrieben, hier eine Tabelle für nähere Informationen zur Betriebsart.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen
Standby-Druck
Druckabschneidung
Lüfter min. Drehzahl
Lüfter max. Drehzahl
Notbetrieb
Schritt 2
Prüfstrom 650 mA
Messwert Druck
Ist-Wert eintragen: bar

 BESTÄTIGEN
 MESSUNG STARTEN
16
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN
 EinstellassistentLüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler
Einstellassistent: Über eine Programmierschnittstelle (z. B. zu Sculi) kann das Configuration Tool
direkt Parameter/Variablen ändern oder einlesen. So kann in diesem Schritt direkt aus dem
Configuration Tool der Prüfstrom auf das Ventil ausgegeben werden.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen
Standby-Druck
Druckabschneidung
Lüfter min. Drehzahl
Lüfter max. Drehzahl
Notbetrieb
Schritt 2
Prüfstrom 650 mA
Messwert Druck
Ist-Wert eintragen: bar
Neuen Wert eintragen: bar
 MESSUNG STARTEN
Druck über Einstellpunkt 3131 anpassen
SOLL: 15+5
bar
 BESTÄTIGEN
21
17

Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN
 EinstellassistentLüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler
Einstellassistent: Messwerte können über die Tastatur oder mittels optionaler Sprachsteuerung
eingetragen werden. Dadurch ermöglicht das Tool „hands-free“ Tätigkeiten.
Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17
 Suchen





Standby-Druck
Druckabschneidung
Lüfter min. Drehzahl
Lüfter max. Drehzahl
Notbetrieb
Einstellungen abgeschlossen 
Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank
Mein Profil StatistikTRENNEN
 Kunde  PROTOKOLL SPEICHERN
 EinstellassistentLüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler
Einstellassistent abgeschlossen: Nachdem der Kunde eingetragen wurde, kann die
vorangegangene Einstellprozedur als Protokoll abgespeichert werden.
Die ermittelten Daten können nun für das Machine Learning nutzbar gemacht werden.
Fazit
Wo lag für uns die größte Herausforderung?
Die Thematik war für uns zunächst schwer greifbar. Das Einstellprotokoll wirkte unübersichtlich
und wir wussten nicht, wie damit in der Realität gearbeitet wird.
Gerade deshalb war es von Beginn an unser Ziel ein formschönes und intuitives User Interface
zu entwickeln, welches leicht verständlich ist und mit dem jeder Servicetechniker arbeiten kann.
Um mit der Thematik vertraut zu werden, galt unsere Priorität am Anfang der Recherche
rund um Servicearbeiten an Baumaschinen. Die Informationsbeschaffung war dabei die
größte Herausforderung.
Wir haben gelernt, in Teamarbeit mit diesen Herausforderungen umzugehen und konnten
somit viele Erkenntnisse aus dem Projekt mitnehmen.
Mit unserem Ergebnis sind wir insgesamt sehr zufrieden.
VIELEN DANK.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 11. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (HS Aalen)

16021 conect papers
16021 conect papers16021 conect papers
16021 conect papers
CON.ECT Eventmanagement
 
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoTPLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
Intelliact AG
 
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringWerkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Sibylle Hermann
 
Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...
Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...
Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...
TANNER AG
 
Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)
Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)
Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)
Adam Sandman
 
Begrüßung | DOKU-FORUM 2015
Begrüßung | DOKU-FORUM 2015Begrüßung | DOKU-FORUM 2015
Begrüßung | DOKU-FORUM 2015
TANNER AG
 
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Know How! AG
 
iDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft Office
iDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft OfficeiDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft Office
iDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft Office
adrilleros
 
HEAT Service Management Starter Package
HEAT Service Management Starter PackageHEAT Service Management Starter Package
HEAT Service Management Starter Package
MAXXYS AG
 
ConventionCamp Hannover
ConventionCamp HannoverConventionCamp Hannover
ConventionCamp Hannover
glembotzky
 
Dem Installateur das Leben einfacher machen
Dem Installateur das Leben einfacher machenDem Installateur das Leben einfacher machen
Dem Installateur das Leben einfacher machen
TANNER AG
 
Splunk und das Triage Tool THOR
Splunk und das Triage Tool THORSplunk und das Triage Tool THOR
Splunk und das Triage Tool THOR
Georg Knon
 
Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...
Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...
Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Vergleich LEEN und Mari:e
Vergleich LEEN und Mari:eVergleich LEEN und Mari:e
Vergleich LEEN und Mari:e
Ulla Herbst
 
FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...
FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...
FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...
Verein FM Konferenz
 
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von BennennungskatalogenPDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
Intelliact AG
 
oee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologie
oee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologieoee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologie
oee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologie
Lean Knowledge Base UG
 
[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014
[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014
[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Intelligente Informationen
Intelligente InformationenIntelligente Informationen
Intelligente Informationen
TANNER AG
 
[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...
[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...
[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 

Ähnlich wie 11. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (HS Aalen) (20)

16021 conect papers
16021 conect papers16021 conect papers
16021 conect papers
 
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoTPLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
 
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringWerkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
 
Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...
Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...
Strukturieren, Modularisieren, Wiederverwenden – warum nicht schon bei der Re...
 
Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)
Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)
Intersys - Integration mit Spirateam (Zurich 2017)
 
Begrüßung | DOKU-FORUM 2015
Begrüßung | DOKU-FORUM 2015Begrüßung | DOKU-FORUM 2015
Begrüßung | DOKU-FORUM 2015
 
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
 
iDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft Office
iDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft OfficeiDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft Office
iDempiere Reporting with LibreOffice and Microsoft Office
 
HEAT Service Management Starter Package
HEAT Service Management Starter PackageHEAT Service Management Starter Package
HEAT Service Management Starter Package
 
ConventionCamp Hannover
ConventionCamp HannoverConventionCamp Hannover
ConventionCamp Hannover
 
Dem Installateur das Leben einfacher machen
Dem Installateur das Leben einfacher machenDem Installateur das Leben einfacher machen
Dem Installateur das Leben einfacher machen
 
Splunk und das Triage Tool THOR
Splunk und das Triage Tool THORSplunk und das Triage Tool THOR
Splunk und das Triage Tool THOR
 
Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...
Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...
Wie baue ich eine KI, die besser als jeder Mensch ein Problem und dessen Ursa...
 
Vergleich LEEN und Mari:e
Vergleich LEEN und Mari:eVergleich LEEN und Mari:e
Vergleich LEEN und Mari:e
 
FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...
FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...
FMK2014: Ein Warenwirtschaftssystem, das mit Scannern, Waagen und Mitarbeiter...
 
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von BennennungskatalogenPDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
 
oee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologie
oee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologieoee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologie
oee.cloud: OEE-Optimierung einfach, schnell mit Industrie 4.0 Technologie
 
[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014
[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014
[DE] Tagungsband Records Management Konferenz | Dr. Ulrich Kampffmeyer | 2014
 
Intelligente Informationen
Intelligente InformationenIntelligente Informationen
Intelligente Informationen
 
[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...
[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...
[DE] Aktuelles zu Standards | Dr. Ulrich Kampffmeyer | UpdateIM16 | Hamburg 2...
 

Mehr von TANNER AG

15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf
TANNER AG
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf
TANNER AG
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf
TANNER AG
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf
TANNER AG
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf
TANNER AG
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg)
 14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg) 14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg)
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg)
TANNER AG
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...
TANNER AG
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...
TANNER AG
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...
TANNER AG
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...
TANNER AG
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)
TANNER AG
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)
TANNER AG
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)
TANNER AG
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...
TANNER AG
 
Dokumentationserstellung integriert im PDM-Prozess
Dokumentationserstellung integriert im PDM-ProzessDokumentationserstellung integriert im PDM-Prozess
Dokumentationserstellung integriert im PDM-Prozess
TANNER AG
 
Von Papier zu digital – Anforderungen & Erstellungsprozesse
Von Papier zu digital – Anforderungen & ErstellungsprozesseVon Papier zu digital – Anforderungen & Erstellungsprozesse
Von Papier zu digital – Anforderungen & Erstellungsprozesse
TANNER AG
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...
TANNER AG
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg)
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg) 12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg)
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg)
TANNER AG
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...
TANNER AG
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...
TANNER AG
 

Mehr von TANNER AG (20)

15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Salah.pdf
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Pfeiffer.pdf
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Trslic.pdf
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Koch.pdf
 
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf
15. TANNER-Hochschulwettbewerb Präsentation Team Engmann.pdf
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg)
 14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg) 14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg)
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Yu (Hochschule Merseburg)
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dell (Technische Hochschule Mit...
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Lohmann (Fachhochschule Südwest...
 
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...
14. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Mayer (Karlsruher Institut für ...
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Stoll (Technische Hochschule Mi...
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (Hochschule Aalen)
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kunz (Hochschule Merseburg)
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Dörfl (Hochschule München)
 
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...
13. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Bögemann (Fachhochschule Südwes...
 
Dokumentationserstellung integriert im PDM-Prozess
Dokumentationserstellung integriert im PDM-ProzessDokumentationserstellung integriert im PDM-Prozess
Dokumentationserstellung integriert im PDM-Prozess
 
Von Papier zu digital – Anforderungen & Erstellungsprozesse
Von Papier zu digital – Anforderungen & ErstellungsprozesseVon Papier zu digital – Anforderungen & Erstellungsprozesse
Von Papier zu digital – Anforderungen & Erstellungsprozesse
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Schildberg (Karlsruher Institut...
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg)
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg) 12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg)
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kerchnawe (Hochschule Merseburg)
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Kühle (Fachhochschule Südwestfa...
 
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...
12. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Windel (Technische Hochschule K...
 

11. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Roth (HS Aalen)

  • 1. © 2014 vertraulich | Folie 4 Team Roth von der Hochschule Aalen Chris-Norman Roth Christian Krause Moritz Miller Fabian Wurmbrand 11.TANNER-Hochschulwettbewerb für TechnischeDokumentation In Zusammenarbeit mit:
  • 2. 11. TANNER HOCHSCHULWETTBEWERB FÜR TECHNISCHE DOKUMENTATION 2016/2017 TEAM ROTH Christian Krause · Moritz Miller · Chris Roth · Fabian Wurmbrand
  • 3. Findungsphase Anspruch an das Ergebnis Konzeption Umsetzung des Prototyps Endergebnis Fazit
  • 4. Findungsphase • Erstes Meeting: Eruierung der Aufgabenstellung und Vorgehensweise • Interne Recherche zum technischen Verständnis der Einstellprotokolle und der Baumaschine • Externe Recherche bei Service-Dienstleistern für Baumaschinen • Artikelrecherche zu aktuellen Trends in der Industrie • Zweites Meeting: Zusammenfassung der Recherchen-Ergebnisse
  • 5. Anspruch an das Ergebnis Aufgrund der gesammelten Daten, kamen wir zu dem Entschluss, ein innovatives und skalierfähiges Tool zu entwerfen. In erster Linie soll das Tool aber ein intuitives User Interface bieten und den Service-Mitarbeiter möglichst effizient durch seinen Arbeitsprozess führen. Aufgrund der Komplexität der Thematik, müssen wir uns auf die relevantesten Elemente des Tools beschränken und zugleich auf eine flexible Anwendbarkeit achten. Des Weiteren ist ein wichtiger Aspekt, dass das Tool auf verschiedenen Endgeräten (responsive für Laptop Tablet) unproblematisch dargestellt werden kann. Außerdem soll das Tool die Möglichkeit besitzen sich zukunftsorientiert mit Service-Mitarbeiter und Unternehmen weiterzuentwickeln. Um diesem Anspruch gerecht zu werden muss die Möglichkeit bestehen Programmierschnittstellen (APIs) zu integrieren um Daten auszuwerten und nutzbar zu machen.
  • 6. Anspruch an das Ergebnis Configuration Tool Typ: LH120 Seriennummer: 58854 Betriebsstunden: 1949 Software-Version: v2.356 Benutzer: Hans Liebherr | 14.04.17  Suchen
  • 7. Konzeption • Technische Grundlage ist eine Cloud-basierte Digital Infrastructure Platform • Programmierschnittstellen (APIs) zur Nutzung gesammelter Daten • User Interface auf responsive HTML-Basis, offline nutzbar • Pflege über ein Content Management System (CMS) • Über Machine Learning können große Datenbestände nutzbar gemacht werden • Optionale Sprachsteuerung um „hands-free“ Tätigkeiten zu ermöglichen • Intuitive Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Fehlerquellen zu minimieren • Wechselseitiges Feedback zwischen Maschine-Mensch und Mensch-Maschine
  • 8. Umsetzung des Prototyps Zur Veranschaulichung unseres Konzepts benutzen wir Adobe InDesign und Illustrator. Das Programm gibt uns die Möglichkeit für die Präsentation eine E-Publishing Datei zu erstellen. Damit können wir interaktiv und verständlich einen Prototyp realisieren. • Realisierung von interaktiven Schaltflächen • Einbindung von Animationen, Audio und Videos (Utility-Filme, 3D-Animationen) • Nahe Umsetzung für das „Look and Feel“ an den Corporate-Design-Vorgaben
  • 9. Endergebnis Configuration Tool Typ: LH120 Seriennummer: 58854 Betriebsstunden: 1949 Software-Version: v2.356 Benutzer: Hans Liebherr | 14.04.17  Suchen Auf den folgenden Seiten werden Sie exemplarisch, anhand unseres Prototyps (Configuration Tool) durch eine Fehlersuche und Problembehebung geführt.
  • 10. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17VERBINDEN Keine Baumaschine verbunden  Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank  Suchen Mein Profil Statistik Startbildschirm des Configuration Tools: Der Servicetechniker ist mit seinem persönlichen Account angemeldet und kann auf gespeicherte Protokolle und Statistiken zugreifen oder sein Profil bearbeiten. Außerdem steht ihm eine Volltextsuche zur Verfügung.
  • 11. Configuration Tool Typ: LH120 Seriennummer: 58854 Betriebsstunden: 1949 Software-Version: v2.356 Benutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  FEHLERSUCHE  EINSTELLUNGEN  Suchen Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN Baumaschine verbunden: Die wichtigsten Informationen werden automatisch abgerufen. Der Techniker hat nun die Wahl eine Fehlersuche zu starten oder über Einstellungen direkt eine bestimmte Einstellprozedur (z. B. nach einem Komponentenaustausch) durchzuführen.
  • 12. Anzahl Fehlertyp Bezeichnung Fehlercode Lösung Datum (dd:mm:yy) Uhrzeit (hh:mm) 1 21.03.2017 10:07 2 21.03.2017 13:32 3 18.03.2017 14:11 4 12.03.2017 15:12   3 Störung: Hydraulik: Öltemperatur überschritten 56473 11 Warnung: Motor: Ladedruckregler 85743 Anzahl Fehlertyp Bezeichnung Fehlercode Lösung Datum (dd:mm:yy) Uhrzeit (hh:mm) 1 21.03.2017 10:07 2 21.03.2017 13:32 3 18.03.2017 14:11 4 12.03.2017 15:12   3 Störung: Hydraulik: Öltemperatur überschritten 56473 11 Warnung: Motor: Ladedruckregler 85743 Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen Fehlersuche abgeschlossen 4 Störung: Lüfterkreis 1: Drehzahlfehler 58010 Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN  Auflistung ausgelesener Fehler: Der Service-Mitarbeiter erhält eine nach Priorität geordnete Liste mit allen Fehlern und wann diese aufgetreten sind.
  • 13. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen Ursache Häufigkeit Problembehebung Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler  Lüftersteuerung Leckage  Softwarefehler  Proportionalventil defekt  Problembehebung: Fehlercode 58010 (Lüfterkreis 1: Drehzahlfehler) Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN  Intelligentes Feedback für Problembehebung: Das Tool greift auf die Protokoll-Datenbank zu und listet die häufigsten Ursachen für den gefundenen Fehler auf. Dem Tool stehen über Machine Learning Daten von vergangenen Servicearbeiten zur Verfügung.
  • 14. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen  EINSTELLASSISTENT STARTEN PositionMaßnahme Ist der Regelkreis der hydraulischen Lüfter- steuerung gestört, empfielt es sich eine neue Referenzierung durchzuführen. Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN  Problembehebung: Eine Animation zeigt die Position des betroffenen Bauteils und die relevanten Mess- und Einstellorte sowie Maßnahmen. Die Inhalte der Problembehebung können hier modular über ein Content Management System verwaltet werden.
  • 15. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen Standby-Druck Druckabschneidung Lüfter min. Drehzahl Lüfter max. Drehzahl Notbetrieb Schritt 1 Einstellassistent 1. Schlauch A am Anschluss B1 der Verstell- pumpe 3100 demontieren und verschließen. 2. Adapter für Messpunkt M31 am Anschluss B1 der Verstellpumpe 3100 montieren. 3. Manometer am Messpunkt M31 anschließen. 4. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+  BESTÄTIGEN Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN   Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler Einstellassistent: Eine benutzerfreundliche Schritt-für-Schritt-Anleitung führt den Mitarbeiter nun durch den Einstellassistent. Durch Klick auf das  können bei Bedarf nähere Informationen (Utility-Filme, Tabellen, Bilder etc.) aufgerufen werden.
  • 16. StatistikMein Profil Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17 Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank  Suchen Standby-Druck Druckabschneidung Lüfter min. Drehzahl Lüfter max. Drehzahl Notbetrieb Lydraulische Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Schritt 1 Einstellassistent 1. Schlauch A am Anschluss B1 der Verstell- pumpe 3100 demontieren und verschließen. 2. Messanschluss M31 am Anschluss B1 der Verstellpumpe 3100 montieren. 3. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+ TRENNEN  StatistikMein Profil Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17 Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank  Suchen Standby-Druck Druckabschneidung Lüfter min. Drehzahl Lüfter max. Drehzahl Notbetrieb Lydraulische Lüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Schritt 1 Einstellassistent 1. Schlauch A am AnschlussA am AnschlussA B1 der Verstell- pumpe 3100 demontieren und verschließen. 2. Messanschluss M31 am Anschluss B1 der Verstellpumpe 3100 montieren. 3. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+3. Alle Überprüfungen mit Drehzahl: Mode P+3. TRENNEN  Betriebsart Einsatzzweck Taste Status der LEDs Modus S (SENSITIVE) Für feinfühliges Arbeiten oder Heben von Lasten. E (ECO) Für wirtschaftliches und umweltfreundliches Arbeiten. P (POWER) Für hohe Umschlagleistung und schwere Einsätze. P+ (POWER PLUS) Für maximale Umschlag- leistung und schwere Einsätze. Wie auf der Seite vorher beschrieben, hier eine Tabelle für nähere Informationen zur Betriebsart.
  • 17. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen Standby-Druck Druckabschneidung Lüfter min. Drehzahl Lüfter max. Drehzahl Notbetrieb Schritt 2 Prüfstrom 650 mA Messwert Druck Ist-Wert eintragen: bar   BESTÄTIGEN  MESSUNG STARTEN 16 Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN  EinstellassistentLüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler Einstellassistent: Über eine Programmierschnittstelle (z. B. zu Sculi) kann das Configuration Tool direkt Parameter/Variablen ändern oder einlesen. So kann in diesem Schritt direkt aus dem Configuration Tool der Prüfstrom auf das Ventil ausgegeben werden.
  • 18. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen Standby-Druck Druckabschneidung Lüfter min. Drehzahl Lüfter max. Drehzahl Notbetrieb Schritt 2 Prüfstrom 650 mA Messwert Druck Ist-Wert eintragen: bar Neuen Wert eintragen: bar  MESSUNG STARTEN Druck über Einstellpunkt 3131 anpassen SOLL: 15+5 bar  BESTÄTIGEN 21 17  Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN  EinstellassistentLüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler Einstellassistent: Messwerte können über die Tastatur oder mittels optionaler Sprachsteuerung eingetragen werden. Dadurch ermöglicht das Tool „hands-free“ Tätigkeiten.
  • 19. Configuration ToolBenutzer: Hans Liebherr | 01.04.17  Suchen      Standby-Druck Druckabschneidung Lüfter min. Drehzahl Lüfter max. Drehzahl Notbetrieb Einstellungen abgeschlossen  Gespeicherte Protokolle Protokoll-Datenbank Mein Profil StatistikTRENNEN  Kunde  PROTOKOLL SPEICHERN EinstellassistentLüftersteuerung (Lüfterkreis 1) Referenzfehler Einstellassistent abgeschlossen: Nachdem der Kunde eingetragen wurde, kann die vorangegangene Einstellprozedur als Protokoll abgespeichert werden. Die ermittelten Daten können nun für das Machine Learning nutzbar gemacht werden.
  • 20. Fazit Wo lag für uns die größte Herausforderung? Die Thematik war für uns zunächst schwer greifbar. Das Einstellprotokoll wirkte unübersichtlich und wir wussten nicht, wie damit in der Realität gearbeitet wird. Gerade deshalb war es von Beginn an unser Ziel ein formschönes und intuitives User Interface zu entwickeln, welches leicht verständlich ist und mit dem jeder Servicetechniker arbeiten kann. Um mit der Thematik vertraut zu werden, galt unsere Priorität am Anfang der Recherche rund um Servicearbeiten an Baumaschinen. Die Informationsbeschaffung war dabei die größte Herausforderung. Wir haben gelernt, in Teamarbeit mit diesen Herausforderungen umzugehen und konnten somit viele Erkenntnisse aus dem Projekt mitnehmen. Mit unserem Ergebnis sind wir insgesamt sehr zufrieden.