Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Vorbereitung & Wege zu einer 
App: App in die Geschichte 
Daniel Bernsen 
Fachberater für Geschichte 
Schulaufsichtsbezirk...
Gliederung 
1) Überlegungen & Ziel bei der Entwicklung 
der App: mobiles Geschichtslernen 
2) Funktionen der App aus didak...
Vorüberlegungen 
Archivalien als bislang schulisch kaum 
genutzte „Schätze“ 
und 
Mobiles (Geschichts-) Lernen mit digital...
Grundlegende Struktur
Geplante Funktionen 
Datenbank mit digitalisierten Archivalien aus 
verschiedenen Archiven 
Benutzer-/Gruppenverwaltung fü...
Geplante Tools 
 Mapping Game (a) 
 Tagging Game (a/b) 
 digitaler Bildeditor (b/c) 
 Video-/Screencast-Editor (b/c) 
...
Umgesetzte Tools 
 Mapping Game (a) 
 Tagging Game (a/b) 
 digitaler Bildeditor (b/c) 
 Video-/Screencast-Editor (b/c)...
Funktionen
Mapping Game
Tagging Game
Zeitleiste 
Zeile 1 Zeile 2 Zeile 3 Zeile 4 
12 
10 
8 
6 
4 
2 
0 
Spalte 1 
Spalte 2 
Spalte 3
Nutzerverwaltung
Lessons learned 
 Missverständnisse: keine thematische Festlegung, 
sondern offener Werkzeugkasten; konstruktivistischer ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Weg zu einer App. Beispiel: App in die Geschichte

3.323 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zur Präsentation beim Think Thank-Treffen "Mobiles Lernen in der historisch-politischen Bildung" in Mainz am 11.11.2014

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Weg zu einer App. Beispiel: App in die Geschichte

  1. 1. Vorbereitung & Wege zu einer App: App in die Geschichte Daniel Bernsen Fachberater für Geschichte Schulaufsichtsbezirk Koblenz http://geschichtsunterricht.wordpress.com/
  2. 2. Gliederung 1) Überlegungen & Ziel bei der Entwicklung der App: mobiles Geschichtslernen 2) Funktionen der App aus didaktischer Sicht 3) Umsetzung: Was hat geklappt, was nicht? 4) Lessons learned aus dem Projekt: Schwierigkeiten, Tücken & Überraschungen
  3. 3. Vorüberlegungen Archivalien als bislang schulisch kaum genutzte „Schätze“ und Mobiles (Geschichts-) Lernen mit digitalen Endgeräten an außerschulischen Lernorten
  4. 4. Grundlegende Struktur
  5. 5. Geplante Funktionen Datenbank mit digitalisierten Archivalien aus verschiedenen Archiven Benutzer-/Gruppenverwaltung für Lehrkräfte Social Media-Elemente für gegenseitiges kollaboratives Arbeiten, Austauschen & Veröffentlichen von Arbeitsergebnissen, Bewertungs- und Kommentarfunktion Spielerische Elemente: Bewertung,Punktevergabe, Highscore-Ranking
  6. 6. Geplante Tools  Mapping Game (a)  Tagging Game (a/b)  digitaler Bildeditor (b/c)  Video-/Screencast-Editor (b/c)  Editor für digitale Zeitleisten (c)  gestaltbare Karten/virtuelle Stadtrundgänge (c) Zuordnung der Tools Geschichte a) entdecken b) entschlüsseln c) erzählen
  7. 7. Umgesetzte Tools  Mapping Game (a)  Tagging Game (a/b)  digitaler Bildeditor (b/c)  Video-/Screencast-Editor (b/c)  Editor für digitale Zeitleisten (c)  gestaltbare Karten/virtuelle Stadtrundgänge (c) Zuordnung der Tools Geschichte a) entdecken b) entschlüsseln c) erzählen
  8. 8. Funktionen
  9. 9. Mapping Game
  10. 10. Tagging Game
  11. 11. Zeitleiste Zeile 1 Zeile 2 Zeile 3 Zeile 4 12 10 8 6 4 2 0 Spalte 1 Spalte 2 Spalte 3
  12. 12. Nutzerverwaltung
  13. 13. Lessons learned  Missverständnisse: keine thematische Festlegung, sondern offener Werkzeugkasten; konstruktivistischer Lernansatz statt Vermittlung  Notwendige Testphase / Usability  Langfristige Finanzierung (Serverkosten, Pflege, Wartung)  Zusammenarbeit Archiven & Schulen schwierig  Lizensierung / Rechtefragen bei a) Materialien (Digitalisate) b) von Nutzern erstellten Produkten  Einbindung der Zielgruppen bereits in Planungsphase  System Schule / Belastung Lehrkräfte vs. Innovation

×