Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

„Der Newsletter im Web 2.0“

2.827 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

„Der Newsletter im Web 2.0“

  1. 1. Michaela Hudi | Absolventin des Studiengangs Online-Journalismus/PR | Hochschule Darmstadt Der Newsletter in der Online-PR Sein Stellenwert in Zeiten des Web 2.0 Fachtagung: „Zukunft Online-PR 2009“ 29/01/2009
  2. 2. Gliederung Newsletter als liebstes Kind der Online-PR # Die 17 Hudi‘schen Kriterien # Unter der Lupe: U dL # die Newsletter von Audi, BMW und Daimler Was sagen die Profis: # Perspektiven des Newsletters Hochzeit von Newsletter und Web 2.0 # Fazit: der Newsletter erfindet sich neu #
  3. 3. Newsletter als liebstes Kind der Online-PR 85 % der deutschen Internetnutzer haben einen # Newsletter abonniert (Studie von Doubleclick) „Eine Website ohne Newsletter ist wie ein Laden Eine # ohne Verkäufer“ (Newsletter-Experte Manfred Kneidl) 72 % der Newsletter-Abonnenten lesen oder # überfliegen bestellte Newsletter (Studie von Fittkau & Maaß Consulting) Bis 2012 werden sich die E-Mail-Marketing- # Budgets fast verdoppeln (Studie von Jupiter Research)
  4. 4. Newsletter als liebstes Kind der Online-PR Kundenzeitung im elektronischen Format # Produktnewsletter vs. redaktioneller Newsletter # Format für unterschiedlichste Zielgruppen (z B (z.B. # Mitarbeiter, Journalisten, Kunden, Investoren) 1-to-1 Instrument mit Push-Faktor # Schnell und kostengünstig g g # Generierung von Traffic auf der Webseite # Exklusiv-Status: landet im privaten E-Mail-Account #
  5. 5. Die 17 Hudi‘schen Kriterien Hudi schen Anmeldeformular prominent platzieren - höchstens drei # Klicks von der Startseite entfernt Bei Registrierung nicht mehr Daten als nötig verlangen - E- # Mail-Adresse muss als Pflichtfeld ausreichen Hinweis auf die Verwendung der Daten und Frequenz des # Newsletters Newsletter-Archiv oder zumindest ein exemplarischer # Screenshot Double Opt-In-Anmeldeverfahren # Auswahl zwischen einem HTML- und einem Text-Newsletter #
  6. 6. Die 17 Hudi‘schen Kriterien Hudi schen Versand zu einer angemessenen Uhrzeit # Prägnant formulierte Betreffzeile # In der Betreffzeile keine sich wiederholenden # Symbole oder Begriffe Header im Corporate Design # Möglichkeit zum Wechsel zu einer Webversion # Im Body: Inhaltsverzeichnis, persönliche Ansprache, # Editorial, sich klar abgrenzende Meldungen aus möglichst wiederkehrenden Rubriken
  7. 7. Die 17 Hudi‘schen Kriterien Hudi schen Mehrwert durch exklusive Informationen, # Gewinnspiele oder Expertenwissen Rechtskonformes Impressum mit allen # Pflichtangaben Im Footer: Feedback oder Kontaktdaten # Funktion: Weiterleiten d Newsletters F k i W i l i des N l # Abmeldung: in jeder E-Mail leicht auffindbar E Mail # und unkompliziert
  8. 8. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Newsletter-Archiv Persönliche Daten für Anmeldung Layout, Editorial, Inhalt, Vernetzung mit anderen Corporate-Medien Anmeldung Confirmed-Opt-In Confirmed Opt In Ve sa d e pu Versandzeitpunkt
  9. 9. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Prominente Platzierung der Anmeldemaske Anmeldung Double-Opt-In Layout, Editorial, Inhalt, Vernetzung mit anderen Corporate-Medien Einfache Abmeldung Zu i l Z viele persönliche D t ö li h Daten Versandzeitpunkt Betreffzeile Spamgefahr
  10. 10. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Versandzeitpunkt Rechtskonformes Impressum mit Kontaktdaten Schlechte Platzierung der Anmeldemaske Keine Datenschutzbestimmungen Kein exklusiver Inhalt: lediglich per E-Mail versendete IR-Press-Release Simpel gestalteter Text Newsletter ohne jegliches Corporate Design Text-Newsletter Kompliziertes Abmeldeverfahren
  11. 11. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Audi-Newsletter erfüllte 12 von 17 Kriterien A di N l füll Ki i # BMW-Newsletter erfüllte 12 von 17 Kriterien # Daimler-Newsletter erfüllte 5 von 17 Kriterien #
  12. 12. Was sagen die Profis: Perspektiven des Newsletters „Ein einmaliges Instrument, das auch in Zukunft # wachsen wird – der Newsletter ist ein Fastfood- Medium.“ „Wenn ich weiß, dass ich einen Newsletter mit # genau auf mich zugeschnittenen Angeboten bekomme, wird dieser nie aussterben.“ „Wenn weiter geballert wird nach dem Motto W M # ‚Möglichst viele raus‘, dann wird er garantiert das Unwort des Jahres.“ Dominik Ruisinger, Autor des Fachbuches „Online Relations“
  13. 13. Was sagen die Profis: Perspektiven des Newsletters „Der Newsletter ist ein sehr wertvolles Instrument, # denn man schickt seinen upgedateten Content an Leute, die man kennt und weiß, dass sie an der Information interessiert sind.“ „Der Newsletter der Zukunft ist ein kollaborativer Der # Newsletter à la Barack Obama, der den Empfänger mit unterschiedlichen Formaten E fä it t hi dli h F t überrascht.“ Dietrich Boelter, GF bei A&BFACE2NET
  14. 14. Was sagen die Profis: Perspektiven des Newsletters Kommt der Tod des Newsletters durch RSS? „Seit # 2001 wird die E-Mail regelmäßig beerdigt, doch die Technologien wie RSS sind beim Endkunden noch nicht angekommen.“ „Eine gute Lösung wäre zusätzlich zum Newsletter Eine # eine RSS-Funktion anzubieten.“ Nico Zorn, Autor des E-Mail-Marketing-Blogs & GF von saphiron management & technology consultings
  15. 15. Hochzeit von Newsletter und Web 2.0 Tag Clouds zur Orientierung # Vernetzung mit Social Networks # Kommentierung und Bewertung von Newsletter- # Meldungen „Solche Technologien können h lf sind aber S l h T h l i kö helfen, i d b # gewöhnungsbedürftig. Nutzer müssen erst ihr Verhalten ändern und dies geschieht nur langsam.“ Wilfried Moedinger, Prof. Stuttgarter Hochschule für Medien
  16. 16. Fazit: der Newsletter erfindet sich neu Konstante Entwicklung des Newsletters # von Text- zu HTML-Format # Informationsteil erweitert um Gewinnspiele sowie Lifestyle- und # Ratgeber Berichte Ratgeber-Berichte Hauptaugenmerk: feinere und exaktere Definition # der Zielgruppen für individuellere Newsletter Web 2.0 birgt keine Gefahr, sondern Potenzial: # ergänzende Angebote und Vernetzung
  17. 17. Vielen Dank! Fachtagung „Zukunft Online-PR 2009“ Zukunft Online PR 2009 Kontakt: michaela_hudi@web.de @ michaela.hudi@de.ibm.com 0173-9985269 Fachtagung: „Zukunft Online-PR 2009“

×