SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Lean Software Development
Mobilität. Innovation. Erfahrung
bema ist Spezialist
für Entwicklungs-Projekte
und Kundenspezifische
Lösungen.
Wir kennen agile Methoden
und alle üblichen Entwicklungs-
Plattformen.
Wir haben Erfahrung mit Inkubations-
Projekten im Namen der Telekom und
anderer größerer Kunden.
Vorbemerkungen
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Startups und Inkubations-Projekte stehen alle
vor der gleichen Problematik:
Schnell einen guten Prototypen entwickeln
und dann
möglichst schnelle Produkt-Entwicklung.
 Dabei zu bewältigende Aufgaben:
 Entwickler akquirieren
 Team formen
 Prozesse, Frameworks und Tools definieren
 Kosten-Kontrolle
 ...
Intrinsische Aufgaben
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Dabei ist insbesondere die Teambildung nicht
einfach und zeit-intensiv; teilweise nicht zu
lösen.
Jedes Projekt/Startup definiert seine eigenen
Standards und ist so schlecht oder nicht
vergleichbar mit anderen (KPIs?).
Tools werden separat installiert, lizenziert und
administriert. Das erhöht Kosten und
personellen Aufwand.
Aufgaben bei Startups / Inkubations-Projekten
Mobilität. Innovation. Erfahrung
 Initiatoren/Gründer werden durch administrative Themen
von wichtigen Aufgaben wie Kundengewinnung, Lobby-
Arbeit, Marketing, ... abgehalten.
 Time-2-Market ist deutlich länger als gewünscht.
 Ineffektive Prozesse in der Findungs- und Aufbau-Phase
 Abhängig vom Standort nicht genügend Ressourcen für
schnellen Aufbau
 Risiko bei der Beschäftigung fester Mitarbeiter
insbesondere in der Startup-Phase.
 Meist keine nicht fachlichen Erfahrungswerte bei den
Gründern/Initiatoren.
Übliches Ergebnis
Mobilität. Innovation. Erfahrung
 Unterstützung des organischen Wachstums von Startups
bei gleichzeitigem Überspringen der Findungs- und
Organisations-Phase.
 Schnelle Umsetzung innovativer Konzepte und
Methoden für Software-gestützte Produkte und Services.
 Technische und organisatorische Skalierung von IT-
Systemen, insbesondere für den Betrieb von Online-
Plattformen und mobilen Geschäftsmodellen.
 Kostenreduktion durch Ressourcen-Teilung und vor allem
durch hohe Standardisierung.
 Qualitative Vergleichbarkeit von Startup/Innovations-
Projekten.
Ziele
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Unterstützung der Initiatoren & Gründer durch
 Zugriff auf dedizierten Entwickler-Team-Pool
 Entwicklung nach vorgegebenen Standards und
Projekt-Management-Verfahren (scrum, Impact
Mapping, Kanban, PRINCE2,...)
 Gemeinsame Nutzung von existenten Tools und
Entwicklungs-Frameworks  Schnelle
Verfügbarkeit, Kosten- und Zeit-Ersparnis.
 Einführung einheitlicher Prozesse und damit
Vergleichbarkeit der verschiedenen Projekte.
 Anwendung strenger Architektur-Vorgaben.
Lösungsansatz / Vorschlag
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Standardisierte
Applikations-
Entwicklung
Qualitätskontrolle,
Erhebung KPIs
Tool- &
Infrastruktur-
Management
Umsetzung
standardisierter
Prozesse
Projektleitung
Effektivierung von Entwicklungs-Projekten
Beratung / Strategie
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Benötigte
Ressourcen
Verlauf Entwicklungs-Kapazitäten, inkl. PM
Teaming,
Vorbereitung
Infrastruktur
Sprint-Planung
Sprints 1 & 2
Weitere Sprints,
Einarbeitung eigener
Entwickler, Schulungen
Weitere Sprints,
Einarbeitung weiterer eigener
Entwickler, Schulungen
100
%
0%
Weitere Sprints,
Akquisition eigene
Ressoucen
Startup/Innovationsbereich
bema
Schnelle Anlauf-Phase Konsolidierung Übergabe
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Standardisierter Projekt-Plan
Tätigkeit / Milestone KW n KW n+1 ... KW m-1 KW m
Strategie, Projekt-Planung, Zieldefinition
Initialer Workshop
Teaming
Implementierung Tools und Frameworks
Planung der Sprints 1 & 2
Duchführung der Sprints 1 & 2
Weitere Sprints
Einarbeitung eigener Mitarbeiter
Schulung Prozesse, Verfahren und Tools
Übergabe
Begleitung, weitere Unterstützung
Unterstützung bei Personal-Akquise
(Entwicklungs-) Projekt-Steuerung
1 Woche
2 Wochen
1 Woche
3 Tage
2 Wochen
3 Wochen
10 - 20 Wochen
5 Wochen
5 Wochen
2 - 4 Wochen
4 - 12 Wochen
4 - 10 Wochen
13 – 26 Wochen
3 Wochen
Start Übergabe
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Standardisierte Service-Infrastruktur
Entwicklung
Definierte
Entwicklungsumgebung,
produktionsnah
Tool/Umsetzung:
z.B. Vagrant
Repository
Nur Binaries
Tool/Umsetzung:
Git, Subversion Continous
Integration
Integrations-Tests,
Smoke/Regressions-
Tests, Unit-Tests
Tool/Umsetzung:
z.B. Jenkins, Hudson,
Teamcity, Selenium
Virtualisierte
Integrations-
Umegbung
Produktion
Deployment, Smoke-
Tests, Regressions-
Tests
Tool/Umsetzung:
z.B. Puppet
Anmerkungen
 Entwicklungsumgebung: produktionsnah, Open Source-basiert und vor allem standardisiert.
 Infrastruktur als „Wurfzelt“: Infrastrukturen liegen als Cloud-Template vor und können in 2 h zur Verfügung gestellt werden.
 Kunden/Projekt-spezifische Änderungen/Anpassungen sind (über definierten Prozess) möglich.
 Definition der wichtigsten KPIs zur Steuerung der Qualität.
 Technische Reduktion auf Basis-Technologien; keine Experimente im Projekt!
 Infrastruktur und beteiligte Instanzen so einfach wie möglich.
 Lean Development: Möglichst wenig Overhead, statt dessen schneller Entwicklungsbeginn.
 Definierte Kosten für Infrastruktur pro Entwickler und Monat und in verschiedenen Ausprägungen.
 Definierte Vereinbarungen für die Phasen Anlauf, Konsolidierung und Übergabe.
Weitere Module
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Infrastruktur-Pakete
Paket S
 Standardisierte Entwicklungs-
Umgebung bis 5 Entwickler
 Repository
 Continous Integration
 Virtuelle Test-Umgebung (bis 5
Instanzen)
 Deployment
 Basis-KPIs
Paket M Paket L
 Standardisierte Entwicklungs-
Umgebung bis 20 Entwickler
 Repository
 Continous Integration
 Virtuelle Test-Umgebung (bis 10
Instanzen)
 Deployment
 Basis-KPIs
 Projekt-Wiki
 Standardisierte Entwicklungs-
Umgebung > Entwickler
 Repository
 Continous Integration
 Virtuelle Test-Umgebung (bis 10
Instanzen)
 Deployment
 Basis-KPIs
 Projekt-Wiki
 ADS/LDAP-Integration
 Entwicklungs-Umgebungen liegen als Cloud-Template
vor und können schnell und einfach ausgerollt werden.
Mobilität. Innovation. Erfahrung
 Extrem kurze Rüstzeiten insbes. für zeitkritische Geschäftsmodelle
und kurze Time-to-Market-Zyklen.
 Durch attraktives Cloud-Hosting auch nur die Ressourcen
bezahlen, die tatsächlich genutzt werden.
 Jederzeit volle Kostenkontrolle analog zum Einsatz von
Freelancern.
 Synergien & Kostenersparnis durch gemeinsam genutzte
Infrastrukturen und zentrale Administration.
 Hohe Skalierbarkeit bei gleichbleibender Qualität.
 Bessere Performance und höhere Qualität durch eingearbeitete
Teams und fest definierte Standards.
 Vergleichbarkeit von Projekten und deren Performance durch
definierte KPIs.
 Überspringen der Setup/Findungs-Phase.
Vorteile / Zusammenfassung
Mobilität. Innovation. Erfahrung
Konzentration auf zwei Standorte (Berlin &
Bonn), weitere nach Bedarf (HH, ...).
Definition eines Kontingents zur
Aufrechterhaltung der „Basis-Dienste“.
Development as a Service: Schnell, agil,
einfach, buchbar nach aktuellen Anforderungen.
Entwickler werden bei den Startups anheuern.
Das ist bewusst kalkuliert und sogar gewünscht.
Rahmenbedingungen / Anmerkungen

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?
Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?
Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?
Digicomp Academy AG
 
Agents of D.E.V.O.P.S
Agents of D.E.V.O.P.SAgents of D.E.V.O.P.S
Performance Engineering Reloaded - Performance Day
Performance Engineering Reloaded - Performance DayPerformance Engineering Reloaded - Performance Day
Performance Engineering Reloaded - Performance Day
Marc Rieger
 
2009 - Basta!: Agiles requirements engineering
2009 - Basta!: Agiles requirements engineering2009 - Basta!: Agiles requirements engineering
2009 - Basta!: Agiles requirements engineering
Daniel Fisher
 
Von Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PMVon Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PM
Udo Sill
 
Erfolgsfaktoren im Requirements Engineering
Erfolgsfaktoren im Requirements EngineeringErfolgsfaktoren im Requirements Engineering
Erfolgsfaktoren im Requirements Engineering
Markus Unterauer
 
DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?
DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?
DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?
DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?
DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?
Jean-Pierre König
 
Individuelle Software Entwicklung
Individuelle Software EntwicklungIndividuelle Software Entwicklung
Individuelle Software Entwicklung
Dorie Fehlmann
 
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-ZertifizierungenRamscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt
 
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Markus Schweizer
 
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
Digicomp Academy AG
 
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
Udo Sill
 
Testgetriebene Geschäftsprozessmodellierung
Testgetriebene GeschäftsprozessmodellierungTestgetriebene Geschäftsprozessmodellierung
Testgetriebene Geschäftsprozessmodellierung
Zambrovski Simon
 
120715 agile requirements_handout
120715 agile requirements_handout120715 agile requirements_handout
120715 agile requirements_handout
Andreas Birk
 
Change Management
Change ManagementChange Management
Change Management
Sebastian Hust
 
Roadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im Betrieb
Roadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im BetriebRoadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im Betrieb
Roadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im Betrieb
camunda services GmbH
 
Softwarequalität - Einführung in eine neue Vorlesung
Softwarequalität - Einführung in eine neue VorlesungSoftwarequalität - Einführung in eine neue Vorlesung
Softwarequalität - Einführung in eine neue Vorlesung
Gerrit Beine
 
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
camunda services GmbH
 
Warum Scrum CMMI Level 5 erfüllt
Warum Scrum CMMI Level 5 erfülltWarum Scrum CMMI Level 5 erfüllt
Warum Scrum CMMI Level 5 erfüllt
KEGON AG
 

Was ist angesagt? (20)

Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?
Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?
Lunch Briefing: Projektmanagement-Zertifizierungen: Was passt zu wem?
 
Agents of D.E.V.O.P.S
Agents of D.E.V.O.P.SAgents of D.E.V.O.P.S
Agents of D.E.V.O.P.S
 
Performance Engineering Reloaded - Performance Day
Performance Engineering Reloaded - Performance DayPerformance Engineering Reloaded - Performance Day
Performance Engineering Reloaded - Performance Day
 
2009 - Basta!: Agiles requirements engineering
2009 - Basta!: Agiles requirements engineering2009 - Basta!: Agiles requirements engineering
2009 - Basta!: Agiles requirements engineering
 
Von Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PMVon Quickr bis PAVONE PM
Von Quickr bis PAVONE PM
 
Erfolgsfaktoren im Requirements Engineering
Erfolgsfaktoren im Requirements EngineeringErfolgsfaktoren im Requirements Engineering
Erfolgsfaktoren im Requirements Engineering
 
DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?
DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?
DevOps und ITIL: Waffenbrüder oder Feinde?
 
DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?
DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?
DevOps - Programmierst Du noch oder betreibst Du schon?
 
Individuelle Software Entwicklung
Individuelle Software EntwicklungIndividuelle Software Entwicklung
Individuelle Software Entwicklung
 
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-ZertifizierungenRamscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
 
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
 
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
 
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)Projektmanagement und IBM Lotus Quickr  - Olav Behrens (PAVONE AG)
Projektmanagement und IBM Lotus Quickr - Olav Behrens (PAVONE AG)
 
Testgetriebene Geschäftsprozessmodellierung
Testgetriebene GeschäftsprozessmodellierungTestgetriebene Geschäftsprozessmodellierung
Testgetriebene Geschäftsprozessmodellierung
 
120715 agile requirements_handout
120715 agile requirements_handout120715 agile requirements_handout
120715 agile requirements_handout
 
Change Management
Change ManagementChange Management
Change Management
 
Roadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im Betrieb
Roadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im BetriebRoadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im Betrieb
Roadshow 2018 - Automatisierte Prozesse im Betrieb
 
Softwarequalität - Einführung in eine neue Vorlesung
Softwarequalität - Einführung in eine neue VorlesungSoftwarequalität - Einführung in eine neue Vorlesung
Softwarequalität - Einführung in eine neue Vorlesung
 
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
 
Warum Scrum CMMI Level 5 erfüllt
Warum Scrum CMMI Level 5 erfülltWarum Scrum CMMI Level 5 erfüllt
Warum Scrum CMMI Level 5 erfüllt
 

Andere mochten auch

Internet Information Services (deutsch)
Internet Information Services (deutsch)Internet Information Services (deutsch)
Internet Information Services (deutsch)
Joerg Krause
 
Java Stammtisch Würzburg - CONAIR
Java Stammtisch Würzburg - CONAIRJava Stammtisch Würzburg - CONAIR
Java Stammtisch Würzburg - CONAIR
Matthias Reining
 
Architektur agiles vorgehen seacon 2013
Architektur agiles vorgehen seacon 2013Architektur agiles vorgehen seacon 2013
Architektur agiles vorgehen seacon 2013
Ralf Sigmund
 
MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...
MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...
MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...
Andreas Schreiber
 
Byod course 27.5_v02
Byod course 27.5_v02Byod course 27.5_v02
Byod course 27.5_v02
SuperB2
 
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Matthias Bohlen
 
Unternehmensarchitekturen komplexität de
Unternehmensarchitekturen komplexität deUnternehmensarchitekturen komplexität de
Unternehmensarchitekturen komplexität de
Ana Nicolaescu
 
Wer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen Zeitalter
Wer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen ZeitalterWer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen Zeitalter
Wer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen Zeitalter
Ramon Anger
 

Andere mochten auch (8)

Internet Information Services (deutsch)
Internet Information Services (deutsch)Internet Information Services (deutsch)
Internet Information Services (deutsch)
 
Java Stammtisch Würzburg - CONAIR
Java Stammtisch Würzburg - CONAIRJava Stammtisch Würzburg - CONAIR
Java Stammtisch Würzburg - CONAIR
 
Architektur agiles vorgehen seacon 2013
Architektur agiles vorgehen seacon 2013Architektur agiles vorgehen seacon 2013
Architektur agiles vorgehen seacon 2013
 
MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...
MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...
MDA in der Praxis - Modelltransformation und Code-Generierung mit dem Enterpr...
 
Byod course 27.5_v02
Byod course 27.5_v02Byod course 27.5_v02
Byod course 27.5_v02
 
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
Scrum, Lean, Kanban, XP: Was ist gut für mein Projekt?
 
Unternehmensarchitekturen komplexität de
Unternehmensarchitekturen komplexität deUnternehmensarchitekturen komplexität de
Unternehmensarchitekturen komplexität de
 
Wer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen Zeitalter
Wer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen ZeitalterWer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen Zeitalter
Wer braucht das schon - Unternehmensarchitektur im agilen Zeitalter
 

Ähnlich wie Lean Development / Standardisierte Software-Entwicklung

UX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFMUX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
Wolf Noeding
 
Xidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOpsXidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOps
Eduard van den Bongard
 
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht'sRoadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
camunda services GmbH
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
HOOD Group
 
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha NightSoftwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
ChristinaLerch1
 
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die CloudApplikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Aarno Aukia
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
camunda services GmbH
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Tobias Schlüter
 
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVsCLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
acentrix GmbH
 
Agile Projektentwicklung mit SCRUM
Agile Projektentwicklung mit SCRUMAgile Projektentwicklung mit SCRUM
Agile Projektentwicklung mit SCRUM
TechDivision GmbH
 
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersAgile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Steffen Thols
 
Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...
Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...
Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...
Nico Meisenzahl
 
DevOps Sepc15
DevOps Sepc15DevOps Sepc15
DevOps Sepc15
Florian Thiévent
 
VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019
VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019
VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019
Markus Speth
 
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG
 
Webcast SAP Cloud Platform 2 - Developing Tools
Webcast SAP Cloud Platform 2 - Developing ToolsWebcast SAP Cloud Platform 2 - Developing Tools
Webcast SAP Cloud Platform 2 - Developing Tools
Patric Dahse
 
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - ProjektmanagementTisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
Horst Tisson
 
Das Geschäftsmodell von JetBrains
Das Geschäftsmodell von JetBrainsDas Geschäftsmodell von JetBrains
Das Geschäftsmodell von JetBrains
Michael Groeschel
 
Agile Ways of Working @ Migros
Agile Ways of Working @ MigrosAgile Ways of Working @ Migros
Agile Ways of Working @ Migros
Joël Krapf
 

Ähnlich wie Lean Development / Standardisierte Software-Entwicklung (20)

UX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFMUX in Agile Session, UX Meetup FFM
UX in Agile Session, UX Meetup FFM
 
Xidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOpsXidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOps
 
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht'sRoadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha NightSoftwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
Softwerkskammer Chemnitz Special Pecha Kucha Night
 
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die CloudApplikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
 
Agile Business Software mit der Enterprise Cloud
Agile Business Software mit der Enterprise CloudAgile Business Software mit der Enterprise Cloud
Agile Business Software mit der Enterprise Cloud
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
 
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVsCLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
 
Agile Projektentwicklung mit SCRUM
Agile Projektentwicklung mit SCRUMAgile Projektentwicklung mit SCRUM
Agile Projektentwicklung mit SCRUM
 
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern andersAgile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
Agile und Projektmanagement - Kein entweder-oder sondern anders
 
Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...
Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...
Agile, DevOps, Continuous Delivery: Was ist das und wie betrifft es mich als ...
 
DevOps Sepc15
DevOps Sepc15DevOps Sepc15
DevOps Sepc15
 
VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019
VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019
VSHN DevOps Workshop at topsoft 2019
 
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
Webinar - Agil? Na klar! Aber wie?
 
Webcast SAP Cloud Platform 2 - Developing Tools
Webcast SAP Cloud Platform 2 - Developing ToolsWebcast SAP Cloud Platform 2 - Developing Tools
Webcast SAP Cloud Platform 2 - Developing Tools
 
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - ProjektmanagementTisson & Company IT Management - Projektmanagement
Tisson & Company IT Management - Projektmanagement
 
Das Geschäftsmodell von JetBrains
Das Geschäftsmodell von JetBrainsDas Geschäftsmodell von JetBrains
Das Geschäftsmodell von JetBrains
 
Agile Ways of Working @ Migros
Agile Ways of Working @ MigrosAgile Ways of Working @ Migros
Agile Ways of Working @ Migros
 

Lean Development / Standardisierte Software-Entwicklung

  • 2. Mobilität. Innovation. Erfahrung bema ist Spezialist für Entwicklungs-Projekte und Kundenspezifische Lösungen. Wir kennen agile Methoden und alle üblichen Entwicklungs- Plattformen. Wir haben Erfahrung mit Inkubations- Projekten im Namen der Telekom und anderer größerer Kunden. Vorbemerkungen
  • 3. Mobilität. Innovation. Erfahrung Startups und Inkubations-Projekte stehen alle vor der gleichen Problematik: Schnell einen guten Prototypen entwickeln und dann möglichst schnelle Produkt-Entwicklung.  Dabei zu bewältigende Aufgaben:  Entwickler akquirieren  Team formen  Prozesse, Frameworks und Tools definieren  Kosten-Kontrolle  ... Intrinsische Aufgaben
  • 4. Mobilität. Innovation. Erfahrung Dabei ist insbesondere die Teambildung nicht einfach und zeit-intensiv; teilweise nicht zu lösen. Jedes Projekt/Startup definiert seine eigenen Standards und ist so schlecht oder nicht vergleichbar mit anderen (KPIs?). Tools werden separat installiert, lizenziert und administriert. Das erhöht Kosten und personellen Aufwand. Aufgaben bei Startups / Inkubations-Projekten
  • 5. Mobilität. Innovation. Erfahrung  Initiatoren/Gründer werden durch administrative Themen von wichtigen Aufgaben wie Kundengewinnung, Lobby- Arbeit, Marketing, ... abgehalten.  Time-2-Market ist deutlich länger als gewünscht.  Ineffektive Prozesse in der Findungs- und Aufbau-Phase  Abhängig vom Standort nicht genügend Ressourcen für schnellen Aufbau  Risiko bei der Beschäftigung fester Mitarbeiter insbesondere in der Startup-Phase.  Meist keine nicht fachlichen Erfahrungswerte bei den Gründern/Initiatoren. Übliches Ergebnis
  • 6. Mobilität. Innovation. Erfahrung  Unterstützung des organischen Wachstums von Startups bei gleichzeitigem Überspringen der Findungs- und Organisations-Phase.  Schnelle Umsetzung innovativer Konzepte und Methoden für Software-gestützte Produkte und Services.  Technische und organisatorische Skalierung von IT- Systemen, insbesondere für den Betrieb von Online- Plattformen und mobilen Geschäftsmodellen.  Kostenreduktion durch Ressourcen-Teilung und vor allem durch hohe Standardisierung.  Qualitative Vergleichbarkeit von Startup/Innovations- Projekten. Ziele
  • 7. Mobilität. Innovation. Erfahrung Unterstützung der Initiatoren & Gründer durch  Zugriff auf dedizierten Entwickler-Team-Pool  Entwicklung nach vorgegebenen Standards und Projekt-Management-Verfahren (scrum, Impact Mapping, Kanban, PRINCE2,...)  Gemeinsame Nutzung von existenten Tools und Entwicklungs-Frameworks  Schnelle Verfügbarkeit, Kosten- und Zeit-Ersparnis.  Einführung einheitlicher Prozesse und damit Vergleichbarkeit der verschiedenen Projekte.  Anwendung strenger Architektur-Vorgaben. Lösungsansatz / Vorschlag
  • 9. Mobilität. Innovation. Erfahrung Standardisierte Applikations- Entwicklung Qualitätskontrolle, Erhebung KPIs Tool- & Infrastruktur- Management Umsetzung standardisierter Prozesse Projektleitung Effektivierung von Entwicklungs-Projekten Beratung / Strategie
  • 10. Mobilität. Innovation. Erfahrung Benötigte Ressourcen Verlauf Entwicklungs-Kapazitäten, inkl. PM Teaming, Vorbereitung Infrastruktur Sprint-Planung Sprints 1 & 2 Weitere Sprints, Einarbeitung eigener Entwickler, Schulungen Weitere Sprints, Einarbeitung weiterer eigener Entwickler, Schulungen 100 % 0% Weitere Sprints, Akquisition eigene Ressoucen Startup/Innovationsbereich bema Schnelle Anlauf-Phase Konsolidierung Übergabe
  • 11. Mobilität. Innovation. Erfahrung Standardisierter Projekt-Plan Tätigkeit / Milestone KW n KW n+1 ... KW m-1 KW m Strategie, Projekt-Planung, Zieldefinition Initialer Workshop Teaming Implementierung Tools und Frameworks Planung der Sprints 1 & 2 Duchführung der Sprints 1 & 2 Weitere Sprints Einarbeitung eigener Mitarbeiter Schulung Prozesse, Verfahren und Tools Übergabe Begleitung, weitere Unterstützung Unterstützung bei Personal-Akquise (Entwicklungs-) Projekt-Steuerung 1 Woche 2 Wochen 1 Woche 3 Tage 2 Wochen 3 Wochen 10 - 20 Wochen 5 Wochen 5 Wochen 2 - 4 Wochen 4 - 12 Wochen 4 - 10 Wochen 13 – 26 Wochen 3 Wochen Start Übergabe
  • 12. Mobilität. Innovation. Erfahrung Standardisierte Service-Infrastruktur Entwicklung Definierte Entwicklungsumgebung, produktionsnah Tool/Umsetzung: z.B. Vagrant Repository Nur Binaries Tool/Umsetzung: Git, Subversion Continous Integration Integrations-Tests, Smoke/Regressions- Tests, Unit-Tests Tool/Umsetzung: z.B. Jenkins, Hudson, Teamcity, Selenium Virtualisierte Integrations- Umegbung Produktion Deployment, Smoke- Tests, Regressions- Tests Tool/Umsetzung: z.B. Puppet Anmerkungen  Entwicklungsumgebung: produktionsnah, Open Source-basiert und vor allem standardisiert.  Infrastruktur als „Wurfzelt“: Infrastrukturen liegen als Cloud-Template vor und können in 2 h zur Verfügung gestellt werden.  Kunden/Projekt-spezifische Änderungen/Anpassungen sind (über definierten Prozess) möglich.  Definition der wichtigsten KPIs zur Steuerung der Qualität.  Technische Reduktion auf Basis-Technologien; keine Experimente im Projekt!  Infrastruktur und beteiligte Instanzen so einfach wie möglich.  Lean Development: Möglichst wenig Overhead, statt dessen schneller Entwicklungsbeginn.  Definierte Kosten für Infrastruktur pro Entwickler und Monat und in verschiedenen Ausprägungen.  Definierte Vereinbarungen für die Phasen Anlauf, Konsolidierung und Übergabe. Weitere Module
  • 13. Mobilität. Innovation. Erfahrung Infrastruktur-Pakete Paket S  Standardisierte Entwicklungs- Umgebung bis 5 Entwickler  Repository  Continous Integration  Virtuelle Test-Umgebung (bis 5 Instanzen)  Deployment  Basis-KPIs Paket M Paket L  Standardisierte Entwicklungs- Umgebung bis 20 Entwickler  Repository  Continous Integration  Virtuelle Test-Umgebung (bis 10 Instanzen)  Deployment  Basis-KPIs  Projekt-Wiki  Standardisierte Entwicklungs- Umgebung > Entwickler  Repository  Continous Integration  Virtuelle Test-Umgebung (bis 10 Instanzen)  Deployment  Basis-KPIs  Projekt-Wiki  ADS/LDAP-Integration  Entwicklungs-Umgebungen liegen als Cloud-Template vor und können schnell und einfach ausgerollt werden.
  • 14. Mobilität. Innovation. Erfahrung  Extrem kurze Rüstzeiten insbes. für zeitkritische Geschäftsmodelle und kurze Time-to-Market-Zyklen.  Durch attraktives Cloud-Hosting auch nur die Ressourcen bezahlen, die tatsächlich genutzt werden.  Jederzeit volle Kostenkontrolle analog zum Einsatz von Freelancern.  Synergien & Kostenersparnis durch gemeinsam genutzte Infrastrukturen und zentrale Administration.  Hohe Skalierbarkeit bei gleichbleibender Qualität.  Bessere Performance und höhere Qualität durch eingearbeitete Teams und fest definierte Standards.  Vergleichbarkeit von Projekten und deren Performance durch definierte KPIs.  Überspringen der Setup/Findungs-Phase. Vorteile / Zusammenfassung
  • 15. Mobilität. Innovation. Erfahrung Konzentration auf zwei Standorte (Berlin & Bonn), weitere nach Bedarf (HH, ...). Definition eines Kontingents zur Aufrechterhaltung der „Basis-Dienste“. Development as a Service: Schnell, agil, einfach, buchbar nach aktuellen Anforderungen. Entwickler werden bei den Startups anheuern. Das ist bewusst kalkuliert und sogar gewünscht. Rahmenbedingungen / Anmerkungen