Realisierung des Application Lifecycle für den
Oracle Warehouse Builder
Teamarbeit fördern, Prozesse aktiv vereinfachen!
w...
Minerva SoftCare GmbH
Expertise | Teamarbeit | Motivation
Was uns ausmacht…
Wir sind spezialisiert auf die Automatisierung...
Ausgangssituation
(Kundenbeispiel)
3
Dev & Admin
Dev & RelMgr
Dev & Tester
DEV
UA
PRO
DEV &
Herausforderungen
4
Versionierung einzelner OWB-Objekte,
insbesondere der ETL-Prozesse, fehlte
Management gemeinsamer Ress...
Lösung in zwei Schritten
5
Schritt 1 - Versionierung
Schritt 2 - Releasemanagement
Schritt 1 - Versionierung
6
Versionierung auf Objektebene
(.mdx)
COMMIT, COPY, REMOVE, UPDATE
Integration in den OWB-Desig...
Vorteile für den Kunden
7
standortunabhängige Entwicklung und
Versionierung (concurrent development)
Grundlage für ein ein...
Schritt 2 - Releasemanagement
zentrale Verwaltung aller fertigen Änderungen
(Release- oder Buildarchiv)
Abhängigkeiten zwi...
Rollout mit IKANALM
9
Technischer Ablauf mit IKANALM
10
Cockpit/Monitoring
(Kundenbeispiel)
11
Releaseplanung (Kundenbeispiel)
12
Typischer Ablauf
manuelle oder automatische
(continuous) Anforderung
eines neuen Release
automatische Erstellung von
„Rele...
Ergebnisse für den Kunden
14
einfache, schnellere Koordination von dezentraler
Entwicklung und Testabläufen
Beschleunigung...
Ausblick Richtung ODI
15
© 2014 Minerva SoftCare GmbH
Lösungshaus für effiziente Softwareentwicklung
Minerva SoftCare GmbH
Unterer Dammweg 12
76149...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Realisierung des Application Lifecycle Management im OWB

1.056 Aufrufe

Veröffentlicht am

Realisierung des Application Lifecycle für den OWB - Teamarbeit fördern, Prozesse aktiv vereinfachen

Ziel eines intelligenten Application Lifecycles ist, aufgrund aktiver Prüfung und Benachrichtigungen, alle Fehler der Entwicklung sowie Störungen beim Deployment so schnell zu erkennen, dass jedem DBA ausreichend Zeit bleibt, Betrieb, Pflege und Erweiterung der Datenbanken aufrecht zu erhalten.

Seit einem Jahr nutzt ein Global Player der Metallbranche das Application Lifecycle Management von Minerva SoftCare und IKAN. Erfahren Sie, wie durch den Einsatz eines VCR das Change Management sowie durch die Lösung IKAN ALM ein automatisiertes Release Management (build & deploy) realisiert wurden und welche positiven Veränderungen sich daraus ergeben haben.

Veröffentlicht in: Software
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Realisierung des Application Lifecycle Management im OWB

  1. 1. Realisierung des Application Lifecycle für den Oracle Warehouse Builder Teamarbeit fördern, Prozesse aktiv vereinfachen! www.minerva-softcare.de Lösungshaus für effiziente Softwareentwicklung 1
  2. 2. Minerva SoftCare GmbH Expertise | Teamarbeit | Motivation Was uns ausmacht… Wir sind spezialisiert auf die Automatisierung und Qualitätssicherung der gesamten Prozesskette der Softwareentwicklung Unser Ziel ist es die optimale Lösung gemeinsam mit unseren Kunden zu entwickeln auf Basis unserer Werkzeugpalette Wir sind fokussiert auf die Herausforderungen unserer Kunden und deren Lösung Unsere Expertise: Langjährige Erfahrung und umfassendes Lösungsspektrum … der Blick über den Tellerrand !1
  3. 3. Ausgangssituation (Kundenbeispiel) 3 Dev & Admin Dev & RelMgr Dev & Tester DEV UA PRO DEV &
  4. 4. Herausforderungen 4 Versionierung einzelner OWB-Objekte, insbesondere der ETL-Prozesse, fehlte Management gemeinsamer Ressourcen war komplex und aufwendig (zwei DBA nahezu in 7/24 Bereitschaft) aktueller Entwicklungsstand konnte nur schwer dokumentiert werden (manuell, selten aktuell)
  5. 5. Lösung in zwei Schritten 5 Schritt 1 - Versionierung Schritt 2 - Releasemanagement
  6. 6. Schritt 1 - Versionierung 6 Versionierung auf Objektebene (.mdx) COMMIT, COPY, REMOVE, UPDATE Integration in den OWB-Designer einfache Status-/Releaseübersicht erweiterte Teamfunktionen CONFLICT, LOCK
  7. 7. Vorteile für den Kunden 7 standortunabhängige Entwicklung und Versionierung (concurrent development) Grundlage für ein einheitliches Releasemanagement durch zentrale Verteilung der Objekte an Test- und Produktionsinstanzen Verbesserte Teamkommunikation und Dokumentation im Entwicklungsprozess
  8. 8. Schritt 2 - Releasemanagement zentrale Verwaltung aller fertigen Änderungen (Release- oder Buildarchiv) Abhängigkeiten zwischen Projekten (z.B. Datenmodellierung & ETL) unkomplizierter, zentral gesteuerter automatischer Rollout auf alle Test- und Produktionsplattformen automatische Dokumentation/Monitoring von Rollouts 8
  9. 9. Rollout mit IKANALM 9
  10. 10. Technischer Ablauf mit IKANALM 10
  11. 11. Cockpit/Monitoring (Kundenbeispiel) 11
  12. 12. Releaseplanung (Kundenbeispiel) 12
  13. 13. Typischer Ablauf manuelle oder automatische (continuous) Anforderung eines neuen Release automatische Erstellung von „Releasepaketen“ und Speicherung im Archiv Rollout der „Releasepakete“ auf die jeweils nächste Ebene auf Anforderung (nach Freigabe/Abnahme) 13
  14. 14. Ergebnisse für den Kunden 14 einfache, schnellere Koordination von dezentraler Entwicklung und Testabläufen Beschleunigung der Rollouts bei gleichzeitiger Fehlerreduktion (Auslastung der DBA nur noch 20% - wieder Kapazität für eigentliche Aufgaben) konsequente Planung/Durchführung der Tests hohe Zuverlässigkeit der Produktionseinsätze: der Rollout enthält nur, was auch getestet ist
  15. 15. Ausblick Richtung ODI 15
  16. 16. © 2014 Minerva SoftCare GmbH Lösungshaus für effiziente Softwareentwicklung Minerva SoftCare GmbH Unterer Dammweg 12 76149 Karlsruhe Tel.: +49.721.78177.01 www.minerva-softcare.de info@minerva-softcare.de 16

×