Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

Empirische Methoden 1 Erkenntnistheorie 200501

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Nächste SlideShare
Protokoll
Protokoll
Wird geladen in …3
×

Hier ansehen

1 von 15 Anzeige

Empirische Methoden 1 Erkenntnistheorie 200501

Herunterladen, um offline zu lesen

Empirische Methoden für die Wirtschaftsinformatik.
Eine einfache Einführung in mehreren Teilen.
Youtube Video zum Foliensatz verfügbar: https://youtu.be/f-Z5i4xcI80

Prof. Dr. Claus Brell

Empirische Methoden für die Wirtschaftsinformatik.
Eine einfache Einführung in mehreren Teilen.
Youtube Video zum Foliensatz verfügbar: https://youtu.be/f-Z5i4xcI80

Prof. Dr. Claus Brell

Anzeige
Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Ähnlich wie Empirische Methoden 1 Erkenntnistheorie 200501 (14)

Weitere von Claus Brell (20)

Anzeige

Aktuellste (20)

Empirische Methoden 1 Erkenntnistheorie 200501

  1. 1. Mit Wirtschaftsinformatik Wirtschaft neu gestalten— Methoden von Null auf Hundert empirische Methoden Erkenntnistheorie 1
  2. 2. Warum empirische Methoden? 2 Die werden sie auf jeden Fall gut finden. Sonst packe ich noch ein Features hinein. Dann zeige das mal vorher einem Kollegen…. Was läuft hier falsch? Woher wissen wir denn, ob unseren Kunden die neue App gefallen wird? Vielleicht mögen die Kunden die Features nicht. Ist der Kollege denn „so drauf“ wie unsere Kunden? Die neue Marketingexpertin Der erfahrene Programmierer
  3. 3. Was heißt es, etwas über die Welt zu wissen? 3 Erkenntnistheorie (Epistemologie): Philosophische Richtung, die sich damit beschäftigt: „Was kann ich wissen“ Weiterlesen bei Hume, Locke, Kant, Aristoteles, Platon….
  4. 4. Zwei Wege zur Erkenntnis: Deduktion und Induktion 4 Deduktion: Vom Allgemeinen zum Besondern. Regel + Fall => Resultat / Schlussfolgerung Beispiel: Regel: Alle Menschen sind sterblich. Fall: Sokrates ist ein Mensch. Resultat: Sokrates ist sterblich. Induktion: Von Einzelfällen zum Allgemeinen. (Viele) Fälle + (viele) Resultate => Regel Beispiel: Fälle: Resultate: 1. Platon war ein Mensch. Platon ist gestorben. 2. Aristoteles war ein Mensch. Aristoteles ist gestorben. 3. Epikur war ein Mensch. Epikur ist gestorben. Regel: Alle Menschen sind sterblich.
  5. 5. Wie kommen ich an Wissen über die Welt? Fünf Fragen … 5 Wird der Apfel vom Baum fallen? Wie wird das Wetter morgen? Haben die Studenten genug gelernt? Welche Eigenschaften soll die neue App haben? Wie gut wird sich die neue Zahnpasta mit Kaperngeschmack verkaufen lassen?
  6. 6. Wie kommen ich an Wissen über die Welt? … und Antworten 6 Wird der Apfel vom Baum fallen? Antwort über: Experiment (fast 100% Eintrittswahrscheinlichkeit) Wie wird das Wetter morgen? Simulation (etwa 90% Eintrittswahrscheinlichkeit) Haben die Studenten genug gelernt? Klausur Welche Eigenschaften soll die neue App haben? empirische Untersuchung / Interviews Wie gut wird sich die neue Zahnpasta mit Kaperngeschmack verkaufen lassen? empirische Untersuchung /quantitative Befragung
  7. 7. Warum überhaupt (viele) Menschen befragen? 7 Problem: Im Gegensatz z.B. zur Physik kann man für die Frage Wie gut wird sich die neue Zahnpasta mit Kaperngeschmack verkaufen lassen? keine direkte Messung durchführen. Lösung: 1. Menschen als Messinstrument verwenden. 2. Menschen sind unterschiedlich … 3. also: viele Menschen als Messinstrument verwenden, 4. dann von Vielen auf den Einzelnen schließen. (von 100 befragten würden 23 die Zahnpasta kaufen… )
  8. 8. Was ist Empirie 8 Erkenntnisse und Wissen entsteht nicht direkt aus Überlegung (Philosophie, Mathematik, Logik, Deduktion), sondern aus Erfahrung und Beobachtungen. Empirische Untersuchung: Mit einem systematischen und standardisierten Prozess Erkenntnisse über ein Untersuchungsobjekt gewinnen. Hypothesen generieren 1. Forschungsfrage 2. Daten erheben 3. Daten auswerten 3. Hypothesen erstellen Hypothesen prüfen *. Forschungsfrage *. Theorie *. Hypothese festlegen 4. Daten erheben 5. Daten auswerten 6. Hypothese widerlegen oder nicht.
  9. 9. Von der Hypothese zur Theorie 9 Thesen sind Behauptungen. Hypothesen sind [wissenschaftlich begründete] Vermutungen. Thesen und Hypothesen sind Aussagen über Erkenntnisgegenstände in Form von Sätzen. (Eberhard 1999: 20) Theorie • genügend Hinweise für die Richtigkeit einer Hypothese • Hypothese in Wissenschaftskreisen anerkannt und akzeptiert, dann spricht man von einer (empirisch abgesicherten) Theorie.
  10. 10. Typisches Beispiel einer empirischen Untersuchung 10 Fragestellung: Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt der Einschulung und dem späteren Bildungserfolg? These: Der Zeitpunkt der Einschulung spielt für den Bildungserfolg keinerlei Rolle. Hypothese: Je früher Kinder eingeschult werden, desto besser (oder schlechter) schneiden sie bei der Abiturprüfung im Vergleich zu später eingeschulten Kindern ab. Statistische Hypothesen: H0: Es besteht kein Zusammenhang zwischen Zeitpunkt der Einschulung und Abiturnote. H1: Es besteht ein Zusammenhang zwischen Zeitpunkt der Einschulung und Abiturnote.
  11. 11. Was ist Empirie 11 Arbeitsdefinition: Empirie ist die Methode, um nachvollziehbar von einer These zu einer Hypothese zu gelangen.
  12. 12. Instrumente für empirische Untersuchungen 12 Offenes Interview (Einzel, Gruppe) Teilstrukturiertes Interview (Einzel, Gruppe) Fokusgruppe Fragebogen mit offenen Fragen Strukturiertes Interview Fragebogen mit geschlossenen Fragen Hypothesenbildung Hypothesenprüfung
  13. 13. Quellen Bücher: 1. Eberhard, K. (1999): Einführung in die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, 2. Aufl., Stuttgart weitere Quellen: https://www.vwl.uni- mannheim.de/media/Fakultaeten/vwl/Dokumente/Leitfaden_Hypothese_These.pdf 13
  14. 14. Vertiefungsfragen 1. Was ist eine Theorie? 2. Warum befrage ich Menschen? 3. Warum muss ich mehrere Menschen befragen? 4. Wie generiere ich Hypothesen, wie prüfe ich Hypothesen? 14
  15. 15. 15 Prof. Dr. rer. nat. Claus Brell http://claus-brell.de/ https://cbrell.de/blog https://twitter.com/clausbrell claus.brell@hs-niederrhein.de

×