Entrepreneurship vorlesung von Prof. Faltin am 25.04.12

1.661 Aufrufe

Veröffentlicht am

In der 3. Vorlesung im Sommersemester 2012 behandelt Prof. Faltin "Konzeptkreative Gründungen". Es wird zwischen Erfindung und Innovation unterschieden. Schumpeter's kreative Zerstörung (Entrepreneurship) wird erklärt.

Schwerpunkt der Vorlesung wird die Übung an der Technik "Funktion statt Konvention" sein. Dazu werden einige Beispiele gegeben (Teekampagne, Ikea, Body Shop, Ebuero, Skype).

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.661
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
417
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
33
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Entrepreneurship vorlesung von Prof. Faltin am 25.04.12

  1. 1. Konzeptkreative Gründungen Prof. Dr. Günter Faltin www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  2. 2. Joseph Schumpeter „Vater des Entrepreneurship“• 1883 - 1950• hat als erster die Unternehmerfigur als zentrales Element von wirtschaftlicher Dynamik herausgearbeitet• betont das Element der Innovation und unterscheidet es von Erfindung oder technischem Fortschritt• teilt „Unternehmer“ in zwei völlig unterschiedliche Typen• beschreibt die Innovation als „kreative Zerstörung“ www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  3. 3. Entrepreneurship präziser verstehen• Der Entrepreneur ist nicht der Kapitalgeber• Entrepreneurship und Business Administration sind grundlegend unterschiedlich• Der Entrepreneur ist nicht der Manager• Entrepreneurship (im Schumpeterschen Sinne) ist etwas anderes als Existenzgründung oder Selbstständigkeit• Entrepreneurship heißt nicht, eine Nische zu suchenEntrepreneurship bedeutet, innovative Konzepte zu entwickeln undam Markt umzusetzen. www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  4. 4. Success Factors for Start-Ups „raw material“ entrepreneurial the market design business Inventions, developing administration, economicresearch findings, and refining acceptance by successnew technologies, a business customers, new ideas model competition economic failure www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  5. 5. Von der Idee zum innovativen Business Modell Funktion statt Konvention www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  6. 6. Unorthodox approach: One variety of tea only (Darjeeling) Big packets onlyThe advantage: Value-for-money leadershipFounded in 198520 employeesTurnover in 2011: 10 Mill. Euro200.000 customers1998 the biggest importer of Darjeeling Tea in the world www.teekampagne.de www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  7. 7. The Principle: Function, not conventionHigh-Tech and High-Touch (a virtual office with a personal secretary) As a result, the customer has fixed cost savings of 90% Founded in September 2000 European market leader 250 employees www.ebuero.de www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  8. 8. Konzept-kreative Gründungen • Migros, Aldi, IKEA, Body Shop, DocMorris • Skype, Xing, YouTube, Sevenload• (Teekampagne, ArteFakt, Zait, ebuero, Rapskernöl, RatioDrink) www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  9. 9. HomeworkWählen Sie eine eigene Idee / Einfallals Ausgangspunkt für die Erarbeitung eines Entrepreneurial Designs www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  10. 10. Rechercheaufgaben• Recherche zur Komponente „Onlineshop“• Recherche zur Komponente „Webdesign“• Recherche zu Produzenten und -preisen Methoden, Ergebnisse www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012
  11. 11. Themen für wissenschaftliche Hausarbeiten• Schulerfolg und Erfolg als Unternehmer• Differenz zwischen Produktionskosten- und Verbraucherpreisen• Richard Floridas Theory of the Creative Class• Ken Robinsons Concept of The Element www.entrepreneurship.de Source: Faltin 2012

×