SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 18
Unternehmenskonzept




“Strukturierte Unternehmensgründung“
 Vortrag bei IHK München
 Dr. Karl de Molina
 München, Februar 2010


  IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 1   Copyright ThinkSimple® 2010
Gliederung.

       Eigenschaften des Gründers.


        Der Markt. Das Angebot.


       Geschäftsmodell


       Gründerteam


       Finanzierung & Controlling


       Expansion und Verteidigung


       Impressum



IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 2   Copyright ThinkSimple® 2010
Eigenschaften des Gründers.

                Positive Eigenschaften des Gründers sind „condition sine quo non“


             Kreativ                                     Sehr kommunikativ

             Lösungsbereit                               Intelligent & lernbereit

             Mutig und pragmatisch                       Selbstmotivation

             Ausdauerfähig                               Konfliktbereit

             Gut vernetzt                                Kostenbewusst

             Arbeitsam & gut organisiert                 Führungsqualitäten

             Ehrlich                                     Bescheiden




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 3                             Copyright ThinkSimple® 2010
Markt.

                Nur ein attraktiver Markt trägt ein Unternehmen.


             Welche Kundenbedürfnisse sind noch nicht abgedeckt?

             Was ist im Trend?

             Warum wurden die Kundenbedürfnisse noch nicht entdeckt oder bedient?

             Wie stabil ist der Markt?

             Sind die realisierbaren Preise hoch genug?




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 4                          Copyright ThinkSimple® 2010
Eigene Fähigkeiten.

                „Man soll nur das tun, was man sehr gut kann“


             Was kann ich auf den angepeilten Markt anbieten?

             Was sind meine persönlichen USP:

                     Besser bei gleichem Preis?

                     Schneller bei gleicher Qualität?

                     Billiger bei gleicher Qualität?

             Wie schnell lassen sich meine USP kopieren?

             Welchen zeitlichen Vorsprung habe ich und wie kann ich ihn halten?




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 5                             Copyright ThinkSimple® 2010
Mitbewerber.

                „Mitbewerber ständig analysieren und sich daran messen ist ein Muss“


             Wer sind meine Mitbewerber?: gleiches Produkt, gleiches Marktsegment.

             Was können die Mitbewerber gut?

             Wo haben die Mitbewerber einen Schwachpunkt?

             Wie benchmarke ich meine Mitbewerber?

             Woher könnten neue Mitbewerber kommen?




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 6                           Copyright ThinkSimple® 2010
Angebot.




                                                                        Mitbewerber




          Markt
                                                                   Verdrängungswettbewerb:
                                                                   kostspielig & mühsam.
                                                             Start-up

                                      Angebot vom Start-up:
                                      einfacher Markteintritt.




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 7                                 Copyright ThinkSimple® 2010
Geschäftsmodell.

    Das Geschäftsmodell besteht nicht nur aus Produkten.

    Im Business Plan wird das Geschäftsmodell beschrieben und analysiert.

    Nur ein ausgewogenes und stabiles Geschäftsmodell führt zum Erfolg.

    Komponenten eines Geschäftsmodells u.a.:

                  # Firmenstruktur & Rechtsform
                  # Produkte & Marktsegment
                  # Preise & Qualität
                  # Kundenzugang
                  # Marketingmaßnahmen
                  # Abrechnungsmodus
                  # Lieferantenstruktur
                  # Logistik




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 8                          Copyright ThinkSimple® 2010
Gründerteam.

                „Es ist nicht ratsam, ein Unternehmen allein zu gründen“


             Wenn das Gründerteam nur aus einem Mitglied besteht, dann sind
             Berater, Beiräte oder sonstige Dritte als Partner absolut notwendig.

             Das perfekte Team besteht aus Visionären und Realisten.

             Die Teambeziehungen müssen verlässlich und belastbar sein.

             Im Gründerteam muss Teamgeist herrschen.

             Ein Kontrollgremium wie ein Beirat ist empfehlenswert.




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 9                               Copyright ThinkSimple® 2010
Finanzierung.

                „Unternehmen scheitern eher an der Finanzierung als an Produkten“


             Genaue Ermittlung des Kapitalsbedarfs mit Sicherheitsfaktoren.

             Start mit eigenem Kapital und niedrigem Kostenniveau (Garagenfirma).

             Expansion mit externem Kapital.

             Überprüfung der Abhängigkeitsverhältnisse beim externen Kapital.

             Aufbau einer Investor Relations und Bestellung eines unabhängigen BRV.

             Achten auf Homogenität des Gesellschafterkreises.

             Keine Startfinanzierung über Fremdkapital.




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 10                            Copyright ThinkSimple® 2010
Controlling.

                „Liquidität ist nicht alles. Ohne Liquidität ist alles nichts“


             Penible Einführung eines professionellen & täglichen Controllings.

             Genaue Liquiditätsplanung & -übersicht.

             Ist-Soll-Vergleiche in Monatsabständen.

             Projektbudgetierung.

             Einplanen von verspäteten Zahlungseingängen.




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 11                               Copyright ThinkSimple® 2010
Expansion.

                „Man muss die kritische Masse bald erreichen“


             Erweiterung der Produktpalette oder des Marktes?

             Klare Produktpolitik: wofür steht meine Firma? Schubladenprinzip.

             Finanzierung der Expansion durch VC oder Fremdkapital.

             „Think big“ gepaart mit Wirklichkeitssinn und solider Finanzierung.

             Die ersten Expansionspläne sollen im Business Plan beschrieben werden.




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 12                              Copyright ThinkSimple® 2010
Verteidigung des Marktes.

                „Das Unternehmen kann sich nicht allein verteidigen“


             Anpassung und Erweiterung der Produkte gemäß den neuen
             Marktverhältnissen:

                     Neue Mitbewerber auf dem Markt

                     Neue Technologien vorhanden

                     Neue Logistikmöglichkeiten

                     Neue Vertriebskanäle




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 13                             Copyright ThinkSimple® 2010
Verteidigung des Umsatzes.

                     Kunden drücken die Preise



                                                        Negative
Mitbewerber drücken auf                                 Rahmenbedingungen
den Umsatz                                              (z.B. Streiks)




                                               Umsatz




  IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 14            Copyright ThinkSimple® 2010
Verteidigung des Gewinns.

                   Kunden drücken die Preise



                                                      Produktionskosten:
                                                      Material, Personal,
    Investoren: Gewinnanteile
                                                      Güter




                                             Gewinn


                   Lieferanten erhöhen die
                   Preise


IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 15            Copyright ThinkSimple® 2010
Erfolgsmeldung.

                „Nichts ist so anziehend wie der Erfolg“


             Erfolge dosiert via PM & Artikel kommunizieren.

             Kunden ziehen erfolgreiche Firmen vor, auch im B2C.




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 16                         Copyright ThinkSimple® 2010
Praxisbeispiel „Coffee shop am Odeonsplatz“.

                       Jahr 2004: Am Odeonsplatz sind 2 Kaffees für Senioren.



                       Jahr 2010: Am Odeonsplatz haben sich weitere 2
                       Kaffees für junges Publikum etabliert. Warum?


      Neues Marktsegment: junges Publikum, meistens weiblich, Single, gute Kaufkraft

      Neues Angebot: modernes Kaffeeangebot. Keine Torten!

      Kundengerechtes Mobiliar & Musik

      W-LAN Anschluss, U-Bahn Anschluss, Sitzplätze draußen

      Community affin




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 17                              Copyright ThinkSimple® 2010
Impressum.




ThinkSimple
Max-Planck-Str. 4
85609 Dornach (bei München)
Tel.: 089 / 18 9 18 - 1390
E-mail: Info@ThinkSimple.de
URL: www.ThinkSimple.de




IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 18   Copyright ThinkSimple® 2010

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEGünther Haslbeck
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11Wir sind das Kapital
 
Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...
Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...
Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...Patrick Stähler
 
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Group
 
Value Proposition Design - Deutsche Einführung
Value Proposition Design - Deutsche EinführungValue Proposition Design - Deutsche Einführung
Value Proposition Design - Deutsche EinführungDaniel Bartel
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsAdobe
 
Geschäftsmodellinnovationen oder die Magie des Andersseins
Geschäftsmodellinnovationen oder die Magie des AndersseinsGeschäftsmodellinnovationen oder die Magie des Andersseins
Geschäftsmodellinnovationen oder die Magie des AndersseinsPatrick Stähler
 
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideascaniceconsulting
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Gebhard Borck
 
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012KANZLEI NICKERT
 
Innovation Leadership
Innovation LeadershipInnovation Leadership
Innovation LeadershipThomas Memmel
 
Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010
Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010
Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010Michael Altendorf
 
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktMarkenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktKonzept_und_Markt
 

Was ist angesagt? (19)

Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USE
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin an FU Berlin-13.04.11
 
Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...
Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...
Von der Geschäftsidee zum tragfähigen Geschäftsmodell, Entrepreneurship Summi...
 
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
 
Value Proposition Design - Deutsche Einführung
Value Proposition Design - Deutsche EinführungValue Proposition Design - Deutsche Einführung
Value Proposition Design - Deutsche Einführung
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
 
WISE Introduction DE
WISE Introduction DE WISE Introduction DE
WISE Introduction DE
 
Geschäftsmodellinnovationen oder die Magie des Andersseins
Geschäftsmodellinnovationen oder die Magie des AndersseinsGeschäftsmodellinnovationen oder die Magie des Andersseins
Geschäftsmodellinnovationen oder die Magie des Andersseins
 
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
 
SWOT-Analyse Prof. Dr. Bernecker
SWOT-Analyse Prof. Dr. BerneckerSWOT-Analyse Prof. Dr. Bernecker
SWOT-Analyse Prof. Dr. Bernecker
 
Business Development - Basiswissen
Business Development - BasiswissenBusiness Development - Basiswissen
Business Development - Basiswissen
 
Infront Instant-Lab
Infront Instant-LabInfront Instant-Lab
Infront Instant-Lab
 
Infront Instant Lab
Infront Instant Lab Infront Instant Lab
Infront Instant Lab
 
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
 
Innovation Leadership
Innovation LeadershipInnovation Leadership
Innovation Leadership
 
Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010
Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010
Kapitel 8 Raising Venture Capital Michael Altendorf FH Salzburg SS2010
 
Strategie
StrategieStrategie
Strategie
 
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktMarkenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und Markt
 

Andere mochten auch

Seminar über Arbeitsmethodik
Seminar über ArbeitsmethodikSeminar über Arbeitsmethodik
Seminar über ArbeitsmethodikThinkSimple
 
PaulinerInnen zu Besuch im Außenministerium
PaulinerInnen zu Besuch im AußenministeriumPaulinerInnen zu Besuch im Außenministerium
PaulinerInnen zu Besuch im Außenministeriumtheshortx
 
Social Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale ArbeitSocial Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale ArbeitSandra Sabitzer
 
Atlas Copco - Zentrale Energieoptimierungssysteme
Atlas Copco - Zentrale EnergieoptimierungssystemeAtlas Copco - Zentrale Energieoptimierungssysteme
Atlas Copco - Zentrale EnergieoptimierungssystemeMarketing CTS
 
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 200625 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006ISN - Innovation Service Network
 
Buchvorstellung Twittern für Manager
Buchvorstellung Twittern für ManagerBuchvorstellung Twittern für Manager
Buchvorstellung Twittern für ManagerNorbert Schuster
 
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen UmfragenAusgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen UmfragenKonzept_und_Markt
 
Deutscher Beruf_raten
Deutscher Beruf_ratenDeutscher Beruf_raten
Deutscher Beruf_ratendeutschonline
 
Konjunktiv mit Christine Kühn
Konjunktiv mit Christine Kühn Konjunktiv mit Christine Kühn
Konjunktiv mit Christine Kühn deutschonline
 
Wir kaufen souvenirs
Wir kaufen souvenirsWir kaufen souvenirs
Wir kaufen souvenirsdeutschonline
 
Els 7
Els 7Els 7
Els 7itu
 
Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?
Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?
Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?Michael Waltinger
 
Atlas Copco Gesamtkatalog 2011
Atlas Copco Gesamtkatalog 2011Atlas Copco Gesamtkatalog 2011
Atlas Copco Gesamtkatalog 2011Marketing CTS
 
Shubhlaxmi enterprises
Shubhlaxmi enterprisesShubhlaxmi enterprises
Shubhlaxmi enterprisessudhir saboo
 

Andere mochten auch (20)

Seminar über Arbeitsmethodik
Seminar über ArbeitsmethodikSeminar über Arbeitsmethodik
Seminar über Arbeitsmethodik
 
PaulinerInnen zu Besuch im Außenministerium
PaulinerInnen zu Besuch im AußenministeriumPaulinerInnen zu Besuch im Außenministerium
PaulinerInnen zu Besuch im Außenministerium
 
Social Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale ArbeitSocial Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale Arbeit
 
Atlas Copco - Zentrale Energieoptimierungssysteme
Atlas Copco - Zentrale EnergieoptimierungssystemeAtlas Copco - Zentrale Energieoptimierungssysteme
Atlas Copco - Zentrale Energieoptimierungssysteme
 
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 200625 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
 
Buchvorstellung Twittern für Manager
Buchvorstellung Twittern für ManagerBuchvorstellung Twittern für Manager
Buchvorstellung Twittern für Manager
 
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen UmfragenAusgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
 
Deutscher Beruf_raten
Deutscher Beruf_ratenDeutscher Beruf_raten
Deutscher Beruf_raten
 
Konjunktiv mit Christine Kühn
Konjunktiv mit Christine Kühn Konjunktiv mit Christine Kühn
Konjunktiv mit Christine Kühn
 
Wir kaufen souvenirs
Wir kaufen souvenirsWir kaufen souvenirs
Wir kaufen souvenirs
 
Els 7
Els 7Els 7
Els 7
 
Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?
Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?
Mediale Modernisierung des vergessenen Kontinents?
 
Laura goes chile
Laura goes chileLaura goes chile
Laura goes chile
 
HCNet: Anwendungsbeispiele
HCNet: AnwendungsbeispieleHCNet: Anwendungsbeispiele
HCNet: Anwendungsbeispiele
 
Notizbuch Qualitaetsmanagement in Redaktionen
Notizbuch Qualitaetsmanagement in RedaktionenNotizbuch Qualitaetsmanagement in Redaktionen
Notizbuch Qualitaetsmanagement in Redaktionen
 
Richard
RichardRichard
Richard
 
Atlas Copco Gesamtkatalog 2011
Atlas Copco Gesamtkatalog 2011Atlas Copco Gesamtkatalog 2011
Atlas Copco Gesamtkatalog 2011
 
Miren 13
Miren 13Miren 13
Miren 13
 
Shubhlaxmi enterprises
Shubhlaxmi enterprisesShubhlaxmi enterprises
Shubhlaxmi enterprises
 
Transkulturelle Haltung: Vision & Methode
Transkulturelle Haltung: Vision & MethodeTranskulturelle Haltung: Vision & Methode
Transkulturelle Haltung: Vision & Methode
 

Ähnlich wie Ihk Vortrag UnternehmensgrüNder V1 0

Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"
Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"
Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"MBammann
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12Wir sind das Kapital
 
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...DIM Marketing
 
01 schmidt
01   schmidt01   schmidt
01 schmidtaloahe2
 
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019TechDivision GmbH
 
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Stefan ROOCK
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenRoman Spendler
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenRoman Spendler
 
Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018Andreas Weber
 
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)Mike Schwede
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoOliver Scherrer
 
Kanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre Kanzlei
Kanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre KanzleiKanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre Kanzlei
Kanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre KanzleiJohanna Weiers
 
Zehn Tipps: Landing Pages
Zehn Tipps: Landing PagesZehn Tipps: Landing Pages
Zehn Tipps: Landing Pageskernpunkt
 
Lean Content Marketing im B2B | SERP Marketing | SEO
Lean Content Marketing im B2B | SERP  Marketing | SEOLean Content Marketing im B2B | SERP  Marketing | SEO
Lean Content Marketing im B2B | SERP Marketing | SEOTimK23
 
Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018
Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018
Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018Jörg Bofinger
 

Ähnlich wie Ihk Vortrag UnternehmensgrüNder V1 0 (20)

Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"
Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"
Dokumentation Bundesworkshop 2015 "Gute Führung"
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 18.04.12
 
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
 
01 schmidt
01   schmidt01   schmidt
01 schmidt
 
Akquise 2.0
Akquise 2.0Akquise 2.0
Akquise 2.0
 
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2/2019
 
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
 
Interview stephan schnieber
Interview stephan schnieberInterview stephan schnieber
Interview stephan schnieber
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0
 
Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018Smart Communication und Markenstrategie 2018
Smart Communication und Markenstrategie 2018
 
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
 
Vortrag
VortragVortrag
Vortrag
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation Advico
 
job and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
job and career at IAA Nutzfahrzeuge previewjob and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
job and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
 
Kanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre Kanzlei
Kanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre KanzleiKanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre Kanzlei
Kanzleimarketing 2023 - 7 unschlagbare SEO Strategien für Ihre Kanzlei
 
Zehn Tipps: Landing Pages
Zehn Tipps: Landing PagesZehn Tipps: Landing Pages
Zehn Tipps: Landing Pages
 
Lean Content Marketing im B2B | SERP Marketing | SEO
Lean Content Marketing im B2B | SERP  Marketing | SEOLean Content Marketing im B2B | SERP  Marketing | SEO
Lean Content Marketing im B2B | SERP Marketing | SEO
 
Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018
Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018
Innovationsmanagement_Intrexx_Conference_2018
 

Mehr von ThinkSimple

Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1ThinkSimple
 
TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1
TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1
TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1ThinkSimple
 
Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1
Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1
Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1ThinkSimple
 
Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1
Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1
Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1ThinkSimple
 
Personalmagazin 4 2015 Unternehmenskultur
Personalmagazin 4 2015 UnternehmenskulturPersonalmagazin 4 2015 Unternehmenskultur
Personalmagazin 4 2015 UnternehmenskulturThinkSimple
 
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015ThinkSimple
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1ThinkSimple
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1ThinkSimple
 
TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3
TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3
TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3ThinkSimple
 
TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2
TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2
TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2ThinkSimple
 
TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1
TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1
TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1ThinkSimple
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1ThinkSimple
 
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1ThinkSimple
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1ThinkSimple
 
TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1
TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1
TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1ThinkSimple
 
TS Seminar über Komplexitätsreduktion für Führungskräfte
TS Seminar über Komplexitätsreduktion für FührungskräfteTS Seminar über Komplexitätsreduktion für Führungskräfte
TS Seminar über Komplexitätsreduktion für FührungskräfteThinkSimple
 
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0ThinkSimple
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0ThinkSimple
 
TS FNSt Vortrag Unternehmensgründung
TS FNSt Vortrag UnternehmensgründungTS FNSt Vortrag Unternehmensgründung
TS FNSt Vortrag UnternehmensgründungThinkSimple
 
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische IntelligenzTS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische IntelligenzThinkSimple
 

Mehr von ThinkSimple (20)

Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v15.1
 
TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1
TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1
TS Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 14.1
 
Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1
Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1
Seminar Komplexitätsreduktion Zusammenfassung v13.1
 
Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1
Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1
Komplexitätsreduktion Zusammenfassung 12.1
 
Personalmagazin 4 2015 Unternehmenskultur
Personalmagazin 4 2015 UnternehmenskulturPersonalmagazin 4 2015 Unternehmenskultur
Personalmagazin 4 2015 Unternehmenskultur
 
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v10.1
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v9.1
 
TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3
TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3
TS seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.3
 
TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2
TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2
TS Seminar stressfreies Arbeiten zusammenfassung v2.2
 
TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1
TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1
TS Seminar Somplexitätsreduktion zusammenfassung V7.1
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
 
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v4.1
 
TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1
TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1
TS seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v3.1
 
TS Seminar über Komplexitätsreduktion für Führungskräfte
TS Seminar über Komplexitätsreduktion für FührungskräfteTS Seminar über Komplexitätsreduktion für Führungskräfte
TS Seminar über Komplexitätsreduktion für Führungskräfte
 
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
 
TS FNSt Vortrag Unternehmensgründung
TS FNSt Vortrag UnternehmensgründungTS FNSt Vortrag Unternehmensgründung
TS FNSt Vortrag Unternehmensgründung
 
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische IntelligenzTS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
 

Ihk Vortrag UnternehmensgrüNder V1 0

  • 1. Unternehmenskonzept “Strukturierte Unternehmensgründung“ Vortrag bei IHK München Dr. Karl de Molina München, Februar 2010 IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 1 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 2. Gliederung. Eigenschaften des Gründers. Der Markt. Das Angebot. Geschäftsmodell Gründerteam Finanzierung & Controlling Expansion und Verteidigung Impressum IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 2 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 3. Eigenschaften des Gründers. Positive Eigenschaften des Gründers sind „condition sine quo non“ Kreativ Sehr kommunikativ Lösungsbereit Intelligent & lernbereit Mutig und pragmatisch Selbstmotivation Ausdauerfähig Konfliktbereit Gut vernetzt Kostenbewusst Arbeitsam & gut organisiert Führungsqualitäten Ehrlich Bescheiden IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 3 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 4. Markt. Nur ein attraktiver Markt trägt ein Unternehmen. Welche Kundenbedürfnisse sind noch nicht abgedeckt? Was ist im Trend? Warum wurden die Kundenbedürfnisse noch nicht entdeckt oder bedient? Wie stabil ist der Markt? Sind die realisierbaren Preise hoch genug? IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 4 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 5. Eigene Fähigkeiten. „Man soll nur das tun, was man sehr gut kann“ Was kann ich auf den angepeilten Markt anbieten? Was sind meine persönlichen USP: Besser bei gleichem Preis? Schneller bei gleicher Qualität? Billiger bei gleicher Qualität? Wie schnell lassen sich meine USP kopieren? Welchen zeitlichen Vorsprung habe ich und wie kann ich ihn halten? IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 5 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 6. Mitbewerber. „Mitbewerber ständig analysieren und sich daran messen ist ein Muss“ Wer sind meine Mitbewerber?: gleiches Produkt, gleiches Marktsegment. Was können die Mitbewerber gut? Wo haben die Mitbewerber einen Schwachpunkt? Wie benchmarke ich meine Mitbewerber? Woher könnten neue Mitbewerber kommen? IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 6 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 7. Angebot. Mitbewerber Markt Verdrängungswettbewerb: kostspielig & mühsam. Start-up Angebot vom Start-up: einfacher Markteintritt. IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 7 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 8. Geschäftsmodell. Das Geschäftsmodell besteht nicht nur aus Produkten. Im Business Plan wird das Geschäftsmodell beschrieben und analysiert. Nur ein ausgewogenes und stabiles Geschäftsmodell führt zum Erfolg. Komponenten eines Geschäftsmodells u.a.: # Firmenstruktur & Rechtsform # Produkte & Marktsegment # Preise & Qualität # Kundenzugang # Marketingmaßnahmen # Abrechnungsmodus # Lieferantenstruktur # Logistik IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 8 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 9. Gründerteam. „Es ist nicht ratsam, ein Unternehmen allein zu gründen“ Wenn das Gründerteam nur aus einem Mitglied besteht, dann sind Berater, Beiräte oder sonstige Dritte als Partner absolut notwendig. Das perfekte Team besteht aus Visionären und Realisten. Die Teambeziehungen müssen verlässlich und belastbar sein. Im Gründerteam muss Teamgeist herrschen. Ein Kontrollgremium wie ein Beirat ist empfehlenswert. IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 9 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 10. Finanzierung. „Unternehmen scheitern eher an der Finanzierung als an Produkten“ Genaue Ermittlung des Kapitalsbedarfs mit Sicherheitsfaktoren. Start mit eigenem Kapital und niedrigem Kostenniveau (Garagenfirma). Expansion mit externem Kapital. Überprüfung der Abhängigkeitsverhältnisse beim externen Kapital. Aufbau einer Investor Relations und Bestellung eines unabhängigen BRV. Achten auf Homogenität des Gesellschafterkreises. Keine Startfinanzierung über Fremdkapital. IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 10 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 11. Controlling. „Liquidität ist nicht alles. Ohne Liquidität ist alles nichts“ Penible Einführung eines professionellen & täglichen Controllings. Genaue Liquiditätsplanung & -übersicht. Ist-Soll-Vergleiche in Monatsabständen. Projektbudgetierung. Einplanen von verspäteten Zahlungseingängen. IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 11 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 12. Expansion. „Man muss die kritische Masse bald erreichen“ Erweiterung der Produktpalette oder des Marktes? Klare Produktpolitik: wofür steht meine Firma? Schubladenprinzip. Finanzierung der Expansion durch VC oder Fremdkapital. „Think big“ gepaart mit Wirklichkeitssinn und solider Finanzierung. Die ersten Expansionspläne sollen im Business Plan beschrieben werden. IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 12 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 13. Verteidigung des Marktes. „Das Unternehmen kann sich nicht allein verteidigen“ Anpassung und Erweiterung der Produkte gemäß den neuen Marktverhältnissen: Neue Mitbewerber auf dem Markt Neue Technologien vorhanden Neue Logistikmöglichkeiten Neue Vertriebskanäle IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 13 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 14. Verteidigung des Umsatzes. Kunden drücken die Preise Negative Mitbewerber drücken auf Rahmenbedingungen den Umsatz (z.B. Streiks) Umsatz IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 14 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 15. Verteidigung des Gewinns. Kunden drücken die Preise Produktionskosten: Material, Personal, Investoren: Gewinnanteile Güter Gewinn Lieferanten erhöhen die Preise IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 15 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 16. Erfolgsmeldung. „Nichts ist so anziehend wie der Erfolg“ Erfolge dosiert via PM & Artikel kommunizieren. Kunden ziehen erfolgreiche Firmen vor, auch im B2C. IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 16 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 17. Praxisbeispiel „Coffee shop am Odeonsplatz“. Jahr 2004: Am Odeonsplatz sind 2 Kaffees für Senioren. Jahr 2010: Am Odeonsplatz haben sich weitere 2 Kaffees für junges Publikum etabliert. Warum? Neues Marktsegment: junges Publikum, meistens weiblich, Single, gute Kaufkraft Neues Angebot: modernes Kaffeeangebot. Keine Torten! Kundengerechtes Mobiliar & Musik W-LAN Anschluss, U-Bahn Anschluss, Sitzplätze draußen Community affin IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 17 Copyright ThinkSimple® 2010
  • 18. Impressum. ThinkSimple Max-Planck-Str. 4 85609 Dornach (bei München) Tel.: 089 / 18 9 18 - 1390 E-mail: Info@ThinkSimple.de URL: www.ThinkSimple.de IHK Vortrag Unternehmensgründung V1.0 / 18 Copyright ThinkSimple® 2010